Boardhell
   

 
 
   

 

Zurück   Boardhell > Wrestling aktuell > All Elite Wrestling & US-Indies

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 05.09.2022, 23:20   #26
3pandasinatrenchcoat
unverletzt
 
Registriert seit: 05.03.2022
Beiträge: 9
Was ist dieser Bullshit? Ich bin direkt froh, dass ich das PPV nur aus dem Augenwinkel mitbekommen habe, wenn ich mir die Ergebnisse so ansehe. Langsam überlege ich mir wirklich, ob ich AEW weiter sehen möchte
3pandasinatrenchcoat ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.09.2022, 23:23   #27
SDL
Gehirnerschütterung
 
Registriert seit: 11.04.2018
Beiträge: 376
In wie weit die Herren Vizepräsidenten Entscheidungen mit bestimmen dürfen wissen wir alle nicht. Bleibt aber halt immer ein Geschmäckle.

Geändert von Mr. Boardie Lee (05.09.2022 um 23:28 Uhr).
SDL ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.09.2022, 00:26   #28
Schraenky
Gehirnerschütterung
 
Registriert seit: 30.09.2018
Beiträge: 419
sorry, falscher Thread

Geändert von Schraenky (06.09.2022 um 10:37 Uhr).
Schraenky ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.09.2022, 06:43   #29
Hiro666
Cut
 
Registriert seit: 14.04.2022
Beiträge: 59
Zitat:
Zitat von Riddler Beitrag anzeigen
OK, ich formuliere es anders: Reicht das wrestlerische Können einer Toni Storm auch nur ansatzweise aus, dass sie überhaupt einen Titleshot verdient? Ich denke nicht.
Ja, tut es.
Hiro666 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.09.2022, 10:15   #30
Hardcore Mr.A
ECW
 
Registriert seit: 29.12.2006
Beiträge: 6.431
Ich weiß nicht ich weiß nicht, ich tue mich wirklich verdammt schwer mit der Bewertung dieses PPV's, muss sagen, insgesamt hat es mich nicht überzeugt bzw hat mir an zu vielen Stellen etwas nicht gefallen.

Fängt beim Opener an, am Anfang sehr unrund mit den Aktionen und ab da wo es wirklich besser wurde war das Ganze auch schon durch MJFs Gruppe beendet, was das ganze Match als Opener auch maximal unglücklich platziert wirken lässt. Hätte man besser mit dem Trios Match getauscht, und allgemein wie auch bei der Mox-Punk Sache, der Sinn dahinter ist sonnenklar bzw stellte sich heraus, die Umsetzung war aber einfach nicht mein Geschmack.

Das Trios Titel Match für mich eins der eher raren Highlights, wie zu erwarten ein super Match, ein mini Tick mehr hätte es noch sein können, aber insgesamt sehr gut, dass Ende gut finde ich und auch überraschend das wirklich Hangmans Fehlschlag den Sieg einbrachte. Sieger passen für mich absolut seit eben Kenny zurück ist, außer Death Triangle habe ich persönlich nie einen anderen Kandidaten dafür gesehen als die Elite.

Jade-Athena war für die Kürze soweit ok.

Pinnacle vs. Team TNA war ein ordentliches Trios Match klar, aber insgesamt eben in der Form nichts was es gebraucht hätte, wie für die meisten wäre hier ein Singles und ein Tag Match unter den Beteiligten besser gewesen.

Hobbs-Starks ein ziemlicher Letdown, nur 5 Minuten für diese beiden Top Talente eigentlich eine Frechheit, schwierig zudem da eigentlich keiner von beiden verlieren durfte. Aber Ricky dürfte die Niederlage wohl besser verarbeiten.

Dann für ich das Match of the Night, das Tag Titel Match, sah am Anfang gar nicht danach aus, wurde aber dann echt zum Showstealer mit unglaublicher Stimmung, ich wusste ja direkt am Anfang das Acclaimed irgendwann richtig over sein würden, der Level war aber echt schon krass. Schade das es keinen Wechsel gab, AEW tut sich echt schwer Sachen die gerade Hot sind auch dementsprechend zu fördern, klar kann man nicht nur nach der Stimmung der Fans booken, hier wäre es aber richtig gewesen.

Tjoa dann folgten gleich 2 Downer hintereinander, komplett falsche Entscheidung im Womens Match, nicht nur das Storm, die von allen bisher mit Abstand am wenigsten überzeugt hat gewinnt, nein Hayter die von allen am meisten kann muss auch noch den Pin fressen, noch dazu waren die Fans auch am meisten auf ihrer Seite, bzw sind vermehrt dabei dort hin zu gehen. Schlecht gebookt und wieder Momentum nicht genutzt
Ja Storm-Rosa hätte es eh geben sollen, aber ganz ehrlich, brauchen tut das doch niemand wirklich.

Direkt danach noch ein größeres Lowlight, ja die Story ist schon klar, es war ein hinterlistiger Plan von Cage und Saurus, aber ne, absolutes No-Go, ein PPV Match das so beworben und auch aufgebaut wurde muss dann auch ein richtiges sein, so einen Turn den macht man bei na Weekly um dann ein richtiges PPV Match aufzubauen.

Jericho-Bryan, ja das war natürlich schon ein gutes Match, irgendwie konnte es mich aber nicht zu 100% mitholen und überzeugen, dazu sind mir das etwas zu viele Niederlagen für Bryan, der sollte eigentlich immer im ME/Titel Bereich sein, sehe zumindest jetzt mal keinen Mehrwert in Y2Js Sieg.

