Boardhell
   

 
 
   

 

Zurück   Boardhell > Unterhaltung > Das anspruchsvolle Forum

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 20.07.2022, 22:18   #26
sun
Cut
 
Registriert seit: 28.03.2022
Beiträge: 55
Zitat:
Zitat von k-town1900 Beitrag anzeigen
Ich muss ehrlich sagen ich hab den Bericht im TV nur am Rande mitbekommen. Ist es aber nicht so das ein Vermieter sein durch Photovoltaik produzierten Strom nicht an seine Vermieter verkaufen darf, er darf nur seinen eigenen Strombedarf in seine Leitungen speißen? So weit ich weiß ging es konkret um einen Vermieter der ein Haus besitzt mit X Mietwohnungen in dem er auch selbst wohnt. Er hat eine Photovoltaik Anlage auf dem Dach mit einem Umspannding so damit er den erzeugten Strom selbst nutzen kann und den überflüssigen Strom verkauft er an die örtlichen Stromwerke. Für den "uberflussigen' Strom bekommt er ein paar Cent. Jetzt wollte er den überflüssigen Strom für ein paar Cent mehr als er von den Stromwerke bekommt seinen Mietern direkt verkaufen weil sowieso jede Wohnung an dem Umwandeldings angeschossen ist. Den (möglichen) Rest vom Strom, oder wenn seine Mieter mehr brauchen als produziert wird, wird ins öffentliche Stromnetz gespeist bzw, die Mieter müssen dann den vollen Preis vom Stromanbieter zahlen.

Das darf er aber nicht. Er ist gezwungen seinen Strom erst an den Anbieter zu verkaufen und seine Mieter müssen "den selben" Strom vom Anbieter wieder teuer einkaufen. Eine Gesetzesänderung wäre wohl auch von den Grünen abgelehnt worden. Jetzt hat er wohl einen Verein(?) gegründet der diesen Missstand bekämpft.

PS in Dänemark oder war es Holland ginge genau das was er auch für Deutschland verlangt.
Stimmt so nicht ganz. Es hängt davon ab, wie er seinen Strom vermarktet. Da gibt es die Einspeisung ins Netz und man muss nicht viel machen. Alternativ geht aber der Weg des Direktvermarkters. Dazu gehört dann aber eine Firmengründung und ein Rattenschwanz an Bürokratie. Wichtig ist wohl das man beide Arten nicht oder nur sehr schwer mischen kann.
Was nicht geht ist den Mieter zu zwingen den Strom vom Dach zu nehmen.

https://www.bundesnetzagentur.de/DE/...rom/start.html

Geändert von sun (20.07.2022 um 22:23 Uhr).
sun ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.08.2022, 07:37   #27
Borden
Disqualifiziert
 
Registriert seit: 09.09.2021
Beiträge: 92
Habeck war stolz auf Katar-Deal: Jetzt steht er vor den Scherben seiner Gas-Reise

Umsonst gebückt.
Borden ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.08.2022, 09:32   #28
Nani
Höllen-Rentner
 
Registriert seit: 01.12.2003
Beiträge: 15.126
Trotzdem richtig, dass er etwas unternimmt. Wenigstens macht der seine Arbeit.

Kleine Geschichtsstunde: Habecks Partei ist die einzige große Partei in Deutschland, die keine Schuld daran trägt, dass es notwendig ist, sich vor Gaslieferanten "zu bücken".
__________________
Die Öko-Krise ist kein Glauben, sondern eine Tatsache.

Angststörung + Irreführung = Extremismus
Nani ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.08.2022, 09:57   #29
Cactus
Mitarbeiter
 
Registriert seit: 26.01.2005
Beiträge: 14.797
Während die, die jahrelang die Energiewende gebremst, manipuliert und blockiert haben, jetzt einfach mit dem Finger auf andere zeigen, statt die eigenen Fehler einzugestehen.

Zitat:
Schleswig-Holstein hat schon vor ein paar Jahren damit angefangen, die Windenergie energisch auszubauen. Deswegen sind die Stromerzeugungskosten dort heute niedrig und es gibt viel Strom – mehr als verbraucht werden kann. Dieser Strom könnte im Norden längst deutlich billiger verkauft werden, als es in der Realität der Fall ist, gäbe es nicht in Deutschland einen einheitlichen Großmarktstrompreis, sondern einen für den Norden und einen für den Süden. Möglich wäre das, aber es ist politisch bisher nicht gewollt. Dieser gemeinsame Preis ist unter anderem wegen der Bayern, wo es wenig Strom gibt, ziemlich hoch.

