Boardhell
   

 
 
   

 

Zurück   Boardhell > Unterhaltung > Film und Fernsehen

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 20.07.2019, 12:04   #20801
Punisher 3:16
Genickbruch
 
Registriert seit: 11.10.2002
Beiträge: 13.092
Sie nannten ihn Spencer

Wunderbare Doku über die linke Hand des Teufels, erzählt im Rahmen eines Roadtrips zweier absoluten Hardcore Spencer Fans (Jorgo und Marco). Behandelt werden die Lebensgeschichten der beiden Fans. Man erfährt warum sie zu Bud Fans wurden und welche Bedeutung er auch heute noch für sie hat.

Natürlich geht es auch um Bud selber. In Interviews mit Weggefährten erfährt man viel interessantes und unterhaltsames.

Leider wirken die Wortgefechte zwischen Jorgo und Marco ein bisschen aufgesetzt. Ausserdem gibt es einen wirklich extrem peinlichen Moment: Als die beiden unangekündigt bei Bud auftauchen und harsch abgewiesen werden. Ein absoluter fremdschäm Augenblick.

Natürlich gibt es ein Happy End und die beiden werden von Bud aum Essen eingeladen. Das ist dann auch ein wirklich schöner Moment und wenn sie dann schliesslich neben ihm sitzen und gemütlich Spaghetti essen, ist das ein absolut grossartiger Moment.

Kommentiert wird die Doku übrigens von Thomas Danneberg, der natürlich die eine oder andere Spitze abfeuert und auch sonst im bekannten Schnodderdeutsch spricht.

Alles in allem eine tolle Doku, allerdings hätte es schon ein bisschen mehr Bud sein dürfen.

7.5/10
__________________
Sweety 21.3.97 - 9.1.18 R.I.P.

Was einmal weg ist, kommt nie wieder.
Punisher 3:16 ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 20.07.2019, 16:08   #20802
Jefferson D'Arcy
Schädelbasisbruch
 
Registriert seit: 29.01.2008
Beiträge: 1.756
Zitat:
Zitat von Punisher 3:16 Beitrag anzeigen
Sie nannten ihn Spencer

Wunderbare Doku über die linke Hand des Teufels, erzählt im Rahmen eines Roadtrips zweier absoluten Hardcore Spencer Fans (Jorgo und Marco). Behandelt werden die Lebensgeschichten der beiden Fans. Man erfährt warum sie zu Bud Fans wurden und welche Bedeutung er auch heute noch für sie hat.

Natürlich geht es auch um Bud selber. In Interviews mit Weggefährten erfährt man viel interessantes und unterhaltsames.

Leider wirken die Wortgefechte zwischen Jorgo und Marco ein bisschen aufgesetzt. Ausserdem gibt es einen wirklich extrem peinlichen Moment: Als die beiden unangekündigt bei Bud auftauchen und harsch abgewiesen werden. Ein absoluter fremdschäm Augenblick.

Natürlich gibt es ein Happy End und die beiden werden von Bud aum Essen eingeladen. Das ist dann auch ein wirklich schöner Moment und wenn sie dann schliesslich neben ihm sitzen und gemütlich Spaghetti essen, ist das ein absolut grossartiger Moment.

Kommentiert wird die Doku übrigens von Thomas Danneberg, der natürlich die eine oder andere Spitze abfeuert und auch sonst im bekannten Schnodderdeutsch spricht.

Alles in allem eine tolle Doku, allerdings hätte es schon ein bisschen mehr Bud sein dürfen.

7.5/10
Okay, dass bewegt mich dann aber doch eher dazu, meinem Vater "Bud's Best" anstatt "Sie nannten ihn Spencer" zu schenken. Es mag eine "schöne Geschichte" sein, aber ehrlich gesagt interessieren mich die beiden Hardcore-Fans nicht.
__________________
"Du Missgeburt - das ist kein Eis - das ist ein Sorbet!"
Jefferson D'Arcy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.07.2019, 22:57   #20803
Goldberg070
Moderator
 
Registriert seit: 16.09.2003
Beiträge: 13.657
L.A. Confidental

Eine weitere Bildungslücke ist hiermit geschlossen. Großartig gespielter, atmosphärisch dichter Neo-Noir-Film, der den Zuschauer mitnimmt in das Los Angeles der 50er Jahre, der letzten Blütephase des alten Hollywood, aber auch einem Hexenkessel aus Korruption, Drogenhandel, Medienklüngel und Prostitution. Der wendungsreiche Film benötigt Zeit, um rein zu kommen und zieht gegen Ende Tempo und Komromisslosigkeit gehörig an. Solche Filme gibt es heutzutage im Mainstream Hollywood-Kino leider nicht mehr. Ein moderner Klassiker, den Film sollte man definitiv gesehen haben.