Das letzte Trios Match, es war auch ok, aber im Prinzip diente es nur dazu die 6 Leute noch auf die vollgestopfte Card zu bringen.

Der ME, ja irgendwie genau das Match was ich erwartet habe, es war alles gut soweit, nur natürlich kein absolutes Feuerwerk, der Ausgang war dazu auch ziemlich klar.
Dann der Abschluss mit der Rückkehr von MJF, ein cooler Moment, und lautere Pops in Chicago bekommen als Punk, noch dazu bei dem In Ring Charakter, nicht schlecht. Dementsprechend Hoffnung das das bisher verschenkte MJF Momentum noch nicht ganz weg ist.

Wie gesagt insgesamt bin ich nicht überzeugt, es gab zu wenig Highlights, eine zu volle Card und eben auch nicht durchweg gute Booking Entscheidungen.
Das Maximale ist hier 3-, gefühlt aber eher eine 4.
__________________
Ei vois vähempää kiinnostaa
----------1----------9----------0----------3----------
1.FC Saarbrücken - Die Macht von der Saar Blau/Schwarz Allez
R.I.P. Deathmatch Viking Danny Havoc
Hardcore Mr.A ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.09.2022, 14:27   #31
kocidp
blaues Auge
 
Registriert seit: 24.01.2015
Beiträge: 49
Zitat:
Zitat von Hardcore Mr.A Beitrag anzeigen
Ich weiß nicht ich weiß nicht, ich tue mich wirklich verdammt schwer mit der Bewertung dieses PPV's, muss sagen, insgesamt hat es mich nicht überzeugt bzw hat mir an zu vielen Stellen etwas nicht gefallen.

Fängt beim Opener an, am Anfang sehr unrund mit den Aktionen und ab da wo es wirklich besser wurde war das Ganze auch schon durch MJFs Gruppe beendet, was das ganze Match als Opener auch maximal unglücklich platziert wirken lässt. Hätte man besser mit dem Trios Match getauscht, und allgemein wie auch bei der Mox-Punk Sache, der Sinn dahinter ist sonnenklar bzw stellte sich heraus, die Umsetzung war aber einfach nicht mein Geschmack.

Das Trios Titel Match für mich eins der eher raren Highlights, wie zu erwarten ein super Match, ein mini Tick mehr hätte es noch sein können, aber insgesamt sehr gut, dass Ende gut finde ich und auch überraschend das wirklich Hangmans Fehlschlag den Sieg einbrachte. Sieger passen für mich absolut seit eben Kenny zurück ist, außer Death Triangle habe ich persönlich nie einen anderen Kandidaten dafür gesehen als die Elite.

Jade-Athena war für die Kürze soweit ok.

Pinnacle vs. Team TNA war ein ordentliches Trios Match klar, aber insgesamt eben in der Form nichts was es gebraucht hätte, wie für die meisten wäre hier ein Singles und ein Tag Match unter den Beteiligten besser gewesen.

Hobbs-Starks ein ziemlicher Letdown, nur 5 Minuten für diese beiden Top Talente eigentlich eine Frechheit, schwierig zudem da eigentlich keiner von beiden verlieren durfte. Aber Ricky dürfte die Niederlage wohl besser verarbeiten.

Dann für ich das Match of the Night, das Tag Titel Match, sah am Anfang gar nicht danach aus, wurde aber dann echt zum Showstealer mit unglaublicher Stimmung, ich wusste ja direkt am Anfang das Acclaimed irgendwann richtig over sein würden, der Level war aber echt schon krass. Schade das es keinen Wechsel gab, AEW tut sich echt schwer Sachen die gerade Hot sind auch dementsprechend zu fördern, klar kann man nicht nur nach der Stimmung der Fans booken, hier wäre es aber richtig gewesen.

Tjoa dann folgten gleich 2 Downer hintereinander, komplett falsche Entscheidung im Womens Match, nicht nur das Storm, die von allen bisher mit Abstand am wenigsten überzeugt hat gewinnt, nein Hayter die von allen am meisten kann muss auch noch den Pin fressen, noch dazu waren die Fans auch am meisten auf ihrer Seite, bzw sind vermehrt dabei dort hin zu gehen. Schlecht gebookt und wieder Momentum nicht genutzt
Ja Storm-Rosa hätte es eh geben sollen, aber ganz ehrlich, brauchen tut das doch niemand wirklich.

Direkt danach noch ein größeres Lowlight, ja die Story ist schon klar, es war ein hinterlistiger Plan von Cage und Saurus, aber ne, absolutes No-Go, ein PPV Match das so beworben und auch aufgebaut wurde muss dann auch ein richtiges sein, so einen Turn den macht man bei na Weekly um dann ein richtiges PPV Match aufzubauen.

Jericho-Bryan, ja das war natürlich schon ein gutes Match, irgendwie konnte es mich aber nicht zu 100% mitholen und überzeugen, dazu sind mir das etwas zu viele Niederlagen für Bryan, der sollte eigentlich immer im ME/Titel Bereich sein, sehe zumindest jetzt mal keinen Mehrwert in Y2Js Sieg.

Das letzte Trios Match, es war auch ok, aber im Prinzip diente es nur dazu die 6 Leute noch auf die vollgestopfte Card zu bringen.

Der ME, ja irgendwie genau das Match was ich erwartet habe, es war alles gut soweit, nur natürlich kein absolutes Feuerwerk, der Ausgang war dazu auch ziemlich klar.
Dann der Abschluss mit der Rückkehr von MJF, ein cooler Moment, und lautere Pops in Chicago bekommen als Punk, noch dazu bei dem In Ring Charakter, nicht schlecht. Dementsprechend Hoffnung das das bisher verschenkte MJF Momentum noch nicht ganz weg ist.

