Boardhell
   

 
 
   

 

Zurück   Boardhell > Wrestling aktuell > All Elite Wrestling & US-Indies

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 09.03.2010, 06:58   #1
Daniel Prophet
Genickbruch
 
Registriert seit: 06.02.2003
Beiträge: 45.175
TNAW Impact! - Impact Moves to Monday Nights
vom Montag, den 8. März 2010
Veranstaltungsort: Universal Studios in Orlando, Florida (Vereinigte Staaten von Amerika)
Kommentar: Don West und Mike Tenay

Die Show zum offiziellen Neubeginn des Monday Night Wars wurde natürlich von niemand geringerem als Hulk Hogan eröffnet. Zusammen mit Abyss, der Hogans WWE Hall of Fame-Ring trug, kam der Hulkster zum Ring. Er schnappte sich das Mic und begrüßte die Zuschauer, bis er sich seinem Blutsbruder Abyss widmete und ihm sagte, dass es Zeit sei, sich um das Geschäft zu kümmern. Als er zu TNA kam wollte er alle zur Unendlichkeit und noch viel weiter schicken, allerdings haben Ric Flair und AJ Styles die Regeln geändert. Sie haben ihn in einer Blutlache zurückgelassen und nun wäre es Zeit für die Abrechnung. Daraufhin fordert er „dirtiest player in the game“ und seinen Protégé auf, zum Ring zu kommen um die Sache zu beenden.

Hulk Hogan & Abyss vs. Ric Flair & AJ Styles
Styles und Abyss waren zuerst im Ring. Letzterer legte sofort los und sah es gar nicht ein zu warten, bis Styles bereit war. Der aktuelle World Heavyweight Champion erwiderte den Angriff mit Tritten und Chops, die aber keinen großen Eindruck auf das Monster zu haben schienen. Abyss schmiss Styles durch die Luft und dieser wechselte mit Flair. Sofort Chops des Nature Boys, die von Abyss aber mit Schlägen und Chops beantwortet wurden. Nach einem Back Body Drop von Abyss, konterte Flair mit einem Low Blow, der dazu führte, dass Styles und Flair in der Ringecke auf Abyss einprügeln konnten. Hogan intervenierte, musste sich aber einem Pelekick von Styles geschlagen geben. Plötzlich ging das Licht aus und die Musik von Sting wurde gespielt. Als das Licht wieder anging, stand der Dark Warrior samt Baseball Bat im Ring, den er benutzte um Abyss und Hogan damit zu attackieren. Styles und Flair besorgten sich Stühle und prügelten damit ebenfalls auf ihre Gegner ein, bis beide anfangen stark zu bluten.
Ergebnis: No Contest

Die Security kam schließlich endlich zum Ring und konnte Styles und Flair vertreiben. Als Hogan wieder auf die Beine kam, schnappte er sich das Mic um zu verkünden, dass die Sache noch nicht vorbei sei. Er werde die Nacht nicht beenden, bevor sie ihre Auseinandersetzung nicht beendet haben. Wenn Flair die Regeln ändern wolle, ändere Hogan eben das Spiel. Also setzte er ein No Disqualification Match für später an.

Im Backstage Bereich wandelte der eben zurückgekehrte Sting umher und wurde von TNA-Präsidentin Dixie Carter konfrontiert. Darauf hatte er scheinbar keine große Lust, denn aggressiv drückte er sie gegen die Wand, mit dem Zusatz, dass er ihr nichts schuldig sei. Anschließend verließ er, verfolgt von Carter, die Szenerie.

Jeremy Borash stand bei AJ Styles und Flair. Der Champion gab bekannt, dass sie Hogan später erneut besiegen würden, während Flair glücklich darüber war, dass Sting anscheinend endlich zur Besinnung gekommen sei. Die ganze Sache hätte noch nicht richtig begonnen und wenn er schon von seinem Rücktritt zurück träte, dann würde er damit ein Statement im Ring abgeben.

Abyss schrie im Backstage Bereich ein wenig herum und wollte wissen, warum Sting das getan habe.
Brooke Hogan und Hogans Freundin Jennifer standen hinter den Kulissen. Brooke sagte, dass Hulk nicht okay sei, er aber nie vor anderen Leuten zugeben würde, dass er Schmerzen habe.

Kazarian stand mit Mikrofon bewaffnet zum Ring. Er sagte, dass er vor zwei Jahren denn Entschluss gefasst habe, TNAW zu verlassen. Als er das tat, begann er an sich zu zweifeln. Inzwischen seien seine Zweifel aber wieder verschwunden und er wolle das Feuer der X-Division wieder neu entflammen. Er sehe es so, wenn TNA in den Krieg ziehe, sollten die Krieger der X-Division sie in die Schlacht führen. Diese Aussagen riefen Daniels auf den Plan, der etwas klarstellen wollte. Denn, falls irgendjemand die X-Division in die Schlacht führen sollte, dann wird das weder Kazarian, noch irgendein anderer Trottel sein. Es wird der Mann sein, der X-Division war, bevor es überhaupt eine X-Division gab. Es wird der am längste amtierende X-Division Champion aller Zeiten sein: Christopher Daniels. Er werde Eric Bischoff und der Welt zeigen, dass er die X-Division in höchste Höhen führen wird, denn er ist X. Natürlich ließ der aktuelle X-Division Champion nicht lange auf sich warten. Doug Williams erschien und bemerkte, was es doch für ein schöne Bild sei, dass die beiden abgeben. Zwei Typen stünden da und reden über sich selbst, als ob sie irgendwelchen Superhelden seien, gekommen, um die X-Division zu retten. Aber der X-Division ginge es gut, denn er habe den TNAW X-Division Title! Kazarian erkannte an, dass Doug zwar der Champion sei, aber fragte auch, wo er denn war, als sie damals vor 7 Jahren Pioniere der X-Division waren. Daniels unterbrach und fragte, wie Kazarian auf „sie“ kam, woraufhin Frankie antwortete, dass Daniels ihm völlig egal sei, schließlich sei er nichts anderes als ein selbstsüchtiger Depp. Um die Streitigkeiten ein wenig zu schlichten, erschien daraufhin Eric Bischoff. Er erklärte erst, dass, als Hogan ihn fragte, ob er mit ihm zu TNA käme, er so aufgeregt war und zwar wegen der X-Division, dem Adrenalin von TNA. Er wolle sie größer, schneller und stärker machen. Das Titelmatch von Kazarian bei Destination X werde auf den heutigen Abend vorverlegt und es werde ein Three Way Dance sein, denn Daniels sei auch mit von der Partie. Die X-Division sei die Zukunft und die Zukunft beginne...jetzt!

