Boardhell
   

 
 
   

 

Zurück   Boardhell > Unterhaltung > Das anspruchsvolle Forum

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 15.05.2022, 12:58   #776
CM Punkomaniac
Genickbruch
 
Registriert seit: 15.02.2011
Beiträge: 31.058
Die Ukraine hat eine weitere Schlacht gegen Russland gewonnen.

Charkiw
Zitat:
Die ukrainische Armee hat nach Kiew eine zweite wichtige Schlacht gegen die russischen Invasoren gewonnen, den Kampf um die Stadt Charkiw im Osten der Ukraine. Nach einer Mitteilung des ukrainischen Militärs ziehen die russischen Truppen ab, die seit Wochen versucht hatten, Charkiw zu erobern.
CM Punkomaniac ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.05.2022, 13:09   #777
Goldberg070
Moderator
 
Registriert seit: 15.09.2003
Beiträge: 15.431
Ich hoffe, jeder Erfolg der Ukraine bringt uns dem Ende des Krieges einen kleinen Schritt näher.
__________________
"Wenn du so dumm bist, und AfD wählst... todeslost sein Urgroßvater!" ~Rezo 2021
Goldberg070 ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 15.05.2022, 16:40   #778
CM Punkomaniac
Genickbruch
 
Registriert seit: 15.02.2011
Beiträge: 31.058
Zitat:
Zitat von Goldberg070 Beitrag anzeigen
Ich hoffe, jeder Erfolg der Ukraine bringt uns dem Ende des Krieges einen kleinen Schritt näher.
Das wird irgendwann kollabieren, glaube ich.

https://twitter.com/GissiSim/status/1525839698509324288
Zitat:
Gefangene russische Soldaten erzählen, dass ihre Kommandeure ihre eigenen verwundeten Soldaten durch Kopfschüsse getötet haben.
Zitat:
1: Die Jungs erzählen uns, wie ihre eigenen Verwundeten erledigt werden.

Was meinst du mit "erledigt"?

1: Einfach so, ein verwundeter Soldat liegt da, und der Bataillonskommandant schießt einfach auf ihn, das ist alles.

1: Ein junger Mann, verwundet am Boden liegend. Der Kommandant fragt ihn: "Kannst du gehen?" Nein? Er hat seine Waffe gezogen und ihn erschossen.

2: Nicht einmal nur einer. Der wichtige Teil ist, dass es nicht nur einer war. Der Kommandant hat 4-5 Leute auf diese Weise erschossen. Junge Leute.

3: Sie hätten gerettet werden können, irgendwohin gebracht werden können, Hilfe erhalten können, aber er hat sie einfach getötet.

Und warum hat er das getan?

3: Ich weiß es nicht.
Das ist Wahnsinn.
CM Punkomaniac ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.05.2022, 05:03   #779
Der Zerquetscher
Moderator
 
Registriert seit: 20.05.2002
Beiträge: 10.135
Ich kann mir das nicht vorstellen, Punko. Ein Kommandeur (nicht Kommandant!), der seine eigenen Leute erschießt? Wozu? Und das vor den Augen der anderen? Wozu? Nichts würde die Wehrkraft mehr zersetzen als sowas. Da könnte der Typ gleich beginnen, wahllos um sich zu schießen.

Der einzige Grund, der mir einfiele, warum ein Vorgesetzter in Russland sowas macht, ist Befehlsverweigerung seiner Männer oder gar Fahnenflucht.
Der Zerquetscher ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.05.2022, 08:10   #780
CM Punkomaniac
Genickbruch
 
Registriert seit: 15.02.2011
Beiträge: 31.058
Zitat:
Zitat von Der Zerquetscher Beitrag anzeigen
Ich kann mir das nicht vorstellen, Punko. Ein Kommandeur (nicht Kommandant!), der seine eigenen Leute erschießt? Wozu? Und das vor den Augen der anderen? Wozu? Nichts würde die Wehrkraft mehr zersetzen als sowas. Da könnte der Typ gleich beginnen, wahllos um sich zu schießen.

Der einzige Grund, der mir einfiele, warum ein Vorgesetzter in Russland sowas macht, ist Befehlsverweigerung seiner Männer oder gar Fahnenflucht.
Ich weiß auch nicht so recht, was ich davon halten soll. Ob das die Wahrheit ist, ob die russischen Soldaten lügen oder ob das ukrainische Propaganda ist. Bis jetzt las ich nur, dass tschetschenische Kämpfer des Idioten Kadyrov in manchen Fällen die russischen Soldaten mit Erschießung bedrohten, wenn sie dies und das nicht tun und dies und das nicht ausführen. Solche Fälle soll es in der Nordukraine - vor Kiew, wo ja jetzt alles zurückerobert ist - gegeben haben. Darüber gab es mehrere Aussagen von verschiedenen russischen Kriegsgefangenen unabhängig voneinander.
Das mit der angeblichen direkten Erschießung von eigenen Verletzten habe ich jetzt auch das erste Mal gelesen. Wenn in nächster Zeit nichts weiteres oder nach dem Krieg überhaupt nichts mehr zu lesen ist, dann weiß ich bescheid.

