Boardhell
   

 
 
   

 

Zurück   Boardhell > Wrestling aktuell > Europa, Puroresu, Kanada & MMA

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 15.03.2013, 11:05   #1
The Showstopper
Moderator
 
Registriert seit: 20.04.2004
Beiträge: 9.960
Es ist wieder Zeit für einen PPV von Ultimate Fighting Championship und somit wieder Zeit für einen MMA-Roundtable. Wie schon in den letzten Folgen geben Ligaradiofan und The Showstopper ihre Einschätzung zu den Fights der aktuellen Main Card ab. Im Vordergrund steht dabei natürlich das große Duell zwischen GSP und Nick Díaz, aber auch viele weitere Stars der Welterweight-Division sowie einige Hometown Heros aus Kanada werden ihr Stelldichein geben. Feedback ist wie immer erwünscht, und das Genickbruch-Team wünscht euch viel Spaß beim Lesen!

Mike Ricci vs. Colin Fletcher

The Showstopper:

Für beide dürfte es in dem Kampf schon fast um alles gehen. Beide haben ihre Debütfights in der UFC, lustigerweise beides Turnierfinals bei The Ultimate Fighter, verloren und müssen nun beweisen, dass sie es wert sind, nicht gecuttet zu werden. Beide sind noch relativ unbeschriebene Blätter im MMA, wobei Fletchers bisherige Kampfbilanz für den Briten spricht. Ebenfalls hat Fletcher eine um 5cm größere Reichweite, die er ausnutzen sollte, wenn er Ricci bezwingen will. Generell glaube ich, dass der Fight es nur deshalb auf die Main Card geschafft hat, weil Ricci in seiner Heimat antreten darf. Ansonsten dürfte es eigentlich das Lowlight der Card werden. Sieger? Da tippe ich auf Fletcher, auch wenn es schwer ist, bei zwei "Rookies" auf der großen Bühne eine wirkliche Einschätzung abzuliefern.

Sieger: Colin Fletcher

Ligaradiofan:

Der Pretty-Boy der letzten US TUF-Staffel gegen den verrückten Engländer von TUF Smashes. Beide haben ihr TUF-Finale verloren und brauchen einen Sieg um nicht Opfer der UFC-Guillotine zu werden. Auch wenn Freakshow in seinen Kämpfen einige verrückte Aktionen zeigte, Ricci trainiert unter Firas Zahabi bei Tristar und hat Erfahrung gegen Leute wie Pat Curran. Fletcher dagegen ist ein weitgehend unbeschriebenes Blatt aus der UK-Szene. Das dürfte den Unterschied machen.

Sieger: Ricci via TKO


Nick Ring vs. Chris Camozzi

The Showstopper:

Mit Ring und Camozzi stehen an dem Abend auch zwei Fighter im Octagon, die noch einiges zu beweisen haben. Camozzi, der nach seiner Rückkehr zur UFC eine Bilanz von 3 Siegen und 1 Niederlage aufweist, muss seinen positiven Trend aus den letzten Fights bestätigen. Für Ring dürfte es darum gehen, sich näher an die Top 10 im Middleweight heranzupirschen. Fraglich ist dabei, ob der Kanadier, man verzeihe mir den Wortwitz, Ringrost angesetzt hat, schließlich hat er in 2012 nur einen einzigen Kampf bestritten. Camozzi hat hingegen im letzten Jahr Siege gegen Dustin Jacoby, Nick Catone und Luiz Cané eingefahren. Allesamt keine großen Namen, aber sie reichen aus, um Camozzi einen anständigen Kampfrekord zu bescheren. Insgesamt halte ich Ring dennoch für den variableren und besseren Fighter; Camozzi müsste versuchen, auf Distanz zu halten, was ihm vermutlich aber nicht sehr leicht fallen dürfte. Alles in allem erwarte ich keinen großartigen Kampf, an dessen Ende sich Nick Ring durchsetzen müsste.