9/10
__________________
Voraus fliegen zwei Raben, die verkünden in die Welt:
Dass ich meine Augen schließe und jetzt mit dem Wasser fließe.
Eine weite Reise liegt vor mir, lebt wohl Freunde,
mich ruft das Schiff und bringt mich hin,
wo ich in Ruhe gesegnet bin.
Goldberg070 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.07.2019, 10:53   #20804
Humppathetic
Genickbruch
 
Registriert seit: 20.12.2005
Beiträge: 26.913
Zitat:
Zitat von Goldberg070 Beitrag anzeigen
L.A. Confidental

Eine weitere Bildungslücke ist hiermit geschlossen. Großartig gespielter, atmosphärisch dichter Neo-Noir-Film, der den Zuschauer mitnimmt in das Los Angeles der 50er Jahre, der letzten Blütephase des alten Hollywood, aber auch einem Hexenkessel aus Korruption, Drogenhandel, Medienklüngel und Prostitution. Der wendungsreiche Film benötigt Zeit, um rein zu kommen und zieht gegen Ende Tempo und Komromisslosigkeit gehörig an. Solche Filme gibt es heutzutage im Mainstream Hollywood-Kino leider nicht mehr. Ein moderner Klassiker, den Film sollte man definitiv gesehen haben.

9/10
Wirklich ein toller Film. Dass man Danny DeVito engagierte, fand ich besonders klasse. Er wird doch häufig zu sehr auf Humor reduziert, obwohl er immer wieder mal beweist, dass er auch anders kann. Außerdem erinnert er mich irgendwie immer an eine Filmversion von Paul Heyman.
Cromwell ist übrigens ein echt interessanter Herr. Nicht nur wegen seiner Größe (so man das denn interessant findet), sondern vor allem, da er aktiver Tierschützer ist. Irgendwie schräg, ihn sich mit seinem Alter und der Körpergröße auf Demonstrationen vorzustellen.

Table 19

Oder im Deutschen:"Table 19 - Liebe ist fehl am Platz"

Abgesehen davon, dass der deutsche Titel zwar schon gewitzt ist, ist er selbst auch fehl am Platz. Mit so einem Namen denkt man sofort an schwachbrüstige Herzschmerzsperenzchen à la "Rote Rosen" und Pilcher etc.
Das Pacing war gut, die Dialoge waren es eher selten. Trotzdem ein sympathischer Film, der in seinen besten Momenten zwar immer noch weit entfernt von einem Hughes-Film ist, dafür aber mit schönen Charakteren aufwartet und, wie zu erwarten, Humor und Tragik miteinander verbindet. Alles etwas oberflächlich, aber ich habe ein Herz für sowas.

6/10

Wir

Im Vergleich zu "Get Out" ist dieser Film doch etwas neben der Spur. Ich muss allerdings zugeben, dass ich den Film sah, als mir mein Medikament für die Konzentration fehlte und ich deswegen nicht so wirklich verstand, was genau der Film mir jetzt sagen will. Über große Teile des Films empfand ich ihn auch eher als annähernd prätentiös als intelligent, was, wie gesagt, an mir selbst liegen mag. "Get Out" mit seiner Rassismus-Kritik an den Liberalen in den USA (und auch anderswo) gefiel mir da doch besser.

6/10

Edit: Ja, ich weiß, dass "Table 19" und "Wir" dieselbe Punktzahl haben. Klar ist "Wir" weitaus ambitionierter und filmisch besser, aber das sind Äpfel und Birnen.

Freitag der 13.

Mir war klar, dass der Film am eigenen Pacing krankt, daher war ich nicht verwundert, dass das Werk an einigen Stellen doch recht behäbig und langatmig daherkommt. Die Charaktere sind dafür überraschend identifizierbar, sodass ich überrascht war, dass mir deren Schicksal nicht am Arsch vorbeiging. Das ist eigentlich das erste Problem der meisten Slasher.
Die Kills sind, sofern (aktiv oder als Resultat) zu sehen, klasse, aber das ist offensichtlich, wenn Tom Savini für die Effekte zuständig ist.
Leider war das Finale (ganz gleich, dass ich den Twist kannte) doch ziemlich langweilig. Voorhees taucht auf, hat die Oberhand und wird dann ausgeknockt. Das passiert drei- oder viermal. Dazwischen sitzt das Final Girl dann gelangweilt herum und wartet eigentlich nur darauf, dass P. V. wieder auftaucht. Schade.

5/10

Ich bin gespannt, wie es weitergeht. Dank Dead Meat weiß ich, dass die Filme mordsmäßig repetitiv sind, aber hoffentlich können sie (besser) unterhalten.
__________________
Rakastan sinua koko sydemästeni.
They say beer will make me dumb
It are go good with pizza
Now that we have drunk some beer
Let's go drive a car
Humppathetic ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.07.2019, 11:14   #20805
Kain
Genickbruch
 
Registriert seit: 30.03.2001
Beiträge: 17.041
Captain Marvel

Hm. So richtig gepackt hat mich der nicht, auch wenn es zum Ende raus besser wurde.

