Boardhell
   

 
 
   

 

Zurück   Boardhell > Unterhaltung > Film und Fernsehen

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 26.09.2022, 19:49   #1
Humppathetic
Genickbruch
 
Registriert seit: 20.12.2005
Beiträge: 33.662
Mal ab vom etwas redundanten Titel eine bisher gute Serie. Beleuchtet werden bisher (Folge 4) eher Kindheit und Jugend als die Taten selbst. Erfrischend. Ist übrigens nur eine Staffel à zehn Folgen, also eine Miniserie. Läuft auf Netflix.
__________________
Cuiusvis Hominis Est Errare, Nullius Nisi Insipientis In Errore Perseverare.

Geändert von Humppathetic (26.09.2022 um 19:49 Uhr).
Humppathetic ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 26.09.2022, 20:07   #2
makanter
Moderator
 
Registriert seit: 02.01.2013
Beiträge: 11.676
Habe quasi nur Top-Kritiken dazu gelesen, werds aber wahrscheinlich nicht ansehen nachdem ich erfahren habe, dass Netflix es offensichtlich nicht mal für nötig gehalten hat, die Familien der Opfer, die in der Serie teilweise sogar von Schauspielern gespielt werden, über das Projekt zu informieren. Es wird weiter traumatisiert, alles in Namen des Entertainments.
__________________
The universe is a cruel, uncaring void. The key to being happy isn't a search for meaning. It's to keep yourself busy with unimportant nonsense, and eventually you'll be dead.
makanter ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 26.09.2022, 20:23   #3
Humppathetic
Genickbruch
 
Registriert seit: 20.12.2005
Beiträge: 33.662
Zitat:
Zitat von makanter Beitrag anzeigen
Habe quasi nur Top-Kritiken dazu gelesen, werds aber wahrscheinlich nicht ansehen nachdem ich erfahren habe, dass Netflix es offensichtlich nicht mal für nötig gehalten hat, die Familien der Opfer, die in der Serie teilweise sogar von Schauspielern gespielt werden, über das Projekt zu informieren. Es wird weiter traumatisiert, alles in Namen des Entertainments.
Ahja. Das finde ich, so es denn stimmt, ebenfalls übel.
__________________
Cuiusvis Hominis Est Errare, Nullius Nisi Insipientis In Errore Perseverare.
Humppathetic ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 26.09.2022, 20:35   #4
Punisher 3:16
Genickbruch
 
Registriert seit: 11.10.2002
Beiträge: 15.669
Zitat:
Zitat von makanter Beitrag anzeigen
dass Netflix es offensichtlich nicht mal für nötig gehalten hat, die Familien der Opfer, die in der Serie teilweise sogar von Schauspielern gespielt werden, über das Projekt zu informieren. Es wird weiter traumatisiert, alles in Namen des Entertainments.
Und damit hat die Serie jegliche Existenzberechtigung verloren. Über dieses Monster wurde oft genug berichtet, da kommt nix neues mehr. Genau wie bei Gacy oder Bundy, der durch die Netflix Doku neue Fans und noch schlimmer Fangirls gewonnen hat. Wird bei Dahmer nicht anders sein.

Rita Isabel dürfte stellvertretend für alle Angehörigen von Dahmer's Opfern stehen. Sie wird sich sicher über diese Serie freuen.

Hmm... tut sie nicht:

Zitat:
...if you’re actually curious about the victims, my family (the Isbell’s) are pissed about this show. It’s retraumatizing over and over again, and for what?

Aus dem Wikipedia Artikel zur Serie. Zu finden unter "Family response".

Geändert von Punisher 3:16 (26.09.2022 um 20:44 Uhr).
Punisher 3:16 ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 26.09.2022, 20:41   #5
Blast
Schädelbasisbruch
 
Registriert seit: 04.05.2018
Beiträge: 1.601
Generell stellt sich bei mir so langsam die Frage, ob True-Crime-Formate jeglicher Art nicht moralisch fragwürdig sind, weil teils schlimme Taten ästhetisiert verarbeitet und veröffentlicht werden. Ab einem gewissen Punkt hört das Dokumentarische auf und fängt an, eher den Voyeurismus spezifischer Personen zu bedienen.
__________________
"Wenn es in deinem Leben bergab geht, lauf einfach rückwärts!" - Konfuzius
Blast ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.10.2022, 12:52   #6
Vince Black
ECW
 
Registriert seit: 30.03.2001
Beiträge: 8.255
Ich fand die Serie wirklich Top, guten Schauspiel Leistung, perfekt inszeniert und eine Geschichte die sich nahe an der Original Historie bewegt bis vielleicht auf die Nachbarin, da wurden aus zwei realen Leuten dann eine Figur.

Die Serienmacher waren doch recht human was Gewalt Szenen anbelangt, da hat man praktisch nichts gesehen. Ich finde schon dass man da an die Opfer gedacht hat. Auch geht die Serie auf die Opfer ein, ob man da hätte fragen sollen bei den Opferfamilien? Ja womöglich schon. Ich finde es nur schade wenn ich dann bei der Opferfamilie im zweiten Satz schon was wegen Geld höre.

