Boardhell
   

 
 
   

 

Zurück   Boardhell > Unterhaltung > Film und Fernsehen

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 28.01.2021, 12:06   #22651
Deadman39
Gehirnerschütterung
 
Registriert seit: 17.01.2020
Beiträge: 266
Zitat:
Zitat von Punisher 3:16 Beitrag anzeigen
Me so sad now. Die Dollar Trilogie zählt für mich zum besten, was jemals auf Zelluloid gebannt wurde.
100% agree!!! Kamera, Musik, Story, die völlige Abkehr vom amerikanischen Heldenwestern... Da könnte man Stunden referieren.

Zitat:
Zitat von Goldberg070 Beitrag anzeigen
Ich weiß. Ich bin auch sad, aber kann nichts dafür.


Folgende Western hab ich noch auf der Liste:

- Für ein paar Dollar mehr
- Zwei glorreiche Halunken
- Spiel mir das Lied vom Tod
- Die glorreichen Sieben
- Rio Bravo
- Erbarmungslos


Ich glaube aber nicht, dass ich die alle packe...
Sind alles Western der Spitzenklasse. Muss man allerdings mögen. Die meisten davon haben auch eher einen gemächlichen Aufbau, Die glorreichen Sieben (hoffentlich das Original!!) finde ich insgesamt etwas zackiger und vielleicht geeignet für einen, der Western nicht so mag.

Statt Rio Bravo könntest du auch El Dorado schauen, ein Quasi-Remake, was ich aber insgesamt leichter finde. Ist auch einer meiner Lieblinge. Oder versuch es mal mit Silverado oder Young Guns, das sind etwas modernere Western.

Die Liste könnte man endlos fortführen...
Django, Leichen pflastern seinen Weg, Keoma - Melodie des Sterbens, Navajo Joe...

Ok, ich liebe Western.
Deadman39 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.01.2021, 18:49   #22652
Punisher 3:16
Genickbruch
 
Registriert seit: 10.10.2002
Beiträge: 15.326
Mr. Deeds

Ich habe jetzt was verstanden. Den Grund warum Sandler immer mit den selben Typen vor der Kamera steht. Der Grund dafür ist Chris Farley und ganz besonders sein viel zu früher Tod, über den er nie hinweg gekommen ist. Zu sehen und hören in seinem Tribute Song und jedem seiner Interviews, in dem Chris zur Sprache kommt. Darum vesetzt er die Rollen immer wieder mit James, Spade, Schneider oder Turturro. Weil das seine Freunde sind und weil er sie in seiner Nähe haben will.

Das ändert nichts daran, dass seine Filme meistens eher "meh" sind, aber sie sind dennoch unterhaltsam. So auch dieser. Den ich damals sogar im Kino gesehen habe.

5/10
Punisher 3:16 ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 28.01.2021, 19:05   #22653
Akira
Schädelbasisbruch
 
Registriert seit: 26.03.2008
Beiträge: 2.720
Zitat:
Zitat von Punisher 3:16 Beitrag anzeigen
Mr. Deeds

Ich habe jetzt was verstanden. Den Grund warum Sandler immer mit den selben Typen vor der Kamera steht. Der Grund dafür ist Chris Farley und ganz besonders sein viel zu früher Tod, über den er nie hinweg gekommen ist. Zu sehen und hören in seinem Tribute Song und jedem seiner Interviews, in dem Chris zur Sprache kommt. Darum vesetzt er die Rollen immer wieder mit James, Spade, Schneider oder Turturro. Weil das seine Freunde sind und weil er sie in seiner Nähe haben will.

Das ändert nichts daran, dass seine Filme meistens eher "meh" sind, aber sie sind dennoch unterhaltsam. So auch dieser. Den ich damals sogar im Kino gesehen habe.

5/10
Finde die meisten seiner 90er-Comedies eigentlich ganz unterhaltsam - auch die 2000er mit. Nur danach wird es schon schwierig und mit Jack und Jill z.B. hat er einen Film rausgehauen, bei dem ich nur 5 Minuten gesehen habe und wusste, dass das ein Desaster ist. Dann habe ich ihn in Uncut Gems gesehen und dachte "Oh, der macht ja nun wieder in guten Filmen mit".
Tja und dann kam Hubie Halloween....

