Boardhell
   

 
 
   

 

Zurück   Boardhell > Unterhaltung > Das anspruchsvolle Forum

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 15.09.2021, 19:34   #101
Humppathetic
Genickbruch
 
Registriert seit: 20.12.2005
Beiträge: 31.983
Die AfD macht halt Stimmungspolitik, keine konsistente, von irgendwelchen realen, den Menschen dienenden Maßnahmen abhängige Politik. Deswegen sind die grundsätzlich "dagegen". Aber das ist ja eh nicht das einzige, was diese Partei so ekelhaft macht.

In Zwickau hängt die rechtsextreme Partei "Der Dritte Weg" übrigens solche Plakate auf. Die Stadt hat dann nachvollziehbarerweise darum gebeten, selbige innerhalb von drei Tagen abzuhängen, sonst täte man das selbst. Pech gehabt: Das Verwaltungsgericht Chemnitz erlaubt diese Plakate mit 100 m Abstand.
Begründung: Es sei offen, "ob die strengen Voraussetzungen für einen Eingriff in die Meinungsfreiheit vorlägen".
Meinungsfreiheit also, wenn je nach Interpretation direkt oder indirekt zum Mord aufgerufen wird. Ist ja nicht so, dass die Grünen bspw. auf Facebook momentan bevorzugtes Ziel von Desinformation, Hassposts und Morddrohungen wären. Da werden sich einige jetzt wohl besonders motiviert fühlen, dieses Vorgehen noch zu intensivieren.

Nachtrag: Die Stadt war Zwickau, nur das Gericht war das aus Chemnitz. Ist korrigiert.
Nachtrag²: Mein an Militärhistorie interessierter Freund Mike aus England hat sich an der Übersetzung ins Englische versucht, um sein Deutsch zu trainieren, und das tatsächlich fast komplett korrekt geschafft. Seine Erklärung:"Sieht nazimäßig aus. Deswegen habe ich es lesen können. Sieht aus wie vor 80 Jahren."
__________________
How many zombies could Rob Zombie rob, if Rob Zombie would rob zombies?

Geändert von Humppathetic (15.09.2021 um 20:11 Uhr).
Humppathetic ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.09.2021, 19:42   #102
Creed
Schädelbasisbruch
 
Registriert seit: 04.06.2009
Beiträge: 2.944
Zitat:
Zitat von Thomas Jay Beitrag anzeigen
Was haltet Ihr eigentlich von Die PARTEI? Die habe ich gewählt.
Sie ist sehr gut

Sonneborns Arbeit schätze ich sehr. Durch seine Videos macht er auf Missstände aufmerksam, seine Reden im Parlament finde ich immer wieder beeindruckend (er bringt mehr rüber als die meisten Politiker in der doppelten Zeit) und wenn eine Abstimmung doch mal knapp werden sollte stimmt er in meinen Augen richtig ab (soweit ich es mitbekommen habe). So eine Person könnte ich mir auch gut in anderen Parlamenten vorstellen. Allerdings bezweifle ich das es Bülow wieder in den Bundestag schafft.
__________________
Wie heißt es denn so schön? Mario steht für Multikulti, ein Italienischer Klempner, von Japaner erfunden, springt wie ein schwarzer und greift nach Münzen wie ein Jude!
Creed ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.09.2021, 20:50   #103
Duke of Bridgewater
Schädelbasisbruch
 
Registriert seit: 06.01.2010
Beiträge: 1.409
Zitat:
Zitat von Humppathetic Beitrag anzeigen
In Zwickau hängt die rechtsextreme Partei "Der Dritte Weg" übrigens solche Plakate auf. Die Stadt hat dann nachvollziehbarerweise darum gebeten, selbige innerhalb von drei Tagen abzuhängen, sonst täte man das selbst. Pech gehabt: Das Verwaltungsgericht Chemnitz erlaubt diese Plakate mit 100 m Abstand.
Begründung: Es sei offen, "ob die strengen Voraussetzungen für einen Eingriff in die Meinungsfreiheit vorlägen".
Mittlerweile ist es aber egal, ob die Plakate an irgendeinem Laternenpfahl hängen dürfen. Sie wurden ja deutschlandweit im Fernsehen gezeigt.
__________________
Buy Shimmer, it will keep you straight!
Duke of Bridgewater ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.09.2021, 20:57   #104
Humppathetic
Genickbruch
 
Registriert seit: 20.12.2005
Beiträge: 31.983
Zitat:
Zitat von Duke of Bridgewater Beitrag anzeigen
Mittlerweile ist es aber egal, ob die Plakate an irgendeinem Laternenpfahl hängen dürfen. Sie wurden ja deutschlandweit im Fernsehen gezeigt.
Finde ich nicht egal. Darüber zu berichten und alle davon wissen zu lassen, ist die eine Sache, eine ganz andere ist, dass ein Gericht verfügt, dass sowas als Meinungsfreiheit gilt.
__________________
How many zombies could Rob Zombie rob, if Rob Zombie would rob zombies?
Humppathetic ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.09.2021, 22:47   #105
Nani
Höllen-Rentner
 
Registriert seit: 02.12.2003
Beiträge: 14.266
Zitat:
Zitat von Humppathetic Beitrag anzeigen
Finde ich nicht egal. Darüber zu berichten und alle davon wissen zu lassen, ist die eine Sache, eine ganz andere ist, dass ein Gericht verfügt, dass sowas als Meinungsfreiheit gilt.
Jep.

Im TV ausstrahlen und im Kontext kritisieren ist was anderes als sowas zu erlauben.
Ob Du im Fernsehen ein zerbrochenes Fenster siehst oder in Deiner Nachbarschaft, ist ein Riesenunterschied. Im zweiten Fall werden noch mehr Idioten ermuntert, noch mehr Fenster zu zerbrechen. Weil es ja sozial akzeptiert ist.

Aus dem gleichen Grund ist ja auch das Scheißen auf die Ökokrise ist Deutschland sozial akzeptiert. Man hat sich einfach daran gewöhnt, nachdem jahrzehntelang einige Experten warnen und die Politk/Wirtschaft das öffentlich abbügeln.
So kannst Du jeden Grad an asozialem Verhalten normalisieren. Irgendwann ist selbst für nette Menschen z.B. auch die Sklaverei kulturelle Normalität.
Nani ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.09.2021, 16:39   #106
CC 97
Schädelbasisbruch
 
Registriert seit: 21.04.2006
Beiträge: 1.836
Zitat:
Zitat von Humppathetic Beitrag anzeigen
Die AfD macht halt Stimmungspolitik, keine konsistente, von irgendwelchen realen, den Menschen dienenden Maßnahmen abhängige Politik. Deswegen sind die grundsätzlich "dagegen". Aber das ist ja eh nicht das einzige, was diese Partei so ekelhaft macht.