Darf man keine TrueCrime Sachen mehr verfilmen oder Dokus machen? Ich sehe auf gewissen Sendern den ganzen Tag irgendwelche Hitler, 2. Weltkrieg Dokus, es ist nun mal Teil der Geschichte das eine wie das andere auch. Moralisch gesehen verstehe ich natürlich dass Opfer Familien lieber abschliessen möchten und nie mehr etwas davon hören möchten. Es mag egoistisch klingen aber als True Crime Liebhaber der sich gerne mit Killern und ihrer Psyche etc beschäftigen, sind solche wahren Geschichten hat einfach sehr spannend und ich verschlinge solche Serien oder Dokus. Weiter ist es so dass es schon immer so wahr, es gibt diverse Filme oder Dahmer, diverse Dokus, das ganze ist jetzt natürlich aufgepoppt weil man das ganze professionell aufgezogen hat und nicht mit B Produktion und Laienschauspieler. Da ist es doch besser man macht so eine Serie die dann auch wirklich Empathie für die Opfer erzeugt, ohne Voyeurismus und Gewaltexzesse zu zeigen?
Vince Black ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 06.10.2022, 13:11   #7
Punisher 3:16
Genickbruch
 
Registriert seit: 11.10.2002
Beiträge: 15.669
Zitat:
Zitat von Vince Black Beitrag anzeigen
Es mag egoistisch klingen
Stimmt, aber von der True Crime "Community" ist man nichts anderes gewohnt.
Punisher 3:16 ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 06.10.2022, 13:21   #8
Vince Black
ECW
 
Registriert seit: 30.03.2001
Beiträge: 8.255
Zitat:
Zitat von Punisher 3:16 Beitrag anzeigen
Stimmt, aber von der True Crime "Community" ist man nichts anderes gewohnt.

Ich bin ich keiner "Community" mich interessiert das Genre einfach sehr das war auch schon vor 20 Jahren so, aber danke für den Seitenhieb
Vince Black ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 06.10.2022, 15:08   #9
Direwolf
Schädelbasisbruch
 
Registriert seit: 09.09.2008
Beiträge: 1.745
Zitat:
Zitat von Vince Black Beitrag anzeigen
Ich sehe auf gewissen Sendern den ganzen Tag irgendwelche Hitler, 2. Weltkrieg Dokus, es ist nun mal Teil der Geschichte das eine wie das andere auch.?
Ich bin da nun auch nicht päpstlicher als der Papst was die Empfindlichkeiten angeht, aber hier hinkt der Vergleich doch ein wenig, wie ich finde. Bei Dokus über den zweiten Weltkrieg sieht es nun einmal so aus, dass ohnehin nur noch eine Hand voll Leute lebt, die selbst mit dabei waren, das ganze Leid an eigener Haut miterlebten und somit direkt oder indirekt betroffen waren. Das ist bei Dahmer und den Familien der Opfer anders. Das sind nicht irgendwelche Menschen der zweiten, dritten oder vierten Generation, die über das Leid ihrer Vorfahren klagen, die sie teils nicht einmal mehr kennen gelernt haben. Hier hat man es mit Menschen zu tun, die einen direkten Verwandten an Dahmer verloren.

Zitat:
Zitat von Punisher 3:16 Beitrag anzeigen
Stimmt, aber von der True Crime "Community" ist man nichts anderes gewohnt.
Das empfinde ich jetzt allerdings auch ein wenig engstirnig. Bei allem Verständnis für das Leid der Opfer, aber die Faszination hinter diesen Fällen und den Gedankengängen der Täter kann ich schon nachvollziehen. Ich finde Dokumentationen über Leute wie Jach the Ripper, den Zodiak-Killer, Dahmer, usw. auch ultraspannend, da sie einen Einblick in die Abgründe der menschlichen Natur gewähren. Das heißt aber nicht, dass diese Faszination aus einer Respektlosigkeit gegenüber den Opfern und/oder deren Angehörige heraus geboren wurde. Ob dabei aber nun ausgerechnet True Crime Formate die erste Wahl sein sollten, darüber kann man sicherlich streiten.

Ich empfinde es zum Beispiel auch nicht als richtig den Fall Dahmer in einer Serie zu verwursten, anstatt ihn dort zu lassen wo er nach den schrecklichen Ereignissen verweilte: In den Polizeiakten, sowie diversen bereits existierenden Dokumentationen und Sachbücher. Interesse und Informationslust an Dokumentationen und Sachbücher über solche Fälle empfinde ich nicht pauschal als reinen Voyeurismus. Infotainment ist da für mich nicht der Kern des Problems. Etwas zu lernen UND dabei unterhalten zu werden finde ich durchaus gut. Problematisch finde ich hingegen den Zweck am Ende dieser True Crime Formate, die neben der reinen Unterhaltung möglichst auch noch wirtschaftliche Gewinne generieren sollen. Das hat dann wirklich nichts mehr mit Information zu tun. Bei einer Serie, die per Definition bereits hauptsächlich der Unterhaltung dient empfinde ich das daher sogar als etwas schäbiger, als wie bei einer grundsätzlich gut gemachten Dokumentation mit etwas Infotainmentcharakter.

