Boardhell
   

 
 
   

 

Zurück   Boardhell > Unterhaltung > Das anspruchsvolle Forum

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 12.08.2015, 11:02   #101
Cactus
Mitarbeiter
 
Registriert seit: 26.01.2005
Beiträge: 14.797
Zitat:
Zitat von PappHogan Beitrag anzeigen
So oder so, gute Aussichten für Hillary Clinton, erste Präsidentin zu werden.
Wobei sie bei den Vorwahlen der Demokraten (zumindest im Nordwesten und Nordosten des Landes) überraschend starke Konkurrenz durch den parteilosen und sich selbst als Sozialisten bezeichnenden Senator Bernie Sanders bekommen dürfte:

Zitat:
Sie alle sind gekommen, um ihn zu sehen: Bernie Sanders. Der 73 Jahre alte Politiker steht im Innern der Arena auf dem Podium und winkt in das Meer aus Schildern mit seinem Namen. "Immer wieder fragen mich Journalisten, warum so viele von euch zu unseren Veranstaltungen kommen", sagt Sanders und setzt an, um die Antwort zu geben. Da schreit ein Zuhörer: "Weil du recht hast, Bernie!" Donnernder Applaus. Sanders lacht. In seiner Rede wettert er gegen die wachsende Ungleichheit in den USA, über gierige Milliardäre und kriminelle Banken und fordert einen flächendeckenden Mindestlohn für alle US-Bürger.

(...)

Durch seinen politischen Fokus auf die Mittelklasse des Landes und eben jene Bodenständigkeit hat Sanders sich in den vergangenen Monaten eine beachtliche Zahl von Unterstützern erarbeitet. Er scheint all jene Amerikaner zu erreichen, die Hillary Clinton aufgrund ihrer Nähe zu mächtigen Wirtschaftsbossen angeblich meiden. Zu seinen Auftritten kommen mehr Zuschauer als zu den grell orchestrierten Events aller anderen Präsidentschaftskandidaten. Im Juli sprach er vor 10.000 Menschen in Madison im Bundesstaat Wisconsin, 15.000 waren es wenige Wochen später in Seattle. Mit 28.000 Zuhörern in Portland legte Sanders am Sonntag seinen bislang größten Auftritt hin. Hillary Clinton brachte es in der Eröffnungs-Veranstaltung in New York nur auf schlappe 5.500 Zuschauer.
Quelle: ZEIT Online
Cactus ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 12.08.2015, 11:14   #102
Adun
Disqualifiziert
 
Registriert seit: 20.02.2015
Beiträge: 2.929
@ Rallion

er hat eine Position, muss aber während des Wahlkampfes zur Außenpolitik, zur Innenpolitik, zur Wirtschaft, Sicherheit, Umwelt und zu allen andren Themen auch Stellung nehmen. Er mag zwar muckraking betrieben können, nur bringt ihm das nicht das Vertrauen einer Mehrheit an Wählern ein. Was meinst du, wartum z.B. die Grünen immer unten Rumdümpeln oder sich Parteien wie die FDP oder die Piraten schnell erledigen: mit nur einer Position, einem Thema bist du nicht wählbar für die breite Masse, du bist Koalitionspartner und nicht mehr, und in den USA mit den Big Tent Parties funktioniert das noch weniger.

Zitat:
Hat er. Und zwar so viel, dass er es nicht mit ins Grab nehmen kann. Und so viel, dass er gar keine Wahlkampfspenden braucht = Sich abhängig machen muss
Sein Privatvermögen ist weitaus geringer als du annimmst. Er ist ca. 150- 200 Millionen Dollar wert, wie man aus dem Urteil Timothy O'Brian gegen Trump ableiten kann, wo Trump übrigensd auch die Berufung verloren hat
http://www.bloombergview.com/article...0-billion-too- mal zum nachlesen was Trump schön über seinen Net Wert sagt.
Nebenher sind die Wahlkampfspenden auch ein gutes Zeichen für die Wählerstimmen und Unterstützung, aber gut schauen wir mal auf die Obama 08 Kampagne: da waren wenig große Geldgeber bei, viel Privatiers --> viele Stimmen.

Mal so als Vergleich : Dioe Spenden von 2012 https://www.opensecrets.org/pres12/

da hat jeder der beiden ein vielfaches von Trumps Privatvermögen aufgewendet und aufgebracht.