TNA X-Division Championship Match
Doug Williams (c) vs. Daniels vs. Kazarian
Sofort läutete die Glocke und alle drei versuchten, mit schnellen Pinversuchen zum Ziel zu kommen. Das erste Highlight des Matches lieferte Kazarian, der Williams einrollte und den anstürmenden Daniels mit einem Northern Lights Suplex und anschliessender Brücke ebenfalls gleichzeitig auf die Matte drücken konnte, ohne jedoch den Sieg davon zu tragen. Der Ehemann von Traci Brooks setzte nach und konnte mit einer Kombination aus Überwurf und Kopfschere erneut beide Gegner gleichzeitig erwischen, die daraufhin erst einmal raus mussten und sich dort einen Somersault Plancha vom ehemaligen Suicide einfingen. Kazarian beförderte ausserhalb auch noch Daniels gegen den Ringpfosten, wurde im Ring dann aber von Doug Williams abgefangen. Während der Brite Kazarian mit Kniestößen bearbeitete, sah man backstage Dixie Carter mit einem Handy und die Kommentatoren kündigten eine große Bekanntmachung Carters nach dem Match an. An dem nahm dann auch Daniels wieder teil und schaffte nach einem Springboard Moonsault ebenso einen Nearfall gegen Kaz, wie nach einem Death Valley Driver. Den Ansatz eines Superplexes gegen Williams blockte der Champion, was Kazarian zu einem Double Dropkick nutzte. Mit einer Reihe von Aktionen schaltete er Williams aus und konnte Daniels nach einem Springboard Leg Drop fast pinnen, doch mit einem Stich in die Augen kam der Fallen Angel zurück, konnte die Angels Wings jedoch nicht anbringen, da er von Williams mit einem Spinning Elbow getroffen wurde. Die Chaos Theory sollte folgen, doch Daniels rollte stattdessen einfach beide Gegner gleichzeitig ein. Trotzdem musste er bald darauf einen Neckbreaker von Kazarian hinnehmen, stand zwar einen Versuch des BME, fiel dann aber einer perfekt ausgeführten, wunderbaren Chaos Theory zum Opfer, die die Titelverteidigung bedeutete.
Sieger und weiterhin X-Division Champion: Doug Williams

Lange konnte sich der Sieger aber nicht freuen, denn Shannon Moore rannte zum Ring und attackierte Williams. Eric Bischoff schien dies zu gefallen und er verkündete, dass Moore ein Titelmatch gegen den Briten bei Destination X erhalten werde.

Jeremy Borash hatte nun Dixie Carter zum Interview, die verkündete, dass Sting (den sie mit "Steve" ansprach), wenn er schon so scharf darauf sei, wieder mitzumischen, heute ein Match zu bestreiten habe. Auf die Frage nach dem Gegner meinte sie nur, er werde es dann erfahren, wenn es auch alle anderen erführen.

Während Taylor Wilde und Sarita zum Ring kamen, verkündete Mike Tenay, dass Awesome Kong und Hamada die TNAW Knockouts Tag Team Titles aberkannt worden seien, da sie diese nicht innerhalb von 30 Tagen verteidigt hätten. Die neuen Champions würden nun im folgenden Three Way ermittelt.

TNA Knockout's Tag Team Title Match
Velvet Sky und Madison Rayne vs. Angelina Love und Tara vs. Taylor Wilde und Sarita
Die Beautiful People [2] hielten sich erst einmal zurück aber nachdem Sarita mit einigen Aktionen Tara in Bedrängnis gebracht hatte, wechelte sich Velvet selbst ein, ohne jedoch abstauben zu können. Während Love mit Beschwerden den Ringrichter unabsichtlich ablenkte, punkteten ihre ehemaligen Freundinnen mit Double Team Aktionen gegen Tara, die schliesslich von Wilde und Sarita gerettet werden musste. Von draußen griff Lacey Von Erich ein und gab ihren Kolleginnen die Möglichkeit, mit Stereo Dropkicks beide nach draußen zu befördern. Damit war aber der Weg frei für Angelina Love, die Sky mit dem Front Kick ausschaltete, dann aber von Slick Johnson wieder nach draußen geschickt wurde. Der Widow's Peak gegen Madison sollte folgen, doch im Rücken des Ringrichters hatte sich Daffney in den Ring geschlichen, die Tara dann mit ihrem eigenen Titelgürtel niederschlug. Rayne musste nur noch covern und die Beautiful People waren siegreich.
Sieger und neue TNA Knockout's Tag Team Champions: Velvet Sky und Madison Rayne - TITELWECHSEL!!!

Bei Christy Hemme wollte D'Angelo Dinero gerade über sein Match gegen Desmond Wolfe später am Abend sprechen, wurde dann aber von diesem mit einer Kette attackiert. Wolfe machte sich über den verletzten Knöchel des Pope her und liess dann mit einem kleinen Wortspiel die Kette beim sich vor Schmerzen windenden Dinero zurück.

Nun war es Zeit für das In-Ring Comeback von Sting, der zu gemischten Reaktionen zum Ring kam. Die Fans hatten genaue Vorstellungen, wen sie als seinen Gegner sehen wollten und es gab laute "RVD" Sprechchöre. Schliesslich wurden diese Buchstaben auch auf dem Bildschirm eingeblendet und zu einem Roadwarriors Pop erschien Rob Van Dam zu seinem TNA Debüt.

Sting vs. Rob van Dam
Allerdings kam er nicht, wie von Sting erwartet über die Rampe, sondern durch das Publikum und konnte so den unvorbereiteten Stinger mit einem Sprinboard Kick erwischen. Der Rolling Thunder folgte und schon war das Match zuende.
Sieger: Rob van Dam

RVD liess sich feiern, wurde dann aber von Sting und seinem Baseballschläger bei TNA willkommen geheissen und verbrachte die nächsten Minuten mit Einstecken und Selling. Stings Heelturn war damit auch beim Publikum angekommen und zur Sicherheit streckte er auch noch Mike Posey und Andrew Thomas mit dem Bat nieder. Nachdem er zum zweiten Mal in den Ring zurückkehrte, um sein Werk zu vollenden, liess sich schliesslich Unterstützung in Form von Hulk Hogan blicken, der etwas mitgenommen aussah und sich von Bubba the Love Sponge und einigen Sicherheitskräften zurückhalten liess. Das gab Sting die Gelegenheit van Dam nun vor den Augen Hogans weiter zu vertrimmen. Nachdem RVD 20 Sekunden Offensive mit fünf Minuten Beatdown bezahlt hatte, suchte sich Sting ein neues Opfer und verpasste auch Hogan einen Schlag mit dem Baseball Bat. Hogan musste von den Ordnern gestützt werden und machte sich auf den Weg zurück, wurde aber von Sting eingeholt und erneut niedergeschlagen. Während van Dam und die niedergestreckten Ringrichter und Sicherheitskräfte aus eigener Kraft die Impact Zone verliessen, wurde Hogan von sechs Männern gestützt, begleitet von besorgten Blicken der Kommentatoren.