Kann es sein, dass die Effekte in den Marvel-Filmen immer mehr nach Videospiel aussehen? Ich weiß nicht genau wann das angefangen hat. Als erstes ist es mir wohl bei "Spider-Man: Homecoming" aufgefallen, als der Geier mit seinen Flügeln Spidey zerhacken wollte. Dann in "Black Panther" als das Pantherle über die Autos gehopst ist und am Ende, als die beiden Kontrahenten in ihren Raubkatzenkostümen gegeneinander antraten. Ach ja, und die Nashörner. Und schließlich in "Avengers: Infinity War" immer dann, wenn Iron Mans Rüstung zu sehen war, die für mein Dafürhalten viel zu animiert aussah. Hier war es immer wieder so, wenn Captain Marvel in ihrer Funkelform unterwegs war.

So. Ich mag einige der Anspielungen auf die Comics. Die "Entstehung" ist ganz gut an die Version aus den Heften angelehnt, als ein Kampf Mar-Vells gegen Yon-Rogg für die Explosion des Psyche-Magnitrons Carol ihre Kräfte gab. Die verschiedenen Kree- und Skrull-Figuren sind nett und ich mag die Veränderung der letzteren, die in den Heften nicht viel besser sind als die Kree. Wenngleich die Rollen hier irgendwie vertauscht wirken. Monica Rambeau, die zweite Captain Marvel nach Mar-Vell, hätte mir in der Rolle ihrer Mutter vermutlich ein Stück besser gefallen, aber das ist in Ordnung wie es ist.

Alles in allem etwas unrund. Aber immerhin nicht so ein Klamauk wie "Thor: Ragnarok". Wie bei "Guardians of the Galaxy", als Freund der kosmischen Seite des Marvel Universums, habe ich mir aber irgendwie mehr erhofft.
__________________
We pledge allegiance to the leader of the mighty Cult of Cornette and to the Pro-Wrestling for which he stands.
No blowup dolls, dick spots or dance routines. With blood, sell-outs and shoot angles for all.
Thank you. Fuck you. Bye.
Kain ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.07.2019, 22:14   #20806
Ssaibott
Schädelbasisbruch
 
Registriert seit: 30.07.2008
Beiträge: 4.373
The Bad Man

Man sollte hier noch einen "Auf gar keinen Fall gucken Thread" erstellen. Das Einzige was an diesem Film Horror ist, ist die Tatsache was man dem Zuschauer antut, alles schlecht, kein positiver Punkt, reine Zeitverschwendung.In der Pornoecke im SM Bereich hätte er vielleicht gepasst und ne 1 von 10 abgestaubt.Wie bin ich überhaupt auf den Film gekommen
__________________
"So sicher wie der Gott grüne Äpfel geschaffen hat, wird dieser polnische Pimmel irgendwann komplett alles vergeigen"
Ssaibott ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.07.2019, 09:09   #20807
Jefferson D'Arcy
Schädelbasisbruch
 
Registriert seit: 29.01.2008
Beiträge: 1.756
Zitat:
Zitat von Humppathetic Beitrag anzeigen
Table 19

Oder im Deutschen:"Table 19 - Liebe ist fehl am Platz"

Abgesehen davon, dass der deutsche Titel zwar schon gewitzt ist, ist er selbst auch fehl am Platz. Mit so einem Namen denkt man sofort an schwachbrüstige Herzschmerzsperenzchen à la "Rote Rosen" und Pilcher etc.
Das Pacing war gut, die Dialoge waren es eher selten. Trotzdem ein sympathischer Film, der in seinen besten Momenten zwar immer noch weit entfernt von einem Hughes-Film ist, dafür aber mit schönen Charakteren aufwartet und, wie zu erwarten, Humor und Tragik miteinander verbindet. Alles etwas oberflächlich, aber ich habe ein Herz für sowas.

6/10
Fand den damals auch ganz gut, obwohl es bei mir zu 95% an Anna Kendrick lag
__________________
"Du Missgeburt - das ist kein Eis - das ist ein Sorbet!"
Jefferson D'Arcy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.07.2019, 17:06   #20808
Goldberg070
Moderator
 
Registriert seit: 16.09.2003
Beiträge: 13.657
The Town - Stadt ohne Gnade

Die ersten zwei Drittel des Films gefielen mir gut, im letzten Drittel war es mir dann ein wenig zu viel Drama. Davon abgesehen bietet der Film gute Unterhaltung.

7/10
__________________
Voraus fliegen zwei Raben, die verkünden in die Welt:
Dass ich meine Augen schließe und jetzt mit dem Wasser fließe.
Eine weite Reise liegt vor mir, lebt wohl Freunde,
mich ruft das Schiff und bringt mich hin,
wo ich in Ruhe gesegnet bin.
Goldberg070 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.07.2019, 19:00   #20809
Jefferson D'Arcy
Schädelbasisbruch
 
Registriert seit: 29.01.2008
Beiträge: 1.756
DER KÖNIG DER LÖWEN (2019)

Ich gehöre zu den wenigen Exemplaren, die das Original erst relativ spät in ihrem Leben gesehen haben. Um genau zu sein war es erst vor ein paar Monaten und ich empfand den Film nicht als sonderlich herausragend. Ich hatte damals wirklich Lust, den Streifen von 1994 endlich nachzuholen und war selbst überrascht, dass er mich nicht wirklich überzeugen konnte.