Auf der anderen Seite kann ich ihn schon verstehen: er macht fast immer die gleichen Filme mit seinen Buddies und verdient Millionen. Bei Marvel klappt es ja auch - nur ohne Buddies und mit mehr Gewinn.

Zu den Western-Filmen:
Ich habe sie auch lange gemieden und eigentlich nur die Bud Spencer/ Terence Hill Filme gesehen und gemocht. Dann kam The Good, The Bad and The Ugly und fortan stieg das Western-Genre zu eines meiner Lieblings-Genres auf. Die ganze Atmosphäre, die Story,die Charaktere, die Musikuntermalung - alles einzigartig und top.
Was vielleicht dir gefallen könnte, lieber Goldberg070, ist The Wild Bunch von Sam Peckinpah.

Und noch was Aktuelles, ein guter Netflix-Original-Film:
Der weiße Tiger
Slumdog Millionair in düsterer, realistischer und böser.
__________________
Jetzt bei Letterboxd: GTOAkira
Akira ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.01.2021, 06:33   #22654
Der Zerquetscher
Moderator
 
Registriert seit: 20.05.2002
Beiträge: 10.185
Ten to Midnight (USA, 1983)

Einer der guten, alten Cannon-Filme. Also die Dinger, die heute zu Recht in den Olymp gelobt werden. Charles Bronson ermittelt gegen einen sexuell gestörten Killer, der immer nackt und vor allem nackte Frauen ermordet. Da hat's der Voyeur nicht schwör. Schön, dass es so etwas Wertvolles inzwischen als leckere Blu-ray und ungeschnitten gibt. 8/10
Der Zerquetscher ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 29.01.2021, 07:46   #22655
Goldberg070
Moderator
 
Registriert seit: 15.09.2003
Beiträge: 15.538
Wie konnte ein Studio wie Cannon Films, die so viele Perlen der B-Moviekunst hervorgebracht hat, pleite gehen? Wer hat das zugelassen? Und warum gab es kein Nachfolgestudio?



8mm

Ein verstörender und morbider Psychothriller im Pornomilieu, der in einer Hollywood-Welt außerhalb des Glamous im Schatten spielt. "Cinema" schreib damals "der Zuschauer werde „mit beunruhigenden Visionen des sozialen und moralischen Verfalls“ konfrontiert und „mit ungläubigem Entsetzen und panischer Verstörung“ zurückgelassen. „Perfekt inszeniert, kalt ausgeleuchtet und in den Snuff-Szenen auf unnötige physische Brutalität verzichtend, zeichnet »8MM« ein apokalyptisches, aber nie unwirkliches Bild vom schmutzigen Überlebenskrieg in den Randzonen der Gesellschaft.“ Joel Schumacher „beweist für das schwierige Thema ein hohes Maß an Sensibilität, ohne vor den gnadenlosen Konsequenzen des dunklen Fiebertraums zurückzuschrecken“.

Tja, und besser kann ich es nun wirklich nicht ausdrücken. Ein unbebquemer, spannender Film, in dem Nicolas Cages Figur nach und nach immer tiefer in den Abgrund hineingezogen wird, bis er schließlich selbst zum Mörder wird. Insbesondere als er den letzten der Bösen stellt wird noch zusätzlich, dass solche Menschen auch der unscheinbaere, nette Nachbar von Nebenan sein können, der sich um seine alte Mutter kümmert. Gruselig.

8/10
__________________
"Wenn du so dumm bist, und AfD wählst... todeslost sein Urgroßvater!" ~Rezo 2021

Geändert von Goldberg070 (29.01.2021 um 07:46 Uhr).
Goldberg070 ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 30.01.2021, 10:14   #22656
Der Zerquetscher
Moderator
 
Registriert seit: 20.05.2002
Beiträge: 10.185
Zitat:
Zitat von Goldberg070 Beitrag anzeigen
Wie konnte ein Studio wie Cannon Films, die so viele Perlen der B-Moviekunst hervorgebracht hat, pleite gehen? Wer hat das zugelassen? Und warum gab es kein Nachfolgestudio?
Schtömmt.