Wie gesagt insgesamt bin ich nicht überzeugt, es gab zu wenig Highlights, eine zu volle Card und eben auch nicht durchweg gute Booking Entscheidungen.
Das Maximale ist hier 3-, gefühlt aber eher eine 4.
Ich sehe es fast genauso wie du.

Von der Matchqualität war das insgesamt ne 2 für mich, Tendenz zur 2+.
Aber das Booking ist nicht gut, teils sogar unterirdisch.
Die Ganze Fehde um den AEW-Title war grausam. Inkonsistent, hat beiden geschadet und alles nur, damit Punk in Chicago gewinnt. Nenene...

Was man mit Storm will weiß ich nicht, diese Interims-Title finde ich eh völlig unnötig.

Die Fehde Perry-Cage hat man komplett versaut, seit der Rückkehr von Perry wirklich fast alles falsch gemacht. Mittlerweile nervt das nur noch, was sollte dieser erneute Turn von Luchasaurus? Big Show 2 oder wie? Man zieht das Ganze auch viel zu lange. Wie oft sollen die noch gegenseitig ihre Mütter beleidigen?

Wardlow hatte irre Momentum, gewinnt den Titel und dann....ja....nichts. Zwei Verteidigungen in 2 Monaten, aha.

MJF beleidigt den Chef und bekommt als Dank dafür ne Chance auf den Titel gegen den Mann, gegen den er seine vorletzte Fehde verloren hat. Tja.

Page ist World Champion und landet ein halbes Jahr später mit dem Loser-Stable Dark Order zusammen im Trios-Match. Verliert natürlich auch. Der Jinder Mahal der AEW.

The Acclaimed ist richtig over, aber die Titel behalten Lee und Strickland, die man als Team zusammengeworfen hat, weil man sonst nix mit ihnen anzufangen wusste.

Dazu die Unstimmigkeiten Backstage, die wirklich hochnotpeinlich sind.


Der Kader ist auch völlig aufgebläht, was dazu führt, dass Fehden teill wochenlang auf "Standby" sind, weil man nicht genug Sendezeit hat. Es gibt vie zu viele Titel, die teils ewig nicht verteidigt werden. Und ständig holt man noch neue, wie jetzt Bid Cass. Da ist echt unglaublich viel im Argen.
kocidp ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.09.2022, 14:38   #32
Zed
Schädelbasisbruch
 
Registriert seit: 04.05.2015
Beiträge: 1.315
Zitat:
Zitat von kocidp Beitrag anzeigen
Ich sehe es fast genauso wie du.

Von der Matchqualität war das insgesamt ne 2 für mich, Tendenz zur 2+.
Aber das Booking ist nicht gut, teils sogar unterirdisch.
Die Ganze Fehde um den AEW-Title war grausam. Inkonsistent, hat beiden geschadet und alles nur, damit Punk in Chicago gewinnt. Nenene...

Was man mit Storm will weiß ich nicht, diese Interims-Title finde ich eh völlig unnötig.

Die Fehde Perry-Cage hat man komplett versaut, seit der Rückkehr von Perry wirklich fast alles falsch gemacht. Mittlerweile nervt das nur noch, was sollte dieser erneute Turn von Luchasaurus? Big Show 2 oder wie? Man zieht das Ganze auch viel zu lange. Wie oft sollen die noch gegenseitig ihre Mütter beleidigen?

Wardlow hatte irre Momentum, gewinnt den Titel und dann....ja....nichts. Zwei Verteidigungen in 2 Monaten, aha.

MJF beleidigt den Chef und bekommt als Dank dafür ne Chance auf den Titel gegen den Mann, gegen den er seine vorletzte Fehde verloren hat. Tja.

Page ist World Champion und landet ein halbes Jahr später mit dem Loser-Stable Dark Order zusammen im Trios-Match. Verliert natürlich auch. Der Jinder Mahal der AEW.

The Acclaimed ist richtig over, aber die Titel behalten Lee und Strickland, die man als Team zusammengeworfen hat, weil man sonst nix mit ihnen anzufangen wusste.

Dazu die Unstimmigkeiten Backstage, die wirklich hochnotpeinlich sind.


Der Kader ist auch völlig aufgebläht, was dazu führt, dass Fehden teill wochenlang auf "Standby" sind, weil man nicht genug Sendezeit hat. Es gibt vie zu viele Titel, die teils ewig nicht verteidigt werden. Und ständig holt man noch neue, wie jetzt Bid Cass. Da ist echt unglaublich viel im Argen.
Nicht zu vergessen das Momentum von Ricky Starks, in dem viele einen Dwayne Johnson sehen.
Der von seinem langjährigen Kumpel hinterrücks hintergangen wurde sich dann aber lieber einer anderen Aufgabe widmete als den Betrug seines Ex-Partners (Factory), dann plötzlich doch wieder Hobbs zuwendete, nur im in einem kurzen Augenblick von Powerhouse Hobbs vernichtet zu werden.
Selbst Vince Russo war konsistenter im booking.
__________________
Who's that riding into the sun ?
Who's the man with the itchy gun ?
Who's the man who kills for fun ?
Psycho Dad, Psycho Dad, Psycho Dad.
Zed ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.09.2022, 16:39   #33
Rengal
Schädelbasisbruch
 
Registriert seit: 24.06.2010
Beiträge: 2.006
Zitat:
Zitat von Thorn Hallis Beitrag anzeigen
Ich sag's mal so, wer einen Titel gewinnt, macht das im Endeffekt, um ihn wieder zu verlieren. Und dafür die Bucks und Omega zu nehmen ist nicht die schlechteste Idee, das sorgt in der AEW Bubble schon für Prestige, die zu schlagen.
Genau, so wie die Bucks den Titel an Swerve in our Glory abgegeben haben, nachdem sich Ricky hinlegen durfte.