Zitat:
Hat er. Incl. Medien aller Couleur.
Und kaum ein Medium lässt ihn kompetent aussehen

Zitat:
Braucht er nicht bei der Präsidentanwahl. Er braucht nur Leute, Wahlmänner/-frauen, aber keine Parteien.
Er braucht Ballot-Access --> d.h. er muss auf dem Stimmzettel erscheinen. dafür muss er entweder: von einer Partei in ihren Primaries gewinnen oder aber in jedem Staat in dem er antreten will nachweisen dass ihn ein bestimmter Prozentsatz aller Stimmberechtigten wählen würde. mehr dazu: https://en.wikipedia.org/wiki/Ballot_access

Zitat:
Eine Vermutung. Hat nur noch nie wirklich jemand ernsthaft mit viel Geld versucht.
Ross Perot 1992, dann hat er sich n Parteiticket besorgt und 1996 nochmal versagt.

im Jahr 1948 hat ein parteiloser nen Staat gewonnen und einer in 1968, ansonsten haben die immer versagt im Vergleich zu den großen Parteien.
https://en.wikipedia.org/wiki/List_o...ates_elections

Das ist keine Vermutung: in den USA gilt das Prinzip first past the post/winner takes it all. D.h. dass derjenige, der in einer Wahl die Mehrheit der Stimmen erhält, alles erhält. D.h. im Präsidialwahlkampf: gewinnst du einen Staat bekommst du alle Wahlmannstimmend es Staates, hast du die Mehrheit der Wahlmänner insgesamt, bist du der Sieger. Nehmen wir mal an, dass in einem Staat die Republikaner udn Demokraten nur jeweils 30% der Stimmen sicher haben, alle andren Stimmen sind unentschlossen oder auf die weiteren Parteien die es noch gibt, verteilt, so muss Trump in dem Staat 31% aller Stimmen auf sich vereinen um zu gewinnen. Diese Chance ist zu gering, was auch meistens die wenigen Stimmen für die kleinen Parteien zeigen. Nebenher kann sich fast jede der kleinen parteien interessenmäßig in den Demokraten oder Repuiblikanern finden, darum ist es für sie ja so schwer.

Zitat:
Schaue Dir doch mal House of Cards an. dann bekommst Du eine Ahnung, wie Washington funktioniert. Jeder will mit dem Präsidenten sich gut stellen, mit ihm "Spielen" und auch umgekehrt. Einfluss geben und nehmen. Und dann kommt eine reiche, unabhängige Figur ins Spiel, der so gar nicht von den Lobbyisten bedacht wurde.
Vielleicht auch einmal interessant, wenn dieses Spiel der beiden Parteien mit einem Knall zusammenbricht.
1. Ist das Leben keine Serie.
2. Ist das Wohl und Wehe von Trumps Unternehmen durchaus von vielen Seiten abhängig, wie z.B. Auftraggebern, Banken und co.

3. Hat der Präsident wenig Einfluß auf den Kongress. Dort sind die Parteien am Drücker und diese sind auf Grund der vielen Möglichkeiten der Einflußnahme auf Gesetze durch Lobbyismus und co doch sehr gehemmt. Stichworte hier sind z.B. die "Rider" die an ein Gesetzz angehängt werden oder aber z.B. der Punkt dass mkan zwar ein Gesetz beschließt, dann aber nicht gebügend finanzielle Mittel zuteilt um eine Umsetzung zu erlauben. Ebenso kommt der Punkt der Mherheirt im Kongress zu tragen, siehe z.B. Obamas dauernde Apelle an "Bipartizanship" oder die Verabschiedeng des PRWORA 1996 mit Clinton als President während das Gesetz fast nur konservativ ist.

4. Hältst du nebenher Generäle oder Schauspieler für gute Präsiodenten? Die Amis wählen auch Gallionsfiguren in Ämter, die Leute, die dahinter die Ressorts besetzen sind die wichtigen.

