Boardhell
   

 
 
   

 

Zurück   Boardhell > Unterhaltung > Das anspruchsvolle Forum

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 18.08.2022, 22:11   #1
kuki83
Schädelbasisbruch
 
Registriert seit: 19.12.2008
Beiträge: 2.582
Hallo miteinander,

mich beschäftigt seit einigen Tagen die Frage wie man mit gefallenen Stars umzugehen hat.
Stars, die durch private (schwere) Straftaten jeglichen Respekt verloren haben.
Ihre Charaktere spiegeln ja den Real Life Charakter aber nicht wider.

Um es zu konkretisieren: natürlich meiden alle TV-Sender und Streaming-Dienste die Bill Cosby Show. Dafür sind die Taten von Bill Cosby zu schrecklich und vor allem wurde er eben auch verurteilt (anders als zum Beispiel Michael Jackson - Achtung, ist nur mein Wissensstand). Bei Michael Jackson kann man als Fan weiterhin die Unschuldsvermutungskarte spielen und jegliche Vorwürfe ignorieren usw.

Die Bill Cosby Show habe ich immer wieder gerne geschaut und der gespielte Charakter "Dr. Heathcliff Huxtable ist einfach ein sympathischer Kerl an welchen ich viele schöne Kindheitserinnerungen habe.

Nun hatte ich vor einigen Tagen das Thema Taschengeld mit meiner Tochter und wollte ihr eine sehr lustige Szene aus der Serie zeigen, in der Dr. Huxtable seinem Sohn Theo den Wert des Geldes mit Hilfe von Monopoly-Scheinen erklärt. Eine herrlich lustige Szene - klar, Geschmäcker sind verschieden - mir gefällt die Szene außerordentlich gut.

So wirklich wohl fühlte ich mich dann aber nicht als ich ihr die Szene auf Youtube zeigte. Ich habe ihr nicht erzählt was für schreckliche Taten der Darsteller im realen Leben verübte. Ich war mir gar nicht mehr sicher, ob ich es ihr überhaupt hätte zeigen sollen.

Durch die metoo-Bewegung sind zum Glück einige schreckliche Taten bekanntgeworden und jüngst wurde ja auch R.Kelly schuldig gesprochen. Seine Songs werden im Radio nicht mehr gespielt, er existiert quasi nicht mehr.
Nun bin ich kein R.Kelly-Fan, aber bei Musiker empfinde ich es noch schwieriger zu trennen als bei Schauspielern, die mir liebgewonnene fiktive Charaktere gespielt haben.

Habt ihr Lieblings-Musiker / Schauspieler, welche durch schwere Straftaten ebenfalls jegliches Ansehen verloren haben? Und könnt ihr da trennen oder ist diese Person für euch ein echtes No-Go?

Geändert von kuki83 (18.08.2022 um 22:14 Uhr).
kuki83 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.08.2022, 00:33   #2
Duke of Bridgewater
Schädelbasisbruch
 
Registriert seit: 06.01.2010
Beiträge: 1.736
"Wie man mit ihnen umzugehen hat" impliziert, dass du das tun musst. Du würdest also nicht einfach deinem Bauchgefühl folgen, sondern du machst dir selbst moralische Vorgaben, denen du zu folgen hast.

Wenn das wirklich gewollt ist, müsstest du dir konkrete Vorgaben setzen und diese auch konsequent einhalten. (Ist Michael Jackson weniger schlimm als Bill Cosby? Ich glaube, das Urteil gegen Cosby ist inzwischen aufgehoben, also technisch gesehen könntest du auch da die Unschuldsvermutung vorschieben.)

Als Privatperson kannst du das natürlich halten, wie du willst, aber sobald du deine Maßstäbe anderen aufdrängst, so wie es ja z.B. ein Programmdirektor tut, der bestimmte Sendungen verbannt, sollten deine Maßstäbe klar sein und konsequent angewendet werden.


Eigentlich sollte man ja generell Darsteller und fiktiven Charakter trennen können, schon damit man eben der Figur folgt und nicht bewusst dem Schauspieler beim Spielen zuschaut. Das klappt natürlich nicht immer, aber besser ist es.

Bei Filmen und in der Regel auch bei Musik muss man ja auch sehen, dass viele Personen mitspielen. Wenn du diese Szene mit Dr. Huxtable und seinem Sohn Theo verbannst, verbannst du Bill Cosby und Malcolm-Jamal Warner vom Bildschirm. Was hat letzterer getan, um das zu verdienen?


Persönlich muss ich sagen, dass mir so recht niemand einfällt, dessen Kunst ich dauerhaft bewusst verbanne. Ich fürchte, wenn man sucht, findet man bei sehr vielen etwas.
__________________
Buy Shimmer, it will keep you straight!
Duke of Bridgewater ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.08.2022, 01:01   #3
Nani
Höllen-Rentner
 
Registriert seit: 02.12.2003
Beiträge: 15.346
Ich macht's etwas kürzer.

