Boardhell
   

 
 
   

 

Zurück   Boardhell > Wrestling aktuell > Medien, Geschichte, Fragen & Antworten

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 06.12.2022, 02:23   #1
Axel Saalbach
Genickbruch
 
Registriert seit: 01.01.1970
Beiträge: 19.064
SmackDown-Quote durch Sendeplatz-Verschiebung beeinflusst

In der vergangenen Woche wurde SmackDown aufgrund der Übertragung von College-Football auf seinem "Haussender" FOX mal wieder auf den Sender FS1 verschoben. Damit war von vorneherein klar, dass die Zuschauerzahl nicht im üblichen Bereich von mehr als zwei Millionen Zuschauern landen würde. Schlussendlich sind es 902.000 Menschen geworden, die sich das Finale des "World Cup" zwischen Ricochet und Santos Escobar ansehen wollten (Showbericht). Im Vergleich zum vorausgegangenen SmackDown gingen damit beinahe sechzig Prozent der Zuschauer verloren, aber es handelte sich um eine bessere Einschaltquote als bei der letzten Verschiebung auf FS1. In den vergangenen Jahren musste SmackDown insgesamt achtmal auf FS1 ausweichen, nur zweimal wurde eine bessere Einschaltquote erreicht, fünfmal war sie niedriger.

In den Kabelcharts reichte es für SmackDown an diesem Abend zum fünften Platz. Dafür sorgte ein Rating von 0,25 Punkten in der werberelevanten Zielgruppe der 18- bis 49jährigen Zuschauer. Auch hier ging mehr als jetzter zweite Zuschauer im Vergleich zur Vorwoche verloren, aber gegenüber der letzten FS1-Ausstrahlung, die im Oktober stattgefunden hatte, gab es ein leichtes Plus. Damals war ein Rating von 0,23 Punkten erzielt worden.

Schlechteste Rampage-Einschaltquote aller Zeiten

All Elite Wrestlings Freitagsshow Rampage lief indessen auf seinem üblichen Sendeplatz und erzielte katastrophale Zahlen. Die Ausstrahlung auf dem Sender TNT wurde von lediglich 361.000 Personen verfolgt. Die vorausgegangene Episode am "Black Friday" hatten noch zwölf Prozent mehr Leute gesehen (411.000). In der gesamten Geschichte der Show wurde noch nie eine solch niedrige Zahl eingefahren, wenn Rampage auf seinem normalen Sendeplatz lief. Lediglich drei Ausgaben, die auf den Nachmittag verschoben worden waren, hatten noch schlechtere Zuschauerzahlen.

In der werberelevanten Zielgruppe der 18- bis 49jährigen verzeichnete die Show, in deren Main Event Orange Cassidy seinen AEW All-Atlantic Title in einem Lumberjack Match gegen QT Marshall aufs Spiel setzen musste (Showbericht), ein Rating von lediglich 0,08 Punkten. In den Kabelcharts des Abends bedeutete dies den sechzigsten Platz. Hierbei handelt es sich um den schlechtesten Wert, den die Show jemals eingefahren hat, und dies umfasst auch die oben erwähnten Nachmittagsausgaben.

Neben der "üblichen" Konkurrenz durch Basketball-Übertragungen auf ESPN hatte Rampage in dieser Woche eine zusätzliche "Sportkonkurrenz" mit der Übertragung von College-Football durch den Sender FOX, also durch das Spiel, das die Sendeplatzverschiebung von SmackDown verursacht hat. Football wurde von mehr als sechs Millionen Menschen verfolgt und fuhr ein Zielgruppen-Rating in Höhe von 1,57 Punkten ein.
__________________
"Der GB-Mitarbeiter Axel Saalbach wurde vor einer Woche im Radio gefragt, warum er die Menschen nicht mag. Er lacht immer noch."

Werbung: www.genickbruch.com
Axel Saalbach ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.12.2022, 16:24   #2
Benshaw
blaues Auge
 
Registriert seit: 15.04.2009
Beiträge: 33
Denke ich da zu sehr "Ich"-bezogen oder vermute ich hinter den sinkenden Ratings einfach ein ähnliches Problem wie bei WWE, dass es zuviele Shows über die Zeit geworden sind? Khan hatte relativ früh verkündet, dass er jeden Tag irgendeine Form von Wrestling bieten möchte, aber wer kann sich denn sowas dauerhaft anschauen? Mal davon ab war Rampage von vornerein für mich keine interessante Show. Mein Fokus lag abgesehen von ein paar Ausreißern (CM Punk Comeback bspw.) nur bei Dynamite. Auch Dark und Dark Elevation interessiert mich absolut kein Stück. Gar nicht mal wegen der Menschen die dort auftreten, sondern einfach weil es zu viel ist und vor allem zu viel gleicher Kram.