Edit:
Aber hier etwas von gestern am Tag und von der zurückliegenden Nacht, zu denen es auch Videos gibt, und was weniger kontrovers ist.

https://twitter.com/HillridgeOSINT/s...43319997689856
Zitat:
Ukrainische Streitkräfte stellen den Grenzpfahl zwischen Russland und der Ukraine in der Oblast Charkiw wieder auf. Die ukrainischen Streitkräfte drängten die russischen Truppen in ihr eigenes Land zurück.
https://twitter.com/IAPonomarenko/st...49028621594627
Zitat:
Russland zieht sich rasch in der Nähe von Charkiw zurück UND ruft gleichzeitig in regionalen Radiosendungen die ukrainischen Streitkräfte auf, sich zu ergeben.
Fragt mich nicht, wie diese Dinge zusammenpassen.
Und in der russischen Region Belgorod - gegenüber der ukrainischen Region Charkiw - war in der Nacht wieder Flugabwehr aktiv.

Geändert von CM Punkomaniac (16.05.2022 um 09:38 Uhr).
CM Punkomaniac ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.05.2022, 09:39   #781
Nani
Höllen-Rentner
 
Registriert seit: 01.12.2003
Beiträge: 14.892
Das ist genau die Art von Neuigkeit, wo man - wenn überhaupt - erst nach dem Krieg sicher sein kann. Ich kann mir gut vorstellen, dass das und einige andere "Good News" ukrainische Propaganda sind. Was ist übrigens durchaus als Kriegsführungskunst respektiere. Wer sich verteidigt, dem billige ich moralisch mehr Mittel zu als einem Invasoren.

Ich kann mir aber auch vorstellen, dass sowas passiert, nämlich in einem schlecht laufenden Krieg, wo der Druck und die Paranoia alle Männer psychisch belastet. Fest steht, dass aus russischer Sicht der Krieg schlecht läuft, die Kompetenz einiger Kommandanten verantwortlich dafür gemacht wird und das Militär hierarchisch funktioniert, inkl. vieler ärmer Kerle, die hier verheizt werden. Dem wird ja nicht einmal von russischer Seite widersprochen.
In so einer Situation kann ich mir auch Machtmissbrauch, Selbstmordbefehle und Exekutionen zur Disziplinierung vorstellen.

Final glauben tu ich das aber erst, wenn russische Soldaten das direkt erzählen. Geschichten aus zweiter oder dritter Hand sollte man immer mit etwas mehr Vorsicht behandeln.
Nani ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.05.2022, 10:05   #782
k-town1900
Schädelbasisbruch
 
Registriert seit: 24.08.2016
Beiträge: 3.380
Wobei es halt in der Sowjetarmee keine unübliche Maßnahme war so mit verletzten umzugehen. Da sich seit damals anscheinend nicht viel geändert hat was Kriegsführung und Kommandostrukturen betrifft könnte es dann halt doch zu solchen Erschießungen gekommen sein gerade wenn die Tschetschenen beteiligt sind.
__________________
Made in K-town W. Germany

Deutscher von Geburt
Pfälzer aus Überzeugung
Lautrer von Gottes gnaden
k-town1900 ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 16.05.2022, 11:37   #783
Riddler
Schädelbasisbruch
 
Registriert seit: 27.06.2005
Beiträge: 3.365
Solche Geschichten - so sie denn wahr sind - öffnen natürlich die Büchse der Pandora bzgl der Abgründe menschlicher Psyche. Man will sich gar nicht erst in Überlegungen hineinversetzen, in denen verletzte Menschen mit einem lahmenden Pferd gleichgesetzt und entsprechend behandelt werden.

Ich würde das daher auch zunächst mit Vorsicht betrachten und als ukrainische Propaganda einordnen. Aber ebenso halte ich eine solche Vorgehensweise nicht für unmöglich.

Aber vielleicht sagt das sogar mehr über mich aus, als mir im Moment lieb ist.
Riddler ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.05.2022, 11:43   #784
CM Punkomaniac
Genickbruch
 
Registriert seit: 15.02.2011
Beiträge: 31.058
Die Stimmung kippt anscheinend.
Zitat:
Zitat von CM Punkomaniac Beitrag anzeigen
https://twitter.com/RALee85/status/1525052584985231360
Zitat:
Einige prominente russische Verteidigungskommentatoren kritisieren auf Telegram den "militärisch genialen" russischen Offizier, der für die gescheiterte Flussüberquerung am Siverskyi Donets verantwortlich ist, insbesondere dafür, dass er so viele Fahrzeuge in einem kleinen Gebiet am Fluss zusammengepfercht hat.
Sowohl in den seit 2014 von Russland besetzten Gebieten in der Ostukraine:

In diesem Video vor ein paar Tagen soll sich ein Kämpfer aus der sogenannten Volksrepublik Luhansk darüber beklagen, dass sich in der Region Charkiw ein ganzes Bataillon zurückziehen musste, aber die russischen Grenzbeamten sie nicht nach Russland einreisen lassen. Die stecken in der Ukraine fest.

