Boardhell
   

 
 
   

 

Zurück   Boardhell > Unterhaltung > Das anspruchsvolle Forum

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 11.05.2022, 08:49   #751
Der Zerquetscher
Moderator
 
Registriert seit: 21.05.2002
Beiträge: 10.318
Das hört sich alles so wunderbar an, lieber Punko. Wenn nur die Hälfte davon wahr ist (wobei ich glaube, dass das mindestens so ist), sehe ich ein Lichtchen am Ende des Tunnels.
__________________
"Nachtbesucher" - erschienen im Audioparadies-Verlag, gelesen von Hajo Mans: Hörprobe
Der Zerquetscher ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.05.2022, 11:49   #752
Frank Drebin
Schädelbasisbruch
 
Registriert seit: 02.03.2006
Beiträge: 2.118
Zitat:
Zitat von CM Punkomaniac Beitrag anzeigen
[B] [...]
Die russischen Streitkräfte haben bis gestern, 10. Mai, unabhängig und sichtbar verifiziert 650 Kampfpanzer verloren. Und laut ukrainischen Militärangaben sind 26.000 aufseiten Russlands tot. Heute ist Tag 76 des russisch-ukrainischen Krieges.
Das liest sich in jedem Fall sehr, sehr krass. Mehr Soldaten verloren, als im gesamten Afghanistan-Krieg und das in einem Bruchteil der Zeit. Sollten die Zahlen auch nur annähernd so stimmen, und das denke ich mal, da auch westliche Geheimdienste mit ähnlichen Zahlen operieren, dann ist das doch der absolute Super-Gau für Russland und Putin. Und es drängt sich mir die Frage auf, warum aus der russsischen Führungsebene niemand den Versuch unternimmt, Putin weg zu bekommen und das zu beenden. Warten die wirklich darauf das ihre gesamte Armee dort aufgerieben wird?

In jedem Fall ist es sehr erstaunlich, wie gut die ukrainische Armee "performed". Klar, mit massiver Unterstützung des Westens aber das ist taktisch und kämpferisch eine ganz andere Ebene, als auf der Russland derzeit und seit Beginn an agiert. Viele Expert_innen haben ja mit ukrainischen Gegenoffensiven zu Beginn des Sommers gerechnet, aber es sieht so aus, als ob die ukrainische Armee, schon jetzt dazu in der Lage ist. Mittlerweile wurde auch schon der zweite T-90M zerstört, sodass selbst Russlands Super-Panzer (T14 mal außen vor) ihren Schrecken so langsam verlieren.
__________________

#freelina

Geändert von Frank Drebin (11.05.2022 um 11:54 Uhr).
Frank Drebin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.05.2022, 06:24   #753
CM Punkomaniac
Genickbruch
 
Registriert seit: 15.02.2011
Beiträge: 31.424
Zitat:
Zitat von Der Zerquetscher Beitrag anzeigen
Das hört sich alles so wunderbar an, lieber Punko. Wenn nur die Hälfte davon wahr ist (wobei ich glaube, dass das mindestens so ist), sehe ich ein Lichtchen am Ende des Tunnels.
Es kommen mehr Bilder vom Fluss Siverskyi Donets in der Region Luhansk. Ganz schlimm. Bild 1 - Bild 2 - Bild 3 - Bild 4 - Bild 5. Mehrere Kampfpanzer T-72 und T-80, viele Schützenpanzer BMP-1 und BMP-2, mehrere Truppentransporter MT-LB, mehrere andere gepanzerte Fahrzeuge, mehrere Transport-LKW werden dort von unabhängigen Quellen erkannt. Und ein Drohnenvideo von dort mit größerem Überblick wurde veröffentlicht. Überall verlorene russische Fahrzeuge. Die Bilder und das Drohnenvideo sind von der ukrainischen 17. Panzerbrigade des Operativen Kommandos Ost(Regionen Charkiv, Dnipropetrowsk, Donezk, Luhansk, Saporischschja), deren Standort in Friedenszeiten eigentlich die Region Dnipropetrowsk ist, die aber jetzt im Donbas kämpft.

https://twitter.com/UAWeapons/status...88597746606082
Zitat:
Ein kürzlich zerstörter russischer Panzer in der Region Charkiw. Der Quelle zufolge handelt es sich um einen T-72B3 Obr. 2016, und die ukrainischen Truppen setzten die Panzerfaust 3 ein, um insgesamt 4 Panzer zu zerstören - obwohl bisher nur der eine, der hier zu sehen ist, verifiziert werden kann.
https://twitter.com/UAWeapons/status...28457320968194
Zitat:
Weitere Details über die deutsche Militärhilfe werden bekannt. Eine Handgranate DM51A2 wurde in der Ukraine gesichtet. Sie ist für ihre Vielseitigkeit bekannt, da sie sowohl offensiv als auch defensiv eingesetzt werden kann. Zuvor war berichtet worden, dass Deutschland 100.000 verschiedene Granaten gespendet hat.
Deutsche Panzerfaust 3 im ukrainischen Verteidigungskampf an die ukrainischen Streitkräfte geliefert zerstört russische Kampfpanzer im russischen Angriffskrieg. Deutschland ist diesmal an der Ostfront auf der Seite der Alliierten.

https://twitter.com/GermanyNATO/stat...86192963346434
Zitat:
Deutschland wird sieben Panzerhaubitzen des Typs PzH 2000 an die Ukraine liefern. Die Ausbildung der ukrainischen Soldaten beginnt heute in 🇩🇪.

Die PzH 2000 hat die folgenden technischen Spezifikationen:
▶️ 1.000 PS Motorleistung
▶️ 40 km Feuerreichweite
▶️ 155 mm Kaliber.
Zudem sind bald auch deutsche Panzerhaubitzen im Einsatz. Seit gestern läuft das Training von ukrainischen Soldaten auf Übungsplätzen in Deutschland. Die Weltgeschichte ist doch verrückt geworden.

Außerdem kamen aus der russischen Grenzregion Belgorod nördlich der ukrainischen Region Charkiw in der Nacht wieder Meldungen. Angeblich ein brennendes Treibstofflager und ein brennendes Öllager. Flugzeuge waren in der Luft, Flugabwehr war aktiv. Eine Aufnahme von Einwohnern hat es ins Internet geschafft.