Alien 3 (USA, 1992)

David Finchers Debüt und Auftakt einer Reihe großartiger Filme. Sicher, das hier ist eine Art Remake des ersten Teils (auch lugt am Schluss aus dem geschmolzenen Blei ein wenig der "Terminator 2" von zwei Jahren zuvor durch) und erzählt nicht viel Neues. Aber ich mag das Setting, den Cast und die taffe Weaver. Inhaltlich düster ist das hier. Dicht inszeniert finster. Das reicht einem oder eben nicht. Mir reicht es. Übrigens etwas, das mir am "Covenant" doch ein wenig gefehlt hat. Da hatte die Philosophie das Primat. 8/10
Der Zerquetscher ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 30.01.2021, 11:01   #22657
Humppathetic
Genickbruch
 
Registriert seit: 20.12.2005
Beiträge: 33.319
Zitat:
Zitat von Der Zerquetscher Beitrag anzeigen
Schtömmt.

Alien 3 (USA, 1992)

David Finchers Debüt und Auftakt einer Reihe großartiger Filme. Sicher, das hier ist eine Art Remake des ersten Teils (auch lugt am Schluss aus dem geschmolzenen Blei ein wenig der "Terminator 2" von zwei Jahren zuvor durch) und erzählt nicht viel Neues. Aber ich mag das Setting, den Cast und die taffe Weaver. Inhaltlich düster ist das hier. Dicht inszeniert finster. Das reicht einem oder eben nicht. Mir reicht es. Übrigens etwas, das mir am "Covenant" doch ein wenig gefehlt hat. Da hatte die Philosophie das Primat. 8/10
Originale Version oder Assembly Cut? Letzterer soll ersterem ja haushoch überlegen sein.
__________________
There was a young lady named Bright
Who could travel much faster than light.
She took off one day,
In a relative way,
And returned on the previous night.

Geändert von Humppathetic (30.01.2021 um 11:02 Uhr).
Humppathetic ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.01.2021, 15:58   #22658
Jefferson D'Arcy
Schädelbasisbruch
 
Registriert seit: 29.01.2008
Beiträge: 1.926
Der Engel, der ein Teufel war (Voici les temps des assassins, 1956)

Zitat:
André Chatelin führt einen Feinschmeckertempel mitten in den Markthallen von Paris. Aus dem Nichts taucht Catherine auf und behauptet, die uneheliche Tochter seiner Exfrau Gabrielle zu sein. Als Catherine ihm erzählt, dass Gabrielle gestorben und sie nun ganz allein auf der Welt sei, schmilzt André dahin und nimmt sie bei sich auf. Die beiden verlieben sich, aber André erkennt zu spät, dass Catherine nicht diejenige ist, die sie vorgibt zu sein...
Sehr spannender Mix aus Film Noir und Drama, dessen feine Dialoge einem den Film sehr kurzweilig erscheinen lassen. Kult-Schauspieler Jean Gabin und Danièle Delorme sind aufgrund ihrer Chemie eine enorme Bereicherung für den Film und die Shots der Pariser Markthallen am Anfang sind wunderschön stilvoll und ein Genuss für‘s Auge.

9/10
__________________
"Du Missgeburt - das ist kein Eis - das ist ein Sorbet!"
Jefferson D'Arcy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.01.2021, 20:14   #22659
General Nek.F.U.
ECW
 
Registriert seit: 30.07.2008
Beiträge: 6.584
Godzilla (2014)

Ich mag bis auf die R. E. Verfilmung eigentlich alle Filme, aber dieser ist für mich zusammen mit Shin Godzilla ganz klar der Beste, packt mich einfach, die ganze Aufmachung, die Mutos, dosierte Aktion, einfach perfekt, beim dritten Mal schauen sogar noch besser.

Godzilla - King Of Monsters

Da fällt die Aktion schon üppiger aus, passt soweit, durch die ganzen Titanen, besonders Ghidorah, bleibt einem ja fast nichts anderes übrig, da ging mir schon das Familiendrama auf die Nerven. Ist aber nicht so schlimm, wie Menschen, die in mitten eines Kampfes in aller Seelen Ruhe umher stolzieren, ist klar. Egal, trotzdem gut, freu mich auf den Nächsten.

