Boardhell - Schwarz-rot wie Bayer 04
   

 
 
   

 

Zurück   Boardhell > Wrestling aktuell > World Wrestling Entertainment

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 12.07.2008, 21:13   #1
Daniel Prophet
Genickbruch
 
Registriert seit: 06.02.2003
Beiträge: 45.175
WWE Hall of Famer Tito Santana veröffentlichte kürzlich seine Autobiographie Tales from the Ring und stand zudem für ein Interview mit unserem Kollegen Stephen Ashfield zur Verfügung.

Ashfield: Wer war dein Trainer und wie schwierig war es ins Business einzusteigen?

Santana: Ich wurde von Hiro Matsuda und Bob Orton trainiert. Er war schwer, sowohl körperlich als auch mental, vor allem weil ich nicht als Wrestlinfan aufgewachsen bin. Aber Terry Funk hat immer wieder auf mich eingeredet, nicht aufzugeben. Ihm habe ich also viel zu verdanken, denke ich.

Ashfield: 1979 kamst du zur WWWF. Was waren deine ersten Eindrücke von der Liga und der Art wie Vince McMahon Sr. die Liga geführt hat?

Santana: Vince Sr. war erstklassig. Ich kam aus dem Süden, wo das Wrestling noch beschützt wurde. Als ich dann allerdings sah wie die guten Jungs in New York mit den bösen Jungs rumhängen durften, hat mich wirklich schockiert. Das Geschäft war dort besser als sonst wo im Land, also hat's wohl funktioniert. Auch die Fans waren sehr loyal.

Ashfield: Du konntest dir zweimal die WWE World Tag Team Titles sichern, einmal mit Ivan Putski und einmal mit Rick Martel. Kann man die beiden miteinander vergleichen?

Santana: Rick war jung und hatte einen Stil, der meinem sehr ähnelte, während Ivan ein starker Mann mit viel Charisma war. Rick war mein Freund und wir verbrachten viel Zeit zusammen, während Ivan eine Art Mentor für mich war, älter und eher introvertiert. Ich respektiere beide gleichermaßen.

Ashfield: In den 80ern verfügte die WWE über eine starke Tag Team Division. Heute ist davon nicht mehr wirklich was zu sehen. Was ist deiner Meinung nach der Grund dafür?

Santana: Heute gibt's einfach nicht mehr genug nette Wrestler, die jungen Wrestler aushelfen. Das Business hat sich verändert und es wird nie mehr so sein wie früher. Storyline kann man nicht länger als ein paar Monate führen. Wir hatten damals ein Wrestling-Programm, heute gibt's ein TV-Programm.

Ashfield: Deine Fehde mit Greg Valentine um den WWF Intercontinental Title dauerte fast anderthalb Jahre. Hattest du erwartet, dass eure Matchserie so lange andauern würde und wie schwer war es sie frisch zu halten?

Santana: Ich glaube, niemand hat daran geglaubt, dass es so lange dauern würde, außer Greg und ich, denn zwischen uns funktionierte es einfach. Die Fans glaubten uns die Fehde, weil wir sie davon überzeugten, dass es fast real war. Ich sagte Greg nach den Matches immer wieder, dass ich einfachere Straßenkämpfe hatte.

Ashfield: Wie war es nach den Erfolgen in der Intercontinental-Title-Division wieder zurück ins Tag Team zu gehen?

Santana: Ich hatte immer das Gefühl, dass ich ein besserer Singles Wrestler war, aber ich war mir auch im Klaren darüber, dass die Liga mich in einem Tag Team brauchte. Also tat ich das. Tag Team Matches sind für den Körper auch viel einfacher.

Ashfield: Wie fühltest du dich, als du den Charakter El Matador annahmst?

Santana: Ich mochte das Gimmick nie, doch wenn ich damit gepusht werden würde, dann würde ich es zum Laufen bringen. Allerdings brauchte ich nicht lange, um herauszufinden, dass es für den Charakter keinerlei Ideen für die Zukunft gab. Ich fragte nämlich nach, was für Merchandise für mich geplant war. Es war nur die Figur geplant und das sagte alles aus.

Ashfield: 2004 wurdest du von der WWE in die Hall of Fame aufgenommen. Ich habe die Zeremonie kürzlich wieder gesehen und offensichtlich hat dir das eine Menge bedeutet. Einige Wrestler bringen der Zeremonie nicht die selben Gefühle gegenüber. Warum glaubst du, das ist so?

Santana: Ich glaube, dass viele Wrestler von Vince McMahon erwarten, dass er sich weiter um sie kümmert, ich nicht. Ich bin immer glücklich darüber, wenn ich vierteljährlich einen königlichen Scheck bekomme. Ich hätte nie erwartet, dass die Einführung mir so viel bedeuten würde. Ich bin glücklich darüber, dass ich nicht so dumm war das Angebot abzulehnen.

Ashfield: Du wrestlest immer noch ab und zu, aber unterrichtest auch Spanisch. Was halten deine Schüler davon, von einem WWE Hall of Famer unterrichtet zu werden?

Santana: Ich glaube, sie lieben es. Unsere Schüler haben heute ihre Jahrgangsbücher bekommen und sie wollten alle, dass ich mit Tito Santana unterschreibe.

Ashfield: War es schöner Prozess deine Biografie zu schreiben?

Santana: Es war großartig meine Geschichte zu erzählen. Als Teil einer Minderheit fühlte ich, dass, wenn ich nur eine Person beeinflussen könnte, es das alles Wert war. Meine Mutter ist 89 und ihr geht es gut. I weiß, dass sie stolz auf mich ist.

Ashfield: Wie hat sich das Wrestling während deiner Karriere verändert?