https://twitter.com/loogunda/status/1526112366013857793
Zitat:
Luhansk (besetzt): Ehefrauen von Einheimischen, die im 206. Regiment "mobilisiert" wurden, fordern, dass die "Behörden der Volksrepublik Luhansk" ihre Männer nach Hause zurückschicken, da die Einheit in der Region Charkiw bei Strilecha und Liptsy besiegt wurde. Viele Gefallene, Verwundete und Kriegsgefangene.
Als auch in Russland selber:

https://twitter.com/RALee85/status/1526114874186772482
Zitat:
Brandstifter versuchten, ein für die Rekrutierung genutztes Büro des Militärkommissariats in Pronsk, Region Rjasan, mit Molotowcocktails in Brand zu setzen. Dies ist der zehnte Anschlag auf ein Kommissariat in Russland seit Beginn des Krieges und der vierte in den letzten drei Tagen.
Und etwas aus der Südukraine:

https://twitter.com/KhersonKim/statu...07642946527232
Zitat:
Der Morgen beginnt nicht mit Kaffee in Cherson, sondern mit Artillerie, die den Russen in den Arsch tritt.
https://twitter.com/Liveuamap/status...32203901575168
Zitat:
Die ukrainische Luftwaffe und Artillerie führten 100 Schläge auf russische Stellungen in der Region Cherson durch, darunter auch auf den Flugplatz Tschornobaiwka.
Eigentlich gab es Überlegungen, die von Russland besetzten Teile der Region Cherson ohne Referendum in den russischen Staat einzugliedern.

Edit:
https://twitter.com/francis_scarr/st...88680376995840
Zitat:
Ein weiterer Beweis dafür, dass viele russische Soldaten in der Ukraine aus den ärmeren Gebieten Russlands stammen.

Der Novosibirsker Abgeordnete Oleg Ivaninsky sagte vor Studenten in der Stadt: "Alle, die gestorben sind, kommen aus ländlichen Gebieten. Ust-Tarka, Kolyvan, Barabinsk, Tatarka, Kyshtovka. Wir begraben Leute aus den Dörfern".

Geändert von CM Punkomaniac (16.05.2022 um 14:15 Uhr).
CM Punkomaniac ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.05.2022, 05:22   #785
CM Punkomaniac
Genickbruch
 
Registriert seit: 15.02.2011
Beiträge: 31.058
Zitat:
Zitat von Goldberg070 Beitrag anzeigen
Ich hoffe, jeder Erfolg der Ukraine bringt uns dem Ende des Krieges einen kleinen Schritt näher.
Schon in den ersten Tagen gab es anscheinend schwere Verluste auf russischer Seite, im russischen Staatsfernsehen passierte gestern etwas ungewöhnliches und Putin könnte jetzt anscheinend auch im Krieg ein Problem werden.

https://twitter.com/mdmitri91/status...76416022384641
Zitat:
Die ukrainische Polizei hat Screenshots einer Telegram-Gruppe veröffentlicht, die von Offizieren der russischen Armee drei Tage nach Beginn des Krieges eingerichtet wurde. Die Screenshots zeigen interne Diskussionen und den russischen Schock in der Anfangsphase des Krieges.

Im frühen Nachrichtenaustausch am 27. und 28. Februar listen russische Offiziere die Verluste auf und versuchen, sich gegenseitig zu finden. Nicht alle wurden getötet - viele Truppen irrten aufgrund mangelnder Kommunikation umher.

Ein Soldat berichtet, dass er die Aufgaben eines Bataillonskommandeurs übernehmen musste, da sein Kamerad verschwunden war. Ein anderer russischer Soldat teilte Fotos einer zertrümmerten Kolonne, die erheblichen Schaden genommen hat. Sie äußerten sich auch zu den Methoden des Einsatzes von Wehrpflichtigen bei der Invasion.

Als sich die Lage für die Russen Ende März stark verschlechterte, suchten die Offiziere weiter nach ihren Freunden, aber es kam auch zu internen Auseinandersetzungen zwischen dem Oberkommando und den Offizieren, die dazu führten, dass einige von Letzteren vom FSB abgeführt wurden.

Dieses Gespräch beweist eine Reihe von Tatsachen und Annahmen, die wir seit Beginn des Krieges kennen: Viele Russen hatten keine Ahnung, dass sie in einen Krieg ziehen würden; sie mussten von Anfang an immense Verluste hinnehmen; die Auseinandersetzungen und der Schock in den eigenen Reihen halten bis heute an.
https://twitter.com/RALee85/status/1526164608238624769
Zitat:
Die Ukraine veröffentlichte Dokumente, die angeblich von der 1. russischen Panzerarmee stammen und deren Verluste bis zum 15. März auflisten. Darin sind 61 Gefallene, 209 Verwundete, 44 Vermisste und 96 Kriegsgefangene aufgeführt.

