Boardhell - Schwarz-rot wie Bayer 04
   

 
 
   

 

Zurück   Boardhell > Wrestling aktuell > All Elite Wrestling & US-Indies

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 27.05.2024, 05:40   #1
Kiez Richards
King of Korn Style
 
Registriert seit: 03.04.2006
Beiträge: 16.439
AEW Double or Nothing 2024
vom Sonntag, den 26. Mai 2024
Veranstaltungsort: MGM Grand Garden Arena in Paradise, Nevada (Vereinigte Staaten von Amerika)
Zuschauerzahl: 6900
Kommentar: Don Callis, Excalibur, Nigel McGuinness, Taz und Tony Schiavone



Renee Paquette, RJ City und Jeff Jarrett begrüßten uns zum Buy-In. Nach 40 Minuten Gelaber ging es endlich los mit dem ersten Match:

Deonna Purrazzo besiegte Thunder Rosa via Pinfall, wobei sie sich regelwidrig am Seil festhielt (10:11 Minuten)

Martha Hart kam mit Tony Khan in die Halle und sagte, dass dieses Jahr 25 Jahre Owen Hart Foundation gefeiert werden. Khan verkündete, dass zu diesem Anlass die beiden Gewinner der dritten Ausgabe vom Owen Hart Foundation Cup Tournament World Title Shots bei "All In" in Wembley bekommen. Die Sieger werden am 10. Juli wieder in Calgary, Kanada, ermittelt.

The House of Ass (Max Caster, Anthony Bowens und Billy Gunn) besiegten Cage of Agony (Brian Cage, Toa Liona und Bishop Kaun) mit Gunns Small Package gegen Kaun (11:42 Minuten)

-----

AEW International Title Match
Will Ospreay
besiegte Roderick Strong (c) mit dem Hidden Blade und dem Stormbreaker (17:48 Minuten) - TITELWECHSEL!!!

Nach etwa sieben Minuten wollte Wardlow in das Match eingreifen, wurde aber rechtzeitig von Referee Bryce Remsburg erwischt. Kurz vor Schluss sagte Don Callis zu Ospreay, er solle den Tiger Driver nutzen, um Strongs Nacken endgültig zu zerstören. Er haderte mit sich, entschied sich dann aber dagegen.

Adam Cole kam in die Halle, beleidigte das Publikum und sagte, dass die Leute wieder den Teufel sehen werden, sobald er fit sei. Das Licht ging kurz aus und MJF feierte sein Comeback! Die Fans flippten aus, buhten dann aber, als MJF seinen alten Kumpel in den Arm nahm. Danach trat er ihm allerdings in die Eier und verpasste Cole einen Brainbuster. Er schnappte sich ein Mic, beleidigte ihn und sagte, dass er ihm vertraut habe. Sowas habe er vorher nie getan und werde es dank Cole auch in Zukunft nie wieder tun. Während Cole nach draußen begleitet wurde, erinnerte MJF uns daran, dass er der beste Wrestler auf dem Planeten sei und er brauche weder New Japan noch Vince McMahon, um ein Megastar zu sein. Er sei fertig mit Bullshit und ab sofort lasse er den Hass sprechen. Er nahm sich Coles Maske und sagte, dass Masken etwas für Feiglinge seien, die sich verstecken wollen. Er wolle sich nicht mehr verstecken und er habe die Schnauze voll davon, nett zu sein oder sich dafür entschuldigen zu müssen, dass er der Beste sei. Niemand sei on the level of the devil und diese bescheuerte Maske sei nun Geschichte, symbolisiere sie doch das Jahr 2023. Er warf die Maske auf den Boden, verpasste ihr Ric Flair-style einen Elbow Drop, spuckte sie an und warf sie ins Publikum. Er zeigte sein AEW-Tattoo auf der rechten Wade und sagte, er sei der Wolf of Wrestling und er werde AEW nicht verlassen. Mit "Forbidden Door" findet der nächste PPV übrigens in MJFs Heimat Long Island, New York, statt.

AEW Unified World Trios Titles Match
The Bang Bang Gang (Jay White, Austin Gunn und Colten Gunn)
(c) besiegten Death Triangle (PAC, Rey Fénix und Penta El Zero Miedo) mit Whites Blade Runner gegen PAC nach Eingriff von Juice Robinson (12:23 Minuten)

AEW Women’s World Title Match
Toni Storm
(c) besiegte Serena Deeb mit dem Storm Zero (15:40 Minuten)

Nach 12 Minuten setzte Deeb einen Half Boston Crab an und Mariah May war kurz davor, das Handtuch zu werfen, was Luther allerdings verhinderte. Storm konnte sich befreien und warf das Handtuch anschließend ins Publikum.

