Boardhell - Schwarz-rot wie Bayer 04
   

 
 
   

 

Zurück   Boardhell > Wrestling aktuell > World Wrestling Entertainment

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 17.02.2012, 11:58   #1
Delta Romeo
Administrator
 
Registriert seit: 24.05.2010
Beiträge: 8.762
Was einigen Fans schon aufgefallen sein dürfte, soll nun auch den Verantwortlichen hinter den Kulissen große Sorgen machen. Die Rede ist von dem Fehlen von Stars im WWE-Roster. So meine man, dass es nur eine handvoll Worker gebe, die als Stars auftreten und auch Drawingpower besitzen würde. Darüber hinaus herrsche im Locker Room eine völlig andere Stimmung als noch vor einigen Jahren. Damals hätte man mit Steve Austin, The Rock, Triple H, The Undertaker, Mick Foley, Kurt Angle und Brock Lesnar große Draws gehabt. Dahinter habe es hungrige Leute wie die Hardy Boyz, Edge oder Eddie Guerrero mit dem Potential für die erste Reihe gegeben. Man sehe zwar einige vielversprechende Talente im Entwicklungsbereich, aber glaube, der Aufbau in der Midcard sei über Jahre vernachlässigt worden.

Im zukünftigen WWE-Programm ist mit mehr Spanisch zu rechnen. Wie nun berichtet wird, soll Triple H, der hinter den Kulissen für die Rekrutierung neuer Wrestler zuständig ist, sehr daran interessiert sein, künftig mehr Worker mit diesem sprachlichen Hintergrund zu verpflichten. Ursache ist natürlich der lateinamerikanische Markt, den man perspektivisch für besonders wichtig hält. Allerdings sei man nicht unbedingt auf der Suche nach Workern, die nur Spanisch sprechen wie Sin Cara, sondern vor allem wolle man zweisprachige Talente. Aktueller Ausdruck dieser Linie soll Rosa Mendes sein. Diese soll die Anweisung haben, neben dem Ring so viel wie möglich auf Spanisch zu rufen. Als Managerin von Epico und Primo, den derzeitigen Trägern der WWE Tag Team Titles, kommt sie der gestellten Aufgabe auch vorbildlich nach.

WrestleMania rückt näher und die Männer, die im Mainevent der Show stehen, John Cena und The Rock, führen ihren Twitterkleinkrieg weiter. So gratulierte The Rock Cena zum Valentinstag. Dieser sei zwar nicht seine Freundin, aber er betrachte ihn als seine "bitch". Als Hashtag fügte er "BootsToCenasPinkParts" an. Für die genannten Teile schlug Cena indes eine eigene Tampon-Linie sowie Intimpflege für Frauen vor. So gäbe es Cena für alle Probleme "südlich des Äquators". Jim Ross schreib derweil in seinem Blog, dass Cena und Rock auch privat alles andere als Freunde seien. Sie hätten seit der Rede von Rock zur "Hall of Fame"-Zeremonie 2008 und dessen Kommentaren über Cena darin wirkliche Probleme miteinander. Entsprechend hart werde das Match bei WrestleMania sein. Die Geschichte der Beiden begann schon im Vorfeld der Zeremonie, als Cena The Rock in mehreren Interviews vorwarf, das Wrestling nur als Sprungbrett ins Filmgeschäft genutzt zu haben. Bei der Zeremonie machte sich Rock in seiner Laudatio dann über Cena lustig.
__________________
"Was einer ohne Erklärung nicht versteht, versteht er auch nicht, wenn man es ihm erklärt." – Haruki Murakami: 1Q84
Ignition S1E4 „Geiler Stoff“ | Der Locker Room von CJ Perry und Rusev wird von einem Schatten verdunkelt, welchen der massive Knödel Earthquake in den Raum wirft.
Delta Romeo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.02.2012, 13:08   #2
Bodyslam
ECW
 
Registriert seit: 26.10.2009
Beiträge: 5.938
Da wundert sich die WWE wirklich erst jetzt, dass sie in den letzten Jahren keine wirklichen Draws kreiert haben? Also da muss ich nichts mehr zu sagen, denn Chancen einige Leute mal länger an der Spitze zu puschen oder zumindest besser einzusetzen hatten sie alle mal. Stattdessen holen sie Jericho wieder zurück, von dem ich ein große Fan bin, aber es zeigt dennoch wieviel Vertrauen sie in ihrem Roster haben.


Dieser Twitterkrieg-Quatsch zwischen Cena und Rocky ist echt armseelig. Lieber würde ich mal beide in Promos gegeneinander antreten sehen, als solche Beleidigungen via Twitter lesen zu müssen. Hoffentlich denkt man nicht darüber nach, die Fehde weiterhin auf diese Weise bis WM zu führen, denn ich finds echt langweilig.
__________________
"Shawn couldn't whip cream with an outboard motor in a real fight." J. Cornette


You come from nothing and you go back to nothing, so what have you lost? Nothing!
Bodyslam ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.02.2012, 13:31   #3
Fox Black
Disqualifiziert
 
Registriert seit: 18.05.2008
Beiträge: 17.617
Die WWE scheint wirklich langsam zu schalten.