Unglaublich ist, dass das 1. Panzerregiment der 2. motorisierten Schützendivision angeblich 45 T-72B3M-Kampfpanzer verloren hat. Das 1. Panzerregiment verfügte Berichten zufolge über 93 Kampfpanzer, was bedeuten würde, dass es in den ersten drei Wochen des Krieges fast die Hälfte davon verloren hat.

In Bezug auf die 4. Panzerdivision heißt es, dass das 12. Panzerregiment 18 T-80U-Kampfpanzer und das 13. Panzerregiment 47 T-80UE-Kampfpanzer verloren haben, und das 423. motorisierte Schützenregiment 6 T-80BV-Kampfpanzer.

Die 27. motorisierte Schützenbrigade verlor Berichten zufolge 30 Fahrzeuge, darunter 9 T-90A-Kampfpanzer, und die 96. separate Aufklärungsbrigade(Regiment?) verlor 10 Fahrzeuge.

Das 13. Panzerregiment sollte über 93 T-80U/UE-Kampfpanzer verfügen, also hat es auch die Hälfte seiner Kampfpanzer verloren, wenn das stimmt. Das 423. motorisierte Schützenregiment verlor 44 Fahrzeuge (einschließlich BMP-2-Schützenpanzer in Bataillonsgröße), das 1. motorisierte Schützenregiment 29 (25 BTR-80-Radschützenpanzer) und das 15. motorisierte Schützenregiment 24 Fahrzeuge (14 BMP-2-Schützenpanzer).

In Einheiten ausgedrückt:
Das 1. und 15. motorisierte Schützenregiment verloren jeweils 2 Kompanien gepanzerter Fahrzeuge, das 423. motorisierte Schützenregiment verlor ein Bataillon, die 27. motorisierte Schützenbrigade verlor fast eine Kompanie BTR-Radschützenpanzern und T-90A-Kampfpanzer. Das 1. und 13. Panzerregiment verloren jeweils 1 1/2 Bataillone Kampfpanzer und das 12. Panzerregiment verlor 2 Kompanien Kampfpanzer.

Wenn diese Zahlen stimmen, hat die 1. Panzerarmee in den ersten 3 Wochen dieses Krieges 131 Kampfpanzer verloren, was einem Regiment plus einem weiteren Panzerbataillon entspricht.
https://twitter.com/BBCSteveR/status...29765065539592
Zitat:
Außergewöhnlicher Austausch in der wichtigsten Talkshow des russischen Staatsfernsehens über die Ukraine. Militäranalyst und Oberst a.D. Michail Chodarjonok erklärt der Moderatorin Olga Skabejewa: "Die Situation wird sich für uns eindeutig verschlechtern... Wir befinden uns in einer totalen geopolitischen Isolation... Die Situation ist nicht normal."
https://twitter.com/francis_scarr/st...93852704890882
Zitat:
In einem äußerst seltenen Moment der Offenheit im russischen Staatsfernsehen gab der Verteidigungskolumnist Michail Chodarjonok heute eine vernichtende Einschätzung des russischen Krieges in der Ukraine und der internationalen Isolierung seines Landes. Der Beitrag ist ziemlich lang, aber er ist es wert, dass Sie sich die Zeit nehmen, deshalb habe ich Untertitel hinzugefügt.

Das Gespräch geht noch einige Minuten weiter, und Skabejewa beharrt darauf, dass es nur der Westen gegen Russland ist. Er antwortet: "Sie werden mir zustimmen, dass dies keine normale Situation ist. Was Indien und China betrifft, von denen Sie sprachen, so ist deren Unterstützung für unser Land nicht so bedingungslos".
https://twitter.com/larisamlbrown/st...05351926161408
Zitat:
Präsident Putin trifft taktische Entscheidungen auf niedriger Ebene, die normalerweise von einem Offizier getroffen werden, der für nur 700 russische Soldaten verantwortlich ist, so westliche Militärquellen.

"Wir glauben, dass Putin und [Generalstabschef] Gerasimow an taktischen Entscheidungen auf einer Ebene beteiligt sind, die normalerweise von einem Oberst oder Brigadier getroffen werden sollten", so eine westliche Militärquelle.

Eine zweite Militärquelle sagte, dass im russischen Militär ein Oberst oder Brigadier normalerweise zwei taktische Bataillonsgruppen (BTGs) mit jeweils rund 900 Mann befehligt. Die Quelle sagte jedoch, dass die russischen BTGs "zerschlagen" worden seien. "Wenn Putin die Aufgabe eines Brigadekommandeurs übernimmt, könnte er sich mit einer Truppe befassen, die nur 700 bis 1.000 Soldaten umfasst", so die zweite Militärquelle. Die Quelle verglich Putins taktische militärische Entscheidungsfindung auf niedriger Ebene mit dem Gründer von Amazon, der seine eigenen Pakete ausliefert. "Jeff Bezos liefert keine Pakete aus, er trifft strategische Entscheidungen", sagte die Quelle.