Orange Cassidy besiegte Trent Beretta mit einem Jackknife Cover (13:53 Minuten)

Auf dem Weg nach draußen schubste der von der Niederlage schockierte Beretta Rocky Romero zur Seite und sagte zu Paquette, dass er fertig sei.

3-Way Match - FTW World Heavyweight Title Match
Chris Jericho
(c) besiegte Hook und Katsuyori Shibata dank eines Eingriffs von Bryan Keith (12:39 Minuten)

IWGP World Heavyweight Title Eliminator Match
Jon Moxley
besiegte Konosuke Takeshita mit dem Death Rider (17:22 Minuten)

Barbed Wire Steel Cage Match - AEW TNT Title Match
Adam Copeland
(c) besiegte Malakai Black via Referee Stop, nachdem Black im Crossface bewusstlos wurde (20:19 Minuten)

Vorher wurde Copeland aus dem Käfig getretenn. Brody King und Buddy Matthews taten kurz so, als seien sie auf Copelands Seite gewechselt, prügelten ihn dann aber zurück in den Ring. Dort verbanden sie seinen Kopf mit Stacheldraht und Black machte sich zum Finisher bereit, als die Halle plötzlich in rotes Licht gehüllt wurde und Gangrel die Matte von unten aufriss und plötzlich im Ring stand. Er schaltete King und Matthews aus, bevor er von Black umgetreten wurde. Dann kassierte Black den Spear von Copeland und landete im Crossface.

AEW TBS Title Match
Mercedes Moné
besiegte Willow Nightingale (c) mit dem Moné Maker (18:00 Minuten) - TITELWECHSEL!!!

Vorher kassierte Moné die Dr. Bomb, aber Referee Aubrey Edwards war noch mit Kris Statlander und Stokely Hathaway beschäftigt. Nach dem Match pöbelte er Nightingale an und wurde dafür von Statlander umgestoßen. Auf dem Weg nach draußen turnte Statlander gegen Nightingale und Hathaway lachte sich kaputt.

AEW World Title Match
Swerve Strickland
(c) besiegte Christian Cage mit dem House Call (24:50 Minuten)

Shayna Wayne, Nick Wayne und Killswitch mischten sich immer wieder ins Match ein, bis sie nach etwa 16 Minuten vom Ref der Halle verwiesen wurden. Das hielt Nick aber nicht davon ab, fünf Minuten später doch nochmal ins Match einzugreifen, bis er von Prince Nana aus der Halle gejagt wurde.

Anarchy in the Arena Match
The Elite (Nicholas Jackson, Matthew Jackson, Kazuchika Okada und Jack Perry)
besiegten Bryan Danielson, Darby Allin und FTR (Dax Harwood und Cash Wheeler) mit Perrys Running Knee gegen Danielson (29:59 Minuten)

Als das Match startete, lief noch die Musik von Allin. Matthew sorgte dafür, dass stattdessen die neue Musik der Young Bucks gespielt wurde, bis Danielson sich ein Mic schnappte und sich das beste Lied der Wrestling-Historie wünschte: It's the final countdoooown! Leute bluteten und flogen durch die Luft, Tische gingen zu Bruch und Perry hatte einen Autounfall. Nach knapp 20 Minuten zerrte Perry Tony Khan von seinem Arbeitsplatz in die Halle und wurde dafür von Allin mit einem Flammenwerfer angezündet. Später kassierte Wheeler einen Reißzwecken-Rainmaker und Allin wurde kopfüber im Ring aufgehängt und kassierte einen Reißzwecken-Superkick. Danielson ist übrigens der einzige Wrestler, der in allen drei bisherigen Anarchy in the Arena Matches stand. Um 6:30 Uhr deutscher Zeit war dann endlich Feierabend.

Geändert von Kiez Richards (27.05.2024 um 05:54 Uhr).
Kiez Richards ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.05.2024, 09:58   #2
Libermania
Rippenprellung
 
Registriert seit: 27.08.2023
Beiträge: 220
Ich frag mich ja ob Tony Khan im Main Event Angst um sein Leben hatte. Der Running Gag wird dank Tony nie alt.