Ich würde nach Möglichkeit wohl davon absehen, das zu gucken. Aber wenn Dir die Serie viel bedeutet, ist es auch Deine Sache, ob Du sie ihr trotzdem zeigst. Persönlich würde ich ihr dann allerdings schon sagen, dass der Schauspieler in seinem Privatleben schlechte Dinge gemacht hat. Details halt je nach Alter.

Wie konsequent ich selbst etwas "nicht zeigen" würde hängt ehrlicherweise davon ab, wie wichtig es mir ist.
Ich war z.B. Chris Benoit-Fan, fühle mich aber unwohl seine Matches noch zu sehen (und tu das auch nicht).
Wenn allerdings jetzt irgendein Schauspieler aus einer Serie, die mich sehr geprägt hat, individuell meinen Respekt verlieren würde, weiß ich nicht, ob ich da genauso konsequent wäre.
Realistisch müsste man dann sehr viele Werke boykottieren, weil doch sehr viele Promis ihre Schattenseiten hatten.
__________________
Die Öko-Krise ist kein Glauben, sondern eine Tatsache.

Angststörung + Irreführung = Extremismus

Geändert von Nani (19.08.2022 um 01:02 Uhr).
Nani ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.08.2022, 01:43   #4
Riddler
Schädelbasisbruch
 
Registriert seit: 27.06.2005
Beiträge: 4.471
Das Beispiel mit der Cosby-Show zeigt eigentlich mit am besten, wie zweischneidig dieses Thema mittlerweile geworden ist. Fraglos ist es gut und richtig, die Taten von Bill Cosby zu verdammen. Auch ist es wichtig, über Dinge wie sexuellen Missbrauch offen zu sprechen, alleine schon, um anderen Opfern zu zeigen, dass es wichtig ist, sich dagegen zu wehren.

Auf der anderen Seite transportierte die Serie auch viele positive Werte, welche ebenfalls absolut schützenswert sind. Das alleine ist aber kein Alleinstellungsmerkmal der Serie. Und wenn man sich z.B. mal anschaut, wie abstoßend sich Phylicia Rashad (Claire Huxtable) zu dem Verfahren öffentlich geäußert hat, gibt das leider nur noch ein weiteres Geschmäckle, das es schwierig macht, die Serie jetzt noch unbeschwert anzuschauen.

Die Erinnerungen an die Serie sind und bleiben für mich positiv und die möchte ich mir auch nicht nehmen lassen.

Aber allgemein ist es natürlich richtig, wenn man Werke von "gefallenen Stars" nicht mehr zeigt/spielt oder gar verkauft. Denn schließlich will niemand einem verurteilten Verbrecher noch irgendwie Geld in den Rachen stopfen.
Riddler ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.08.2022, 06:55   #5
Hannoveraner
Knöchelbruch
 
Registriert seit: 02.02.2022
Beiträge: 662
Ich sehe die Problematik mit Bill Cosby und Michael Jackson ähnlich, da ich unter anderem auch mit denen aufgewachsen bin in den 1980ern. Wenn mich nicht alles täuscht, sind die Vorwürfe erst viel später erhoben worden, in beiden Fällen. Ich bin nicht genug in der Materie drin, um mir ein Urteil anzumaßen, ob bei beiden Künstlern die Vorwürfe stimmen oder nicht. Harald Juhnke wurde vor seinem Tod vorgeworfen, eine rechte Äußerung gemacht zu haben. Ob es stimmt oder nicht, bei allen 3 Künstlern bleibt für mich ein Geschmäckle. Gelegentlich schaue ich bei YouTube auch mal die erste Folge der Bill Cosby Show, eben mit der erwähnten Szene, wo Sohn Theo das College, (Studium/Abitur) schmeißen will, und einen Job als Busfahrer oder Kiosk-Verkäufer als erstrebenswerter befindet, und sein Vater Cliff Huxtable (Bill Cosby) ihm anhand des besagten Monopoly-Geldes erklären will, daß die Busfahrer/ Kiosk-Verkäufer wenig verdienen, und das Finanzamt sie schröpft. Theo argumentiert, daß in New Jersey, außerhalb von New York City, die Mieten viel günstiger sind. Besonders lustig, Cliff Huxtable zu seinem Sohn: "Willst Du eine Freundin haben?" Theo's Antwort:"Na klar!" Woraufhin ihm Cliff einen fetten Batzen seines Spielgeldes abnimmt. Mir gefällt auch die Folge mit dem Wettrennen, wo Cliff und Theo in einem Gym, also einer Sporthalle trainieren, oder die mit dem Goldfisch, der im Klo "beerdigt" werden sollte, "Er war ein guter Fisch!" (erste Staffel). Später gab es noch eine Folge mit einem Wellensittich "Charlie", den sie in Pflege hatten. Oder die Folge, wo Cliff sich zwangsweise vorstellt, daß seine Frau Claire einen tödlichen Unfall haben könnte, und Cliff überlegt, wie seine künftige Frau dann aussehen sollte, woraufhin Claire eifersüchtig wird, und Cliff ausquetscht, und ihm Vorschriften macht, wie er sich in einem solchen Fall zu verhalten hätte.