Westliche Quellen glauben, dass Putins Mikromanagement des Krieges zu den militärischen Misserfolgen in der Donbas-Region beitragen könnte, wo es den russischen Truppen nicht gelingt, Städte einzunehmen.
Gelb sind die Gebiete, die von Russland erobert und von der Ukraine zurückerobert wurden.
CM Punkomaniac ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.05.2022, 14:17   #786
Nani
Höllen-Rentner
 
Registriert seit: 01.12.2003
Beiträge: 14.892
Mal zur Auflockerung. Vielleicht etwas zu simpel, aber gerade jetzt muss man auch Lachen können.

Joke doing the rounds in Russia. Wife & husbard talking:
W: What's this "special military operation"?
H: It's a proxy war - Russia vs. NATO.
W: How's it going?
H: We lost 15k troops, 8 generals, 500 tanks and 100 planes.
W: Wow. What about NATO?
H: They haven't showed up yet.
Nani ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.05.2022, 14:13   #787
Frank Drebin
Schädelbasisbruch
 
Registriert seit: 02.03.2006
Beiträge: 2.096
Partner die die Welt nicht braucht, oder anders: Die Türkei blockiert den Beginn der Nato-Beitrittsgespräche von Schweden und Finnland.

Und wieder einmal erweist sich das Einstimmigkeitsprinzip, wie schon bei diversen Themen in der EU, als ein Fehler. Erdogan verlangt vermutlich ein Aufweichen des Waffenexport-Stopps für die Türkei, damit diese weiter Krankenhäuser und Schulen in Rojava bombardieren können. Es ist so widerlich einfach.
__________________

#freelina
Frank Drebin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.05.2022, 16:00   #788
Nani
Höllen-Rentner
 
Registriert seit: 01.12.2003
Beiträge: 14.892
Wenn ein Verteidigungsbündnis von transaktionalem Egoismus sabotiert wird.

Die Türkei ist aber auch nicht die einzige De Facto-Diktatur in dem Bund (was die Korruptionsbereitschaft im Land deutlich erhöht) und opportunistische Politiker gibt es immer.

Gehört leider dazu. Aber, ja, dieses Veto-Recht bei Aufnahmeanträgen ist problematisch.
Nani ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.05.2022, 16:35   #789
Goldberg070
Moderator
 
Registriert seit: 15.09.2003
Beiträge: 15.431
Einfach die Türkei aus der NATO rauswerfen, Problem gelöst.
__________________
"Wenn du so dumm bist, und AfD wählst... todeslost sein Urgroßvater!" ~Rezo 2021
Goldberg070 ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 18.05.2022, 17:00   #790
CM Punkomaniac
Genickbruch
 
Registriert seit: 15.02.2011
Beiträge: 31.058
Die Firma 'UralVagonZavod' hat laut russischen Staatsmedien mehrere Kampfpanzer fertiggestellt. Neun Panzer sind in dem Video zu erkennen. Es sollen T-90 sein. Das wird als kleine Feier aufgemacht.

Tschechien hat 12 modernisierte T-72 der Ukraine übergeben und Polen schickt weiterlaufend seinen Altbestand aus insgesamt 230 modernisierten T-72 in die Ukraine. Außerdem haben ukrainische Kommando-Einheiten russische Panzer nicht nur zerstört, sondern teilweise auch überfallen und diese intakten/reparierten Panzer wurden und werden in die ukrainischen Panzergruppen eingegliedert.

Die Ukraine hatte zu Kriegsbeginn vor fast drei Monaten rund 850 Kampfpanzer, wovon unabhängig bestätigt rund 160 verloren gingen.

Russland hatte inoffiziellen Quellen zufolge zu Kriegsbeginn rund 3.100 Kampfpanzer, wovon unabhängig bestätigt rund 670 verloren gingen. (Die 10.000 oder sogar 20.000 Kampfpanzer waren und sind einfach Unsinn.)

Rechnet es euch aus. In Russland wird Elektronik aus Konsumprodukten verbaut, weil UralVagonZavod keine westlichen Komponenten bekommt. Für neun fertiggestellte Kampfpanzer wird ein Kamerateam hingeschickt.

Geändert von CM Punkomaniac (18.05.2022 um 17:08 Uhr).
CM Punkomaniac ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.05.2022, 17:57   #791
rantanplan
Höllen-Rentner
 
Registriert seit: 13.08.2008
Beiträge: 4.001
Zitat:
Zitat von Frank Drebin Beitrag anzeigen
Partner die die Welt nicht braucht, oder anders: Die Türkei blockiert den Beginn der Nato-Beitrittsgespräche von Schweden und Finnland.

Und wieder einmal erweist sich das Einstimmigkeitsprinzip, wie schon bei diversen Themen in der EU, als ein Fehler. Erdogan verlangt vermutlich ein Aufweichen des Waffenexport-Stopps für die Türkei, damit diese weiter Krankenhäuser und Schulen in Rojava bombardieren können. Es ist so widerlich einfach.
Sehe ich eigentlich anders. Natürlich nutzt es Erdogan in dem Fall nur für seine Zwecke, als Verhandlungsmasse - das ist nicht gut. Die NATO ist ein Ein-Themen-Bündnis, Verteidigungspolitik, also schon etwas sehr Elementares. Dort Länder aufzunehmen, die einen Angriff und damit den Verteidigungsfall provozieren könnten, sollte im Grunde genommen kein Land gegen seinen Willen, qua Mehrheitsentscheid der Partner für sich hinnehmen müssen. Natürlich: Schweden und Finnland sind nun nicht unbedingt die Kriegstreiber, aber theoretisch könnte es solche Situationen geben.

