Boardhell
   

 
 
   

 

Zurück   Boardhell > Genickbruchs virtueller Spielplatz > Simulated Action Wrestling

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 27.07.2021, 23:15   #1
Hells Guardian
Schädelbasisbruch
 
Registriert seit: 25.10.2004
Beiträge: 3.995
SAW präsentiert: ECW S6E2 „Mehr Spaß, weniger Mehl“
aus der Arena Birmingham in Birmingham, England
27. Juli 2021
Kommentatoren: SpaßRotaker & Der Mehl-Nerd

Es ist mal wieder Zeit zu bezahlen bei ECW, denn der versammelte Diners Club macht sich auf den Weg zum Ring. Angeführt vom ECW Global Heavyweight Champion, Paul Pizza, bewegen sich auch Bread & Butter sowie Venom gemächlich zum Ring, ständig begleitet von den doch sehr lauten Buhrufen des Birminghamer Publikums. Auch, als die vier im Ring angekommen sind, und das Theme von Pizza langsam verstummt, werden diese Buhrufe nur sehr langsam leiser, so dass er das erhaltene Mikrofon eine ganze Weile nicht benutzen kann.
„Seid ihr fertig?“
Wenig überraschend führt dieser Promo-Beginn zu einer weiteren Verzögerung durch laute Buhrufe. Das Publikum hasst den Diners Club.
„Ich werde jetzt trotzdem was sagen, denn wir sind nicht hier, um uns von euch herum zu kommandieren. Ich darf euch aber schon erinnern, dass ihr ECW-Fans Schuld daran seid, dass ich vom Superhelden zum Superschurken geworden bin. Ich habe einst das Unrecht bekämpft, aber das war euch auch nicht recht. Das habt ihr jetzt davon. Und spätestens, seit der Diners Club mit Gift kocht, ist der Spaß vorbei. Ich glaube, davon können auch Bread & Butter ein Lied singen, hab ich Recht, Männer?“
Steve Butter nimmt sich das Mikrofon:
“Hallo SAW Universe, Hallo Fanstar, hallo kleinlaute Balgen. Genauso ist es, Don Pepperoni. Spielzeit ist vorbei, die Balgen konnten letzte Show nochmal feiern, aber das hört jetzt auch auf. Ihr habt gesehen, was wir mit dem Fanstar angestellt haben. Ihr durftet bewundern, Wie Murat Khanum die Farbe wechselt. Ich hoffe, euch ist die Ironie bewusst, dass der Shaolin Express auf mangelnde Meinungsfreiheit und körperliche Unterdrückung in ihrer Heimat hinweisen möchten, nur um von uns in ihrer Meinungsfreiheit eingeschränkt und körperlich unterdrückt zu werden.”
Bread & Butter beginnen zu lachen. Martin Bread nimmt jetzt das Mikrofon:
“Freut euch, Birmingham, der Helene Fischer Fan Club Niederrhein ist anwesend. Und wir haben eine Nachricht. Für euch und für jedes einzelne Tag Team bei ECW. Wir hoffen,ihr habt letzte Woche gut aufgepasst. Wir sind die Meister der Tag Team Division. Und wir werden euch alle bestrafen, bis wir wieder ein Titelmatch bekommen. Was vielleicht gar nicht so lange auf sich warten lässt, oder wurden letzte Show die nächsten Contender benannt? Ich glaube nämlich nicht. Ist auch besser so, sonst wären die nächsten Opfer der Helene Fischer Ultras klar. Und das wäre nicht schön für euch. Wie Mehlwürmer würden wir uns durch eure Bäuche fressen. Ihr wolltet es ja so.”
Pizza übernimmt danach wieder das Wort, er fühlt sich nach der Ansprache seiner Teamkollegen sichtlich unwohl.
„Nun, ja, das war eine Ansage. Und genau dafür steht der Diners Club, klare Ansagen! So eine mache ich auch jetzt, denn letzte Woche hat mich jemand um diesen, meinen Gürtel hier, heraus gefordert. Ian McQuebec, mach dich auf den Weg hier raus, denn für dich ist Zeit, zu bezahlen!“
Aus den Boxen der Arena in Birmingham ertönt "I AM THE HEADLINE!" und Ian McQuebec lässt sich nicht zweimal bitten. Mit einem Mikrofon in der Hand marschiert er geradewegs zum Ring und dort an Bread & Butter sowie Venom vorbei, bis er direkt vor dem Global Heavyweight Champion steht.
"Ganz ehrlich? Noch eine Minute länger und ich wäre auch ohne deine Bitte herausgekommen und hätte euch allen vor die Füße gekotzt!"
Die Menge in England jubelt laut auf.
"Dabei rege ich mich nicht einmal über dich auf, Pizza. Geb den Fans nicht die Schuld dafür, dass du so ein lausiger Ehemann und Vater bist und dich der anhaltende Erfolg einfach korrumpiert hat!"
McQuebec deutet auf die anderen Mitglieder des Diners Clubs.
"Was mir mehr auf den Sack geht...", Ian stoppt und bleibt vor Venom stehen.
"Was zum Teufel sollst du eigentlich darstellen?!"
Venom reagiert nicht, also wendet sich der franko-kanadische Australier Bread & Butter zu.
"Also, nochmal... was mir mehr auf den Sack geht sind diese Donut drehen- und fressenden Kopien der Brandts. Das war 2010 schon scheiße, als den beiden Bengeln ein Haar am Sack gewachsen ist und die auf einmal eine dicke Welle geschoben haben! Ohne Pizza wärt ihr so relevant wie das neue Album von Helene Fischer..."
Ein unruhiges Gemurmel bei Bread & Butter entsteht, aber Ian ist der mit dem Mikrofon, also hört man die beiden kaum.
"Ach? Sie hat kein neues Album? Warum auch! Idioten wie ihr beide wollt doch eh immer nur dasselbe scheiß Lied hören!"
McQuebec grinst und blickt wieder rüber zu Pizza.
"Hey, Don Pepperoni. Du sagst, es ist Zeit zu bezahlen, ja? Kein Bedarf...Ich hasse Pizza!"
Plötzlich geht alles ganz schnell, McQuebec wirft das Mikrofon weg und geht auf Paul Pizza los. Der Champion ist völlig überrascht von diesem Angriff, der ja auch ziemlich wagemutig war. Und das spürt McQuebec auch sofort, denn kaum konnte er ein paar Schläge landen, zerrt Venom ihn von seinem Boss weg und streckt ihn mit dem Fine Saeculi nieder. Pizza zieht sich in eine Ringecke zurück, geschützt wird er dabei von Venom, welcher sich mit verschränkten Armen vor dem Champion platziert. Bühne frei für Martin Bread & Steve Butter, die sich nun an Ian McQuebec vergehen. Die ehemaligen Konditoren decken den im Ring liegenden McQuebec erst einmal mit Tritten ein. Martin Bread wechselt zu einem Camel Clutch, diesmal ohne Unterstützung der Hosenträger, während Steve Butter die Polster in einer Ringecke löst. Nachdem die Polster gelöst sind, wird Ian auch in die entblößte Ringecke geschickt. Steve Butter würgt Ian mit seinem Stiefel in der Ringecke, während Martin Bread beißende Bewegungen macht und dann mehrfach die Schulter in McQuebecs Magen rammt. Dabei tut er immer so, als würde er, wie ein Raubtier, Stücke aus Ian McQuebecs Magen reißen. Der frankokanadische Australier muss auch noch den Butter Up von Steve Butter und einen Running Splash von Martin Bread einstecken. Der Diners Club posiert geschlossen über dem geschlagenen McQuebec und es geht in die Werbung.