Kenny Omega ist der längste World Champion. Dazu Tag Champion mit Page gewesen. Die Bucks waren schon zwei Mal Tag Champions, haben sowohl die längste, als auch die kürzeste Regentschaft und sind jetzt gemeinsam Trios Champions mit Kenny.
Der Weg von den Bucks und Kenny auf dem Weg zum Trios Titel, war mit allerlei Geschichten und Rivalitäten geschmückt. Alle anderen haben halt gekämpft. Ohne Schmuck und Glamour.

Am Ende trafen sie im Finale auf ihren Elite-Boy Page. Stinkt das sonst keinem?

Kenny macht sich wichtig als Spieleentwickler und prompt fliegen FTR, das derzeit prestigeträchtigste Tag Team der Welt, aus dem Spiel. Fehlt nur, dass Nakazawa und Cutler drin sind. Wie kann es sein, dass überhaupt ein anderes Tag Team FTR vorgezogen wird?

Ich hoffe die Jungs sind wir bald los. Haben ja schon wie kleine Kinder angekündigt, dass sie keine Lust mehr haben zu spielen, wenn keiner so spielen will, wie sie das wollen.

Executive Vice Presidents... #$%@
__________________
If you think this has a happy ending, you haven’t been paying attention.
Rengal ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.09.2022, 17:37   #34
Thorn Hallis
Schädelbasisbruch
 
Registriert seit: 30.05.2005
Beiträge: 1.942
Na solange sie nicht wieder die Belt Collector Story aufwärmen, kann man es auch so sehen, dass die Elite für eine Weile aus dem Geschehen der wichtigen Titel raus ist.
__________________
Allein unter Menschen
Thorn Hallis ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.09.2022, 19:43   #35
Humppathetic
Genickbruch
 
Registriert seit: 20.12.2005
Beiträge: 33.724
Zitat:
Zitat von Charlie Harper Beitrag anzeigen
Bei Twitter gibt es unzählige Clips dazu. Er hat wohl mentale Probleme und erbittet sich eine Auszeit
Er spricht ja schon länger (?) sehr offen über seine Depression. Merkt man auch in seinen Interviews (ich "empfehle" dieses Interview mit Dead Meat-James). Freundlich, aber man merkt eine gedämpfte Emotionalität. Durchaus typisch für Depression - tatsächlich erkenne ich mein früheres Ich da sehr stark wieder.

Zu meinem Review (es sei hinzugefügt, dass ich größtenteils nur das in-Ring-Produkt bewerte, da ich AEW nicht regelmäßig verfolge und daher die Storylines nicht wirklich in meine Sichtweise inkludieren kann. Außerdem sind manche der Reviews kurzgehalten, da ich den PPV über mehrere Tage schaute und mein Gedächtnis im Arsch ist ... ) [da das Review elendig lang geworden ist, packe ich es mal in einen Spoiler]:

Spoiler:
Casino Ladder Match - #1-Contender Match (AEW World Title)
MJF besiegte Andrade El Ídolo und Claudio Castagnoli und Dante Martin und Penta El Zero Miedo und Rey Fénix und Rush und Wheeler YUTA (14:10 Minuten)


Wirkte teils etwas unsicher, aber die versuchten Spots waren partiell auch abseits der Norm. An sich geile Spots, aber das Ende empfand ich als völlig bescheuert gebookt, weil es total antiklimaktisch war und zu früh kam, wie ich fand (gerade Castagnoli wurde eigentlich verheizt). Das spürte man meines Empfindens auch an der Publikumsreaktion. Hätte man vielleicht nicht an den Anfang des PPVs setzen sollen. Nebenbei sahen die Wrestler bei dem Eingriff der Gruppe und des Jokers auch etwas dämlich aus, da sie ewig lange herumlagen, bis der Chip heruntergeholt wurde. Und auch wenn das ein Ladder Match war, fand ich es schräg, dass eine Gruppierung (trotz der Verbindung zum Joker) reinmarschieren und sich den Chip nehmen kann).

5/10

AEW World Trios Titles Tournament, Final - AEW World Trios Titles Match
The Elite [8] (Matt Jackson, Nick Jackson und Kenny Omega) besiegten Alex Reynolds, John Silver und Adam Page (19:50 Minuten) per Abstauber von Omega, nachdem Page aus Versehen John Silver mit dem Buckshot Lariat umnietete - TITELWECHSEL!!!


Wrestlerisch absolute Klasse, aber leider wurde die anfängliche Psychologie (einer der Jacksons erweist den Gegnern entgegen den beiden Kameraden Respekt) nicht weiter verfolgt wurde. Aber wie gesagt, wrestlerisch fand ich das große klasse, obwohl ich die Young Bucks aufgrund ihres Stils durchaus etwas kritisch sehe, da mir das häufig zu sehr ins Spot Monkey-Revier abdriftet.

9/10

AEW TBS Title Match
Jade Cargill (c) besiegte Athena (4:20 Minuten) mit dem Jaded


Nicht nur krass kurz*, wirkte es zudem auch ziemlich verbotcht. Wohl das schwächste aller Matches.
*Bei der Masse an Matches ist es aber wohl unausweichlich, dass kurze Kämpfe dazukommen, und dann ja am ehesten eines, was sich dann eh als schwach herausstellt. Glück gehabt.