Cold Prey


Norwegischer Slasher, nice, schon wieder dieses Gefühl wie bei den alten 90iger Streifen, die anderen beiden sollen ja auch ganz gut sein, werden wir direkt heute schauen, denn der war wirklich gut.
__________________
"Das schönste an der Formel E ist der tolle Sound der Dieselgeneratoren, mit denen die Batterien der Rennwagen geladen werden"

Geändert von General Nek.F.U. (31.01.2021 um 09:27 Uhr).
General Nek.F.U. ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.01.2021, 07:35   #22660
Der Zerquetscher
Moderator
 
Registriert seit: 20.05.2002
Beiträge: 10.185
Blind Fury (USA, 1989)

Ein erblindeter GI wird von ein paar Vietnamesen wieder aufgepäppelt und in der Kampfkunst des irgendwas unterwiesen (Warum überhaupt?). Wohlgemerkt - als Blinder. Und bald sieht er mehr - als Sehende. Zurück in den Staaten ist er ein Penner, hilft aber seinem kleinen Neffen gegen eine Bande fieser Schufte, für die Fiessein reiner Selbstzweck ist. Die guten Leute lieben ihn dafür und laden ihn ein, bei ihnen einzuziehen. Aber er möchte lieber Obdachloser bleiben. Herrlich beknackter Blödsinn ohne den geringsten inhaltlichen Sinn oder einen Anflug von Drehbuch. 6/10
Der Zerquetscher ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 01.02.2021, 13:04   #22661
Blast
Schädelbasisbruch
 
Registriert seit: 04.05.2018
Beiträge: 1.520
King Arthur: Legend of the Sword (2017)

Gutaussehender Schrott. Wobei in Sachen Ästhetik auch nicht wirklich die großartigsten Entscheidungen getroffen wurden. Ich wollte simples Popcorn-Kino haben, aber dieser Film war leider noch sehr viel weniger. Keinerlei Akzente.

3 von 10
__________________
"Wenn es in deinem Leben bergab geht, lauf einfach rückwärts!" - Konfuzius
Blast ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.02.2021, 23:52   #22662
Thomas Jay
ECW
 
Registriert seit: 06.02.2002
Beiträge: 6.334
Den Film fanden wir sehr unterhaltsam und erfrischend flott. Hätten wir echt gerne eine Fortsetzung von gesehen.
__________________
Hey Corona, Du hast es gut, Deutsche haben keinen Mut,
larifari luschen wir rum, beim nächsten Lockdown gucken wir dumm.
Bring‘ evtl. Impfgegner um (*Scherz*), dann sind prozentual mehr immun.
Thomas Jay ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.02.2021, 06:02   #22663
Der Zerquetscher
Moderator
 
Registriert seit: 20.05.2002
Beiträge: 10.185
Alien Resurrection (USA, 1997)

Wie beim Terminator-Franchise wird auch hier die Film-Kuh so lange gemolken, bis die Euter auf dem Boden schleifen. Dabei ist der Qualitätsverlust ähnlich deutlich, nur noch etwas steiler im Gefälle. War Teil 3 noch ein solider, atmosphärischer Thriller, ist das hier nur noch popcorniges Unterhaltungskino. Kuschelnde Aliens und einfallslose Oneliner erinnern daran, dass sich das Kino um die Jahrtausendwende ein neues Publikum suchen musste. Jünger, dümmer, keinen Schimmer. Die Bauten sind zwar aufwändig und der ein oder andere Gore-Effekt unterhält, aber insgesamt ist das hier fahrig inszeniertes, kindisches Actiontheater ohne Stil. Ohne Charakter. 6/10
Der Zerquetscher ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 02.02.2021, 07:30   #22664
Humppathetic
Genickbruch
 
Registriert seit: 20.12.2005
Beiträge: 33.319
Zitat:
Zitat von Der Zerquetscher Beitrag anzeigen
Alien Resurrection (USA, 1997)

Wie beim Terminator-Franchise wird auch hier die Film-Kuh so lange gemolken, bis die Euter auf dem Boden schleifen. Dabei ist der Qualitätsverlust ähnlich deutlich, nur noch etwas steiler im Gefälle. War Teil 3 noch ein solider, atmosphärischer Thriller, ist das hier nur noch popcorniges Unterhaltungskino. Kuschelnde Aliens und einfallslose Oneliner erinnern daran, dass sich das Kino um die Jahrtausendwende ein neues Publikum suchen musste. Jünger, dümmer, keinen Schimmer. Die Bauten sind zwar aufwändig und der ein oder andere Gore-Effekt unterhält, aber insgesamt ist das hier fahrig inszeniertes, kindisches Actiontheater ohne Stil. Ohne Charakter. 6/10
Hat da der Lehrer zugeschlagen? Dein Review klingt nach einer schulischen 6, nicht nach einer 6/10.

