Boardhell
   

 
 
   

 

Zurück   Boardhell > Unterhaltung > Film und Fernsehen

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 21.03.2023, 14:48   #24626
Akira
Schädelbasisbruch
 
Registriert seit: 26.03.2008
Beiträge: 2.792
Zitat:
Zitat von Humppathetic Beitrag anzeigen
Sehe ich auch so, aber fand den überraschend gut und witzig. Zudem stiehlt Odenkirk die Show.
Habe den Film gestern gesehen und Odenkirk ist schon gut...aber Christopher Lyod ist einfach sehr sehr gut und der stiehlt ihm die Show.

Leider? hat der Film eine Art offenes Ende und teast einen zweiten Teil schon an - was ich irgendwie hasse, hier aber ganz cool finde. Denn mir hat der Nobody auch ganz gut gefallen.
__________________
Jetzt bei Letterboxd: GTOAkira
Akira ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.03.2023, 14:57   #24627
Humppathetic
Genickbruch
 
Registriert seit: 20.12.2005
Beiträge: 34.570
Stimmt, Lloyd ist großartig und stiehlt eigentlich die Show. Was ich mit meiner Aussage tatsächlich meinte und schlicht falsch ausgedrückt habe, war, dass ich Odenkirk überraschend gut in seiner Rolle fand. Witz kann er, das kennen wir aus "Breaking Bad", aber auch seine Actionszenen, sofern er nicht zu 100% gedoubelt wurde, waren überzeugend. Gegen einen spaßigen zweiten Teil hätte ich sogar gar nicht wirklich was. Ist ja eh ein eher unernster, kleiner Krawallfilm gewesen. Kann man schon machen.
Was mich eher nervt und ich eigentlich schon woanders erwähnen wollte - hab's wohl vergessen -, ist, dass "Wind River" jetzt eine Fortsetzung bekommt. Von Drehbuchautoren, deren bisheriges Œuvre eher mau ist, von einer Regisseurin, deren bisheriges Œuvre durchwachsen ist, und für einen Film, der keine Fortsetzung braucht und als überragender Einzeller problemlos funktioniert (hätte).
__________________
A wonderful bird is the pelican.
His bill will hold more than his belican.
He can take in his beak
enough food for a week,
but I'm damned if I see how the helican.
Humppathetic ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.03.2023, 17:39   #24628
Mitochonder
Rippenprellung
 
Registriert seit: 28.12.2022
Beiträge: 144
Zitat:
Zitat von Humppathetic Beitrag anzeigen
Ja, erwartet hatte ich nichts, denn der größte Aronofsky-Fan war ich noch nie. "Black Swan" fand ich in der Nachbetrachtung prätentiös, "The Wrestler" gefiel mir, aber vielleicht vor allem wegen des Sujets, und "Mother!" war zumindest interessant. Ich kenne aber zugebenermaßen weder "Pi" noch "Requiem For A Dream", dem ich zutraue, mich durchaus begeistern zu können.
Ich war ein Fan von Aronofsky, weil der erste Film, den ich von ihm sah, Requiem For A Dream gewesen ist. Für mich ein Meisterwerk. Hatte dann auch große Erwartungen, als The Fountain herauskam, aber den konnte ich nicht mal ganz angucken. The Wrestler fand ich noch gut, aber wahrscheinlich in erster Linie wegen dem Thema. Soo überragend fand ich den nun auch wieder nicht. Allerdings hoffe ich immer noch, dass er mal zur (für mich) "alten Stärke" zurückfindet.
Nach über 20 Jahren.
Mitochonder ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.03.2023, 18:30   #24629
Humppathetic
Genickbruch
 
Registriert seit: 20.12.2005
Beiträge: 34.570
Zitat:
Zitat von Mitochonder Beitrag anzeigen
Ich war ein Fan von Aronofsky, weil der erste Film, den ich von ihm sah, Requiem For A Dream gewesen ist. Für mich ein Meisterwerk.
Den finden tatsächlich viele großartig. Mal schauen, wie ich ihn finde, wenn ich ihn denn mal anschaue. Mein Bruder hat 6/10 vergeben. Das ist für seine Verhältnisse schon ziemlich gut.

Zitat:
Zitat von Mitochonder Beitrag anzeigen
Hatte dann auch große Erwartungen, als The Fountain herauskam, aber den konnte ich nicht mal ganz angucken.
Zu dem Film habe ich noch keine einzige positive Resonanz gehört oder gelesen. Der soll wohl richtig übel sein.