----------

Zitat:
Zitat von Frank Drebin Beitrag anzeigen
Das liest sich in jedem Fall sehr, sehr krass. Mehr Soldaten verloren, als im gesamten Afghanistan-Krieg und das in einem Bruchteil der Zeit. Sollten die Zahlen auch nur annähernd so stimmen, und das denke ich mal, da auch westliche Geheimdienste mit ähnlichen Zahlen operieren, dann ist das doch der absolute Super-Gau für Russland und Putin. Und es drängt sich mir die Frage auf, warum aus der russsischen Führungsebene niemand den Versuch unternimmt, Putin weg zu bekommen und das zu beenden. Warten die wirklich darauf das ihre gesamte Armee dort aufgerieben wird?

In jedem Fall ist es sehr erstaunlich, wie gut die ukrainische Armee "performed". Klar, mit massiver Unterstützung des Westens aber das ist taktisch und kämpferisch eine ganz andere Ebene, als auf der Russland derzeit und seit Beginn an agiert. Viele Expert_innen haben ja mit ukrainischen Gegenoffensiven zu Beginn des Sommers gerechnet, aber es sieht so aus, als ob die ukrainische Armee, schon jetzt dazu in der Lage ist. Mittlerweile wurde auch schon der zweite T-90M zerstört, sodass selbst Russlands Super-Panzer (T14 mal außen vor) ihren Schrecken so langsam verlieren.
https://www.theatlantic.com/ideas/ar...-union/629825/
Zitat:
...
Das diesjährige Kriegsgedenken hatte sogar etwas Auswendiges, Leeres, als ob der russische Staat nicht mehr in der Lage ist, seinen Bürgern mehr als Pappnostalgie zu bieten - aber auch als ob er davon ausgeht, dass diese Bürger nichts anderes brauchen.
...
Keine Nuance darf sich in die offizielle Darstellung eines Krieges einschleichen, der kompliziert, blutig und für diejenigen, die in ihm kämpften, oft verwirrend war. Aber diese Vereinfachung ist notwendig, denn es gibt einfach nichts anderes, um Putins Regime zu legitimieren, geschweige denn seinen brandneuen Krieg.
...
In der Praxis ist der Putinismus eine mächtige, aber letztlich leere Ideologie. Seine Propaganda trennt die Menschen voneinander, schafft Misstrauen und fördert Apathie. Die staatlichen Medien liefern zahlreiche unsinnige Erklärungen für die Realität, darunter auch zahlreiche unsinnige Gründe für den Einmarsch in die Ukraine.
...
Neben diesen Geschichten werden die Russen mit Zynismus, Spott und Nihilismus überhäuft. Man erzählt ihnen endlose Geschichten über die glorreiche Vergangenheit, gibt ihnen aber kaum etwas, worauf sie in der schrecklichen Zukunft hoffen können. Sie haben keine Ahnung, wer oder was auf das Putin-Regime folgen könnte und was das für sie bedeuten würde. Sie unterstützen ihn, weil ihnen nichts anderes geboten wird.
...
Das könnte es sein. Da gibt es ja jetzt nichts mehr. Seit Februar sind selbst die wenigen geduldeten halbwegs irgendwie ein bisschen vorsichtig formulierenden kritischen Zeitungen und Radiosender stumm. Alle Oppositionellen sind im Gefängnis gelandet, zwingen sich selbst zum Schweigen oder sind ins Ausland geflohen. Nichts freigeistiges, was die Gehirne durchschüttelt. Was am Ende passieren wird, passiert eben, weil es eben so passieren wird. Alleine die Vorstellung - mit Blick aus Deutschland -, gerade in Russland zu leben, würde mich suizidgefährdet machen.

https://twitter.com/maxfras/status/1524385330652188673
Zitat:
Die russische Regierung wird zu QAnon. Das heutige Briefing des Verteidigungsministeriums über die Entwicklung von Massenvernichtungswaffen in der Ukraine zeigt eine globale Verschwörung auf mit:

- Obama
- Clinton
- Soros
- Biden
- Rockefellers
- Pfizer
- Moderna
- Deutsche Regierung
- Polnische Regierung
- Robert-Koch-Institut
CM Punkomaniac ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.05.2022, 07:24   #754
Punisher 3:16
Genickbruch
 
Registriert seit: 11.10.2002
Beiträge: 15.837
Ach ja, die Ukraine entnazifizieren wollen aber rechtsextremen Verschwörunsmüll verbreiten. I see your Nazi card Vladi.
Punisher 3:16 ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 12.05.2022, 08:21   #755
CM Punkomaniac
Genickbruch
 