Man könnte also sagen: Die Norddeutschen sind schon seit Jahren mit den Bayern solidarisch.

(...)

Nur, Solidarität ist keine Einbahnstraße, die von Berlin nach Bayern führt. Und sie würde zudem deutlich leichter fallen, würde Markus Söder nicht jede Woche wieder mit dem Finger auf das vermeintliche Versagen der Bundesregierung zeigen – sondern irgendwann auch mal zugeben: Leute, ich hab' da was verazzt! Ich habe in der Energiepolitik Fehler gemacht. (Und wenn in Berlin etwas falsch gelaufen ist, dann hat auch daran die CSU eine Mitschuld, denn die war bis vor Kurzem mit an der Macht.) Doch weit gefehlt, Söder tritt stattdessen auf wie jemand, der die Klischees über sein Land längst mit der Wirklichkeit verwechselt und zur Grundlage seines Handelns macht.
Cactus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.08.2022, 10:05   #30
Duke of Bridgewater
Schädelbasisbruch
 
Registriert seit: 06.01.2010
Beiträge: 1.672
Zitat:
Zitat von Nani Beitrag anzeigen
Trotzdem richtig, dass er etwas unternimmt. Wenigstens macht der seine Arbeit.

Kleine Geschichtsstunde: Habecks Partei ist die einzige große Partei in Deutschland, die keine Schuld daran trägt, dass es notwendig ist, sich vor Gaslieferanten "zu bücken".
Andererseits hat seine Partei aber den Atomausstieg vorangetrieben.

In den 1980er Jahren, als die Grünen groß wurden, spielte CO2 in der öffentlichen Diskussion noch keine Rolle. Es ging um den sauren Regen und das damit verbundene Waldsterben, damit gegen die Kohle, aber nicht gegen Öl und Gas.

Argumente wie "der atomare Abfall strahlt Millionen Jahre" oder "ein Unfall kann ein großes Gebiet unbewohnbar machen" erscheinen mir angesichts der Vorhersagen, dass der Klimawandel riesige Gebiete der Welt unbewohnbar machen wird und wir uns Sorgen machen müssen, die nächsten Jahrzehnte zu überleben, ziemlich unsinnig.
__________________
Buy Shimmer, it will keep you straight!
Duke of Bridgewater ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.08.2022, 12:27   #31
Borden
Disqualifiziert
 
Registriert seit: 09.09.2021
Beiträge: 92
Zitat:
Zitat von Nani Beitrag anzeigen
Trotzdem richtig, dass er etwas unternimmt. Wenigstens macht der seine Arbeit.

Kleine Geschichtsstunde: Habecks Partei ist die einzige große Partei in Deutschland, die keine Schuld daran trägt, dass es notwendig ist, sich vor Gaslieferanten "zu bücken".
Die sollen mal Nord Stream 2 in Betrieb nehmen und gut isses.
Borden ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.08.2022, 14:14   #32
Der Zerquetscher
Moderator
 
Registriert seit: 20.05.2002
Beiträge: 10.227
Zitat:
Zitat von Borden Beitrag anzeigen
Die sollen mal Nord Stream 2 in Betrieb nehmen und gut isses.
Du weißt aber schon, dass durch so eine Gasleitung nur Gas kommt, wenn man den Gashahn aufdreht.

Macht Putin aber nicht, es sei denn, er bekommt seinen Willen. Auf Kosten der Freiheit der kleinen osteuropäischen Länder. Irgendwie doch doof der Tausch, oder? Die Russen sind nicht unsere Freunde und waren es in den letzten hundert Jahren auch nie. Wird Zeit, dass das auch der Allerletzte kapiert.
Der Zerquetscher ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.08.2022, 14:37   #33
Sirius
Genickbruch
 
Registriert seit: 03.12.2002
Beiträge: 27.967
Dafür hat Söder eine tolle neue Idee: Fracking. Aber nicht bei sich in Bayern, sondern in Niedersachsen. Niedersachsens MP Weil fand die Idee jetzt eher so semi.
__________________
Schleswig-Holstein - jetzt auch ohne AfD
Sirius ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.08.2022, 14:45   #34
Nani
Höllen-Rentner
 
Registriert seit: 01.12.2003
Beiträge: 15.126
"Die Russen" würde ich jetzt nicht sagen. Das impliziert, dass die Bevölkerung gemeint ist.
Das Problem in Russland sind viel mehr die Politik und die politische Kultur.