Zitat:
Zitat von Mitochonder Beitrag anzeigen
The Wrestler fand ich noch gut, aber wahrscheinlich in erster Linie wegen dem Thema. Soo überragend fand ich den nun auch wieder nicht. Allerdings hoffe ich immer noch, dass er mal zur (für mich) "alten Stärke" zurückfindet.
Nach über 20 Jahren.
"The Wrestler" müsste ich nochmal gucken. Der ist mir nur noch schemenhaft in Erinnerung. Aber ich meine, dass er angenehm zurückgenommen war. Gebe dem also sicherlich nochmal eine Chance. Damals vergaben sowohl mein Bruder als auch ich 7/10.

Zitat:
Zitat von Mitochonder Beitrag anzeigen
Allerdings hoffe ich immer noch, dass er mal zur (für mich) "alten Stärke" zurückfindet.
Nach über 20 Jahren.
Auszuschließen ist das nicht, siehe M. Night Shyamalan, dessen letzte Filme teilweise wieder wohlwollender rezipiert wurden. Vielleicht erhältst du diesen Eindruck ja schon bei "The Whale". Je mehr ich selbst aber über das Werk nachdenke, desto mehr frage ich mich, ob 5/10 nicht doch zu freundlich waren.
__________________
A wonderful bird is the pelican.
His bill will hold more than his belican.
He can take in his beak
enough food for a week,
but I'm damned if I see how the helican.

Geändert von Humppathetic (21.03.2023 um 18:30 Uhr).
Humppathetic ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.03.2023, 12:08   #24630
PappHogan
Schädelbasisbruch
 
Registriert seit: 20.06.2008
Beiträge: 1.969
Zitat:
Zitat von Nani Beitrag anzeigen
Sehen wir wieder mal Feindbild-Chimären?




Du hast Humppas Beitrag missverstanden. Er bezieht sich auf den Film, nicht auf den Krieg.




Nur, weil es schön ist, wenn mal zur Abwechslung ein deutscher Film erfolgreich ist, muss man nicht gleich in fanatische Loyalität überschwenken und Schwächen unter den Tisch kehren.
Ich persönlich finde es schön, dass der Film ausgezeichnet wurde.
Wie geschrieben, sehe ich ihn mir noch an, eventuell leidet er an der seit den 1990ern beobachteten Krankheit den Gegner als gesichtslose Masse zu betrachten.

Wie in "Der Soldat James Ryan" die deutschen als gesichtslose SS-Supersoldaten zu zeigen, am liebsten noch mit Glatze.

Da waren die Kriegsfilme der 1960er und 1970er Jahre doch weiter, auch wenn sie die sehr unangenehme Eigenschaft hatten, Krieg als Männerabenteuer zu zeigen, besonders fiel mir das noch am Sonntag in "Die Brücke von Arnheim" auf.

Ja, auch das ist korrekt, ich habe da meine Antipathien und ich nehme es mir heraus, diese zu pflegen, nicht wahr, Herr Lauterbach?
__________________
Freiheit ist das einzige, was zählt.

Put the wokes to sleep.

Geändert von PappHogan (22.03.2023 um 12:16 Uhr).
PappHogan ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.03.2023, 13:49   #24631
Humppathetic
Genickbruch
 
Registriert seit: 20.12.2005
Beiträge: 34.570
Zitat:
Zitat von PappHogan Beitrag anzeigen
Ich persönlich finde es schön, dass der Film ausgezeichnet wurde.
Natürlich kann man sich freuen, dass der Film mit Oscars ausgezeichnet wurde, auch wenn ich selbst die Nominierung für das beste adaptierte Drehbuch zweifelhaft finde, da der Film nicht besonders viel mit dem originalen Buch zu tun haben scheint. Auf der anderen Seite waren in der Kategorie auch "Top Gun: Maverick" und "Glass Onion: A Knives Out Mystery" nominiert. Da wird die Definition von "adaptiertes Drehbuch" schon recht weit gedehnt.
Trotzdem darf man den Film kritisieren oder sogar schlecht finden. Wäre auch komisch, wenn man seine Meinung an Awards koppelte.