Wir sind backstage und sehen, wie die amtierenden Tag-Team-Champions, The Snapjetter durch die Gänge laufen. Die Laune der beiden Brüder scheint ausgesprochen gut zu sein, was an den Titelgürteln liegen könnte, die sich die beiden immer wieder gegenseitig zuwerfen, während sie ein ambitioniertes Tag-Match abzuhalten scheinen. Gerade will Leo, der derjenige ist, der gefangen werden muss, mit Vollspeed um eine Ecke stürmen, da springt ihm der realmansman entgegen:
"Interview!"
Leo versucht noch, eine Vollbremsung hinzulegen, doch es ist zu spät und Champion und Interviewer landen in einem Gewirre von Gliedmaßen auf dem Boden. Cris kommt einen Moment später hinter den beiden zu stehen und gönnt sich erst einige Momente für ein ausgiebiges Lachen, bevor er seinem Bruder aufhilft.
"Interview!",
ruft der realmansman erneut, diesmal von seiner Position auf dem Boden. Der Ruf wird von einem breiten Grinsen begleitet, also scheint auch der rasende Reporter von der Karambolage nicht sonderlich mitgenommen zu sein.
"Aber selbstverständlich. Was wären wir denn für Champions, wenn wir uns keine Zeit nehmen würden für deine Fragen?"
Der Interviewer scheint sein Glück kaum fassen zu können und rappelt sich blitzschnell auf.
"Alles klar, dann los! Ihr habt letzte Woche im Ring angekündigt, dass mit eurer Regentschaft hier ein anderer Wind wehen soll!"
"Das ist vollkommen richtig. Seien wir doch mal ehrlich, wo war denn hier der Spaß in der Division? Diese beiden Schreibtischtäter waren länger Champions als mein kleiner Bruder auf der Welt war und das hat den Titeln nicht gutgetan. Es war immer nur Gerede, Gemauschel und gäääääähnende Langeweile. Wo war der Spaß? Das wird sich jetzt ändern."
Leo nickt zustimmend und deutet zudem auf sein Shirt, auf dem eine durchgestrichene Mehlpackung zu sehen ist.
"Wichtig ist doch, dass wir nicht von einem Langweiler-Champion zum nächsten gestolpert sind. Kannst du dir vorstellen, was passiert wäre, hätten diese beiden Weißbrote den Titel geholt? Du hättest die Division doch zumachen können!"
Der realmansman nickt interessiert bei den Antworten, will dann aber doch nochmal nachhaken.
"Gerüchten zufolge gibt es aber bereits ein anderes Team, was eure Regentschaft eher heute als morgen beenden möchte. Gruel…"
Weiter kommt der Interviewer aber gar nicht, denn Leo und Cris fangen laut zu lachen an. Zumindest Cris versucht irgendwie noch eine Antwort herauszubekommen, doch jedes Mal wenn er Luft holt und ansetzt, bricht er erneut in Gelächter aus. Das geht eine ganze Weile so. Der realmansman steht daneben und fängt irgendwann an, ungeduldig mit dem Fuß zu tippen. Schließlich scheint sich zumindest Leo etwas beruhigt zu haben.
"Sorry, sorry, sorry, aber das ist einfach zu absurd. Ich mein, was fällt denen ein? Stolzieren in unsere Umkleide und erzählen uns, dass sie die Titel wollen? Die? Die haben letzte Woche gegen diese beiden Kamera-Clowns verloren und jetzt wollen die ein Titelmatch? Auf welcher Grundlage? Weil die die schönsten Haare haben?"
"Und selbst den Titel können die nicht mit Sicherheit beanspruchen! Hast du die Haare von dem einen Dollardaddy gesehen? Ich will nicht wissen, was der im Monat für sein Shampoo ausgibt …"
Leo nickt nachdenklich.
"Könnte was dran sein. Und der hat nicht nur schöne Haare, der hat sein Match halt auch gewonnen. Anders als diese beiden grünen Knallfrösche. Ich weiß also wirklich nicht …"
In diesem Moment fliegt eine wilde Sackkarre in Richtung der Champions. Die können soeben noch ausweichen, sodass das ungewöhnliche Geschoss fast den realmansman erwischt, der vor Schreck und der Sicherheit halber wieder Bodenkontakt mit ganzem Körpereinsatz findet. Der Werfer lässt nicht lange auf sich warten. Es ist Ratte, der zornig angestürmt kommt. Die Champs ergreifen sofort die Flucht. Sasha kommt hinzu:
"Die schnappen wir uns! Hier, ich habe extra die neuen Bobby-Schlagstöcke mit Great Green Groove mitgebracht. Birmingham-Polizei-Modell!"
"Alter, wir statten die Bullen aus. Geilo."

Hinter den Kulissen ist es ziemlich voll in den Gängen, denn die Entourage von Luiz Ferreira steht sich ziemlich auf den Füßen während LF3 selbst offenbar für ein Fotoshoot für sawrestling.net posiert. Einige "Ey!" und "Was soll das?!" später quetscht sich jemand durch die Menge und baut sich vor Ferreira auf. Es ist Fred Connor.
"Ferreira! Letzte Woche hab ich genau gehört, was du vom Stapel gelassen hast! Aber ich bin hier, um dir zu sagen, dass ich heute Abend das schaffen werde, was du nicht geschafft hast! Ich werde Ian McQuebec besiegen!"
Dieser Wutausbruch scheint Luiz Ferreira recht kalt zu lassen, in jedem Fall reicht er nicht aus, um ihn von seiner Arbeit abzuhalten. Professionell post er weiter für den Fotografen, lediglich ein genervtes Augenrollen kann sich der Brasilianer nicht verkneifen.
"Sorry Darling, aber kennen wir uns? Sollte ich dich kennen? Nein, sag nichts, so einen katastrophalen Unfall von Frisur würde ich nicht vergessen. Jeff? Jeff! Sei ein Sweetheart und rette diesem armen Mann das Haar. Ja, natürlich auf meine Kosten. Man muss auch mal zurückgeben, sag ich immer."
Den letzten Satz spricht Ferreira breit grinsend in die Kamera. Der herbeigerufene Assistent taucht auch sofort auf und will Connor an den Kopf, doch dieser blockt den Versuch genervt ab.
"Nein, Danke! Ich bin zufrieden mit meinen Haaren, aber am Ende dieser Staffel wirst auch du den Namen Fred Connor kennen und du wirst weiter in deiner Traumwelt glauben, dass du jemand wichtiges bist!"
Connor marschiert ab und LF3 spricht mit seinem Assistenten.
"Darling, wer oder was ist ein Connor?"
"Senor Ferreira, es ist José nicht Jeff.."
"Ja, ja natürlich Sweetheart. Wollen wir dann hier weitermachen? Ein Luiz Ferreira hat schließlich nicht den ganzen Tag Zeit!"
LF3 schmeißt sich erneut in Pose und während die Aufnahmen weitergehen, schalten wir auch schon weiter.

Beim realmansman hat sich Zeta Riemann vor seinem Match eingefunden. Der Mathematiker wirkt noch ein wenig zerzauster als sonst. Unruhig wandert sein Blick in jedwede Richtung, der realmansman lässt sich von seiner ersten Frage aber nicht ablenken:
"Hey, Zeta! Gleich steht dein Match gegen Pedro an! Du hast bestimmt schon die Gewinnerformel entdeckt!"
Erwartungsvoll hält er Zeta das Mikro vor die Nase:
"Mh, was, ja, Pedro, Pedro, genau. Na ja, er ist viele. Mengen über Mengen. Also verteilen sich seine Chancen! Nicht 50%. Nein, geteilt durch seine Persönlichkeiten. Das macht nahe Null. Dazu meine 50%. Das macht 500%! Also mehr, mehr, mehr. Die Zahlen lügen nicht. Genau, so muss es sein!"
Der realmansman hat versucht, die Rechnung nachzuvollziehen, scheint aber skeptisch:
"Kann es sein, dass das wenig Sinn ergibt? Ich meine, Mathe war nicht meine Stärke, aber so habe ja nicht mal ich gerechnet."
"Eins und Eins. Zwei? Warum, warum, warum, warum. Nein, nein, wie Mondprimzahlen. Pedro Sanchez war nie auf dem Mond. 19, 29, 39, 49, 59, 69, 79, 89, 90, 91, 92, 93, 94, 95, 96, 97, 98, 99, 109, 209, 219, 309, 319,"
Der realmansman unterbricht den Schwall an Zahlen:
"Zeta! Zeta! Sag' Mal, was hat Venom eigentlich letzte Woche mit dir gemacht?"
"Venom? Ja, genau. Darum ging es doch die ganze Zeit. Was ist Venom?"
"Öhh, gute Frage."
"Genau, da war was, Venom … ich muss Venom … was hat der noch gleich … argh, ich weiß es doch auch nicht mehr! Aber das muss ich herausfinden! Ich muss vom Mond zurückkehren. Kennst du Mondprimzahlen? 19, 29, 39, 49, 59, 69, 79, 89, 90, 91, 92, 93,"
Wieder unterbricht der realmansman:
"Ähh, Zeta, du musst zu deinem Match."
Der geht tatsächlich davon, setzt seine Zahlenkolonne dabei jedoch unbeirrt fort.