Vielleicht sollte man auch mal aufhören den Fans ständig Cena im Main Event aufzwingen zu wollen und das Risiko mit neuen Gesichtern versuchen. Mit CM Punk hat's ja trotz etlicher, katastrophaler Fehden geklappt. Am im Endeffekt ist's die WWE nur selber schuld, dass sie keinen neuen Draws hat. Mann bookt lieber Matches und Fehden mit Kevin Nash, Michael Cole, Santino Marella und Jerry Lawler statt solche Spots an Leute zu vergeben, die ihn brauchen. Und damit meine ich nicht solche Internet-Hypes wie The Miz und Zack Ryder, die bestenfalls für die Midcard zu gebrauchen sind. Man verlässt sich halt immer zu sehr auf dei großen Namen, die man hat.
Fox Black ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.02.2012, 13:35   #4
DemonOfDeathValley2.0
Schädelbasisbruch
 
Registriert seit: 09.09.2008
Beiträge: 2.662
Ich wette, dass John Cena und The Rock in Wirklichkeit gut miteinander auskommen. Die lachen sich ins Fäustchen, weil jeder denkt, dass sie wirklich nichts füreinander übrig haben. Ich weiss nicht wieso ich das denke, aber irgendwie hab ich das im Urin
__________________
-
THANK YOU TAKER! 22.11.1990-???
Pro-Wrestling is just the weirdest f*cking business in the world. CM Punk- 26.11.2014
Mein WrestleMania 32 Reisebericht! https://www.genickbruch.com/vb/showthread.php?t=72148
DemonOfDeathValley2.0 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.02.2012, 13:36   #5
Thorn Hallis
Schädelbasisbruch
 
Registriert seit: 30.05.2005
Beiträge: 2.123
Das mit Cena & The Rock halte ich nach wie vor für einen Work. Sie mögen ja Anno 2008 ihre Problemchen gehabt haben, aber ich halte beide für professionell genug, damit umgehen zu können. Der Twitterkrieg reitet doch nur auf dieser Welle, um mehr Hype zu erzeugen.
__________________
Allein unter Menschen
Thorn Hallis ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.02.2012, 14:03   #6
DocKeule
Disqualifiziert
 
Registriert seit: 11.09.2008
Beiträge: 7.498
Zitat:
Zitat von Delta Romeo Beitrag anzeigen
Was einigen Fans schon aufgefallen sein dürfte, soll nun auch den Verantwortlichen hinter den Kulissen große Sorgen machen. Die Rede ist von dem Fehlen von Stars im WWE-Roster. So meine man, dass es nur eine handvoll Worker gebe, die als Stars auftreten und auch Drawingpower besitzen würde. Darüber hinaus herrsche im Locker Room eine völlig andere Stimmung als noch vor einigen Jahren. Damals hätte man mit Steve Austin, The Rock, Triple H, The Undertaker, Mick Foley, Kurt Angle und Brock Lesnar große Draws gehabt. Dahinter habe es hungrige Leute wie die Hardy Boyz, Edge oder Eddie Guerrero mit dem Potential für die erste Reihe gegeben. Man sehe zwar einige vielversprechende Talente im Entwicklungsbereich, aber glaube, der Aufbau in der Midcard sei über Jahre vernachlässigt worden.
[Loriot]Ach?[/Loriot]

Eigentlich unfassbar...da ist eine Multimillionen-Firma und mit fallen allein hier im Forum spontan mindestens 20 Personen ein, die das Kernprodukt besser überblicken und sinnvoller booken würden.
DocKeule ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.02.2012, 14:57   #7
Klangfarben
Disqualifiziert
 
Registriert seit: 04.02.2010
Beiträge: 1.885
"Man sehe zwar einige vielversprechende Talente im Entwicklungsbereich, aber glaube, der Aufbau in der Midcard sei über Jahre vernachlässigt worden."

Sehr sehr geil. Man müsste schon im tiefsten und längsten Tiefschlaf gewesen sein um das erst jetzt mitbekommen zu haben. Da kann man sich nur annen Kopp fassen, aber wenigstens kommt die Einsicht. Schlimmer wärs, wenn man die nächsten Jahre die WWE völlig versumpfen lassen würde (was garantiert irgendwann passiert wäre, wegen Deisinterresse).

Und warum ist Triple H nur in Mexiko auf der Suche nach neue Talenten? Es gibt mit Finnland mindestens 2 würdige Wrestler mit großem Entertainment Portential: Heimo Ukonselkä und Stark Adder und warum nicht auch gleich noch Jessica Love. Und was ist mit Japan, will mir WWE weiss machen, dass der aktuelle Japaner (Name fällt mirg grad nicht ein) stellvertretend sein soll? Also bitte, da gab es allein bei SMASH genügend gute Japaner die entertainen konnte (von anderen Youngsters aus größeren Japan Ligen mal ganz abgesehen). Und was ist mit Dunkerton, der passt ja mit seinem Basketball Gimmick wirklich gut zu WWE und kann extrem gut unterhalten. Mensch WWE....AUFWACHEN!!!!
Klangfarben ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.02.2012, 15:18   #8
AndreOhWeh
Rippenprellung
 
Registriert seit: 18.03.2010
Beiträge: 192
Zitat:
Eigentlich unfassbar...da ist eine Multimillionen-Firma und mit fallen allein hier im Forum spontan mindestens 20 Personen ein, die das Kernprodukt besser überblicken und sinnvoller booken würden.
Genau das glaube ich nicht - viele der sog. Internet-Smarks würden solch ein Unternehmen ganz schnell in die Pleite reiten, weil die meisten von ihnen Fans von stiffem und relativ reinem Wrestling sind. Sowas erzeugt aber wenig Quote und ist für den heute wieder wichtigen Markt bei Kindern vollkommen ungeeignet. Auch wenn ich Vince Russos Ideen meistens nicht so prickelnd fand, muss ich ihm in einem Recht geben: Es geht nicht darum, was ein paar Hardcore-Fans im Internet gern sehen würden, sondern darum Leute für das Produkt zu gewinnen und diese bei der Stange zu halten.