Zitat:
Zitat von PappHogan Beitrag anzeigen
Wie geschrieben, sehe ich ihn mir noch an, eventuell leidet er an der seit den 1990ern beobachteten Krankheit den Gegner als gesichtslose Masse zu betrachten. Wie in "Der Soldat James Ryan" die deutschen als gesichtslose SS-Supersoldaten zu zeigen, am liebsten noch mit Glatze.
Oder den einzigen Deutschen, der Reue zu zeigen scheint, dann doch als opportunistischen Nazi darzustellen. Auch das darf man kritisieren. Und das wäre nun wirklich nicht woke.

Zitat:
Zitat von PappHogan Beitrag anzeigen
Da waren die Kriegsfilme der 1960er und 1970er Jahre doch weiter, auch wenn sie die sehr unangenehme Eigenschaft hatten, Krieg als Männerabenteuer zu zeigen, besonders fiel mir das noch am Sonntag in "Die Brücke von Arnheim" auf.
"The Longest Day" in Teilen und "Paths of Glory" in Gänze tun das wiederum nicht. Da werden der Krieg und die beteiligten Parteien schon differenzierter und realistischer dargestellt.

Zitat:
Zitat von PappHogan Beitrag anzeigen
Ja, auch das ist korrekt, ich habe da meine Antipathien und ich nehme es mir heraus, diese zu pflegen, nicht wahr, Herr Lauterbach?
Guter Beitrag von dir bis jetzt. Keine Ahnung, was du dir davon versprichst, so eine Attacke zu fahren. Man kann eigentlich auch unterschiedlicher Meinung sein, ohne sich polemisch an die Gurgel zu gehen. Wir können froh sein, dass das Boardhell nicht, wie andere Foren, "facebookisiert" wurde.
__________________
A wonderful bird is the pelican.
His bill will hold more than his belican.
He can take in his beak
enough food for a week,
but I'm damned if I see how the helican.
Humppathetic ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.03.2023, 16:15   #24632
Nani
Höllen-Rentner
 
Registriert seit: 01.12.2003
Beiträge: 15.893
Zitat:
Zitat von PappHogan Beitrag anzeigen
Ich persönlich finde es schön, dass der Film ausgezeichnet wurde.
Sei Dir unbenommen.


Zitat:
Wie geschrieben, sehe ich ihn mir noch an, eventuell leidet er an der seit den 1990ern beobachteten Krankheit den Gegner als gesichtslose Masse zu betrachten.

Wie in "Der Soldat James Ryan" die deutschen als gesichtslose SS-Supersoldaten zu zeigen, am liebsten noch mit Glatze.
Ich hoffe doch, dass er das nicht tut.
Bei Unterhaltungsfilmen habe ich persönlich kein Problem mit den stereotypen Nazi-Bösewichten. Von Kriegsfilmen erwarte ich inzwischen mehr, sonst sind sie ein ideologisches Instrument.


Zitat:
Ja, auch das ist korrekt, ich habe da meine Antipathien und ich nehme es mir heraus, diese zu pflegen, nicht wahr, Herr Lauterbach?
Das ist ausgesprochen traurig.
Nani ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 22.03.2023, 17:25   #24633
F.Nek.BStett
ECW
 
Registriert seit: 30.07.2008
Beiträge: 7.345
Luther- The Fallen Sun

Kenne die Serie nicht, wird sicher aber nach diesem Film definitiv ändern, ne Mischung aus Resurrection, Sieben und Saw, also genau mein Ding. Fängt saustark an, lässt dann aber nach, trotzdem einer der besseren Filme des großen N´s.

Mathilda

Wurde mir so oft empfohlen, jetzt hab ich ihn endlich mal gesehen,überhaupt nicht mein Fall, dämlicher de Vito Humor,egal, die Kinder fanden den toll.
__________________
"Kann man machen, ist aber ein kleines bisschen behindert"
F.Nek.BStett ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 23.03.2023, 14:42   #24634
PappHogan
Schädelbasisbruch
 
Registriert seit: 20.06.2008
Beiträge: 1.969
Nun ja, dann soll Schluss sein mit OT:

Ich nehme es sehr wohlwollend zur Kenntnis, dass Herr L. seine Fehler mittlerweile eingestanden hat, das macht ihn dann doch symphatischer.

Zurück zum Thema Film:

Tommy, 1975, Regie: Ken Russel.