Ansonsten was bleibt groß zu sagen? AEW hat das beste Safety Record aller Wrestling Companies.

Und MJF braucht Vince McMahon nicht... ohne Worte. Die ewigen WWE Anspielungen fangen schon lange an zu nerven. Und MJF scheint wohl auch nicht mit der Zeit zu gehen.

Geändert von Libermania (27.05.2024 um 10:04 Uhr).
Libermania ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.05.2024, 11:14   #3
TVossi
blaues Auge
 
Registriert seit: 24.05.2023
Beiträge: 11
Ich habe zwar den PPV nicht live geguckt, bin aber mit den meisten Ergebnissen sehr zufrieden.

Absolutes Highlight ist natürlich MJF’s Comeback. Freue mich ihn jetzt in einer guten Story zu sehen.

Einige Matchausgänge war unvorhersehbar wie Adam Copelands Sieg oder Toni Storms Sieg. Jedoch bin ich bei Copelands Regentschaft erleichtert, dass dieser noch länger den TNT Titel tragen darf, obwohl Black es ebenso verdient hat.

Das Match mit Chris Jericho, Hook und Shibata war mit Abstand das schlechteste Match des Abends.
TVossi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.05.2024, 11:48   #4
Oreo
unverletzt
 
Registriert seit: 26.04.2024
Beiträge: 9
Ich fands ehrlich gesagt nur OK. Außer dem grottigen FTW Kampf war alles ganz gut aber so richtig überragend war eigentlich gar nichts.
Oreo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.05.2024, 12:54   #5
automatix
ECW
 
Registriert seit: 14.01.2002
Beiträge: 6.313
Ist ja auch witzig - 8 der 10 Kämpfe sind Titelkämpfe....
__________________
RB Leipzig - Tradition seit 1912

"I like you - not very much, but i like you"
http://www.youtube.com/watch?v=Aeaz4s7q0Ag
automatix ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 27.05.2024, 13:11   #6
Blast
Schädelbasisbruch
 
Registriert seit: 04.05.2018
Beiträge: 2.051
Ich habe die Show jetzt nicht gesehen, weswegen ich eher einen Beitrag darüber schreibe, warum ich mir diesen PPV bzw. generell kein AEW momentan gebe. Und ich bin wohlgemerkt kein Hater, sondern eigentlich ein Fan gewesen und hatte die Hoffnung, dass WWE wieder eine etwas fordernde Konkurrenz bekommt.

WWE ist unter der neuen Leitung von Triple H in vielen Dingen deutlich überlegener momentan. Das Modell, eher kürzere monatliche PPVs zu fahren, also nur 6-7 Matches, ist einfach tausendmal besser als das alte Vince-Konzept, 10-11 Matches auf die Card zu pressen. Dazu wurden viele Veränderungen durchgeführt um das interessanter zu gestalten, was Wrestling hauptsächlich ausmacht: Das Storytelling. Die Kameras wurden komplett neu ausgerichtet: Eine Film-Kamera für die Ansage bei Titelkämpfen, dynamischere Fahrten bei Entrances und Matches, alles dafür, um die gewollte Geschichte besser und spannender zu erzählen. Storys und Titel haben mittlerweile wieder eine Bedeutung, sie sind nicht nur der Anlass für die Matches, sie sind die Frage, die im Raum stehen. 6-7 Matches bedeutet auch, dass sehr viele Personen nicht monatlich auf einer PLE-Card stehen. Das fällt bei der Dichte an Talenten im WWE-Roster aber kaum auf, vielmehr kann man sich noch mehr darauf freuen, wenn die Leute es dann schaffen. Das WWE-Programm ist momentan wohlüberlegt und klärt genauso viele Fragen mit ihren Events wie sie offen lässt.