Was die Frage angeht, mit wem man zusammenarbeiten darf, ist das auch so eine Sache. Die Bemühungen mit einem außenpolitisch friedlichen Russland zu kooperieren sind alternativlos. Natürlich ist es ein Drecksregime und war es auch seit Ewigkeiten.
Aber wenn wir grundsätzlich nicht mehr mit Drecksregimen zusammenarbeiten, dann bleiben uns tatsächlich nur noch sehr wenige Geschäftspartner übrig. Kein China. Kein Naher Osten. Nur halb Europa. Kaum Afrika. Kaum Südamerika. Und Nordamerika nur mit sehr viel gutem Willen.

Das ist leider nicht realisierbar. Darum finde ich es auch falsch jetzt auf die einzukloppen, die früher Brücken zu Russland gebaut haben. Unten durch sind bei mir lediglich jene, die auch jetzt noch als Putinapologeten auftreten, Whataboutismen abfeuern oder objektive Tatsachen verdrehen.


Zitat:
Zitat von Duke of Bridgewater Beitrag anzeigen
Andererseits hat seine Partei aber den Atomausstieg vorangetrieben.
Nein. Sie haben ihn erfolglos angestrebt. Durchgeführt wurde dieser dann von der Union.

Die Grünen haben ihn nur angestrebt. Das ist auch gut, denn zum einen stellt Atomenergie eine Gefahr da. Zum anderen war das Vorantreiben der Energiewende durch nachhaltige, regenerative Stoffe nur möglich, wenn man nicht nur zwischen Kohlestrom auf Atomstrom switcht.

Übrigens bin ich persönlich schon seit den frühen 2000ern der Ansicht, dass eine Verlängerung von Atomenergie allemal besser ist als Kohlekraft.
Es ist für mich also auch persönlich faszinierend zu beobachten, wie dieselben Leute, die sogar noch in den letzten 20 Jahren sowohl Atom als auch Kohle unterstützt haben (wo es wissenschaftlich keine zwei seriösen Meinungen über das Ausmaß der Öko-Krise gibt), die Abstufung der Schadhaftigkeit zwischen Kohle und Atom nun als Störsignal in der Diskussion verwenden.

Tatsache ist:
Atomenergie ist dreckig und ein Problem.
Kohleenergie ist noch dreckiger und kurzfristig das größere Problem.
Die einzige seriöse Lösung sind die (dbzgl. besseren) Alternativen Energien und intensive Forschung im Bereich anderer Energiequellen.


Zitat:
In den 1980er Jahren, als die Grünen groß wurden, spielte CO2 in der öffentlichen Diskussion noch keine Rolle. Es ging um den sauren Regen und das damit verbundene Waldsterben, damit gegen die Kohle, aber nicht gegen Öl und Gas.
Stimmt. In den 80ern hat das CO2 generell nur wenige interessiert. Das hat sich in den 90ern aber geändert. Zumindest bei den Grünen. Alle anderen kassieren bis heute lieber ab, anstatt überhaupt etwas gegen die ökologische Apokalypse zu unternehmen.

Du machst ein Argument für absolut gar nichts.


Zitat:
Argumente wie "der atomare Abfall strahlt Millionen Jahre" oder "ein Unfall kann ein großes Gebiet unbewohnbar machen" erscheinen mir angesichts der Vorhersagen, dass der Klimawandel riesige Gebiete der Welt unbewohnbar machen wird und wir uns Sorgen machen müssen, die nächsten Jahrzehnte zu überleben, ziemlich unsinnig.
Siehe oben.
Atomenergie war schon immer besser als Kohle & co. Wissen tun wir das seit über 20 Jahren, was für unsere Taten ja entscheidend ist.
Dass atomarer Abfall noch Millionen Jahre abstrahlt und dies noch unabsehbare Konsequenzen haben dürfte, ist zwar ein weniger akutes Problem als die Klima-Krise, wird aber dadurch als Problem nicht geschmälert.
__________________
Die Öko-Krise ist kein Glauben, sondern eine Tatsache.