Zuerst mal etwas persönliches dazu:
Als ich 1981 in eine neue Klasse kam, war ich sehr verschlossen.
Die Jungs und (2) Mädchen höhrten viel Musik aus den späten 1960er Jahren, Deep Purple und..the Who.
Mein Vornahme passte gut zu dem dem Film zugrunde liegenden Konzeptalbum.
Daher ist sowohl der Film als auch das Album ein Teil meiner Vergangeheit geworden.

That deaf dumb and blind kid..nur das ich nicht so gut flippern konnte.

Der Film ist zunächst mal...schrill.
Eine Reizüberflutung im seventies-Stil.
Starbesetzt, Elton John als Pinball Wizard, Tina turner als Acid-Queen, Jack Nicholson als "Doctor"

Der kleine Tommy muss mitansehen, wie der Liebhaber seiner Mutter seinen aus dem Krieg zurückgekehrten Vater erschlägt.
Er wird ob diesem Trauma taubstumm und Blind.
Er lebt in seiner eigenen Welt, aber er kann flippern wie kein anderer, er enttrohnt sogar den amtierenden Weltmeister, den Pinball-Wizard.
Man versucht ihn zu heilen, schickt ihn zur "Acid-Queen", die ihn mit LSD vollpumpt, der "Doctor" stellt fest, dass es psychosomatisch ist.....

Spoiler:
Mehr zufällig wird er geheilt "I'm free!" und zum Jugendidol mit Fans, einem großen Freizeitpark, er ist unglücklich über seine Komerzialisierung...am Ende wenden sich seine Fans gegen ihn "We're not gonna take it!".
Inmitten von brennenden flippern und seinen toten Eltern scheint er einem neuen Sonnenaufgang entgegen zu sehen "See me, feel me, hear me!".


Das Ding ist abgefahren, so einen Film werden wir wohl nie mehr sehen, überladen mit Symbolik. Aber mich kann er nach all den Jahren immer noch packen, das liegt aber auch an den kraftvoll arrangierten Songs, die doch teils stark verändert gegenüber dem Album sind.
Zwiespältig, wer die Musik kennt und mag, ok.
Alle anderen werden damit wohl so viel nicht anfangen können.
Dafür ist das Teil einfach zu "weird".
__________________
Freiheit ist das einzige, was zählt.

Put the wokes to sleep.
PappHogan ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.03.2023, 15:15   #24635
Punisher 3:16
Genickbruch
 
Registriert seit: 10.10.2002
Beiträge: 16.229
Asia Wochen, Day 48: The Medium

In der thailändischen Provinz Isan ist Schamanismus ein selbst- verständlicher Teil des spirituellen Lebens. Als sich die junge Mink nach der Beerdigung ihres Vaters merkwürdig verhält, ist für die meisten klar, dass eine Naturgottheit von ihr Besitz ergriffen hat und sie auf dem besten Weg ist, eine Schamanin zu werden. Zu spät kommen erste Zweifel auf, dass sie von etwas ganz anderem besessen sein könnte.

Ordentlich gemachter Posession Horror und obwohl Narilya Gulmongkolpech in ihrer Rolle als Mink eine wirklich gute Leistung abliefert hat mich der Film nicht wirklich gepackt.

5.5./10
Punisher 3:16 ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 25.03.2023, 20:04   #24636
F.Nek.BStett
ECW
 
Registriert seit: 30.07.2008
Beiträge: 7.345
Moneyball-Die Kunst Zu Gewinnen

Hat mir sehr gefallen, obwohl das Geschehen eher neben dem Platz abläuft.
__________________
"Kann man machen, ist aber ein kleines bisschen behindert"
F.Nek.BStett ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 25.03.2023, 20:28   #24637
Punisher 3:16
Genickbruch
 
Registriert seit: 10.10.2002
Beiträge: 16.229
Zitat:
Zitat von F.Nek.BStett Beitrag anzeigen
Moneyball-Die Kunst Zu Gewinnen

Hat mir sehr gefallen, obwohl das Geschehen eher neben dem Platz abläuft.
Ein guter Film, mit ein paar historischen Ungenauigkeiten und einer absoluten Möglichkeit: The Show von Lenka erschien erst 2008, die Tochter kann den Song 2002 also nicht gesungen haben.
Punisher 3:16 ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 27.03.2023, 07:08   #24638
Punisher 3:16
Genickbruch
 
Registriert seit: 10.10.2002
Beiträge: 16.229
47 Ronin

Totaler Müll. Basiert lose auf einem der wichtigsten Mythen Japans. Wieso dann ein Weisser die Hauptrolle spielt wissen wohl nur die Spinner in Hollyweird. Für mich ist es nur ein Grund mehr Hollywoodkino so gut wie irgend möglich zu meiden. Optisch sieht der Film ganz nett aus, überflüssiger Müll bleibt es trotzdem.