Es steht an der Stelle ja auch allen NATO-Ländern frei, bi- oder multilateral Sicherheitsgarantien auszusprechen oder Verteidigungsbündnisse zu schließen. Im für die Türkei ungünstigsten Fall würde sich ein zweites Verteidigungsbündnis neben der NATO etablieren, bei dem die Türkei dann nicht beteiligt ist. Ein wirkliches Interesse hat daran aber vermutlich keiner.

Im Falle der EU finde ich das schon etwas schwieriger, weil wir da von einer ganzen Reihe von politischen Themen reden. Das Europa der zwei Geschwindigkeiten fänd ich zum Beispiel gar nicht verkehrt, mit der teilweisen Euro-Einführung hat man diese zwei Geschwindigkeiten ja irgendwo auch schon. Muss halt bei zwei Geschwindigkeiten bleiben, nicht 5 oder 10, aber die EU ist ohnehin noch einmal ein ganz anderes Thema. Die NATO besteht aus den militärisch absolut übermächtigen USA, während die EU zwar ein relativ starkes Deutschland hat, was sich aus verschiedenen Gründen zurückhält, was wirtschaftlich aber auch nur 1,5 mal so stark ist wie die Nummer 2. Aber gerade bei der Themenvielfalt der EU finde ich es extrem schwierig, zum einen von der Einstimmigkeit abzuweichen (wobei die qualifizierte Mehrheit ja oftmals reicht), zum anderen verschiedene Geschwindigkeiten zu veranstalten. Der große Vorteil sind doch zum Beispiel gemeinsame Standards, Normen, ich kann mich darauf verlassen, dass eine EN in allen EU-Ländern gilt. Wenn ich dann aber doch prüfen muss, ob sie auch in Slowenien gilt, habe ich nichts gewonnen.
rantanplan ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.05.2022, 19:25   #792
Frank Drebin
Schädelbasisbruch
 
Registriert seit: 02.03.2006
Beiträge: 2.096
Zitat:
Zitat von rantanplan Beitrag anzeigen
Sehe ich eigentlich anders. Natürlich nutzt es Erdogan in dem Fall nur für seine Zwecke, als Verhandlungsmasse - das ist nicht gut. Die NATO ist ein Ein-Themen-Bündnis, Verteidigungspolitik, also schon etwas sehr Elementares. Dort Länder aufzunehmen, die einen Angriff und damit den Verteidigungsfall provozieren könnten, sollte im Grunde genommen kein Land gegen seinen Willen, qua Mehrheitsentscheid der Partner für sich hinnehmen müssen. Natürlich: Schweden und Finnland sind nun nicht unbedingt die Kriegstreiber, aber theoretisch könnte es solche Situationen geben.

[...]

Im Falle der EU finde ich das schon etwas schwieriger, weil wir da von einer ganzen Reihe von politischen Themen reden. Das Europa der zwei Geschwindigkeiten fänd ich zum Beispiel gar nicht verkehrt, mit der teilweisen Euro-Einführung hat man diese zwei Geschwindigkeiten ja irgendwo auch schon. Muss halt bei zwei Geschwindigkeiten bleiben, nicht 5 oder 10, aber die EU ist ohnehin noch einmal ein ganz anderes Thema. Die NATO besteht aus den militärisch absolut übermächtigen USA, während die EU zwar ein relativ starkes Deutschland hat, was sich aus verschiedenen Gründen zurückhält, was wirtschaftlich aber auch nur 1,5 mal so stark ist wie die Nummer 2. Aber gerade bei der Themenvielfalt der EU finde ich es extrem schwierig, zum einen von der Einstimmigkeit abzuweichen (wobei die qualifizierte Mehrheit ja oftmals reicht), zum anderen verschiedene Geschwindigkeiten zu veranstalten. Der große Vorteil sind doch zum Beispiel gemeinsame Standards, Normen, ich kann mich darauf verlassen, dass eine EN in allen EU-Ländern gilt. Wenn ich dann aber doch prüfen muss, ob sie auch in Slowenien gilt, habe ich nichts gewonnen.
Wenn das tatsächlich die Argumentation der Türkei wäre, dann könnte ich das vielleicht auch auf einer irgendwie abstrakten Ebene nachvollziehen. Doch um diesen möglichen provozierten Angriff geht es nur nicht. Selbst Russland spricht ja davon, dass sie weder mit Schweden, noch mit Finnland ein Problem haben und diese Erweiterung, ganz grob formuliert, hinnehmen werden. Erdogan geht es um das präsentieren von Stärke nach außen und was für ihn für seine Zustimmung abfällt. Dem ist doch die Ukraine oder dieses Bündnis vollkommen egal.