Registriert seit: 15.02.2011
Beiträge: 31.424
Zitat:
Zitat von CM Punkomaniac Beitrag anzeigen
https://twitter.com/HoansSolo/status...54652651339776
Zitat:
"Die Russen kämpfen wie Schukow. Sie schicken eine Welle nach der anderen und unsere Jungs haben herausgefunden, dass sie genau wie die Sowjets kämpfen. Der Panzerkommandant sitzt immer im ersten Panzer, also schießen wir auf ihn. Wenn man den ersten und den letzten Panzer abgeschossen hat, sind sie bewegungsunfähig." [...] "Die Drohnenaufklärungseinheit hat eine wichtige Aufgabe. Sie bewegt sich vor der Artillerie in einen Sektor, der in der Regel nur ein oder zwei Kilometer von der Front entfernt ist, und schickt eine Drohne hoch, um nach einem Ziel zu suchen - egal, ob es sich um Panzer oder Truppen handelt. Dann finden sie die Koordinaten heraus, telegrafieren es den Artilleristen und beobachten den anschließenden Angriff." [...]
Zitat:
Zitat von CM Punkomaniac Beitrag anzeigen
https://twitter.com/Danspiun/status/1524101694732255232
Zitat:
Die russische Flussüberquerung beim Dorf Bilohorivka(Region Luhansk) war eine Katastrophe. Neben den Brückenbildern von gestern gibt es hier sechs weitere. Grobe Zählung: 31 gepanzerte Kampffahrzeuge auf den sechs neuen Bildern + 5 weitere außer Sichtweite zwischen hier und dem Fluss, die ich auf den mir gestern zugesandten Bildern gesehen habe + 2 im Wasser.
Zitat:
Zitat von CM Punkomaniac Beitrag anzeigen
Es kommen mehr Bilder vom Fluss Siverskyi Donets in der Region Luhansk. Ganz schlimm. Bild 1 - Bild 2 - Bild 3 - Bild 4 - Bild 5. Mehrere Kampfpanzer T-72 und T-80, viele Schützenpanzer BMP-1 und BMP-2, mehrere Truppentransporter MT-LB, mehrere andere gepanzerte Fahrzeuge, mehrere Transport-LKW werden dort von unabhängigen Quellen erkannt. Und ein Drohnenvideo von dort mit größerem Überblick wurde veröffentlicht. Überall verlorene russische Fahrzeuge. Die Bilder und das Drohnenvideo sind von der ukrainischen 17. Panzerbrigade des Operativen Kommandos Ost(Regionen Charkiv, Dnipropetrowsk, Donezk, Luhansk, Saporischschja), deren Standort in Friedenszeiten eigentlich die Region Dnipropetrowsk ist, die aber jetzt im Donbas kämpft.
https://twitter.com/michaelh992/stat...02644087803904
Zitat:
Die Strategie der ukrainischen Armee besteht darin, das südliche Ufer des Flusses Siverskyi Donets zu halten, während sie nach und nach aus dem nördlichen Ufer verdrängt wird. Es funktioniert. Es ist übrigens dieselbe Strategie, die die ukrainische Armee nördlich von Kiew anwendete, indem sie Flüsse als natürliche Verteidigungslinien nutzte. Die russische Armee scheint die Lektion nicht gelernt zu haben und hat ihre Strategie für die Überquerung von Flüssen und die Durchführung solcher Offensiven nicht wirklich angepasst. Die Strategie, die für die Ukrainer in der Nähe von Kiew vor zwei Monaten funktioniert hat, funktioniert auch jetzt noch.
Schlag einfach noch einmal mit dem Kopf gegen die Wand, irgendetwas wird schon kaputt gehen.
https://twitter.com/michaelh992/stat...20761650155530
Zitat:
Nach Angaben der ukrainischen Armee versucht die russische Armee erneut, den Fluss Siverskyi Donets zu überqueren.
Das ist unglaublich. Die Aussage ganz oben bekommen wir mit unseren militärischen Amateuraugen anscheinend in dieser Woche quasi in Echtzeit zu sehen. Wie der ukrainische Soldat sagte.
Das ist dann wohl der Unsinn, den ich in einem Artikel las. Ein russischer General gibt von Start A bis Ziel B alles genau vor und es muss genau so ausgeführt werden - unbeweglich, Kommando von oben nach unten, andernfalls gibt es Probleme in der Hierarchie. Ein NATO-General gibt von Anfang A bis Ziel B manches vor und die Offiziere und Unteroffiziere dürfen notfalls beweglich agieren, weil sie die augenblickliche Situation vor Ort sehen.
Die ukrainische Armee wurde seit 2014 reformiert, brach die noch aus Sowjetzeiten übernommene Struktur auf und orientierte sich mehr und mehr an NATO-Standards.

Geändert von CM Punkomaniac (12.05.2022 um 08:49 Uhr).
CM Punkomaniac ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.05.2022, 08:43   #756
Iceman.at
Höllen-Rentner
 
Registriert seit: 22.11.2008
Beiträge: 18.733
Zitat:
Zitat von Punisher 3:16 Beitrag anzeigen
Ach ja, die Ukraine entnazifizieren wollen aber rechtsextremen Verschwörunsmüll verbreiten. I see your Nazi card Vladi.
Projektion ist schon eine gute Möglichkeit der Realität zu entfliehen.

Edit: wenn man es mit ein wenig Fantasie (und schwarzem Humor) analysieren will ist Russland am besten Weg die Magneto Origin Story nachzuspielen
__________________
Wenn ein Nichtschwimmer ersauft ist das nicht tragisch, sondern konsequent. Gerhard Polt
Ich esse aus religiösen Gründen keine Leber. Welcher Konfession gehören sie an? Ich bin Alkoholiker.
Wer die Bild Zeitung liest um sich zu informieren, trinkt auch Schnaps wenn er Durst hat. Claus von Wagner

Geändert von Iceman.at (12.05.2022 um 08:54 Uhr).
Iceman.at ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.05.2022, 09:03   #757
k-town1900
Schädelbasisbruch
 
Registriert seit: 24.08.2016
Beiträge: 3.647
Zitat:
Zitat von rantanplan Beitrag anzeigen
Aber ganz ehrlich: Was soll sie denn sonst machen? Ich halte Hackerangriffe auf kritische Infrastruktur nicht für völlig ausgeschlossen - da wird man aber von jetzt auf gleich auch nichts zum Schutz machen können. Das was man in ein paar Wochen tun kann, passiert womöglich schon hinter den Kulissen. Da wäre es ja noch katastrophaler, wenn man jetzt sagen würde: Wir stehen bei der IT-Sicherheit blank da, aber wir arbeiten jetzt dran.

Sagt sie nichts, wird man es ihr irgendwann vorwerfen, wenn es zu großflächigen und tagelangen Stromausfällen kommt. Sagt sie etwas, wirft man es ihr als Panikmache vor. Klassisches Dilemma.

Natürlich könnte die Bundesregierung in aller Diskretion selbst Notvorräte anlegen, aber wenn das rauskommt, werden die Hamsterkäufe ja ungleich schlimmer. Macht man es offen, dito. Wenn es nicht rauskommt, und auch nichts passiert, wirft man der Regierung (und Frau Faeser) in einigen Monaten vor, dass Millionen Tonnen Lebensmittel weggeworfen werden müssen.

Dabei ist gerade im Zusammenhang mit solchen Stromausfällen, die eher bestimmte Gebiete/Bundesländer betreffen dürften, ein bundesweites Zentrallager gar nicht mal verkehrt, effektiver jedenfalls als dezentrale Notvorräte bei jedem zuhause, die dann eben nicht bedarfsgerecht verfügbar sind.

Aber man muss auch bedenken, dass sich Nancy Faeser in einer Interview-Situation befand. Ich finde die Ausgangsfrage nicht, aber wahrscheinlich lautete sie sinngemäß: "Sehen Sie es als notwendig an, Notvorräte anzulegen oder ist das überflüssig?"