Das muss auch Vince McMahon und dementsprechend handelt er. Nachdem die Attitude-Ära und ihre Spätausläufer endgültig zu Ende waren, und das Interesse bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen wieder sank, weil man bestimmte Sachen einfach nicht mehr steigern konnte, setzte er auf ein anderes Pferd und versuchte die WWE wieder in familienfreundlichere Gewässer zurückzuführen. Aus geschäftlicher Sicht vollkommen nachvollziehbar. Das dabei ein wenig die Förderung von Nachwuchstalenten auf der Strecke blieb, liegt meiner Meinung nach nicht nur an den Verantwortlichen, sondern auch daran, dass die meisten Talente einfach nicht gut genug waren. Ich kann bei aktuellen Anwärtern wie Sheamus jedenfalls keinen "It"-Faktor ausmachen. Ich denke aber, dass die WWE auch dieses Problem mittelfristig beheben wird. Die Poweruser aus den Foren sollten aber nicht immer denken, dass sie das einfach so hinbiegen würden, weil sie ihren Fave fördern würden. Das ist einfach naiv.
AndreOhWeh ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.02.2012, 15:21   #9
Sting-Fan
Gehirnerschütterung
 
Registriert seit: 07.05.2011
Beiträge: 463
Aufgefallen ist es WWE doch schon öfter und die eigentliche Frage lautet doch: Wie ändert man das? Hier wäre Aufmerksamkeit seitens der Verantworlichen wichtig. Letztlich ist es ein ständiger Prozess, neue Leute ranholen da alte aufhören, und kein "alle 10 Jahre mal"....
Wobei ich mich frage, mit der Formulierung "hungrige Leute"....sind die aktuellen Nicht-Maineventer "nicht hungrig"?

Das sich auf Mexiko konzentiert wird, hängt nicht mit fehlender Klasse an Wrestlern in anderen Ländern zusammen, sondern an den Zuschauern, die man mit heimischen Akteuren erreichen will.

edit: ein Sheamus und viele andere brauchen Zeit um das Spiel mit den Zuschauen an einen Punkt zu bringen, wo sie den Bogen raushaben und gezielt Emotionen bei ihnen zu wecken. Da wird überhastet gepusht oder einfach fallengelassen. Edge hatte das mal ausgesprochen das er jahrelang als Wrestler aktiv war und eines Tages hat es Klick gemacht und er wurde zu dem wie man ihn kennt. CM Punk hat Zeit gebraucht um seine Promos so frei und souverän führen zu können. Ebenfalls ein gutes Beispiel ist ein Cody Rhodes, der sich letztes Jahr sprunghaft weiterentwickelt hat, nachdem er für sich rausgefunden hat wie Promos funktionieren.

Geändert von Sting-Fan (17.02.2012 um 15:27 Uhr).
Sting-Fan ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.02.2012, 15:42   #10
Klangfarben
Disqualifiziert
 
Registriert seit: 04.02.2010
Beiträge: 1.885
"Das sich auf Mexiko konzentiert wird, hängt nicht mit fehlender Klasse an Wrestlern in anderen Ländern zusammen, sondern an den Zuschauern, die man mit heimischen Akteuren erreichen will."

Das ist ja gut und schön und ich will nicht behaupten dass ich nicht gerne den ein oder anderen Mexikaner gern bei WWE willkommen heisse. Aber woher soll man wissen was einen interressiert, wenn man nicht das Angebot erweitert? Wer zB hier weiss was über das finnische Wrestling. Ich ja nun auch nicht gerade viel, aber dank SMASH wurde es einem schon sehr schmackhaft gemacht und auch gezeigt dass durchaus Talente vorhanden sind die weit über das 08/15 hinaus gehen. Von anderen Ligen in vielen anderen Ländern will ich gar nicht erst anfangen, aber wenn man als "normal" Wrestlingliebhaber mit Interresse zu kleinen Ligen und Unbekanntem hat, wie sollen dann bitte WWE Fans (und eben auch gerade Kinder) wissen ob es interressant ist oder nicht.
Wenn ein Keji Muto ein kleines Kind an Ringnähe zum Heulen bringt, warum soll nicht auch ein Stark Adder verwundern oder erschrecken.
Es ist eben etwas anderes und bekannter Maßen ist das was man nicht kennt am Interressantesten und wenn man selbst nicht zum Berg will...
Klangfarben ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.02.2012, 16:32   #11
DocKeule
Disqualifiziert
 
Registriert seit: 11.09.2008
Beiträge: 7.498
Zitat:
Zitat von AndreOhWeh Beitrag anzeigen
Genau das glaube ich nicht - viele der sog. Internet-Smarks würden solch ein Unternehmen ganz schnell in die Pleite reiten, weil die meisten von ihnen Fans von stiffem und relativ reinem Wrestling sind. Sowas erzeugt aber wenig Quote und ist für den heute wieder wichtigen Markt bei Kindern vollkommen ungeeignet. Auch wenn ich Vince Russos Ideen meistens nicht so prickelnd fand, muss ich ihm in einem Recht geben: Es geht nicht darum, was ein paar Hardcore-Fans im Internet gern sehen würden, sondern darum Leute für das Produkt zu gewinnen und diese bei der Stange zu halten.