Gemeinsame Standards in der EU sind aber auch nicht vom Einstimmigkeitsprinzip abhängig. Die sollten/müssen als Beitrittskandidat doch schon auf dem Schirm sein und nach und nach umgesetzt werden. Bei Themen wie Verteidigung, Migration (!) oder gerade bei Sanktionen gegenüber Russland auf Einstimmigkeit zu setzen, halte ich für falsch. So macht man sich zur "Geisel" der Fortschrittsfeinden und Autokrat_innen.
__________________

#freelina

Geändert von Frank Drebin (18.05.2022 um 19:27 Uhr).
Frank Drebin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.05.2022, 20:05   #793
CM Punkomaniac
Genickbruch
 
Registriert seit: 15.02.2011
Beiträge: 31.058
https://twitter.com/francis_scarr/st...30939418447872
Zitat:
Der russische Abgeordnete Alexej Schurawljow über die Pläne Finnlands und Schwedens, der Nato beizutreten:

"Es ist uns egal, wie viele Länder wir zerstören müssen. 28 oder 30. Selbst für 32 haben wir genug (Atomwaffen)!"


Ich sah das erste Mal vor ein paar Wochen diesen Witz. Es ist einfach die Wahrheit. Unglaublich.
CM Punkomaniac ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.05.2022, 15:08   #794
Frank Drebin
Schädelbasisbruch
 
Registriert seit: 02.03.2006
Beiträge: 2.096
Laut diesem Tweet, basierend auf dem verlinktem Artikel, gibt es Anzeichen dafür, das 70% der getöteten Menschen in Butscha Spuren von Folterungen aufweisen. Ein Mann wurde wohl
Spoiler:
lebendig gehäutet
,
Spoiler:
Frauen und Mädchen weisen Zeichen von Vergewaltigungen
auf.

Kann das bitte wer Alice Schwarzer, Ranga Yogeshwar und Co. schicken oder sind die immer noch damit beschäftigt, allen erzählen zu wollen, warum die Ukraine die Waffen niederlegen sollte?!
__________________

#freelina

Geändert von Frank Drebin (19.05.2022 um 15:09 Uhr).
Frank Drebin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.05.2022, 17:27   #795
Nani
Höllen-Rentner
 
Registriert seit: 01.12.2003
Beiträge: 14.892
Zitat:
Zitat von Frank Drebin Beitrag anzeigen
Kann das bitte wer Alice Schwarzer, Ranga Yogeshwar und Co. schicken oder sind die immer noch damit beschäftigt, allen erzählen zu wollen, warum die Ukraine die Waffen niederlegen sollte?!
Von Vergewaltigungen war schon vor dem Brief die Rede. Für Frau Schwarzer stellt das also kein Problem dar. Womit sich nicht zum ersten Mal andeutet, dass sie keine Feministin ist.
Nani ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.05.2022, 19:59   #796
CM Punkomaniac
Genickbruch
 
Registriert seit: 15.02.2011
Beiträge: 31.058
Der US-Senat hat gerade einem weiteren Hilfspaket zugestimmt. 40.000.000.000 US-Dollar. 40 Milliarden.

Edit:

Ein Artikel vom 12. Februar und ein Artikel vom 16. Mai.


Geändert von CM Punkomaniac (19.05.2022 um 20:30 Uhr).
CM Punkomaniac ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.05.2022, 20:32   #797
y2jforever
Genickbruch
 
Registriert seit: 13.04.2013
Beiträge: 13.673
Zitat:
Zitat von Nani Beitrag anzeigen
Von Vergewaltigungen war schon vor dem Brief die Rede. Für Frau Schwarzer stellt das also kein Problem dar. Womit sich nicht zum ersten Mal andeutet, dass sie keine Feministin ist.
Man mag jetzt auch darüber diskutieren ob Kriegsverbrechen an Männern tolerieren besonders feministisch ist. Die waren ja vorher auch schon ausreichend bekannt.
__________________
"Remember - hate is always foolish ... and love, is always wise. Always try, to be nice and never fail to be kind" - The 12th Doctor
AEW feels like a wrestling show put on TV while WWE feels like a soap opera about wrestling
y2jforever ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 19.05.2022, 20:58   #798
Nani
Höllen-Rentner
 
Registriert seit: 01.12.2003
Beiträge: 14.892
Zitat:
Zitat von y2jforever Beitrag anzeigen
Man mag jetzt auch darüber diskutieren ob Kriegsverbrechen an Männern tolerieren besonders feministisch ist. Die waren ja vorher auch schon ausreichend bekannt.
Beides ist unmoralisch.
Aber wenn sich eine selbsterklärte Feministin wie Schwarzer auf die Seite von Putin schlägt, der bereits vor dem Krieg Frauenrechte unterdrückt hat (siehe Pussy Riot) und nun Vergewaltigungen als Kriegsmittel fördert, dann ist das neben moralisch verkommen halt auch noch bigott.
Nani ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.05.2022, 21:00   #799
CM Punkomaniac
Genickbruch
 
