Boardhell
   

 
 
   

 

Zurück   Boardhell > Unterhaltung > Das anspruchsvolle Forum

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 22.06.2020, 23:23   #26
y2jforever
Genickbruch
 
Registriert seit: 13.04.2013
Beiträge: 14.310
Zitat:
Zitat von Johnny Drama Beitrag anzeigen
HH habe ich ins Spiel gebracht, weil mich die Bilder aus Stuttgart an jene aus HH erinnerten und die Plünderungen und Verwüstungen, die es neben den friedlichen Protesten der BLM Bewegung gab, wurden durch Trump und die Presse mit der Antifa in Verbindung gebracht. Wäre in beiden Fällen anstatt Antifa der Name Ingeborg gefallen und die Menschen (inkl mir) würden mit solchen Bildern die Gruppe "Ingeborg" verbinden, dann hätte ich gesagt: "Die "young guns" wollen wie "Ingeborg" sein, weil es teilweise glorifiziert wird.
Und das irgendwelche nicht informierten Idioten wie Trump willkürlich Dinge in die Weltgeschichte posaunen ist ein Grund sich nicht für eine gute Sache einzusetzen sondern klein bei zu geben? Never!
__________________
"Remember - hate is always foolish ... and love, is always wise. Always try, to be nice and never fail to be kind" - The 12th Doctor
"Planeten gibt es viele, unsere Wirtschaft nur einmal." - Die Partei
"Wir wünschen allen ein frohes Fest und eine gesegnete Rest-Apokalypse." - Browser Ballet
y2jforever ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.06.2020, 23:48   #27
Johnny Drama
Schädelbasisbruch
 
Registriert seit: 27.03.2017
Beiträge: 1.324
Okay, ich bin hier bei dieser Diskussion jetzt raus, da ich Schuld bin, dass die Themen Trump, Antifa, HH usw ins Spiel kamen. Alles Off-Topic, da es ja um Stuttgart gehen soll.
Johnny Drama ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.06.2020, 23:49   #28
PrinceDevitt
ECW
 
Registriert seit: 09.03.2017
Beiträge: 7.816
Ob es nun die Antifa war oder nicht. Es war organisiert. So viele Randalierer treffen sich nicht zufällig zur selben Zeit am selben Ort. Ich finde es schon richtig das man so was dann auch benennt wenn es aus der linken Ecke kam, genau so wie es richtig ist rechte Gewalt als solche zu benennen. Sollte ja nicht schwer raus zu finden sein von wo es kam, ein paar wurden ja fest genommen. Diese Idioten gehören einfach in den Knast, in die Gesellschaft jedenfalls nicht.
__________________
The Face that runs the Place... Vol.2
Unterstützt eure lokalen Tierschutzhäuser und Tierheime sowie Organisationen die eine wichtige Arbeit leisten, wie:
PrinceDevitt ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.06.2020, 23:55   #29
Cockney
Genickbruch
 
Registriert seit: 15.03.2003
Beiträge: 10.745
Zitat:
Zitat von PrinceDevitt Beitrag anzeigen
Ob es nun die Antifa war oder nicht. Es war organisiert. So viele Randalierer treffen sich nicht zufällig zur selben Zeit am selben Ort. Ich finde es schon richtig das man so was dann auch benennt wenn es aus der linken Ecke kam, genau so wie es richtig ist rechte Gewalt als solche zu benennen. Sollte ja nicht schwer raus zu finden sein von wo es kam, ein paar wurden ja fest genommen. Diese Idioten gehören einfach in den Knast, in die Gesellschaft jedenfalls nicht.
Die Polizei benennt es ja bzw. sagt, dass sie keinen politischen Hintergrund ausmachen können, aber im Diskurs gerade im Internet scheinen das viele nicht wahrhaben zu wollen. Damit meine ich niemanden hier, ich las jedoch schon viele, die dahinter eine Vertuschung der Polizei und des Staates wittern. Wieso man darauf kommt, ist mir nicht klar, es scheint seit dem Lockdown Hochkonjunktur zu haben, allen Wahrheitsgehalt in Frage zu stellen, wenn es von der Regierung kommt.
Cockney ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.06.2020, 02:28   #30
Great Mustachio
Schädelbasisbruch
 
Registriert seit: 29.09.2006
Beiträge: 4.485
Zitat:
Zitat von Cockney Beitrag anzeigen
Die Polizei benennt es ja bzw. sagt, dass sie keinen politischen Hintergrund ausmachen können, aber im Diskurs gerade im Internet scheinen das viele nicht wahrhaben zu wollen. Damit meine ich niemanden hier, ich las jedoch schon viele, die dahinter eine Vertuschung der Polizei und des Staates wittern. Wieso man darauf kommt, ist mir nicht klar, es scheint seit dem Lockdown Hochkonjunktur zu haben, allen Wahrheitsgehalt in Frage zu stellen, wenn es von der Regierung kommt.
Ich meine dediziert Leute hier. Es sind auch immer die gleichen. Zumindest bei Coach CoC und PrinceDevitt gehört das zum guten Ton sowas immer mal wieder ins Spiel zu bringen. Dann sollte man die auch direkt benennen, finde ich.