Ich hatte im Vorfeld des Remakes viel gelesen, größtenteils waren die Kritiken nicht sehr wohlwollend und somit war ich zwar auf die Neuauflage gespannt, aber hatte relativ niedrige Erwartungen.

Und was soll ich sagen... Der Film hat mir in allen Belangen besser gefallen als die Trickfilm-Version. Das geht selbstredend beim phänomenalen CGI los, bei dem man ab einem gewissen Zeitpunkt nicht mehr zwischen Realität und Film unterscheiden kann. Auch die unterschiedlichen Charakterzüge und Stimmungen der Tiere wurden gut eingefangen und ich konnte den Hauptkritikpunkt, dass das überzeichnete aus dem Original fehlt, null nachvollziehen. Der Film hat einen anderen Anspruch als der Trickfilm und ich war froh, dass das cartoonhafte fast auf ein Minimum reduziert wurde. Ich hab' mit Simba sowas von mitgelitten Natürlich geht der Film den sicheren Weg und viele Szenen sind 1 zu 1 übernommen, das empfand ich aber nicht als wirklich tragisch.

8.5/10
__________________
"Du Missgeburt - das ist kein Eis - das ist ein Sorbet!"
Jefferson D'Arcy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.07.2019, 19:28   #20810
Humppathetic
Genickbruch
 
Registriert seit: 20.12.2005
Beiträge: 26.913
Zitat:
Zitat von Jefferson D'Arcy Beitrag anzeigen
Fand den damals auch ganz gut, obwohl es bei mir zu 95% an Anna Kendrick lag
Ich tue ihr sicherlich Unrecht, aber auf mich wirkt sie irgendwie zickig. Aber im Film hat sie überzeugt.
À propos zickig oder besser: insufferable. Schaut euch mal die Graham-Norton-Episode mit Jeff Goldblum, Rowan Atkinson und Jamie Lee Curtis an. Meine Güte... die Frau geht gar nicht.
__________________
Rakastan sinua koko sydemästeni.
They say beer will make me dumb
It are go good with pizza
Now that we have drunk some beer
Let's go drive a car
Humppathetic ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.07.2019, 19:34   #20811
Kain
Genickbruch
 
Registriert seit: 30.03.2001
Beiträge: 17.041
Zitat:
Zitat von Jefferson D'Arcy Beitrag anzeigen
DER KÖNIG DER LÖWEN (2019)

Ich gehöre zu den wenigen Exemplaren, die das Original erst relativ spät in ihrem Leben gesehen haben.
"Kimba der weiße Löwe"?
__________________
We pledge allegiance to the leader of the mighty Cult of Cornette and to the Pro-Wrestling for which he stands.
No blowup dolls, dick spots or dance routines. With blood, sell-outs and shoot angles for all.
Thank you. Fuck you. Bye.
Kain ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.07.2019, 22:34   #20812
Akira
Schädelbasisbruch
 
Registriert seit: 26.03.2008
Beiträge: 2.531
Zitat:
Zitat von Jefferson D'Arcy Beitrag anzeigen
DER KÖNIG DER LÖWEN (2019)

Ich gehöre zu den wenigen Exemplaren, die das Original erst relativ spät in ihrem Leben gesehen haben. Um genau zu sein war es erst vor ein paar Monaten und ich empfand den Film nicht als sonderlich herausragend. Ich hatte damals wirklich Lust, den Streifen von 1994 endlich nachzuholen und war selbst überrascht, dass er mich nicht wirklich überzeugen konnte.

Ich hatte im Vorfeld des Remakes viel gelesen, größtenteils waren die Kritiken nicht sehr wohlwollend und somit war ich zwar auf die Neuauflage gespannt, aber hatte relativ niedrige Erwartungen.

Und was soll ich sagen... Der Film hat mir in allen Belangen besser gefallen als die Trickfilm-Version. Das geht selbstredend beim phänomenalen CGI los, bei dem man ab einem gewissen Zeitpunkt nicht mehr zwischen Realität und Film unterscheiden kann. Auch die unterschiedlichen Charakterzüge und Stimmungen der Tiere wurden gut eingefangen und ich konnte den Hauptkritikpunkt, dass das überzeichnete aus dem Original fehlt, null nachvollziehen. Der Film hat einen anderen Anspruch als der Trickfilm und ich war froh, dass das cartoonhafte fast auf ein Minimum reduziert wurde. Ich hab' mit Simba sowas von mitgelitten Natürlich geht der Film den sicheren Weg und viele Szenen sind 1 zu 1 übernommen, das empfand ich aber nicht als wirklich tragisch.