In Zwickau hängt die rechtsextreme Partei "Der Dritte Weg" übrigens solche Plakate auf. Die Stadt hat dann nachvollziehbarerweise darum gebeten, selbige innerhalb von drei Tagen abzuhängen, sonst täte man das selbst. Pech gehabt: Das Verwaltungsgericht Chemnitz erlaubt diese Plakate mit 100 m Abstand.
Begründung: Es sei offen, "ob die strengen Voraussetzungen für einen Eingriff in die Meinungsfreiheit vorlägen".
Meinungsfreiheit also, wenn je nach Interpretation direkt oder indirekt zum Mord aufgerufen wird. Ist ja nicht so, dass die Grünen bspw. auf Facebook momentan bevorzugtes Ziel von Desinformation, Hassposts und Morddrohungen wären. Da werden sich einige jetzt wohl besonders motiviert fühlen, dieses Vorgehen noch zu intensivieren.

Nachtrag: Die Stadt war Zwickau, nur das Gericht war das aus Chemnitz. Ist korrigiert.
Nachtrag²: Mein an Militärhistorie interessierter Freund Mike aus England hat sich an der Übersetzung ins Englische versucht, um sein Deutsch zu trainieren, und das tatsächlich fast komplett korrekt geschafft. Seine Erklärung:"Sieht nazimäßig aus. Deswegen habe ich es lesen können. Sieht aus wie vor 80 Jahren."
Vorweg: Ich wäre absolut für ein Verbot von diesen Plakaten. Andererseits musste ich sofort an "Nazis töten" von der Partei denken, an denen sich der Dritte Weg wohl auch orientiert hat (der ihre Farben sind grün, also "hängt die grünen (Plakate)". Angesichts dessen ist es schon wieder folgerichtig, dass die Plakate weiter erlaubt sind, so doof man das finden mag.
__________________
Wer Fremdwörter nicht korrekt schreiben kann, sollte sie am besten gar nicht erst verwenden...
CC 97 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.09.2021, 16:54   #107
Humppathetic
Genickbruch
 
Registriert seit: 20.12.2005
Beiträge: 31.983
Zitat:
Zitat von CC 97 Beitrag anzeigen
Vorweg: Ich wäre absolut für ein Verbot von diesen Plakaten. Andererseits musste ich sofort an "Nazis töten" von der Partei denken, an denen sich der Dritte Weg wohl auch orientiert hat (der ihre Farben sind grün, also "hängt die grünen (Plakate)". Angesichts dessen ist es schon wieder folgerichtig, dass die Plakate weiter erlaubt sind, so doof man das finden mag.
Sehe ich anders aus Gründen, die sogar von der Staatsanwaltschaft geteilt werden. Ich zitiere:

Zitat:
Zitat von Staatsanwaltschaft Deggendorf
Die Staatsanwaltschaft kommt zu dem Schluss, dass die Aussage „als Meinungsäußerung“ laut Artikel 5, Absatz 1 des Grundgesetzes gedeckt ist. Zugute gehalten wird „Der Partei“ in diesem Kontext zudem, „dass die Vereinigung in der Öffentlichkeit unter anderem als Satire-Partei wahrgenommen wird“. Ganz wichtig: Der Slogan „Nazis töten“ endet mit einem Punkt „und nicht wie andere Plakatbotschaften der Vereinigung mit einem eine Aufforderung ausdrückenden Ausrufezeichen“[...]
Quelle: https://www.merkur.de/lokales/wolfra...-90943220.html

Sprich, niemand nimmt die Aussage der Leute hinter Die Partei ernst. Das sieht bei Rechtsextremisten natürlich ganz anders aus. Finde diese Provokation der Partei Die Partei im Übrigen nicht wirklich witzig. Aber bei denen gefallen mir einige Sachen nicht.
__________________
How many zombies could Rob Zombie rob, if Rob Zombie would rob zombies?

Geändert von Humppathetic (16.09.2021 um 16:55 Uhr).
Humppathetic ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.09.2021, 00:11   #108
Nebsirob
Knöchelbruch
 
Registriert seit: 02.04.2007
Beiträge: 738
Zitat:
Zitat von CC 97 Beitrag anzeigen
Vorweg: Ich wäre absolut für ein Verbot von diesen Plakaten. ..
Um das mal aufzugreifen:
Sollte es überhaupt noch Wahlplakate geben? Ich mein: Die Dinger kosten vermutlich ein kleines Vermögen und hängen dann für ein paar Wochen rum, bevor sie (hoffentlich) wieder abgenommen und (im besten Fall) recycled werden. Aber machen diese Dinger (unabhängig davon, ob es jetzt diese DIN-A3-Dinger an Laternen sind, oder gar ganze Plakatwände, die zum Teil nur hierfür aufgestellt werden) überhaupt noch Sinn?
Ich meine: Ich habe in den letzten Wochen hier "Fratzen" gesehen, die sich für meinen Wahlkreis bewerben, von denen ich bislang weder was gehört, noch gesehen habe, noch weiß ich, wofür die jeweilige Person steht, bzw. was sie "verspricht". Wenn man allein von den Plakaten ausgeht, kommen wir gut 90% als "gestellt" und unglaubwürdig rüber, sofvern ich überhaupt mal darauf schaue (in der Regel, übersehe ich die Dinger eh, wenn ich ma draußern unterwegs bin).
Also für mich persönlich haben die Dinger schon mal keinen Wert. Was die "Ältere" Generation angeht, haben die, soweit ich in Erfahrung bringen konnte, eh "ihre Partei", die sie seit Ur-Zeiten wählen und sich davon nicht abbringen lassen... Unabhängig davon, welche Plakate einem entgegengrinsen... (meine Mum hatte bei der letzten Wahl einen recht "unansehlichen Typen" direkt vor ihrem Küchenfenster hängen, was ihr logischerweise nicht wirklich zugesagt hat).

Wenn man es genau nimmt hat man im Augenblick doch 2 Extreme:
A) Die Leute, die seit zig Jahren Partei X wählen, weil sie es doch schon immer gemacht haben.
und B) Die Leute die sich durch Medien (TV, Internet) "informieren" und daraufhin ihre Meinung bilden und ggf. wählen gehen. In meinem erweiterten Bekanntenkreis ist damit niemand, der sich aufgrund der Plakate entscheidet, oder beeinflussen lässt.
Also warum werden dafür weiterhin tausende Euro und Ressourcen (<Alt->Papier/Pappe, Farbstoffe, Klebe, Kunststoffklammern) ausgegeben?
Das wäre meiner Ansicht nach ein Punkt, den eine Unweltfreundliche Partei durchaus hätte aufgreifen können ("wir schonen die Umwelt, da wir keine Plakate mehr verwenden"), aber anscheinend ist das zu weit hergeholt.