Opener
Singles Match
Pedro Sanchez vs. Zeta Riemann
Sieger via Pinfall: Zeta Riemann nach dem Sum of Angles

Earlier this week. In einer dunklen und lauten Spelunke sitzen Patrick Rain, Gemma und Fred Connor etwas abgelegen an einem Tisch, sie genehmigen sich Erfrischungsgetränke in Spirituosenform.
"...und das macht denen hier nichts aus?"
Connor schaut Rain fragend an, worauf dieser kurz unter den Tisch blickt, wo sein Hund leicht vor sich hindöst und die polternde Atmosphäre zu genießen scheint.
"Solange er hier schläft und keinen Radau macht ist alles gut. Gibt eh schon genug Lärm hier, da würde das wohl eh nichts ausmachen."
Darauf hebt Rain sein Glas, Connor und Gemma stoßen mit ihm an. Patrick und Fred leeren durchaus gut gelaunt ihre Gläser, nur Gemma schaut eher betrübt in ihr Mojito-Glas. Rain bemerkt dies und legt einem Arm behutsam um sie.
"Alles okay?"
Gemma schüttelt halbherzig den Kopf.
"Ich weiß nicht. Ich habe das Gefühl, als würde mich in letzter Zeit ständig jemand beobachten..."
Rain und Connor schauen sich etwas hilflos an, bis Fred das Wort erhebt.
"Nun, wir...also Patrick ist auf jeden Fall immer für dich da. Zur Not kann ich auch jede Gefahr mit einem Tritt abwehren!"
Fred fuchtelt schattenboxend herum, Rain stimmt mit übertriebenen Karateschlägen in die Luft mit ein. Das entlockt Gemma immerhin ein kleines Lächeln.
"Na, dann muss ich mir aber überhaupt keine Sorgen machen bei euren Kampfkünsten! Ich bilde mir das wohl eh nur ein..."
Rain und Connor scheinen dies überhört zu haben, denn beide überlegen sich schon Pläne für die heutige Ausgabe von ECW
"...und dann packe ich mir Venom und werf ihn mit dem Rain Drop durch einen Tisch!"
"oder ich schnappe mir Leon Chame und verpass ihn meinen FKO, einfach so! Aus dem Nichts! Weißt du eigentlich, ob dieser Ferreira je McQuebec besiegen konnte? Wenn ich den pinnen würde, der schickt sich ja auch an Champion zu werden..."
"Wenn einer den nächsten Champion pinnen kann, dann du mein Freund!", prophezeit Rain und stößt nochmal mit Connor an.
Gemma blickt währenddessen gelangweilt aus dem Fenster. Für den Bruchteil einer Sekunde erkennt man einen schemenhaften Schatten in Mannesgröße und Gemma steht erschrocken auf. Dabei fliegen die Gläser um, der Rest der Getränke verteilt sich über den Tisch und der Hund wird wach und stellt sich mit gebleckten Zähnen neben Gemma. Diese dreht sich zu Rain und schaut diesem tief und bestimmt in die Augen.
"Patrick, lass uns gehen!"
Sie nimmt das Gesicht des Rockers in ihre Hände.
"Bitte nimm das ernst, ja?"

Backstage sehen wir Deng Yiming, alleine in der Umkleide des Shaolin Express, als er gerade einen Anruf bekommt.
„Deng, hallo? Wer ist da? Das allgemeine Fakultätskrankenhaus Prag? Ja, sie sprechen mit Deng Yiming. Murat ist bei Ihnen? Oh Gott, deshalb hab ich ihn seit einer Woche nicht mehr erreicht! Wie geht es ihm denn? Nicht so gut aber stabil, okay. Was hat er denn genau? Was heißt, das können Sie nicht sagen? Was sind sie denn bitte für eine lokale medizinische Einrichtung? Ja, verzeihen Sie bitte, aber mein Partner ist im Krankenhaus, da bin ich etwas nervös. Ja, ich verstehe. Wie ist die Prognose? Mehrere Wochen, okay. Murat ist hart im Nehmen, der hat schon Folter überstanden. Nein, das war kein Scherz, er ist ein Uigure, die werden in China… vergessen Sie das. Ich würde Sie bitten, mich weiterhin auf dem Laufenden zu halten. Ja, genau. Vielen Dank für Ihren Anruf. Auf Wiederhören!“
Danach legt Deng deutlich sichtbar auf und legt sein Telefon beiseite. Schließlich entfährt es ihm:
„Bread & Butter, jemand muss diese beiden stoppen! Es ist genug!“
Dann stürmt er entschlossen davon.

Die Regie gibt in den Backstagebereich, genauer gesagt in den Locker Room von Twisted Fate. Dorthin hat er scheinbar den realmansman eingeladen, der auch direkt anfängt seinen "Gast" zu begrüßen:
"Also, ich hab zwar keine Ahnung, wie Sie mich hierher gebracht haben, aber wenn ich schonmal hier bin, will ich wissen, was Sie zu Ihrem Match später gegen den ECW Unlimited Champion Sanyu Ekwensi Jr. Zu sagen haben."
Fate hat ein Deck mit Pokerkarten in der Hand, mit denen er ein paar Shuffles und Cuts durchführt, während er dem Interviewer antwortet:
"Nun, wie Sie wissen, hat Sanyu dieses Match als Bedingung gestellt, da er "vor mir liegt" in unserer Bilanz. Allerdings vergisst er, dass er derjenige war, der die Niederlage in unserem gemeinsamen Tag Team-Match gegen den FanStar und Merlin Montgomery einstecken musste, somit ist das -1 für ihn und wir stehen, zumindest laut seiner Zählung, wieder im Gleichstand."
Wieder macht er einige Shuffles und hält diesmal realmansman das Deck hin, um einen Cut durchzuführen, was dieser auch tut.
"Worauf ich hinauswill: Es gibt keinen Grund, wieso ich dieses Match gegen ihn bestreiten sollte. Aber da ich weiß, wieviel Stress eine spontane Programmänderung machen kann, möchte ich dem GM direkt ein Gegenangebot machen. Jungs, kommt mal her!"
Aus dem Nebenraum des Locker Rooms kommen Joseph Kent und Grant Rogers hinzu, wobei letzterer nicht gerade glücklich aussieht, während Kent ziemlich ausdruckslos zu seinem Meister schaut.
"Wir nehmen einfach meinen neuen Freund Jopseh Kent, und geben ihm das Match gegen Sanyu! Für ihn eine weitere Möglichkeit sich und seine Treue zu mir zu beweisen. Und da ich möchte, dass er ein möglichst gutes Ergebnis hervorbringt, werde ich ihn auch zu seinem Match begleiten."
Rogers will etwas erwidern, doch Fate überrascht ihn, als er ihm plötzlich das gemischte Kartendeck hinhält und ihn auffordert, eine Karte zu ziehen, bevor Kent die darunterliegende Karte zieht. Dann zeigen beide nacheinander ihre Karten in die Kamera:
"Unser lieber Joseph hier hat die Karo Sieben gezogen, diese Karte steht für Glück und für Erfolg. Na wenn das nicht glückliche Vorzeichen für sein Match sind. Und Grant... oh."
Der Gesichtsausdruck in Fates Gesicht verändert sich, als er die Kreuz Dame erblickt, es ist schwierig zu deuten, was ihm gerade durch den Kopf geht. Dann spricht er weiter:
"Du bleibst während des Matches wohl lieber hier."
Erneut möchte Rogers etwas erwidern, doch Fate hält ihm die Hand vor den Mund und spricht selbst weiter:
"Lass uns gehen, Joseph, du hast ein Match vor dir."
Er schiebt den realmansman vor sich her nach draußen und Joseph folgt ihm auf Schritt und Tritt. Als die drei den Locker Room verlassen haben, dreht sich Fate noch einmal um und macht sich an der Tür zu schaffen. Als er fertig ist, dreht er sich um und präsentiert den Schlüssel, mit dem er vermutlich gerade den Locker Room abgeschlossen hat:
"Nur für den Fall der Fälle. Doch man sollte die Karte für Hinterlist und Verrat niemals unterschätzen."
Dann lassen Fate und Joseph den realmansman alleine im Gang stehen, der wohl noch nicht begriffen hat, was gerade geschehen ist, aber der Regie ein Zeichen zum Weiterschalten gibt.