Ach, zudem:

Zitat:
Zitat von Pohjattomat Purkkihousut Beitrag anzeigen
Originale Version oder Assembly Cut? Letzterer soll ersterem ja haushoch überlegen sein.
__________________
There was a young lady named Bright
Who could travel much faster than light.
She took off one day,
In a relative way,
And returned on the previous night.
Humppathetic ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.02.2021, 09:43   #22665
Der Zerquetscher
Moderator
 
Registriert seit: 20.05.2002
Beiträge: 10.185
Zitat:
Zitat von Pohjattomat Purkkihousut Beitrag anzeigen
Hat da der Lehrer zugeschlagen? Dein Review klingt nach einer schulischen 6, nicht nach einer 6/10.


Eben nicht. Drei Extrapunkte gibt es für den Gore. Ich bin Horrorfreak.


Zitat:
Zitat von Pohjattomat Purkkihousut Beitrag anzeigen
Ach, zudem:

Ah, öhm, hmm...

Weiß nicht. Die alte Fassung, soweit ich weiß. Die hier.

Aber egal welcher Cut. Es liegt nicht am Schnitt. Oder der Dramaturgie. Es liegt an dem blöd-coolen Getue der heraufziehenden 2000er. An dem Stuss, der einem mit kuschelnden und enttäuschten Aliens aufgetischt wird. Und das kann auch kein Cut mehr retten.
Der Zerquetscher ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 02.02.2021, 09:58   #22666
Humppathetic
Genickbruch
 
Registriert seit: 20.12.2005
Beiträge: 33.319
Meine Frage bezog sich allerdings nicht auf den Fetisch-Film von 1997, sondern auf Alien³. Da gibt es den Cut, der im Kino lief und den Fincher selbst ablehnt, und es gibt den Assembly Cut, der wohl näher an seiner Vision sein soll.
__________________
There was a young lady named Bright
Who could travel much faster than light.
She took off one day,
In a relative way,
And returned on the previous night.
Humppathetic ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.02.2021, 11:54   #22667
Der Zerquetscher
Moderator
 
Registriert seit: 20.05.2002
Beiträge: 10.185
Zitat:
Zitat von Pohjattomat Purkkihousut Beitrag anzeigen
Meine Frage bezog sich allerdings nicht auf den Fetisch-Film von 1997, sondern auf Alien³. Da gibt es den Cut, der im Kino lief und den Fincher selbst ablehnt, und es gibt den Assembly Cut, der wohl näher an seiner Vision sein soll.
Ups,... Tschuldigung.

Auch hier habe ich den normalen Cut gesehen. Ich weiß schon, dass da ein anderer existiert. Ich find den aber auch so echt toll. Ich bin keiner von den vielen, die zwischen dem zweiten und dem dritten Alien einen großen Qualitätsverlust ausmachen. Einen kleinen, ja. Einen Punkt halt.
Der Zerquetscher ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 02.02.2021, 12:08   #22668
Humppathetic
Genickbruch
 
Registriert seit: 20.12.2005
Beiträge: 33.319
Kann ich nichts zu sagen. Habe den dritten Teil lange nicht mehr gesehen. Damals mochte ich ihn aber sehr. Er war halt völlig anders. Keine Waffen, wieder nur ein Alien. Ich weiß noch, dass ich die depressive Grundstimmung des Films sehr stark goutierte. Der Alien an sich sah halt merkwürdig aus. Wirkte wie richtig schlechtes CGI, dabei war das wohl gar kein CGI, sondern eine nicht sonderlich geglückte Green Screen-Geschichte. Dem vierten Teil meine ich vier* Punkte gegeben zu haben, müsste mal schauen. Der war halt wirklich sehr schräg und inkludierte einen Haufen miserabler One Liner.
*5,5 waren's. Sind uns also recht nah.
__________________
There was a young lady named Bright
Who could travel much faster than light.
She took off one day,
In a relative way,
And returned on the previous night.