Zumindest habe ich durch die Plakate erfahren, das es in meinem Kreis einen Kandidaten namens "W. Adamy" gibt... und als Star Trek Fan weiß man ja, worauf man sich da einlässt. ^^
Nebsirob ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.09.2021, 01:22   #109
Creed
Schädelbasisbruch
 
Registriert seit: 04.06.2009
Beiträge: 2.944
Zitat:
Zitat von CC 97 Beitrag anzeigen
Vorweg: Ich wäre absolut für ein Verbot von diesen Plakaten. Andererseits musste ich sofort an "Nazis töten" von der Partei denken, an denen sich der Dritte Weg wohl auch orientiert hat (der ihre Farben sind grün, also "hängt die grünen (Plakate)". Angesichts dessen ist es schon wieder folgerichtig, dass die Plakate weiter erlaubt sind, so doof man das finden mag.
Da finde ich hinkt der Vergleich ein wenig. Den Satz "Nazis töten" kann man als Aufforderung verstehen, es kann aber auch einfach nur eine Feststellung sein. In der jüngeren Vergangenheit haben z. B. der NSU oder der Fall Lübcke gezeigt das Nazis leider auch heute noch Menschen töten.
Auch das Plakat "Hier könnte auch ein Nazi hängen" könnte man als Aufruf zur Gewalt interpretieren. Oder als Hinweis das an der Laterne (oder wo auch immer das Plakat hing) genauso gut ein Plakat von einer Nazi-Partei hängen könnte.
Diese Doppeldeutigkeit kann man bei dem Plakat von der Partei "Der 3. Weg" nicht erkennen. Das war schlicht ein Mordaufruf und das Nazis töten wusste man schon bevor die PARTEI darauf aufmerksam machte.

Zitat:
Um das mal aufzugreifen:
Sollte es überhaupt noch Wahlplakate geben? Ich mein: Die Dinger kosten vermutlich ein kleines Vermögen und hängen dann für ein paar Wochen rum, bevor sie (hoffentlich) wieder abgenommen und (im besten Fall) recycled werden. Aber machen diese Dinger (unabhängig davon, ob es jetzt diese DIN-A3-Dinger an Laternen sind, oder gar ganze Plakatwände, die zum Teil nur hierfür aufgestellt werden) überhaupt noch Sinn?
Ich meine: Ich habe in den letzten Wochen hier "Fratzen" gesehen, die sich für meinen Wahlkreis bewerben, von denen ich bislang weder was gehört, noch gesehen habe, noch weiß ich, wofür die jeweilige Person steht, bzw. was sie "verspricht". Wenn man allein von den Plakaten ausgeht, kommen wir gut 90% als "gestellt" und unglaubwürdig rüber, sofvern ich überhaupt mal darauf schaue (in der Regel, übersehe ich die Dinger eh, wenn ich ma draußern unterwegs bin).
Also für mich persönlich haben die Dinger schon mal keinen Wert. Was die "Ältere" Generation angeht, haben die, soweit ich in Erfahrung bringen konnte, eh "ihre Partei", die sie seit Ur-Zeiten wählen und sich davon nicht abbringen lassen... Unabhängig davon, welche Plakate einem entgegengrinsen... (meine Mum hatte bei der letzten Wahl einen recht "unansehlichen Typen" direkt vor ihrem Küchenfenster hängen, was ihr logischerweise nicht wirklich zugesagt hat).

Wenn man es genau nimmt hat man im Augenblick doch 2 Extreme:
A) Die Leute, die seit zig Jahren Partei X wählen, weil sie es doch schon immer gemacht haben.
und B) Die Leute die sich durch Medien (TV, Internet) "informieren" und daraufhin ihre Meinung bilden und ggf. wählen gehen. In meinem erweiterten Bekanntenkreis ist damit niemand, der sich aufgrund der Plakate entscheidet, oder beeinflussen lässt.
Also warum werden dafür weiterhin tausende Euro und Ressourcen (<Alt->Papier/Pappe, Farbstoffe, Klebe, Kunststoffklammern) ausgegeben?
Das wäre meiner Ansicht nach ein Punkt, den eine Unweltfreundliche Partei durchaus hätte aufgreifen können ("wir schonen die Umwelt, da wir keine Plakate mehr verwenden"), aber anscheinend ist das zu weit hergeholt.

Zumindest habe ich durch die Plakate erfahren, das es in meinem Kreis einen Kandidaten namens "W. Adamy" gibt... und als Star Trek Fan weiß man ja, worauf man sich da einlässt. ^^
Zumindest bei Kleinstparteien kann ich mir gut vorstellen, das viele Menschen erst durch die Plakate auf diese Aufmerksam werden. DiB kenne ich z. B. nur weil die bei uns gefühlt am meisten Plakatiert haben. Ich muss auch gestehen das ich mal meine Erst Stimme der Partei die PARTEI gegeben habe, weil ich die Plakate unterhaltsam fand und es eh egal war da die Union in meinem Wahlkreis immer das Direktmandat geholt hat, was dann auch bei der letzten Wahl haushoch der Fall war.
Ich bin mir auch ziemlich sicher das wenn die Plakate überhaupt keinen Effekt hätten, dann würden sich die Parteien den ganzen Spaß auch sparen.
__________________
Wie heißt es denn so schön? Mario steht für Multikulti, ein Italienischer Klempner, von Japaner erfunden, springt wie ein schwarzer und greift nach Münzen wie ein Jude!

Geändert von Creed (17.09.2021 um 01:36 Uhr).
Creed ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.09.2021, 07:14   #110
Rallion
Schädelbasisbruch
 
Registriert seit: 16.05.2001
Beiträge: 1.951
Zitat:
Zitat von Nebsirob Beitrag anzeigen
Um das mal aufzugreifen:
Sollte es überhaupt noch Wahlplakate geben? Ich mein: Die Dinger kosten vermutlich ein kleines Vermögen und hängen dann für ein paar Wochen rum, bevor sie (hoffentlich) wieder abgenommen und (im besten Fall) recycled werden. Aber machen diese Dinger (unabhängig davon, ob es jetzt diese DIN-A3-Dinger an Laternen sind, oder gar ganze Plakatwände, die zum Teil nur hierfür aufgestellt werden) überhaupt noch Sinn?
Ich meine: Ich habe in den letzten Wochen hier "Fratzen" gesehen, die sich für meinen Wahlkreis bewerben, von denen ich bislang weder was gehört, noch gesehen habe, noch weiß ich, wofür die jeweilige Person steht, bzw. was sie "verspricht". Wenn man allein von den Plakaten ausgeht, kommen wir gut 90% als "gestellt" und unglaubwürdig rüber, sofvern ich überhaupt mal darauf schaue (in der Regel, übersehe ich die Dinger eh, wenn ich ma draußern unterwegs bin).
Also für mich persönlich haben die Dinger schon mal keinen Wert. Was die "Ältere" Generation angeht, haben die, soweit ich in Erfahrung bringen konnte, eh "ihre Partei", die sie seit Ur-Zeiten wählen und sich davon nicht abbringen lassen... Unabhängig davon, welche Plakate einem entgegengrinsen... (meine Mum hatte bei der letzten Wahl einen recht "unansehlichen Typen" direkt vor ihrem Küchenfenster hängen, was ihr logischerweise nicht wirklich zugesagt hat).