Das muss auch Vince McMahon und dementsprechend handelt er. Nachdem die Attitude-Ära und ihre Spätausläufer endgültig zu Ende waren, und das Interesse bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen wieder sank, weil man bestimmte Sachen einfach nicht mehr steigern konnte, setzte er auf ein anderes Pferd und versuchte die WWE wieder in familienfreundlichere Gewässer zurückzuführen. Aus geschäftlicher Sicht vollkommen nachvollziehbar. Das dabei ein wenig die Förderung von Nachwuchstalenten auf der Strecke blieb, liegt meiner Meinung nach nicht nur an den Verantwortlichen, sondern auch daran, dass die meisten Talente einfach nicht gut genug waren. Ich kann bei aktuellen Anwärtern wie Sheamus jedenfalls keinen "It"-Faktor ausmachen. Ich denke aber, dass die WWE auch dieses Problem mittelfristig beheben wird. Die Poweruser aus den Foren sollten aber nicht immer denken, dass sie das einfach so hinbiegen würden, weil sie ihren Fave fördern würden. Das ist einfach naiv.
Ich sehe ehrlich gesagt nicht, warum das ein Widerspruch sein muss. Sicher haben Smarks und Marks unterschiedliche Bedürfnisse. Smarks wollen gutes Wrestling und spannende, sinnvoll aufgebaute Stories. Marks wollen starke Charaktere und spannende, sinnvoll aufgebaute Stories.

Gerade bei den Storylines und Fehden hapert es aber eben gewaltig, weil Ansätze zwar begonnen, aber mitten im Betrieb schnell wieder verworfen werden. Das schadet nicht zuletzt auch dem Aufbau neuer Talente, weil sie kaum im Ansatz over gebracht schon wieder in der Versenkung verschwinden und in der Masse der Mid-Card herum dümpeln.

Jetzt müßte mal also nur noch Wrestler finden, die einerseits starke Charaktere darstellen und gleichzeitig mindestens solide Leistungen im Ring zeigen können. Wobei das ja nicht Shoot-Style oder reine High-Flying Action ist, ohne Show und Stalling. Das will ja auch von den Smarks höchstens eine Minderheit.
Es geht den meisten auch nicht darum "ihren Liebling" als Champion zu sehen, sondern wieder ein Gesamtprodukt zu haben, von dem man sich als Zuschauer ernst genommen fühlt. Im Moment muss man davon ausgehen, daß die WWE ihre Fans für einen Haufen Idioten mit extrem kurzem Gedächtnis hält und das ist mal kein Kompliment.

Um mal ein Beispiel aus dem letzten Jahr zu nehmen: Natürlich mußte Rey Mysterio als Face am Ende die SES besiegen. Aber damit so ein Sieg etwas bedeutet, müßten der Heel Stable vorher dominieren und der Face gequält werden, bis alle auf den Befreiungsschlag warten. Das wäre klassisches Fehden 1x1.

Abgesehen davon ist es ja nicht so, daß es die WWE Aktuell schaffen würde, neue Fans zu finden, um die zu ersetzen, die man in den letzten Jahren vergrault hat. Die Zahlen sprechen da ja eine recht deutliche Sprache.
DocKeule ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.02.2012, 16:44   #12
Tungdil Goldhand
Knöchelbruch
 
Registriert seit: 13.11.2008
Beiträge: 880
Zitat:
Zitat von Sting-Fan Beitrag anzeigen
Das sich auf Mexiko konzentiert wird
Das steht da doch gar nicht. Lateinamerika ist nicht nur Mexiko, sondern 20 Länder. Abgesehen davon sind die Diskussionen über Japaner etc. müßig. In den USA selbst leben 50 Millionen Hispanics und es werden immer mehr, die sind in erster Linie mal die Zielgruppe, die mit Lateinamerikanern angesprochen werden soll.
__________________
Eine Sieg-Natur braucht keine Signatur!
Tungdil Goldhand ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.02.2012, 17:02   #13
Klangfarben
Disqualifiziert
 
Registriert seit: 04.02.2010
Beiträge: 1.885
Mein Fehler, tschuldigung. Aber ich assoziiere nun mal automatisch bei Lateinamerika als erstes mexikanische Wrestler (oder mexikanisch herstammend). Das ist wie mit Russen, Weissrussen oder Ukrainern.
Klangfarben ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.02.2012, 17:21   #14
Dr. Pepper
Schädelbasisbruch
 
Registriert seit: 23.06.2010
Beiträge: 3.541
Hat man in der WWE wirklich jahrelang die Midcard vernachlässigt ?
Dr. Pepper ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.02.2012, 17:28   #15
The Showstopper
Moderator
 
Registriert seit: 20.04.2004
Beiträge: 10.051
Zitat:
Zitat von DocKeule Beitrag anzeigen
Eigentlich unfassbar...da ist eine Multimillionen-Firma und mit fallen allein hier im Forum spontan mindestens 20 Personen ein, die das Kernprodukt besser überblicken und sinnvoller booken würden.
Die warten noch mit ca. 80 Millionen anderen Bundesbürgern auf ihre Einberufung als Bundestrainer/Kanzler/Präsident
__________________
Datenschutz - verständlich erklärt
Zitat von The Viddy Classic: "Ich will Cena. Nachts und im Ring. Manchmal auch Beides."
TNMania: 1x Boardhell Champion
The Showstopper ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.02.2012, 18:09   #16
EasyD
blaues Auge
 