Tag Team Match
Bread & Butter vs. Team Bauer Elite
Sieger via Pinfall: Martin Bread nach dem Brot von gestern gegen Karl Bauer

"Sitz. Mach. Hündchen?"
Was wie Anweisungen für ein Filmchen mit JT Hammer klingt ist zum Glück doch der bestens angezogene und stets (emotional) erhobene Patrick Rain, der sich mit seinem neuen vierbeinigen Freund verständigen möchte. Dieser schaut den Rocker jedoch nur abschätzig an und knurrt ab und zu, wenn Rain sich etwas zu nahe an das Tier begibt. Gemma beobachtet das ganze leicht amüsiert von der Seite aus.
Plötzlich erhebt sich der Hund, stellt seine Haare auf, fletscht die Zähne und fängt laut an zu bellen. Rain schreckt sofort zurück, während Gemma in die Richtung blickt, in welche der Hund zu bellen scheint. Von dort aus betritt Matthew Hunter, Der Goldene Drache von ECW, die Szenerie. Der Mann der in der letzten Woche Mickey Reyes hat austappen lassen, nähert sich mit sehr sicherem Schritt Gemma. Man könnte fast meinen, dass er sein Kreuz extra durchdrückt, damit seine Brustmuskeln noch mehr zur Geltung kommen.
"Matthew Hunter grüßt dich, du liebes Goldstück."
"SLUGER! AUS!"
Gemma ruft zum Hund, dieser wird sofort ruhig und tapst mit gesenktem Kopf zu Gemma und schmiegt sich mit dem Kopf an ihre Beine. Hunter schaut zwischen dem Hund und Patrick Rain hin und her.
"Lustig. Ein Hund der mit einem Hund nicht klarkommt. Sprecht Ihr beiden denn nicht die selbe Sprache? Gemma, Matthew Hunter würde sich sehr glücklich schätzen, einen wundervollen Abend mit dir verbringen zu dürfen."
Hunter hat einen Schritt nach vorne gemacht und greift nach Gemmas Arm, was diese scheinbar auch geschehen lassen will, doch Rain hat genug gehört und stellt sich zwischen Hunter und Gemma, welche ihn leicht überrascht ansieht, jedoch ganz kurz ein verlegenes Grinsen zum Vorschein bringt.
"Entschuldige mal, werter Herr König! Moment...ja LOL, bei SAW gibt es nur einen König und dieser heißt Tyson Kidd! Deshalb erlaube mir, du gekaufter Royalist, dass ich so forsch bin und dir sage: Lass meine Freundin in Ruhe!"
"Deine Freundin? Haha, nicht dass Matthew Hunter lacht. Du hast doch keinen Respekt vor Frauen. Du schlägst sie, wie MATSUDA und behandelst sie nicht so wie Frauen behandelt werden sollten."
Hunter schiebt Rain nun zur Seite, greift erneut nach Gemmas Arm und lässt einen sanften Handkuss folgen. Rain sieht man deutlich an, dass er kurz davor steht zu explodieren, während Hunter mit höchst erhobener Nase von dannen stolziert. Sluger kommt darauf auf den Regensburger zu und schnüffelt an seinen Stiefeln. Patrick atmet tief aus und wieder ein und schafft es tatsächlich, den Hund ein wenig zu streicheln.
"Die Wut lasse ich an Venom raus..."
Gemma schaut währenddessen Hunter mit leichter röte auf den Wangen hinterher...

Eigentlich sind wir in einem Werbeblock, doch plötzlich erschallen die Backstreet Boys und spätestens seit letzter Woche weiß nun wirklich jeder, was das heißt. Es ist Zeit für eine neue Ausgabe von "Daddy or Dollars"! Mikkel Dittmann Madsen und Idrias Elber IV. liegen auf zwei Massageliegen, ihre Rücken werden von zwei überaus gutaussehenden und jungen Personen durchgeknetet. Als Madsen anfängt zu sprechen wird deutlich, dass es auch eine Kamera gibt, die von Boden aus ihre Gesichter filmt. Der Däne ist kaum zu erkennen, unter seiner Gesichtsmaske. Auch in seine Haare scheint ein Kosmetikprodukt eingearbeitet zu sein.
"Regeneration ist für den Körper doch so wichtig",
beginnt Madsen, Elber IV. übernimmt direkt,
"es ist ja kein Geheimnis, dass wir beide älter sind als die meisten der hier antretenden Athleten. Doch wir beweisen hier von Woche zu Woche, das Alter auch in diesem Sport kein Nachteil sein muss!"
"Ganz genau. Wir kombinieren die ganze Erfahrung, die einem das Alter bringt, mit einem Körper, der in absoluter Top-Verfassung ist und…."
An dieser Stelle muss Madsen kurz unterbrechen, denn die junge Dame, die seinen Rücken bearbeitet, scheint eine besonders hartnäckige Verspannung gelöst zu haben. Während von seiner Liege also nur noch ein fast pornographisches Stöhnen zu hören ist, beendet sein Co-Daddy den Satz.
"und wie gut das funktioniert, haben wir ja letzte Woche direkt gezeigt. Hatten uns die Buchmacher gegen diese jungen Konkurrenten aus Asien auf dem Zettel? Natürlich nicht! Aber was zeichnet einen guten Daddy aus? Absolutes Selbstbewusstsein!"
"Wir haben an unserem Sieg nie gezweifelt!"
"Und deswegen ein stolzes Sümmchen gesetzt!"
Beinahe gleichzeitig richten sich Madsen und Elber IV. von ihren Liegen auf. Die Handtücher bleiben jedoch glücklicherweise wo sie sind, wir sind hier ja schließlich PG.
"Und was zeichnet einen guten Daddy ebenfalls aus?"
"Großzügigkeit!"
Beide drücken ihren jeweiligen Masseusen ein mehr als großzügiges Trinkgeld in die Hand.
"Danke, Schätzchen. Du hast wahre Zauberhände. Ich…"
Doch wir werden nie erfahren, was Madsen an dieser Stelle sagen wollte, denn er wird durch lautes Randalieren vor der Tür unterbrochen. Eine Person scheint zähneknirschend zu reden, da man nur ein dumpfes "...da drinnen...diese Idioten..." versteht, während die andere Person seinen Kollegen wohl zurückhalten will.
"Damien, beruhige dich! Zuerst reden, okay?"
"Cut!",
schreit es von irgendwo hinter der Kamera. Elber IV. rollt genervt mit den Augen.
"Diese unzivilisierten Taugenichtse! So geht es nicht weiter. Wir müssen mit den verantwortlichen Personen hier sprechen. Auf zum GM!"

Es ist nun ein schwarzer High Heel zu sehen, der sich auf einem roten Samtkissen zu sanften Jazzklängen langsam dreht, während der Schriftsatz „The Diva Experience“ eingeblendet wird. Das Bild endet in einer glitzernden Explosion, danach sehen wir Ali Rivera in einem roten, mit Diamanten besetzten Abendkleid, der sich auf einer Chaiselongue räkelt. Die roten Haare sind genauso perfekt hergerichtet wie das Makeup, dazu hält er eine lange schwarze Zigarettenspitze in ihrer Hand, wobei die daran befestigte Zigarette allerdings nicht brennt. Rivera spricht nun mit einer tiefen und leicht rauchigen Stimme:
„Guten Abend meine Lovelies zur neuesten Ausgabe von ‚The Diva Experience‘. Ich bin eure Gastgeberin, The Original Diva, Ali Rivera.”
Rivera nimmt nun einen Zug von der Zigarettenspitze. Als er ausatmet, ist tatsächlich Rauch zu erkennen. Er seufzt kurz auf, bevor er fortfährt:
“Sicherlich habt ihr in der vergangenen Woche mitbekommen, wie ich mich mit Renatus Klugenthal auseinandersetzen musste. Ein süßer kleiner Junge, aber auch soo dumm und unerfahren.“
Rivera reibt sich kurz die Augen und schüttelt dann den Kopf, wobei die rote Mähne durch die Gegend wirbelt.
“Armer kleiner Renatus. Ich habe ihm ja gesagt, dass es eine komplett andere Welt ist, wenn man vom Tag Team Wrestler zum Einzelwrestler werden möchte. Man muss halt alles vergessen, was man vorher gelernt hat, und ganz neu anfangen.”
Rivera steht nun von der Chaiselongue auf und stolziert femininen Schritts auf die Kamera zu.
“Ganz so, als würde man neu geboren werden. Ganz so, wie ein kleiner Adjutant eines Navy-Kommandanten vergehen muss, damit eine Diva aus seiner Asche emporsteigen kann. Nicht so wie Renatus. Der kleine Lovely kann sich bis heute noch nicht von seiner früheren Identität lösen. Allein dieses Outfit. Es sieht aus, als würde er seine eigene alte Wäsche und die von seinem früheren Partner auftragen.”
Rivera seufzt und bleibt stehen.
“Das ist ja genauso, als würde ich immer noch in einer Matrosenuniform antreten.”
Es kommt nun ein heftiger Wind auf, der das rote Abendkleid von Riveras Körper reißt. Darunter kommt eine Parodie einer Marineuniform zum Vorschein: ein weißes, knappes Matrosenjäckchen, dazu ein marineblaues Panty mit passenden Strapsen und marineblauen, weiß abgesetzten halterlosen Strümpfen. Von der rechten Kameraseite tänzelt ein eingeölter, durchtrainierter und braungebrannter Mann in einer Chippendales-Uniform ins Bild, setzt Rivera einen Matrosenhut auf und tänzelt zur linken Seite aus dem Kamerabild. Rivera macht ein überrascht-erstauntes Gesicht, wobei er eine behandschuhte Hand zum Mund führt:
“Upsi. Scheint, als könnte keiner von uns so wirklich aus seiner Haut, nicht wahr, Renatus my Lovely?”
Mit diesen Worten haucht Rivera einen Kuss in Richtung der Kamera, wobei er verführerisch posiert. Damit endet dieses Video und wir schalten um zu Renatus Klugenthal, der das Ganze soeben vor einem Fernseher verfolgt hat. Wütend ballt dieser die Fäuste, stampft davon:
„Los, Babylas, dem Idioten zeigen wir es.“
Plötzlich bleibt er stehen, blickt hinter sich in die Leere:
„Gottverdammt...“
Sein Blick wandert zurück zum mittlerweile schwarzen Fernseher.