Geändert von Humppathetic (02.02.2021 um 12:09 Uhr).
Humppathetic ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.02.2021, 21:19   #22669
General Nek.F.U.
ECW
 
Registriert seit: 30.07.2008
Beiträge: 6.584
Ich war damals einfach nur froh das mit Teil 4 nochmal ein weiterer Film kam, klar es fühlte sich zunächst komisch an, war es ja eigentlich vorbei, aber die Erklärung war für mich plausibel, ich fand den auch nicht besser oder schlechter als die anderen,ok, das sogenannte Kuscheln des Oberviehs fand ich auch etwas drüber, aber sonst ein top Film, den ich nach wie vor gut finde, sogar ein Stückchen besser als den Dritten, den ich schon ziemlich gut finde. Was so Effekte usw angeht, kann ich irgendwie nicht mit reden, klar, wenn es wirklich mega billig aussieht, aber sonst seh ich keinen Unterschied, fand in der Hinsicht, und auch sonst, Prometheus und auch Covenant richtig geil.
__________________
"Das schönste an der Formel E ist der tolle Sound der Dieselgeneratoren, mit denen die Batterien der Rennwagen geladen werden"

Geändert von General Nek.F.U. (02.02.2021 um 21:20 Uhr).
General Nek.F.U. ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.02.2021, 21:57   #22670
Ivanhoe
Administrator
 
Registriert seit: 27.03.2008
Beiträge: 8.980
Interessant, Alien3 wird doch, wenn mich nicht alles täuscht, im Allgemeinen als "schwach" angesehen. Und nun lese ich eure Beiträge und merke, dass ich doch nicht der einzige Verrückte bin, der den echt gut fand. Sehr erfreulich!
__________________
"Ja, aber so ist das... Als Chef in meiner Position, da bist du so einsam wie... Gott!"
(- B. Stromberg... oder wars doch V. McMahon?)

Ivanhoe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.02.2021, 22:37   #22671
Punisher 3:16
Genickbruch
 
Registriert seit: 10.10.2002
Beiträge: 15.326
Alien 3 war der Anfang vom Ende. Nicht ganz so scheisse wie alles was danach kam, aber eben doch Dreck. Mit ganz viel Nachsicht würde ich da 3/10 geben.
Punisher 3:16 ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 02.02.2021, 22:57   #22672
Thomas Jay
ECW
 
Registriert seit: 06.02.2002
Beiträge: 6.334
Mir gefallen alle 4 Alien Filme.
Wenn ich eine Reihe mag, bin ich gerne auch mal kritisch.
Jedoch bei den 4 Filmen mag ich alle 4. Es gibt Spannung, Ekel, bedrückende Stimmung, Action, gruselige Viecher.

Die Intimität zwischen Mutter und Kind in Teil 4 trägt zu dieser Mischung aus Ekel und Tragik bei. Sie ist teils Alien und diese arme Kreatur muss leider sterben. Tragisch, menschlich, verstörend.
Passt irgendwie zu der gesamten Reihe in der unterschwellig das Thema Frau/Mutter/Gebären mitzuschwingen scheint.

Ich hätte gerne noch einen 5. Teil, aber leider bekamen wir nur die beiden sogenannten Prequels, die für mich nicht als Vorgeschichte funktionieren. Der erste davon ist etwas lahm, der zweite ganz gut. Aber nicht als Prequel. Die würden das geheimnisvolle Wesen aus dem All ruinieren. So wie es bei uns Top Prädatoren gibt wie den Weißen Hai oder den Mensch, gibt es einen weiteren perfekten Killer im All mit Säure in den Adern.

Dass der Hintergrund des Aliens keine Rolle spielt / Erklärung bedarf im Original finde ich viel besser als die Vorgeschichte mit den außerirdischen Erschaffern die uns in den Prequels erzählt wird.

Alien ist für mich Alien 1-4 und durchgehend schön schauriges Kino.
__________________
Hey Corona, Du hast es gut, Deutsche haben keinen Mut,
larifari luschen wir rum, beim nächsten Lockdown gucken wir dumm.
Bring‘ evtl. Impfgegner um (*Scherz*), dann sind prozentual mehr immun.