Kevin Nash und Eric Young machten sich nun auf den Weg zum Ring. Nash verkündete, dass er und Young bei Destination X auf Scott Hall und Sean Waltman treffen werden und lud die beiden ein, die Herausforderung anzunehmen. Nach einigem Warten kamen die beiden, während sich der Ring mit Sicherheitskräften füllte. Hall nannte Nash "Big Sellout" und verkündete, dass sie das Match nur annehmen würden, wenn sie dafür im Fall eines Sieges einen Vertrag bekämen. Dazu hätten ihnen ihre Anwälte geraten. Eric Bischoff wurde von backstage dazugeschaltet und versprach, diese Klausel zu erfüllen. Sollten die beiden aber verlieren, dürften sie sich nicht mehr bei TNA blicken lassen. Darauf ging die Band ein. Während Nash und Hall den Deal mit einem Handshake besiegelten, gab es von Syxx-Pac eine schallende Ohrfeige gegen Young, der sich sofort auf ihn stürzte. Ein genervter Bischoff setzte daraufhin unter zahlreichend Flüchen ein Match zwischen Young und Waltman an.

Sean Waltman vs. Eric Young
Ein entfesselter Eric Young verprügelte seinen Gegner nach Strich und Faden und musste lediglich einen Spin Kick einstecken. Dem Bronco Buster wich er aus und fuhr mit dem Piledriver den Sieg ein.
Sieger: Eric Young

Durch ein Spalier von Soldaten marschierte Kurt Angle zum Ring, der von weiteren Soldaten umgeben war. Angle hielt Ken Anderson den üblichen Pro-USA Pro-Army Bla Bla Bla Vortrag. Dankenswerterweise wurde er dann von Mr. Anderson unterbrochen, der von backstage dazugeschaltet wurde und sich über Angle und die "Highschool Abbrecher am Ring" lustig machte. Angle war aber schneller als gedacht, kam angerannt, stürzte sich auf ihn und prügelte Anderson zum Ring. Anderson konnte dagegenhalten und wollte dann wieder gehen, wurde von den Soldaten aber daran gehindert und wieder von Angle vermöbelt. Der warf ihn mehrere Male aus dem Ring, woraufhin die Soldaten ihn wieder zurückbeförderten. Der Mann aus Green Bay, WI steckte dann unter lauten "USA" Rufen den Angle Slam ein und schliessliche posierte Angle mit den Soldaten und einer amerikanischen Flagge über Anderson.

Backstage redete Bubba the Love Sponge auf den Hulkster ein, doch der wollte nichts davon wissen. Earl Hebner platzte herein und wollte eine zweite Chance von Hogan und fand in Sponge einen Fürsprecher. Hogan liess sich erweichen gab Hebner den Auftrag, auf ihn zu achten und, wenn nötig, das Match abzubrechen.

Jeff Jarrett hielt James Storm eine Moralpredigt, der dieser sich und seinen Partner freiwillig für ein Handicap Match gegen ihn gemeldet habe. Storm entgegnete, dass er Jarrett nichts schulde und dieser schon lange nicht mehr das Geringste für ihn getan habe. Daraufhin brach eine Prügelei aus, an der sich auch Robert Roode beteiligte, bis die Kontrahenten von Mick Foley in den Ring geschickt wurden um dort das eigentliche Match zu beginnen.

Handicap Match
Beer Money Inc. (James Storm) und (Robert Roode) vs. Jeff Jarrett
Nach einer Werbepause war das Match schon im Gange, allerdings fiel Foley erst nach einiger Zeit ein, die Glocke zum offiziellen Matchstart läuten zu lassen. Jarrett steckte ununterbrochen ein und kassierte unter anderem den Eye of the storm. Als Storm versehentlich seinem Partner eine Ladung Bier ins Gesicht spuckte, kam Jeff besser ins Match und konnte erst Roode und dann Storm aus dem Ring befördern. Draußen setzte er nach und bekam von Foley dessen Barbed Wire Bat gereicht. Den nahm ihm der herbeieilende Slick Johnson aber gleich wieder ab und wurde dafür von Foley verfolgt. Gänzlich unbeaufsichtigt bedienten sich Beer Money nun illegaler Taktiken und Roode streckte Jarrett mit einem Low Blow nieder. Es folgte der DWI und Jarrett war geschlagen, wobei der Pin von Johnson gezählt wurde, der dann schleunigst Land gewann.
Sieger: Beer Money Inc.

Abyss und Hogan besprachen ihre Strategie und wurden von einer weinenden Brooke unterbrochen. Hulk versicherte ihr, alles würde gut und versprach ihr, dies sei definitiv sein letztes Match.

No DQ Match
AJ Styles und Ric Flair vs. Abyss und Hulk Hogan
Dieses Mal begannen die beiden Oldies. Schnell ging es nach draußen und fast ebenso schnell begann Flair zu bluten. Flair zeigte seinen berühmten Faller auf die Rampe, was die Regie leider verpasste. Abyss verprügelte Hogan, während sich Styles vor Hogan fürchtete, der dann seinen Gürtel gegen den Nature Boy einsetzte. Nun begann auch Hogan zu bluten, konnte aber bald darauf Flair bei einem Ausflug aufs oberste Seil abfangen und Abyss einwechseln. Das Monster fertigte beide Gegner im Alleingang ab und zeigte je einen Chokeslam. Die Kraft seines Rings liess ihn alle Gegenangriffe abschütteln und so gab es ein doppeltes Up-Hulking, zwei Big Boots und schliesslich den Black Hole Slam gegen AJ, womit Abyssamania gesiegt hatte.
Sieger: Hulk Hogan und Abyss

Desmond Wolfe störte die Feierlichkeiten und streckte Abyss mit einem Stuhl nieder. Hogan konnte den für ihn bestimmten Schlag zwar noch abblocken, doch Flair brachte ihn mit einem Tackling gegen das Bein zu Fall. The Pope kam zum Ring, wurde aber ebenfalls abgefertigt. Schliesslich gab es auch noch das Comeback von Jeff Hardy und nach dem Twist of Fate gegen Styles ging Impact gerade rechtzeitig vom Sender um die Swanton Bomb zu verpassen.