Davon ab empfinde ich es übrigens auch als Unding, dass die Familien der Opfer offenbar nicht einmal über das Projekt informiert wurden. Wäre das geschehen und diese hätten ihr Einverständnis gegeben, so sähe die ganze Sachlage schon wieder ganz anders aus. Dann könnte man die Serie zwar immer noch blöd finden, aber sie wäre dann zumindest in Absprache mit den Hinterbliebenen gedreht worden.
__________________
"Sowas kann doch nur Leuten einfallen, die bei Assoziationsspielchen neben "Hund", "Katze" und "Maus" auf "Hmmm, Schwingschleifer!" kommen, oder?" - Barlow
Direwolf ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.10.2022, 18:06   #10
Punisher 3:16
Genickbruch
 
Registriert seit: 11.10.2002
Beiträge: 15.669
Zitat:
Zitat von Direwolf Beitrag anzeigen
Das empfinde ich jetzt allerdings auch ein wenig engstirnig. Bei allem Verständnis für das Leid der Opfer, aber die Faszination hinter diesen Fällen und den Gedankengängen der Täter kann ich schon nachvollziehen. Ich finde Dokumentationen über Leute wie Jach the Ripper, den Zodiak-Killer, Dahmer, usw. auch ultraspannend, da sie einen Einblick in die Abgründe der menschlichen Natur gewähren. Das heißt aber nicht, dass diese Faszination aus einer Respektlosigkeit gegenüber den Opfern und/oder deren Angehörige heraus geboren wurde. Ob dabei aber nun ausgerechnet True Crime Formate die erste Wahl sein sollten, darüber kann man sicherlich streiten.
Natürlich ist sowas faszinierend. Genau wie Gorevideos oder Aufzeichnungen von Notrufen. Aber seien wir mal ehrlich, es geht nicht um die Psyche von Tätern oder Mitgefühl mit den Opfern, es geht um die morbide Neugier. Wer sich für die Psyche der Täter interessiert soll sich entsprechende Fachliteratur besorgen.

Das grösste Problem sind aber gewisse Mitglieder der Community die auch nicht davor zurückschrecken Angehörige von Opfern zu belästigen, oder Unschuldige der Tat zu bezichtigen. Letzteres ist zum Beispiel dem Musiker Morbid im Fall Elisa Lam passiert. "Der Typ sieht merkwürdig aus, macht böse Musik, der muss es gewesen sein." Dass Morbid ein Jahr vor Lam im Cecil war ist offenbar keinem augefallen. Stattdessen hat man sich darauf konzentriert falsche Anschuldigungen rauszuhauen, seine Kanäle löschen zu lassen und ihn zu bedrohen.
Punisher 3:16 ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 06.10.2022, 19:49   #11
Direwolf
Schädelbasisbruch
 
Registriert seit: 09.09.2008
Beiträge: 1.745
Zitat:
Zitat von Punisher 3:16 Beitrag anzeigen
Natürlich ist sowas faszinierend. Genau wie Gorevideos oder Aufzeichnungen von Notrufen. Aber seien wir mal ehrlich, es geht nicht um die Psyche von Tätern oder Mitgefühl mit den Opfern, es geht um die morbide Neugier. Wer sich für die Psyche der Täter interessiert soll sich entsprechende Fachliteratur besorgen.
Schon, aber trockene Fachliteratur ist auch nicht jedermanns Sache. Zumal es immer noch Literatur sein muss, die für den interessierten Laien auch verständlich geschrieben ist. Das liegt nicht jedem Autor. Daher finde ich eine gut aufbereitete Dokumentation zum einem bestimmten Fall jetzt nicht wirklich verwerflicher als ein Fachbuch, morbide Neugier hin oder her.

Aber naja... was weiß ich schon davon? Als jahrelanger Anhänger der gruftigen Subkultur mit "quasinatürlichem" (ob wirklich natürlich oder irgendwie angeeignet, darüber kann man streiten) gesteigerten Hang für morbide Themen habe ich da natürlich einen gewissen bias. Vielleicht sehe ich das Ganze auch deshalb nicht so eng wie andere Menschen. Wie gesagt immer unter der Voraussetzung, dass niemand zu Schaden kommt.