Wenn man es genau nimmt hat man im Augenblick doch 2 Extreme:
A) Die Leute, die seit zig Jahren Partei X wählen, weil sie es doch schon immer gemacht haben.
und B) Die Leute die sich durch Medien (TV, Internet) "informieren" und daraufhin ihre Meinung bilden und ggf. wählen gehen. In meinem erweiterten Bekanntenkreis ist damit niemand, der sich aufgrund der Plakate entscheidet, oder beeinflussen lässt.
Also warum werden dafür weiterhin tausende Euro und Ressourcen (<Alt->Papier/Pappe, Farbstoffe, Klebe, Kunststoffklammern) ausgegeben?
Das wäre meiner Ansicht nach ein Punkt, den eine Unweltfreundliche Partei durchaus hätte aufgreifen können ("wir schonen die Umwelt, da wir keine Plakate mehr verwenden"), aber anscheinend ist das zu weit hergeholt.

Zumindest habe ich durch die Plakate erfahren, das es in meinem Kreis einen Kandidaten namens "W. Adamy" gibt... und als Star Trek Fan weiß man ja, worauf man sich da einlässt. ^^
Sorry, ich bin ehrlich entsetzt und schockiert über eine solche Aussage.
Warum ?
Ich verallgemeinere jetzt mal Deine Botschaft ein klein wenig und dann kommt die Kernaussage besser heraus:

Sollte es überhaupt noch Plakate geben? Ich mein: Die Dinger kosten vermutlich ein kleines Vermögen und hängen dann für ein paar Wochen rum, bevor sie (hoffentlich) wieder abgenommen und (im besten Fall) recycled werden. Aber machen diese Dinger (unabhängig davon, ob es jetzt diese DIN-A3-Dinger an Laternen sind, oder gar ganze Plakatwände, die zum Teil nur hierfür aufgestellt werden) überhaupt noch Sinn?
Ich meine: Ich habe in den letzten Wochen hier "Produkte" gesehen, die in meinem Umfeld zu haben sind, von denen ich bislang weder was gehört, noch gesehen habe, noch weiß ich, wofür das jeweilige Produkt steht, bzw. was es "verspricht". Wenn man allein von den Plakaten ausgeht, kommen wir gut 90% als "gestellt" und unglaubwürdig rüber, sofern ich überhaupt mal darauf schaue (in der Regel, übersehe ich die Dinger eh, wenn ich mal draußen unterwegs bin).
Also für mich persönlich haben die Dinger schon mal keinen Wert. Was die "Ältere" Generation angeht, haben die, soweit ich in Erfahrung bringen konnte, eh "ihre Produkte", die sie seit Ur-Zeiten kaufe und sich davon nicht abbringen lassen... Unabhängig davon, welche Produkte einem entgegengrinsen... (meine Mum hatte bei der letzten Wahl ein recht "unansehliches Produkt" direkt vor ihrem Küchenfenster hängen, was ihr logischerweise nicht wirklich zugesagt hat).

Wenn man es genau nimmt hat man im Augenblick doch 2 Extreme:
A) Die Leute, die seit zig Jahren Produkt X kaufe, weil sie es doch schon immer gemacht haben.
und B) Die Leute die sich durch Medien (TV, Internet) "informieren" und daraufhin ihre Meinung bilden und ggf. kaufen gehen. In meinem erweiterten Bekanntenkreis ist damit niemand, der sich aufgrund der Plakate entscheidet, oder beeinflussen lässt.
Also warum werden dafür weiterhin tausende Euro und Ressourcen (<Alt->Papier/Pappe, Farbstoffe, Klebe, Kunststoffklammern) ausgegeben?
Das wäre meiner Ansicht nach ein Punkt, den eine umweltfreundliche Firma durchaus hätte aufgreifen können ("wir schonen die Umwelt, da wir keine Werbung mehr machen"), aber anscheinend ist das zu weit hergeholt.

Zumindest habe ich durch die Plakate erfahren, das es in meinem Umfeld ein Produkt namens ...[/URL]. ^^

Das war jetzt eine durchaus zulässige Verallgemeinerung Deiner Aussage auf die Kernthese: Werbung ist unsinnig, Werbung beeinflusst niemanden, Niemand gibt zu, dass Werbung ihn beeinflusst. Hässliche Werbeplakate sind eh' scheisse. Alle diese Aussagen sind einfach gesprochen Unsinn und falsch. Die Werbung ist ein unglaublich machtvolles Instrument. Jeder behauptet nur, dass sie ihm nichts anhaben kann, weil er Angst davor hat, dass sie ihm etwas antun kann. Tatsache ist, Werbung macht etwas mit einem Menschen. Das ist wissenschaftlich untersucht und bewiesen.
__________________
Mein Hobby: ich sammle Figuren. http://www.figuresassemble.com

Geändert von Rallion (17.09.2021 um 07:19 Uhr).
Rallion ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.09.2021, 07:46   #111
k-town1900
Schädelbasisbruch
 
Registriert seit: 24.08.2016
Beiträge: 3.039
Hier mehr zum Thema Plakatierung. Der Bericht ist zwar von 2017 aber 4 Jahre später hat sich daran auch nichts geändert. Wenn man sich den Bericht durchliest kann man sich auch vorstellen warum jeder Nebenjob in der Politik dankbar angenommen wird un warum die Wirtschaft so viel Einfluss in der Politik hat nicht nur durch Lobbyarbeit. Man kann sich auch vorstellen warum viele Politiker bestechlich sind oder sich sonst wie monetäre Vorteile verschaffen in ihrer Zeit im Bundestag/Landtag.
__________________
Made in K-town W. Germany

Deutscher von Geburt
Pfälzer aus Überzeugung
Lautrer von Gottes gnaden
k-town1900 ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 17.09.2021, 15:15   #112
Baptist Ziergiebel
Rippenprellung
 
Registriert seit: 16.10.2015
Beiträge: 116
Immerhin geben Plakate einem auch hin und wieder eine Erinnerung, wen man NICHT wählen sollte. Geht mir hier in Berlin mit Die Linke so. Wenn ich, wie neulich, an einem Plakat von der vorbeilaufe, mit dem Aufdruck "Wohnen darf kein Luxus sein!", mir dann die Berliner Wohnungsbaumisere, sowie die steigenden Mieten und Einheitenpreise vor Augen hälte und dann vergegenwärtige, dass die Linke hier seit bald 20 Jahren mitregiert, weiß ich doch anhand solch frecher Plakate gleich wieder, wo man`s Kreuz nicht setzt.
Baptist Ziergiebel ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 17.09.2021, 16:03   #113
Nani
Höllen-Rentner
 