0/10
Punisher 3:16 ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 27.03.2023, 16:23   #24639
PappHogan
Schädelbasisbruch
 
Registriert seit: 20.06.2008
Beiträge: 1.969
Ich habe gestern Abend mal meine Festplatte durchforstet und bin bei Kill Bill Volume II hängen geblieben.

Ja, der Film ist gerade am Anfang etwas geschwätzig, das mag schon sein, aber ich bleibe dabei:
Wenn Q.T. mal etwas konzentrierter, etwas "ruhiger" wird, dann kann er seine Kunst wirklich entfalten.
Siehe auch "Jackie Brown".
Nicht wie in Volume I seine Filmzitate und Kenntnisse wie ein Vulkan über die Zuschauer ausspeien, sondern die Leute mitnehmen auf eine wunderbare Reise durch die Filmgeschichte, wobei hier die Querverweise eher in Richtung Spaghetti-Western gehen.
Die (wenigen) Actionszenen hat er ja nun im kleinen Finger, aber was den Film für mich ausmacht ist das Drama, dass sich ja gegen Ende geradezu opernhaft verdichtet.
Angefangen bei der Aussprache Bills mit seinem Bruder Bud, eine Glanzleistung besonders von Michael Madsen, bis zum unvermeidlichen Ende.
Der ganze Film läuft auf dieses Ende zu, der letzten Konfrontation mit all ihren Facetten, wie weiland bei Sergio Leone.
Da braucht es auch keinen langen Kampf.
Grandios.
__________________
Freiheit ist das einzige, was zählt.

Put the wokes to sleep.
PappHogan ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.03.2023, 21:24   #24640
Akira
Schädelbasisbruch
 
Registriert seit: 26.03.2008
Beiträge: 2.792
Zitat:
Zitat von Punisher 3:16 Beitrag anzeigen
47 Ronin

Totaler Müll. Basiert lose auf einem der wichtigsten Mythen Japans. Wieso dann ein Weisser die Hauptrolle spielt wissen wohl nur die Spinner in Hollyweird. Für mich ist es nur ein Grund mehr Hollywoodkino so gut wie irgend möglich zu meiden. Optisch sieht der Film ganz nett aus, überflüssiger Müll bleibt es trotzdem.

0/10
Als du das im DVD- Thread gepostet hast habe ich mich schon gefragt: wieso?!
Ich habe ihn nicht gesehen, werde es auch nicht weil ich weiß, dass er mir nicht gefallen wird. Deine Aussage bekräftigt das nur noch.


Da Quentin Tarantio heute 60 wird habe ich mir ebenfalls einige Filme von ihm nochmals angesehen, u.A.: Death Proof, Natural Born Killers und From Dusk Till Dawn.

Ersterer ist an sich kein schlechter Film, fällt aber im Vergleich zu seinen anderen Filmen ein wenig heraus.

Bei Natural Born Killers schrieb er das Drehbuch; heraus kam ein Film, der nur noch sehr sehr wenige Tarantino- typische Elemente aufweist.

Und bei Letzterem spielt er einen Creep - und das sogar ganz annehmbar. Ansonsten ist der Film kultig mit seinem Twist im Titty Twister.
__________________
Jetzt bei Letterboxd: GTOAkira
Akira ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.03.2023, 21:31   #24641
Blast
Schädelbasisbruch
 