@ Cactus: Ich hoffe ja dass Sanders die Nominierung von den Demokraten erhält, wie auch in seinem Heimatstaast jedes mal

Geändert von Adun (12.08.2015 um 11:32 Uhr).
Adun ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.08.2015, 06:46   #103
Wölfpack
Schädelbasisbruch
 
Registriert seit: 15.05.2004
Beiträge: 2.438
Das ist doch langsam sürreal...



http://www.spiegel.de/politik/auslan...a-1048947.html

Zitat:
Umfrage zum US-Wahlkampf: Trump holt gegenüber Clinton auf

Seine Ausfälle sind berüchtigt - und scheinen ihm zu nützen: US-Präsidentschaftsbewerber Donald Trump kommt in einer CNN-Umfrage auf 45 Prozent Zustimmung.
__________________

Forza BVB! Schwarz & Gelb Olé!

Wölfpack ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.08.2015, 09:33   #104
Adun
Disqualifiziert
 
Registriert seit: 20.02.2015
Beiträge: 2.929
dann schau dir mal die Querlle des ganzen an:

http://edition.cnn.com/2015/08/19/po...den/index.html

Da findest du dann auf Seite 62/63 genau die Frage, mit der hier versucht wird Trump was anzudichten.

Man macht nur nen Vergleich Clinton/Trump und lässt jeden anderen potentiellen Anwärter außen vor.

Ebenso kommt der Punkt dass Trump ohne die Republikaner gar nicht für die Präsidentschaft kandidieren kann und ob er die Ernennung bekommt ist auch sehr fraglich.

Ebenso sorry aber in ner Spaßumfrage ohne wirkliche Konsequencen von CNN ist nicht grade etwas, dass ich als Politikbarometer nutzzen würde, dann doch lieber Gallup anschauen und sehen dass z.B. Walker und Rubio eindeutig vor Trump liegen.
Adun ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.08.2015, 15:57   #105
Avenger
Rippenprellung
 
Registriert seit: 11.08.2004
Beiträge: 237
Zitat:
Zitat von Adun Beitrag anzeigen

Sein Privatvermögen ist weitaus geringer als du annimmst. Er ist ca. 150- 200 Millionen Dollar wert, wie man aus dem Urteil Timothy O'Brian gegen Trump ableiten kann, wo Trump übrigensd auch die Berufung verloren hat
http://www.bloombergview.com/article...0-billion-too- mal zum nachlesen was Trump schön über seinen Net Wert sagt.
Nebenher sind die Wahlkampfspenden auch ein gutes Zeichen für die Wählerstimmen und Unterstützung, aber gut schauen wir mal auf die Obama 08 Kampagne: da waren wenig große Geldgeber bei, viel Privatiers --> viele Stimmen.
Ja das habe ich damals mitbekommen. Zum einen ist das ein deutliches Statement zu Trumps wirtschaftlichen Fähigkeiten. Das Gesamtwerk besteht darin dass er das von seinem Vater geerbte Vermögen von $ 400.000 einfach nur HALBIERT!! hat (Und dabei hat er noch Hilfe von seinen Geschwistern bekommen, sonst wäre er Anfang der 2000er auch in Privatinsolvenz gegangen), zum anderen interessiert das in der Presse heute scheinbar keinen mehr. Wieso prüft da keiner genauer nach wenn Trump freuch behauptet er hätte über 10 Milliarden $? Warum hat das Forbes Magazine seine Bewertungen nicht angepasst obwohl sie wissen, dass ihre alten Bewertungen von Trumps Vermögen falsch waren? Forbes musste ja im Verlauf des Prozesses zugestehen, dass sie überhaupt keine Ahnung davon haben wie reich jemand wirklich ist, da sie keinerlei Zugang zu privaten Vermögensunterlagen haben. Sie schätzen einfach blind ins blaue aufgrund von Firmenbeteiligungen die jemand hat (obwohl sie oft nicht wissen wie hoch die Beteiligung wirklich ist) und der wirtschaftlichen Entwicklung der Unternehmen. Aber im Grunde sind die zahlen reine Phantasie.
Avenger ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.08.2015, 20:45   #106
rantanplan
Höllen-Rentner
 
Registriert seit: 13.08.2008
Beiträge: 4.053
Zitat:
Zitat von Adun Beitrag anzeigen
dann schau dir mal die Querlle des ganzen an:

http://edition.cnn.com/2015/08/19/po...den/index.html

Da findest du dann auf Seite 62/63 genau die Frage, mit der hier versucht wird Trump was anzudichten.

Man macht nur nen Vergleich Clinton/Trump und lässt jeden anderen potentiellen Anwärter außen vor.