Zitat:
Zitat von Punisher 3:16 Beitrag anzeigen
Das grösste Problem sind aber gewisse Mitglieder der Community die auch nicht davor zurückschrecken Angehörige von Opfern zu belästigen, oder Unschuldige der Tat zu bezichtigen.
Da liegen wir auf der selben Wellenlinie. Solche Aktionen gehen mal gar nicht. Faszination finde ich ok, auch morbide. Wenn jemand anderem daraus aber Schaden entsteht hört für mich die Toleranz auf.
__________________
"Sowas kann doch nur Leuten einfallen, die bei Assoziationsspielchen neben "Hund", "Katze" und "Maus" auf "Hmmm, Schwingschleifer!" kommen, oder?" - Barlow
Direwolf ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.10.2022, 23:50   #12
Punisher 3:16
Genickbruch
 
Registriert seit: 11.10.2002
Beiträge: 15.669
Was bringt es eine gut aufbereitete Doku zu drehen wenn man nicht mal den Anstand besitzt Angehörige der Opfer zu involvieren? Das alleine beraubt die Doku jeglicher Existenzberechtigung.

Ich konsumiere morbide Medien seit ich ungefähr 10 Jahre alt bin. Horrorfilme, -comics, Musik und auch True Crime Dokus wie z.B. Medical Detevtives oder Autopsie. Auch auf YouTube habe ich mehrere Kanäle zu dem Thema abonniert. Unter anderem Lordonarts, Trave Evidence oder Casefile. Im Gegensatz zu den meisten anderen Tru Crime Channels gehen diese Kanäle das Thema sehr nüchtern an und heben sich so von vielen anderen Channels ab. Ja, das alles ist sehr interessant, aber ich frage mich oft wie es den Angehörigen der Opfer geht.

Ein Fall der oft gecovert wird ist Katherine Knight, die ihren Lebensgefährten John Price ermordet, gehäutet und Teile von ihm gekocht hat. Für die meisten ist ein Podcast über diese Tat "Entertainment". Gleichzeitig gibt es aber noch Angehörige und Freunde von Price da draussen die mit dem Wissen, was ihm widerfahren ist leben müssen. Ich bin mir sicher dass die gut darauf verzichten können immer wieder und wieder daran erinnert zu werden. Besonders wenn sich unter den Videos Kommentare finden die dem Opfer eine Mitschuld geben. Findet man übrigens oft unter solchen Videos.

Oder Porsche Girl, von der Fotos im Netz aufgetaucht sind und deren Familie sich offenbar komplett aus dem Web zurückgezogen hat, weil sie immer wieder damit von Trollen konfrontiert wurde. Hätten sie sicher auch gut darauf verzichten können.

Diese Netflix Serie über Dahmer hat unweigerlich dazu geführt dass das Interesse an ihm wieder zugenommen hat und dass die Angehörigen seiner Opfer wieder damit konfrontiert werden. Nicht nur im Internet, sondern auch in anderen Medien sie können dem nicht oder nur schwer entkommen, werden im schlimmsten Fall immer wieder aufs neue traumatisiert. Ist sowas nicht verwerflich? Ich bleibe dabei, diese Serie hätte es in dieser Form nie geben dürfen.

Geändert von Punisher 3:16 (06.10.2022 um 23:53 Uhr).
Punisher 3:16 ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 07.10.2022, 07:39   #13
Humppathetic
Genickbruch
 
Registriert seit: 20.12.2005
Beiträge: 33.662
Keine Ahnung, ob ihr das erwähnt habt (ihr macht es einem aber auch schwer, wenn ihr die Begriffe Serie und Doku einfach synoym verwendet ... ), aber es gab erst vor gut einem Jahr noch eine Doku über ihn - auch von Netflix. Da fragt man sich dann natürlich (rhetorisch), ob das noch Informationsbefriedigung ist oder schon quoten- und sensationsgeile Maschinerie*.

Nebenbei hat sich Netflix mit der Serie auch ein weiteres Mal so richtig in die Nesseln gesetzt: Sie wurde anfangs mit LGBTQ beworben. Geeeenau. Man wirbt natürlich perfekt für Toleranz für die LGBTQ-Community mit einer Serie über einen homosexuellen Serienmörder. Wenigstens haben sie dieses Etikett nach Protesten entfernt. Aber dass es erst zu Protesten kommen musste ... [insert wallbash emoticon here]

*Bin ja selbst Connaisseur von True Crime-Formaten bzw. hatte immer ein generelles Interesse an morbiden Themen, aber wie Punisher 3:16 indirekt schon sagte, sind viele davon unschaubar. Entweder geht denen einer auf Mörder ab oder sie sensationalisieren das eh schon heiße Thema bewusst zusätzlich und ziehen dafür teilweise noch die Angehörigen vor die Kamera, die ob der späteren Sendung alles andere als begeistert sein dürften. Ganz schlimm ist da "60 Minutes". Die präsentieren zwar auch interessante, nichts mit True Crime zu tun habende Themen, aber alle davon werden hochgradig sensationalisiert und bieten am Ende keinen Mehrwert. Schäbig wird's dann eben bei True Crime. Mal ein Beispiel: In der Sendung über Gabby Petito, die höchstwahrscheinlich von ihrem Freund ermordet wurde, spekulieren sie wild über die Eltern des Freundes, lassen eine (angebliche) Profilerin zu Wort kommen (die, wenn sie wirklich eine ist, ihren Job wechseln sollte), die sich auf Tabloid-Niveau über die Gesetzeshüter ausließ, und am Ende fragt die so skrupellose wie offensichtlich hirnbefreite Moderatorin die Eltern von Gabby, was sie über den Freund ihrer toten Tochter denken. Ich wiederhole: Das ist der Mann, der aller Wahrscheinlichkeit nach ihre Tochter umgebracht hat.
__________________
Cuiusvis Hominis Est Errare, Nullius Nisi Insipientis In Errore Perseverare.