Angststörung + Irreführung = Extremismus
Nani ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.08.2022, 14:50   #35
y2jforever
Genickbruch
 
Registriert seit: 13.04.2013
Beiträge: 13.965
Zitat:
Zitat von Sirius Beitrag anzeigen
Dafür hat Söder eine tolle neue Idee: Fracking. Aber nicht bei sich in Bayern, sondern in Niedersachsen. Niedersachsens MP Weil fand die Idee jetzt eher so semi.
Allgemein sind viele der Aussagen von CDU/CSU im Bezug auf die Energiekrise mit peinlich noch freundlich umschrieben. Allein der Ansatz den Grünen den aktuellen Stand in der Energiepolitik und die Fehler aus 16 Jahren Merkel in die Schuhe schieben zu wollen ist etwas wo sich mir die Fussnägel aufrollen. Für wie blöd hält man die Wähler eigentlich? Einzig Kubicki, der vermutlich demnächst das Recht auf Waldbrände zum höchsten liberalen Gut ever erklären wird, kann da noch mithalten.
Zitat:
Zitat von Nani Beitrag anzeigen
Atomenergie war schon immer besser als Kohle & co. Wissen tun wir das seit über 20 Jahren, was für unsere Taten ja entscheidend ist.
Dass atomarer Abfall noch Millionen Jahre abstrahlt und dies noch unabsehbare Konsequenzen haben dürfte, ist zwar ein weniger akutes Problem als die Klima-Krise, wird aber dadurch als Problem nicht geschmälert.
All diese Probleme sowie die Abhängigkeit von Diktatoren die Gas haben hätte man übrigens durch das, was die Grünen grundsätzlich seit Jahren propagieren, deutlich abmildern können. Wind, Wasser und Solarenergie haben nämlich keines der Probleme. Jetzt den Grünen in die Schuhe schieben zu wollen, dass man wegen Ihnen die falsche der beiden problematischen Energien abgestellt hat ist mit dumm und peinlich noch freundlich umschrieben. Also zumindest unter der Annahme, dass es das während der Regierung das Ziel der CDU/CSU war, Deutschland in eine positive Richtung zu lenken. Das Ziel scheint aber eher reine Klientelpolitik gewesen zu sein.
__________________
"Remember - hate is always foolish ... and love, is always wise. Always try, to be nice and never fail to be kind" - The 12th Doctor
"If you need the threat of hell to be a good person, then you are just a bad person on a leash" - Paul Kinsella

Geändert von y2jforever (05.08.2022 um 14:58 Uhr).
y2jforever ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.08.2022, 15:03   #36
Der Zerquetscher
Moderator
 
Registriert seit: 20.05.2002
Beiträge: 10.227
Zitat:
Zitat von Nani Beitrag anzeigen
"Die Russen" würde ich jetzt nicht sagen. Das impliziert, dass die Bevölkerung gemeint ist.
Das Problem in Russland sind viel mehr die Politik und die politische Kultur.

Was die Frage angeht, mit wem man zusammenarbeiten darf, ist das auch so eine Sache. Die Bemühungen mit einem außenpolitisch friedlichen Russland zu kooperieren sind alternativlos. Natürlich ist es ein Drecksregime und war es auch seit Ewigkeiten.
Aber wenn wir grundsätzlich nicht mehr mit Drecksregimen zusammenarbeiten, dann bleiben uns tatsächlich nur noch sehr wenige Geschäftspartner übrig. Kein China. Kein Naher Osten. Nur halb Europa. Kaum Afrika. Kaum Südamerika. Und Nordamerika nur mit sehr viel gutem Willen.

Das ist leider nicht realisierbar. Darum finde ich es auch falsch jetzt auf die einzukloppen, die früher Brücken zu Russland gebaut haben. Unten durch sind bei mir lediglich jene, die auch jetzt noch als Putinapologeten auftreten, Whataboutismen abfeuern oder objektive Tatsachen verdrehen.
Das stimmt natürlich. Ich bin selbst überzeugter Anhänger von Realpolitik und nicht von Träumerei. Aber ich sagte ganz bewusst "die Russen", obwohl ich das vor Monaten noch nicht getan habe. Es ist nämlich ziemlich wahrscheinlich die überwiegende Mehrheit der Bevölkerung dort, die nur zu gerne eine "alte Größe" ihrer Nation wiederherstellen will bzw. würde, wenn sie könnte. Dass vor ein paar Monaten Menschen eingesperrt wurden, weil sie gegen das Regime demonstrierten und dass es immer wieder Akte der Sabotage in Russland gibt, weiß ich. Und diese Russen meine ich nicht. Aber es mir zu sehr an der Wirklichkeit vorbei, zu sagen, unser Feind ist nur das Regime Putin und nicht etwa die ihn stützenden und ihm zujubelnden denkfaulen empathielosen Massen in ihrem patriotischen Rausch.