Ebenso kommt der Punkt dass Trump ohne die Republikaner gar nicht für die Präsidentschaft kandidieren kann und ob er die Ernennung bekommt ist auch sehr fraglich.

Ebenso sorry aber in ner Spaßumfrage ohne wirkliche Konsequencen von CNN ist nicht grade etwas, dass ich als Politikbarometer nutzzen würde, dann doch lieber Gallup anschauen und sehen dass z.B. Walker und Rubio eindeutig vor Trump liegen.
Aber genau darum geht es doch, bei der eigentlichen Wahl werden am Ende zwei Kandidaten stehen, ein(e) Demokrat/Demokratin, ein(e) Republikaner/Republikanerin, da macht es doch bei so einer Frage keinen Sinn, alle potentiellen Anwärter von beiden Parteien in eine Frage zu packen. Natürlich könnte man noch potentielle unabhängige Kandidaten dazu nehmen, falls da wirklich mal einer bei sein könnte, der einem demokratischen oder einem republikanischen Kandidaten signifikant Stimmen wegnehmen könnte, aber so ausgeprägt ist das in den USA ja nun auch nicht.

Natürlich muss auch ein Trump erstmal die Vorwahlen der Republikaner gewinnen, aber die Chancen gegen einen Demokraten/eine Demokratin sollten für einen rationalen Wähler doch eine entscheidende Rolle spielen. Sinnvoll wäre es dann entsprechend, in der nächsten Frage Rubio gegen Clinton zu stellen und danach Walker gegen Clinton, wenn beide wie du sagst sogar bessere Chancen als Trump haben, von den Republikanern aufgestellt zu werden. Wenn ich an 2013 bei uns denke, ohne direkte Wahl des Bundeskanzlers, hat man doch auch Umfragen präsentiert, wie Steinbrück, Steinmeier, Gabriel gegen Merkel abschneiden würden, ganz unabhängig davon, für wen die SPD sich letztlich entschied. Und das ist letztlich in einem System, wie in den USA, für beide großen Parteien die entscheidende Thematik, wer kann die eigene Partei hinter sich bringen UND gegen den gegnerischen Kandidaten bestehen, insofern finde ich an dieser Fragestellung nichts problematisch.
rantanplan ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.08.2015, 10:22   #107
Fake CM Punkomaniac
Disqualifiziert
 
Registriert seit: 24.08.2015
Beiträge: 10
Ich gehe immer noch davon aus, dass jeder, der Donald Trump unterstützt, dies grundsätzlich ironisch und/oder aus Spaß macht
Der Mann ist doch in keinster Weise ernstzunehmen!
Fake CM Punkomaniac ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.09.2015, 13:25   #109
Fox Black
Disqualifiziert
 
Registriert seit: 18.05.2008
Beiträge: 17.617
Da sieht man wieder mal was für Spinner in den USA an die Macht kommen können. Aber das ist in anderen Ländern ja auch nicht anders. Meistens ist es (leider) nur eine Frage wie groß die Kriegskasse des Kandidaten ist.
Fox Black ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.09.2015, 13:46   #110
Badd Blood
Knöchelbruch
 
Registriert seit: 18.09.2014
Beiträge: 905
Standard Blubblub von republikanischer Seite würde ich bei den Sachen von Palin und Trump sagen. Nichts was man nicht vorher schon zu hören bekommen hat. Was mich jedoch ein bisschen überrascht hat war, dass Trump nun doch nicht als Kandidat einer 3. Partei ins Rennen gegen will, sollte er nicht von den Republikanern aufgestellt werden. Hat man ihm wohl doch in einem Vieraugengespräch klar gemacht, dass er da mit dem Feuer spielt und es besser lassen sollte.
Badd Blood ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 07.09.2015, 14:03   #111
Adun
Disqualifiziert
 
Registriert seit: 20.02.2015
Beiträge: 2.929
Problem waere eher, dass keine konservative Partei außer den Republikanern den Ballot Acces gewaehren kann.