Registriert seit: 02.12.2003
Beiträge: 14.266
Zitat:
Zitat von Baptist Ziergiebel Beitrag anzeigen
Immerhin geben Plakate einem auch hin und wieder eine Erinnerung, wen man NICHT wählen sollte. Geht mir hier in Berlin mit Die Linke so. Wenn ich, wie neulich, an einem Plakat von der vorbeilaufe, mit dem Aufdruck "Wohnen darf kein Luxus sein!", mir dann die Berliner Wohnungsbaumisere, sowie die steigenden Mieten und Einheitenpreise vor Augen hälte und dann vergegenwärtige, dass die Linke hier seit bald 20 Jahren mitregiert, weiß ich doch anhand solch frecher Plakate gleich wieder, wo man`s Kreuz nicht setzt.
Die Linken nutzen das Privileg der "kleinen Partei", die alles versprechen kann.

Steuern senken für alle, aber vollmundig öffentliche Güter versprechen.
Im Rahmen der Öko-Krise sich als Retter profilieren, obwohl sie auf das Thema genauso wenig Prio setzen wie Union, SPD und FDP.

Schwafeln können alle Parteien. Aber Ehrlichkeit ist leider Mangelware. Zu viel Angebieder beim Wahlvolk, inhaltslose Aussagen und Hetze gegen die politischen Gegner.
Nani ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.09.2021, 16:27   #114
Creed
Schädelbasisbruch
 
Registriert seit: 04.06.2009
Beiträge: 2.944
Zitat:
Zitat von Nani Beitrag anzeigen
Die Linken nutzen das Privileg der "kleinen Partei", die alles versprechen kann.

Steuern senken für alle, aber vollmundig öffentliche Güter versprechen.
Im Rahmen der Öko-Krise sich als Retter profilieren, obwohl sie auf das Thema genauso wenig Prio setzen wie Union, SPD und FDP.

Schwafeln können alle Parteien. Aber Ehrlichkeit ist leider Mangelware. Zu viel Angebieder beim Wahlvolk, inhaltslose Aussagen und Hetze gegen die politischen Gegner.
Wo verspricht die Linke bitte schön Steuersenkungen für alle? Sie fordern unter anderem eine Vermögenssteuer, eine Finanztransaktionssteuer, eine Erhöhung der Erbschaftssteuer etc. Mit den Steuern runter will vor allem die CDU und FDP. Bei den beiden Parteien habe ich aber nicht verstanden wie sie die ganzen Wahlversprechen finanzieren wollen. Steuern erhöhen wollen sie nicht und die Schwarze Null darf auch nicht angefasst werden.
__________________
Wie heißt es denn so schön? Mario steht für Multikulti, ein Italienischer Klempner, von Japaner erfunden, springt wie ein schwarzer und greift nach Münzen wie ein Jude!
Creed ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.09.2021, 16:27   #115
y2jforever
Genickbruch
 
Registriert seit: 13.04.2013
Beiträge: 12.890
Zitat:
Zitat von Baptist Ziergiebel Beitrag anzeigen
Immerhin geben Plakate einem auch hin und wieder eine Erinnerung, wen man NICHT wählen sollte. Geht mir hier in Berlin mit Die Linke so. Wenn ich, wie neulich, an einem Plakat von der vorbeilaufe, mit dem Aufdruck "Wohnen darf kein Luxus sein!", mir dann die Berliner Wohnungsbaumisere, sowie die steigenden Mieten und Einheitenpreise vor Augen hälte und dann vergegenwärtige, dass die Linke hier seit bald 20 Jahren mitregiert, weiß ich doch anhand solch frecher Plakate gleich wieder, wo man`s Kreuz nicht setzt.
Ich verfolge die Berliner Landespolitik nicht wirklich aber gab es in Berlin nicht den Mietendeckel der dann vom Verfassungsgericht gekippt wurde? Das klingt zumindest so als wenn man in der Richtung aktiv war. Das man nicht erfolgreich war kann man sicherlich kritisieren.
Zitat:
Zitat von Creed Beitrag anzeigen
Wo verspricht die Linke bitte schön Steuersenkungen für alle? Sie fordern unter anderem eine Vermögenssteuer, eine Finanztransaktionssteuer, eine Erhöhung der Erbschaftssteuer etc. Mit den Steuern runter will vor allem die CDU und FDP. Bei den beiden Parteien habe ich aber nicht verstanden wie sie die ganzen Wahlversprechen finanzieren wollen. Steuern erhöhen wollen sie nicht und die Schwarze Null darf auch nicht angefasst werden.
Dieses Finanzierungsmodel wird ihnen von der Partei versprochen die auch schon versprochen hat die Deutsche Einheit ohne Steuererhöhung durchzuziehen
__________________
Kostenlose Beschäftigungsmöglichkeiten während Corona
"Remember - hate is always foolish ... and love, is always wise. Always try, to be nice and never fail to be kind" - The 12th Doctor
AEW feels like a wrestling show put on TV while WWE feels like a soap opera about wrestling

Geändert von y2jforever (17.09.2021 um 16:29 Uhr).
y2jforever ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.09.2021, 17:32   #116
CC 97
Schädelbasisbruch
 
Registriert seit: 21.04.2006
Beiträge: 1.836
Zitat:
Zitat von Humppathetic Beitrag anzeigen
Sehe ich anders aus Gründen, die sogar von der Staatsanwaltschaft geteilt werden. Ich zitiere:



Quelle: https://www.merkur.de/lokales/wolfra...-90943220.html

Sprich, niemand nimmt die Aussage der Leute hinter Die Partei ernst. Das sieht bei Rechtsextremisten natürlich ganz anders aus. Finde diese Provokation der Partei Die Partei im Übrigen nicht wirklich witzig. Aber bei denen gefallen mir einige Sachen nicht.
Das mit dem Punkt ist ein Argument, wobei das in meiner persönlichen Auffassung nicht so relevant ist, wie es das Gericht bewertet.