3/10

The Pinnacle (Dax Harwood, Cash Wheeler und Wardlow) besiegten Chris Sabin, Alex Shelley und Jay Lethal (16:27 Minuten) mit Wardlows Powerbomb Symphony gegen Lethal

Tatsächlich das erste Mal, dass ich die Motor City Machine Guns in Aktion sehe. Tolles Match, das ich trotz der 16 Minuten, die es wohl dann doch dauerte, irgendwie zu kurz fand. Wardlow ist over wie Sau, auch wenn er mich wrestlerisch bisher etwas ratlos zurücklässt. Klar, Powermove-Wrestler, aber ich frage mich wirklich, ob er so "richtig" wrestlen kann. Alle anderen lieferten ebenso (Wardlow lieferte ja auch, nur eben das, was er liefern sollte), und FTR sind eh klasse.

9/10

Powerhouse Hobbs besiegte Ricky Starks (5:15 Minuten) mit einem Spinebuster

Kurz und nichtssagend.

4/10

AEW World Tag Team Titles Match
Swerve in our Glory (Swerve Strickland und Keith Lee) (c) besiegten The Acclaimed (Anthony Bowens und Max Caster) (22:26 Minuten) mit einer Powerbomb-Stomp-Kombination


Das war ein ansehnliches "Grudge Match" (so empfand ich es zumindest). Das Ende war meines Erachtens etwas sehr abrupt, und zwischendurch schien es einen Referee-/Pin-Botch gegeben zu haben? Einer griff sehr (=zu) spät ein, weswegen der Referee eigentlich schon durchgezählt hatte? Wie gesagt, mein Gedächtnis ... die "you fucked up"-Chants sind mir aber im Gedächtnis geblieben.
Von Keith Lee müsste ich aber mal mehr sehen. Das wirkte für seine Masse zwar sehr beweglich, aber noch (!) kann ich die Lobeshymnen, wie sie hier, wenn ich mich nicht irre, Iceman.at anstimmte, nicht nachvollziehen.

7,5/10

4-Way Match - AEW Interim Women’s World Title Match
Toni Storm besiegte Britt Baker und Hikaru Shida und Jamie Hayter (14:20 Minuten) mit dem DDT gegen Hayter - TITELWECHSEL!!!


Storms Blick vor Bakers Kick war Gold wert. Das Publikum wirkte hier (wie auch an anderen Stellen; mehr dazu im Abschnitt zu Punk vs. Moxley) sehr ruhig, beinahe teilnahmslos. Hikaru Shidas zwischenzeitlicher Ausfall war ein bisschen komisch gebookt, auch wieder, wie im Opener, antiklimaktisch, was zu noch mehr Stille im Publikum führte.
Das Match selbst war ein typisches mehr-Personen-Match, sprich es ein ziemliches Spotfest, was hübsch aussieht, aber mich persönlich nicht so sehr anspricht. Auch hier gab's wieder ein etwas sehr abruptes Ende. Ein paar Minuten mehr hätten vielleicht gutgetan.

6/10

Christian Cage besiegte Jack Perry (0:23 Minuten) mit dem Killswitch

- Vor dem Match wurde Perry vom LuchaSaurus zerstört.


Halt ein Squash. Normalerweise vergebe ich da 0/10, aber hier war ja eine Geschichte dahinter, und es gab vorher den Eingriff durch Luchasaurus. Daher harre ich der Dinge, die da kommen, sofern ich denn mal anfange, AEW bzw. Wrestling allgemein wieder regelmäßig zu verfolgen.

keine Wertung/10

Chris Jericho besiegte Bryan Danielson (23:40 Minuten) mit dem Judas Effect nach einem Low Blow

Bin ich der einzige, den die "Live"darbietung (das war ja sehr offensichtlich Playback, es sei denn, meine Ohren täuschen mich) des Danielson-Songs an 'I'm Han Solo' aus Star Wars Kinect erinnerte? Und ja, ich weiß, das Star Wars Kinect-Lied ist eigentlich ein bekannteres Popstück. Als kannte ich damit aus ...
Lirum Larum. Das Match selbst war wrestlerisch äußerst ansehnlich, aber man merkt Jericho sein Alter einfach an. Das war alles sehr, sehr behäbig, und der Powerbomb-aus-einer-Submission-Move klappte nicht, was die beiden aber mit ihrer in-Ring-Übersicht und Erfahrung so gut lösten, dass es fast (aber eben nur fast) nicht auffiel. Nebenbei vergaß Jericho, den ich gerade noch für seine Erfahrung lobte, komplett das Selling seiner Beine, was die Anfangs- und Submission-Druckphase von Danielson völlig nichtig machte. Am Ende ein bisschen enttäuschend, weil ich in meiner ganzen Naivität wohl mit einem 30-jährigen Jericho gegen einen 30-jährigen Danielson gerechnet hatte und halt - natürlich - 51-jährigen Jericho gegen einen 41-jährigen Danielson bekam; wobei meine Kritikpunkte ja bei Jericho liegen, nicht bei Danielson. Ach, nebenbei fand ich den Sieger falsch, aber gab vorher ja den Low Blow. Potentiell führt das dann wohl noch zu weiteren Matches, obwohl ich Danielson eher um Titel kämpfen sehen möchte.