Geändert von Humppathetic (07.10.2022 um 07:52 Uhr).
Humppathetic ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 07.10.2022, 08:32   #14
Vince Black
ECW
 
Registriert seit: 30.03.2001
Beiträge: 8.255
Im Grunde hat Punisher natürlich recht, wenn man die Moral und die Ohnmacht der Opfer Familien betrachtet. Es ist logisch, speziell da es sich hier um eine Serie handelt und es halt immer diese Killer Groupies gibt, die dann solche Täter noch als sweet bezeichnen etc.

Da mich dieses Thema seit etlichen Jahren interessiert, blende ich solche Sachen aus. Mir geht es nicht um morbides, respektive interessieren mich Authophsy Bilder oder Tatbilder nicht, mir geht es um die Psyche der Killer, es ist einfach faszinierend und ich interessiere mich auch sonst für Psychologie, psychische Krankheiten. Ich fand in dieser Netflix Produktion eben gut dass man praktisch keine Gewalt Szenen gesehen hat, man bezog sich auf Dahmer, dessen Kindheit, die Opfer und die Folgen dessen Taten für die Gay Comunity. Wenn man jetzt schon sagt, man hätte diese Serie nicht zeigen dürfen, dann gibt sie immerhin noch einen kleinen Einblick in das was früher abgelaufen ist mit der Polizei, den Vorurteilen etc.

Diese True Crime Comunity die da erwähnt wurde, das kann schon ein Problem sein. Ich hatte auch Mitleid mit Mordbid aus dem Cecil Hotel, allerdings ist er leider sonst ein Instagram Troll der Frauen anschreibt und damit prahlt wer er ist, von daher haltet sich mein Mitleid mittlerweile sehr in Grenzen. Das Phänomen der falschen Beschuldigen ist aber nicht neu, das gab es schon früher ohne Internet, allerdings waren es dann Einzelpersonen und keine grosse Gruppe. Es ist aber eine absolute Sauerei wenn solche Online Wannabe Detektives nicht nur Vermutungen anstellen sondern noch direkt auf die Leute los gehen oder sie an den Pranger stellen. Ich denke wer einen klaren Verstand hat der macht so etwas nicht. In Don't F"" with Cats haben sie zwar den Täter auch aufgespürt aber ein paar Leute haben vorher auch einen falschen verdächtigt und diesen kontaktiert, ich meinte das dieser auch nicht mal mehr lebt.

@Humppathetic also von Dahmer gibt es keine Doku uf Netflix, die kommt heute. Letztes Jahr gab es Ramirez, Gacy und Bundy. Mich interessieren bei diesen Dokus generell die Interviews mit den Tätern selber.


Vielleicht auch noch ein interessantes Thema wenn wir bei TrueCrime sind. Da gibt es diese bekannten Dokus die der Avery Fall oder der Stair Case, wenn ihr dies kennt. Auch der Stair Case wurde übrigens kürzlich in einer Serie gepackt. Speziell im Avery Fall wird dem Zuschauer der Eindruck vermittelt das es hier um einen unschuldigen handelt. Natürlich gibt es im Amerikanischen Rechtssystem Lücken wo viele unschuldige hinter Gitter sind und vielleicht sogar in der Todeszelle, auch sehr sehr interessante Fälle, bei dehnen einem fast schlecht wird wegen dem Unrecht. Bei dem Avery Fall und auch bei Stair Case sieht es für mich aber ganz anders aus. Die Dokus zeigen nur eine Seite der Medaille und wenn man nicht nachher noch recherchieren würde und Gerichtsakten etc anschauen würde, ginge man von dessen Unschuld aus. Es gab ja nachher einen riesen Aufschrei, auch wurde hier die Opfer Familie in ein schlechtes Licht gerückt, man findet sie richtig unsympathisch wenn man nur die Bilder der Doku laufen lässt. Darum wenn wir schon von Moral sprechen dann finde ich dies dann doch noch schlimmer als die Dahmer Serie, dort ist klar das er der Täter ist aber bei Avery und Co gehen die Leute nachher noch auf die Strasse da sie denken hier wurde ein Unrecht getan, wie die Opfer Familie das wohl findet?
Vince Black ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 07.10.2022, 09:12   #15
Humppathetic
Genickbruch
 