8.5/10
Habe ich die Tage ebenfalls gesehen (sogar 2 Mal) und ich bin mit dem Zeichentrickfilm aufgewachsen bzw sollte das meine ich sogar mein erster Kinofilm gewesen sein.
Imo einer der besten Disney-Filme, auch wenn man ihn kritisieren kann, insbesondere aufgrund seiner "politischen" Botschaft und eben weil er wohl ein Kimba-Rip-Off ist (ohne den Anime gesehen oder den Manga gelesen zu haben).
Das CGI ist wirklich atemberaubend, die Tiere bewegen sich sehr realistisch (weshalb man durchaus von Realverfilmung sprechen kann) und Timon und Pumbaa stehlen wieder einmal die Show. Noch mehr als im 1994er Film. Die Lieder wurden alle neu aufgelegt, wobei mir die Energie fehlte...gerade beim Circle of Life. Das einzige Lied, was neu hinzukam und von Beyonce gesungen wurde....stinkt im Vergleich zu den anderen dermassen ab. Das hätte man sich alles sparen können, da Text, Timing, einfach alles unnötig sind.
Die deutsche Synchronisation steht der aus der 1994er Verfilmung insgesamt in nichts nach.
Alle Szenen wurden im Grunde 1 zu 1 übernommen mit wenigen Änderungen (can you feel the love tonight wird z.B. in der Morgendämmerung gesungen ) und Verlängerungen (Ich will jetzt gleich König sein ist mit den Kamerafahrten etc deutlich länger; ebenso das In the Jungle-Lied, was beim Zeichentrickfilm lediglich angestimmt wurde).
Wer als Charakter leider als Einziger gelitten hat ist Rafiki. Der ist bis auf die ikonische Anfangssequenz leider fast nichtig.

Wer den Originalfilm mochte wird vermutlich auch den Film mögen. Vielleicht sogar noch ein wenig mehr als den Zeichentrickfilm.

Ebenfalls gesehen:
Spring Breakers
Ein Film zum Vergessen.

The Night comes for us
Einer der besten und kompromisslosesten Actionfilme der letzten Jahre. Für mich auf eine Ebene mit The Raid 1&2.

Headshot
Vom gleichen Regiesseur wie von "The Night comes for us", allerdings spielt er leider nicht in der gleichen Liga mit was Actionszenen und Kampfchoreografien angeht.
Eher mittelmässig, aber dennoch einen Blick Wert.
__________________
Jetzt bei Letterboxd: GTOAkira
Akira ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.07.2019, 08:51   #20813
Rengal
Schädelbasisbruch
 
Registriert seit: 24.06.2010
Beiträge: 1.737
X-Men
Ein sehr interessanter Start in eines der bekanntesten und erfolgreichsten Franchises des vergangenen und aktuellen Jahrzents. Die Geschichte dreht sich klar um Wolverine als Sympathisant des Zuschauers. Der einsame Wolf, der scheinbar nirgendwo hin passt. So ziemlich jeder hat sich mal so gefühlt. Eine fehlende Erinnerung über seine Vergangenheit macht ihn ebenfalls sehr sympathisch und zu einer tragischen Figur. Eines Tages nimmt sein Leben eine Wendung und er trägt die Verantwortung für ein kleines Mädchen. Er trifft mit ihr gemeinsam auf die X-Men, angeführt vom charismatischen, intelligenten und mutierten Charles Xavier, der in seinem familiären Anwesen eine Schule für Mutanten eingerichtet hat. Geschickt wurde die Politik in die Handlung eingebaut und so ein Machtgefüge geschaffen, das Mutanten glaubhaft gegen die Menschen stellt. Mir fiel auf, dass es bei den X-Men von Beginn an nicht das klassische gut und böse gibt. Die Bösen haben sehr nachvollziehbare Motive. Der moralische Kompass und die Rücksichtslosigkeit im Vorgehen ist es letztlich, die dem Zuschauer gut und böse suggeriert. Der Film endet mit dem Triumph der X-Men, der ohne das persönliche Opfer Wolverines für seine Ziehtochter nicht möglich gewesen wäre. Happy End und großartiges Ende für den ersten Film dieser Saga.
8/10 Punkte