@PrinceDevitt
Die Polizei in Stuttgart sagt ganz klar, dass kein linker politischer Hintergrund besteht. In welcher Form bist du qualifizierter als die Polizei vor Ort solche Aussagen wie, ich zitiere

Zitat:
Zitat von PrinceDevitt
So viele Randalierer treffen sich nicht zufällig zur selben Zeit am selben Ort. Ich finde es schon richtig das man so was dann auch benennt wenn es aus der linken Ecke kam, genau so wie es richtig ist rechte Gewalt als solche zu benennen.
zu tätigen? Und, wenn du wie ich ich vermute keine erweiterte Qualifikation in Sachen Polizeiarbeit vor Ort hast, aus welchem Grund behauptest du dennoch man müsse das so nennen?
__________________
Great Mustachio ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.06.2020, 06:14   #31
Humppathetic
Genickbruch
 
Registriert seit: 20.12.2005
Beiträge: 33.949
Zitat:
Zitat von PrinceDevitt Beitrag anzeigen
Ob es nun die Antifa war oder nicht. Es war organisiert. So viele Randalierer treffen sich nicht zufällig zur selben Zeit am selben Ort. Ich finde es schon richtig das man so was dann auch benennt wenn es aus der linken Ecke kam, genau so wie es richtig ist rechte Gewalt als solche zu benennen. Sollte ja nicht schwer raus zu finden sein von wo es kam, ein paar wurden ja fest genommen. Diese Idioten gehören einfach in den Knast, in die Gesellschaft jedenfalls nicht.
Spontane Proteste (hier besser: Ausschreitungen) gibt es immer wieder, da muss gar nichts geplant sein. Alkohol, Aggression und ein (scheinbares) Gefühl der Diskriminierung reichen aus, damit sowas passiert. Ist hier auf dem Stadtfest vor zwei Jahren ebenfalls genau so geschehen. Polizisten überprüfen einen jungen Mann im Park, plötzlich sammeln sich Dutzende, wenn nicht an die 100 Unbeteiligte und gehen die Polizisten an, bis diese Verstärkung rufen mussten. Da war nichts geplant, sondern alles spontan.
Und zudem möchte ich betonen, was Cockney bereits schrieb: Die Polizei geht nicht von linksradikalen Vandalen aus.
__________________
Cuiusvis Hominis Est Errare, Nullius Nisi Insipientis In Errore Perseverare.

Geändert von Humppathetic (23.06.2020 um 06:36 Uhr).
Humppathetic ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.06.2020, 06:57   #32
Punisher 3:16
Genickbruch
 
Registriert seit: 11.10.2002
Beiträge: 15.848
Zitat:
Zitat von PrinceDevitt Beitrag anzeigen
die Antifa
Dir ist aber schon klar dass die Antifa keine Organisation ist, oder? Es ist einfach ein Oberbegriff für verschiedene Strömungen der linken oder linksextremen Szene. Viele davon haben oft konträre Ansichten.
Punisher 3:16 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.06.2020, 07:03   #33
Humppathetic
Genickbruch
 
Registriert seit: 20.12.2005
Beiträge: 33.949
Zitat:
Zitat von Punisher 3:16 Beitrag anzeigen
Dir ist aber schon klar dass die Antifa keine Organisation ist, oder? Es ist einfach ein Oberbegriff für verschiedene Strömungen der linken oder linksextremen Szene. Viele davon haben oft konträre Ansichten.
Exakt. Was jedwede Strömung, die hinter dem Begriff steht, so einsam dastehen lässt, dass theoretisch jeder seine eigene "Krebszelle" gründen, sie mit reichlich rechtsextremer Idiotie aufladen, dann Gewaltakte ausüben und selbige dann als antifaschistisch bezeichnen könnte. Die Antifa ist schlicht non-existent. Weder der Staat, noch Trump, noch tatsächlich antifaschistische Menschen und Gruppierungen können sich dagegen wehren.
__________________
Cuiusvis Hominis Est Errare, Nullius Nisi Insipientis In Errore Perseverare.
Humppathetic ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.06.2020, 10:00   #34
Coach CoC
Schädelbasisbruch
 
Registriert seit: 22.08.2002
Beiträge: 3.037
Aus der FAZ von heute:

https://www.faz.net/aktuell/politik/...-16827298.html

Ein Stuttgarter Polizist verweist u.a. auf die Vorbildfunktion der Geschehnisse in den USA. Er erklärt, dass einzelne Antifa Leute mitlaufen würden, hält den Protest jedoch für allgemein unpolitisch. Vielmehr sei nach den Bildern aus den USA bei jungen Einwanderern das Gefühl entstanden sich nun "alles erlauben" zu können.