Wie soll sie denn darauf antworten? Der Königsweg wäre höchstens, die Journalisten zu bitten, die Frage zu streichen.
Die Notvorräte gibt es doch schon seit ich denken kann und ich wüsste auch nicht in den letzten 20 Jahren etwas darüber gelesen zu haben das sie angebaut wurden. Zumindest während des kalten Krieges waren (angeblich) Notvorräte eingelagert um die deutsche Bevölkerung für 2 Wochen zu versorgen. Während der "hochzeit" von Corona meine ich einen Bericht gesehen zu haben das es heute noch so ist.
__________________
Made in K-town W. Germany

Deutscher von Geburt
Pfälzer aus Überzeugung
Lautrer von Gottes gnaden
k-town1900 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.05.2022, 09:49   #758
CM Punkomaniac
Genickbruch
 
Registriert seit: 15.02.2011
Beiträge: 31.424
Zitat:
Zitat von Punisher 3:16 Beitrag anzeigen
Ach ja, die Ukraine entnazifizieren wollen aber rechtsextremen Verschwörunsmüll verbreiten. I see your Nazi card Vladi.
Da habe ich was für dich.

https://twitter.com/MarkGaleotti/sta...47544307036163
Zitat:
"Die ukrainische Armee ist eine erstaunliche und sehr starke Kombination aus einem russischen Soldaten, einem faschistischen Offizier und einem amerikanischen General." Die Verrenkungen, die russische Hardliner-Kommentatoren unternehmen müssen, um ihr Versagen im russisch-ukrainischen Krieg zu erklären.

Es ist natürlich eine ziemliche Herausforderung, von "wir werden willkommen geheißen" zu "wir werden fertiggemacht" zu wechseln, aber Russlands Propagandisten tun ihr Bestes. Markovs Artikel, der im ersten Tweet verlinkt ist, ist ein besseres Beispiel als die meisten.

1. Das Bedürfnis, die Schuld zu teilen: "Die ukrainische Armee erwies sich als viel stärker, als sie von Russland aus gesehen wurde, und viel stärker, als sie von westlichen Analysten gesehen wurde". Das heißt sie lagen nicht mehr falsch als alle anderen.

2. Ein Versuch, den Ruhm für sich zu beanspruchen - das ist ziemlich raffiniert: "Das Fußvolk ist russisch. Die Sprache der Armee der Ukraine ist russisch. Der russische Soldat gilt seit Jahrhunderten als einer der stärksten der Welt".

Mit anderen Worten: Der einzige Grund, warum die Russen nicht gewinnen, ist, dass sie von Russen bekämpft werden, wenn sie es nur wüssten! Aber warum kämpfen sie?

Das liegt daran, dass sie von einem "nazifizierten" Offizierskorps kontrolliert werden, "das sehr ideologisch und motiviert ist und bereit ist, zu sterben und andere zu töten. Diese Kombination aus russischem Soldat und faschistischem Offizier wird von amerikanischen Generälen erfolgreich gesteuert".

3. US-Generäle? Natürlich. Es handelt sich um einen Stellvertreterkrieg mit der NATO, der "nicht nur von Beratern aus dem Pentagon, sondern auch von ukrainischen Generälen geführt wird, die im Laufe der Jahre von den Amerikanern ausgebildet wurden. Sie sind den USA und Britannien gegenüber loyal, und die meisten haben sowohl amerikanische als auch britische Pässe". Das ist mir neu.

Außerdem erhalten sie "starke Unterstützung von den elektronischen Nachrichtendiensten der stärksten Militärmächte - der Vereinigten Staaten und Britanniens". Es ist immer schön, wenn das Vereinigte Königreich in diesen reißerischen nationalistischen Dramen als Co-Star auftritt. Der Punkt ist, dass das russische Versagen auf die NATO zurückzuführen ist.

Es handelt sich also um eine Entschuldigung und einen Vorwand für eine weitere Eskalation bis hin zur Kriegsbereitschaft und Mobilisierung. Denn Russland verliert nicht nur gegen ein Land mit weniger als einem Drittel seiner Bevölkerung, sondern gegen das gesamte westliche Bündnis.

Die Armee der Ukraine "ist also in Wirklichkeit die Besatzungsarmee des äußeren Zentrums, die Zivilisten als Geiseln benutzt. Aber ... im Moment ist die Bevölkerung der Ukraine nicht in der Lage, ihren politischen Willen zu äußern, da sie unter dem Druck von Terror und Propaganda steht." Daher kann dies immer noch als "Befreiungskrieg" dargestellt werden - aber auch als Befreiung der Ukrainer von dem falschen Bewusstsein, nicht zu wissen, dass sie unterdrückt werden.

Das ist natürlich alles Unsinn, aber für mich die beste Zusammenfassung der sich abzeichnenden Kreml-Linie und der bizarren Verrenkungen, die Markovs Artikel machen muss.
Das ist großartig, was man aus einem Funken Wahrheit ideologisch weiterspinnen kann.
Zitat:
Zitat von CM Punkomaniac Beitrag anzeigen
...
Das ist dann wohl der Unsinn, den ich in einem Artikel las. Ein russischer General gibt von Start A bis Ziel B alles genau vor und es muss genau so ausgeführt werden - unbeweglich, Kommando von oben nach unten, andernfalls gibt es Probleme in der Hierarchie. Ein NATO-General gibt von Anfang A bis Ziel B manches vor und die Offiziere und Unteroffiziere dürfen notfalls beweglich agieren, weil sie die augenblickliche Situation vor Ort sehen. Die ukrainische Armee wurde seit 2014 reformiert, brach die noch aus Sowjetzeiten übernommene Struktur auf und orientierte sich mehr und mehr an NATO-Standards.

Geändert von CM Punkomaniac (12.05.2022 um 10:05 Uhr).
CM Punkomaniac ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.05.2022, 10:16   #759
Sirius
Genickbruch
 
Registriert seit: 04.12.2002
Beiträge: 27.981
NATO-Beitritt: Finnland macht ernst
__________________
Schleswig-Holstein - jetzt auch ohne AfD
Sirius ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.05.2022, 10:34   #760
CM Punkomaniac
Genickbruch
 
Registriert seit: 15.02.2011
Beiträge: 31.424
Zitat:
Zitat von Sirius Beitrag anzeigen
Putin, der Meisterstratege.

Die ganze Zeit sind oben von Estland bis runter nach Bulgarien bis zu 30 NATO-Flugzeuge in der Luft.