X-Men 2
Der zweite Teil nimmt das Grundgerüst des ersten Teils und macht nochmal alles genauso gut und noch besser. Erneut beginnen wir mit Wolverine die Handlung, der sich erfolglos auf den Spuren seiner Vergangenheit befindet. Bei den X-Men läuft alles rund. Die Teenager verlieben sich, die Erwachsenen ebenso... es ist Zeit für Liebe und Freude. Allerdings wird dieser Zustand durch einen Anschlag auf den Präsidenten der Vereinigten Staaten getrübt... ausgeführt durch einen Mutanten. Erneut werden die Mutanten zur Zielscheibe der Politik und werden sogar schließlich von Spezialeinheiten überrannt und einige gefangen. Das Ziel des politischen Gegners ist simpel. Die Auslöschung aller Mutanten. Aber auch dies nicht ohne Grund. Er verlor seine Frau an einen Mutanten der gleichzeitig sein Sohn ist, dem Xavier versprochen hatte ihn zu retten. Dieser doppelte Verlust zeichnete den Charakter tief und er konnte keinen Grund dafür sehen, warum in Mutanten ein Gewinn für die Gesellschaft liegen sollte. Magneto, Antagonist des ersten Teils ist ebenso Opfer von Strikers Machenschaften und schließt sich am Ende sogar dem Feldzug der X-Men an um Striker zu besiegen. Wolverine wird mit seiner Vergangenheit konfrontiert und erfährt den Ursprung hinter seinem Adamantium-Skelett. Die Liebe zwischen Cyclopse und seiner Freundin Grey wird zur Zerreißprobe und Xavier trifft auf einen scheinbar unbesiegbaren Gegenspieler: Jason der Sohn Strikers, den er nicht zu retten vermochte. Der Film hat viele berührende und tragische Momente. Der finale Moment von Jeane Grey war leider keiner davon. Der einzige Moment des Films der einfach keinen Sinn für mich machen wollte. Xavier sagt, Grey hätte sich entschieden... dies wird aber nicht näher erklärt... hat sie sich entschieden sich nicht zwischen Wolverine oder Cyclopse entscheiden zu können? Oder war es tatsächlich nicht aus dem Flugzeug möglich das Flugzeug zu starten und die Wellen aufzuhalten? Leider bleibt diese Frage nicht beantwortet und die ganze Szene verkommt so zu einem melodramatischen Ende, dass ich so einfach nicht leiden kann.
8/10 Punkte
__________________
If you think this has a happy ending, you haven’t been paying attention.
Rengal ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.07.2019, 20:18   #20814
Ssaibott
Schädelbasisbruch
 
Registriert seit: 30.07.2008
Beiträge: 4.373
Sehr schön beschrieben, Rengal Habe den ersten Teil damals dreimal im Kino gesehen.

Zu meinem Gesehenen:

The Evil Within-Töte alles was du liebst


Haut einen nun nicht vom Hocker, aber immerhin wurde das Interesse geweckt den kompletten Film auch dran zu bleiben, das hatte ich die letzten Filme nicht immer. Der Anfang ist nahe zu genial, mMn auch der Grund dran zu bleiben auch wenn es dann etwas abfällt. Richtig interessant wird es aber wenn man sich die Informationen zu dem Film durchliest ..., dann wird einem manches klar

Watchmen-Die Wächter


Steh ja auf den Helden/Antiheldenkram, aber Watchmen hat mich selbst beim dritten Mal immer noch nicht erreicht, denke immer das kann nicht sein, deswegen habe ich es so oft probiert, ich weiß auch nicht woran es liegt, denn eigentlich hat der Film alles,reicht mir aber nicht.


Zero Dark Thirty


Nach einer längeren Flaute mal wieder ein sehr guter Film, das Thema ist natürlich genau meins, denn immer hin waren wir ja nicht ohne Grund in Afghanistan. Geiler Streifen den ich schon ne Weile vor mir her schiebe, zu unrecht.Hätte vielleicht 20 Minuten weniger vertagen können, aber teilweise war ich echt gefesselt.

Puppet Master-Das tödliche Reich

Richtig schlecht, aber mit richtig geilen Kills, ausgefallen, brutal und schön blutig. Reißt den Film aber nicht raus.
__________________
"So sicher wie der Gott grüne Äpfel geschaffen hat, wird dieser polnische Pimmel irgendwann komplett alles vergeigen"

Geändert von Ssaibott (26.07.2019 um 20:20 Uhr).
Ssaibott ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.07.2019, 03:40   #20815
Kiez Richards
Administrator
 
Registriert seit: 03.04.2006
Beiträge: 9.937
The Lion King

Hab den ersten Film mit 13 im Kino gesehen und danach nie wieder. Der Soundtrack ist aber natürlich noch präsent und nach ein paar Sekunden geht es los: Naaaaaants ingonyamaaaaa...... kein Elton John. Direkt der Tag im Arsch

Fand den Film wirklich hervorragend und ich hatte bei den wenigen Szenen, an die ich mich noch erinnern konnte, Gänsehaut. Grandios hier James Earl Jones wie im Original als Mufasa, Seth Rogen als Pumba und John Oliver als Zazu. Von Beyonce hatte ich mir irgendwie mehr erwartet, aber Nala hat auch nicht so viel Screentime. Auf jeden Fall zu empfehlen, besonders mit der Familie oder der Frau

Geändert von Kiez Richards (27.07.2019 um 03:41 Uhr).
Kiez Richards ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.07.2019, 12:11   #20816
Ssaibott
Schädelbasisbruch
 