Geändert von Perfect Stranger (16.03.2010 um 01:27 Uhr).
Daniel Prophet ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.03.2010, 08:09   #2
Ytsejam
Cut
 
Registriert seit: 15.01.2010
Beiträge: 92
Endlich ist ER da... ;-)

Dieser Beitrag wurde automatisch von der Kommentarfunktion der Hauptseite ins Boardhell kopiert.
Ytsejam ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.03.2010, 08:19   #3
Andrew Staunton
Schädelbasisbruch
 
Registriert seit: 11.12.2008
Beiträge: 1.421
Liest sich eigentlich wie das letzte 1o1 mit der WWE.
Sehr bemüht, sicher auch interessant, manchmal aber wohl etwas zu viele Verwicklungen ...
Andrew Staunton ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.03.2010, 08:20   #4
FEED ME FREAK
Genickbruch
 
Registriert seit: 20.04.2004
Beiträge: 13.112
Das liest sich als hätte man die schweren Geschütze aufgefahren.

Ob man RVD gegen Sting gleich hätte bringen müssen weiß ich nicht. Das klingt alles nach ziemlich viel auf einmal. Ihn jetzt in die Shows einzubauen ist ja super, aber warum schickt man ihn gleich in den Ring, wenn man im voraus der Show alles auf Hogan und Abyss gegen Flair und Styles aufgebaut hat. Da hätte man imo ein größeres Spotlight finden können.

Wie Staunton es schon in etwa gesagt hat, manchmal wirkt es als wollte man zu viel auf einmal..

Und Hardy ist auch wieder da. Nix mit MitB. Nix mit WM.

Das war sicher eine Show die wieder Interesse weckt wie es weitergeht. Ich bin kein eingefleischter TNA Fan, aber bei mir war es jedenfalls so..
__________________
CE SONT LES MEILLEURS; SIE SIND DIE BESTEN; THESE ARE THE CHAMPIONS; DIE MEISTER; DIE BESTEN; LES GRANDES EQUIPES; THE CHAMPIONS!
fried, scrambled, poached.. Keamy does it all!
‏@TexDolly Waiter at Bellagio asked me if I wanted dinner. When I asked "what are my choices?", he answered "yes or no." #smartass

Geändert von Long Island Iced-Freak (09.03.2010 um 08:21 Uhr).
FEED ME FREAK ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.03.2010, 08:46   #5
Wickaman
Schädelbasisbruch
 
Registriert seit: 28.01.2010
Beiträge: 1.473
Ziemlich überladene Show.

Ich frage mich was man jetzt mit Sting vorhat, anscheinend eine Fehde mit Hogan.

Aber endlich ist er da.
*Kreischmodus* RVD */Kreischmodus*
__________________
In a world that has decided that it's going to lose its mind,
Be more kind, my friends, try to be more kind.
Wickaman ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.03.2010, 08:58   #6
Matrix 3:16
Schädelbasisbruch
 
Registriert seit: 08.04.2001
Beiträge: 3.651
Zitat:
Zitat von Wickaman Beitrag anzeigen
Ziemlich überladene Show.

Ich frage mich was man jetzt mit Sting vorhat, anscheinend eine Fehde mit Hogan.

Aber endlich ist er da.
*Kreischmodus* RVD */Kreischmodus*
Wer sich über zu überladene Shows beschwert, hat einfach zu viel WWE gesehen.
__________________
I don't play for keeps, I don't play for your soul
I don't play to win, I don't play for it all
I play for blood
Matrix 3:16 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.03.2010, 09:49   #7
automatix
ECW
 
Registriert seit: 15.01.2002
Beiträge: 6.182
Wird auf jeden Fall ein teurer Spaß für TNA:
Hardy
RVD
Anderson
Angle
Hogan
Flair
Waltman
Hall
Nash
Sting

dürften alle nicht grad für ein Apfel und ein Ei Arbeiten....

und Kong ist weg, wie es ausschaut, da hat TNA einen Fehler gemacht.
__________________
RB Leipzig - Tradition seit 1912

"I like you - not very much, but i like you"
http://www.youtube.com/watch?v=Aeaz4s7q0Ag
automatix ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.03.2010, 09:54   #8
Save_Us.Y2J
Rippenprellung
 
Registriert seit: 07.02.2010
Beiträge: 140
Die neue Ära von TNA hat begonnen ... UND WIE ! Jeff Hardy, Rob Van Dam und Sting : WAHNSINN !!! Jetzt beweist TNA, dass es nicht zu früh war für Monday Night Impact eine gelungene Show mit vielen potentiellen Main Eventern bleibt nur zu hoffen, dass man die Welle des Erfolges auf der man zur Zeit ist nicht verschenkt und ich sehe TNA bald wirklich als DEN Konkurrenten für WWE <- deren Show ja nun wirklich nichts war John Cena der Mann mit so viel Ausstrahlung wie ein Döner ohne Fleisch und ein nahezu 100 Jähriger Vince McMahon mit seinen Lakaien. Da bleibt nur noch ein szu sagen : TNA! TNA! TNA!

Dieser Beitrag wurde automatisch von der Kommentarfunktion der Hauptseite ins Boardhell kopiert.
Save_Us.Y2J ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.03.2010, 09:59   #9
Daniel Prophet
Genickbruch
 
Registriert seit: 06.02.2003
Beiträge: 45.175
Zitat:
Zitat von automatix Beitrag anzeigen
Wird auf jeden Fall ein teurer Spaß für TNA:
Hardy
Anderson
Angle
Hogan
Flair
Nash
Sting
Die stehen doch eh unter Vertrag.
Daniel Prophet ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.03.2010, 10:03   #10
LaLune
Rippenprellung
 
Registriert seit: 24.11.2009
Beiträge: 231
Also ich fand die Ausgabe eher schwach. Das X-Titlematch war ganz okay, aber weit unter dem, was die drei Akteure zu leisten im Stande wären. Das Knochout-TT-Titlematch war das highlight des Abends, obwohl weder Kong noch Hamada daran teilnahmen. Der Rest war eher nicht so mein Geschmack, auch der "Turn" des Stingers nicht.