Zitat:
Zitat von Creed Beitrag anzeigen
Da finde ich hinkt der Vergleich ein wenig. Den Satz "Nazis töten" kann man als Aufforderung verstehen, es kann aber auch einfach nur eine Feststellung sein. In der jüngeren Vergangenheit haben z. B. der NSU oder der Fall Lübcke gezeigt das Nazis leider auch heute noch Menschen töten.
Auch das Plakat "Hier könnte auch ein Nazi hängen" könnte man als Aufruf zur Gewalt interpretieren. Oder als Hinweis das an der Laterne (oder wo auch immer das Plakat hing) genauso gut ein Plakat von einer Nazi-Partei hängen könnte.
Diese Doppeldeutigkeit kann man bei dem Plakat von der Partei "Der 3. Weg" nicht erkennen. Das war schlicht ein Mordaufruf und das Nazis töten wusste man schon bevor die PARTEI darauf aufmerksam machte.
Naja doch, die Doppeldeutigkeit ist eben "Hängt die grünen (Plakate auf)", da der dritte Weg grün als Parteifarbe hat (btw auch eine interessante Wahl )

Zu Plakaten allgemein: Schließe mich meinen Vorpostern an, unterschwellige Wirkung haben die Dinger schon. Es gibt noch die Gruppe der Wähler, die nicht aus Tradition wählen und sich trotzdem nicht wirklich informieren. Da wählt man schon gern mal den, der einem immer so sympathisch zulächelt auf dem Weg zum Einkaufen. Meine Oma hat beispielsweise nach diesem Prinzip gewählt. Kann natürlich auch ins Negative umschlagen, wenn man jemanden wie Markus Söder hat, der imo wie ein richtig fieser General Manager von RAW wirkt...

Die dauernde Präsenz der Gesichter und Parteien sorgt auch für eine gewisse Relevanz. Wenn bspw. die CDU nicht mehr plakatieren würde, könnte der Eindruck entstehen die haben sich endgültig zerstritten oder sind nur noch unter ferner liefen. Da werden impulsgesteuerte Wähler vermutlich nicht ihr Kreuz machen.

Worauf ich hinaus will: Ein erschreckend geringer Teil macht sich wirklich Gedanken um seine Stimme und informiert sich. Und wenn, dann weiß man durch die Plakate ungefähr wie das Wahlprogramm aussieht und ob man damit einverstanden ist. Schon die weitere Recherche würde bei vielen Parteien schon zeigen, dass Programm und Aussagen teilweise erheblich auseinandergehen, aber selbst dieser Aufwand ist vielen zu groß.
__________________
Wer Fremdwörter nicht korrekt schreiben kann, sollte sie am besten gar nicht erst verwenden...
CC 97 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.09.2021, 17:40   #117
Goldberg070
Moderator
 
Registriert seit: 16.09.2003
Beiträge: 14.997
Zitat:
Zitat von CC 97 Beitrag anzeigen
Worauf ich hinaus will: Ein erschreckend geringer Teil macht sich wirklich Gedanken um seine Stimme und informiert sich. Und wenn, dann weiß man durch die Plakate ungefähr wie das Wahlprogramm aussieht und ob man damit einverstanden ist. Schon die weitere Recherche würde bei vielen Parteien schon zeigen, dass Programm und Aussagen teilweise erheblich auseinandergehen, aber selbst dieser Aufwand ist vielen zu groß.
Interessanter Aspekt. Die Frage ist, wonach geht man dann? Geht man nach den Aussagen, die oft mit den Inhalten des Wahlprogramms nicht übereinstimmen und dann als gebrochene Wahlversprechen wahrgenommen werden oder geht man nach dem Parteiprogramm, dessen Inhalte dann am Ende auch nicht umgesetzt werden, was man dann wiederum dem angeblich blockierenden Koalitionspartner in die Schuhe schiebt?
__________________
"Wenn du so dumm bist, und AfD wählst... todeslost sein Urgroßvater!" ~Rezo 2021
Goldberg070 ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 19.09.2021, 22:43   #118
Nani
Höllen-Rentner
 
Registriert seit: 02.12.2003
Beiträge: 14.266
Zitat:
Zitat von CC 97 Beitrag anzeigen
Das mit dem Punkt ist ein Argument, wobei das in meiner persönlichen Auffassung nicht so relevant ist, wie es das Gericht bewertet.
Das ist sogar ein riesiger Unterschied. Mit Punkt ist das eine Behauptung, dass Nazis töten, was stimmt. Auch wenn es pauschal ist.

Das andere wäre ein Appell zum Mord, was absolut indiskutabel ist.
Nani ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.09.2021, 12:12   #119
Frank Drebin
Schädelbasisbruch
 
Registriert seit: 02.03.2006
Beiträge: 2.086
Zitat:
Zitat von y2jforever Beitrag anzeigen
Ich verfolge die Berliner Landespolitik nicht wirklich aber gab es in Berlin nicht den Mietendeckel der dann vom Verfassungsgericht gekippt wurde? Das klingt zumindest so als wenn man in der Richtung aktiv war.
Der Mietendeckel kam im Anfangsstadium glaube ich aus dem SPD-Lager, wurde aber dann relativ schnell durch RRG in Berlin weiter verfolgt und umgesetzt. Dieses dreiviertel Jahr war für viele, viele Menschen tatsächlich eine Erleichterung gewesen. Mit RRG im Bund könnte das dann auch (verfassungskonform) bundesweit umgesetzt werden.
Baptist Ziergiebel hat aber schon auch nen Punkt. Die Linke hat mit der SPD (Finanzsenator damals btw. Thilo Sarrazin) zusammen dafür gesorgt, das in Berlin Bestände des kommunalen Wohnungsbaus verscheuert wurden. In deren Koalition wurde die GSW (ehemalige kommunale Wohnungsbaugesellschaft) nahezu komplett an ein Finanzkonsortium mit Sitz in den USA verkauft (7000 Euro pro Wohnung) wurde, die nach weiteren Verkäufen die Basis des Bestands der Deutschen Wohnen wurden. Man hat das derzeitige Problem quasi selbst mit erschaffen. Die Linke distanziert sich heute von diesem Deal, bezeichnet es als Fehler und unterstützt voll und ganz den Volksentscheid zur Vergesellschaftung von Wohnraum privater Immobilienkonzerne. Das die SPD es als Fehler bezeichnet, hört man, wenn nur ganz zaghaft, die Spitze lehnt den Volksentscheid ab, kauft statt dessen aber knapp 15.000 Wohnung für 2,5 Milliarden Euro kurz vor der Wahl (niemand hat die Absicht "billige" Wahlgeschenke zu machen) der Deutschen Wohnen ab (knapp 135.000 pro Wohnung). Darunter Wohnungen mit Asbest und massiven Sanierungsstau.
Und da widerspreche ich Baptist Ziergiebel. Wenn wohnungspolitisch in Berlin und vermutlich auch im Bund etwas passieren sollte, dann führt an Die Linke und an den Grünen (hier zumindest in Berlin) kein Weg vorbei. Zusätzlich zum Ja beim Volksentscheid. Alles andere wäre eine weitere Verschlechterung und Verschärfung der Problematik.