Registriert seit: 15.02.2011
Beiträge: 31.058
Für Antiimperialisten und Antikolonialisten, die bei amerikanischen Kriegen laut das Wort ergreifen und sich konkret nur auf amerikanische Kriege beziehen, aber jetzt bei diesem konkreten russischen Krieg entweder schweigen oder sich in 'Aber die USA.../Und die USA..."-Whataboutism flüchten, habe ich nur Verachtung übrig. Moskauer Imperialismus und Kolonialismus gibt es seit über 550 Jahren - auch während der vermeintlich antiimperialistischen und antikolonialen und von Russland dominierten Sowjetunion. Die Ukraine soll wieder eine russische Kolonie werden.
Für vermeintliche Feministinnen und vermeintliche Gerechtigkeitskämpfer, die auch jetzt noch meinen, dass Aufgabe Leid verhindert, habe ich ebenfalls nur Verachtung übrig, denn Vergewaltigungsopfer sind nach ihrer Definition unschuldig - was richtig ist -, Schwache müssen vor Starken geschützt werden - was ebenfalls richtig ist.
Ich kann mit diesem satten, selbstgefälligen, zynischen Mist nichts anfangen. Dann müssen sie eben Fernsehen, Internet und Radio ausgeschaltet lassen und Zeitungen meiden, wenn sie den Verteidigungskampf eines Landes gegen den Angriffskrieg eines anderen Landes nicht aushalten. In ihren sicheren Wohnungen in Deutschland.

Geändert von CM Punkomaniac (19.05.2022 um 21:45 Uhr).
CM Punkomaniac ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.05.2022, 19:07   #800
rantanplan
Höllen-Rentner
 
Registriert seit: 13.08.2008
Beiträge: 4.001
Zitat:
Zitat von Frank Drebin Beitrag anzeigen
Wenn das tatsächlich die Argumentation der Türkei wäre, dann könnte ich das vielleicht auch auf einer irgendwie abstrakten Ebene nachvollziehen. Doch um diesen möglichen provozierten Angriff geht es nur nicht. Selbst Russland spricht ja davon, dass sie weder mit Schweden, noch mit Finnland ein Problem haben und diese Erweiterung, ganz grob formuliert, hinnehmen werden. Erdogan geht es um das präsentieren von Stärke nach außen und was für ihn für seine Zustimmung abfällt. Dem ist doch die Ukraine oder dieses Bündnis vollkommen egal.

Gemeinsame Standards in der EU sind aber auch nicht vom Einstimmigkeitsprinzip abhängig. Die sollten/müssen als Beitrittskandidat doch schon auf dem Schirm sein und nach und nach umgesetzt werden. Bei Themen wie Verteidigung, Migration (!) oder gerade bei Sanktionen gegenüber Russland auf Einstimmigkeit zu setzen, halte ich für falsch. So macht man sich zur "Geisel" der Fortschrittsfeinden und Autokrat_innen.
Absolut richtig, aber du bezeichnest das Einstimmigkeitsprinzip als Fehler, ich habe geschrieben, warum ich das nicht so sehe, und du sagst nun, dass die Argumentation der Türkei dazu nicht passt - wobei ich dir auch zustimme. Rhetorisch sehr gut, argumentativ...naja.

Ein Bündnis ohne diese Einstimmigkeitsvorgabe hätte hier und da mutmaßlich dazu geführt, dass diverse Länder sich gar nicht erst angeschlossen haben. Die NATO ist (Ein-Themen-Bündnis) da noch außen vor, aber selbst jetzt stimmen diverse Länder irgendwelchen EU-Vorhaben zu um anschließend zu sagen, das wäre so von Brüssel vorgegeben, man könne nichts dran ändern.

Man wird halt immer wieder Probleme kriegen, wenn man Bündnispartner aufnimmt, die nicht wirklich so westlich sind, wie es die ursprünglichen Mitglieder sind - oder die sich im Laufe der Zeit anders entwickeln (Ungarn z.B.). Bedeutet für mich aber, dass man eigentlich viel stärker zentralisieren muss, ohne Umschweife Unterstützung einstellen muss, wenn jemand Regeln missachtet - und dann halt ganz klar fragen: Willst du das wirklich?

Deutschland und Frankreich - wenigstens die zentralen Parteien, sind da relativ staatstragend, bzw. EU-tragend. Die Skandinavier, BeNeLux auch, aber wenn Polen nicht spurt, muss man Polen den Austritt nahelegen. Wenn Polen das nicht gefällt, kann man "Visegrad" grünen und effektiv halt doch ein Europa der zwei Geschwindigkeiten umsetzen.

Ist halt auch wie bei der NATO, wenn der Türkei irgendwas nicht passt, macht man halt ein neues Bündnis ohne die Türkei. Entweder wird sich das durchsetzen, oder die Türkei schert wieder ein. Wenn sich NATO und/oder EU von Autokraten herumscheuchen lassen, muss man überlegen, ob es nicht auch ohne die geht.
rantanplan ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort
Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 21:32 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.4 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2022, Jelsoft Enterprises Ltd.