Registriert seit: 04.05.2018
Beiträge: 1.675
Zitat:
Zitat von PappHogan Beitrag anzeigen
Ich habe gestern Abend mal meine Festplatte durchforstet und bin bei Kill Bill Volume II hängen geblieben.
Ich fand den sogar auch besser als den ersten, weil der mein jüngeres Ich damals schon sehr überrascht hat in vielen Facetten. Man hat nach dem Vol. I so eine gewisse Erwartungshaltung im Hinblick auf die Action usw., aber als dann viele Dinge anders kamen (der "Kampf" mit Budd, der "Kampf" mit Bill etc.) fand ich das erst enttäuschend, aber doch clever gelöst. Auch die Transition von der Martial Arts Welt in den Western war gelungen ("Hier in Amerika kriegst du für ein Hattori Hanzo-Schwert 200$", sinngemäß), sodass man im Endeffekt doch wusste, das hier andere erzählerische Regeln gelten.
__________________
"Wenn du nur das willst, was du schaffen kannst, kannst du alles schaffen, was du willst!" - Konfuzius
Blast ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.03.2023, 21:32   #24642
Punisher 3:16
Genickbruch
 
Registriert seit: 10.10.2002
Beiträge: 16.229
Zitat:
Zitat von Akira Beitrag anzeigen
Als du das im DVD- Thread gepostet hast habe ich mich schon gefragt: wieso?!
Ich habe ihn nicht gesehen, werde es auch nicht weil ich weiß, dass er mir nicht gefallen wird. Deine Aussage bekräftigt das nur noch.
Ich habe den damals für weniger als 5 Euro erstanden, was rückblickend 10 Euro zuviel waren. Ich habe mich wohl durch Ko Shibasaki blenden lassen.
Punisher 3:16 ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 28.03.2023, 16:07   #24643
Akira
Schädelbasisbruch
 
Registriert seit: 26.03.2008
Beiträge: 2.792
Zitat:
Zitat von Punisher 3:16 Beitrag anzeigen
Ich habe den damals für weniger als 5 Euro erstanden, was rückblickend 10 Euro zuviel waren. Ich habe mich wohl durch Ko Shibasaki blenden lassen.
Immer diese Frauen.
Ich dachte eigentlich auch das ein Film mit Keanu Reeves kein Reinfall sein kann...und dann kamen Zombies und Co und ich war sofort raus.

Apropos Keanu Reeves: War hier noch keiner in John Wick 4?
Die Action- Hoffnung aus Hollywood?!
__________________
Jetzt bei Letterboxd: GTOAkira
Akira ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.03.2023, 20:25   #24644
Goldberg070
Moderator
 
Registriert seit: 15.09.2003
Beiträge: 16.214
Ich versuche es nächste Woche hinzubekommen. Möchte da unbedingt rein.
__________________
"Wenn du deine Emotionen nicht kontrollieren kannst, musst du das Verhalten anderer Menschen kontrollieren. Deshalb dürfen die Empfindlichsten, Übersensibelsten und leicht Erregbarsten nicht den Standard für den Rest von uns setzen." - John Cleese
Goldberg070 ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 28.03.2023, 20:49   #24645
Punisher 3:16
Genickbruch
 
Registriert seit: 10.10.2002
Beiträge: 16.229
Zitat:
Zitat von Akira Beitrag anzeigen
Immer diese Frauen.


Ach egal, lassen wir das.

Zitat:
Zitat von Akira Beitrag anzeigen
Ich dachte eigentlich auch das ein Film mit Keanu Reeves kein Reinfall sein kann...und dann kamen Zombies und Co und ich war sofort raus.
Jep, wirklich übler Schrott

Zitat:
Zitat von Akira Beitrag anzeigen
Apropos Keanu Reeves: War hier noch keiner in John Wick 4?
Die Action- Hoffnung aus Hollywood?!
Ob ich dafür ins Kino gehe weiss ich nicht, aber die UHD hole ich mir bestimmt. Keanu spielt John Wick stets überragend und in Teil 4 spielt ja auch noch Rina Sawayama mit.
Punisher 3:16 ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 01.04.2023, 09:10   #24646
Der Zerquetscher
Moderator
 
Registriert seit: 20.05.2002
Beiträge: 10.474
Zitat:
Zitat von Akira Beitrag anzeigen
Immer diese Frauen.
Ich dachte eigentlich auch das ein Film mit Keanu Reeves kein Reinfall sein kann...und dann kamen Zombies und Co und ich war sofort raus.

Apropos Keanu Reeves: War hier noch keiner in John Wick 4?
Die Action- Hoffnung aus Hollywood?!
Doch, hier!