Registriert seit: 20.12.2005
Beiträge: 33.662
Zitat:
Zitat von Vince Black Beitrag anzeigen
@Humppathetic also von Dahmer gibt es keine Doku uf Netflix, die kommt heute. Letztes Jahr gab es Ramirez, Gacy und Bundy. Mich interessieren bei diesen Dokus generell die Interviews mit den Tätern selber.
Stimmt. Ich hatte auch erst "es gibt auf Netflix bald eine Doku" geschrieben und mich dann "korrigiert", besser gesagt: Ich habe es verschlimmbessert. Danke für die Korrektur!
Aber auch da erschließt sich mir der Sinn nicht. So, wie ich das verstanden habe, geht's da wieder nur um Dahmer und um seine Aussagen hinter Gittern. Es gibt bereits zahlreiche Aufnahmen von ihm, bspw. das auf Video veröffentlichte Interview, durchgeführt von Stone Phillips. Warum also gibt man einem Serienmörder, der vor 28 Jahren starb, abermals eine Plattform, auch wenn es sich um bisher unveröffentlichte Aufnahmen handelt? Die Interviews von damals waren bereits erhellend genug (wobei auch das von Phillips wieder sensationserheischend war).
__________________
Cuiusvis Hominis Est Errare, Nullius Nisi Insipientis In Errore Perseverare.

Geändert von Humppathetic (07.10.2022 um 09:15 Uhr).
Humppathetic ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 07.10.2022, 09:26   #16
Vince Black
ECW
 
Registriert seit: 30.03.2001
Beiträge: 8.255
Zitat:
Zitat von Humppathetic Beitrag anzeigen
Stimmt. Ich hatte auch erst "es gibt auf Netflix bald eine Doku" geschrieben und mich dann "korrigiert", besser gesagt: Ich habe es verschlimmbessert. Danke für die Korrektur!
Aber auch da erschließt sich mir der Sinn nicht. So, wie ich das verstanden habe, geht's da wieder nur um Dahmer und um seine Aussagen hinter Gittern. Es gibt bereits zahlreiche Aufnahmen von ihm, bspw. das auf Video veröffentlichte Interview, durchgeführt von Stone Phillips. Warum also gibt man einem Serienmörder, der vor 28 Jahren starb, abermals eine Plattform, auch wenn es sich um bisher unveröffentlichte Aufnahmen handelt? Die Interviews von damals waren bereits erhellend genug (wobei auch das von Phillips wieder sensationserheischend war).
Gern geschehen
Nun, ich gehe davon aus dass man doch Sachen erfährt die vorher nicht veröffentlicht wurden sind. 3 Teile, ah je 60 Minuten, da erwarte ich schon was. Wie gesagt ich persönlich finde es sehr spannend und werde es mir am Wochenende anschauen. Das was du sagst stimmt natürlich, man gibt den Killern eine Plattform, sie sind quasi "Stars" wenn auch natürlich im negativen. Die Opfer hingegen sind nur ein Zahl, ausser bei Promis wie Sharon Tate. Ich kenne den Dahmer Case natürlich seit Jahre, aber ich habe mir nicht gross Dokus angeschaut (nur Literatur), bis auf ne Born to Kill Folge, daher sind die Interviews für mich in der Doku dann schon mal spannend.

Geändert von Vince Black (07.10.2022 um 09:27 Uhr).
Vince Black ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 07.10.2022, 09:56   #17
Humppathetic
Genickbruch
 
Registriert seit: 20.12.2005
Beiträge: 33.662
Nun ja, ich will auch nicht den Eindruck vermitteln, dass ich grundsätzlich jeden, den das interessiert, verurteile. Ich war selbst lange so. Die, die ich verurteile, sind nur die, die sich daran aufgeilen oder zu Serienkillergroupies verkommen. Daher wünsche ich dir viel Spaß dabei. Kannst dann ja mal erzählen, ob's sich gelohnt hat.

Kann mir aber eigentlich nur zwei Optionen dabei vorstellen: Entweder sind in den 180 Minuten zusammengerechnet 20 Minuten neuen Materials drin, was das Ganze ad absurdum führte ob der "Bewerbung" der dreiteiligen Serie oder aber es gibt wirklich drei Stunden unveröffentlichten Materials, das dann eventuell aus guten Gründen nie veröffentlicht wurde - entweder war's stinklangweilig oder nochmal 'ne Spur deftiger als alles, was vorher von ihm veröffentlicht worden war. Ich bin "mildly interested" (ich sollte wirklich weniger im englischsprachigen Teil des Internets unterwegs sein - mir fällt keine gute Übersetzung dafür ein ... ).
__________________
Cuiusvis Hominis Est Errare, Nullius Nisi Insipientis In Errore Perseverare.
Humppathetic ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 07.10.2022, 11:13   #18
Vince Black
ECW
 
Registriert seit: 30.03.2001
Beiträge: 8.255
Zitat:
Zitat von Humppathetic Beitrag anzeigen
Nun ja, ich will auch nicht den Eindruck vermitteln, dass ich grundsätzlich jeden, den das interessiert, verurteile. Ich war selbst lange so. Die, die ich verurteile, sind nur die, die sich daran aufgeilen oder zu Serienkillergroupies verkommen. Daher wünsche ich dir viel Spaß dabei. Kannst dann ja mal erzählen, ob's sich gelohnt hat.