Bald dann also ein paar mehr Flugzeuge und noch weiter oben von Finnland bis runter nach Bulgarien.

Das neue alte Russische Reich wird schwieriger.
CM Punkomaniac ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.05.2022, 11:23   #761
Humppathetic
Genickbruch
 
Registriert seit: 20.12.2005
Beiträge: 33.934
Der Verlauf des Krieges bisher erinnert mich wenig überraschend und äußerst angenehm an den Talvisota, den Winterkrieg zwischen der Sowjetunion und dem kleinen Finnland. Damals, also am 30. November 1939, wollte die Sowjetunion auf Stalins Geheiß innerhalb weniger Wochen ganz Finnland einnehmen. Stattdessen dauerte der Krieg bis zum 13. März 1940, also fast dreieinhalb Monate. Eine zahlenmäßig völlig überlegene Rote Armee (ca. doppelt so viele Soldaten, 200-mal so viele Panzer und 34-mal so viele Flugzeuge) scheiterte bis zum Friedensvertrag an ihren eigenen Klamotten, an Erfrierungen, an Panzern, die im sumpfig-waldigen Finnland nicht durchkamen, an Skiläufern, der finnischen Erfindung des Molotowcocktails und einem Landwirt namens Simo Häyhä. Und das, ohne dass die Finnen Hilfe bekamen, wenn man von wenigen Freiwilligen aus Schweden und anderen Ländern absieht (unter anderem Christopher Lee).
Die Ukraine schaffte es ja genauso, - also noch vor westlicher Hilfe - Russland "überraschend" (also vor allem für Putin und Co.) aus Kiew rauszuhalten, obwohl man eine erst 2014 umstrukturierte Armee hat, deren Ausrüstung noch kurz vor Kriegsbeginn als in einigen Teilen mangelhaft* betrachtet wurde.
*veraltete Flugzeuge, die teilweise nicht mal mehr zu warten sind; eine quasi non-existente Marine nach der Annexion der Krim; eine Luftabwehr, die Iskander-Raketen nicht erkennt, die von Russland noch dazu modernisiert worden sind; keine Cyberabwehr.

Ich bin wahrlich kein Kriegsexperte (und will es auch gar nicht sein), aber bisher sieht der Verlauf des bewaffneten Konflikts aus ukrainischer und westlicher Sicht sehr positiv aus - so man in diesem Zusammenhang ein solches Wort benutzen möchte.
__________________
Cuiusvis Hominis Est Errare, Nullius Nisi Insipientis In Errore Perseverare.

Geändert von Humppathetic (12.05.2022 um 11:34 Uhr).
Humppathetic ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 12.05.2022, 11:47   #762
CM Punkomaniac
Genickbruch
 
Registriert seit: 15.02.2011
Beiträge: 31.424
Erste Reaktionen aus Russland.

https://twitter.com/francis_scarr/st...78925359759361
Zitat:
Das russische Staatsfernsehen hat nun auf die Ankündigung Finnlands von heute Morgen reagiert, einen Antrag auf Mitgliedschaft in der NATO zu stellen. Moderatorin Olga Skabejewa sagt, der "Hauptnutznießer" seien die USA, die einen "neuen Eisernen Vorhang von der Barentssee bis zum Schwarzen Meer" errichten wollen.
https://twitter.com/francis_scarr/st...15080792915968
Zitat:
Der russische Kommentator Dmitri Kondraschow behauptet, Finnland sei "schon immer ein Land mit einem hohen Maß an Russophobie" gewesen und nutze nun die Gelegenheit, der NATO beizutreten, weil es "an Russland nichts mehr zu verdienen hat", vermutlich als Folge der Sanktionen.
https://twitter.com/maxseddon/status...65747238277120
Zitat:
Medwedew: Russland "bedroht die Welt nicht mit einem Atomschlag". Einen Absatz später: Die NATO und Russland könnten offen in den Krieg ziehen, was "zu einem vollständigen Atomkrieg führen könnte. Das wäre ein katastrophales Szenario für alle".
https://www.tagesschau.de/ausland/eu...-nato-107.html
Zitat:
"Eine abermalige Ausweitung der NATO macht unseren Kontinent nicht stabiler und sicherer", sagte Kremlsprecher Dmitri Peskow der Agentur Interfax zufolge. Russland werde die Folgen eines NATO-Beitritts Finnlands mit Blick auf seine eigene Sicherheit analysieren.
Und die ehemaligen Sowjetkolonien Estland, Lettland und Litauen.

https://twitter.com/kajakallas/statu...47085617856512
Zitat:
Unsere nördlichen Nachbarn haben Geschichte geschrieben. Die heutige Ankündigung von Sanna Marin und Sauli Niinistö ebnet den Weg für den Beitritt Finnlands zur NATO. Sie können auf unsere volle Unterstützung zählen. Wir unterstützen einen schnellen Beitrittsprozess. Von unserer Seite aus werden wir die notwendigen Schritte schnell unternehmen.
https://twitter.com/krisjaniskarins
Zitat:
Ich begrüße aufrichtig die Ankündigung von Sauli Niinistö und Sanna Marin bezüglich des finnischen Antrags auf NATO-Mitgliedschaft. Dies ist ein wichtiger Schritt hin zu einem noch stärkeren Bündnis und mehr Sicherheit im Ostseeraum.
https://twitter.com/IngridaSimonyte/...59862336118784
Zitat:
Ich begrüße den von Sanna Marin und Sauli Niinistö vertretenen Standpunkt zur NATO-Mitgliedschaft Finnlands. Der Beitritt Finnlands würde sowohl das Bündnis als auch die Sicherheit der baltischen Staaten erheblich stärken. Ich freue mich über diesen großen historischen Tag!
Die baltischen Staaten werden es besser wissen als Russland. Und auch als Deutschland. Wenn die Drei das gut finden, finde ich das auch gut.

Geändert von CM Punkomaniac (12.05.2022 um 14:09 Uhr).
CM Punkomaniac ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.05.2022, 07:27   #763
S C H
Schädelbasisbruch
 
Registriert seit: 08.07.2004
Beiträge: 4.759
https://www.n-tv.de/panorama/Russen-...e23327011.html


Zitat:
"Uns liegen Berichte von Ukrainern vor, dass russische Militärausrüstung, die sie im Kampfgebiet finden, mit Halbleitern gefüllt ist, die sie aus Geschirrspülern und Kühlschränken entnommen haben"
Zitat:
Der Chip-Mangel sei inzwischen so schlimm geworden, dass große Industrieunternehmen Waschmaschinen kauften, um die Chips herauszureißen und wiederzuverwenden, sagte ASML-CEO Peter Wennink dem Wirtschaftsportal "Protocol". ASML ist der weltweit größte Anbieter von Lithografiesystemen, die für die Halbleiterindustrie essenziell sind. Fast jeder Chip-Hersteller ist ASML-Kunde.