Der ehemalige Stuttgarter Regierungspräsident widerspricht der Darstellung der Gewalttätigen als "Partyszene". Die organisierten Stuttgarter Klubs widersprechen der Darstellung der Gewalttätigen als "Partyszene".

Aus dem Merkur:

https://www.merkur.de/welt/stuttgart...-13805481.html

Ein Eindruck der Bilder der Nacht. Angriffe auf Polizei&Bürger. Einen Studenten der einschreiten wollte, haben sie niedergeschlagen und noch auf dem Boden gegen den Kopf getreten
(Und bitte diesmal keine Diskussionen darüber ob es wirklich gefährlich ist Leuten mit Anlauf von Hinten in den Rücken zu springen. Das hat mich schon letztesmal an der Humanität einiger User hier zweifeln lassen.)

Die Anti-Polizei Hetze der SPD und der linken BILD aka taz haben da ganze Arbeit geleistet.
__________________
"es gibt nur Genickbruch; Gott schütze unser Board"
Kenny Saturn
Coach CoC ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.06.2020, 10:49   #35
Johnny Bravo
Schädelbasisbruch
 
Registriert seit: 25.07.2005
Beiträge: 4.893
Ich befürchte dieses "Partyvolk" hat mit den Randalen in Stuttgart wirklich ein Bärendienst erwiesen. Ihnen wird es völlig egal sein, da sie vermutlich einfach Bock auf Krawalle hatten und ihren Frust rausgelassen haben. Aber jegliche Hoffnung, dass sich mit BLM auch die deutsche Polizei mal hinterfragen muss, ist damit vermutlich hinfällig. Jetzt wird wieder nach "Stärkung der Polizei" gerufen, Kritik wird nicht erlaubt sein. Schade, Chance vertan.

Ich hoffe die kriegen jeden Einzelnen, der sich an den Randalen beteiligt hat.
__________________
König der Dummen - Corona Edition
Filsener Dorfmeister '17 & '18
Johnny Bravo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.06.2020, 10:52   #36
Cockney
Genickbruch
 
Registriert seit: 15.03.2003
Beiträge: 10.745
Zitat:
Zitat von Coach CoC Beitrag anzeigen
Aus der FAZ von heute:

https://www.faz.net/aktuell/politik/...-16827298.html

Ein Stuttgarter Polizist verweist u.a. auf die Vorbildfunktion der Geschehnisse in den USA. Er erklärt, dass einzelne Antifa Leute mitlaufen würden, hält den Protest jedoch für allgemein unpolitisch. Vielmehr sei nach den Bildern aus den USA bei jungen Einwanderern das Gefühl entstanden sich nun "alles erlauben" zu können.
Wie kann man innerhalb von nicht einmal zwei Tagen ein psychologisches Muster bei einer diffusen Gruppe von "jungen Migranten" feststellen, dass sie denken, sich nun alles rausnehmen zu dürfen? Das erklärt sich nicht über die Zahl der Verhafteten, noch gibt es so viele Stellungnahmen von einzelnen Personen dazu. Vielleicht hat der Polizist auch viel mehr Informationen, was mich momentan noch wundern würde, aber der Artikel ist hinter einer Paywall und daher kann ich ihn nicht lesen.

Wenn man von dieser Analyse der Ereignisse ausgeht, nimmt man Proteste, die "unpolitisch" gewesen sind und lädt sie von Seiten der Polizei selbst politisch auf, indem man ein politisch erzeugtes Problem benennt, welches eigentlich Belege braucht und sonst auch ganz schön verallgemeinert klingt. 50% personalisierte Tatverdächtige sind anscheinend deutsche Staatsbürger, wie man dann wissen kann, dass alle nicht festgesetzten Personen "junge Einwanderer" sind, die nun "Anarchy in the Ländle" spielen aufgrund der BLM-Proteste, ist mir schleierhaft. Man braucht keine linken oder rechten Strukturen, um die Ereignisse politisch aufzuladen, das sollte auch die Polizei wissen.

Zitat:
Zitat von Johnny Bravo Beitrag anzeigen
Ich befürchte dieses "Partyvolk" hat mit den Randalen in Stuttgart wirklich ein Bärendienst erwiesen. Ihnen wird es völlig egal sein, da sie vermutlich einfach Bock auf Krawalle hatten und ihren Frust rausgelassen haben. Aber jegliche Hoffnung, dass sich mit BLM auch die deutsche Polizei mal hinterfragen muss, ist damit vermutlich hinfällig. Jetzt wird wieder nach "Stärkung der Polizei" gerufen, Kritik wird nicht erlaubt sein. Schade, Chance vertan.

Ich hoffe die kriegen jeden Einzelnen, der sich an den Randalen beteiligt hat.
Ja, da sagst du was. Nach den Abwehrkämpfen von Seiten der Polizeigewerkschaften, dass es eigentlich keine Probleme bei der deutschen Polizei gibt, hat man nun die Möglichkeit, in die Offensive zu gehen und vermischt die BLM-Proteste und den Krawall von Stuttgart zusammenhanglos, um die Kritik an den Strukturen ganz auszubremsen. Allein dafür wäre es gut, dass man die ganzen Beteiligten ermitteln kann.