All das fehlt mir momentan bei All Elite Wrestling. Ich sehe auf die Card und denke mir nur, dass es mich in den meisten Fällen echt nicht jucken würde, wer gewinnt oder verliert. Es fehlt wirklich eine gut erzählte Geschichte hinter den meisten Matches, immer geht es um einen der 20 Titel, die AEW mittlerweile führt und ich kriege irgendwo leicht das Kotzen, wenn ich lesen muss, dass Khan wohl noch mehr Titel einführen würde. Ich hatte auch mal in einem anderen Thread angedeutet, dass mich manche Booking-Entscheidungen eher verwirren als alles andere. Wenn man jetzt schon Mercedes Moné im Roster hat, warum bookt man sie nicht sofort gegen Toni Storm? Klar, sie und Willow haben eine gemeinsame Vorgeschichte, aber die kann man immer noch später aufgreifen. Es fühlt sich für mich so an, als würde man z. B. in der WWE einen Goldberg wiederholen und ihn zuerst Ryback in eine Fehde um den Intercontinental Title stecken. Eine vollkommene Verschwendung. Vielleicht tue ich ihr Unrecht, aber Serena Deeb ist auch nicht relevant genug für mich, um in einem PPV zu kämpfen. Nicht, weil ich sie für talentlos halte oder sie ihren Ruhm nicht auch verdient, aber sie ist einfach nicht an der Reihe und das merkt man ihr einfach an und der Sieg war keine Überraschung. Dasselbe gilt für Will Ospreay.

Weiß Tony Khan nicht, wofür Midcard-Titel eigentlich gut sind? Richtig, für Leute in der Midcard, und das bedeutet unter anderem junge Hoffnungsträger, Veteranen, die auch mal was gewinnen müssen oder jemand, der gerade einfach heiß ist und ihn braucht, damit man einen guten Grund hat, ihn in den Shows zu haben. Die Midcard bei AEW besteht aus Edge (11x World Champion), Kazuchika Okada (7x World Champion), Chris Jericho (8x World Champion), Mercedes Moné (8x World Champion) und Will Ospreay (1x World Champion), während ein Swerve im Verhältnis dazu in seiner ersten Regentschaft als World Champion ist. Das ist der wichtigste Titel, der nicht von der wichtigsten Person gehalten wird. Das ist eine ehrenhafte, aber auch schwierige Aufgabe. Sorry an Swerve, er ist großartig, aber er geht momentan noch stark unter und auch schon bei Samoa Joe hat es sich mehr nach höherer Midcard angefühlt und nicht nach dem höchsten Preis, unter anderem weil alle Wrestler mit großem Namen jeden fucking anderen Titel gewinnen wollen. Zu den guten NJPW-Zeiten vor einigen Jahren noch hat Okada jahrelang gesagt, dass ihn nur der IWGP Heavyweight interessiere, große Namen kämpfen um die großen Titel. Es muss so etwas wie eine Rangfolge geben, denn wenn alle Titel gefühlt gleichwertig sind, dann sind die alle auch irgendwie gar nichts wert und so komme ich auch zu meiner Empfindung, dass die Matches irrelevant sind. Es fühlt sich eher so an nach "Hm, ich kann gerade nicht um den World Title kämpfen. Ist ja eh egal, ich kann schließlich einen der anderen Titel gewinnen. Damit komme ich eh in den Main Event von Dynamite, weil in Daniel Garcia kann ich mich gerade nicht umbenennen. Und wenn ich ihn verliere, ist auch egal, dann kämpfe ich halt um einen Tag Team Titel."

Vielleicht bin ich zu harsch, aber ich will auf einer solchen Card einen Edge nicht gegen Malakai Black kämpfen sehen, geschweige denn Chris Jericho in einem Match gegen Hook und Shibata um einen inoffiziellen Titel, der absolut belanglos ist und seine Zeit seit Jahren längst überschritten hat. Mich jucken auch nicht Ospreay und Strong in einem Match gegeneinander, genauso wenig Moxley vs Takeshita. Ich meine, die haben echt so viele gute Leute im Roster und kriegen es hin, schnurgerade und genau an den interessanten Matches oder Fehden vorbeizubooken und immer die Leute gegeneinander kämpfen zu lassen, die kein Gefühl von Big Match aufkommen lassen.
__________________
"Wenn du nur das willst, was du schaffen kannst, kannst du alles schaffen, was du willst!" - Konfuzius

Geändert von Blast (27.05.2024 um 13:13 Uhr).
Blast ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.05.2024, 14:03   #7
Hiro666
Gehirnerschütterung
 
Registriert seit: 14.04.2022
Beiträge: 279
Ich machs kurz: Man baut mMn die falschen auf (gerade bzgl Perry).
Hiro666 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.05.2024, 14:20   #8
Robert123
Knöchelbruch
 
Registriert seit: 14.05.2021
Beiträge: 726
'Ich mach es kurz,ein klasse,actionreicher ppv,mit einigen krassen spots,aber mal wieder zu viele matches
Robert123 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.05.2024, 16:31   #9
Der Wrestling-Nerd
Höllen-Rentner
 