Eine groß angelegte Militäroffensive in so einer Mangel-Situation zu starten, zeugte entweder von großer Dummheit im Kreml, Unwissenheit der eigenen Abhängigkeit oder - was viel wahrscheinlicher ist - dem Glauben, dass sie innerhalb weniger Tage abgeschlossen sein würde.
Läuft, würde ich sagen.
__________________
WCW 4 Life Feel the Bang
Friedensnobelpreisträger 2012, Skispringen: Vierschanzentournee: Sieger, Olympia: 2. und Skiflug-WM: 3.
S C H ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.05.2022, 09:40   #764
CM Punkomaniac
Genickbruch
 
Registriert seit: 15.02.2011
Beiträge: 31.424
Zitat:
Zitat von S C H Beitrag anzeigen
https://www.n-tv.de/panorama/Russen-...e23327011.html
Zitat:
"Uns liegen Berichte von Ukrainern vor, dass russische Militärausrüstung, die sie im Kampfgebiet finden, mit Halbleitern gefüllt ist, die sie aus Geschirrspülern und Kühlschränken entnommen haben"
Zitat:
Der Chip-Mangel sei inzwischen so schlimm geworden, dass große Industrieunternehmen Waschmaschinen kauften, um die Chips herauszureißen und wiederzuverwenden, sagte ASML-CEO Peter Wennink dem Wirtschaftsportal "Protocol". ASML ist der weltweit größte Anbieter von Lithografiesystemen, die für die Halbleiterindustrie essenziell sind. Fast jeder Chip-Hersteller ist ASML-Kunde.

Eine groß angelegte Militäroffensive in so einer Mangel-Situation zu starten, zeugte entweder von großer Dummheit im Kreml, Unwissenheit der eigenen Abhängigkeit oder - was viel wahrscheinlicher ist - dem Glauben, dass sie innerhalb weniger Tage abgeschlossen sein würde.
Läuft, würde ich sagen.
Dazu passt dann wohl, dass westliche Geheimdienste berichten, dass auf russischer Seite vermehrt auf sowjetische Bewaffnung zurückgegriffen werden muss. Und das ist keine sowjetische Bewaffnung wie zum Beispiel die zwar älteren, aber modernisierten Systeme, die von Polen, Slowakei und Tschechien an die Ukraine geliefert wurden, sondern SOWJETISCHE Bewaffnung.

Währenddessen wurde auf ukrainischer Seite ein weiteres westliches Waffensystem gesichtet.

https://twitter.com/UAWeapons/status...52361939849217
Zitat:
Die von den Niederlanden gespendeten Schützenpanzer YPR-765 sind bereits bei den ukrainischen Streitkräften im Einsatz.

Geändert von CM Punkomaniac (13.05.2022 um 09:52 Uhr).
CM Punkomaniac ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.05.2022, 11:38   #765
S C H
Schädelbasisbruch
 
Registriert seit: 08.07.2004
Beiträge: 4.759
Zitat:
Zitat von CM Punkomaniac Beitrag anzeigen
Dazu passt dann wohl, dass westliche Geheimdienste berichten, dass auf russischer Seite vermehrt auf sowjetische Bewaffnung zurückgegriffen werden muss. Und das ist keine sowjetische Bewaffnung wie zum Beispiel die zwar älteren, aber modernisierten Systeme, die von Polen, Slowakei und Tschechien an die Ukraine geliefert wurden, sondern SOWJETISCHE Bewaffnung.
Immerhin sind die Feldrationen erst 2015 abgelaufen, praktisch Neuware.

Warum teilweise Gewehre benutzt werden müssen die vor 1945 gebaut worden, ist schon etwas skurril nachdem Russland die Welt mit 100 Millionen AKs versorgt hat.
__________________
WCW 4 Life Feel the Bang
Friedensnobelpreisträger 2012, Skispringen: Vierschanzentournee: Sieger, Olympia: 2. und Skiflug-WM: 3.
S C H ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.05.2022, 12:28   #766
Sirius
Genickbruch
 
Registriert seit: 04.12.2002
Beiträge: 27.981
Zitat:
Zitat von S C H Beitrag anzeigen
Immerhin sind die Feldrationen erst 2015 abgelaufen, praktisch Neuware.

Warum teilweise Gewehre benutzt werden müssen die vor 1945 gebaut worden, ist schon etwas skurril nachdem Russland die Welt mit 100 Millionen AKs versorgt hat.
Warum ist Deutschland der viertgrößte Waffenimporteur der Welt und hat eine Armee, die aktuell nicht mal Dänemark erobern könnte?
__________________
Schleswig-Holstein - jetzt auch ohne AfD
Sirius ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.05.2022, 12:46   #767
CM Punkomaniac
Genickbruch
 
Registriert seit: 15.02.2011
Beiträge: 31.424
Die russische Armee hat mittlerweile unabhängig und sichtbar bestätigt 100 Kampfpanzer vom Typ T-72B3 Obr. 2016 verloren.
Das ist die modernste Variante des T-72-Typs. 2020 hatte die Armee cirka 560 Stück.

Und dann wird Finnland mit einer Reaktion bedroht, weil es der NATO beitreten will.

Edit:
https://twitter.com/Militarylandnet/...05151873949696
Zitat:
Radhaubitze 152mm 'Dana', geliefert von der Republik Tschechien, auf dem Weg zum Einsatzgebiet.