Geändert von Cockney (23.06.2020 um 10:55 Uhr).
Cockney ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.06.2020, 10:58   #37
PrinceDevitt
ECW
 
Registriert seit: 09.03.2017
Beiträge: 7.816
Ich persönlich verstehe dieses Polizei Bashing überhaupt nicht. Es wird ja von einigen suggeriert das wir ein ähnliches Problem haben wie die USA und das sehe ich nicht einmal im Ansatz. Ich bin 36, hatte nie Probleme mit der Polizei und kenne auch niemanden. Ich habe auch Bekannte/Freunde mit Migrationshintergrund, die ebenfalls keine Probleme hatten. Wer so viel Ärger mit der Polizei hat, sollte ggf. mal sich selbst hinterfragen. Im Gegenteil, ich möchte definitiv kein Polizist sein. Wenn ich sehe was die sich alles gefallen lassen müssen, sei es nun bei Demo´s, Fußball spielen oder Ausschreitungen wie in Stuttgart. Aber wehe der Polizist haut mal zurück, dann wird wieder gleich nach Polizeigewalt gerufen, unfassbar für mich.
__________________
The Face that runs the Place... Vol.2
Unterstützt eure lokalen Tierschutzhäuser und Tierheime sowie Organisationen die eine wichtige Arbeit leisten, wie:
PrinceDevitt ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.06.2020, 11:13   #38
Cockney
Genickbruch
 
Registriert seit: 15.03.2003
Beiträge: 10.745
Zitat:
Zitat von PrinceDevitt Beitrag anzeigen
Im Gegenteil, ich möchte definitiv kein Polizist sein. Wenn ich sehe was die sich alles gefallen lassen müssen, sei es nun bei Demo´s, Fußball spielen oder Ausschreitungen wie in Stuttgart. Aber wehe der Polizist haut mal zurück, dann wird wieder gleich nach Polizeigewalt gerufen, unfassbar für mich.
Zumindest von der Außenwirkung haben Beweissicherungs- und Festnahmeeinheiten ihren Spaß an solchen Fußballspielen und Demonstrationen, da sie auch ein gewisses Interesse daran haben, dass etwas passiert. Ich persönlich habe das auch genau so bereits erlebt, dass ich über eine entfernt bekannte Person aus einer solchen Einheit zu einem Gespräch über die Motivation gekommen bin. Das sind Strukturen, die meist männlich, jung und motiviert sind, da will man nicht friedlich nur in der Gegend rumstehen, man geht da auch geschlossen feiern und hat einen Corps-Geist. Das Ganze wird dann auch noch bezahlt und man ist verbeamtet. Das ist etwas anderes als die normalen Einheiten, die zu Großveranstaltungen mit Helm und Panzerung ausgestattet werden, aber es gibt eben diese Gruppen bzw. Einheiten.

Die allgemeine Kritik, die momentan immer mehr im Fokus steht, ist eben dieses "Zurückhauen", da es in Deutschland so gut wie keine Chancen gibt, dass wirklich neutral geklärt wird, ob da nun "zurückgehauen" wurde, oder jemand Unschuldiges getroffen wurde. Wenn die Polizei eine andere Kontrollinstanz als sich selber hätte, würde man auch eindeutiger ausschließen können, dass es eine signifikante Zahl an Fehlverhalten gibt.
Cockney ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.06.2020, 13:51   #39
Creed
Schädelbasisbruch
 
Registriert seit: 04.06.2009
Beiträge: 3.267
Zitat:
Zitat von Coach CoC Beitrag anzeigen

Die Anti-Polizei Hetze der SPD und der linken BILD aka taz haben da ganze Arbeit geleistet.
Der TAZ Artikel war wirklich ziemlicher Schwachsinn, auch wenn ich nicht wirklich verstehe warum da so ein riesen Aufriss drum gemacht wird. Trotzdem verstehe und teile ich die Kritik daran.

Aber wo bitte gab es Anti-Polizei Hetzte innerhalb der SPD? Wenn Saskia Esken sagt "Auch in Deutschland gibt es latenten Rassismus in den Reihen der Sicherheitskräfte" ist das, wenn ich z. B. an die NSU 2.0 Sache denke, ein Schluss zu dem man kommen kann. Wenn man das als Anti-Polizei Hetzte oder als Polizei Bashing bezeichnet, verschließt man die Augen vor solchen Problemen.
Persönlich hatte ich auch noch nie Probleme mit der Polizei, die meisten waren sogar ganz cool. Deswegen verstehe ich auch nicht warum man "Schwarze Schafe" deckt und somit das Vertrauen der Bevölkerung gefährdet.
__________________
Glück und Pech sind nichts weiter als die richtige oder falsche Mischung aus einer Gelegenheit, der Vorbereitung darauf und des nötigen Selbstvertrauens.
Creed ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.06.2020, 14:00   #40
Cockney
Genickbruch
 