Geändert von Adun (07.09.2015 um 15:34 Uhr).
Adun ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.09.2015, 15:13   #112
CM Punkomaniac
Genickbruch
 
Registriert seit: 15.02.2011
Beiträge: 31.219
Nicht auszudenken, wenn Sarah Palin alleine durch Kanada unterwegs ist und eine Reifenpanne hat. Die arme Frau kann nur gebrochen englisch und französisch, aber leider kein Wort kanadisch. Über sowas sollte man sich nicht lustig machen!
CM Punkomaniac ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.09.2015, 15:18   #113
umimatsu
ECW
 
Registriert seit: 22.05.2006
Beiträge: 9.966
Zitat:
Zitat von CM Punkomaniac Beitrag anzeigen
Nicht auszudenken, wenn Sarah Palin alleine durch Kanada unterwegs ist und eine Reifenpanne hat. Die arme Frau kann nur gebrochen englisch und französisch, aber leider kein Wort kanadisch. Über sowas sollte man sich nicht lustig machen!
Was Englisch- aber auch Deutschkenntnisse betrifft, sollten wir Deutschen uns besser bedeckt halten. Ich las unlängst eine Studie, nach der lediglich 56% der Deutschen angaben, ein Gespräch auf Englisch führen zu können. Wie schlecht es um unser aller Muttersprache bestellt ist, kann man auf Facebook, Youtube oder den Kommentarspalten der großen Gazetten nachlesen.
__________________
Punko ist so niedlich, dass ich mir sicher bin, sein Gesicht wurde von einem Kinderserienanimateur gezeichnet. - Kliqer

One of the best movies of all time. Before films got full of CGI bullshit to make up for a crap storyline and bad acting. - YT-User Ryan Banks über Heat
umimatsu ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.12.2015, 06:11   #114
Fox Black
Disqualifiziert
 
Registriert seit: 18.05.2008
Beiträge: 17.617
Ich glaub der Typ läuft einfach nicht mehr rund:
http://www.heise.de/newsticker/meldu...e-3034197.html
http://www.spiegel.de/politik/auslan...a-1066580.html

Wie kann man so einen Kasper ernsthaft für den Posten des Präsidenten in Erwägung ziehen?
Fox Black ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.12.2015, 06:40   #115
Punisher 3:16
Genickbruch
 
Registriert seit: 10.10.2002
Beiträge: 15.488
Ich wiederhole mich zwar, aber egal: Trump sollte dringend auf seinen geistigen Zustand untersucht werden. Sein Wahnsinn hat inzwischen bedenkliche Ausmasse angenommen.
Punisher 3:16 ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 09.12.2015, 06:49   #116
Humppathetic
Genickbruch
 
Registriert seit: 20.12.2005
Beiträge: 33.472
Donald Trump ist ein Idiot - da besteht eigentlich kein Zweifel. Aber der Heise-Artikel ist mal wieder ein schönes Beispiel für schlechte Berichterstattung. Donald Trump will mitnichten das ganze Internet schließen, sondern "nur" in bestimmten Gegenden den Zugang dazu einfrieren (wahrscheinlich Syrien, Irak etc.). Auch das ist hirnverbrannt, aber eben doch ein wenig anders als das, was heise.de im Artikel behauptet. Eventuell meint er damit auch, dass bestimmte Webseiten in bestimmten Regionen nicht mehr aufgerufen werden können - wie das ja bspw. in China gang und gäbe ist - und hat's so ausgedrückt, weil er keinen Plan vom Internet hat.
__________________
There was a young lady named Bright
Who could travel much faster than light.
She took off one day,
In a relative way,
And returned on the previous night.

Geändert von Humppathetic (09.12.2015 um 06:52 Uhr).
Humppathetic ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.12.2015, 08:59   #117
Sirius
Genickbruch
 
Registriert seit: 03.12.2002
Beiträge: 27.967
Er möchte ja auch gerne allen Muslimen die Einreise in die USA verweigern. Den Mann kann man nicht ernst nehmen. Leider haben seine Entgleisungen Folgen, denn es gibt leider eine Menge Amerikaner, die ihm zustimmen und hier eine Legitimation für ihren Hass sehen.
__________________
Schleswig-Holstein - jetzt auch ohne AfD
Sirius ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.12.2015, 09:16   #118
Punisher 3:16
Genickbruch
 
Registriert seit: 10.10.2002
Beiträge: 15.488
Joe Scarborough unterbricht Trump's Geschwafel und schlatet um zur Werbung
Paul Ryan verurteilt Trump's Äusserungen
Trump soll zur Hölle fahren

Die Krone holt sich aber J.K. Rowling:

Zitat:
Zitat von twitter.com
How horrible. Voldemort was nowhere near as bad.
Punisher 3:16 ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 09.12.2015, 09:43   #119
Kain
Genickbruch
 
Registriert seit: 29.03.2001
Beiträge: 17.530
Doctor Victor von Trump:

http://abload.de/img/12342397_101533595115etpbb.png
__________________
We pledge allegiance to the leader of the mighty Cult of Cornette and to the Pro-Wrestling for which he stands.
No blowup dolls, dick spots or dance routines. With blood, sell-outs and shoot angles for all.
Thank you. Fuck you. Bye.
Kain ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.12.2015, 13:29   #120
Badd Blood
Knöchelbruch
 
Registriert seit: 18.09.2014
Beiträge: 905
Was ich mich ja schon länger frage ist, ob Trump bei solchen Äußerungen bewusst ist, dass er das Klischee des "dummen Hinterwäldler Amis" in vollem Umfang bestätigt. Entweder ist Trump der größte Troll auf Erden oder er ist einfach geistig vollkommen neben der Spur. Er selber findet es sicherlich geil, dass man (fast) nur über ihn berichtet, haltbar für die Republikaner ist der Typ aber auf keinen Fall mehr. Man hört nur Trump hier und Trump dort, egal ob von Seiten der Republikaner oder der Demokraten, es geht alles in dem lauten Getöse eines "White Trash Trump" unter.

Das Ansehen der USA wird er mit seinen Äußerungen wohl kaum steigern und auch wenn seine Chance gleich 0 sind, was die Präsidentschaft angeht, so ist es dennoch arg bedenklich für die USA, dass solch ein Typ es überhaupt zu einem möglichen Präsidentschaftskandidaten geschafft hat.
Badd Blood ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 09.12.2015, 14:41   #121
Sirius
Genickbruch
 
Registriert seit: 03.12.2002
Beiträge: 27.967
Zitat:
Zitat von Badd Blood Beitrag anzeigen
Was ich mich ja schon länger frage ist, ob Trump bei solchen Äußerungen bewusst ist, dass er das Klischee des "dummen Hinterwäldler Amis" in vollem Umfang bestätigt. Entweder ist Trump der größte Troll auf Erden oder er ist einfach geistig vollkommen neben der Spur. Er selber findet es sicherlich geil, dass man (fast) nur über ihn berichtet, haltbar für die Republikaner ist der Typ aber auf keinen Fall mehr. Man hört nur Trump hier und Trump dort, egal ob von Seiten der Republikaner oder der Demokraten, es geht alles in dem lauten Getöse eines "White Trash Trump" unter.

Das Ansehen der USA wird er mit seinen Äußerungen wohl kaum steigern und auch wenn seine Chance gleich 0 sind, was die Präsidentschaft angeht, so ist es dennoch arg bedenklich für die USA, dass solch ein Typ es überhaupt zu einem möglichen Präsidentschaftskandidaten geschafft hat.
Wenn Trump dieser Redneck ist, als der er sich gibt, ist es ihm natürlich völlig egal, was der Rest der Welt über sein Land und dessen Bewohner denkt. Oder wie Sarah Palin sagen würde: F**k Europe!
__________________
Schleswig-Holstein - jetzt auch ohne AfD
Sirius ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.12.2015, 15:06   #122
Badd Blood
Knöchelbruch
 
Registriert seit: 18.09.2014
Beiträge: 905
Zitat:
Zitat von Sirius Beitrag anzeigen
Wenn Trump dieser Redneck ist, als der er sich gibt, ist es ihm natürlich völlig egal, was der Rest der Welt über sein Land und dessen Bewohner denkt. Oder wie Sarah Palin sagen würde: F**k Europe!
Auch wieder wahr. Aus dem Grund weiß ich auch nicht, ob er nicht wirklich nur "trollt" und sich einen Spaß aus der ganzen Sache macht. Manche Leute spielen Golf, andere besteigen alle Achttausender auf der Welt und ein Trump macht eben einen auf Präsidentschaftskandidaten. Wenn er wirklich alle seiner Äußerungen ernst meint, sollte er sich vielleicht doch mal in ärztliche Behandlung begeben. Denn selbst für einen extremen Republikaner ist sein Verhalten absolut inakzeptabel.
Badd Blood ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 09.12.2015, 15:56   #123
DocKeule
Disqualifiziert
 
Registriert seit: 11.09.2008
Beiträge: 7.498
Ich gehe davon aus, dass er eine Rolle spielt. Die Frage ist nur, zu welchem Zweck? Große Teile dessen, was er jetzt von sich gibt steht früheren politischen Positionen von ihm diametral entgegen und ich habe schon mehrfach in Interviews mit Leuten, die früher außerhalb des Scheinwerferlichts der Medien mit ihm zu tun hatten, gehört und gelesen, dass sie ihre Erfahrungen nur schwer mit dem in Einklang bringen, was sie heute sehen.