Michael Jackson und seine Platten, Thriller, Bad, und Dangerous, die zahlreichen Songs auf diesen alten Platten sind schon echte Kunstwerke, wie es sie heute nicht mehr gibt. Das ist eben auch so ein Punkt.

Die alten Filme und alten TV-Shows mit Harald Juhnke, auch noch zu erwähnen.

Und dann noch Frank Farian und seine Schützlinge Milli Vanilli. Mit den Songs "Girl, I'm gonna miss You" und "Keep on Running" oder "Girl, You know it's true". Was war das damals ein Skandal mit dem Playback. Daß die nicht echt gesungen hatten. Natürlich eine Kleinigkeit im Vergleich zu Bill Cosby, Harald Juhnke, und Michael Jackson usw. Aber trotzdem Anlass für viele Radio-Sender, keine Songs von Milli Vanilli mehr zu senden. Wobei ich persönlich mit Milli Vanilli am wenigsten Probleme habe.

Boney M war auch eine Band von Frank Farian, inwieweit die ein Fake waren, kann ich nicht sagen. Bekannte Songs von Boney M waren "Hooray, it's a Holiday", "Brown Girl in the Ring", sowie "Daddy Cool" aus den 1970ern. Wie gesagt, Frank Farian und seine Bands waren vergleichsweise harmlos.

Bei R. Kelly fällt es mir relativ leicht, auf dessen Musik zu verzichten, weil mir seine Musik noch nie gefallen hat. Auch nicht früher, als er offiziell noch unbelastet war, bzw. noch nichts über R. Kelly bekannt war.

Allerdings gefiel mir der Film "Space Jam" von 1997 mit Michael "Air" Jordan, mit den Looney Toons, Bugs Bunny, Duffy Duck, Silvester und Tweety usw. Den habe ich damals im Kino gesehen. Dort wird neben weiterer Musik eben auch der Song "I believe I can fly" von R. Kelly performt, wobei mir dieser Song auch damals schon zu langweilig war.

Natürlich habe ich beim gelegentlichen YouTube-Konsum von Bill Cosby und Michael Jackson ein schlechtes Gewissen, ich sehe es auch nur selten, aber ganz verzichten kann ich nicht. Ausblenden kann ich's aber genauso wenig.

Wer Kinder hat, sollte unabhängig davon, seine Kinder über die Gefahren von Sexuellem Missbrauch und Pädophilie aufklären. Sagt zu Euren Kindern: Geht nicht mit fremden Erwachsenen mit, steigt nicht bei Fremden ins Auto usw.

Wenn man Kindern andere Werte wie Taschengeld beibringen möchte, gibt es sicher noch andere, zeitgemäße Möglichkeiten.

Geändert von Hannoveraner (19.08.2022 um 11:39 Uhr).
Hannoveraner ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.08.2022, 08:50   #6
Face
Genickbruch
 
Registriert seit: 30.03.2001
Beiträge: 30.592
Für mich kann das Produkt nichts für die privaten Verfehlungen eines Schauspielers oder Musikers. Mir gefällt der Song und nicht die Person die ihn singt. Und wie bereits erwähnt, sind viele Werke ja nicht alleine von dem straffälligen Künstler erstellt, sondern er ist nur ein Teil des Ganzen. Stellt euch vor Cosby hätte im Paten mitgespielt, oder bei Star Wars ... sollte man deshalb solche cineastischen Meisterwerke "wegsperren"?
__________________
"You cannot shake hands with a clenched fist." (Indira Gandhi)
Face ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.08.2022, 09:40   #7
Vince Black
ECW
 
Registriert seit: 30.03.2001
Beiträge: 8.264
Es kommt halt schon auch darauf an was da verbrochen wurde. Ich habe ihn zwar nie gut gefunden aber von einem R Kelly möchte ich wirklich nichts mehr hören, Welthit hin oder her, dessen Song möchte ich im TV nicht mehr hören, in keiner Highlite Show oder was auch immer.
Vince Black ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.08.2022, 10:29   #8
Der Zerquetscher
Moderator
 