Und das hat einen Grund: Viel zu viel WCW-Nostalgie mit Leuten, die zur Hochzeit der WCW schon an der Spitze der Promotion standen: Flair, Hogan, Sting, Bischoff, Hall, Nash, Waltman. Und die fraßen viel viel Zeit (vor allem in dieser unsinnigen Einlage zum Debut von RvD), die man hätte sinnvoller nutzen können. Man kann nicht ewig auf der Nostalgiewelle schwimmen, aber wirklich brauchbare aktuelle Entwicklungen in den Mainstorylines weg vom WCW-Revival hin zu einem eigenen Gesicht: Fehlanzeige.

Man kann mit Debuts und Redebuts, die sich unter die alten Gesichter mischen, keinen Fortschritt erzielen. Wenn ich WCW sehen will, seh ich mir alte DVDs an, da waren die Protagonisten noch jünger und frischer, da kuck ich doch kein Impact, wo dieselben Protagonisten beinahe zehn Jahre älter rumhüpfen... ne... eher -humpeln.


Ach ja, Nachtrag: Ein "nahezu 100 Jähriger Vince McMahon" (der gerade mal drei Jahre älter ist als Flair btw) zeigt in dem Match, daß er andere die Drecksarbeit für sich machen lässt, ganz im Gegensatz zu Hogan, der wohl noch immer der irrigen Annahme aufzusitzen scheint, er könne eine Promotion auch im Ring tragen. Hogan und Flair haben sich ja eher Luft zugewedelt, als halbwegs glaubhaft aussehende Schläge auszutauschen, da hilft auch literweise fließendes Blut nicht. Und wer sich ständig über Cena mukkiert, gleichzeitig aber lächerliche Hulk-Ups für offenbar sinnvoll hält, hat wohl Nachhilfe in Objektivität nötig.

Nein, ich bin kein WWE-Fan. Ich finde die WWE-Shows auch eher schlecht. Aber im Gegensatz zu TNA tragen da jüngere, fittere Leute den wesentlichen wrestlerischen Teil des Main Event und keine verbrauchten Wrestlingopis, bei denen man Angst haben muß, daß sie sich bei einem unbedachten Schritt die Hüfte brechen.

Geändert von LaLune (09.03.2010 um 10:12 Uhr).
LaLune ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.03.2010, 10:32   #11
GregXxX
Rippenprellung
 
Registriert seit: 05.01.2010
Beiträge: 193
Zitat:
Zitat von automatix Beitrag anzeigen
Wird auf jeden Fall ein teurer Spaß für TNA:
Hardy
RVD
Anderson
Angle
Hogan
Flair
Waltman
Hall
Nash
Sting

dürften alle nicht grad für ein Apfel und ein Ei Arbeiten....

und Kong ist weg, wie es ausschaut, da hat TNA einen Fehler gemacht.
So wie sich Hogan reinhaut bekommt er sicher nur eine Gewinnbeteiligung!
Waltman, Hall und Nash werden nicht soviel bekommen wie die meisten denken.
Flair ist pleite und macht alles für Geld egal wieviel es ist.
Beim Rest wird SPIKE einen grossen Teil der Kosten tragen.
Man darf auch nicht vergessen das einige der Herrn nicht zur wegen des Geldes in den Ring steigen wie Hardy, Sting, Angle und RVD zB. Jeder von denen könnte sofort einen Spot bei WWE haben der sicher besser bezahlt werden würde.
GregXxX ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.03.2010, 10:44   #12
GregXxX
Rippenprellung
 
Registriert seit: 05.01.2010
Beiträge: 193
Zitat:
Zitat von LaLune Beitrag anzeigen
Also ich fand die Ausgabe eher schwach. Das X-Titlematch war ganz okay, aber weit unter dem, was die drei Akteure zu leisten im Stande wären. Das Knochout-TT-Titlematch war das highlight des Abends, obwohl weder Kong noch Hamada daran teilnahmen. Der Rest war eher nicht so mein Geschmack, auch der "Turn" des Stingers nicht.

Und das hat einen Grund: Viel zu viel WCW-Nostalgie mit Leuten, die zur Hochzeit der WCW schon an der Spitze der Promotion standen: Flair, Hogan, Sting, Bischoff, Hall, Nash, Waltman. Und die fraßen viel viel Zeit (vor allem in dieser unsinnigen Einlage zum Debut von RvD), die man hätte sinnvoller nutzen können. Man kann nicht ewig auf der Nostalgiewelle schwimmen, aber wirklich brauchbare aktuelle Entwicklungen in den Mainstorylines weg vom WCW-Revival hin zu einem eigenen Gesicht: Fehlanzeige.

Man kann mit Debuts und Redebuts, die sich unter die alten Gesichter mischen, keinen Fortschritt erzielen. Wenn ich WCW sehen will, seh ich mir alte DVDs an, da waren die Protagonisten noch jünger und frischer, da kuck ich doch kein Impact, wo dieselben Protagonisten beinahe zehn Jahre älter rumhüpfen... ne... eher -humpeln.


Ach ja, Nachtrag: Ein "nahezu 100 Jähriger Vince McMahon" (der gerade mal drei Jahre älter ist als Flair btw) zeigt in dem Match, daß er andere die Drecksarbeit für sich machen lässt, ganz im Gegensatz zu Hogan, der wohl noch immer der irrigen Annahme aufzusitzen scheint, er könne eine Promotion auch im Ring tragen. Hogan und Flair haben sich ja eher Luft zugewedelt, als halbwegs glaubhaft aussehende Schläge auszutauschen, da hilft auch literweise fließendes Blut nicht. Und wer sich ständig über Cena mukkiert, gleichzeitig aber lächerliche Hulk-Ups für offenbar sinnvoll hält, hat wohl Nachhilfe in Objektivität nötig.