Geändert von Der Zerquetscher (05.08.2022 um 15:03 Uhr).
Der Zerquetscher ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.08.2022, 15:14   #37
Nani
Höllen-Rentner
 
Registriert seit: 01.12.2003
Beiträge: 15.126
Zitat:
Zitat von y2jforever Beitrag anzeigen
All diese Probleme sowie die Abhängigkeit von Diktatoren die Gas haben hätte man übrigens durch das, was die Grünen grundsätzlich seit Jahren propagieren, deutlich abmildern können. Wind, Wasser und Solarenergie haben nämlich keines der Probleme. Jetzt den Grünen in die Schuhe schieben zu wollen, dass man wegen Ihnen die falsche der beiden problematischen Energien abgestellt hat ist mit dumm und peinlich noch freundlich umschrieben. Also zumindest unter der Annahme, dass es das während der Regierung das Ziel der CDU/CSU war, Deutschland in eine positive Richtung zu lenken. Das Ziel scheint aber eher reine Klientelpolitik gewesen zu sein.
Ist halt "learned behaviour".

Genau wie die Russen über ein Jahrhundert gelernt haben, dass Diktaturen geil sind, obwohl sie während der ganzen Zeit nur unter ihnen gelitten haben, haben wir Deutsche verinnerlicht, dass "meine" politische Identität immer recht hat und "die anderen" Lügner sind. Vollkommen abgekoppelt von Vernunft, Verständigung und Besinnung auf das, was wirklich wichtig ist.

So kommt es dann halt zum Beispiel auch, dass dieses Land seit 40 Jahren mit vornehmlich rechter Politik regiert wird, und angesichts des durch diese Politik verursachten Multi-Level-Marktversagens eine breite Masse von Menschen mit rechter politischer Identität aus voller Überzeugung schreien: "Die Linken sind schuld.", "Wegen Euch geht die Welt den Bach runter.", "Wir sind die Opfer."

Und wem auffällt, dass wir in den letzten 40 Jahren mit Schröder und Scholz zwei SPD-Kanzler hatten... Das ändert nix an meinem Punkt.
__________________
Die Öko-Krise ist kein Glauben, sondern eine Tatsache.

Angststörung + Irreführung = Extremismus
Nani ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.08.2022, 15:22   #38
Nani
Höllen-Rentner
 
Registriert seit: 01.12.2003
Beiträge: 15.126
Zitat:
Zitat von Der Zerquetscher Beitrag anzeigen
Das stimmt natürlich. Ich bin selbst überzeugter Anhänger von Realpolitik und nicht von Träumerei. Aber ich sagte ganz bewusst "die Russen", obwohl ich das vor Monaten noch nicht getan habe. Es ist nämlich ziemlich wahrscheinlich die überwiegende Mehrheit der Bevölkerung dort, die nur zu gerne eine "alte Größe" ihrer Nation wiederherstellen will bzw. würde, wenn sie könnte. Dass vor ein paar Monaten Menschen eingesperrt wurden, weil sie gegen das Regime demonstrierten und dass es immer wieder Akte der Sabotage in Russland gibt, weiß ich. Und diese Russen meine ich nicht. Aber es mir zu sehr an der Wirklichkeit vorbei, zu sagen, unser Feind ist nur das Regime Putin und nicht etwa die ihn stützenden und ihm zujubelnden denkfaulen empathielosen Massen in ihrem patriotischen Rausch.
Na ja. Keiner meiner Großeltern waren im Widerstand gegen Hitler. Vermutlich haben sie alle dem NS-Regime zugejubelt. - Das bedeutet nicht, dass sie und ihre Nachkommen unfähig zur Vernunft waren.

Ich bin jedenfalls ganz froh, dass die Alliierten nicht Salz über Deutschland verstreut haben. Auch wenn das unter den Umständen durchaus angemessen gewesen wäre.

Künftige Generationen werden auch sehr gute Gründe haben über uns zu lästern, was wir für dumme und egoistische Idioten gewesen sind.
__________________
Die Öko-Krise ist kein Glauben, sondern eine Tatsache.