Hardcore Match
Patrick Rain vs. Venom
Sieger via Pinfall: Venom nach dem Fine Saeculi

Starr ist die Kamera in einem Gang postiert. Nach links und rechts gehen etliche Gänge ab. Nichts passiert. Plötzlich stürmen die SnapJetter quer durchs Bild. Schlagbestockt rennen Ratte und Sasha hinterher. Alle wieder weg. Hinten: Leo Rodríguez flitzt von links nach rechts. Vorne Ratte von rechts nach links. Mittig: Cris Rodríguez aus einem Gang, direkt nach hinten in den nächsten Gang. Aus eben diesem Gang stürmt Sasha. Blickt sich verwundert um, stürmt erhobenen Stockes in den nächsten Gang. Jetzt bleibt Ratte auf dem Mittelgang stehen, rennt zur Kamera, grimmig mit vor Wut laufendem grünen Speichel schnaubt er, entscheidet sich nach rechts in den nächsten Gang. The SnapJetter stürmen aus gegenüberliegenden Gängen, krachen fast ineinander. Rennen dann den Mittelgang gemeinsam zur Kamera. Panisch geht ihr Blick von links nach rechts. Sie entscheiden sich, wieder in unterschiedliche Wege zu flüchten. So geht das Spielchen ein Weilchen, bis plötzlich doch alle vier im Mittelgang landen. Die Flucht ist den Brüdern abgeschnitten. Bedrohlich klopfen Ratte und Sasche die Knüppel in ihre freien Handflächen. Leo und Cris tauschen einen kurzen Blick aus, dann werfen sie sicj fast gleichzeitig auf den Boden Rollen, als wären sie vom Blitz getroffen umher. Fassen sich schmerzverzerrt an sämtliche Glieder. Leo versteckt sein Gesicht hinter seinem Titel-Gürtel. Ratte wirkt ratlos:
"Alter, hab' noch gar nix gemacht. Steht auf und kassiert Kloppe!"
Leo und Cris machen jedoch keinerlei Anstalten aufzustehen.
"Boah, dass ist krass sinnlos. Ich klopp' doch keine Opfer. Ich geh' Bier trinken."
Ratte zieht ab. Sasha wendet sich an die Champions:
"Champions … echt, ey."
Damit verschwindet auch Sasha. The Snapjetter verharren noch einen Moment in ihrer Pose, dann lunschen sie leicht zwischen den vor ihre Gesichter gehaltenen Händen bzw. Titelgürtel hindurch. Schließlich grinsen sie sich an und geben sich je einen Daumen hoch.

Backstage sehen wir MATSUDA auf einer Leiter. Wie kommt sie da hin? Was hat sie vor? Hören wir ihr zu, vielleicht finden wir es dann heraus.
„Sie sollten jeden Moment hier sein. Das wird meine Chance sein, ich werde es Brooks zeigen. Er muss es einfach selbst sehen, dann wird er mich verstehen. Er wird nachvollziehen können, wie es mir geht, was in mir vorgeht, wie ich mich fühle, warum ich dieses Match gegen ihn will. Er wird keine andere Wahl mehr haben als einzuwilligen. Jetzt gleich sind sie da, jede Minute. Ich darf nicht scheitern. Ich schaffe das, ich schaffe alles!“ MATSUDA spricht noch weiter, doch wir hören nichts mehr, da die Kamera einen Schritt zurück weicht und stattdessen sehen, wie tatsächlich Zachary Brooks in Begleitung eines Backstagemitarbeiters ins Bild kommt.
„Hier Zachary, genau hier sollten wir uns befinden.“ „Ok und warum genau sind wir jetzt hier?“ Die beiden kommen zum Stehen, ohne die Leiter oder gar MATSUDA darauf zu bemerken. Doch dann wird sie bemerkt, denn sie springt einen Moonsault von der Leiter und erwischt genau den Backstagemitarbeiter. Zachary Brooks schreckt zurück:
„Oh mein Gott, was war das denn? Geht es dir gut?“ MATSUDA richtet sich auf, sie scheint keinen Schaden davon getragen zu haben. Sofort fällt sie Zachary Brooks regelrecht um den Arm.
„Siehst du, Zachary, ich hab das genauso drauf wie du! Ich hab auch schon viele Ladder Matches bestritten, ich bin gut in Ladder Matches, auch gut in normalen Matches, weil da hab ich schon viele gewonnen, aber ich kann auch Ladder Matches gut aussehen lassen. Deswegen müssen wir beide in einem Ladder Match antreten, nur du und ich, wir beide gemeinsam, das wird so gut, das wird die Halle abreißen, niemand wird es auf dem Sitz halten, das gibt Ratings, Sterne und Gehaltserhöhungen für uns beide! Zeigen wir der Welt, was wir drauf haben, nur du und ich, das wird so gut! Na los!“ MATSUDA lässt erst jetzt eine kurze Pause für Brooks, um zu antworten.
"MATSUDA. Ich weiß, was du vorhast. Ja, es wäre sicher ein tolles Match. Ganz sicher sogar. Aber was hätten wir davon? Doch wieder nur 10 Minuten Ablenkung von der Welt. Und die machen auch sicher Spaß. Aber was dann? Dann werden wir wieder in die Traurigkeit entlassen, die sich Welt nennt. Wir werden an die Sorgen und Nöte erinnert. Wir werden an die schlimmen Gedanken erinnert. Es bringt also nichts."
Damit lässt Brooks eine verwirrt dreinschauende MATSUDA stehen und verlässt die Szenerie.

In der Gorillaposition sehen wir Sanyu Ekwensi Jr., der soeben seinen ECW Unlimited Title mit einem Mikrofasertuch poliert. Er geht mehrfach über die Namensplatte, scheint einfach nicht zufriedener zu werden. Frustriert schleudert er das Tuch zur Seite und wirft sich den Titelgürtel über die Schulter. Derart in Pose geworfen, wendet er sich der Kamera zu:
„Guter Trick, Fate, wirklich. Oder sollte ich eher Illusion sagen? Denn sind wir mal ehrlich, mehr ist ein Assistent nicht. Eine schwache Illusion des eigentlichen Meisters. Aber schön, wirf ihn mir ruhig zum Fraß vor. Soll ich danach vielleicht auch noch Grant Rogers zum Frühstück verspeisen? Obwohl nein, dem traust du wahrscheinlich nicht mal die Aufgabe als Prügelopfer zu.“
Ein breites Grinsen stiehlt sich auf das Gesicht von Ekwensi Jr.:
„Aber sagen wir, einfach für den Lacher, mal, dass Kent wirklich irgendwie gewinnen kann. Bilde dir dann bloß nicht ein, dass dir dafür ein vollwertiger Sieg angerechnet wird. Maximal ein halber. Und selbst darüber müsste zu verhandeln sein.“
Ein Zucken mit den massiven Schultern, während im Hintergrund das Theme von Sanyu bereits einsetzt:
„Aber genug davon, der Champion will Feierabend haben.“
Womit Ekwensi Jr. durch den Vorhang schreitet in die Halle schreitet, sein Einzug beginnt.