Registriert seit: 30.07.2008
Beiträge: 4.373
The Beach


Erstsichtung Irgendwie ein cooler Streifen, mal was anderes, wäre jetzt nichts was ich mir mehrmals angucken oder gar ins Regal stellen würde, aber trotzdem stark, teilweise abgedreht ( die animierte Jump&Runszene) und ab und zu sogar relativ heftig (Haiangriff,Russisch Roulette).
Nur diese unnützen Liebeleien untereinander haben mich total gestört, nicht nur weil es sie gab, sondern weil es zweimal dazu kam, man sich dann verprach es niemanden zu sagen und beide Mal wusste dann doch JEDER bescheid.
__________________
"So sicher wie der Gott grüne Äpfel geschaffen hat, wird dieser polnische Pimmel irgendwann komplett alles vergeigen"
Ssaibott ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.07.2019, 21:17   #20817
Punisher 3:16
Genickbruch
 
Registriert seit: 11.10.2002
Beiträge: 13.092
Ein Fremder ohne Namen

Der bisher schwächste Eastwood Western den ich gesehen habe.

Die Story ist nicht besonders originell, aber auch nicht allzu schlecht. Leider hat sie aber viele Längen.

Der Cast ist grösstenteils okay, Eastwood ist aber lange nicht so cool wie in anderen Western. Schade.

4/10
__________________
Sweety 21.3.97 - 9.1.18 R.I.P.

Was einmal weg ist, kommt nie wieder.
Punisher 3:16 ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 29.07.2019, 05:03   #20818
PappHogan
Schädelbasisbruch
 
Registriert seit: 20.06.2008
Beiträge: 1.691
Clint Eastwood, war gestern auf Tele5 in "Fluch von Alcatraz" zu sehen.

Er sagte zu der Zeit, als "High Plaines Drifter" ins Kino kam, mal, nachdem er gefragt wurde, worum es in seinen Filmen denn so ginge:

"Ich reite in eine Stadt, der Rest ergibt sich."

Punisher hat Recht, es ist einer seiner schwächeren Western.
__________________
Live sometimes sucks!
But Death is no Alternative!


By Endurance we Conquer!
(Ernest Shakleton)
PappHogan ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.07.2019, 22:17   #20819
k-town1900
Schädelbasisbruch
 
Registriert seit: 24.08.2016
Beiträge: 2.051
Alien Siege

Ein absolut beknackter Film. Von vorne bis hinten einfach nur Scheiße.

0/10

Allerdings musste ich an dem Scheiß einfach dran bleiben. Der Film erinnerte mich zu sehr an meine Jugend. Man kam Freitag auf Samstag Nacht heim (Samstag auf Sonntag lief immer Wrestling auf DSF), hatte einiges an zu viel Alkohol im Schädel, abschleppen konnte man auch nix, also noch an den Kühlschrank, was zu saufen raus und Fernseh an. Dann kamen auf den privaten Sendern meistens solche beknackten C-Filme. Gut Möpse gab's jetzt keine zu sehen wie bei "Rammeln durch die Lederhose" oder wie die Dinger heißen
__________________
Made in K-town W. Germany

Deutscher von Geburt
Pfälzer aus Überzeugung
Lautrer von Gottes gnaden
k-town1900 ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 31.07.2019, 11:19   #20820
Der Zerquetscher
Moderator
 
Registriert seit: 21.05.2002
Beiträge: 9.259
Zitat:
Zitat von Ssaibott Beitrag anzeigen
The Beach


Erstsichtung Irgendwie ein cooler Streifen, mal was anderes, wäre jetzt nichts was ich mir mehrmals angucken oder gar ins Regal stellen würde, aber trotzdem stark, teilweise abgedreht ( die animierte Jump&Runszene) und ab und zu sogar relativ heftig (Haiangriff,Russisch Roulette).
Nur diese unnützen Liebeleien untereinander haben mich total gestört, nicht nur weil es sie gab, sondern weil es zweimal dazu kam, man sich dann verprach es niemanden zu sagen und beide Mal wusste dann doch JEDER bescheid.
Sehe ich alles genauso.


Corbin Nash (USA, 2018)

Direct-to-Video Vampirhorror gehobenen Durchschnitts. 7/10
__________________
Die Entschleierung der Wahrheit ist ohne die Divergenz der Meinungen nicht denkbar.

Alexander von Humboldt
Der Zerquetscher ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.07.2019, 17:02   #20821
Punisher 3:16
Genickbruch
 
Registriert seit: 11.10.2002
Beiträge: 13.092
The Mule

Basierend auf einer wahren Begebenheit.

Earl ist 90 und steht kurz davor sein Haus zu verlieren. Auf der Hochzeit seiner Enkelin erhält er ein Jobangebot: Er soll lediglich eine Transportfahrt machen. Was er nicht weiss: Er transportiert Kokain.

Die Story ist interessant, hat aber ein paar Längen. Einige Szenen hätte man auch ganz weglassen können. Der Cast und ganz besonders Eastwood macht seine Sache sehr gut. Dazu kommen zum Teil sehr schöne Landschaftsaufnahmen.