John Wick 4 (USA, 2022)

Oder - die Redundanz als Selbstzweck. Denn was wäre dieser Film überladen an Bergen von Toten und den nach immer demselben Schema konzipierten Schlägereien, wäre es nicht exakt das, was sich die Kinogänger und Filmfreundinnen erhoffen. Einen fotografisch leckeren Actionkitsch, der nicht Maß hält, was glaubhaftes Erzählen anbetrifft, sondern mit kaum verbrämter Absicht so über das Ziel hinausschießt, dass in seinem Kern allein das Überreizen von genretypisch Gewohntem hier noch der eigentliche Schauwert sein kann. Die polizeilose Märchenwelt der Gangsterehre, seichten Phrasen und maßgeschneiderten Anzüge des vierten John Wick ist nurmehr erzählerisch reduzierter Overkill. Aber ist die Erwartungshaltung entsprechend justiert, ist es womöglich immer noch genau das, was unterhält. 7/10

Der denkwürdige Fall des Mr. Poe (USA, 2022)

Ein Mystery-Krimi mit ungewöhnlichem Setting. 1830: Der Kommandeur der Kadettenakademie West Point bittet einen Detektiv (Bale) um Hilfe. Einer der Rekruten wurde ermordet und die Leiche geschändet. Dann kommt es im Laufe der Ermittlungen zu weiteren Toten, was die Führung der Akademie freilich zunehmend beunruhigt. Soweit, so schön winterlich neblig im Staate New York. Natürlich müssen wieder Storytwists her (Die Romanvorlage aus dem Jahr 2006 kenne ich nicht), die nicht wenig an den Haaren herbeigezogen sind. Genauso wie ein Teil der streckenweise sonderbar leicht von der Hand gehenden Ermittlungen. Aber den Poe haben sie schön gecastet. So ungefähr stelle ich mir den vor. In jungen Jahren. Da im Bild rechts. Kann man sich einmal ansehen, ohne hinterher seine Zeit fehlinvestiert zu haben. 7/10
__________________
"Nachtbesucher" - erschienen im Audioparadies-Verlag, gelesen von Hajo Mans: Hörprobe
Der Zerquetscher ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 01.04.2023, 19:11   #24647
Jack Casady
Genickbruch
 
Registriert seit: 29.08.2011
Beiträge: 13.683
Lords of Chaos

Der Film beleuchtet die Geschichte der norwegischen Black Metal-Szene um die Band Mayhem vom Selbstmord des Bassisten Dead bis zum Mord an Bandgründer Euronymus durch Varg Vikernes. Richtig gut gemachter Film mit Rory Culkin (ja, "Kevins" kleiner Bruder) in der Hauptrolle. Durch einige explizite Darstellungen ist der Film zurecht ab 18 Jahre.
Was mich allerdings am meisten irritiert hat, war die Tatsache, dass die Filmmusik von Sigur Rós stammt.
__________________
Hier könnte Ihre Werbung stehen.
Jack Casady ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 01.04.2023, 19:51   #24648
Akira
Schädelbasisbruch
 
Registriert seit: 26.03.2008
Beiträge: 2.792
Zitat:
Zitat von Punisher 3:16 Beitrag anzeigen
Ob ich dafür ins Kino gehe weiss ich nicht, aber die UHD hole ich mir bestimmt. Keanu spielt John Wick stets überragend und in Teil 4 spielt ja auch noch Rina Sawayama mit.
+

Schon wieder die Frauen.
Wenn du nur wegen ihr den Film sehen willst wirst du enttäuscht.

Zitat:
Zitat von Der Zerquetscher Beitrag anzeigen
Doch, hier!

John Wick 4 (USA, 2022)

Oder - die Redundanz als Selbstzweck. Denn was wäre dieser Film überladen an Bergen von Toten und den nach immer demselben Schema konzipierten Schlägereien, wäre es nicht exakt das, was sich die Kinogänger und Filmfreundinnen erhoffen. Einen fotografisch leckeren Actionkitsch, der nicht Maß hält, was glaubhaftes Erzählen anbetrifft, sondern mit kaum verbrämter Absicht so über das Ziel hinausschießt, dass in seinem Kern allein das Überreizen von genretypisch Gewohntem hier noch der eigentliche Schauwert sein kann. Die polizeilose Märchenwelt der Gangsterehre, seichten Phrasen und maßgeschneiderten Anzüge des vierten John Wick ist nurmehr erzählerisch reduzierter Overkill. Aber ist die Erwartungshaltung entsprechend justiert, ist es womöglich immer noch genau das, was unterhält. 7/10
Authenzität und Storytelling darf man hier wirklich nicht erwähnen die ist so ziemlich gar nicht vorhanden. Aber wegen sowas schaut man sich auch keinen Action- Film an wie John Wick 4. Sondern wegen ein, zwei wirklich in Erinnerung bleibenden Sequenzen und ...Donnie Yen.
__________________
Jetzt bei Letterboxd: GTOAkira
Akira ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.04.2023, 20:35   #24649
Punisher 3:16
Genickbruch
 