Singles Match
Joseph Kent vs. Sanyu Ekwensi Jr.
Sieger via Pinfall: Sanyu Ekwensi Jr. nach einer Emerald Flowsion

Backstage in der Arena Birmingham, vor der Umkleide von Twisted Fate. Vermutlich werden wir erfahren, ob er nach seinem Match anwesend ist, denn John Cena Jr. erscheint im Bild. Er fummelt kurz an der Tür herum, die sich dann einen Spalt öffnet. Er schaut zur Kamera:
“Regel 53: ‘Wenn du nur einen Zaubertrick in deinem Leben lernst, dann das Öffnen von Türen’”
John Cena Jr. tritt ein und wird von Grant Rogers begrüßt, der ihm sofort eine verpassen möchte, doch Cena Jr macht einen Schritt zurück:
“Halt, ich bin nicht hier um zu kämpfen, auch wenn der Auftritt vielleicht kein guter erster Eindruck dafür war. Und ich hätte auch jedes Recht dazu, nach dem was du und Kent letzte Woche mit mir abgezogen haben. Aber ich mache euch keinen Vorwurf, ich habe Regel 2 nicht beachtet, als ich im Handtuch in meiner Umkleide stand: ‘Sei bereit. Jederzeit. Überall’”
Rogers ist während dieses Monologes einige Schritte zurückgewichen und hat sich auf eine Bank fallen lassen.
"Okay. Du bist also nicht hier, weil dich dieser Hokus-Pokus-Schurke geschickt hat, du hast einfach nur das Schloss geknackt. Nicht schlecht."
Dann hält er kurz inne und schaut sich vorsichtig um. Sicher, dass niemand mithört, fährt Rogers dann fort.
"Du musst wissen, ich habe keinen Stress mit dir. Joe hat keinen Stress mit dir. Es tut mir leid, was letzte Woche passiert ist, aber wir hatten keine Wahl. Joe ist…er ist einfach nicht der gleiche. Und ich kann ihn nicht alleine lassen, niemals, unter keinen Umständen. Absolute Regel Nummer 1 im Buch der Freundschaft."
An dieser Stelle entfährt Grant sogar ein leichtes Lächeln, Cena Jr. nickt anerkennend. Dann kratzt er sich nachdenklich am Kopf.
“Das deckt sich doch mit meinen Beobachtungen. Denn auch wenn ihr letzte Show ganze Arbeit geleistet habt, konnte ich doch etwas aufschnappen. Du, Grant Rogers, wolltest dich und Kent zurückhalten. Du hast widerwillig gehandelt, gegen deinen Willen. Was das exakt Gleiche ist. Ich bin nur hier um dir zu sagen: Es muss nicht so sein. Ihr müsst euch nicht beugen, es gibt Hilfe. Ich kann euch helfen. Das Buch kann euch helfen. Ich habe MATSUDA früh in ihrer ECW-Karriere geholfen, und schau dir an, wie sich das entwickelt hat. Bei Sanyu hatte ich ein ähnlich gutes Gefühl, aber leider war seine Gier nach Gold zu groß. Ich möchte nur sagen, vielleicht reicht auch nur ein Wechsel der Perspektive, um einen Ausweg zu sehen. Lasse es mal wirken.”
John Cena Jr. dreht sich um um zu gehen, blickt aber noch einmal zurück:
“Kent wird es wahrscheinlich besser verstehen, aber denkt daran. Regel 2814: ‘Wer finsteren Mächten sich verspricht, der hüte sich vor Green Lanterns Licht.’”
John Cena Jr. lässt einen nachdenklichen Grant Rogers zurück. Es folgt Werbung für die Birmingham First Bank.

Wie sich herausstellt, hat ein General Manager auch in der zweiten Show einer Staffel viel zu tun. Oder vielleicht tut er auch nur so. Jedenfalls ist der Schreibtisch von GM AfRotaker weiterhin vor lauter Unterlagen und Zetteln kaum zu sehen. Und auch dieses Mal wird seine konzentrierte Arbeitsatmosphäre unterbrochen, denn es klopft an der Tür. Im Gegensatz zu Luiz Ferreira, warten die Besucher aber sofort auf das „Herein“. Ja, Plural, denn es handelt sich um Daddy or Dollars. Mikkel Dittmann Madsen und Idrias Elber IV. setzen sich respektvoll dem GM gegenüber und warten auf dessen Zeichen, reden zu dürfen. Dann bricht es aber sofort aus Madsen heraus:
„Sie müssen etwas unternehmen! Umgehend!“
„Also erstmal muss ich gar nichts. Und selbst wenn, was sollte ich überhaupt unternehmen?“
„Ein Näherungsverbot gegenüber diesen Zahnärzten aussprechen natürlich. Sie hätten meinen Co-Daddy und mich beinahe entstellt. Unsere Karrieren wären vorbei gewesen.“
Der GM atmet einmal tief durch:
„Du redest von dieser Prügelei letzte Woche? Eine normale Prügelei bei einer Wrestlingshow?“
„Normal? Normal??? Idrias, zeig es ihm!“
Sofort erhebt der Angesprochene sich und lässt seine Hände in Richtung Hose wandern. Schnell hält der GM sich die Augen zu, doch Elber IV. holt nur ein Handy hervor und startet ein Video, bevor er das Gerät auf den Schreibtisch legt. Die zu sehende Aufzeichnung spielt sich in der Zahnarztpraxis von Fractured DPC ab, genauer gesagt sehen wir eine Wiederholung des letztwöchigen Brawls. Doch diese wurden eindeutig nacheditiert. Unterlegt ist das ganze mit dramatischer, generischer Reality-TV-Musik, zudem wird alle drei Sekunden geschnitten, auch wenn dies der Übersicht nicht behilflich ist. Insbesondere, weil dem aufmerksamen Zuschauer schnell auffallen wird, dass die Aufnahmen teilweise außerhalb ihrer eigenen Kontinuität zusammengeschnitten wurden. Und als würde all dies nicht reichen, weißt ein Sprecher auch noch darauf hin, dass Daddy or Dollars keinen einzigen Schlag gezeigt haben und verprügelt werden. Wobei auch nicht damit gespart wird, Fractured DCP, insbesondere Damien Dent mit Worten wie „blutrünstig“, „gemeingefährlich“ oder „erbarmungslos“ zu beschreiben. Mit einem Shot auf eine Faust, von dessen Knöcheln Blut heruntertropft, und die laut Sprecher jene von Dent ist, endet das Video dann auch und wir befinden uns wieder in der der Gegenwart. Dort schüttelt der GM nur den Kopf, während Maden umgehend wieder loslegt:
„Da haben Sie es. Diese zwei Hallodris gehören abgestraft.“
Bevor der GM allerdings zu einer Antwort ansetzen kann, klopft es bereits ein weiteres Mal an der Tür und dieses Mal warten die Besucher nicht. Vielmehr reißen Damien Dent und Christopher Bishop einfach die Tür auf. Sofort sprinten Daddy or Dollars um den Schreibtisch herum, ducken sie hinter diesem, während sie mit dem Finger auf Fractured DCP deuten:
„Halten Sie uns die bloß vom Leib.“
Ein lautes Krachen unterbricht diese wiederholte Forderung, denn der GM schlägt mit der Hand auf die Tischfläche:
„Gehts euch eigentlich noch gut? Ihr wollt euch beschweren, dass ihr bei einer Wrestlingshow verprügelt wurdet? Wie wärs, wenn ihr euch noch mal eure Dienstverträge durchlest? Und jetzt raus hier, ich habe zu tun. Ich muss mit einem mickrigen Budget eine Staffel zu Ende planen!”
Elber Iv. deutet nochmals auf Fractured DCP:
„Aber die gehen vor.“
„Raus hier!“
Langsam kommen Daddy or Dollars hinter dem Schreibtisch hervor und folgen den Ärzten mit merklichem Abstand vor die Tür. Kaum hat Madsen diese zugezogen, stellen sich die Ärzte auch direkt vor ihm und seinem Partner auf. Vor ihnen Fractured DCP, hinter ihnen das GM-Büro, eine Flucht ist den Reality-TV-Stars nicht möglich. Der Schweiß steht ihnen auf der Stirn, während Bishop spricht:
"Beruhigt euch, wir sind nicht hier um Schläge auszuteilen. Sondern Worte. Ich habe Damien gebeten, sich zu zügeln. Im Gegensatz zu euch können wir geduldig sein. Deshalb fordern wir ein Match gegen euch! Uns ist egal wann, Hauptsache wir können euch den fehlenden Respekt einrenken...oder wir ziehen euch gleich die Zähne! So oder so, ihr werdet für euren Fehltritt bezahlen!"
Dent nickt mit einem diabolischen Grinsen.
"Zuerst freche Balgen...dann ihr..."
Daddy or Dollars tauschen einen Blick aus, dann treten sie Fractured DCP zeitgleich zwischen die Beine. Sofort gehen Dent und Bishop zu Boden, dort unten gibt Madsen ihnen noch einige Worte mit:
„Tut mir leid, aber ein Match gegen euch steht leider nicht im Skript. Ihr versteht das sicherlich.“
„Und Improvisation ist immer so anstrengend. Wie dieser Tritt in die Kronjuwelen gerade. So ermüdend."