Geändert von Thomas Jay (02.02.2021 um 22:59 Uhr).
Thomas Jay ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.02.2021, 05:37   #22673
Punisher 3:16
Genickbruch
 
Registriert seit: 10.10.2002
Beiträge: 15.326
Teil 4 habe ich damals in Kino gesehen. Fand den durchgehend langweilig und war froh als der Abspann endlich lief. Über 1.5/10 gehe ich da nicht hinaus.
Punisher 3:16 ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 03.02.2021, 11:20   #22674
Creed
Schädelbasisbruch
 
Registriert seit: 04.06.2009
Beiträge: 3.137
Die Klapperschlange

Im Jahre 1997 ist die Kriminalität so stark angestiegen, das herkömmliche Gefängnisse nicht mehr ausreichen. Deswegen hat man Manhattan aufgegeben und die ganze Halbinsel in ein riesiges Gefängnis umgewandelt. Wärter gibt es nur außerhalb, innerhalb der Anstalt haben die Gefangenen das sagen. Die Airforce One wird von einer Terrororganisation entführt und kracht in Manhattan in ein Gebäude. Der Präsident kann sich zwar retten gerät aber in die Hände der Gefangenen. Seine einzige Rettung ist jetzt Snake Plissken.

Optisch macht der Film, auch nach 40 Jahren, durchaus was her. Das heruntergekommene Manhattan sieht klasse aus und erzeugt eine düstere Atmosphäre. Es ist allerdings schade das man nicht wirklich viel über das Leben im Gefängnis erfährt. Man bekommt zwar das ein oder andere mit, es ist aber sehr oberflächlich.
Snake Plissken ist ein wahnsinnig cooler Charakter und Kurt Russel verkörpert die Rolle hervorragend. Die restlichen Charaktere sind aber leider ziemlich blass. Cabbie sticht noch ein wenig hervor, aber das auch nicht wirklich.
Die Story wird gut voran getrieben und Längen hat der Film nicht. Allerdings auch keine wirklichen Highlights. Zumindest kam nie wirklich Spannung auf. Was vielleicht auch daran lag das einem die meisten Charaktere egal sind und Plissken nie ernsthaft in Gefahr war.

Alles in allem bekommt man mit "Die Klapperschlange" einen Actionthriller der einen coolen Hauptcharakter und eine tolle Kulisse bietet, darüber hinaus aber zu wünschen übrig lässt.

6,5/10
__________________
Wie heißt es denn so schön? Mario steht für Multikulti, ein Italienischer Klempner, von Japaner erfunden, springt wie ein schwarzer und greift nach Münzen wie ein Jude!
Creed ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.02.2021, 12:51   #22675
Der Zerquetscher
Moderator
 
Registriert seit: 20.05.2002
Beiträge: 10.185
Zitat:
Zitat von Creed Beitrag anzeigen
Die Klapperschlange

Im Jahre 1997 ist die Kriminalität so stark angestiegen, das herkömmliche Gefängnisse nicht mehr ausreichen. Deswegen hat man Manhattan aufgegeben und die ganze Halbinsel in ein riesiges Gefängnis umgewandelt. Wärter gibt es nur außerhalb, innerhalb der Anstalt haben die Gefangenen das sagen. Die Airforce One wird von einer Terrororganisation entführt und kracht in Manhattan in ein Gebäude. Der Präsident kann sich zwar retten gerät aber in die Hände der Gefangenen. Seine einzige Rettung ist jetzt Snake Plissken.

Optisch macht der Film, auch nach 40 Jahren, durchaus was her. Das heruntergekommene Manhattan sieht klasse aus und erzeugt eine düstere Atmosphäre. Es ist allerdings schade das man nicht wirklich viel über das Leben im Gefängnis erfährt. Man bekommt zwar das ein oder andere mit, es ist aber sehr oberflächlich.
Snake Plissken ist ein wahnsinnig cooler Charakter und Kurt Russel verkörpert die Rolle hervorragend. Die restlichen Charaktere sind aber leider ziemlich blass. Cabbie sticht noch ein wenig hervor, aber das auch nicht wirklich.
Die Story wird gut voran getrieben und Längen hat der Film nicht. Allerdings auch keine wirklichen Highlights. Zumindest kam nie wirklich Spannung auf. Was vielleicht auch daran lag das einem die meisten Charaktere egal sind und Plissken nie ernsthaft in Gefahr war.

Alles in allem bekommt man mit "Die Klapperschlange" einen Actionthriller der einen coolen Hauptcharakter und eine tolle Kulisse bietet, darüber hinaus aber zu wünschen übrig lässt.

6,5/10
Sachliche, faire und obendrein zutreffende Kritik. Von mir bekommt das Ding als Genre-Freund mehr Punkte, aber jedes Wort von dir stimmt.
Der Zerquetscher ist gerade online   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichworte
film, zuletzt
Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 21:13 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.4 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2022, Jelsoft Enterprises Ltd.