Angststörung + Irreführung = Extremismus

Geändert von Nani (05.08.2022 um 15:23 Uhr).
Nani ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.08.2022, 16:03   #39
Borden
Disqualifiziert
 
Registriert seit: 09.09.2021
Beiträge: 92
Zitat:
Zitat von Der Zerquetscher Beitrag anzeigen
Du weißt aber schon, dass durch so eine Gasleitung nur Gas kommt, wenn man den Gashahn aufdreht.

Macht Putin aber nicht, es sei denn, er bekommt seinen Willen. Auf Kosten der Freiheit der kleinen osteuropäischen Länder. Irgendwie doch doof der Tausch, oder? Die Russen sind nicht unsere Freunde und waren es in den letzten hundert Jahren auch nie. Wird Zeit, dass das auch der Allerletzte kapiert.
Russland hat jahrzehntelang verlässlich geliefert, selbst während des Kalten Krieges. Hätte man den russischen Bären nicht gereizt, würde die Situation in der Ukraine etwas anders aussehen. Aber du erinnerst dich sicher an den Putsch 2014, und dass das Minsker Abkommen (2) nicht umgesetzt wurde.
Klar, die Invasion war falsch, aber wollen wir mal nicht so tun, als ob dem nicht etwas vorherging.
Borden ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.08.2022, 23:11   #40
rantanplan
Höllen-Rentner
 
Registriert seit: 13.08.2008
Beiträge: 4.052
Zitat:
Zitat von Borden Beitrag anzeigen
Russland hat jahrzehntelang verlässlich geliefert, selbst während des Kalten Krieges. Hätte man den russischen Bären nicht gereizt, würde die Situation in der Ukraine etwas anders aussehen. Aber du erinnerst dich sicher an den Putsch 2014, und dass das Minsker Abkommen (2) nicht umgesetzt wurde.
Klar, die Invasion war falsch, aber wollen wir mal nicht so tun, als ob dem nicht etwas vorherging.
Ich habe nie verstanden, warum der russische Löwe nicht an die Zeit vor der Revolution angeknüpft hat. Der Löwe war doch Teil des europäischen Mächtegeflechts - so wie man Deutschland nach 1945 wieder an den Tisch gebracht hat, hätte man Russland nach 1990 an den Tisch bitten sollen. Man hat ja letztlich auch alle anderen an den europäischen Tisch geholt. Warum jammert der Löwe, dass ihm die Gazellen seid 1989 alle abgehauen sind? Warum fürchtet er, die NATO-Osterweiterung, die EU-Osterweiterung? Warum sagt der Löwe nicht einfach: Hey Leute, ich würd gern mitmachen!

Es ist unglaublich, was an Potential verschwendet wird, weil Russland und die EU nicht wollen. Und ich glaube schon, dass die USA und China sich darüber totlachen.

Schuld haben daran natürlich irgendwo alle - am heißen Krieg hat allein Putin schuld, aber um zurückzukommen: Wenn du ein Arschloch bist, dass in andere Länder einmarschiert, ist es scheißegal, ob du lieferst. Jedenfalls für den Status des Arschlochs.
rantanplan ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 22.08.2022, 22:04   #41
Goldberg070
Moderator
 
Registriert seit: 15.09.2003
Beiträge: 15.653
Und der Gaspreis steigt und steigt...

Ganz ehrlich: Wo soll das noch enden...?
__________________
"Wenn du so dumm bist, und AfD wählst... todeslost sein Urgroßvater!" ~Rezo 2021
Goldberg070 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.08.2022, 23:33   #42
Duke of Bridgewater
Schädelbasisbruch
 
Registriert seit: 06.01.2010
Beiträge: 1.672
Zitat:
Zitat von Goldberg070 Beitrag anzeigen
Wo soll das noch enden...?
Wenn weniger Gas als wir verbrauchen wollen zur Verfügung steht und die Regierung den Verbrauch nicht mit administrativen Maßnahmen auf das Niveau des Angebots drücken kann oder will, wird der Gaspreis so weit steigen, dass ein ausreichender Teil der Abnehmer es sich nicht mehr leisten kann oder will. Verbraucher finanziell zu unterstützen, damit sie die höheren Preise zahlen können, führt nur zu noch höheren Preisen.
__________________
Buy Shimmer, it will keep you straight!
Duke of Bridgewater ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.08.2022, 09:27   #43
Goldberg070
Moderator
 