Registriert seit: 17.02.2012
Beiträge: 26
Das Problem das die WWE seit Jahren hat ist das Internet. Die Ratings werden nie mehr so hoch sein wie zur Attitude Ära oder ende der 80er, weil sehr viele Fans die WWE über youtube und ähnliche Seiten WWE schauen. Auserdem gibt es heutzutage viel zu viele Hintergrund Informationen die einem die Spannung nehmen. Und das Wrestling lebt halt nicht nur von den Aktionen im Ring sondern von spannenden Geschichten ( Storylines ). Und die fehlen.
EasyD ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.02.2012, 18:39   #17
Bodyslam
ECW
 
Registriert seit: 26.10.2009
Beiträge: 5.938
Zitat:
Zitat von EasyD Beitrag anzeigen
Das Problem das die WWE seit Jahren hat ist das Internet. Die Ratings werden nie mehr so hoch sein wie zur Attitude Ära oder ende der 80er, weil sehr viele Fans die WWE über youtube und ähnliche Seiten WWE schauen. Auserdem gibt es heutzutage viel zu viele Hintergrund Informationen die einem die Spannung nehmen. Und das Wrestling lebt halt nicht nur von den Aktionen im Ring sondern von spannenden Geschichten ( Storylines ). Und die fehlen.
Das mag auf den ersten Blick stimmen. Bei näherer Betrachtung bietet aber gerade das Internet wieder neue Perspektiven, denn seit man mehr oder weinger offen über alles redet und die Interviews außerhalb des Rings nicht gescripted sind, kann man als Fan hinter die Kulissen blicken und für mich bildet sich dadurch trotzdem Interesse. Auch wenn ich vielleicht vorher gespoilert werde, will ich trotzdem sehen wie ein Ereignis, ein Titelwechsel oder Ähnliches zu Stande kommen. Ich lese dann deshalb gerne wie andere Fans darüber denken. Ich kann das in Worte gar nicht so gut ausdrücken.

Aber mal Hand aufs Herz: würde man heute wie 1990 verfahren und alles geheim gehalten so gut es ginge, würde ich die WWE vielleicht gar nicht mehr gucken, denn das Produkt lässt für meinen Geschmack sowieso zu wünschen übrig und der einzige Grund warum ich es noch verfolge ist weil ich z.B. hie bei GB über Hintergrundmaterial informiert werde und darüber diskutieren kann. Smackdown habe ich das letzte mal bestimmt 2008 gesehen, weil es mich von der Show her Null interessiert. Ich lese, aber meistens was dort passiert, nur Raw verfolge ich noch regelmäßig und manchmal order ich auch ein paar PPV. Ich sehe vieles nicht mehr aus der Sicht eines Fans, sondern aus der Sicht eines Bookers. Mich interessiert eigentlich nur noch, wie die jeweiligen Ligen versuchen Quoten zu generieren und allein das reicht bei mir um weiter zu gucken.

Und würde man solche SL wie die von Punk vs. Cena vs. HHH öfter und vor allem auch stringenter durchführen, dann würde auch der kleine Mark in mir geweckt werden. Im Grunde erwarte ich nur gute Stories, gutes Wrestling und gutes Micwork. Da ist doch nicht viel verlangt.
__________________
"Shawn couldn't whip cream with an outboard motor in a real fight." J. Cornette


You come from nothing and you go back to nothing, so what have you lost? Nothing!
Bodyslam ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.02.2012, 20:12   #18
CanadianDestroyer
Gehirnerschütterung
 
Registriert seit: 24.06.2010
Beiträge: 428
Wenn man Leute wie Carlito , Chavo Guerrero , John Morrison und Shelton Benjamin in der Midcard mit Intercontinental Gold abspeist und diese lange Zeit dann auch als Edeljobber nutzt muss man sich nicht über Starmangel wundern!Fast am Verhungern waren auch Christian und Cm Punk.Drew McIntire ist verdammt hungrig auch Charlie Haas hätte sich über mehr Spotlight sehr gefreut.Man kann nicht jeden zum Star machen das ist schon richtig aber ich meine das die WWE es einfach versäumt die Talente auszuwählen die WRESTLEN können und diese auch zu Stars zu machen.Dolph Ziggler kann kein Star werden!Das liegt am Outfit am Namen und an der Vermarktung!Ich werde nie verstehen warum man nichts ernsthaftes mit Vladimir Kozlov anfing sondern ihn fallen lies.Kofi Kingston hat riesen Potenzial ein Star zu werden.Die haben Mr Kennedy gefeuert!

Rikishis Bruder Umaga war unter seinem Gimmick nicht dafür gemacht der Topdraw zu werden.

Es gibt sicherlich gute Gründe Leute wie die Hardys zu feuern und sich von Mr Kennedy zu trennen.Nicht jeder passt dem WWE Team aber die denken nur weil sie das sagen haben hätten sie langfristig was zu sagen und dann merken sie- welch Wunder- das am Ende das Programm darunter sehr leidet weil man neuerdings nur sporadisch zum Maineventer announceziert.