Registriert seit: 21.05.2002
Beiträge: 10.254
Zitat:
Zitat von Face Beitrag anzeigen
Für mich kann das Produkt nichts für die privaten Verfehlungen eines Schauspielers oder Musikers. Mir gefällt der Song und nicht die Person die ihn singt. Und wie bereits erwähnt, sind viele Werke ja nicht alleine von dem straffälligen Künstler erstellt, sondern er ist nur ein Teil des Ganzen. Stellt euch vor Cosby hätte im Paten mitgespielt, oder bei Star Wars ... sollte man deshalb solche cineastischen Meisterwerke "wegsperren"?
Schließe mich hier an. In 85% der Fälle gelingt mir das von ganz allein, hier zu trennen. Wahrscheinlich eher in 90% der Fälle. Siehe O.J. Simpson und die "Nackte Kanone". Siehe das dumme Gebaren Phil Anselmos und "Pantera". Siehe Jon Schaffers Verfehlungen und "Iced Earth". Irgendwie verbinde ich Künstler/Privatperson und Kunst emotional nicht, sondern betrachte allein die Kunst. Keine Ahnung, ob das nun toll ist oder nicht. Ich hab da keinen Einfluss drauf. Es ist einfach so.
__________________
"Nachtbesucher" - erschienen im Audioparadies-Verlag, gelesen von Hajo Mans: Hörprobe
Der Zerquetscher ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.08.2022, 10:35   #9
Señor Kabalo
ECW
 
Registriert seit: 15.12.2003
Beiträge: 7.536
Interessantes Thema. Kommt auch bei uns in der Gruppe oder auch in meiner Beziehung häufiger zur Ansprache.

Generell finde ich es sehr schwierig und eine Lösung, mit der ich 100% glücklich bin oder die ich wirklich konstant verfolge, habe ich noch nicht gefunden. Ich versuche zumindest bei der Musik einen Künstler zu meiden, der in irgendeiner Weise derartig auffällig geworden ist. Im Metal Bereich versuche ich zB auch alles zu meiden, was auch nur ansatzweise in die rechte Richtung geht. Bei Künstlern wie R. Kelly fühle ich mich auch nicht wohl, die Songs mitzusingen oder dazu zu tanzen oder ähnliches. Schwieriger wird es dann, wenn sie als featured Artist dabei sind.

Grundsätzlich finde ich aber, dass es bei Musikern noch einfacher ist, diese zu meiden. Bei Schauspielern versuche ich immer das Gesamtwerk (Film) zu sehen und von den Taten der Schauspieler Abstand zu nehmen. Funktioniert allerdings auch nicht immer, wenn ich da an Jeepers Creepers denke, den ich einfach nicht mehr gucken könnte ohne an die Taten vom Regisseur zu denken.

Alles nicht so einfach. Und jeder soll es so machen, wie er es für richtig hält.
__________________
Like all the lunches in my life it began with the death of a woman
last.fm | PSN
Señor Kabalo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.08.2022, 13:10   #10
Punisher 3:16
Genickbruch
 
Registriert seit: 11.10.2002
Beiträge: 15.688
Cosby, Jackson, Simpson und Kelly haben mich nie interessiert, von daher kann ich gut und ohne Bedauern auf ihr Schaffen verzichten.

Anders sieht es da bei diesem Mörder aus der seine Frau Nancy und seinen Sohn Daniel umgebracht hat. Den mochte ich eigentlich ganz gerne und habe mir auch seine Matches immer wieder gerne angesehen. Ging danach aber einfach nicht mehr. Seine Segmente und Matches skippe ich, die ihm gewidmete DVD habe ich vernichtet, seinen Namen aus meinem Vokabular gestrichn. Da unterscheide ich auch nicht zwischen dem Wrestler und der Privatperson. Dazu ist das, was er getan hat viel zu schwerwiegend und unverzeihlich. Zitat Paul Heyman: "Nancy and Daniel had no option. Fuck him." Sehe ich genauso.
Punisher 3:16 ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 19.08.2022, 13:12   #11
Borden
Disqualifiziert
 
Registriert seit: 09.09.2021
Beiträge: 92
Ich finde, man sollte grundsätzlich zwischen Künstler und Privatmensch trennen. Vielleicht gehe ich da auch etwas lockerer ran, weil ich keine Kids habe, die sich über die jeweiligen Personen informieren könnten. Möglich.

I Believe I can Fly wird für mich immer ein musikalisches Meisterwerk sein, auch wenn R.Kelly ein wirklich übler Typ war/ist.
Borden ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.08.2022, 13:39   #12
Creed
Schädelbasisbruch
 