Registriert seit: 15.09.2003
Beiträge: 15.653
Dann hoffe ich mal für dich, dass du keine Gasheizung im Haus hast.
__________________
"Wenn du so dumm bist, und AfD wählst... todeslost sein Urgroßvater!" ~Rezo 2021
Goldberg070 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.08.2022, 15:40   #44
y2jforever
Genickbruch
 
Registriert seit: 13.04.2013
Beiträge: 13.965
Zitat:
Zitat von Goldberg070 Beitrag anzeigen
Dann hoffe ich mal für dich, dass du keine Gasheizung im Haus hast.
Er hat mit seiner zynischen Sicht doch (leider) recht. Wenn wir (rein fiktive Zahlen für das Beispiel) 1000 Liter Gas brauchen aber nur 700 haben wird das im Kapitalismus teurer werden und am Ende an die Leute gehen, die dafür das meiste Geld bezahlen können (oder wollen). Jemandem zusätzliches Geld zu geben das er/sie theoretisch für Gas ausgeben kann hilft nur, wenn wir durch das zusätzliche Geld die anderen 300 Liter von irgendwem bekommen können. So lange Russland (oder wer auch immer) aber nur 700 Liter liefert erhöht das nur den Preis am Markt.

Wir können also:
- die benötigten 300 Liter irgendwo auf dem Weltmarkt einkaufen (was so lange nicht mehr Gas gefördert wird nur dazu führt dass jemand anderes friert)
- jetzt und/oder im Winter Gas sparen so das die 700 Liter reichen
- die 700 Liter "fairer" verteilen. Also so, dass diese nach Bedarf verteilt werden und nicht danach wer wie viel zahlen kann/will.
__________________
"Remember - hate is always foolish ... and love, is always wise. Always try, to be nice and never fail to be kind" - The 12th Doctor
"If you need the threat of hell to be a good person, then you are just a bad person on a leash" - Paul Kinsella
y2jforever ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.08.2022, 15:54   #45
Stefan "Effe" Effenberg
ECW
 
Registriert seit: 29.06.2008
Beiträge: 7.579
Ich für meinen Teil habe mich für die zweite Möglichkeit entschieden. Omma mag über zehn Jahre tot sein, aber in einem hatte sie recht:
"Wenn's kalt ist, kannste dich warm anziehen, aber wenn's heiß ist, machste irgendwann nix mehr dagegen, weil mehr als nackt geht nicht." Unrecht hatte sie da nicht. Ich für meinen Teil brauch keine 23, 24 Grad in der Bude, 18-20 tun's auch. Das "Frieren im Winter" liest sich so, als hätte jede Wohnung ohne Heizung (bzw mit weniger) im Winter automatisch nur noch 2 bis 5 Grad Raumtemperatur.

Und wenn ich mir jetzt schon das Gejammere in öffentlichen Netzwerken anschaue, das entsteht, weil die Temperatur in Schwimmbädern um EIN (!) Grad gesenkt werden soll (von 27 auf 26) und das noch nicht einmal Eltern-Kind-Becken betrifft, kann ich nur mit dem Kopf schütteln.
__________________
AKTUELL: FORMEL 1 TIPPSPIEL 2021 - GP VON MONACO

Formerly known as Johnboy Dog, Yukon, Lena Mayer-Landrut & David "Haymaker" Haye

Geändert von Stefan "Effe" Effenberg (23.08.2022 um 15:56 Uhr).
Stefan "Effe" Effenberg ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.08.2022, 16:29   #46
Riddler
Schädelbasisbruch
 
Registriert seit: 27.06.2005
Beiträge: 4.063
Man muss die Leute vielleicht auch mal wieder daran erinnern, dass unsere Winter in den letzten Jahren eher mild waren und wir nicht in Sibirien leben (regionale Abweichungen gibt es natürlich).
Riddler ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.08.2022, 16:45   #47
kuki83
Schädelbasisbruch
 
Registriert seit: 19.12.2008
Beiträge: 2.571
Zitat:
Zitat von Riddler Beitrag anzeigen
Man muss die Leute vielleicht auch mal wieder daran erinnern, dass unsere Winter in den letzten Jahren eher mild waren und wir nicht in Sibirien leben (regionale Abweichungen gibt es natürlich).
Hat die Erderwärmung also auch was Gutes...

Geändert von kuki83 (23.08.2022 um 16:46 Uhr).
kuki83 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.08.2022, 09:22   #48
Goldberg070
Moderator
 
Registriert seit: 15.09.2003
Beiträge: 15.653
Die Mehrheit der Deutschen wird übrigens aufgrund der Inflation nichts mehr sparen können.