Kann mir aber eigentlich nur zwei Optionen dabei vorstellen: Entweder sind in den 180 Minuten zusammengerechnet 20 Minuten neuen Materials drin, was das Ganze ad absurdum führte ob der "Bewerbung" der dreiteiligen Serie oder aber es gibt wirklich drei Stunden unveröffentlichten Materials, das dann eventuell aus guten Gründen nie veröffentlicht wurde - entweder war's stinklangweilig oder nochmal 'ne Spur deftiger als alles, was vorher von ihm veröffentlicht worden war. Ich bin "mildly interested" (ich sollte wirklich weniger im englischsprachigen Teil des Internets unterwegs sein - mir fällt keine gute Übersetzung dafür ein ... ).

Serienkiller Groupies ist natürlich auch ein ziemlich interessantes Phänomen welches sich bis zum heutigen Tag nicht geändert hat. Auch wenn es sich nicht um Serienkiller handelt, aber Frauen die Männern im Todesstrakt schreiben und nachher leiert sind, psychologisch sehr spannend und kaum nachvollziehbar. Allgemein finde ich Profiling / Psychologie interessant in diesem Genre. Ich werde sicher eine Rückmeldung geben, zb fand ich die Night Stalker Dokumentation absolut unnötig und man hat überhaupt nicht neues erfahren, war ja mehr oder weniger aus Sicht der Ermittler, da erhoffe ich mir jetzt hier schon mehr.

In 3 Stunden müsste echt was kommen das nie veröffentlicht wurde.
Vince Black ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 07.10.2022, 11:33   #19
Direwolf
Schädelbasisbruch
 
Registriert seit: 09.09.2008
Beiträge: 1.745
Zitat:
Zitat von Punisher 3:16 Beitrag anzeigen
Was bringt es eine gut aufbereitete Doku zu drehen wenn man nicht mal den Anstand besitzt Angehörige der Opfer zu involvieren? Das alleine beraubt die Doku jeglicher Existenzberechtigung.
Kann es eventuell sein, dass da bei dir etwas die Emotionen überschäumen? Ich bin in der Hinsicht doch schon die ganze Zeit auf deiner Seite.

Ich finde so eine Serie (ohne sie gesehen zu haben) auch unnötig und zeige hier lediglich Verständnis für das Interesse an morbiden Themen, so auch an Serienmorden. Das in diesem Fall noch nicht einmal die Familien der Opfer mit einbezogen und nach deren Erlaubnis gefragt wurde geht imo gar nicht. Wie gesagt: Wäre das für die Hinterbliebenen ok gewesen, sähe die Sachlage völlig anders aus. Dann könnten DU und ICH und andere die Serie immer noch als unnötig, blöd oder pietätlos empfinden, aber das wäre dann eben unser individuelles Empfinden gewesen. So (und das wurde völlig zurecht angemerkt) werden die Hinterbliebenen ganz ohne ihr Einvernehmen erneut mit dem Fall konfrontiert und retraumatisiert und das finde ich einfach nur daneben.
__________________
"Sowas kann doch nur Leuten einfallen, die bei Assoziationsspielchen neben "Hund", "Katze" und "Maus" auf "Hmmm, Schwingschleifer!" kommen, oder?" - Barlow
Direwolf ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.10.2022, 19:02   #20
makanter
Moderator
 
Registriert seit: 02.01.2013
Beiträge: 11.676
Ich finde True Crime Dokus auch interessant, das Genre ist auch nicht umsonst so beliebt. Mich stört bei der Dahmer Serie auch mehr die Tatsache, dass es eine Serie und keine Doku ist. Für mich wird da nicht nur die Geschichte der Opfer für Geld verwurstet sondern eben auch NICHT von diesen selbst, sondern von anderen (Regisseuren und Schauspielern) erzählt, die sich auch noch Interpretationsspielraum dabei lassen. Ich habe entgegen meines ersten Posts in diesem Thread natürlich (wie das Fähnchen im Wind das ich bin) die Serie angefangen und zumindest mal die ersten 2 Folgen gesehen und schon in der ersten fällt die wenige Treue zum wirklich Geschehenen auf und es wird deutlich, dass es mehr um Effekthascherei geht. Wer Interesse hat, kann sich mal die Zeugenaussage von Tracy Edwards angucken und diese mit der Darstellung in der ersten Folge vergleichen. Da stimmt einfach vieles nicht, wird aber dazu gedichtet, weil es für die Suspense einfach besser ist (z.B. der Kampf bevor Edwards entkommt, es gab in Wahrheit nie einen). Das fände ich aus Opfersicht wirklich respektlos genau wie der Clip auf Social Media wo Rita Isbell imitiert wird. Was bringt das? All die Informationen zu dem Fall sowie eben Original-Clips sind bereits veröffentlicht, die Serie bietet null Mehrwert außer ein Reenactment und liefert dabei auch noch teils falsche Infos.
__________________
The universe is a cruel, uncaring void. The key to being happy isn't a search for meaning. It's to keep yourself busy with unimportant nonsense, and eventually you'll be dead.
makanter ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 07.10.2022, 20:44   #21
Nani
Höllen-Rentner
 