Registriert seit: 21.09.2010
Beiträge: 10.253
Zitat:
Zitat von Libermania Beitrag anzeigen
Und MJF braucht Vince McMahon nicht... ohne Worte. Die ewigen WWE Anspielungen fangen schon lange an zu nerven. Und MJF scheint wohl auch nicht mit der Zeit zu gehen.
Das war doch keine WWE-Anspielung. Das war eine ganz eindeutige Aussage in Richtung der ganzen Dirtsheets, die seit Jahren berichten, er würde "bald" zu WWE wechseln, dass genau das eben nicht passieren wird.
__________________
Simulated Action Wrestling - Bestes Fantasy Wrestling seit 10 Jahren!
Boardhell-Forum | Facebook | Twitch | Youtube

Der Wrestling-Nerd - Nerdiges Gelaber eines einfachen Wrestling-Fans
Der Wrestling-Nerd ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.05.2024, 17:16   #10
RhinoRaines
Gehirnerschütterung
 
Registriert seit: 07.02.2006
Beiträge: 376
Ich habe nur die üblichen Berichte gelesen und ein paar Bilder gesehen. Daher möchte ich den PPV gar nicht bewerten. Aber wenn man sich den Look von MJF angesehen hat, scheint es ja so zu sein, dass Triple H momentan bei AEW in voller Munde ist.
__________________
???
RhinoRaines ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.05.2024, 17:31   #11
Light Yagami
Schädelbasisbruch
 
Registriert seit: 23.08.2009
Beiträge: 3.583
Hab mir seit 4 Jahren oder so mal wieder komplett blind nen AEW PPV gegeben weil King und Queen of the ring zwar ganz ordentlich war aber irgendwie hatte es mich eher angefixt mehr zu wollen als komplett befriedigt. Und so war es ein wink des Schicksal dass Double or Nothing am Sonntag statt fand...

Ganz allgemein zur Show. Ja das mit den ganzen Gürtel ist wohl so ne Sache bei AEW, gefühlt jeder hat einen oder darf um einen antreten wann immer er will und gerade Zeit ist. Aber es war halt ein PPV und dass dort viele Title Matches statt finden ist ja erstmal nix ungewöhnliches. Es sind aber in der Summe viel zu viele im Umlauf. Ich war teilweise verwirrt.
Dass allgemein sehr viele Matches auf der Card waren und vielleicht zu viele ist auch nicht von der Hand zu weisen. Wenn ich sie aber nochmal im Kopf durchgehe dann hätte ich nur ungern auf eines verzichtet.
Da fühlte sich nix wirklich überflüssig an, jedes Match wurde anders geworkt und ich hatte nie das Gefühl etwas doppelt zu sehen.

Ja das Jericho Match hätte man vielleicht auch wann anders zeigen können. Mir persönlich hat es aber Spaß gemacht. War kurz und knackig und jeder durfte ein klein wenig was zeigen. Ging vollkommen in Ordnung für das was es sein wollte.
Die 3 Damen Matches waren allesamt gut bis sehr gut und Mercedes Mone strahlt nicht nur etwas großes aus, sie zeigt auch im Ring dass sie etwas besonderes ist.
Will Ospreay im Opener zu zeigen um gleich mal ne Marke zu setzen hat mir ebenfalls gut gefallen. Unglaublich der Typ.
Nicht zu vergessen meine persönliche Neuentdeckung, KONOSUKE TAKESHITA, was ein krasser Typ. Nicht nur weil er es schafft mich bei nem Moxley Kampf am einschlafen zu hindern, sondern weil er im kompletten eine unglaubliche Erscheinung ist. Haut da Moves raus ohne ne Mine zu verziehen. Sowas liebe ich ja. Ganz großes Kino.
Und dann gehe ich so die Matchcard durch und sehe doch ein Match auf dass ich dann doch verzichten hätte können.
Orange vs Beretta hat mich nicht so wirklich abgeholt. War alles solide aber mehr schon nicht. Vielleicht fehlte mir aber auch der Kontext zur Story.
Edge liefert sich ne Käfig Schlacht mit Black, ist gekauft. Gangrel schaut auch noch vorbei,nice. Christian im AEW Title Match. Das fühlte sich für mich alles richtig gut an.
Und dann kam der Main Event... und ich war so müde dass ich beschlossen habe zu schlafen... unfreiwillig...