Soll auch kein AEW-Gebashe sein, weil so geht es mir mit WWE auch, mit der Ausnahme dass ich sowohl RAW als auch SD verfolge, weil sich gerade Letztere über die Zeit zu einer A-Show entwickelt hat (Rampage bei AEW ist für mein Empfinden klar die B-Show). Aber sei es früher Veolcity oder HeAT oder Heutzutage Main Event und was es da nicht noch alles gibt, interessiert mich echt kein Stück. Aber anscheinend macht es sich ja irgendwie für AEW und WWE bezahlbar, dass man den Leuten so massiv viele Shows um die Ohren hauen kann. Aber dass es mit der Zeit weniger Zuschauer werden, wundert mich halt nicht. Irgendwann tritt bei Jedem mal eine Übersättigung ein.
Benshaw ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.12.2022, 19:41   #3
Murckel
Knöchelbruch
 
Registriert seit: 20.01.2007
Beiträge: 508
Zitat:
Zitat von Benshaw Beitrag anzeigen
Denke ich da zu sehr "Ich"-bezogen oder vermute ich hinter den sinkenden Ratings einfach ein ähnliches Problem wie bei WWE, dass es zuviele Shows über die Zeit geworden sind? Khan hatte relativ früh verkündet, dass er jeden Tag irgendeine Form von Wrestling bieten möchte, aber wer kann sich denn sowas dauerhaft anschauen? Mal davon ab war Rampage von vornerein für mich keine interessante Show. Mein Fokus lag abgesehen von ein paar Ausreißern (CM Punk Comeback bspw.) nur bei Dynamite. Auch Dark und Dark Elevation interessiert mich absolut kein Stück. Gar nicht mal wegen der Menschen die dort auftreten, sondern einfach weil es zu viel ist und vor allem zu viel gleicher Kram.

Soll auch kein AEW-Gebashe sein, weil so geht es mir mit WWE auch, mit der Ausnahme dass ich sowohl RAW als auch SD verfolge, weil sich gerade Letztere über die Zeit zu einer A-Show entwickelt hat (Rampage bei AEW ist für mein Empfinden klar die B-Show). Aber sei es früher Veolcity oder HeAT oder Heutzutage Main Event und was es da nicht noch alles gibt, interessiert mich echt kein Stück. Aber anscheinend macht es sich ja irgendwie für AEW und WWE bezahlbar, dass man den Leuten so massiv viele Shows um die Ohren hauen kann. Aber dass es mit der Zeit weniger Zuschauer werden, wundert mich halt nicht. Irgendwann tritt bei Jedem mal eine Übersättigung ein.
Ich glaube, es liegt vielmehr an der Konkurrenz!

Gegen die NBA, NFL und NHL sieht AEW eben schlecht aus.

Das das mit Übersättigung zu tun hat, glaube ich eher weniger, denn weshalb stürzen dann die Quoten von WWE nicht ab, wenn der Markt übersättigt sein sollte?

Jeder hat - wie Du selbst ja schreibst, seine Favoriten. Die werden geguckt, und alles andere mehr oder weniger links liegen gelassen.

Zudem ist AEW zwar "schon" drei Jahre alt, aber hinsichtlich TV ist man im übertragenen Sinn immer noch ein Neugeborenes.

Wenn sich das allerdings die nächsten 5 Jahre nicht bessert - sollte Khan solange Spaß an seinem 'Spielzeug" haben, dann sollte er überlegen, ob es nicht besser wäre, das Geld anderweitig auszugeben.
Murckel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.12.2022, 20:10   #4
Benshaw
blaues Auge
 
Registriert seit: 15.04.2009
Beiträge: 33
Nun, auch die Quoten von WWE stürzen ja mittlerweile ab. Logo, die Konkurrenz anderer Sportarten spielt da auch mit rein, aber auch wenn diese nicht so präsent ist, sind die Zahlen in diesem Jahr zurückgegangen. Bei AEW und WWE.
Benshaw ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort
Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 08:34 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.4 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2023, Jelsoft Enterprises Ltd.