Nein, ich bin kein WWE-Fan. Ich finde die WWE-Shows auch eher schlecht. Aber im Gegensatz zu TNA tragen da jüngere, fittere Leute den wesentlichen wrestlerischen Teil des Main Event und keine verbrauchten Wrestlingopis, bei denen man Angst haben muß, daß sie sich bei einem unbedachten Schritt die Hüfte brechen.
TNA ist eine Mainstream Liga und nicht ROH oder Indy!
TNA hat am 4.1 einen Neustart hingelegt falls dir das noch nicht aufgefallen ist. Im Moment haben haben sie nur WWE als Gegner und bieten das klar bessere Produkt an.
Wer hätte sich vor einem halben Jahr träumen lassen das ein Pope, RVD, Hardy, Anderson usw. alle auf einmal bei TNA antreten würden.
Komm mir jetzt bitte nicht mit Eigengewächsen ich denke Styles, Abyss, Joe, Morgan, Hernandez haben einen sehr guten Spot. Es ist leider nicht nicht möglich sofort alle TNAler zu pushen soviel sollte auch Dir klar sein.

Im übrigen läuft die WWE doch ständig auf einer Nostalgiewelle oder wie würdest Du die DX nennen die alle zwei Jahre neu wiederbelebt wird?
WWE erinnert mich ohnehin mehr an eine Seifenoper immerhin reicht es ja schon einmal im Monat eine Show zu schauen und man verpasst nichts.

Geändert von GregXxX (09.03.2010 um 10:55 Uhr).
GregXxX ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.03.2010, 10:59   #13
The Performer Lay
Genickbruch
 
Registriert seit: 20.11.2005
Beiträge: 15.096
Wow, ähnlich wie Anfang Januar wieder eine Ausgabe die Lust auf mehr machte, auf viel mehr! Bin nur gespannt, ob man nun auch dauerhaft montags bestehen kann und halte esdaher eventuell auch fr einen Fehler heute als zu bringen. "Nur" der Heelturn von Sting und vielleicht das Comeback von Jeff hätten gereicht für eine tole Sendung mit vielen Überraschungen nd dann hätte man RVD in der Hinterhand gehabt, so hat man heute alles rausgehauen, wa für heute eine tolle Impactausgabe hinterlsst, die Raw von der Qualität her imo deutlich geschlagen hat heute, lässt aber die Fragen offen, ob man dieses hoh Niveau halten kann.

Auf jeden Fall toll, dass der Monday Night War wieder da ist.
__________________
Der steht 2 Meter, das glaubt mir keiner, 2 Meter vorm leeren Kasten nä, zieht ab und ich hör nicht mal das PING vom Alluminium, nä daNEBEN oder OBEN rüber, das is wie bei diesen Kerlen, die bei den Weibern immer erst auf dicke Hosen machen nä, immer große Klappen, ne ich habe hier ne Verabredung oder Fanbabes klargefahren und dann bekommen sie eine Steilvorlage und genau wie vorm leeren Kasten, schön richtig vergeigt, kann man normalerweise nix mehr falsch machen, aber verkelts ey. Anstoss 2005
The Performer Lay ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 09.03.2010, 11:05   #14
Yokozuna
Gehirnerschütterung
 
Registriert seit: 13.01.2010
Beiträge: 434
Zitat:
Zitat von GregXxX Beitrag anzeigen
TNA ist eine Mainstream Liga (...) Es ist leider nicht nicht möglich sofort alle TNAler zu pushen soviel sollte auch Dir klar sein.
Als Mainstream-Liga ist TNA allerdings nach wie vor zu amateurhaft. Das wirkt alles einfach zu schräg.

Nein, natürlich ist es nicht möglich, alle gleichzeitig zu pushen. Aber durch das Großaufgebot, dass seit Hogan's Ankunft bei TNA aufgelaufen ist, ist dies ohnehin nicht mehr möglich. Stattdessen versinken die Knockouts mehr und mehr im Sand, Kong wird davon gejagt und Bubba darf weiterhin durch die Show hüpfen. Das "Highlight" war dann die offizielle Begründung für die Vakantierung der Knockouts-TT-Titel. Da fällt einem nichts mehr ein.
Zwar hat die WWE gestern auch kein Glanzlicht gesetzt, aber im Gegensatz zu TNA wirkte es noch übersichtlich.
__________________
Gemüse schmeckt am besten, wenn man es kurz vor dem Verzehr durch ein Schnitzel ersetzt.

Geändert von Yokozuna (09.03.2010 um 11:06 Uhr).
Yokozuna ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.03.2010, 11:06   #15
Triple 6
Schädelbasisbruch
 
Registriert seit: 21.03.2006
Beiträge: 1.063
Zitat:
Zitat von GregXxX Beitrag anzeigen
TNA ist eine Mainstream Liga und nicht ROH oder Indy!
TNA hat am 4.1 einen Neustart hingelegt falls dir das noch nicht aufgefallen ist. Im Moment haben haben sie nur WWE als Gegner und bieten das klar bessere Produkt an.
Wer hätte sich vor einem halben Jahr träumen lassen das ein Pope, RVD, Hardy, Anderson usw. alle auf einmal bei TNA antreten würden.
Komm mir jetzt bitte nicht mit Eigengewächsen ich denke Styles, Abyss, Joe, Morgan, Hernandez haben einen sehr guten Spot. Es ist leider nicht nicht möglich sofort alle TNAler zu pushen soviel sollte auch Dir klar sein.

Im übrigen läuft die WWE doch ständig auf einer Nostalgiewelle oder wie würdest Du die DX nennen die alle zwei Jahre neu wiederbelebt wird?
WWE erinnert mich ohnehin mehr an eine Seifenoper immerhin reicht es ja schon einmal im Monat eine Show zu schauen und man verpasst nichts.
Typische Anti-WWE-haltung, die 90% aller TNA-Fans auszeichnet und die immer wieder ermüdend zu lesen ist. Wo ist das Produkt von TNA denn besser, ausser das Leute wie Hogan im Mittelpunkt stehen, man alte WWE-Gimmicks und Wrestler recycled und auf billigste WCW-retro-Storylines setzt?

Ich dachte, dass TNA sich selbst mal als Vorreiter in sachen Wrestling definiert hat, doch davon sehe ich nichts. Das Produkt wirkt wie ein billige Kopie, der hier ja so verhassten (warum auch immer) WWE, wird aber lächerlicherweise noch in den Himmel gelobt.
Triple 6 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.03.2010, 11:08   #16
mumu
Höllen-Rentner
 
Registriert seit: 20.08.2003
Beiträge: 16.987
Keine schlechte Show, schließe mich aber der Meinung an das sie ein wenig überladen wirkte.
Zitat:
Zitat von Save_Us.Y2J Beitrag anzeigen
... Jetzt beweist TNA, dass es nicht zu früh war für Monday Night Impact eine gelungene Show mit vielen potentiellen Main Eventern bleibt nur zu hoffen, dass man die Welle des Erfolges auf der man zur Zeit ist nicht verschenkt und ich sehe TNA bald wirklich als DEN Konkurrenten für WWE ....
Hab ich was verpasst? Die Ratings haben sich bis jetzt nicht verändert sondern sind konstant, von einer Welle des Erfolges zu sprechen ist imo völlig übertrieben.