Santana: Früher bestimmte sich mein Gehalt anhand dessen, was am Halleneingang eingenommen wurde. Es entwickelte sich dahin, dass auch die TV-Shows und das Merchandise einen großen Teil des Einkommens ausmachen.
Daniel Prophet ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.07.2008, 05:35   #2
DW_Hooray!
Knöchelbruch
 
Registriert seit: 13.07.2008
Beiträge: 794
Was ich komisch finde an dem Interview ist die Aussage, daß das Fehlen einer richtigen TT-Division daran liegt, daß es keine netten Wrestler mehr gibt. Selbst wenn es so ist das die nicht mehr nett sind, was soll denn das mit der Division zu tun haben?
DW_Hooray! ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.07.2008, 05:53   #3
Nekator
ECW
 
Registriert seit: 28.06.2004
Beiträge: 7.334
Zitat:
Zitat von DW_Hooray! Beitrag anzeigen
Was ich komisch finde an dem Interview ist die Aussage, daß das Fehlen einer richtigen TT-Division daran liegt, daß es keine netten Wrestler mehr gibt. Selbst wenn es so ist das die nicht mehr nett sind, was soll denn das mit der Division zu tun haben?
Ich denke er umschreibt damit, dass die Leute egoistischer geworden sind. Kann schon was dran sein.
__________________
Es gibt kein Unmöglich.. nur verschiedene Stufen der Unwahrscheinlichkeit..
-------------------------------------------------
Chris Benoit - 4real! You´ll never be forgotten!
-------------------------------------------------
Da Hallo is' scho gschturm und liegt glei' nem'am Heh.
Nekator ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.07.2008, 05:56   #4
DW_Hooray!
Knöchelbruch
 
Registriert seit: 13.07.2008
Beiträge: 794
Die Frage ist da aber doch, was das mit der TT-Division zu tun haben soll. Die Wrestler können doch nicht entscheiden ob sie dort antreten wollen oder nicht, sie sind nicht die Booker.
DW_Hooray! ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.07.2008, 07:35   #5
Daniel Prophet
Genickbruch
 
Registriert seit: 06.02.2003
Beiträge: 45.175
Gute Tag Teams sind aber nicht irgendwelche von den Bookern zusammengewürfelten Teams, sondern Teams, die sich auch hinter den Kulissen gut verstehen, die gemeinsam reisen, die ein gemeinsames Auftreten haben, etc.

Ob das nun Brüder, gute Freunde, ein Mentor und sein Schützling oder andere Kombinationen sind. Eigentlich kann einen Großteil der erfolgreichen und länger bestehenden Teams in dieses Schema einordnen.
Daniel Prophet ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.07.2008, 09:33   #6
Deuteronomium
Knöchelbruch
 
Registriert seit: 14.07.2008
Beiträge: 738
Ich glaube wenn die WWE wollte, würde sie auch richtige Tag Teams holen. Aber man sieht es ja an den Teams der letzten Jahre, spätestens beim nächsten Draft werden sie gesplittet. Man hat weder ein Interesse sie aufrecht zu erhalten, noch sie dann richtig in einer Storyline zu splitten und fehden zu lassen. Ich weiß nicht was das soll.
Deuteronomium ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.07.2008, 10:33   #7
Kain
Genickbruch
 
Registriert seit: 29.03.2001
Beiträge: 18.021
Zitat:
Zitat von Deuteronomium Beitrag anzeigen
Ich glaube wenn die WWE wollte, würde sie auch richtige Tag Teams holen. Aber man sieht es ja an den Teams der letzten Jahre, spätestens beim nächsten Draft werden sie gesplittet. Man hat weder ein Interesse sie aufrecht zu erhalten, noch sie dann richtig in einer Storyline zu splitten und fehden zu lassen. Ich weiß nicht was das soll.
Ich schätze, es ist eine Mischung aus beidem. Zum einen sind die Leute, oder viele, eher auf einen erfolgreichen Run als Einzelwrestler aus, zum anderen gibt es auch die stiefmütterliche Behandlung der Division durch die Liga/Ligen.

Früher war es in dem Fall wirklich besser. Teufel, Dusty Rhodes hatte kein Problem damit, sich mit einem Nikita Koloff, einem Lex Luger oder einem Barry Windham zusammen zu tun, damit man um die TT-Titel antreten kann. Zum einen hat er den jungen Leuten damit geholfen mehr Profil und Aufmerksamkeit zu bekommen und außerdem noch dafür gesorgt, dass die TT-Division ein wenig mehr Aufmerksamkeit bekommt. Immerhin trat jetzt auch ein Maineventer um die TT-Titel an.

Heute? Heute macht man ein Team aus Edge und Orton, die zu diesem Zeitpunkt beide schon große Titel hielten. Warum nicht Edge/Orton mit einem jüngeren Wrestler? Klar, sowas hat nicht immer Erfolg, aber man muss es überhaupt mal ausprobieren. Orton ist ja das beste Beispiel dafür, dass es klappen kann. Wo er heute stünde, wenn er nicht Teil von Evolution gewesn wäre, ist wohl fraglich.

Und "echte" Teams werden schnell getrennt. Ich freue mich zwar, wenn James Storm erfolgreich ist, aber mit AMW hatte man ein Team, dass in die Fußstapfen solch illustrer Kombinationen wie z. B. der LOD, des Midnight Express usw. hätte treten können.
__________________
We pledge allegiance to the leader of the mighty Cult of Cornette and to the Pro-Wrestling for which he stands.
No blowup dolls, dick spots or dance routines. With blood, sell-outs and shoot angles for all.
Thank you. Fuck you. Bye.
Kain ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichworte
autobiographie, greg valentine, interview, rick martel, tito santana, wwe
Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 08:48 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.4 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, Jelsoft Enterprises Ltd.