Registriert seit: 04.06.2009
Beiträge: 3.227
Bei mir kommt es immer drauf an. Zum einen darauf wie wichtig mir die Werke der betreffenden Person sind, zum anderen auf die Tat. Ich kenn Leute die schauen sich keine Filme mit Tom Cruise an, weil er bei Scientology ist. Persönlich finde ich diese Sekte zwar auch problematisch, trotzdem ist es irgendwo noch seine privat Sache an was er glaubt und zum anderen macht er doch ganz coole Filme.
Ein krasserer Fall ist der von Tim Lambesis, der Sänger von "As I Lay Dying". Als seine damalige Frau die Scheidung wollte, hat er versucht einen Auftragskiller zu engagieren. Zum Glück ist er an einen verdeckten Ermittler geraten und kam wegen "Anstiftung zum Mord" in den Knast. Er ist schon länger wieder entlassen und ich habe sie seit dem auch wieder live gesehen. Auch da gibt es Leute die die Musik aufgrund der Tat nicht mehr hören können bzw. wollen. Persönlich will ich auf die Musik nicht verzichten und ich sehe auch nicht ein warum ich die restliche Band, die für die Tat nix konnten, "mit bestrafen" soll. An sich habe ich auch noch die Überzeugung das dass Justizsystem eine Resozialisierung als Ziel haben sollte. Tim Lambesis hat seine Strafe abgesessen und seine Tat ist zwar mit nix zu rechtfertigen, aber in meinen Augen auch nicht unverzeihbar (es ist zum Glück auch glimpflich verlaufen). Weswegen ich da bereit bin ihm eine 2. Chance zu geben.
Es gibt aber auch Fälle da kann ich das Schaffen einer Person nicht mehr schauen, weil die Taten zu grausam waren. Dazu gehört ganz klar der Fall Benoit. Mag sein das er zu oft eine Gehirnerschütterung hatte oder das er den Tod von Eddie falsch verarbeitet hat, einen Doppelmord kann man aber mit nix entschuldigen. Weswegen ich mir seine Matches auch nicht anschaue. Man muss in dem Fall aber sagen das ich erst nach seinem Verbrechen angefangen habe Wrestling zu schauen. Ich hatte also überhaupt keinen Bezug zu ihm und kannte ihn vor allem als Doppelmörder. Ob ich anders handeln würde, wenn ich seine Karriere aktiv verfolgt hätte kann ich ehrlich gesagt nicht sagen.
__________________
Wie heißt es denn so schön? Mario steht für Multikulti, ein Italienischer Klempner, von Japaner erfunden, springt wie ein schwarzer und greift nach Münzen wie ein Jude!
Creed ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.08.2022, 13:43   #13
Jack Casady
Genickbruch
 
Registriert seit: 29.08.2011
Beiträge: 13.177
Zitat:
Zitat von Borden Beitrag anzeigen
Ich finde, man sollte grundsätzlich zwischen Künstler und Privatmensch trennen. Vielleicht gehe ich da auch etwas lockerer ran, weil ich keine Kids habe, die sich über die jeweiligen Personen informieren könnten. Möglich.

I Believe I can Fly wird für mich immer ein musikalisches Meisterwerk sein, auch wenn R.Kelly ein wirklich übler Typ war/ist.
Sehe ich anders. Ich mochte damals gern die Musik der Lostprophets hören. Aber nachdem die Geschichte mit Ian Watkins, der u.a. kleine Kinder sexuell missbraucht hat, rauskam, kann ich mir seine Musik einfach nicht mehr anhören. Gott sei Dank wurde er für Jahrzehnte weggesperrt, und sämtliche Radiostationen haben die Musik der Lostprophets aus dem Programm gestrichen.
Jack Casady ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 19.08.2022, 14:17   #14
Humppathetic
Genickbruch
 
Registriert seit: 20.12.2005
Beiträge: 33.706
Zitat:
Zitat von Duke of Bridgewater Beitrag anzeigen
Wenn das wirklich gewollt ist, müsstest du dir konkrete Vorgaben setzen und diese auch konsequent einhalten. (Ist Michael Jackson weniger schlimm als Bill Cosby? Ich glaube, das Urteil gegen Cosby ist inzwischen aufgehoben, also technisch gesehen könntest du auch da die Unschuldsvermutung vorschieben.)
Nein, kannst du tatsächlich nicht. Er wurde nicht aus dem Gefängnis entlassen, weil er doch als unschuldig gilt, sondern weil der Supreme Court of Pennsylvania seine verfassungsmäßigen Rechte verletzt sah. Genauer gesagt, hatte Cosby 2005 unter der Voraussetzung, niemals strafrechtlich belangt werden zu dürfen, in einem zivilrechtlichen Prozess, in dem es um Schadensersatz ging, zugegeben, Frauen vor Sex Betäubungsmittel gegeben und, als er schon 63 war, Sex mit einer Minderjährigen gehabt zu haben, und zugegeben, gewusst zu haben, dass das, was er da tat, nicht legal war.

Bei der Cosby Show finde ich es auch für mich persönlich sehr eindeutig: Zwar heißt sein Charakter da Cliff Huxtable, aber die Show hieß nicht umsonst "The Bill Cosby Show". Er stellte sich da als der gutmütige, weise Cosby dar, der für jedes Problem eine gute Lösung habe. Diese Zurschaustellung des eigenen, reinen Charakters in dem Wissen, was wir jetzt von ihm haben, könnte ich mir nicht ohne Magenkrämpfe antun.