Zitat:
Zitat von GregXxX Beitrag anzeigen
... Im Moment haben haben sie nur WWE als Gegner und bieten das klar bessere Produkt an...
Auch hier muss ich widersprechen. Im Moment bieten beide Promotions gute SL`s und Matches als auch besten Trash. Hier ist man imo auf Augenhöhe.

Ich bleibe dabei, diese Monday Night Wars werden weder WWE oder TNA schaden. Sie werden ihnen aber auch nicht helfen. Beide bedienen imo eine andere Sparte von Wrestlingfan.
mumu ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.03.2010, 11:13   #17
Fox Black
Disqualifiziert
 
Registriert seit: 18.05.2008
Beiträge: 17.617
Bei TNA sehe ich einfach das Problem, dass das Roster definitiv viel zu groß ist, um alle Wrestler in einer Show unterbringen zu können. Und das wird mit den ständigen Neuverpflichtungen nicht besser.

Entweder man stampft eine zweite Show a'la "Smackdown" aus dem Boden, um das Roster aufzuteilen, oder einige Worker müssten sich früher oder später die Papiere holen.
Fox Black ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.03.2010, 11:22   #18
Alfiriel
Knöchelbruch
 
Registriert seit: 20.12.2009
Beiträge: 816
Zitat:
Zitat von LaLune Beitrag anzeigen
Also ich fand die Ausgabe eher schwach. Das X-Titlematch war ganz okay, aber weit unter dem, was die drei Akteure zu leisten im Stande wären. Das Knochout-TT-Titlematch war das highlight des Abends, obwohl weder Kong noch Hamada daran teilnahmen. Der Rest war eher nicht so mein Geschmack, auch der "Turn" des Stingers nicht.

Und das hat einen Grund: Viel zu viel WCW-Nostalgie mit Leuten, die zur Hochzeit der WCW schon an der Spitze der Promotion standen: Flair, Hogan, Sting, Bischoff, Hall, Nash, Waltman. Und die fraßen viel viel Zeit (vor allem in dieser unsinnigen Einlage zum Debut von RvD), die man hätte sinnvoller nutzen können. Man kann nicht ewig auf der Nostalgiewelle schwimmen, aber wirklich brauchbare aktuelle Entwicklungen in den Mainstorylines weg vom WCW-Revival hin zu einem eigenen Gesicht: Fehlanzeige.

Man kann mit Debuts und Redebuts, die sich unter die alten Gesichter mischen, keinen Fortschritt erzielen. Wenn ich WCW sehen will, seh ich mir alte DVDs an, da waren die Protagonisten noch jünger und frischer, da kuck ich doch kein Impact, wo dieselben Protagonisten beinahe zehn Jahre älter rumhüpfen... ne... eher -humpeln.


Ach ja, Nachtrag: Ein "nahezu 100 Jähriger Vince McMahon" (der gerade mal drei Jahre älter ist als Flair btw) zeigt in dem Match, daß er andere die Drecksarbeit für sich machen lässt, ganz im Gegensatz zu Hogan, der wohl noch immer der irrigen Annahme aufzusitzen scheint, er könne eine Promotion auch im Ring tragen. Hogan und Flair haben sich ja eher Luft zugewedelt, als halbwegs glaubhaft aussehende Schläge auszutauschen, da hilft auch literweise fließendes Blut nicht. Und wer sich ständig über Cena mukkiert, gleichzeitig aber lächerliche Hulk-Ups für offenbar sinnvoll hält, hat wohl Nachhilfe in Objektivität nötig.

Nein, ich bin kein WWE-Fan. Ich finde die WWE-Shows auch eher schlecht. Aber im Gegensatz zu TNA tragen da jüngere, fittere Leute den wesentlichen wrestlerischen Teil des Main Event und keine verbrauchten Wrestlingopis, bei denen man Angst haben muß, daß sie sich bei einem unbedachten Schritt die Hüfte brechen.
Ich zieh jetzt mal den direkten vergleich für mich... im Ticker haben sich einige beschwert der opener wäre mit Stings eingriff overbookt.... aha und was war dann der RAW Mainevent?

Regulär im Match: Vinnie, Cena, Mark, Swagger, Drew, Koslov

dazu Eingriffe von Batista und Kofi

Weder Koslov noch drew sind im RAW Roster und Drew hatte nich mal seinen Gürtel dabei, was Kofi damit am hut hatte werden wohl nie erfahren, Henry turnt gegen den Chef.

Und die Stipulation war ein Handicap Gauntlet no disqualification Match....

Sry aber das is overbookt, von welchem wrestlerischen Anteil du hier sprichst is mir auch ein Rätsel, gut Koslov und Swagger haben ein zwei Moves gezeigt aber faktisch war das doch 10+ Minuten Beatdown.

Sry aber da seh ich lieber zwei alte Männer bluten mit zwei guten Wrestlern in einem Match.

Ich finde die Idee sich an der WCW und ner gewissen Ära im Wrestling zu orientieren gar nich so schlecht gibt sicher viele die das sehen wollen.

Knockouts vs Diven, das war sicher nich das mieseste Divenmatch das ich je gesehen hab,(Gail war ja auch dabei) aber die Knockouts waren trotzdem klar besser.

Was gabs eigentlich so an echtem Wrestling bei Raw heute nacht, Beatdown Cena, Beatdown HHH, Beatdown Tagteam.... hm .... ach ja Regal Bourne. Ich hatte schon befürchtet das Bourne den Platz bekommt... völliger Schwachsinn, niemand glaubt das er wirklich gewinnen kann, für spots hat man schon genug Leute, Regal hätte nen komplett anderen Stil ins Match gebracht, Aufbau für NXT vertragen können, und auch mal nen WM Auftritt zum Ende der Karriere verdient. Abgesehen davon ... High Knee Airbourne Finish ? nach dem was Regal in der ECW zeigen durfte, da soll mir nochmal wer mit Matchlänge bei TNA kommen.