7,5/10

Miro, Darby Allin und Sting besiegten House of Black (Malakai Black, Brody King und Buddy Matthews) (12:10 Minuten) mit Allins Last Supper gegen Black, nachdem dieser von Sting mit dem Black Mist geblendet wurde

Psychologisch interessant, der "Zwist" zwischen Miro und den anderen beiden, aber sinnigerweise (finde ich), hätte Miro das Match beenden sollen, um eine Rechtfertigung für sein Verhalten zu haben. Hätte mehr Heat gezogen bzw. zu mehr Zwist im Team führen können. Nebenbei gab's da einen recht dümmlichen Moment, als Miro Allin taggt, um ins Match einzugreifen, aber dann vom Referee zurückgehalten wird, weil selbiger den Tag nicht sah. Was daran dümmlich war? Normalerweise liegt der getaggte Wrestler irgendwo im Nirgendwo. Hier lag Allin aber weiter in der Ecke. Miro hätte also problemlos nochmal taggen können. Das fiel schon auf - oder ich achte in Matches definitiv auf die falschen Dinge.
Insgesamt war mir das Match auch wieder zu kurz, aber gut - es war quasi die Einleitung zum Main Event, und diese Kämpfe sind meistens kurz. Man kann nur froh sein, dass wir heutzutage in solchen Spots keine Bra & Panties-Matches mehr ertragen müssen.

5/10

AEW World Title Match
CM Punk besiegte Jon Moxley (c) (19:55 Minuten) mit dem GTS - TITELWECHSEL!!!


Komisch. Einige Matches, die länger gingen, empfand ich als zu kurz. Den Main Event, der "nur" 20 Minuten ging, empfand ich als genau richtig. Lag vor allem am Match, aber wohl auch an der Gesamtlänge des PPVs. Das waren ja, wenn ich mich nicht irre, mit Interviews, Sponsorsegmenten etc. gut vier Stunden - zu lang für einen PPV, wie ich finde. Drei Stunden hätten es auch getan, und eventuell hätte man den Event etwas ausmerzen können. Das hätte vielleicht auch das Publikum durchgehend motiviert.
Zum Match: weltklasse. Wrestlerisch ansehnlich, aber auch, der Story entsprechend, ein richtiges Grudge-Match. Den Bladejob empfand ich als zu früh, aber irgendwie würzte er den Kampf auch ordentlich. Ich bin, wie gesagt, kein so großer Fan von CM Punk, was seine Persönlichkeit angeht, aber im Ring, muss ich gestehen, gefällt er mir. Technisch sauber und mit hervoragendem Blick für die In Ring-Psychologie. Und leider ist Moxley jetzt zum Glück kein Champion mehr. Klingt sehr offensichtlich widersprüchlich, aber ich erklär's: Ich liebe seine Intensität im Ring (wenngleich sie manchmal etwas aufgesetzt rüberkommt), das Ablecken des Blutes Punks war für mich ein großartiger Beweis selbiger. Aber er lässt diese Intensität in seinen Promos vermissen. Beispielsweise war die in der letzten Dynamite-Ausgabe erst zum Einschlafen, dann brüllt er ein bisschen (was nicht gleichzusetzen ist mit Intensität) und stolpert nebenbei über seine eigenen Worte. Er ist nun wirklich kein schlechter Wrestler, aber für den Main Event sind meines Erachtens großartige (wie auch immer großartig individuell definiert wird vom Fan aber auch der Situation selbst) Promos ein essentieller, wenn nicht der essentiellste Teil, denn zum Big Match-Gefühl gehört, dass ich als Fan "invested" bin - ansonsten, um Jericho zu zitieren, schaue ich mir nur zwei eingeölte Männer in Badehosen an, wie sie sich gegenseitig eine klatschen. Daher war es die für mich richtige Entscheidung, den Titel wieder an Punk zu geben.

Und dann MJFs Rückkehr. Dass MJF noch Teil der AEW ist, habe ich übrigens - ich klopfe mir hier mal selbst auf die Schulter () - geahnt und hier auch geschrieben; ich gebe allerdings zu, dass ich die Realität seiner Entlassung auch in Betracht gezogen habe (dass MJF dann am Ende zurückkehrt, habe ich mir ohne eigenes Zutun spoilern lassen. Es war klar, aber ich hätte doch gerne sowas wie Unsicherheit gehabt.). Auf jeden Fall klasse.
Die beiden, also MJF und Punk, hatten ja vorher schon eine großartige Fehde (wenn ich sie auch nur als Zusammenfassung gesehen habe), und daher kann das sowohl wrestlerisch als auch promotechnisch ganz große Klasse werden, potentiell die beste Fehde von AEW noch dieses Jahr oder nächstes - je nach dem, wie lange sie dauert.
Apropos Dauer: Der World Title wurde in letzter Zeit wie eine heiße Kartoffel behandelt, ergo erhoffe ich mir in der Fehde, dass der Titel nicht sofort beim ersten Match zu MJF wechselt. Das darf jetzt gerne wieder länger gehen und dann nächstes Jahr bei "Double Or Nothing" (oder wann auch immer) im Titelwechsel enden.

9/10

Macht im Schnitt - wie gesagt beziehe ich mich vor allem aufs Wrestling und weniger auf die Storylines, auch wenn ich trotzdem meine, festgestellt zu haben, dass dafür, dass es sich um einen PPV handelte, in dem Bereich erstaunlich wenig bewegt oder beendet wurde (die Card sah an sich aber auch etwas mau aus, da muss ich einigen Kritikern zustimmen) - 6,5/10. Das ist schon verdammt stark.
__________________
Cuiusvis Hominis Est Errare, Nullius Nisi Insipientis In Errore Perseverare.
Humppathetic ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 06.09.2022, 19:47   #36
Hulkster-2003
Schädelbasisbruch
 
Registriert seit: 27.01.2003
Beiträge: 1.368
Zitat:
Zitat von Rengal Beitrag anzeigen
Genau, so wie die Bucks den Titel an Swerve in our Glory abgegeben haben, nachdem sich Ricky hinlegen durfte.