Zitat:
Zitat von Face
Für mich kann das Produkt nichts für die privaten Verfehlungen eines Schauspielers oder Musikers. Mir gefällt der Song und nicht die Person die ihn singt. Und wie bereits erwähnt, sind viele Werke ja nicht alleine von dem straffälligen Künstler erstellt, sondern er ist nur ein Teil des Ganzen. Stellt euch vor Cosby hätte im Paten mitgespielt, oder bei Star Wars ... sollte man deshalb solche cineastischen Meisterwerke "wegsperren"?
Wie oben geschrieben, ist die Cosby Show aber genau auf Cosby zugeschnitten, weswegen ich sie nicht mehr gucken könnte. Wenn er nur ein kleiner Teil eines größeren Films gewesen wäre, hätte ich damit wohl keine Probleme (wie wenn er bspw. in "Star Wars" mitgespielt hätte).

Zitat:
Zitat von Der Zerquetscher
Schließe mich hier an. In 85% der Fälle gelingt mir das von ganz allein, hier zu trennen. Wahrscheinlich eher in 90% der Fälle. Siehe O.J. Simpson und die "Nackte Kanone". Siehe das dumme Gebaren Phil Anselmos und "Pantera". Siehe Jon Schaffers Verfehlungen und "Iced Earth". Irgendwie verbinde ich Künstler/Privatperson und Kunst emotional nicht, sondern betrachte allein die Kunst. Keine Ahnung, ob das nun toll ist oder nicht. Ich hab da keinen Einfluss drauf. Es ist einfach so.
Simpson war ja nur ein kleiner Teil der "Nackte Kanone"-Reihe, nicht die Hauptfigur oder die treibende Kraft dahinter. Da sehe ich kein Problem (für mich). Bei Jon Schaffer sieht's anders aus. Iced Earth ist sein Kind, und Schaffer war Teil von etwas, das am Ende fünf Menschen ihr Leben kostete. Könnte Iced Earth daher wohl nicht mehr hören.
Auf der anderen Seite muss ich aber auch Verständnis zeigen: Ich höre selbst immer mal wieder Dissection, und was Jon Nödtveidt in den Knast brachte, weiß jeder (Extreme) Metalfan. Ich bin da also auch nicht frei von Widersprüchen, aber versuche zumindest, mir selbst und meinen eigenen moralischen Vorstellungen gerecht zu werden. Zudem höre ich eine NSBM-Band relativ regelmäßig.

Schwieriges Thema, wie man sieht. Wo kann man Trennung von Kunst und Künstler für sich noch tolerieren? Wie sehr herrscht Emotio über Ratio oder andersherum?
__________________
Cuiusvis Hominis Est Errare, Nullius Nisi Insipientis In Errore Perseverare.
Humppathetic ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.08.2022, 14:52   #15
Caldorus
Schädelbasisbruch
 
Registriert seit: 24.03.2003
Beiträge: 2.054
Cosby und R.Kelly sind ja zwei von vielen, auf den die Fragestellung zutreffen ist.

Über Spacey und Marylin Manson gibt es ja ebenfalls Anschuldigungen über böse sexuelle Verfehlungen.

Es gibt ebenfalls mehrere Musikgruppen, die auch von Hetzmusik zu Rock/ Pop gewechselt sind...sind die noch hörbar?
Benoit hat mit einem Gehirn aus Brei, besoffen und mit Wahnvorstellungen eine familäre Tragödie ausgelöst.


Ich mache das sehr individuell, bei Musik kaufe ich allerdings nichts von besagten Künstlern, da ich sie nicht direkt finanziell unterstützen will.
Beim Film oder Wrestling würde es kaum Sinn machen. Alleine wenn ich Benoit meiden würde, hätte das zur Folge das ich einige RR nicht sehen kann und die (mit)besten Matches von Eddie Guerrero.
Wie beim Film oder einer Serie sind die Personen eben da ein Teil des Ganzen.
__________________
"SCHMERZ IST ANSICHTSSACHE"
Caldorus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.08.2022, 15:38   #16
makanter
Moderator
 
Registriert seit: 02.01.2013
Beiträge: 11.692
Benoit lässt sich auch schwer mit Fällen wie Cosby vergleichen, Stichwort CTE.

Ansonsten: Ich glaube, wenn man wirklich bei sämtlichen Hollywood-Regisseuren, Schauspielern, Musikern etc. alle Leichen aus dem Keller holt, dürfte man kaum noch Filme oder Serien konsumieren. Ich persönlich treffe da "Entscheidungen" diesbezüglich aus dem Bauch heraus. Seit dem Astroworld-Desaster habe ich bspw. kein Interesse mehr daran, Travis Scotts Musik zu hören. Aber diese Entscheidung ist nicht unbedingt durch moralische Grundsätze bestimmt worden sondern einfach über das Gefühl. Und das lässt sich wahrscheinlich nicht immer erklären.
__________________
The universe is a cruel, uncaring void. The key to being happy isn't a search for meaning. It's to keep yourself busy with unimportant nonsense, and eventually you'll be dead.
makanter ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 19.08.2022, 15:46   #17
Hannoveraner
Knöchelbruch
 