3-Way Match
Fred Connor vs. Ian McQuebec vs. Leon Chame
Sieger via Pinfall: Fred Connor nach einem Pelé Kick gegen Ian McQuebec

Wir schalten auf den Parkplatz der Arena Birmingham. Bread & Butter verlassen gerade die Halle und unterhalten sich.
“Du Martin, meinst du, wir gehen vielleicht zu weit? Den FanStar in’s Krankenhaus schicken, von was ich gehört habe Murat Khanum auch. Und Ian McQuebec angedeutet verspeisen. Sind wir die Bösewichte hier?”
Bread & Butter schauen sich an, und beginnen dann lauthals zu lachen:
“Du hattest mich fast, Steve. Es gibt nur ein Ziel, und absolut ein Ziel. Und egal wer uns oder Don Pepperoni oder Venom dabei im Weg steht, wird schnell merken, was Zeit es ist”
Beide nicken sich zu:
“Zeit, zu bezahlen”
Steve nickt:
“Ich konnte nicht anders. Und natürlich hast du Recht, Spielzeit ist vorbei, die Titel kommen zu uns. Nur eine Frage der Zeit.”
Schließlich sind die beiden fertig mit ihrer Konversation und gehen zurück in die Arena. Das wollten Sie zumindest, doch nunmehr scheint die Tür verschlossen zu sein. Martin Bread rüttelt mehr als kräftig genug am Türgriff, doch sie lässt sich nicht mehr öffnen. Das führt beinahe zu einem Wutausbruch der Diners-Club-Mitglieder. Gerade, als Steve Butter sein Handy zückt, sehen wir Deng Yiming am anderen Ende der Tür, genauer gesagt, innerhalb der Arena, hinter einer Glasscheibe.
„Hoppla, da habt ihr euch wohl ausgesperrt. Den Rest der Show könnt ihr euch ja von eurem Don Pepperoni erzählen lassen, aber rein kommt ihr heute nicht mehr. Vielleicht überlegt ihr euch ja noch mal, ob ihr ganze Divisions zerlegen und anderer Leute Tag-Partner ins Krankenhaus schicken wollt! Das tut man nämlich nicht, und zumindest für heute hab ich verhindert, dass ihr weiter anderen Unrecht tut!“
Nach getaner Arbeit verlässt Deng das Szenario, was Bread, der wütend an die Glasscheibe klopft, und Butter, der nunmehr an der Tür zerrt, noch grantiger zurück lässt. Ihr Blick fällt schließlich auf Kaa Haali, der, wohl nachdem er gemerkt hat, dass er heute gar nicht gebucht war, bereits mit Sack und Pack ebenfalls die Halle verlassen hat und wohl auf dem Heimweg ist. Butter gibt Bread ein Zeichen, woraufhin die beiden ihre Wut mittels Faustschlägen am Inder auslassen. Kaa Haali wird zu Boden geschickt und kassiert dort noch weitere Schläge und Tritte, wird schließlich sogar durch die Windschutzscheibe eines der geparkten Autos geschleudert und erst danach lassen Bread & Butter von ihrem Opfer ab.

„This is the greatest Show” wird in der Halle eingespielt, und zu durchaus positiven Reaktionen kommt der selbsternannte Moderator von ECW in die Halle, es ist Johnny Jackpot! Auch er begrüßt das englische Publikum freundlich, setzt dann aber ein entschlossenes Gesicht auf und macht sich auf den weiteren Weg in den Ring. Dort bekommt er vom Wrestling-Nerd ein Mikrofon und wartet, bis sein Theme verklingt.
„Guten Abend Birmingham!“
Diesen Cheap Pop bekommt er von den Fans natürlich.
„Herzlich Willkommen zu einer weiteren Ausgabe von ECW, der besten Show der Welt! Und ich bin euer Moderator, Johnny Jackpot! Meines Zeichens zweifacher ECW Tag Team Champion, dreifacher ECW Global Heavyweight Champion, ehemaliger Royal-Rumble-Sieger und ehemaliges Arschloch…“
Gelächter im Publikum.
„Aber all das ist hinter mir! Schauen wir in die Zukunft von ECW, die besser aussieht denn je, mit Leuten wie Patrick Rain…“
Der Name löst tatsächlich Jubel im Publikum aus.
„…Fred Connor…“
Auch der jüngste Connor-Spross bekommt Zuspruch aus Birmingham.
„…oder JT Hammer!“
Diese Name dagegen erfährt einen massiven Schwall an Buhrufen.
„Kleiner Scherz meinerseits. JT Hammer ist immer noch ein Arschloch, und zwar ein weit größeres, als ihr denkt. Vielleicht ist das bei ihm auch beruflich bedingt, aber genug davon. JT, heute Abend stehen wir beide mal wieder eins gegen eins im Ring, und ich garantiere dir, dass du heute den Ring auf dem Rücken verlassen wirst, ganz wie in deinen Filmen! Aber bevor wir zur Zukunft kommen, lasst uns noch mal kurz über die Gegenwart sprechen. Letzte Woche hab ich dem realmansman ein Interview gegeben, als plötzlich das Licht ausgegangen ist und mir jemand ein paar böse Worte um die Ohren geschleudert hat. Ich soll mich nicht selbst belügen? Wer auch immer das war, vielleicht möchte der große Mystery Man hier rauskommen und sich erklären?“
Es folgt ein Moment Stille, und dann wird es plötzlich komplett dunkel in der Arena Birmingham. Nach einigen weiteren Momenten Stille wird ‘Sandstorm’ von ‘Darude’ eingespielt. Dazu flackert der Tron im Takt der Musik. die Halle ist immer noch vollständig in Dunkelheit gehüllt. Die Msuik geht dann allerdings über, in das Theme der Prime Time Players. Das Publikum ist sichtlich verwirrt, aber es gibt auch Jubel, immerhin ist Titus O’Neil ein aktueller Champion. Dann stoppt die Musik allerdings. Auf dem Tron ist ein einzelnes stilisiertes Auge zu sehen, dass auf dem Tron langsam größer wird. Und dann setzen Streichinstrumente ein, sie spielen das wohlbekannte Theme des Merlin Montgomery. Der Zauberer taucht auch, samt Mikrofon, in der Arena Birmingham auf. Er hat ein breites Grinsen auf den Lippen:
“Meine Damen und Herren, Johnny Jackpot. Das selbsternannte ehemalige Arschloch, das so aufgeregt für die Zukunft von ECW ist. Nur um all den Leuten, die er genannt hat, und vielen weiteren wie zum Beispiel … mir, den Spot im Main Event wieder wegzunehmen. Wieder Jackpot und JT Hammer und nicht Rain gegen Connor. Wieder hat Jackpot seinen Ruf und sein angeblich nicht mehr vorhandenes Vermögen genutzt um sich einen Platz in den höchsten der Cardregionen zu sichern. Die Leute in Birmingham scheinen dich nicht zu durchschauen, aber ich tue es. Ich habe die Wahre Sicht auf die Dinge, wie ich es immer wieder bewiesen habe. Zachary Brooks, GGG, der gerade erwähnte Fred Connor, der falsche Drache Matthew Hunter, und so viele mehr. Ich durchschaue dich, und ich stelle dich bloß.”
„Soso, Merlin Montgomery. Das sind ja ganz schön markige Worte. Aber ich glaube, das Publikum hier hat uns jetzt lange genug reden gehört. Was hältst du von ein bisschen Action? Heute bin ich schon gegen JT Hammer gebucht, aber wie wärs, wenn wir beide uns nächste Woche im Ring sehen und ich dir dein Maul stopfe, oh großer Zauberer?“
Der Zauberer beginnt lauthals zu lachen:
“Ja natürlich. Am besten in einem ECW Ring, mit einem Referee mit dem du dicke Kumpel bist? Und selbst wenn nicht, ich bin nicht dumm, und ich erkenne deine Erfolge an. Mehrfacher ECW Global Heavyweight Champion, Royal Rumble Sieger und so vieles mehr. Im Ring können dir nicht viele das Wasser reichen. Und natürlich würdest du nur zu gerne meine Investigation mit einem Match und einer entsprechenden Stipulation ersticken.”
Merlin pocht sich mit dem Zeigefinger an die Schläfe:
“Ganz bestimmt nicht. Ich werde dich bloßstellen, und zwar auf meine Art, auf einer Art, die du nicht zu deinen Gunsten manipulieren kannst.”
Merlin verlässt die Halle wieder und es geht in die Werbung.