Auch bei den Segmenten seh ich da kein grossen Unterschied bei RAW reden zwei alte Männer(Taker HBK) bei TNA reden zwei alte Männer (Nash Hall), fand jetzt beides auch nich sooo mies, hat mich eigentlich ganz gut unterhalten.

Die HHH promo fand ich übrigens kaum zum aushalten. Also sicherlich is er nen guter Name um sich bei WM zu etablieren... aber diese Liste hätt ich mal gern gehört .... hab ich jetzt nich so im Kopf. Ausserdem wenn ich DEN größten Namen bei WM will, Junge dann is das doch der Taker, eh besser weil ich da durch ne Niederlage mich nich zum Affen mache. Oder HBK evtl ? Mr Wrestlemania ?

Fazit is für mich auch bei TNA hab ich zuviel beatown gesehen und es war mir bischen zu überfüllt (RVD hätte man sich aufsparen können und das Knockout Match etc verlängern). Aber unterm Strich hab ich bei TNA mehr matches gesehen, mehr Wrestling, und besseres noch dazu. Die USA Promo kommentier ich nich sie haben ihr Publikum halt in den Staaten und wie man sieht.... da zieht das.
Alfiriel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.03.2010, 11:50   #19
RhinoRaines
Gehirnerschütterung
 
Registriert seit: 07.02.2006
Beiträge: 315
Ich bleibe dabei: TNA betreibt Effekthascherei und das durchaus vorhandene Potenzial wird weiterhin ungenügend genutzt. Man kreiert TNA's Version von Hogan Knows Best anstatt die eigene Substanz zu stärken. Spätestens jetzt sollte jedem klar sein, dass Hogan/Bischoff ohne einen langfristigen Plan an Bord gegangen sind und keinen blassen Schimmer haben was sie mit TNA anfangen sollen.
__________________
???
RhinoRaines ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.03.2010, 11:56   #20
RainMaker
Genickbruch
 
Registriert seit: 06.02.2007
Beiträge: 31.275
Zitat:
Zitat von GregXxX Beitrag anzeigen
Wer hätte sich vor einem halben Jahr träumen lassen das ein Pope, RVD, Hardy, Anderson usw. alle auf einmal bei TNA antreten würden.
Komm mir jetzt bitte nicht mit Eigengewächsen ich denke Styles, Abyss, Joe, Morgan, Hernandez haben einen sehr guten Spot.
Ich möchte nur anmerken, dass die markierten ihre wohl besten Zeiten bei TNA haben, weshalb für mich Morgan und vorallem der Pope mal so gar nicht als Ex-WWE´ler zählen. Für mich zählen diese beiden nicht als recycelt, dass diese beiden für Fans interessant sind, ist ganz allein TNA´s Verdienst. Mit klugen Verpflichtungen (Anderson mal außen vor, der hat mir noch zu wenig gezeigt), hat man das Roster klug verstärkt. Mir will wohl keiner vorgaukeln, dass ein Hardy oder RVD keine Fanbase haben, weshalb ich das durchaus positiv sehe. Wenn man noch ein paar Altlasten loswerden könnte und somit den Roster ein wenig entfettet, sehe ich durchaus großes Potential für echte Konkurrenz zur WWE.
RainMaker ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 09.03.2010, 11:58   #21
Showstealer
Cut
 
Registriert seit: 05.10.2009
Beiträge: 93
Jetzt is es also doch wahr geworden: der Hulkster klettert zurück in den Ring... WCW anyone?

Geändert von Showstealer (09.03.2010 um 11:58 Uhr).
Showstealer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.03.2010, 12:00   #22
roach
Disqualifiziert
 
Registriert seit: 28.12.2006
Beiträge: 371
die WCW hat die WWE in ihren besten Zeiten klar geschlagen. Das sollte man nicht vergessen.
roach ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.03.2010, 12:02   #23
Andrew Staunton
Schädelbasisbruch
 
Registriert seit: 11.12.2008
Beiträge: 1.421
Zitat:
Zitat von mumu Beitrag anzeigen
Ich bleibe dabei, diese Monday Night Wars werden weder WWE oder TNA schaden. Sie werden ihnen aber auch nicht helfen. Beide bedienen imo eine andere Sparte von Wrestlingfan.
Noch sind es ja auch keine wirklichen WARS - TNA agiert, WWE macht nix.
Zumindest bis nächste Woche.
Wobei dieses Aufgebot für RAW auch an der RTWM liegen könnte ...
Andrew Staunton ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.03.2010, 12:05   #24
DuK3AndY
Gehirnerschütterung
 
Registriert seit: 03.03.2007
Beiträge: 428
Zitat:
Zitat von LaLune Beitrag anzeigen
Also ich fand die Ausgabe eher schwach.
War ja klar. Ist ja bislang bei allen TNA-Shows der letzten Wochen/Monate so gewesen. Wieso schaust du dir dann TNA überhaupt noch an, wenn du dich hinterher sowieso immer ärgerst? Lass es doch einfach gleich bleiben anstatt deine Zeit zu verschwenden?
__________________
Do you smell what The Rock ist cooking?
DuK3AndY ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.03.2010, 12:06   #25
yahoo
Disqualifiziert
 
Registriert seit: 01.03.2010
Beiträge: 345
Was war das wieder für ein Mist das da abgelaufen ist! Ich weiss nicht warum ich mir das wieder angetan habe. Wahrscheinlich trauere ich den guten alten Zeiten nach wo beide Ligen versuchten sich an Qualität zu überbieten. Da war die WCW 2000 besser. Da hat man endlich Hardy wieder dabei und holt sogar noch RVD und verpasst es den Überraschungseffekt richtig einzusetzen. Die können noch Austin und The Rock holen, sie werden weiter Nummer Zwei bleiben. Das Wrestling war gut, keine Frage, aber die Matches bestehen nunmal aus Storylines die die Matches richtig hypen sollen. Da kann ich das beste Match aller Zeiten sehen, wenn ich nicht weiss worum es da geht und was der Sinn ist dann lässt mich dieses Match kalt. Mit wem fehdet jetzt Hogan? AJ, Flair, Jarrett, Sting, Die Band? Das selbe ist mit Sting. Die einzige Story wo man gerade noch durchblicken kann ist Angle vs. Anderson, aber es hätte besser gepasst wenn Mr. Anderson ein Japaner, Iraner oder Russe wäre. So macht auch das keinen Sinn. Die einzige Hoffnung ist das die nächsten Wochen besser werden.
yahoo ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort
Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 23:45 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.4 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2022, Jelsoft Enterprises Ltd.