Sieger: Nick Ring

Ligaradiofan:

Nach dem holprigen Start hat sich Camozzi zu einem echten Geheimtipp bei den Middleweights entwickelt, ich verweise auf den überraschenden Sieg über Luiz Cané im Oktober. Ring dagegen galt schon immer als Talent, Verletzungen haben ihm aber immer wieder einen Strich durch die Rechnung gemacht. Ob es daran lag, dass er mich bisher nur während TUF wirklich überzeugen konnte kann ich nicht beurteilen, mehr Talent dürfte er haben, doch Camozzi bringt trotzdem das bessere Gesamtpaket ins Oktagon.

Sieger: Chris Camozzi via Unanimous Decision


Jake Ellenberger vs. Nate Marquardt

The Showstopper:

MacDonalds Verletzung war das große Glück des ehemaligen Trägers des Strikeforce Welterweight Titles Nate Marquardt, der dadurch auf die Card gerutscht ist. Mit Jake Ellenberger erhält Nate the Great einen der Aufsteiger in der Welterweight Division als Gegner. Ellenberger, der vor seiner Niederlage gegen Martin Kampmann mit Diego Sánchez und Jake Shields zwei ehemalige Titlecontender bezwingen konnte, konnte zuletzt Jay Hieron bezwingen, während Marquardt beim letzten Strikeforce-Event seinen Titel an Tarec Saffiedine verloren hat. Und auch in diesem Kampf dürfte Marquardt nicht allzuviel erwarten, dürfte er doch nur ein weiterer Aufbaugegner für den 6 Jahre jüngeren Ellenberger sein. Stilistisch sind beide Fighter sehr variabel, doch trotz seiner knapp 6cm größeren Statur hat Marquardt keine wirklichen Reichweitenvorteile. Wenn Marquardt also nicht seinen Erfahrungsvorsprung ausnutzen kann, dürfte es eine relativ deutliche Angelegenheit werden.

Sieger: Jake Ellenberger

Ligaradiofan:

Der letzte Kampf im Welterweight-Trio ist so etwas wie die Auferstehung eines Totgeglaubten – immerhin sollte Marquardt noch 2011 nie wieder für Ultimate Fighting Championship antreten... Aber it is what it is, Marquardt hat in der Zwischenzeit den Strikeforce Welterweight Title gewonnen und wieder verloren und ist nun wieder hier. Ellenberger dagegen war nie wirklich weg, hat sich nur versteckt. Lange Zeit ein Darkhorse der Division gelang ihm spätestens gegen Jake Shields der Durchbruch. Seine UFC-Bilanz kann sich wirklich sehen lassen, 7-2 mit Niederlagegen gegen Condit und Kampmann, wobei er letzteren Kampf wohl nur durch fehlendes Cardio verloren hat. Nate mag zwar auf den Papier das bessere Resumé haben, seine Karriere neigt sich aber dem Ende zu. BTW: Ist Nate eigentlich noch auf TRT?

Sieger: Jake Ellenberger via Unanimous Decision


Carlos Condit vs. Johny Hendricks

The Showstopper:

Hendricks wirkt ein bisschen wie der Verlierer des GSP-Diaz Fights. Mit 5 Siegen in seinen letzten 5 Kämpfen sowie 3 KoTN-Boni hat er sich berechtigte Hoffnungen auf einen Titleshot machen dürfen, bis der Fight gegen Diaz doch noch eingetütet wurde. Hendricks beschwerte sich daraufhin lautstark, dass St-Pierre ihm ausweichen würde, doch mit dem ehemaligen Interim-Champ Carlos Condit hat er, auch aufgrund der Verletzung von Rory MacDonald, dennoch einen adäquaten Ersatzgegner erhalten. Condit, der St-Pierre zwar sehr viel abverlangt hat, am Ende dennoch unterlegen war, bräuchte dringend einen Sieg, um sich weiterhin als Nr. 2 im Welterweight präsentieren zu können. Hendricks braucht den Sieg, um seine Titelambitionen untermauern zu können. Beiden gemein ist, dass sie sehr harte Hitter sind, die ihre Fights auch gerne vorzeitig beenden. Allerdings dürfte Condit im Standup der etwas variablere Fighter sein, da er auch über gute Muay Thai-Skills verfügt. Am Boden sehe ich Hendricks leicht vorne, allerdings gehe ich nicht davon aus, dass sich die Beiden lange am Boden aufhalten werden. Vielmehr erwarte ich einen sehr schönen, im Standup geführten Fight, bei dem ich am Ende Condit aufgrund seiner taktischen Ausbildung bei Greg Jackson und seiner größeren Variabilität leicht vorne sehe. Hendricks ist allerdings kein Außenseiter in dem Fight, und egal, wie die Entscheidung am Ende lautet, ich erwarte einen knappen Sieg.