Allgemein zur Wahl. Ich gehe nach sehr vielen Jahren auch endlich mal wieder wählen. Beim Wahl-O-Mat habe ich eigentlich seit jeher immer an die 90% Übereinstimmung mit Linken, DKP und Konsorten, fühle mich da oftmals nicht wirklich abgeholt bzw. gerade bei Die Linke würde ich mir noch mehr "Radikalität" wünschen. Mein selbst aufgegebener Wahlauftrag lautet dieses Jahr Laschet und Giffey verhindern. Mal schauen was das wird. Wichtig war mir eigentlich nur der Volksentscheid hier vor Ort.

So macht der 3. Weg übrigens Straßenwahlkampf. "Witzig" das in diesem Fall die Cops natürlich keinen Anfangsverdacht für eine Straftat gesehen haben. Herzlichen Glückwunsch.
__________________

#freelina
Frank Drebin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.09.2021, 14:02   #120
Nani
Höllen-Rentner
 
Registriert seit: 02.12.2003
Beiträge: 14.266
Zitat:
Zitat von Creed Beitrag anzeigen
Wo verspricht die Linke bitte schön Steuersenkungen für alle? Sie fordern unter anderem eine Vermögenssteuer, eine Finanztransaktionssteuer, eine Erhöhung der Erbschaftssteuer etc. Mit den Steuern runter will vor allem die CDU und FDP. Bei den beiden Parteien habe ich aber nicht verstanden wie sie die ganzen Wahlversprechen finanzieren wollen. Steuern erhöhen wollen sie nicht und die Schwarze Null darf auch nicht angefasst werden.
Stimmt, da muss ich mich korrigieren. Ich dachte, die Steuerersparnisse der LINKEN gehen noch deutlich höher als bei den ~100 T€. So finde ich das tatsächlich sozial gerecht. Und eine wirksame Vermögenssteuer halte ich für die gesellschaftliche Nachhaltigkeit ohnehin für unabdingbar.

Ob das am Ende so funktioniert, ist natürlich eine andere Frage. Allerdings muss da etwas passieren. Vor allem, damit der größer werdende Besitz Weniger gebrochen wird und die Spirale des Marktversagens der "unsichtbaren Hand" sich regeneriert.

Das Wahlprogramm der LINKEN hinsichtlich grüner Politik halte ich hingegen weiter nicht für glaubwürdig.


Zitat:
Zitat von Frank Drebin Beitrag anzeigen
Der Mietendeckel kam im Anfangsstadium glaube ich aus dem SPD-Lager, wurde aber dann relativ schnell durch RRG in Berlin weiter verfolgt und umgesetzt. Dieses dreiviertel Jahr war für viele, viele Menschen tatsächlich eine Erleichterung gewesen. Mit RRG im Bund könnte das dann auch (verfassungskonform) bundesweit umgesetzt werden.
Baptist Ziergiebel hat aber schon auch nen Punkt. Die Linke hat mit der SPD (Finanzsenator damals btw. Thilo Sarrazin) zusammen dafür gesorgt, das in Berlin Bestände des kommunalen Wohnungsbaus verscheuert wurden. In deren Koalition wurde die GSW (ehemalige kommunale Wohnungsbaugesellschaft) nahezu komplett an ein Finanzkonsortium mit Sitz in den USA verkauft (7000 Euro pro Wohnung) wurde, die nach weiteren Verkäufen die Basis des Bestands der Deutschen Wohnen wurden. Man hat das derzeitige Problem quasi selbst mit erschaffen. Die Linke distanziert sich heute von diesem Deal, bezeichnet es als Fehler und unterstützt voll und ganz den Volksentscheid zur Vergesellschaftung von Wohnraum privater Immobilienkonzerne. Das die SPD es als Fehler bezeichnet, hört man, wenn nur ganz zaghaft, die Spitze lehnt den Volksentscheid ab, kauft statt dessen aber knapp 15.000 Wohnung für 2,5 Milliarden Euro kurz vor der Wahl (niemand hat die Absicht "billige" Wahlgeschenke zu machen) der Deutschen Wohnen ab (knapp 135.000 pro Wohnung). Darunter Wohnungen mit Asbest und massiven Sanierungsstau.
Und da widerspreche ich Baptist Ziergiebel. Wenn wohnungspolitisch in Berlin und vermutlich auch im Bund etwas passieren sollte, dann führt an Die Linke und an den Grünen (hier zumindest in Berlin) kein Weg vorbei. Zusätzlich zum Ja beim Volksentscheid. Alles andere wäre eine weitere Verschlechterung und Verschärfung der Problematik.
Ich möchte hinzufügen, dass die Privatisierungswelle der Wohnungen in Berlin damals schon unter Diepgen/CDU (vor den LINKEN) begonnen hat. Es geht also nicht nur aufs Konto der aktuellen Regierung.
Trotzdem ist die Kritik an den LINKEN berechtigt. Und gleichzeitig ist es so wie bei den anderen großen Themen unserer Zeit: Grüne und LINKE erwecken auf mich nicht den Eindruck, dass sie etwas verändern können. Aber die anderen Parteien WOLLEN nichts verändern, oder leugnen gar die Probleme.

Ich sag's immer wieder: Nie hat mir eine Wahl weniger Spaß gemacht. Und das liegt nicht mal an der Vielzahl demokratisch illegetimer Parteien aus Nazi- bzw. Schwurbel-Kreisen, die offenbar ordentlich mit Spendengeldern unterstützt werden.


Zitat:
So macht der 3. Weg übrigens Straßenwahlkampf. "Witzig" das in diesem Fall die Cops natürlich keinen Anfangsverdacht für eine Straftat gesehen haben. Herzlichen Glückwunsch.
Im Gegensatz zur Frau Bärbock bin ich übrigens für die Ausweisung von Gefährdern und wüsste auch, wo genau in Sachsen ich anfangen würde.
Nani ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.09.2021, 14:58   #121
Frank Drebin
Schädelbasisbruch
 
Registriert seit: 02.03.2006
Beiträge: 2.086
Zitat:
Zitat von Nani Beitrag anzeigen
[...]
Ich möchte hinzufügen, dass die Privatisierungswelle der Wohnungen in Berlin damals schon unter Diepgen/CDU (vor den LINKEN) begonnen hat. Es geht also nicht nur aufs Konto der aktuellen Regierung.
Trotzdem ist die Kritik an den LINKEN berechtigt. Und gleichzeitig ist es so wie bei den anderen großen Themen unserer Zeit: Grüne und LINKE erwecken auf mich nicht den Eindruck, dass sie etwas verändern können. Aber die anderen Parteien WOLLEN nichts verändern, oder leugnen gar die Probleme.

Ich sag's immer wieder: Nie hat mir eine Wahl weniger Spaß gemacht. Und das liegt nicht mal an der Vielzahl demokratisch illegetimer Parteien aus Nazi- bzw. Schwurbel-Kreisen, die offenbar ordentlich mit Spendengeldern unterstützt werden. [...]
Da hast du natürlich vollkommen recht. Der Baufilz in dieser Stadt ist mit CDU und SPD verbunden. Hatte die Linke da nur mit ins Boot genommen, weil sie vom User oben angesprochen worden sind.