Registriert seit: 02.02.2022
Beiträge: 662
Ike Turner, Ex-Mann von Tina Turner passt dann ebenfalls in diese Kategorie. Ike Turner hatte seine Ex-Frau ja mehrfach geschlagen. Das war der Grund für die Scheidung. In den 1970ern hatten Ike & Tina Turner im Duett mehrere Hits rausgebracht. Zu der Karriere der beiden gab es ja auch vor etlichen Jahrzehnten einen Film, in dem unter anderem auch die Szenen gezeigt wurden, wo Ike Turner seine damalige Frau Tina verprügelte. Wer die Schauspieler waren, weiß ich jetzt nicht mehr.

Tina Turner hatte anschließend ihre Solo-Karriere gestartet, in den frühen 1980ern. In dem Song "What's Love got to do with it", hatte sie glaube ich Bezug auf ihre Beziehung genommen, und das Ganze verarbeitet, wenn ich mich nicht täusche.

Die gemeinsamen Songs von Ike & Tina Turner hört man ja heute noch gelegentlich. Könnte man überlegen, ob man die boykottiert oder nicht. Nach der Trennung von Ike hatte sich Tina Turner meines Wissens nach jedoch nichts zu Schulden kommen lassen.
Hannoveraner ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.08.2022, 16:35   #18
Face
Genickbruch
 
Registriert seit: 30.03.2001
Beiträge: 30.592
Nachdem Tina ja auch Tantiemen für die gemeinsamen Songs kassiert, bestraft man eigentlich sogar das Opfer wenn man diese Songs boykottiert.
__________________
"You cannot shake hands with a clenched fist." (Indira Gandhi)
Face ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.08.2022, 16:52   #19
Riddler
Schädelbasisbruch
 
Registriert seit: 27.06.2005
Beiträge: 4.471
...zumal Ike Turner seit 2007 tot ist.
Riddler ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.08.2022, 17:07   #20
Hannoveraner
Knöchelbruch
 
Registriert seit: 02.02.2022
Beiträge: 662
Zitat:
Zitat von Hannoveraner Beitrag anzeigen
Tina Turner hatte anschließend ihre Solo-Karriere gestartet, in den frühen 1980ern. In dem Song "What's Love got to do with it", hatte sie glaube ich Bezug auf ihre Beziehung genommen, und das Ganze verarbeitet, wenn ich mich nicht täusche.

Nach der Trennung von Ike hatte sich Tina Turner meines Wissens nach jedoch nichts zu Schulden kommen lassen.
Sorry, musste noch mal mich selbst zitieren.

Daß Ike Turner verstorben war, ist mir entfallen. Tina Turner hatte ja wie gesagt ihre Solo-Karriere. Ich würde mich jetzt nicht als Fan bezeichnen, aber ihre Hits aus den Achtzigern/Neunzigern kenne ich schon. "We don't need another Hero", usw. Ich weiß auch, daß die Songs mit Ike nichts mehr zu tun haben. Wer mag, kann ja guten Gewissens Tina Turner hören. Wenn sie Tantiemen bekommt auch für Songs, die sie mit Ike gemeinsam aufgenommen hatte, dann hat sie wenigstens eine Entschädigung gewissermaßen, nachdem, was sie durchgemacht hatte. Kann man schon unterscheiden.

Geändert von Hannoveraner (19.08.2022 um 17:37 Uhr).
Hannoveraner ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.08.2022, 17:40   #21
Gazelle
Moderator
 
Registriert seit: 09.04.2009
Beiträge: 5.846
Zitat:
Zitat von Yaya Tourette Beitrag anzeigen
Sehe ich anders. Ich mochte damals gern die Musik der Lostprophets hören. Aber nachdem die Geschichte mit Ian Watkins, der u.a. kleine Kinder sexuell missbraucht hat, rauskam, kann ich mir seine Musik einfach nicht mehr anhören. Gott sei Dank wurde er für Jahrzehnte weggesperrt, und sämtliche Radiostationen haben die Musik der Lostprophets aus dem Programm gestrichen.
Ich mochte auch einige ihrer Songs, an denen teilweise alte Erinnerungen hängen. Aber seitdem diese Story raus ist, kann ich mir das auch nicht mehr anhören. Ich kann die Musik einfach nicht mehr genießen, weil ich sofort an die Abscheulichkeiten denken muss. Es ist also eine natürliche Abkehr und nicht so, dass ich mich aus moralischen Gründen dagegen entscheide, obwohl ich die Musik noch voll genießen würde. Und so gehe ich auch meistens damit um. Ich fange nicht an zu denken, dass ich einen bestimmten Künstler jetzt ignorieren muss, weil er irgendetwas gemacht hat. Wenn das Verhalten mich so eindrücklich stört oder berührt, dann passiert es von ganz alleine, dass ich die Kunst nicht mehr genießen kann und drauf verzichte. Und wenn das Problematische direkt die Kunst selbst betrifft, zum Beispiel Songtexte, Musik oder Filme von schlimmen Ideologien durchzogen sind, dann finde ich die Kunst sowieso abstoßend.