Match wurde natürlich nach geholt... 3 mal... ja ich habe ihn mir 3 mal angesehen. Warum? Weil es einfach nur episch war wie sich da 8 Leute die Kauleiste einschlagen während The Final Countdown durch die Lautstärker pumpen. Vielleicht war das überfahren von Darby nicht gut eingefangen, vielleicht war es ein wenig drüber dass der Stuhl beim Chairshot auch noch explodieren muss, aber ich fands geil und hätte noch ewig zuschauen können was sie noch alles treiben wollen. Perry brennt, Khan ist ne Gurke, Okada hat sich wahrscheinlich an manchen Stellen selbst gefragt was er hier gerade macht und die Young Bucks baten darum die Musik endlich ab zu schalten weil es sie jedesmal 200.000 Dollar kostet wenn es wieder von vorne beginnt.

I FUCKING LOVE IT!!!!
__________________
Final Boss Mode
Light Yagami ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.05.2024, 08:42   #12
MarcoRoyce
Gehirnerschütterung
 
Registriert seit: 12.04.2022
Beiträge: 293
AEW = beste PPVs im gesamten Wrestling und das seit Jahren.

Total positiv überrascht von Roderick Strong, der mMn das Match gegen Ospreay getragen hat.

Erst mein Lieblingswrestler Cole und dann auch noch MJF!!! Das war einfach nur Perfekt Inszeniert!


Berretta vs. Orange war leider unter den Erwartungen

Trios Tag Team Match hat mir sehr gefallen, war mir jedoch im gesamten noch zu kurz! Death Triangle sind für mich massiv underrated. Da waren einige richtig coole Spots dabei. Schade dass es durch Interference und nicht clean geendet ist.

Takeshita vs. Moxley. Für mich hat in diesem Match, Takeshita, Moxley den Rang abgelaufen. Moxley hat sich nicht gut verkauft, Moves sind langsam, wenig Repertoire. Was man ihm lassen kann ist, dass er weiß, wie man im Ring eine Geschichte erzählt. Takeshita hingegen ist der perfekte Mix aus brutal und dynamisch.
Für mich unverständlich wieso man Moxley hier trotz Verletzung als Sieger bringt obwohl es nur ein Eliminator Match war. Takeshita ist bereit für eine ganz große Fehde und auch für einen Gürtel.

Triple Threat FTW Match hat Spaß gemacht. Ich liebe die neue Learning Tree Story. Auf Brian Keith kann ich jedoch verzichten, in ihm sehe ich nichts.

Mone vs. Willow war stärker als gedacht, jedoch für mich nicht auf dem Niveau wie die Matches davor. Dass Mone gewinnt war klar. Der Turn von Statlander danach ergibt insofern Sinn, dass es nun mit WIllow dennoch weiter geht in den Weeklys. - Gut!

Cage vs. Swerve bliebt leider total unter den Erwartungen. Hätte man so 1:1 in einer Dynamite Episode bringen können. Das Big Time Feeling kam zu keinem Zeitpunkt auf.

Main Event - YES!! Darby Allin sollte in so einem Match-Typ IMMER dabei sein.
Mir bleiben viele Spots von diesem Match nachhaltig hängen. Bin zwar kein Fan von so viel Chaos, aber ich kann nicht abstreiten dass das ein mega Spektakel war. mMn mit den richtigen Siegern und erfreulich, dass Perry den Pin machen darf. Perry vs. Danielson oder noch besser Perry vs. Swerve als nächstes!!

Fazit: Glatte Note 1!
MarcoRoyce ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.05.2024, 13:42   #13
Duke Skywalker
Moderator
 
Registriert seit: 26.06.2002
Beiträge: 18.640
MJF war on Fire.
Die Art und Weise wie er Cole abgefrühstückt hat gibt mir Hoffnung, dass MJF seine Zeit nicht länger mit Adam Cole verschwenden wird. Diese Storyline ist so dermaßen kalt und Coles Stable so bedeutungslos, dass eine Fortsetzung MJF schaden würde.

Eine Sache muss aber noch gesagt werden: Sein Tattoo ist eine Katastrophe. Schöne Message, allerdings muss bei seinem Gehalt doch ein besserer Künstler drin sein. Zum Glück trägt er Stiefel im Ring.