Registriert seit: 15.03.2003
Beiträge: 10.745
Zitat:
Zitat von Creed Beitrag anzeigen
Persönlich hatte ich auch noch nie Probleme mit der Polizei, die meisten waren sogar ganz cool. Deswegen verstehe ich auch nicht warum man "Schwarze Schafe" deckt und somit das Vertrauen der Bevölkerung gefährdet.
Genau das. Dieser Corps-Geist ist das wirklich Fatale und sorgt für eine fehlende Selbstregulierung. Wäre Fehlverhalten dort nicht geduldet und würde Konsequenzen haben, wäre die Kritik auch weitaus geringer an den Sicherheitskräften.
Cockney ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.06.2020, 14:39   #41
Hardcore Mr.A
ECW
 
Registriert seit: 29.12.2006
Beiträge: 6.477
"Partyszene", gäbe es den Coronavirus nicht wäre das ein direkter Anwärter aufs Unwort des Jahres. So hat man sich dann ein neues, ominöses Wort aus dem Ärmel geschüttelt um Gewalt-Ausschreitungen zu kaschieren. Natürlich nur wenn es auch ins Weltbild passt, hätte man dabei jetzt jemand mit Deutschlandtrikot, Fahne oder Ähnlichem gesehen würden wir jetzt wieder die Auferstehung der prügelnden SA lesen. Völlig irrelevant ob da jetzt tatsächlich Linksradikale, Ausländermobs oder wirklich nur betrunkene Gelangweilte am Werk waren, diese Form der Verharmlosung ist in jedem Fall ekelhaft.
__________________
Ei vois vähempää kiinnostaa
----------1----------9----------0----------3----------
1.FC Saarbrücken - Die Macht von der Saar Blau/Schwarz Allez
R.I.P. Deathmatch Viking Danny Havoc
Hardcore Mr.A ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.06.2020, 15:30   #42
Gazelle
Moderator
 
Registriert seit: 09.04.2009
Beiträge: 5.863
Zitat:
Zitat von PrinceDevitt Beitrag anzeigen
Im Gegenteil, ich möchte definitiv kein Polizist sein. Wenn ich sehe was die sich alles gefallen lassen müssen, sei es nun bei Demo´s, Fußball spielen oder Ausschreitungen wie in Stuttgart. Aber wehe der Polizist haut mal zurück, dann wird wieder gleich nach Polizeigewalt gerufen, unfassbar für mich.
Sich Dinge gefallen zu lassen, eine dicke Haut zu haben und deeskalierend zu handeln ist Teil des Jobs. Als Polizist in einer Machtposition mit entsprechendem Rückhalt und Bewaffnung muss man sich klar sein, dass man diese Position nicht missbrauchen darf. Es gibt auch in Deutschland genug Beispiele, wo sich Polizisten nicht im Griff haben und "mal zurückhauen" und das muss selbstverständlich kritisiert werden. Es geht nicht darum, dass Polizisten sich nicht verteidigen dürfen. Aber je mehr Macht man auf seiner Seite hat, umso sensibler muss man damit umgehen. Im besten Fall sollte das permanent von einer unabhängigen Instanz geprüft werden. Und momentan - siehe Aussagen und Anklage gegen die taz-Kolumne - habe ich eher das Gefühl, dass Polizisten und Innenpolitiker mit ihrer Macht nicht sensibel umgehen, sondern mit einer haarsträubenden Machtdemonstrationen die Pressefreiheit, die teilweise als unabhängige Kontrollinstanz tätig ist und immer wieder Machtmissbrauch und Gewalteskalationen durch die Polizei aufdeckt, angreifen.

Zitat:
Zitat von Creed Beitrag anzeigen
Der TAZ Artikel war wirklich ziemlicher Schwachsinn, auch wenn ich nicht wirklich verstehe warum da so ein riesen Aufriss drum gemacht wird.
Das verstehe ich auch nicht. Die Polizeigewerkschaft, Rainer Wendt und sogar Seehofer, die zu den mächtigsten Leuten in Deutschland gehören, können eine polizeikritische TAZ-Kolumne nicht ertragen? Echt jetzt? Wieso wird so einem Artikel so viel Aufmerksamkeit geschenkt? Die Message dahinter ist: "Wir sind mächtig, wir machen keine Fehler, es gibt keine demokratiefeindlichen Strömungen bei uns und wer das trotzdem behauptet - und sei es in einer witzig gemeinten taz-Kolumne - wird verklagt". Mit Seehofers Ankündigung, die Autorin des Textes zu verklagen, sind wir nicht mehr weit von Erdogan-Verhältnissen entfernt.
__________________
Bildung find ich dumm, ich bin doch eh schon schlau.
Gazelle ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.06.2020, 15:34   #43
Cockney
Genickbruch
 
Registriert seit: 15.03.2003
Beiträge: 10.745
Sozialpsychologe über Ausschreitungen in Stuttgart
Von Feindbildern, Gewaltlust und Inszenierungsdrang