Das Hauptproblem ist das die Kreativen Headwriter keine Ahnung haben was sie in dieser PG Zeit schreiben sollen.Man hat verlernt Spannung aufzubauen.Jede Storyline und jedes Element muss dem Zuschauer einen Grund geben nur dieses Programm zu sehen.Nachlässig war die WWE auch schon zu WWF Zeiten.Man verschenkt Einschaltquoten mit Spirit Squad,einem Laptop als Raw GM oder nun John Laurinaitis.
Storylines sollten das Salz in der Suppe, nicht aber eine fade Beilage neben den Matches sein.Das lässt sich sicherlich leichter sagen so als Smark als dann ausführen.Aber wir wissen doch das die Kreativen das Zeug damals dazu hatten.Disneyfilme können auch spannend sein es ist wichtig das man konkret eine Geschichte erzählt wenn ich einen Internet Champion wie Zack Ryder habe warum muss er dann inhaltslosen Schwachsinn reden?Warum kann er nicht in eine Storyline gebracht werden wo er gehackt wird und der Hacker unbekannt bleibt Zack Ryders Ruf zerstört durch Zusammenschnitte von Internetvideos und er später dann wenn ihn die Fans hassen alles aufdecken kann und sich der Hass dann auf den Hacker projeziert?Dabei könnte man wenn mans gut macht den Kindern noch ne Lektion in Sachen Internetwachsamkeit beibringen.Die WWE hat genug Geld um sich einen Comic Charakter zu kaufen und von dort Storys zu holen.Es ist offensichtlich das Leute Zufällig zusammengewürfelt werden.Was hat Dolph Ziggler mit Vicky Guerrero zu tun?Warum bastelt man Airboom und Awesome Truth statt R Truth und Kofi Kingston ein Team werden zu lassen?Warum wird nie ein Wrestler als arm dargestellt wohl aber als Dieb oder als Überreicher.Warum wird AIDS nicht thematisiert in der WWE aber Authismus?Eine Storyline die funktionieren könnte ohne AIDS Kranke zu beleidigen oder diskriminieren.Könnte über einen Arzt gehen der eine Fehldiagnose stellt ON AIR und dann ist ein Randy Orton eigentlich völlig gesund aber die Gerüchte gehen dann weiter und man nimmt ihm auch das Royal Rumble Privileg Champion zu werden weg weil sich der Champion der meinetwegen der Urheber der Fehldiagnose des Arztes war, auch sein Recht auf Arbeitsschutz deutlich macht.Ich mein meine Ideen sind sicher nicht als Rohfassung nutzbar aber zumindest ist es mehr als das Standart Face und Heel Schema.
CanadianDestroyer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.02.2012, 20:35   #19
DocKeule
Disqualifiziert
 
Registriert seit: 11.09.2008
Beiträge: 7.498
Zitat:
Zitat von CanadianDestroyer Beitrag anzeigen
Wenn man Leute wie Carlito , Chavo Guerrero , John Morrison und Shelton Benjamin in der Midcard mit Intercontinental Gold abspeist und diese lange Zeit dann auch als Edeljobber nutzt muss man sich nicht über Starmangel wundern!Fast am Verhungern waren auch Christian und Cm Punk.Drew McIntire ist verdammt hungrig auch Charlie Haas hätte sich über mehr Spotlight sehr gefreut.Man kann nicht jeden zum Star machen das ist schon richtig aber ich meine das die WWE es einfach versäumt die Talente auszuwählen die WRESTLEN können und diese auch zu Stars zu machen.Dolph Ziggler kann kein Star werden!Das liegt am Outfit am Namen und an der Vermarktung!Ich werde nie verstehen warum man nichts ernsthaftes mit Vladimir Kozlov anfing sondern ihn fallen lies.Kofi Kingston hat riesen Potenzial ein Star zu werden.Die haben Mr Kennedy gefeuert!

Rikishis Bruder Umaga war unter seinem Gimmick nicht dafür gemacht der Topdraw zu werden.

Es gibt sicherlich gute Gründe Leute wie die Hardys zu feuern und sich von Mr Kennedy zu trennen.Nicht jeder passt dem WWE Team aber die denken nur weil sie das sagen haben hätten sie langfristig was zu sagen und dann merken sie- welch Wunder- das am Ende das Programm darunter sehr leidet weil man neuerdings nur sporadisch zum Maineventer announceziert.
Gerade in der Aufzählung sehe ich aber wenige, denen ich echtes Potenzial zutrauen würde.

- Haas und Benjamin sind herausragende Athleten, aber beiden fehlt es selbst für die Upper Card an Charisma.
-Mit Morrison hat man nun wirklich alles versucht. Er hat zwar die Optik, aber nicht die Status und vor allem hat er irgendwann aufgehört, sich weiter zu entwickeln, sowohl im Ring als auch am Mikrofon.
- Ziggler, Swagger oder McIntyre sind sich sehr ähnlich...es sind (mindestens) solide Worker, aber ihnen fehlen Ecken und Kanten. Alle drei sind letztendlich glatte Model-Typen und am Mikro bestenfalls Mittelmaß. Wo würden Swagger und Ziggler heute stehen, wenn Vickie nicht Heat für sie ziehen würde?
-Kozlov hatte die Optik und den Akzent...das war's.

- Bei Kofi stimme ich zu, aber nicht mit diesem Gimmick. In der Fehde gegen Orton fing er mal kurz an, interessant zu werden. Leider hat man das auch gleich wieder fallen lassen.
- Kennedy hatte unglaubliches Charisma, hat aber oft unsauber gearbeitet und konnte ja zeitweise keinen Ring betreten, ohne sich zu verletzen.

- MVP wäre noch so ein Beispiel...den hatte man mit seinem Ursprungsgimmick schon fast auf Main Event-Reife gebracht, bevor man auf diese dämliche Niederlagenserie kam, weil man ihm nicht "alles auf dem Silbertablett servieren wollte". Wer auch immer das entschieden hat, sollte noch heute täglich dafür geohrfeigt werden.
- CM Punkt hatte man mehrmals so weit, die Shows tragen zu können hat ihn jedes Mal kastriert.