Registriert seit: 10.10.2002
Beiträge: 16.229
Zitat:
Zitat von Akira Beitrag anzeigen
+

Schon wieder die Frauen.
Wenn du nur wegen ihr den Film sehen willst wirst du enttäuscht.


Sie ist einfach der Bonus. Die Franchise gefällt mir ja.
Punisher 3:16 ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 02.04.2023, 15:42   #24650
Blast
Schädelbasisbruch
 
Registriert seit: 04.05.2018
Beiträge: 1.675
The Green Knight (2021)

Ich hatte irgendwie mitbekommen, dass der Film ein Flop war und dadurch wohl falsch in Erinnerung, dass er nicht so gut bei den Kritikern ankam. Trotzdem hatte der von David Lowery produzierte Indie-Streifen mich durch den Trailer seinerzeit angefixt und jetzt ist er auf Netflix, wo ich dann die Gelegenheit ergriff.

Dev Patel spielt den Gawain, einen Neffen von König Arthus, der bisher keine Heldentaten zu verzeichnen hat und lieber im Bordell schläft und das gute Leben genießt. An Weihnachten sitzt er bei dem König und seiner Frau, als plötzlich der titelgebende grüne Ritter, ein humanoid-pflanzliches Wesen in die Hallen geritten kommt und eine Forderung stellt: Ein Mann soll mit ihm kämpfen und ihm einen Schlag versetzen. Wenn dieser Schlag gelingt, soll derjenige die Axt des grünen Ritters erhalten und ein Jahr später zur sogenannten grünen Kapelle reisen, um genau denselben Schlag zu empfangen. Der vom Wunsch nach Ehre getriebene Gawain lässt sich nicht zweimal bitten und stellt sich dem grünen Ritter zum Kampf, doch zur Überraschung aller kämpft dieser nicht, sondern hält stumpf seinen Kopf hin, der von Gawain abgetrennt wird. Doch da hört es nicht auf, der grüne Ritter nimmt seinen Kopf, reitet davon und verweist auf das kommende Jahr.

Das vergeht wie zu erwarten schneller als gedacht und Gawain muss sich nun auf den Weg machen. Auf der Reise wird es dabei immer bizarrer, die Begegnung mit einem Leichenfledderer ist dabei noch der harmloseste Teil.

Wer die Bildsprache von Ari Aster mag und Filme Midsommar oder Hereditary genossen hat, dem wird dieser Film definitiv zusagen. Ich sehe da von der Konzeption viele Parallelen: Jeder Millimeter der Szenerie sitzt, die Farben sprühen vor Wirkung und die Darsteller leisten allesamt gute Arbeit. Der Film mag zwar nicht so gruselig sein wie die von Aster, doch er wirkt. Für einige könnte aber die Handlung ein wenig unzufriedenstellend sein. Ich habe weniger Probleme mit kunstvoll gehaltenen, offen interpretierbaren Geschichten und Darstellungen und hatte dementsprechend auch daran meinen Spaß. Nur kommt es an vielen Stellen des Films nicht unbedingt zu einer zufriedenstellenden Auflösung und einige offene Fragen bleiben. Ein anderer Punkt, der mit den Sehgewohnheiten bricht, ist die Tatsache, dass mit dem Modell der Heldenreise gebrochen wird. Gawain findet sich auf seinem Weg zur grünen Kapelle nicht wirklich, er mag zwar Erfahrungen sammeln, aber die Sorgen eher dafür, dass er sich noch mehr in seinen Ängsten und seinem Wunsch nach Anerkennung verliert.

8 von 10
__________________
"Wenn du nur das willst, was du schaffen kannst, kannst du alles schaffen, was du willst!" - Konfuzius
Blast ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichworte
film, zuletzt
Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 22:06 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.4 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2023, Jelsoft Enterprises Ltd.