Sieger: Carlos Condit

Ligaradiofan:

Hendricks wollte eigentlich GSP, bekommen hat er Carlos Condit. Fragt man mich, ist Hendricks ein bisschen overhyped. Ja, er hat Power - aber sonst? Wenn er nicht gerade durch KO in der ersten Minute gewinnt überzeugt er zumindest mich nicht wirklich. Die Kämpfe gegen Pierce und Koscheck hätte man auch anders werten können... Carlos Condit dagegen kann seine Gegner in jeder Runde finishen und auf verschiedene Arten finishen. Ganz klar ein Vorteil für Condit. Ich denke wenn er dem Left Hook von Hendricks aus dem Weg geht dürfte es ein lockerer Abend für den Natural Born Killer werden. Er hat die nötige Erfahrung gegen die Top-Leute mehrere Runden zu gehen. Unsicher bin ich mir eigentlich nur in welcher Form Condit gewinnt.

Sieger: Carlos Condit


UFC Welterweight Title: Georges St-Pierre (c) vs. Nick Diaz

The Showstopper:

Der Kampf, auf den viele schon lange warten, und der doch bis zuletzt immer auf der Kippe stand. Schon vor über einem Jahr hätte Diaz auf GSP treffen sollen, doch erst kam ihm sein eigener Mangel an Disziplin, danach die Verletzung GSPs in die Quere. Jetzt, nachdem St-Pierre wieder fit und der unumstrittene König der Welterweight Division ist und Diaz eine Sperre wegen Marijuana-Konsums abgesessen hat, kann der große Fight stattfinden. St-Pierre ist zweifellos der Top-Favorit in dem Fight. Bislang hat er es sehr gut verstanden, sich auf seine Gegner individuell einzustellen und sie selbst in ihrer starken Disziplin zu beherrschen. Dennoch sollte man den Trashtalker aus Kalifornien nicht unterschätzen; während verbale Attacken wohl kaum das Mittel sind, dass St-Pierre seine Coolness verliert, ist Diaz immer noch ein solider Boxer und hat die Cardio, um 5 Runden zur Not Vollgas zu geben. Wenn er es schafft, St-Pierre seine Pace vorzugeben und ihn konstant über die 5 Runden zu ermüden, dann könnte er eine Chance gegen den Champion haben. Allerdings gehe ich davon aus, dass St-Pierre auch darauf vorbereitet ist und wie immer die Pace diktieren wird, und wie immer mit demselben Ergebnis: Titelverteidigung per Unanimous Decision.

Sieger: Georges St-Pierre

Ligaradiofan:

Machen wir uns nichts vor, wirklich verdient hat Díaz den Kampf nicht. Genau wie bei Chael Sonnen ist auch hier der monetäre Aspekt anscheinend wichtiger als der sportliche. Business as Usual also, mit dem üblichen Theater vor dem Kampf. Díaz hat keine Lust auf PR und zieht den Zorn von Dana auf sich. In meinen Augen ein gefährliches Spiel, denn die Kombination unzuverlässig, teuer und sieglos ist heuer eine ziemlich gefährliche. Ich bin mir sicher, dass GSP auch dieses Mal wieder einen perfekten Gameplan in der Tasche hat. Die Vorlage hat ja Condit geliefert und ich denke St-Pierre wird eher im Stand-Up bleiben und nur vereinzelt mit Takedowns arbeiten. Díaz' Boxen ist nicht wirklich gefährlich, es nervt den Gegner halt. Ich lehne mich aus dem Fenster und sage das erste GSP-Finish seit dem BJ-Penn Kampf im Januar 2009 voraus – allerdings erneut kein "echtes" sondern per Doctor Stoppage. Zwar ist Díaz nicht mehr so anfällig für Cuts wie früher noch, aber er sieht jedes Mal ziemlich mitgenommen aus und jeder weiß was ein St-Pierre mit Koscheck angestellt hat...