Hier ein interessantes Interview zu der Ursachenforschung.
Cockney ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.06.2020, 15:46   #44
k-town1900
Schädelbasisbruch
 
Registriert seit: 24.08.2016
Beiträge: 3.652
Zitat:
Zitat von Hardcore Mr.A Beitrag anzeigen
"Partyszene", gäbe es den Coronavirus nicht wäre das ein direkter Anwärter aufs Unwort des Jahres. So hat man sich dann ein neues, ominöses Wort aus dem Ärmel geschüttelt um Gewalt-Ausschreitungen zu kaschieren. Natürlich nur wenn es auch ins Weltbild passt, hätte man dabei jetzt jemand mit Deutschlandtrikot, Fahne oder Ähnlichem gesehen würden wir jetzt wieder die Auferstehung der prügelnden SA lesen. Völlig irrelevant ob da jetzt tatsächlich Linksradikale, Ausländermobs oder wirklich nur betrunkene Gelangweilte am Werk waren, diese Form der Verharmlosung ist in jedem Fall ekelhaft.
Genau das, und diese Berichterstattung fördert den Rassismus und spielt der AFD in die Karten. Die können dann nämlich wieder ihre schönen Bildchen auf den sozialen Netzwerken in Umlauf bringen auf denen sie jammern wie benachteiligt doch die deutsche Bevölkerung ist.

Zur Polizei:

Ein früherer Freund meines Bruders war beim BGS. Der hat sich immer gefreut wie ein Schnitzel wenn er wusste er muß auf eine Demo bei der es auf jeden Fall knallen würde oder zu einem Fußballspiel. Das war in den 1980er/90er und wird heute bei einigen auch nicht anders sein. Ich kann mich auch an Fußballspiele in KL erinnern, da wurde das Viadukt vom Hbf zum Betze vorne und hinten abgeriegelt und ordentlich mit Gas in die Menge gespritzt egal wer da drin stand. Leute die Panik bekamen und raus wollten wurden mit Polizeigewalt daran gehindert darunter waren Frauen, Kinder und sonstige unbeteiligte. Am nächsten Tag konnte man dann in der Zeitung oder Polizeibericht lesen es gab zb 10 verletzte Polizisten. Das aber 9 davon von den eigenen Leuten durch Gas verletzt wurden und der 10. durch Leute die einfach nur aus der Hölle raus wollten stand da nicht dabei. Seit die schwarz vermummten Polizisten ihre ID Nummer tragen müssen kommt das nicht mehr vor.
__________________
Made in K-town W. Germany

Deutscher von Geburt
Pfälzer aus Überzeugung
Lautrer von Gottes gnaden

Geändert von k-town1900 (23.06.2020 um 15:47 Uhr).
k-town1900 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.06.2020, 17:29   #45
Thala
Rippenprellung
 
Registriert seit: 16.12.2015
Beiträge: 140
Zitat:
Zitat von Coach CoC Beitrag anzeigen
Aus der FAZ von heute:

https://www.faz.net/aktuell/politik/...-16827298.html

Ein Stuttgarter Polizist verweist u.a. auf die Vorbildfunktion der Geschehnisse in den USA. Er erklärt, dass einzelne Antifa Leute mitlaufen würden, hält den Protest jedoch für allgemein unpolitisch. Vielmehr sei nach den Bildern aus den USA bei jungen Einwanderern das Gefühl entstanden sich nun "alles erlauben" zu können.

Der ehemalige Stuttgarter Regierungspräsident widerspricht der Darstellung der Gewalttätigen als "Partyszene". Die organisierten Stuttgarter Klubs widersprechen der Darstellung der Gewalttätigen als "Partyszene".

Aus dem Merkur:

https://www.merkur.de/welt/stuttgart...-13805481.html

Ein Eindruck der Bilder der Nacht. Angriffe auf Polizei&Bürger. Einen Studenten der einschreiten wollte, haben sie niedergeschlagen und noch auf dem Boden gegen den Kopf getreten
(Und bitte diesmal keine Diskussionen darüber ob es wirklich gefährlich ist Leuten mit Anlauf von Hinten in den Rücken zu springen. Das hat mich schon letztesmal an der Humanität einiger User hier zweifeln lassen.)

Die Anti-Polizei Hetze der SPD und der linken BILD aka taz haben da ganze Arbeit geleistet.
Ich glaube, die Frage welche Partei du waehlst, braucht man gar nicht zu stellen.

"die LINKE BILD" der war gut
Thala ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.06.2020, 19:34   #46
Coach CoC
Schädelbasisbruch
 
Registriert seit: 22.08.2002
Beiträge: 3.037
Zitat:
Zitat von Thala Beitrag anzeigen
Ich glaube, die Frage welche Partei du waehlst, braucht man gar nicht zu stellen.