Geändert von CM Punkomaniac (13.05.2022 um 13:00 Uhr).
CM Punkomaniac ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.05.2022, 12:48   #768
S C H
Schädelbasisbruch
 
Registriert seit: 08.07.2004
Beiträge: 4.759
Zitat:
Zitat von Sirius Beitrag anzeigen
Warum ist Deutschland der viertgrößte Waffenimporteur der Welt und hat eine Armee, die aktuell nicht mal Dänemark erobern könnte?
Der Unterschied ist, wie haben das auch gar nicht vor.
__________________
WCW 4 Life Feel the Bang
Friedensnobelpreisträger 2012, Skispringen: Vierschanzentournee: Sieger, Olympia: 2. und Skiflug-WM: 3.
S C H ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.05.2022, 13:37   #769
Sirius
Genickbruch
 
Registriert seit: 04.12.2002
Beiträge: 27.981
Zitat:
Zitat von S C H Beitrag anzeigen
Der Unterschied ist, wie haben das auch gar nicht vor.
Das stimmt allerdings.
__________________
Schleswig-Holstein - jetzt auch ohne AfD
Sirius ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.05.2022, 13:41   #770
y2jforever
Genickbruch
 
Registriert seit: 13.04.2013
Beiträge: 14.297
Zitat:
Zitat von S C H Beitrag anzeigen
Der Unterschied ist, wie haben das auch gar nicht vor.
Naja, für den Sommer steht ja die Eroberung von Sylt durch das Proletariat mit Hilfe des 9-Euro ÖPNV Tickets an. Klingt schon nach einer geplanten Truppenübung
__________________
"Remember - hate is always foolish ... and love, is always wise. Always try, to be nice and never fail to be kind" - The 12th Doctor
"Planeten gibt es viele, unsere Wirtschaft nur einmal." - Die Partei
"Wir wünschen allen ein frohes Fest und eine gesegnete Rest-Apokalypse." - Browser Ballet
y2jforever ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.05.2022, 18:00   #771
Riddler
Schädelbasisbruch
 
Registriert seit: 27.06.2005
Beiträge: 4.761
Zitat:
Zitat von S C H Beitrag anzeigen
Der Unterschied ist, wie haben das auch gar nicht vor.
Dänemark ist erst der erste Schritt auf meinem Weg zur Weltherrschaft! *irres Gelächter*
Riddler ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.05.2022, 20:41   #772
rantanplan
Höllen-Rentner
 
Registriert seit: 13.08.2008
Beiträge: 4.104
Ich glaube wirklich, dass die Russen keinen echten Plan B hatten, für die Situation, wie sie jetzt ist. Und ganz im Ernst, wer hätte denn mit dieser Widerstandsfähigkeit der Ukrainer gerechnet? In den Köpfen war doch noch Afghanistan, wo der Westen 20 Jahre war, man Militär und Polizei ausgebildet hat, die sich dann größtenteils dem Vormarsch der Taliban ergeben haben. Vermutlich hat keiner damit gerechnet, was Selenski da macht. Und einige der anderen Gestalten, die sich in den letzten 10,15 Jahren Präsident der Ukraine genannt haben, wären vermutlich auch kläglich gescheitert bzw. hätten den Russen Tür und Tor geöffnet.

Dennoch muss man - auch im Westen - halt irgendwann auch Wege finden, wie man aus der Nummer wieder raus kommt. Das belastet unsere Wirtschaft halt auch ganz massiv. Wir haben in Corona-Zeiten - die ja immer noch andauern - erlebt, dass man auch mit der Gießkanne nicht alles retten kann. Das was gerettet wurde, sind zum Teil auch Zombiefirmen, die erst über Jahre mit billigem Geld am Leben gehalten wurden, dann 2 Jahre mit Corona-Hilfen und jetzt mit einer Inflation konfrontiert sind, wie wir sie seit 15 Jahren nicht hatten.

Bezogen auf Verbrauchsgüter, die Firmen kaufen, mag man vielleicht mit den 7% hinkommen (ich arbeite im Einkauf, das ist da irgendwo realistisch), aber halt nicht im Bereich dessen, was der normale Konsument so im Supermarkt kauft. Nachdem er vorher Tanken war und seine Nebenkostenabrechnung bezahlt hat. Die fehlenden Ernten aus der Ukraine werden ja erst in ein paar Monaten so richtig durchschlagen, will dann das Welternährungsprogramm der Vereinten Nationen mit den Lebensmittelriesen konkurrieren?

Klar können wir alle den Gürtel etwas enger schnallen, aber was macht man, bei einer Pleitewelle bei Privathaushalten und Firmen? Was macht man, wenn die Menschen sich aus diesen Gründen extremeren Parteien zuwenden (Den Brexit gab es in einer wirtschaftlich eher entspannten Situation, Trump ebenfalls), was macht man, wenn die Lohn-Preis-Spirale mal richtig losgeht? Klar sagen jetzt viele: "Die Lebensmittelpreise sind mir egal, geht um nen höheren Zweck". Wie wird das in nem halben Jahr aussehen? Wie sieht es mit den Menschen aus, die das eben nicht so sehen, sondern sagen: "Was geht mich die Ukraine an?"?

Ich will nicht schwarzmalen, aber es ist halt utopisch zu glauben, dass wir in ein paar Monaten unabhängig von russischer Energie werden - während wir die Ziele für den Ausstieg aus dem Verbrenner, aus der Kohle usw. auf die 2030er verschoben haben. Die Verwerfungen wird es geben. Zumal Russland nicht unser Feind ist. Es ist die Machtelite in Russland, aber nicht Russland. Ein demokratisches Russland könnte man ja durchaus auch in die EU oder die NATO aufnehmen. Selbst das faschistische Deutschland hat es ja hingekriegt, innerhalb von ein paar Jahren Teil des Westens zu werden. Müsste mit Russland also auch irgendwo zu machen sein, Russland war ja mal relativ europäisch, als wir selbst hier noch einen Kaiser hatten.

Aber man müsste halt klären, wie man dahin kommt, sich wieder mit Russland an einen Tisch zu setzen. Muss Putin weg? Muss die Oligarchie weg? Muss man in das Land einmarschieren und es demokratisieren? Oder hofft man, dass die Oligarchen irgendwann Putin wegputschen werden, in der Hoffnung, dass der nächste Machthaber angenehmer ist? Keine Ahnung ob es zu früh ist, diese Fragen zu stellen, aber wir merken doch ganz offensichtlich auch nach 3 Monaten, dass dieser Krieg uns nichts bringt. Nur weil er den Russen noch weniger bringt, haben wir ja nichts gewonnen.
rantanplan ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.05.2022, 23:54   #773
Nani
Höllen-Rentner
 
Registriert seit: 02.12.2003
Beiträge: 15.488
Zitat:
Zitat von S C H Beitrag anzeigen
Der Unterschied ist, wie haben das auch gar nicht vor.
Stiiiiimmt...
Ich bin rein zufällig gerade in Aarhus.