Sieger: Georges St-Pierre via TKO
__________________
"Habe grade ein "AfRo liest" aufgenommen und erst beim Schneiden bemerkt, dass man außer Onaniergeräuschen nichts hören kann." (AfRotaker)
Datenschutz - verständlich erklärt
Zitat von The Viddy Classic: "Ich will Cena. Nachts und im Ring. Manchmal auch Beides."
TNMania: 1x Boardhell Champion
Lass uns einen zwitschern gehen...
The Showstopper ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.03.2013, 17:12   #2
Himson
Rippenprellung
 
Registriert seit: 05.12.2009
Beiträge: 215
Ich kann mir nicht vorstellen, dass GSP Diaz finishen wird. Wenn man schon einen 1-äugigen Kos nicht finishen kann, wirds bei Diaz schon gar nichts. Allgemein hoffe ich, dass Diaz der Upset gelingt und er GSP besiegt, denn Champs die sich leichtere Fights aussuchen brauchen wir nicht.
__________________
Fan von - Ellenberger, Condit, Belcher, Bermudez und russische MMA Kämpfer.

GenickBruch, BoardHell Staatsfeind #1 Nur weil ich Pascal Krauss nicht mag, rofl
Himson ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.03.2013, 17:16   #3
ligaradiofan
Höllen-Rentner
 
Registriert seit: 06.06.2004
Beiträge: 12.171
Warten wir erstmal ab ob Díaz rechtzeitig sein Gras abgesetzt hat
__________________
Keine Panik, ich weiß durchaus nicht, was zu tun ist.
ligaradiofan ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.03.2013, 16:18   #4
RainMaker
Genickbruch
 
Registriert seit: 06.02.2007
Beiträge: 31.183
Zitat:
Zitat von Himson Beitrag anzeigen
Allgemein hoffe ich, dass Diaz der Upset gelingt und er GSP besiegt, denn Champs die sich leichtere Fights aussuchen brauchen wir nicht.
GSP sucht sich leichtere Fights aus? Made my Day! 2x Kos, Hughes, Fitch, Alves, Hardy, Condit, Serra, Shields und Penn in den letzten 10 Fights ist AUSGESUCHT? Sorry, aber da ist Silva schlimmer. Wer erinnert sich an Cote, Irvin und Leites? Auch der Rest war mehr lächerlich als sonst was.

Diaz ist nichts anderes als ein überhyptes Großmaul. Hat der außer Penn eigentlich schon irgendwen von Wert besiegt? Nein.
RainMaker ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.03.2013, 16:55   #5
ligaradiofan
Höllen-Rentner
 
Registriert seit: 06.06.2004
Beiträge: 12.171
Wenn wir mal den Pot-Bust außen vor lassen hat er Gomi zu dessen Glanzzeit besiegt. Aber das ist mittlerweile auch schon sechs Jahre her
__________________
Keine Panik, ich weiß durchaus nicht, was zu tun ist.
ligaradiofan ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.03.2013, 20:46   #6
Kamro
Schädelbasisbruch
 
Registriert seit: 23.03.2006
Beiträge: 2.573
Johnny Hendricks hat den Epic Beard der wird Condit besiegen ich glaube fest dran.
__________________
Multi Time Boardhell und Hardcore Champion
"TNM Grandslam Champion"

Tag Team Champion mit TerrorDevilINC
Kamro ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichworte
kolumne, mma, ufc
Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 07:05 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.4 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2022, Jelsoft Enterprises Ltd.