"die LINKE BILD" der war gut
Das braucht man wirklich nicht. Wäre ja ein stumpfer Angriff ad hominem und hätte gar nichts mit dem Thema zu tun.


Zitat:
Zitat von Creed Beitrag anzeigen

Aber wo bitte gab es Anti-Polizei Hetzte innerhalb der SPD? Wenn Saskia Esken sagt "Auch in Deutschland gibt es latenten Rassismus in den Reihen der Sicherheitskräfte" ist das, wenn ich z. B. an die NSU 2.0 Sache denke, ein Schluss zu dem man kommen kann. Wenn man das als Anti-Polizei Hetzte oder als Polizei Bashing bezeichnet, verschließt man die Augen vor solchen Problemen.
Ich, und der Großteil der Presse und der (SPD)Innenminister hat Frau Esken so verstanden, dass sie auf strukturellen Rassismus anspielte und damit versuchte eine Parallele zwischen den USA und Deutschland herzustellen. Eine Behauptung die üblicherweise nur von Linksradikalen aufgestellt wird. Es ist eine der üblichen schwammigen Formulierungen, die die SPD Spitze gerne nutzt. Der linksradikale Teil der Partei fühlt sich angesprochen und sie hat genügend Spielraum um zurückzurudern. Was sie ja auch prompt getan hat.

Natürlich gibt es Rassimus innerhalb der Polizei, sie steht ja schließlich nicht außerhalb der Gesellschaft. Darum ging es von Esken, gerade im aktuellen Kontext, aber meiner Auffassung nicht.

Auch ich halte übrigens eine Behörde die die Polizei Arbeit kontrolliert, aber außerhalb der Polizei steht, für eine sehr gute Idee. Die uns tatsächlich voranbringen würde.
__________________
"es gibt nur Genickbruch; Gott schütze unser Board"
Kenny Saturn
Coach CoC ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.06.2020, 21:41   #47
Nani
Höllen-Rentner
 
Registriert seit: 02.12.2003
Beiträge: 15.497
Zitat:
Zitat von Johnny Drama Beitrag anzeigen
Danke Nani, Du hast den richtigen Namen für diese Menschen gefunden.

Ich bin allerdings auf gar keinen Train gesprungen. Ich habe mich aber ziemlich dumm ausgedrückt...
Trump z.B. folge ich auf Twitter. Nicht weil ich sein Fan bin, sondern weil ich wissen möchte, was er dort alles treiben und behaupten darf.
Als Trump behauptete, dass die Antifa zu den Protesten in sein Land gekommen wäre um es zu verwüsten, hätte ich ihm am liebsten gefragt, wie sie denn in sein Land gekommen sein sollen bei geschlossenen Grenzen? Mit dem Fahrrad?
HH habe ich ins Spiel gebracht, weil mich die Bilder aus Stuttgart an jene aus HH erinnerten und die Plünderungen und Verwüstungen, die es neben den friedlichen Protesten der BLM Bewegung gab, wurden durch Trump und die Presse mit der Antifa in Verbindung gebracht. Wäre in beiden Fällen anstatt Antifa der Name Ingeborg gefallen und die Menschen (inkl mir) würden mit solchen Bildern die Gruppe "Ingeborg" verbinden, dann hätte ich gesagt: "Die "young guns" wollen wie "Ingeborg" sein, weil es teilweise glorifiziert wird.
Das klingt deutlich vernünftger.

Nicht alles was sich links schimpft ist gut, und nicht alles was sich rechts schimpft ist gut. Kategoriedenken richtet nur Schaden an.

Sowohl Antifaschismus als auch BLM sind grundsätzlich wichtige Bewegungen. Das macht sie nicht immun gegen Trittbrettfahrer und unmoralische Faker.

Aber bevor ich erwiesenen Demagogen glaube, hätte ich gern erstmal Fakten. Zudem würde ich immer aufpassen, wieviel populisitischen Feuilleton ich lese. Wir Menschen sind anfälliger für giftige Dummheit als wir glauben.
Nani ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.06.2020, 05:20   #48
Darth Schaffi
BelaFarinRod
 
Registriert seit: 24.01.2008
Beiträge: 11.937
Hier äußert sich Walulis zum Thema:
https://www.youtube.com/watch?v=DSLQ13F13rg

Mal wieder sehr gut von ihm gemacht.
__________________
1. Champion of Boardhell.
Darth Schaffi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.06.2020, 13:06   #49
makanter
Moderator
 
Registriert seit: 02.01.2013
Beiträge: 11.788
Die taz mit ihrem nächsten Meisterstück zu Stuttgart. Ein bisschen Rabatz machen. Das Leben ist eben eine Party. Ist halt so.

Interessante Bagatellisierung, die dieses Blatt da betreibt. Für mich ein weiteres Beispiel für das, was ich im anderen Thread auch schon schrieb. Die eigene politische Richtung wird immer verteidigt, egal was für widerwärtige Mittel eingesetzt werden. Es ist schade und traurig.
__________________
The universe is a cruel, uncaring void. The key to being happy isn't a search for meaning. It's to keep yourself busy with unimportant nonsense, and eventually you'll be dead.