EDIT: Adam Copeland hat auf Social Media bekannt gegeben, dass er sich verletzt hat und eine Operation benötigt.
Dürfte bei dem missglückten Elbow Drop vom Käfig passiert sein. Vollkommen behämmerter Spot, der nicht einmal das Finish war.
Ich habe letztes noch ein Interview mit Edge gesehen, wo er über Matt Hardys Legdrop vom Käfig befragt wird. Das Ding hat Matt Hardys Karriere enorm beeinträchtigt.
https://www.youtube.com/shorts/1ArpTA9-dpU

Copeland dazu:
"...those moves are usually worse on the person doing them."
Weiser ist er nicht geworden im Alter.
__________________
"I am hoping that I can be known as a great writer and actor some day, rather than a sex symbol."
Steven Seagal

Geändert von Duke Skywalker (28.05.2024 um 16:20 Uhr).
Duke Skywalker ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 28.05.2024, 16:43   #14
Light Yagami
Schädelbasisbruch
 
Registriert seit: 23.08.2009
Beiträge: 3.583
Hab da schon geahnt dass er sich wirklich verletzt hat als Gangrel ihm beim die Rampe hoch gehen so richtig fest um Hüfte packt und bei jedem Schritt die Hose mit hoch zieht damit er sein Bein möglichst wenig belastet. Das sah schon nicht mehr nach work aus.

Was Edge allgemein bewegt solche Matches noch zu wrestlen als wäre er 26 ist mir generell ein Rätsel weil er sich solche Spots sparen könnte und es würde sich nicht ein Fan darüber beschweren. Das gleiche könnte man aber auch zig andere Wrestler fragen die es nicht nötig hätten sich in solche Situationen zu begeben. Die einfache Antwort darauf ist wahrscheinlich weil sie allen zeigen wollen, inklusive sich selbst, dass sie es (noch) können.

Ob es mir eher Respekt ab ringt oder ich einfach nur den Kopf schütteln soll weiß ich meistens nicht so genau. Es muss unglaublich schwer sein im Wrestling los zu lassen und man darf nicht anfangen seine eigenen Legenden zu glauben.
__________________
Final Boss Mode
Light Yagami ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.05.2024, 17:04   #15
Sugar Landy Ratannah
ECW
 
Registriert seit: 07.07.2004
Beiträge: 5.027
Zitat:
Zitat von Duke Skywalker Beitrag anzeigen
EDIT: Adam Copeland hat auf Social Media bekannt gegeben, dass er sich verletzt hat und eine Operation benötigt.
Dürfte bei dem missglückten Elbow Drop vom Käfig passiert sein. Vollkommen behämmerter Spot, der nicht einmal das Finish war.
Edge ist halt praktisch im stehen gelandet, aus 4 oder 5m Höhe, das sah schon beim ersten Mal sehr ungesund aus.
__________________
WCW 4 Life Feel the Bang
Friedensnobelpreisträger 2012, Skispringen: Vierschanzentournee: Sieger, Olympia: 2. und Skiflug-WM: 3.
Sugar Landy Ratannah ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.05.2024, 19:38   #16
Landnani
Höllen-Rentner
 
Registriert seit: 01.12.2003
Beiträge: 17.569
Guter, sehenswerter PPV. Hat mich weniger mitgerissen als die letzten, aber dennoch schönes Ding.

Absolute Highlights für mich...
Zum einen: The Return Of MJF. Überraschend und in coolem Look, der mich an einer Bad Ass-Ausgabe von MJF erinnert. Könnte geil werden. Hab momentan keinen Plan, wen er sich herauspickt, aber bin gespannt.

Zum anderen, für mich unerwartet: Das Anarchy In The Arena Match. Fand anfänglich doof, dass man nicht Swerve in den Main Event gestellt hat. Aber das Ding war einfach ein Kracher. Dazu so viele verrückte Spots, dass es die Crowd vermutlich ausgebrannt hätte. Und dann pinnt auch noch Jack Perry Bryan Danielson. Was für eine schöne Provokation, ohne dass Perry hier overpusht wurde. - Übrigens gefällt mir sein neues Auftreten hervorragend. Für mich pushen sie gerade den Richtigen, und das eben auch nicht zu stark, denn dominant im Ring wurde er ja nicht dargestellt.
Für mich persönlich die lustigste Szene: Matt Jackson, der "Final Countdown" abbrechen lässt, weil der Song viel zu teuer ist. Budget! Genau mein Humor. Weil es verdammt nochmal stimmt. - Glaube das erste Mal, dass ich mit einem Buck sympathisiere.

Die Matchqualität war mal wieder auch super. Mit der Einschränkung, dass einige Bumps, wie der von Copeland, grenzwertig waren und mich die Finishes dieses Mal wenig überzeugt haben.