7/10
__________________
Sweety 21.3.97 - 9.1.18 R.I.P.

Was einmal weg ist, kommt nie wieder.
Punisher 3:16 ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 31.07.2019, 17:54   #20822
Der Zerquetscher
Moderator
 
Registriert seit: 21.05.2002
Beiträge: 9.259
Ich fand den sogar einen Punkt besser. Der Eastwood kriegt immer wieder die Kurve, schafft immer den Spagat zwischen drohender bzw. latenter Rührseligkeit und tougher Inszenierung.
__________________
Die Entschleierung der Wahrheit ist ohne die Divergenz der Meinungen nicht denkbar.

Alexander von Humboldt

Geändert von Der Zerquetscher (31.07.2019 um 17:54 Uhr).
Der Zerquetscher ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.08.2019, 15:15   #20823
Fräulein Söckchen
Moderator
 
Registriert seit: 31.03.2001
Beiträge: 13.558
Zitat:
Zitat von Punisher 3:16 Beitrag anzeigen
The Mule

Basierend auf einer wahren Begebenheit.

Earl ist 90 und steht kurz davor sein Haus zu verlieren. Auf der Hochzeit seiner Enkelin erhält er ein Jobangebot: Er soll lediglich eine Transportfahrt machen. Was er nicht weiss: Er transportiert Kokain.

Die Story ist interessant, hat aber ein paar Längen. Einige Szenen hätte man auch ganz weglassen können. Der Cast und ganz besonders Eastwood macht seine Sache sehr gut. Dazu kommen zum Teil sehr schöne Landschaftsaufnahmen.

7/10
Lustig. Den Film hab ich vor drei Tagen zufällig im Flugzeug gesehen. Und 20 Minuten vor Schluss haben sie den Bildschirm abgedreht, weil wir gelandet sind. Zuhause hab ich dann die Koffer fallen gelassen und den Film gleich auf Google Play ausgeborgt, weil ich unbedingt wissen wollte, wie er ausgeht.

Und ich stimme dir und Quetschi zu, wirklich ein guter Film. Hat mich berührt. Aber ich hab generell eine Schwäche für so "Filme mit traurigen alten Leuten".

Gerade konsumiert, nachdem ich den Film damals im Kino gesehen habe und dann nie wieder, und er seit heute auf dem taiwanesischen Netflix erhältlich ist:

The Bodyguard (1992)

Ja, der mit Kevin Costner und Whitney Houston. Damals war ich so begeistert von dem Film (und der Musik), dass ich ihn nicht nur zweimal im Kino gesehen habe, sondern mir auch die Filmmusik gekauft habe. Und das in meiner "Voll auf Grunge, zu cool für diese Welt, und Liebesgeschichten sind sowieso nur was für Loser"-Phase. Der Film hat mich total erwischt damals. Nach der heutigen Sichtung revidiere ich diese Meinung nicht - er gefällt mir noch immer, und ich kann die negativen Kritiken daran nicht verstehen. Klar, die Story ist vorhersehbar (Jetzt, wohlgemerkt. Damals war sie das für meine jugendlich-zarte Kinoerfahrung keineswegs.) und Whitney Houston war nicht gerade die tollste Schauspielerin unter der Sonne. Aber der Film ist geradlinig, unterhaltsam, hat einen großartigen Soundtrack, und er berührt mich noch immer. Und Kevin Costner war schon sehr fesch, bumm.

Ewig schade um Whitney Houston.
__________________
Oh Menschenkind, bedenk es wohl, dein größter Feind heißt Alkohol.
Doch in der Bibel steht geschrieben: Du sollst auch deine Feinde lieben!
Fräulein Söckchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.08.2019, 16:40   #20824
Punisher 3:16
Genickbruch
 
Registriert seit: 11.10.2002
Beiträge: 13.092
Zitat:
Zitat von Fräulein Söckchen Beitrag anzeigen
Hat mich berührt. Aber ich hab generell eine Schwäche für so "Filme mit traurigen alten Leuten".
Dann müsstest du The Straight Story lieben. Dabei fällt mir ein, dass ich diesen wunderbaren Film wieder mal sehen sollte.
__________________
Sweety 21.3.97 - 9.1.18 R.I.P.

Was einmal weg ist, kommt nie wieder.
Punisher 3:16 ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 01.08.2019, 16:51   #20825
Kain
Genickbruch
 
Registriert seit: 30.03.2001
Beiträge: 17.041
Der ist sehr gut.
__________________
We pledge allegiance to the leader of the mighty Cult of Cornette and to the Pro-Wrestling for which he stands.
No blowup dolls, dick spots or dance routines. With blood, sell-outs and shoot angles for all.
Thank you. Fuck you. Bye.
Kain ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichworte
film, zuletzt
Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 06:52 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.4 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, Jelsoft Enterprises Ltd.