Kenny Omega ist der längste World Champion. Dazu Tag Champion mit Page gewesen. Die Bucks waren schon zwei Mal Tag Champions, haben sowohl die längste, als auch die kürzeste Regentschaft und sind jetzt gemeinsam Trios Champions mit Kenny.
Der Weg von den Bucks und Kenny auf dem Weg zum Trios Titel, war mit allerlei Geschichten und Rivalitäten geschmückt. Alle anderen haben halt gekämpft. Ohne Schmuck und Glamour.

Am Ende trafen sie im Finale auf ihren Elite-Boy Page. Stinkt das sonst keinem?

Kenny macht sich wichtig als Spieleentwickler und prompt fliegen FTR, das derzeit prestigeträchtigste Tag Team der Welt, aus dem Spiel. Fehlt nur, dass Nakazawa und Cutler drin sind. Wie kann es sein, dass überhaupt ein anderes Tag Team FTR vorgezogen wird?

Ich hoffe die Jungs sind wir bald los. Haben ja schon wie kleine Kinder angekündigt, dass sie keine Lust mehr haben zu spielen, wenn keiner so spielen will, wie sie das wollen.

Executive Vice Presidents... #$%@

Du sprichst mir aus der Seele!

Ich persönlich verstehe auch das "Punk-Bashing" nicht. Sollte die ganze Geschichte mit Hangman kein Work sein, kann ich die Reaktion von Punk verstehen: du gehst nicht DAS Top-Babyface verbal so an und lässt ihn derart blöd aussehen. Die Promo war dann - wie auch von ihm im Scrum erwähnt - auf ähnlichem Niveau, jedoch schlussendlich verständlich.
Auch Cody hat AEW unter Umständen verlassen, die dem gestörten Verhältnis zu den restlichen EVPs geschuldet waren.

Ähnliches zeigt sich jetzt mit Punk oder FTR. Über die Qualität dieses Tag Teams muss man nicht reden und auch nicht darüber, dass die Bucks ihnen konsequent aus dem Weg gehen. Wahrscheinlich aus Angst, sie müssten in einem Match wirklich einmal wrestlerische Fähigkeiten und nicht Gymnastikeinlagen zeigen!

Schlussendlich wird es TKs Aufgabe sein, diese selbstgefällige Clique von Meltzers Gnaden in Schach zu halten oder zumindest zukünftig eine gewisse Professionalität einfordern!
Hulkster-2003 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.09.2022, 20:15   #37
OrtensLaw
Knöchelbruch
 
Registriert seit: 07.04.2009
Beiträge: 724
Also ALL OUT war ja wohl ein schlechter Scherz.
Erst beschwere ich mich in der letzten Dynamite über die Card bzw. das booking und dann knallt man trotz anfänglicher Zweifel so eine geile Veranstaltung raus.
So geht das nicht...

Die ersten beiden Dark Matches waren recht kurzweilig und annehmbar.
Kingston gegen Ishii hätte die Stip "Chop Suey" redlich verdient, war herrlich verbissen und gefiel mir besser als es die geplante Ansetzung gegen Sammy wohl getan hätte.
Pac gegen Sabian war auch richtig gut und das neue Gimmick gefällt mir irgendwie.

Das Ladder Match hatte zwar ein paar botches aber Halleluja gings hier ab. Was aber viel interessanter war, war die Gruppierung um Stokely. Dachte mir schon die ganze Zeit, wohin man damit will. Dann die Entrance vom Joker zur Musik von Gisela, ähm ich meine den Stones. Das hatte richtig was. Und mein erster Gedanke war, Corey Taylor wird doch jetzt nicht auch noch in den Ring steigen.

Trios Finale war natürlich das zu erwartende Feuerwerk. Erst noch gewisse Berührungsängste und dann voll auf die Zwölf. Dark Order sah hier auch gut aus. Wenn es nicht so unrealistisch gewesen wäre, hätte ich es sogar ihnen gegönnt. Das Finish war recht passend und man hat Stoff für Dynamite.

Cargill vs Athena war wohl das schwächste Match auf der Card.

Random Trios Match war recht solide und hatte die richtigen Sieger. Ich hoffe man bekommt hier nochmal ein normales Tag Match zw. FTR und den Guns. Würde mich sehr reizen.

Hobbs gegen Starks war intensiv und dominant aber leider auch etwas zu kurz. Kann man mal so machen aber dafür muss sich der Ausgang der Fehde bezahlt machen.

Dann kam für mich die größte Überraschung schlechthin. Man weiß ja, das Acclaimed sehr beliebt sind nicht zuletzt auch durch Daddy Ass. Aber Alter Falter, sind die Fans hier steil gegangen und haben im Umkehrschluss Swerve/Lee automatisch zu Heels gemacht. Dafür, das man böswillig sagen könnte, das dieses Match auch bei Rampage hätte laufen können, war es richtig gut. Es gab gutes Wrestling, es war spannend und kurz bevor die Fans mit den "Bullshit" Chören angefangen haben, ist mir fast das Herz stehen geblieben. Ich dachte wirklich die ziehen es durch aber da muss noch was kommen.