Hätte Beretta einen unfairen Sieg gegönnt. Bei Toni Storm hätte ich einen (kurzzeitigen?) Verlust des World Titles an Serene Deeb ebenfalls gut gefunden (und der Veteranin den Titel gegönnt).

Copeland vs Malakai für mich enttäuschend. Zwar gut gemacht, aber letzterer hätte einfach den Titel gewinnen müssen. So hat Copeland die halt komplett besiegt und sich dann auch noch verletzt.

Willow vs Mercedes hat für mich auch nicht so recht geklickt. Dazu der cleane Titelwechsel.
Mit Statlanders Turn habe ich gerechnet, aber auch der kam für meinen Geschmack nicht gut getimed. Und direkt danach wurde abgeblendet. Für so eine lange Story und so eine tolle Wrestlerin suboptimal.

Das FTW Match war okay, mit einem guten Finish. Bryan Keiths Unterstützung des Learning Tree zuletzt nett geteased, passt für mich gut.

Das Comeback von Juice Robinson für mich ebenfalls ein (etwas kleineres) Highlight. Perfekte Entscheidung des Trios Tag Title Matches.

Die beiden letzten Matches waren jedoch perfekt. Gerade auch, weil Swerve vs Cage sich Zeit genommen hat, während das AitA als irres Spotfest dagegen gehalten hat. Schöne Kombo.


Zitat:
Zitat von S C H Beitrag anzeigen
Edge ist halt praktisch im stehen gelandet, aus 4 oder 5m Höhe, das sah schon beim ersten Mal sehr ungesund aus.
Jep. Er muss sich komplett verschätzt haben. Ellbow Drop war da echt ne saublöde Idee.
__________________
Das Ego ist der Müllhaufen unserer Glaubenssätze.

Du bist nicht Deine Gewohnheiten.
Du bist nicht Deine Gefühle.
Du bist nicht Deine Gedanken.
Landnani ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.05.2024, 22:40   #17
Scocker
blaues Auge
 
Registriert seit: 30.01.2022
Beiträge: 24
MJF´s Comeback: Sehr schön, mit Triple H Gedächtnisjacke und einem schlechten Tanspray Job, fällt sowas noch jemandem negativ auf?
Ich kann sowas gar nicht ab, halte das für unprofesionnell, passiert den Bucks aber noch öfters. Rennt doch einfach ins Solarium wie jeder andere auch, anstatt dass die Hälfte schon beim Entrance runterläuft, Rücken käseweiß, Front braun und das Gesicht verschmiert.

Highlight Matchtechnisch war für mich das Anarchy in the Arena Match, herrlich overbookter Trash. Im absolut positiven Sinne, auf solche Matches muss man sich einlassen können, dann funktionieren sie klasse.

Ich muss aber leider sagen, dass mir der PPV einfach viel zu lange war. Zu viele Matches, zu viele Titel.
Scocker ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.05.2024, 18:55   #18
Der Landknecht
Genickbruch
 
Registriert seit: 20.12.2005
Beiträge: 35.937
Merkwürdiger PPV. Teilweise eher schwaches Wrestling (in der Kickoff-Show), teils gute Matches, aber keines davon herausragend und einige durch Botches im Niveau gesenkt worden oder durch bescheuertes Booking (Edges irrer Spot war nicht das Finish!?), Referees in einer Tour wieder so dämlich, dass es cartoonesk ist. Wer sich für meine komplette Meinung interessiert, dem empfehle ich diesen Link. Denn den Text werde ich jetzt nicht mehr abschreiben.

Insgesamt fand ich den letzten PPV, wie auch immer der hieß, um einiges besser. Da waren allerdings auch zwei Matches (Pac gegen ? und Danielson gegen Ospreay), denen ich 9/10 gab, dabei. Dem letzten PPV hätte ich 'ne 1- gegeben, bei diesem PPV sagt mir meine Exceltabelle, dass ich durchschnittlich 5,87/10 (mit Kickoff) beziehungsweise 6,35/10 (ohne Kickoff) vergeben habe, und das macht im 15-Punkte-Notensystem 8,81 beziehungsweise 9,52, und diese Zahlen entsprechen einer 3+ bis 2-.
__________________
What he didn't was, know was or was know was that I was dyslexic.
Der Landknecht ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort
Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 17:44 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.4 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, Jelsoft Enterprises Ltd.