- Aus Umaga hätte man sogar etwas machen können. Das Problem da war, daß Vince Samoa Joe abgelehnt hatte und ihm später, als der bei TNA plötzlich erfolgreich wurde, eingefallen ist, daß er doch einen Samoaner haben wollte und der sollte noch samoanischer sein, als der Samoaner der Konkurrenz. Funktioniert hat es halt nur bis zur ersten Niederlage. Dann hätte man sich etwas einfallen lassen müssen.
DocKeule ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.02.2012, 23:08   #20
ultrawrestling
Schädelbasisbruch
 
Registriert seit: 29.08.2010
Beiträge: 1.464
Zitat:
Zitat von CanadianDestroyer Beitrag anzeigen
Warum wird nie ein Wrestler als arm dargestellt wohl aber als Dieb oder als Überreicher.Warum wird AIDS nicht thematisiert in der WWE aber Authismus?Eine Storyline die funktionieren könnte ohne AIDS Kranke zu beleidigen oder diskriminieren.Könnte über einen Arzt gehen der eine Fehldiagnose stellt ON AIR und dann ist ein Randy Orton eigentlich völlig gesund aber die Gerüchte gehen dann weiter und man nimmt ihm auch das Royal Rumble Privileg Champion zu werden weg weil sich der Champion der meinetwegen der Urheber der Fehldiagnose des Arztes war, auch sein Recht auf Arbeitsschutz deutlich macht.Ich mein meine Ideen sind sicher nicht als Rohfassung nutzbar aber zumindest ist es mehr als das Standart Face und Heel Schema.
Ich mag die AIDS-Geschichte.

Ein Problem daran ist nur, dass ein Wrestler sich damit auch identifizieren muss. D.h. stell Dir vor, Du als Worker wirst 4 Monate mit dieser Geschichte gepusht und brichst Dir vor der Aufklärung das Bein und es reisst auch eine Sehne. Dann kommst Du nach 5 Monate wieder und wirklich alles ist anders - d.h. die Geschichte hat sich ohne Dich weiterentwickelt und Deine Leistung ist nicht so wie vorher.

Als Worker hast Du da also ein grosses Risiko, auch weil letztendlich eine kurze Meldung auf der WWE-Homepage nicht den Ruf aus 4 Monaten Fernsehsendungen überlagert. Und ein Worker will auch nach bestimmten 4 Monaten arbeiten und dabei gute Aufträge bekommen.

Das zweite Risiko trägt ganz sicher die Promotion. Was machen sie aus einer Storyline, die sehr nah an dem Verletzen von einem Beölkerungsteil dran ist, und dann funktioniert plötzlich der Aha-Effekt, die Auflösung, nicht?

Trotzdem gefällt mir diese Geschichte.

Im Sub-Gimmick-Bereich gibt es die Geschichte eines armen Wrestlers schon: Perry Saturn. Oder auch Chyna, die vom grossen Wrestlingstar zur Pornodarstellerin wurde. Oder auch die Geschichte eines Michael Hayes.

Mit Sub-Gimmick meine ich, dass Menschen sich über bestimmte Medien auf bestimmte Weise darstellen oder dargestellt werden. Beispielsweise haben Wir selten erfahren, dass Wrestler auf die Toilette gehen, egal, obwohl das etwa 1 Prozent des Lebens eines Wrestlers darstellt. Wenn ein Wrestler sich privat darstellt, wird er diese 1 Prozent seines Lebens normalerweise ausblenden - eben das ist aber nicht Realität, sondern ein Gimmick. Ein Sub-Gimmick. (Von daher finde ich auch den Versuch mit Natalya interessant und sehe das als einen Gruss an "die Smarks".)

Geändert von ultrawrestling (17.02.2012 um 23:29 Uhr).
ultrawrestling ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.02.2012, 00:45   #21
Sting-Fan
Gehirnerschütterung
 
Registriert seit: 07.05.2011
Beiträge: 463
Interessant wie jeder wen oben sieht. Ich bin der Meinung das sich Ziggler letztes Jahr deutlich gesteigert hat und, invielleicht 3 Jahren, klares Main Event Material darstellt. Cody Rhodes ist ebenfalls auf einem sehr guten Weg ein richtiger guter Draw zu werden. Alberto del Rio sehe ich ebenfalls im Main Event, voraussgesetzt er gewinnt, auch als Heel, dominant und harte Kämpfe clean, einfach um zu zeigen wie mächtig (böse) er ist. R-Truth darf wohl auch zu den kommenden Stars gezählt werden...

Entscheident sind, wie bereits, und fast immer, erwähnt: Geschichten wodurch die Akteure Profil gewinnen und ihre Kämpfe erst wirklich interessant werden. Da ist WWE eindeutig zu kurzsichtig um Stories über einen längeren Zeitraum laufen zu lassen und nicht immer wieder alles in Tagen über den Haufen zu werfen.
Sting-Fan ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.02.2012, 01:35   #22
El Clon
Schädelbasisbruch
 