Es gibt sicher noch einige fragwürdige Künstler in meinen Playlisten. Zum Beispiel NBA YoungBoy, bei dem es mich schon fast wundert, dass er nach den zahlreichen Anklagen und Schießereien überhaupt noch am Leben ist. Würde ich sein Merch kaufen, auf ein Konzert gehen oder mich einen großen Fan nennen? Nein. Höre ich trotzdem manchmal. Bei Filmen bin ich wahrscheinlich noch gnädiger, weil Hunderte bis Tausende daran arbeiten und die Fehltritte eines einzelnen das nicht in den Dreck ziehen sollten.
__________________
Bildung find ich dumm, ich bin doch eh schon schlau.
Gazelle ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 22.08.2022, 21:54   #22
rantanplan
Höllen-Rentner
 
Registriert seit: 13.08.2008
Beiträge: 4.095
Eine spannende Frage. Ich persönlich bin eigentlich jemand, der Musik hört, weil sie gefällt - oder es halt nicht tut, weil sie nicht gefällt. Tatsächlich informiere ich mich eher selten über die Künstler dahinter - bei Filmen das gleiche, wobei ich da vielleicht eher schon mal schaue, wo jemand schon mitgespielt hat und dann stößt man bei Google, Wiki usw. vermutlich eher automatisch auch auf problematische Aktivitäten, egal ob politische Gesinnung, Kriminalität, Missbrauch...

Ein Song, ein Film, vielleicht auch ein Bild steht ja erst einmal für sich, man mag sowas, oder man mag es nicht, oftmals weiß man im ersten Moment ja auch überhaupt nichts über den Künstler. Wenn man Dinge erfährt, macht das imho den Song, das Kunstwerk für sich erst einmal nicht schlechter. Wenn man dann beim Hören ein schlechtes Gefühl hat, sollte man ihn nicht mehr hören, aber ansonsten finde ich das nicht so problematisch.

Eine objektive Grenze kann man meine ich ohnehin nicht ziehen. I believe I can fly von R. Kelly ist so ein Song, den ich früher mochte, jetzt absolut nicht mehr hören möchte. Beim Cover von Me First And The Gimme Gimmes habe ich dagegen weniger ein Problem. Ebenso ist Michael Jackson ja durchaus umstritten - das Billie Jean-Cover von The Bates finde ich ziemlich toll. In beiden Fällen ist der Künstler übrigens auch der Songwriter (wenigstens laut Wiki).

Aber auch in anderen Bereichen ist es schwierig - bei TKKG zum Beispiel kann man durchaus Probleme finden. Man muss mit diesem Artikel inhaltlich ja überhaupt nicht einer Meinung sein, aber wenn man es ist: Würde man seinen Kindern, vielleicht sogar auf die Frage, was man selbst für Hörspiele gehört hat, dann TKKG nicht vorspielen?

Und mal ganz überspitzt gefragt: Jemand erfindet ein Mittel gegen den Hunger in der Welt, eine Lösung für Energie (zum Beispiel Kernfusion) oder ein Mittel gegen eine Pandemie (vergleichbar mit Corona), es kommt aber heraus, dass die Person ein Vergewaltiger ist, Kinder missbraucht, seine Partner/in schlägt oder ein Nazi ist. Würdet ihr seine Erfindung nutzen?
rantanplan ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.08.2022, 22:35   #23
Face
Genickbruch
 
Registriert seit: 30.03.2001
Beiträge: 30.592
Zitat:
Zitat von rantanplan Beitrag anzeigen
Und mal ganz überspitzt gefragt: Jemand erfindet ein Mittel gegen den Hunger in der Welt, eine Lösung für Energie (zum Beispiel Kernfusion) oder ein Mittel gegen eine Pandemie (vergleichbar mit Corona), es kommt aber heraus, dass die Person ein Vergewaltiger ist, Kinder missbraucht, seine Partner/in schlägt oder ein Nazi ist. Würdet ihr seine Erfindung nutzen?
Klar würde ich das nutzen. Nur weil die Person auch schlechte Seiten hat, sind die guten Seiten ja nicht weniger gut. Eigentlich muss man ja dankbar sein, dass so ein schlechter Mensch dann der Menschheit auch soviel Gutes hinterlässt. Deshalb denke ich mir eben auch bei Filmen oder Musik wenig, denn die Kunst kann ja nichts dafür. Die Person gehört selbstverständlich entsprechend ihrer Taten bestraft.
__________________
"You cannot shake hands with a clenched fist." (Indira Gandhi)
Face ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort
Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 23:41 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.4 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2022, Jelsoft Enterprises Ltd.