Zitat:
Zitat von Focus Online
„Wir rechnen damit, dass wegen der deutlichen Preissteigerung perspektivisch bis zu 60 Prozent der deutschen Haushalte ihre gesamten verfügbaren Einkünfte – oder mehr – monatlich für die reine Lebenshaltung werden einsetzen müssen“, sagte der Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbands (DSGV), Helmut Schleweis, der „Welt am Sonntag“. Laut Sparkassen-Vermögensbarometer waren vor einem Jahr lediglich 15 Prozent nicht in der Lage, Geld zurückzulegen.


Und nicht nur Gas ist problematisch, auch die Strompreise kennen nur noch eine Richtung.
__________________
"Wenn du so dumm bist, und AfD wählst... todeslost sein Urgroßvater!" ~Rezo 2021

Geändert von Goldberg070 (24.08.2022 um 09:25 Uhr).
Goldberg070 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.08.2022, 10:13   #49
Caldorus
Schädelbasisbruch
 
Registriert seit: 23.03.2003
Beiträge: 2.019
Länder wie China, Russland oder auch Indien sind es gewohnt zu "leiden" und nicht zu stark zu protestieren.
Das ist doch definitiv eine Trumpfkarte die Putin in der Hinterhand hat. Er hat es doch jetzt schon geschafft ein so starke Unruhe bei uns zu schaffen, wie sie so noch nie dagewesen ist. Wir fangen doch schon an uns gegenseitig vor die Tür zu kacken weil wir keine einheitliche Meinung zur Lösung der Energiekrise, Ukrainekrieg, Corona oder Ökokrise haben.
Da hat Putin mit seinem politischem System den längeren Atem und andere Methoden um Kritik "in den Griff zu bekommen"

Falls der Krieg und damit eben auch Lieferengpässe weiter anhalten, wird es noch komplizierter und lauter als bisher befürchte ich. Auch wird der Umgang miteinander in unserem Land immer weiter leiden.
Solange Putin und seine 2 Kumpel die nuklearen Codes haben, ist Russland unantastbar und das weiss Putin/ das russische Militär.

Würdet ihr die AKW weiter laufen lassen ( auch bei erhöhtem Sicherheitsrisiko), um eine Stromkrise zu verhindern, hinauszuzögern?
__________________
"SCHMERZ IST ANSICHTSSACHE"
Caldorus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.08.2022, 11:23   #50
Duke of Bridgewater
Schädelbasisbruch
 
Registriert seit: 06.01.2010
Beiträge: 1.672
Ich finde, im Vergleich mit der Verbrennung fossiler Rohstoffe ist die Kernenergie das geringere Übel. Natürlich gibt es ein Sicherheitsrisiko, aber wenn man den Klimawandel ernstnimmt, muss man es inkaufnehmen. (Durch den Klimawandel werden riesige Gebiete unbewohnbar werden, dagegen ist Tschernobyl gar nichts.)

Zitat:
Zitat von Caldorus Beitrag anzeigen
Würdet ihr die AKW weiter laufen lassen ( auch bei erhöhtem Sicherheitsrisiko), um eine Stromkrise zu verhindern, hinauszuzögern?
Inwieweit ist das technisch überhaupt möglich? Man braucht Brennstäbe, die nicht über Nacht zu beschaffen sind, muss das Personal länger halten und natürlich Wartungs- und Sicherheitsmaßnahmen nachholen, die wegen des bevorstehenden Endes nicht mehr durchgeführt wurden. Insofern gehen vielleicht ein paar Wochen oder Monate, aber dann ist erst einmal Schluss. (Wer ist eigentlich auf die schlaue Idee gekommen, die planmäßige Abschaltung der AKW mitten in den Winter zu legen?)

Es wäre also praktisch ein Neustart der Atomenergie in Deutschland, wenn auch an den vorhandenen Standorten. Da stellt sich schon die Frage, ob man das Geld nicht besser in erneuerbare Energien investieren sollte. Auch das dauert noch viele Jahre.

Ich denke, wir müssen radikal Energie sparen. Leider kommt da sehr wenig an Vorschlägen, und wenn doch, wird es schnell niedergemacht oder ins Lächerliche gezogen.
__________________
Buy Shimmer, it will keep you straight!
Duke of Bridgewater ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort
Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 00:24 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.4 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2022, Jelsoft Enterprises Ltd.