Registriert seit: 16.05.2005
Beiträge: 3.777
Zitat:
Zitat von ultrawrestling Beitrag anzeigen
Das zweite Risiko trägt ganz sicher die Promotion. Was machen sie aus einer Storyline, die sehr nah an dem Verletzen von einem Beölkerungsteil dran ist, und dann funktioniert plötzlich der Aha-Effekt, die Auflösung, nicht?
Wenn das das ganze Problem für die Promotion bei so einer Storyline wäre, wäre Christian Wulff immer noch Bundespräsident. Eine AIDS-Storyline, besonders wenn die Krankheit nur ein Work st, ist ein absolutes PR-Disaster. Dafür würde man der WWE in den Hintern treten, das der noch Jahren wehtut. Das wäre ungefähr auf dem Level der Chris Benoit-Tragödie.
__________________
Dubnation forever!
1947 -- 1956 -- 1975 -- 2015 -- 2017 -- 2018 -- 2022

The Gravel Trap: Opinions on Motorsport
El Clon ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.02.2012, 07:16   #23
automatix
ECW
 
Registriert seit: 14.01.2002
Beiträge: 6.309
Zitat:
Zitat von AndreOhWeh Beitrag anzeigen
Genau das glaube ich nicht - viele der sog. Internet-Smarks würden solch ein Unternehmen ganz schnell in die Pleite reiten, weil die meisten von ihnen Fans von stiffem und relativ reinem Wrestling sind. Sowas erzeugt aber wenig Quote und ist für den heute wieder wichtigen Markt bei Kindern vollkommen ungeeignet. Auch wenn ich Vince Russos Ideen meistens nicht so prickelnd fand, muss ich ihm in einem Recht geben: Es geht nicht darum, was ein paar Hardcore-Fans im Internet gern sehen würden, sondern darum Leute für das Produkt zu gewinnen und diese bei der Stange zu halten.

Das muss auch Vince McMahon und dementsprechend handelt er. Nachdem die Attitude-Ära und ihre Spätausläufer endgültig zu Ende waren, und das Interesse bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen wieder sank, weil man bestimmte Sachen einfach nicht mehr steigern konnte, setzte er auf ein anderes Pferd und versuchte die WWE wieder in familienfreundlichere Gewässer zurückzuführen. Aus geschäftlicher Sicht vollkommen nachvollziehbar. Das dabei ein wenig die Förderung von Nachwuchstalenten auf der Strecke blieb, liegt meiner Meinung nach nicht nur an den Verantwortlichen, sondern auch daran, dass die meisten Talente einfach nicht gut genug waren. Ich kann bei aktuellen Anwärtern wie Sheamus jedenfalls keinen "It"-Faktor ausmachen. Ich denke aber, dass die WWE auch dieses Problem mittelfristig beheben wird. Die Poweruser aus den Foren sollten aber nicht immer denken, dass sie das einfach so hinbiegen würden, weil sie ihren Fave fördern würden. Das ist einfach naiv.
aber trotzdem war es ein Fehler der Company, viele Worker zu feuern oder gehen lassen zu müssen, die heute Fehlen. Leute wie John Morrison, wie Carlito, wie MVP, wie Mr. Anderson usw, die solide in der Midcard standen, die fehlen heute.
Leute, die man wenns pressiert auch mal schnell in den Main Event stecken kann, ohne das es lächerlich wirkt wie bei Santino.
__________________
RB Leipzig - Tradition seit 1912

"I like you - not very much, but i like you"
http://www.youtube.com/watch?v=Aeaz4s7q0Ag
automatix ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.02.2012, 11:09   #24
Wahni
blaues Auge
 
Registriert seit: 11.12.2008
Beiträge: 30
Ich finde das aktuelle Roster trotz allem besser als noch vor 4 oder 5 Jahren. Damals war es wirklich langweilig. Heute interessiert mich die WWE viel mehr, da man u.a. Leute hat wie Sheamus, Ziggler oder Swagger welche jeder Zeit ordentlich gepusht werden können und das dazugehörige Potential haben. Vor Jahren versuchte man noch krampfhaft Shelton Benjamin und Morrisson zu pushen was mehr oder weniger in die Hose ging...
Wahni ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.02.2012, 13:22   #25
phreeak
Knöchelbruch
 
Registriert seit: 16.11.2007
Beiträge: 610
Zitat:
Zitat von EasyD Beitrag anzeigen
Das Problem das die WWE seit Jahren hat ist das Internet. Die Ratings werden nie mehr so hoch sein wie zur Attitude Ära oder ende der 80er, weil sehr viele Fans die WWE über youtube und ähnliche Seiten WWE schauen. Auserdem gibt es heutzutage viel zu viele Hintergrund Informationen die einem die Spannung nehmen. Und das Wrestling lebt halt nicht nur von den Aktionen im Ring sondern von spannenden Geschichten ( Storylines ). Und die fehlen.

Das ist wieder son Trugschluss.... Man hat nur 1-2mio Zuschauer weniger als zur Attitude Arä. Für die Ratings die man damals hatte, bräuchte man heute fast doppelt soviele Zuschauer allein in der Ziegruppe.

Erklärung: Damals gab es weniger TV Sender in den USA als Heute, daher haben sich die Ratings auf weniger TV Sender aufgeteilt. Heute gibts in den USA 200-300 Sender oder so..

so wurde es mir jedenfalls mal erklärt.
__________________
Erstes Live Event: WWF @ Düsseldorf (18.04.1995 / Phillipshalle Düsseldorf)
Mit: Adam Bomb, Kwang, Lex Luger, British Bulldog, Bret Hart, Owen Hart, The Undertaker, Diesel, Razor Ramon, 1-2-3 Kid and many more.

Geändert von phreeak (18.02.2012 um 13:31 Uhr).
phreeak ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichworte
drawingpower, john cena, spanisch, the rock, triple h
Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 01:41 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.4 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, Jelsoft Enterprises Ltd.