Registriert seit: 02.12.2003
Beiträge: 15.316
Zitat:
Zitat von Vince Black Beitrag anzeigen
Serienkiller Groupies ist natürlich auch ein ziemlich interessantes Phänomen welches sich bis zum heutigen Tag nicht geändert hat. Auch wenn es sich nicht um Serienkiller handelt, aber Frauen die Männern im Todesstrakt schreiben und nachher leiert sind, psychologisch sehr spannend und kaum nachvollziehbar. Allgemein finde ich Profiling / Psychologie interessant in diesem Genre. Ich werde sicher eine Rückmeldung geben, zb fand ich die Night Stalker Dokumentation absolut unnötig und man hat überhaupt nicht neues erfahren, war ja mehr oder weniger aus Sicht der Ermittler, da erhoffe ich mir jetzt hier schon mehr.

In 3 Stunden müsste echt was kommen das nie veröffentlicht wurde.
Gibt es ja auch in vielen Ausprägungen. Brutale Herrscher werden ja auch gern bewundert.

Ich glaube, das ist die Mischung aus Bewunderung für Dominanz und Faszination des Todes. So ganz frei ist davon mE niemand.

Obwohl ich selbst sicher auch weiterhin Formate gucken werde, die böse Taten feiern, werde ich auf Dahmer verzichten. Die fehlende Rücksprache mit den Opfern ist halt für sich nochmal was Uncooles.
__________________
Die Öko-Krise ist kein Glauben, sondern eine Tatsache.

Angststörung + Irreführung = Extremismus
Nani ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.10.2022, 21:45   #22
Punisher 3:16
Genickbruch
 
Registriert seit: 11.10.2002
Beiträge: 15.669
Ich habe mir jetzt mal auf YouTube (keine Views für Netflix) das Reenactment der Gerichtsszene angesehen. Holy shit, das war ja wohl das jämmerlichste Laienschauspiel das ich jemals gesehen habe. Absolut letztklassig und unfassbar peinlich. Die Szene wirkt beinahe schon wie eine Parodie.
Punisher 3:16 ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 08.10.2022, 09:36   #23
Vince Black
ECW
 
Registriert seit: 30.03.2001
Beiträge: 8.255
Zitat:
Zitat von Nani Beitrag anzeigen
Gibt es ja auch in vielen Ausprägungen. Brutale Herrscher werden ja auch gern bewundert.

Ich glaube, das ist die Mischung aus Bewunderung für Dominanz und Faszination des Todes. So ganz frei ist davon mE niemand.
Das ist schon so mit brutale Herrscher und der Bewunderung, aber das mit den Frauen und diesen Killern ist schon was anderes. Sie sind schon mal im Knast und können quasi kein Unheil mehr vollbringen und bleiben auch dort, das ist den Groupies ja bewusst. Da gibt es sicherlich auch unterschiedliche Formen ob sich da jemand ganz cool und einzigartig findet und Ramirez schöne Augen gemacht hat oder ob Frauen, teilweise ja auch aus dem Ausland, ne Brieffreundschaft mit einem Mörder aus den USA anfangen und sich dann oh wunder "verlieben". Finde das Ganze hätte auch mal Aufbereitung verdient, finde das hoch interessant und abstossend zu gleich.
Vince Black ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 10.10.2022, 16:40   #24
Blast
Schädelbasisbruch
 
Registriert seit: 04.05.2018
Beiträge: 1.601
In diesem Artikel vom Insider spricht eine Verwandte von einem der Opfer Dahmers. Interessant ist dabei folgendes:

Zitat:
When I saw some of the show, it bothered me, especially when I saw myself — when I saw my name come across the screen and this lady saying verbatim exactly what I said.

If I didn't know any better, I would've thought it was me. Her hair was like mine, she had on the same clothes. That's why it felt like reliving it all over again. It brought back all the emotions I was feeling back then.

I was never contacted about the show. I feel like Netflix should've asked if we mind or how we felt about making it. They didn't ask me anything. They just did it.

But I'm not money hungry, and that's what this show is about, Netflix trying to get paid.

I could even understand it if they gave some of the money to the victims' children. Not necessarily their families. I mean, I'm old. I'm very, very comfortable. But the victims have children and grandchildren. If the show benefited them in some way, it wouldn't feel so harsh and careless.

It's sad that they're just making money off of this tragedy. That's just greed.

The episode with me was the only part I saw. I didn't watch the whole show. I don't need to watch it. I lived it. I know exactly what happened.
__________________
"Wenn es in deinem Leben bergab geht, lauf einfach rückwärts!" - Konfuzius
Blast ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort
Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 22:14 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.4 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2022, Jelsoft Enterprises Ltd.