Zitat:
Zitat von Nani Beitrag anzeigen
Im Gegensatz zur Frau Bärbock bin ich übrigens für die Ausweisung von Gefährdern und wüsste auch, wo genau in Sachsen ich anfangen würde.
Dieses mal nicht Sachsen. Unterfranken.
__________________

#freelina

Geändert von Frank Drebin (20.09.2021 um 15:03 Uhr).
Frank Drebin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.09.2021, 12:54   #122
Coach CoC
Schädelbasisbruch
 
Registriert seit: 22.08.2002
Beiträge: 3.021
Zitat:
Zitat von k-town1900 Beitrag anzeigen
Hier mehr zum Thema Plakatierung. Der Bericht ist zwar von 2017 aber 4 Jahre später hat sich daran auch nichts geändert. Wenn man sich den Bericht durchliest kann man sich auch vorstellen warum jeder Nebenjob in der Politik dankbar angenommen wird un warum die Wirtschaft so viel Einfluss in der Politik hat nicht nur durch Lobbyarbeit. Man kann sich auch vorstellen warum viele Politiker bestechlich sind oder sich sonst wie monetäre Vorteile verschaffen in ihrer Zeit im Bundestag/Landtag.
Der Artikel spricht von "bis zu 70.000", meint also ein Maximum. Der Bundestag hat aktuell mehr als 700 Abgeordnete. Laut Abgeordnetenwatch vom März sind gegen 9 Mitglieder Gerichtverfahren anhängig. Von 18 Abgeordneten wurde im gesamten Verlauf der Legislaturperiode die Immunität aufgehoben. Begründe doch bitte mal deine "viele(n)" korrupten Politiker mit Nachweisen, ansonsten klingt das für mich nämlich wie populistisches, anti-parlamentarisches Geblubbere.
__________________
"es gibt nur Genickbruch; Gott schütze unser Board"
Kenny Saturn

Geändert von Coach CoC (21.09.2021 um 12:56 Uhr).
Coach CoC ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.09.2021, 14:14   #123
k-town1900
Schädelbasisbruch
 
Registriert seit: 24.08.2016
Beiträge: 3.039
Ich habe nichts von korrupten Politiker geschrieben sondern von Nebenjobs und Lobbyisten. Wenn du dann schon auf Abgeordnetenwatch anspielst dann solltest du auch wissen das Gesetze von Lobbyisten mit geschrieben werden. Das versucht wird (nicht nur versucht) von Firmen über Politiker die Posten bei ihnen haben, oder nach ihrer Legislaturperiode welche bekommen die sie während ihrer Legislaturperiode versprochen bekamen, Einfluss zu nehmen ist kein Geheimnis. Da gibt es auch etliche Dokus darüber über das Abstimmungsverhalten der Abgeordneten und bestehenden oder nach ihrer Legislatur gemachten Verträgen mit Firmen.

Was meinst du auch warum (gerade CDU/CSU/FDP) sich mit Händen und Füßen dagegen wehren sämtliche Nebenjobs angeben zu müssen. Ich erinnere da auch gerne an Politiker deren Handys auf einmal gelöscht wurden und das Politiker die Dreck am Stecken haben weggelobt werden auf andere Posten (früher in den Osten Deutschlands, heute in das EU Parlament) ist auch kein Geheimnis. Das Aufträge an bestimmte Firmen verteilt werden durch Vetternwirtschaft ist selbst in der Kommunalpolitik völlig normal wobei Kommunal dann wenigsten noch Arbeitsplätze in der Gegend gesichert werden.
__________________
Made in K-town W. Germany

Deutscher von Geburt
Pfälzer aus Überzeugung
Lautrer von Gottes gnaden

Geändert von k-town1900 (21.09.2021 um 16:16 Uhr).
k-town1900 ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 21.09.2021, 15:13   #124
y2jforever
Genickbruch
 
Registriert seit: 13.04.2013
Beiträge: 12.890
Zitat:
Zitat von k-town1900 Beitrag anzeigen
... wobei Kommunal dann wenigsten noch Arbeitsplätze in der Gegend gesichert werden.
Wobei es dafür ja jetzt nicht so die Rolle spielt ob man den Auftrag an die Firma vom Schwager der Schwester gibt oder an dessen Konkurrenten. Arbeitsplätze in der Region gibt es bei beidem.
__________________
Kostenlose Beschäftigungsmöglichkeiten während Corona
"Remember - hate is always foolish ... and love, is always wise. Always try, to be nice and never fail to be kind" - The 12th Doctor
AEW feels like a wrestling show put on TV while WWE feels like a soap opera about wrestling
y2jforever ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.09.2021, 16:37   #125
k-town1900
Schädelbasisbruch
 
Registriert seit: 24.08.2016
Beiträge: 3.039
Zitat:
Zitat von y2jforever Beitrag anzeigen
Wobei es dafür ja jetzt nicht so die Rolle spielt ob man den Auftrag an die Firma vom Schwager der Schwester gibt oder an dessen Konkurrenten. Arbeitsplätze in der Region gibt es bei beidem.
Naja auf dem Dorf zumindest funktioniert das nicht ganz so. Wenn da etwas für die Gemeinde gemacht werden muß werden die Aufträge brüderlich verteilt. Zumindest auf dem Dorf auf dem ich Groß geworden bin. Da bekommt der Bürgermeister bzw Leute aus dem Gemeinderat halt mal das Dach zum Selbstkostenpreis reparieren oder ähnliches. Ab einer gewissen Investitionssumme funktioniert das halt nicht mehr denn dann muss EU-weit ausgeschrieben werden. Das bringt/erhält dann meist keine Arbeitsplätze in der Region weil die Sind, Sub, Subunternehmer die das ganze dann auch wirklich bauen irgendwo aus Osteuropa kommen. Geht dann was schief ist oft niemand mehr da der in Regress genommen werden kann weil die Firma/en die den Auftrag bekommen haben längst abgewickelt ist. Prominentes Beispiel Flughafen BER.

Früher ging das selbst bei großen Investitionen so wie Oben beschrieben, man hat sich nur nicht in irgendwelchen Hinterzimmer vom Rathaus oder sonst wo getroffen sondern im Hinterzimmer einer Dorfkneipe. So hatte der Wirt auch noch was davon denn die Abschlüsse wurden ausgiebig gefeiert (der Bürgermeister und die Räte waren natürlich eingeladen).
__________________
Made in K-town W. Germany

Deutscher von Geburt
Pfälzer aus Überzeugung
Lautrer von Gottes gnaden
k-town1900 ist gerade online   Mit Zitat antworten
Antwort
Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 13:21 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.4 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, Jelsoft Enterprises Ltd.