Die einzige rationale Erklärung, die mir einfallen würde ist, dass eine Kandidatur bei einer der großen Parteien (geschweige denn tatsächlich die Präsidentschaft) die ultimative Trophäe für jemanden wäre, der sich sonst alles kaufen kann. Bei den Demokraten hätte er nie eine Chance gehabt, also versucht er es bei den Republikanern und mit den Botschaften, mit denen man in den letzten Jahren dort Vorwahlen gewinnen konnte, nur eben mit dem Lautstärkeregler auf 11.
DocKeule ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.12.2015, 16:25   #124
Fox Black
Disqualifiziert
 
Registriert seit: 18.05.2008
Beiträge: 17.617
Jetzt trollt er sogar scho, weil er nicht auf Platz 1 der 2015er TIMES-Liste gekommen ist:
Zitat:
Trump twitterte anschließend: "Ich habe euch ja gesagt, dass mich das "Time"-Magazin niemals zur Person des Jahres machen würde, obwohl ich der Favorit war. Stattdessen nahmen sie die Person, die Deutschland ruiniert."

I told you @TIME Magazine would never pick me as person of the year despite being the big favorite They picked person who is ruining Germany
— Donald J. Trump (@realDonaldTrump) 9. Dezember 2015

Quelle:http://www.t-online.de/nachrichten/d...s-jahres-.html
Da ist mir Mörkel dann doch lieber als dieser Parolenbrüller!
Fox Black ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.12.2015, 21:33   #125
myrkwaldr
Disqualifiziert
 
Registriert seit: 21.06.2014
Beiträge: 746
Zitat:
Zitat von DocKeule Beitrag anzeigen
Ich gehe davon aus, dass er eine Rolle spielt. Die Frage ist nur, zu welchem Zweck? Große Teile dessen, was er jetzt von sich gibt steht früheren politischen Positionen von ihm diametral entgegen und ich habe schon mehrfach in Interviews mit Leuten, die früher außerhalb des Scheinwerferlichts der Medien mit ihm zu tun hatten, gehört und gelesen, dass sie ihre Erfahrungen nur schwer mit dem in Einklang bringen, was sie heute sehen.

Die einzige rationale Erklärung, die mir einfallen würde ist, dass eine Kandidatur bei einer der großen Parteien (geschweige denn tatsächlich die Präsidentschaft) die ultimative Trophäe für jemanden wäre, der sich sonst alles kaufen kann. Bei den Demokraten hätte er nie eine Chance gehabt, also versucht er es bei den Republikanern und mit den Botschaften, mit denen man in den letzten Jahren dort Vorwahlen gewinnen konnte, nur eben mit dem Lautstärkeregler auf 11.

Meine Vermutung geht dahin: Trump wird von den Republikanern bewusst vorgeschoben. Um ihre doch recht farblosen anderen Bewerber zu schützen. Und je Auffallender, Ausfallender, Klischeehafter er wird. Die Mehrheit der Bevölkerung gegen sich hat, kann die Rep. Partei ihn kappen. Sich distanzieren. Und ihre Bewerber(welche dann als realistiche Patrioten verkauft werden) vorweißen.
Und Trump durch den Hinauswurf einen eigenen Wahlkampf betreibt, sind zumindestens ihre eigenen Kanditaten sicher. Und viel höher in der Wählergunst anzusiedeln.

Mit Trump seinem Ego kann es funktionieren. Denn es ist der Punkt erreicht, wo er nicht mehr sagen kann: Ich werfe mein Handtuch. Denn es gibt dann kein Zurück für Trump mehr, ohne Verlust seiner Glaubwürdigkeit.
myrkwaldr ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort
Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 21:27 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.4 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2022, Jelsoft Enterprises Ltd.