*mephistophelisch in seine gefalteten Hände lacht und weiter Schwachstellen zur Veganisierung von Smörrebrod sucht*
Nani ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 14.05.2022, 06:33   #774
CM Punkomaniac
Genickbruch
 
Registriert seit: 15.02.2011
Beiträge: 31.424
Zitat:
Zitat von S C H Beitrag anzeigen
Immerhin sind die Feldrationen erst 2015 abgelaufen, praktisch Neuware.

Warum teilweise Gewehre benutzt werden müssen die vor 1945 gebaut worden, ist schon etwas skurril nachdem Russland die Welt mit 100 Millionen AKs versorgt hat.
Hier habe ich was gefunden.

Das Mosin-Nagant-Gewehr war schon im Russisch-Japanischen Krieg 1904-1905 im Einsatz. Die Stahlhelme halten keine Schrapnelle moderner Granaten aus. Und der Funkverkehr wird über unverschlüsselte Baofeng-VHF abgewickelt.

Das sieht aus wie Leute in einem Zweiter-Weltkrieg-LARP, die es mit der Technik(Funkgerät) nicht so genau nehmen, aber nicht nach Leuten in einem Krieg im Einundzwanzigsten Jahrhundert. Das ist Kanonenfutter.
CM Punkomaniac ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.05.2022, 12:29   #775
CM Punkomaniac
Genickbruch
 
Registriert seit: 15.02.2011
Beiträge: 31.424
Zitat:
Zitat von Der Zerquetscher Beitrag anzeigen
Das hört sich alles so wunderbar an, lieber Punko. Wenn nur die Hälfte davon wahr ist (wobei ich glaube, dass das mindestens so ist), sehe ich ein Lichtchen am Ende des Tunnels.
Zitat:
Zitat von Frank Drebin Beitrag anzeigen
Das liest sich in jedem Fall sehr, sehr krass. Mehr Soldaten verloren, als im gesamten Afghanistan-Krieg und das in einem Bruchteil der Zeit. Sollten die Zahlen auch nur annähernd so stimmen, und das denke ich mal, da auch westliche Geheimdienste mit ähnlichen Zahlen operieren, dann ist das doch der absolute Super-Gau für Russland und Putin. Und es drängt sich mir die Frage auf, warum aus der russsischen Führungsebene niemand den Versuch unternimmt, Putin weg zu bekommen und das zu beenden. Warten die wirklich darauf das ihre gesamte Armee dort aufgerieben wird?

In jedem Fall ist es sehr erstaunlich, wie gut die ukrainische Armee "performed". Klar, mit massiver Unterstützung des Westens aber das ist taktisch und kämpferisch eine ganz andere Ebene, als auf der Russland derzeit und seit Beginn an agiert. Viele Expert_innen haben ja mit ukrainischen Gegenoffensiven zu Beginn des Sommers gerechnet, aber es sieht so aus, als ob die ukrainische Armee, schon jetzt dazu in der Lage ist. Mittlerweile wurde auch schon der zweite T-90M zerstört, sodass selbst Russlands Super-Panzer (T14 mal außen vor) ihren Schrecken so langsam verlieren.
Das Ergebnis der fehlgeschlagenen Flussüberquerung vor ein paar Tagen wird immer schlimmer, je mehr und je länger sich damit befasst wird.
Zitat:
Zitat von CM Punkomaniac Beitrag anzeigen
https://twitter.com/Danspiun/status/1524101694732255232
Zitat:
Die russische Flussüberquerung beim Dorf Bilohorivka(Region Luhansk) war eine Katastrophe. Neben den Brückenbildern von gestern gibt es hier sechs weitere. Grobe Zählung: 31 gepanzerte Kampffahrzeuge auf den sechs neuen Bildern + 5 weitere außer Sichtweite zwischen hier und dem Fluss, die ich auf den mir gestern zugesandten Bildern gesehen habe + 2 im Wasser.
Zitat:
Zitat von CM Punkomaniac Beitrag anzeigen
Es kommen mehr Bilder vom Fluss Siverskyi Donets in der Region Luhansk. Ganz schlimm. Bild 1 - Bild 2 - Bild 3 - Bild 4 - Bild 5. Mehrere Kampfpanzer T-72 und T-80, viele Schützenpanzer BMP-1 und BMP-2, mehrere Truppentransporter MT-LB, mehrere andere gepanzerte Fahrzeuge, mehrere Transport-LKW werden dort von unabhängigen Quellen erkannt. Und ein Drohnenvideo von dort mit größerem Überblick wurde veröffentlicht. Überall verlorene russische Fahrzeuge. Die Bilder und das Drohnenvideo sind von der ukrainischen 17. Panzerbrigade des Operativen Kommandos Ost.
14 Kampfpanzer T-72 und T-80, 39 Schützenpanzer BMP-1 und BMP-2, 5 Truppentransporter MT-LB, 17 nicht identifizierbare gepanzerte Fahrzeuge, 5 Transport-LKW, 2 Reparatur- und Bergungsfahrzeuge, 1 amphibisches Landungsfahrzeug. Von unabhängigen Quellen erkannt. Das ist ein Fakt. Es soll sich um die russische 74. motorisierte Schützenbrigade der 41. Armee gehandelt haben. Nach abgefangenen Informationen aus Russland waren an der Überquerung angeblich 550 Soldaten beteiligt, von denen nur 65 Soldaten überlebten. Mehrere höhere Offiziere sollen unter den Toten sein. Es soll Unruhe herrschen.

https://twitter.com/RALee85/status/1525052584985231360
Zitat:
Einige prominente russische Verteidigungskommentatoren kritisieren auf Telegram den "militärisch genialen" russischen Offizier, der für die gescheiterte Flussüberquerung am Siverskyi Donets verantwortlich ist, insbesondere dafür, dass er so viele Fahrzeuge in einem kleinen Gebiet am Fluss zusammengepfercht hat.
Tag 80 des russisch-ukrainischen Krieges bzw. der 3-Tage-Spezialoperation.

Geändert von CM Punkomaniac (14.05.2022 um 12:46 Uhr).
CM Punkomaniac ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort
Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 08:57 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.4 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2023, Jelsoft Enterprises Ltd.