4Way der Damen war eigentlich ganz gut und Hayter zunehmend sehr over bei der crowd. Hätte es ihr wirklich gegönnt. Mit Storm kann ich aber auch gut leben. Ich hoffe man nutzt den Zwist zw. Britt und Jamie.

Bei Cage gegen Perry hat man genau das gemacht, was ich mir vorgestellt habe. Es hätte zwar durchaus ein normales Match vorweg geben dürfen aber LS zerstört JB und war somit nie wirklich von Christians Seite gewichen. Und die Fehde läuft somit weiter.

Lionhart vs American Dragon gefiel mir auch sehr gut. Hatte eine gute Länge und es gab mal keine Eingriffe von außen. Das Jericho hier so clean siegt, hätte ich auch nicht unbedingt vermutet.

Der Main Event hat geliefert, was er versprach. Punk mit den neuen 100% und Moxley so erbarmungslos wie immer. Beide haben sich nichts geschenkt und der Titel ging erwartungsgemäß zu Punk zurück. Das Vorspiel hätte ich zwar so nicht gebraucht aber als sich dann MJF als Joker herausstellte und somit zurück ist, lässt mich doch hoffen.
__________________
WWE = Walk With Elias
OrtensLaw ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.09.2022, 21:04   #38
Robert123
Knöchelbruch
 
Registriert seit: 14.05.2021
Beiträge: 569
Miro, Darby Allin und Sting besiegten House of Black (Malakai Black, Brody King und Buddy Matthews) (12:10 Minuten) mit Allins Last Supper gegen Black, nachdem dieser von Sting mit dem Black Mist geblendet wurde

-Kam es nur mir so vor,weil nach dem Match nahmen sich alle Mitglieder des House of Blacks in die Arme. Hatte irgendwie den Eindruck,als ob Malakai Black oder ein anderer AEW verlassen will. Vielleicht irre ich mich auch,hab dieses Trio ins Herz geschlossen.
Robert123 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.09.2022, 21:14   #39
Thorn Hallis
Schädelbasisbruch
 
Registriert seit: 30.05.2005
Beiträge: 1.942
Zitat:
Zitat von Robert123 Beitrag anzeigen
-Kam es nur mir so vor,weil nach dem Match nahmen sich alle Mitglieder des House of Blacks in die Arme. Hatte irgendwie den Eindruck,als ob Malakai Black oder ein anderer AEW verlassen will. Vielleicht irre ich mich auch,hab dieses Trio ins Herz geschlossen.
Black hat sich wohl eine Auszeit erbeten, da er mit mentalen Problemen zu kämpfen hat.
__________________
Allein unter Menschen
Thorn Hallis ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.09.2022, 08:59   #40
5 Euro
blaues Auge
 
Registriert seit: 08.12.2003
Beiträge: 29
Vergleichsweise schwacher PPV mit oft seltsamen Ansetzungen. Ein paar Gedanken:
Pac gg. Sabian war das schwächste Match, was Pac bisher in der AEW gewrestlet hat, was auch vom Publikum mit weitgehenden Schweigen untermauert wurde. Überhaupt Sabian, dieses Gimmick mit dem Karton, den er nach Matchende beschimpfte... wozu? Das war in den 90ern mit Al Snow & Head oder in den 2000er mit Saturn und Moppy nur mässig lustig, und auch jetzt... bestenfalls albern.
Das Leiter Match schien zu wenig Zeit bekommen zu haben, zumindest konnte niemand wirklich glänzen oder Spannung aufbauen. Das Ende klang auf dem Papier sicher interessant, einen kämpfenden Mjf hätte ich lieber gesehen. Schade.
Bei der Elite gg. die Dark Order habe ich während des Matches tatsächlich ein paar mal gedacht, die Aussenseiter könnten das Match gewinnen, bis das wirklich gelungene Finish doch den Favoriten Sieg und Titel brachte. Tolles Match!
Jade Cargill braucht, trotz aller Verbesserungen, nach wie vor eine gute Gegnerin, um auch ansehnliche Matches bestreiten zu können. Athena füllt diese Rolle nicht aus. Bei Athenas Finishing Move dachte ich stets zunächst, dieser sei Misslungen, aber anscheinend soll der so aussehen?
Beim anderen Damen Match gewann die schwächste Wrestlerin. Wie sehr haben sich die Zuschauer Hayter gewünscht, und wie unverdient gewann Storm? Hoffe, dies wird eine eher kurze Regentschaft.
Punk gegen Moxley war das, was man erwarten konnte, inkl. unvermeidbaren (und dennoch überflüssigen) Einsatz von Blut.
5 Euro ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.09.2022, 09:49   #41
Nani
Höllen-Rentner
 
Registriert seit: 02.12.2003
Beiträge: 15.355
Endlich auch den PPV geguckt.

Was für ein geiler Event. Richtig stark. Schade, dass derzeit fast nur über die AEW-Interna gesprochen wird. Diese Show hat die Aufmerksamkeit viel mehr verdient.

Das Ende des Casino Ladder Matches hat mich zwar erst gestört, weil dadurch der ganze Matchverlauf auf den Kopf gestellt wurde. Aber es hat Heat gezogen.
Danach waren alle langen Matches gut bis großartig. Die Acclaimed waren überraschend nahe am Titelgewinn. Die MCMG habe ich vermisst. Und auch der Turn von Luchasaurus war offenbar von langer Hand geplant.

Viel besser geht es nicht.
__________________
Die Öko-Krise ist kein Glauben, sondern eine Tatsache.

Angststörung + Irreführung = Extremismus
Nani ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort
Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 20:28 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.4 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2022, Jelsoft Enterprises Ltd.