Der realmansman steht Backstage bereit und neben ihm steht Venom! Der realmansman steht so weit entfernt von Venom wie nur möglich, um Venom das Mikro unter die Nase zu halten.
"Venom. Du hast, glaube ich, noch nie in deiner SAW Karriere etwas gesagt. Zumindest..."
Auf einmal verändert sich der Blick vom realmansman.
"... Nicht du selber"
Die Stimme klingt nicht mehr wie die vom realmansman.
"Natürlich nicht."
Der realmansman fühlt sich deutlich unwohl in seiner Haut.
"Was denn? Geht es dir etwa nicht gut? Redest du nicht gerne von mir? Oder über mich? Oder... für mich? Das gefällt mir. Ich mag es, wie deine Stimme zittert. Hast du gesehen, wie Zeta Riemann reagiert hat als ich mit ihm fertig war? Wobei. Bin ich fertig? Ich glaube nicht. Habe ich überhaupt angefangen? Ich bin unsicher. VENOM. IS. BLISS"
Die letzten drei Worte würgt der realmansman fast heraus. Die Kamera zoomt auf das Gesicht vom realmansman und... Sind das lilane Augen? Als die Kamera wieder heraus zoomt, ist Venom verschwunden und der realmansman schaut sich verwundert um.
"Ich sollte doch hier ein Interview machen?"...

Tag Team Match
Fractured DCP vs. The SnapJetter
Sieger via Pinfall: Leo Rodríguez nach dem Postin ‘n’ Flossin’ gegen Christopher Bishop

Nach einer kurzen Pause sehen wir nun Mickey Reyes mit einem Mikrofon im Ring:
“Offensichtlich wurde uns heute abend ein Main Event zwischen den ewigen Rivalen Johnny Jackpot und JT Hammer versprochen. Und ich will ehrlich sein, das ist ein Match, auf das sich alle von uns freuen sollten. Diese beiden, ewigen Rivalen, die nicht mehr miteinander können, aber auch nicht mehr ohneeinander...das ist doch ein Kampfaufbau, der sich quasi von selbst erzählt.”
Ein zustimmendes Raunen geht durch die Menge:
“Doch leider ist dieses Match mal wieder den Allüren eines Mannes zum Opfer gefallen, der glaubt, er könne sich über das Brand, nein sogar über Simulated Action Wrestling stellen. Ein Mann, der glaubt, er wäre der größte Star des Wrestlings, und nicht nur das, sondern der einer der größten Medienstars überhaupt, weil er neben seinen sporadischen Auftritten im Wrestling auch seinen eingeölten Körper für Videos bei Brazzers an anderen reibt. Ein Mann, der das Wrestling und seine Kampftraditionen dadurch entehrt, dass er darin nur einen reinen Spaß sieht, den er sich nebenbei erlauben kann, der sich allerdings vor den größten Herausforderungen drückt. Und ein Mann, der trotz seiner gefühlt ewigen Karriere, seinen verschiedenen Titelerfolgen im Tag Team- und im Hardcorebereich zwar berechtigterweise als lebende Legende hier bei ECW gilt, der aber allein aufgrund seines Egos nie einen World Title gewinnen konnte und auch nie einen World Title gewinnen wird. JT Hammer, du machst mich krank!”
Laute Reaktionen aus dem Publikum. Reyes wartet ab, bis sie wieder nachlassen, bevor er wieder mit dem Mikrofon ansetzt:
“Du stellst dich letzte Woche in den Ring, glaubst, einen Shot auf den Titel verlangen zu können, und dann traust du dich noch nicht einmal in den Weeklies in den Ring. Wie feige kann ein Mann sein? Wie egoistisch kann ein Mann sein, wenn er glaubt, dass sein eigenes Vergnügen wichtiger ist, wichtiger als seine Ehre, als Wrestler und Kampfsportler ernstgenommen zu werden, und wichtiger als das SAW Universe, dessen Mitglieder hier in der Halle und da draußen auf dem SAW Network, auf Twitch oder auch auf Youtube nur darauf warten zu sehen, ob es Johnny Jackpot endlich schafft, JT Hammer so derbe in den Arsch zu treten, dass Hammer für seine nächsten Videos keine Vaseline mehr benötigt.”
Das Publikum reagiert mit lautstarken “Hammer sucks!”-Chants.
“Aber hey, das Publikum will einen Main Event, das eines Pay per Views würdig ist, also sollen sie einen solchen Main Event erhalten.”
Das Publikum wartet geduldig auf die nächsten Sätze von Reyes:
“Johnny Jackpot und ich mögen keine so reiche und lange Geschichte haben wie JT Hammer und er, aber auch wir haben einiges aufzuarbeiten. Sei es die Sache um meine Stiftung, sei es auch die Geschichte rund um Johnnys ehemaligen Geld- und Auftraggeber, wo ja am Ende hinter Leon Chame auch wieder JT Hammer stand. Und auch wenn ich keinen persönlichen Groll mehr gegen Johnny Jackpot hege, so will ich doch verdammt sein, wenn ich mich weigern sollte, dem SAW Universe einen Main Event zu geben, der schon Pay per Views geheadlined hat und in Zukunft sicher auch wieder headlinen wird. Also SAW Universe, seid ihr bereit für Reyes vs. Jackpot, heute abend, hier bei ECW Staffel 6, Episode 2 “Mehr Spaß, weniger Mehl”, hier aus der Birmingham Arena in Birmingham, England?”
Reyes ruft die letzten Worte laut aus, und die Reaktion des Publikums ist entsprechend frenetisch. Laute “Yes!” und “E-C-Dub!”-Chants wechseln sich ab, bis sich die Fans letztlich auf die letzteren Chants einigen können. Reyes quittiert dies mit einem anerkennenden Nicken und lässt sich zu den Klängen seines Themes vom Publikum feiern, bevor es wieder backstage geht.

Zachary Brooks ist wieder in den Gängen der Arena Birmingham unterwegs, dieses Mal jedoch ohne Begleitung. Etwas ziellos und wenig motiviert schreitet er durch die Gänge, als er plötzlich von oben erwischt wird – von MATSUDA! Die Japanerin scheint von einem Vorsprung auf den Amerikaner gesprungen zu sein, und der war doch gute zwei, drei Meter hoch! Im Gegensatz zum Moonsault von der Leiter früher an diesem Abend, fällt es ihr dieses Mal jedoch nicht so leicht, wieder auf die Beine zu kommen. Doch im Gegensatz zu Brooks, der sich gar nicht mehr rühren kann, schafft die Japanerin es zumindest, sich auf allen Vieren zu Brooks hin zu bewegen und diesem ein paar Worte entgegen zu richten:
„Ich werde nicht stoppen, bevor ich dieses Match bekomme. Dieses Match bedeutet mir alles! Es ist… wichtig! Ich brauche deine Antwort, Zachary, bis nächste Woche! Gib mir dieses Ladder Match!“ Erschöpft aber doch kann MATSUDA den letzten Satz beenden, bevor auch sie wieder zusammen sackt. Während gerade Sanitäter herbei eilen, schalten wir auch schon wieder weiter.

Main Event
Singles Match
Johnny Jackpot vs. Mickey Reyes
Sieger via Pinfall: Mickey Reyes nach einem Deadlift Powerslam

Match des Tages: Fred Connor vs. Ian McQuebec vs. Leon Chame
Männer des Tages: Diners Club
Überraschung des Tages: Fred Connor gewinnt den 3-Way
Enttäuschung des Tages: JT Hammer verschießt sein Pulver vor fremden Kameras
Aktion des Tages: Moonsault von der Leiter (schon wieder)
__________________
Madame De Stael said "One must choose in life between boredom and suffering."
De Stael is dead, there is always an alternative!
Hells Guardian ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort
Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 07:05 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.4 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, Jelsoft Enterprises Ltd.