Geändert von makanter (27.06.2020 um 13:10 Uhr).
makanter ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.06.2020, 14:16   #50
Humppathetic
Genickbruch
 
Registriert seit: 20.12.2005
Beiträge: 33.949
Richtig ist, dass diese Krawalle jetzt instrumentalisiert werden sollen - gerade von rechts. Die AfD hat sich hier schön zurückzuhalten. Ihre Worte haben schon längst zu Taten geführt, teilweise zu tödlichen.
Und dass diese Krawalle sinnlos waren und sicherlich auch gesellschaftliche (!) Faktoren besaßen, die sie ausgelöst haben: genauso richtig. Und das gilt es auch zu ergründen. Damit sowas nicht wieder passiert. Da bringen weder die AfD, noch Rufe nach harten Strafen etwas. Man muss dem Problem an der Wurzel begegnen. Das, was jetzt gefordert wird, ist das, was immer gefordert wird und nichts ist als Aktionismus und Erhaschen von Sympathien bei den eigenen Wählern. Harte Strafen klingen halt geil. Langwierige Arbeit mit Jugendlichen aus Problembezirken in verschiedensten Formen klingt ja fast wie Verständnis. Und bringt doch eh nichts.

Bis dahin oder, anders gesagt, bei dem Tenor kann ich dem Text zustimmen.

Aber bei Zeilen wie "Jugendkrawalle – das gibt’s in jedem Dorf, [...]" und "Jugendliche und Jungerwachsene, die meisten Männer, einige Frauen waren auch dabei, hatten, nachdem einer der ihren von Polizisten drogenkontrolliert werden sollte, sich gewehrt" muss ich wirklich den Kopf schütteln. Wir reden von Sachschaden im mindestens sechsstelligen Bereich, 24 Verletzten und jetzt auch von einer Anklage wegen versuchten Totschlags, weil einer der Randalierer einem auf dem Boden liegenden Mann (nicht mal Polizist, sondern unbeteiligter Beobachter) gegen den Kopf trat. Weiß der Schreiber des Artikels das alles nicht oder ignoriert er es wissentlich? Ich kann mich noch an 1998 erinnern, als ganz Deutschland geschockt war, weil der Polizist Daniel Nivel auf dem Boden liegend zu Brei getreten wurde. Die Umstände sind andere, aber auch da trat jemand auf einen am Boden liegenden Menschen ein. Und der TAZ-Journalist nennt das "Dorffest"? Und die Wortwahl "die haben sich gegen die Kontrolle gewehrt" finde ich auch einigermaßen unglücklich. Gegen eine berechtigte Kontrolle wehrt man sich nicht. Und wenn einer kontrolliert wird und andere eingreifen, ist das nicht "sich wehren", es ist Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, respektive ein tätlicher Angriff auf Vollstreckungsbeamte.

Im Endeffekt kann ich die Prämisse des Artikels nachvollziehen. Aber die Verharmlosung der Taten nicht. Und auch das "Kaschieren" der Täter finde ich annähernd schwierig. Von Belgiern, Letten und Portugiesen zu reden, die dabei waren. Ok... es waren aber auch ein Somalier, Iraker und Kroaten dabei. Jetzt darf man gerne fragen, warum die Nationalität oder der Migrationshintergrund wichtig sind. Klare Antwort: Diese Jugendlichen (also aus arabischen, türkischen oder anderen nahen Regionen) haben in manchen Gegenden einen höheren Anteil an Gewaltkriminalität. Das muss man sagen dürfen. Nicht, um den Rassisten raushängen zu lassen, sondern um auf die Problematik aufmerksam zu machen. Warum sind manche Nationalitäten / Migrationshintergründe anfälliger? Sind sie es überhaupt oder werden sie nur häufiger angezeigt? Was kann man Bestimmtes tun, um Jugendkriminalität generell und insbesondere zu minimieren? Da fand ich den TAZ-Artikel dann schon etwas verlogen.

Wie gesagt, ich verstehe, worauf der Schreiber hinwill, aber er vergaloppiert sich ganz schön. Und tut so, als könne man gar nichts machen, weil "ist halt so, schon immer". Dass die TAZ das auf Twitter dann noch so pointiert schreibt, macht auf mich zudem den Eindruck - aber das ist natürlich nur eine subjektive Wahrnehmung - dass man den momentanen Fokus nach dem Artikel von Hengabeh Yaghoobifarah ausnutzen will. Wirkt auf jeden Fall so.

Sorry für den abstrusen Aufbau meines Posts. Ich habe währenddessen recherchiert und den Artikel gelesen.
__________________
Cuiusvis Hominis Est Errare, Nullius Nisi Insipientis In Errore Perseverare.

Geändert von Humppathetic (27.06.2020 um 14:30 Uhr).
Humppathetic ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort
Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 01:21 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.4 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2023, Jelsoft Enterprises Ltd.