Boardhell - Schwarz-rot wie Bayer 04
   

 
 
   

 

Zurück   Boardhell > Unterhaltung > Das anspruchsvolle Forum

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 19.06.2018, 10:59   #101
Mein GOAT Walter
ECW
 
Registriert seit: 15.04.2010
Beiträge: 6.100
Diese 33 Fragen über Rassismus sollte man sich ehrlich stellen
__________________
--
Mein GOAT Walter ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.06.2018, 11:34   #102
makanter
Moderator
 
Registriert seit: 02.01.2013
Beiträge: 12.369
Und was genau soll der Fragebogen aussagen? Also nach welchem Muster ist er aufgebaut? Weil, ich erkenne da keins.
__________________
The universe is a cruel, uncaring void. The key to being happy isn't a search for meaning. It's to keep yourself busy with unimportant nonsense, and eventually you'll be dead.

Geändert von makanter (19.06.2018 um 11:35 Uhr).
makanter ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 19.06.2018, 11:46   #103
Der Landknecht
Genickbruch
 
Registriert seit: 20.12.2005
Beiträge: 35.829
Manche der Fragen sind ein bisschen sinnlos, manche äußerst suggestiv. Rassismus hat definitiv mehr Seiten an sich als nur der blanke "Ausländer raus!"-Mumpitz. Über die Sinnhaftigkeit dieses Fragebogens bin ich mir in Teilen allerdings nicht sicher.
__________________
What he didn't was, know was or was know was that I was dyslexic.
Der Landknecht ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.06.2018, 12:02   #104
Kliqer
Genickbruch
 
Registriert seit: 23.12.2004
Beiträge: 29.886
Es geht wohl einfach darum, sich selbst zu hinterfragen bzw. sich bestimmte Situationen zu vergegenwärtigen, die einen latenten Rassismus in "uns" explizit werden lassen. Einerseits, um aufzuzeigen, dass wahrscheinlich nur sehr wenige vollkommen frei von rassistischen Tendenzen sind - auch mir ist das bei der Beantwortung der Fragen über mich selbst aufgefallen - und man auf der anderen Seite aufgezeigt bekommt, in welchen alltäglichen Situationen rassistische Vorurteile eine Rolle spielen, von denen "wir Weiße" oft nahezu unberührt bleiben.

Eine etwas ausführlichere Einordnung hätte dem Fragebogen aber sicherlich gut getan.
__________________
"Genickbruch.com ist eine topseriöse Seite." - Markus Lanz, 16.10.2014
I <3 woken Dreck
Kliqer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.06.2018, 12:26   #105
Mein GOAT Walter
ECW
 
Registriert seit: 15.04.2010
Beiträge: 6.100
Zitat:
Zitat von Kliqer Beitrag anzeigen
Es geht wohl einfach darum, sich selbst zu hinterfragen bzw. sich bestimmte Situationen zu vergegenwärtigen, die einen latenten Rassismus in "uns" explizit werden lassen. Einerseits, um aufzuzeigen, dass wahrscheinlich nur sehr wenige vollkommen frei von rassistischen Tendenzen sind - auch mir ist das bei der Beantwortung der Fragen über mich selbst aufgefallen - und man auf der anderen Seite aufgezeigt bekommt, in welchen alltäglichen Situationen rassistische Vorurteile eine Rolle spielen, von denen "wir Weiße" oft nahezu unberührt bleiben.
Danke, so habe ich den auch gedeutet.


Zitat:
Eine etwas ausführlichere Einordnung hätte dem Fragebogen aber sicherlich gut getan.
Das Video in dem Bericht habe ich auch nicht gesehen, welches ja mit den Fragen arbeitet. Ob es dort alles ein wenig schlüssiger wird, kann ich nicht sagen.


Zitat:
Zitat von makanter Beitrag anzeigen
Und was genau soll der Fragebogen aussagen? Also nach welchem Muster ist er aufgebaut? Weil, ich erkenne da keins.
Anstelle einfach mal die Fragen anzunehmen und ggf. eine Erkenntnis für sich zu haben. ist diese erste Reaktion auf den Link aber auch wieder phänomenal.
__________________
--

Geändert von Mein GOAT Walter (19.06.2018 um 12:33 Uhr).
Mein GOAT Walter ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.06.2018, 13:49   #106
Der Landknecht
Genickbruch
 
Registriert seit: 20.12.2005
Beiträge: 35.829
Zitat:
Zitat von Mein GOAT Walter Beitrag anzeigen
Anstelle einfach mal die Fragen anzunehmen und ggf. eine Erkenntnis für sich zu haben. ist diese erste Reaktion auf den Link aber auch wieder phänomenal.
Mir fehlt da aber auch ein bisschen der Kontext. Manche Fragen regen wirklich zum Denken an, manche halte ich aber für einigermaßen sinnlos. Zwei Beispiele: Ich habe quasi keine Freunde mit Migrationshintergrund. Macht mich das latent rassistisch? Und was Tinder angeht: Ich würde bei schwarzen Frauen wohl tatsächlich ziemlich direkt weiterklicken, es sei denn, ich sehe da viele Gemeinsamkeiten (ich kenne den Aufbau von Tinder nicht). Warum? Weil ich schwarze Frauen meistens vom Phänotyp nicht sexy finde. Bin ich aufgrund meiner sexuellen Präferenz nun rassistisch? Diese Fragen fand ich schon sehr suggestiv. Wie gesagt, andere Fragen sind da schon um einiges sinnvoller.
__________________
What he didn't was, know was or was know was that I was dyslexic.
Der Landknecht ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.06.2018, 14:16   #107
Kliqer
Genickbruch
 
Registriert seit: 23.12.2004
Beiträge: 29.886
Kommt drauf an. Du könntest aber bspw. aufrichtig überlegen und hinterfragen, warum beides so ist. Hast du keine Freunde mit Migrationshintergrund, weil es sich einfach nicht ergeben hast? Du vielleicht generell wenig Freunde hast? Du so gut wie nie Menschen mit Migrationshintergrund begegnest? Oder weil du sie vielleicht unterschwellig meidest, dir nicht so viel Mühe beim Aufbau von Beziehungen gibst, dich etwaige kulturell-soziale Differenzen abschrecken? Und so weiter. Ich glaube nicht, dass die Fragen so gestellt sind, um in binärer Simplizität herauszufinden „Bin ich ein Rassist? Oder bin ich keiner?“. Sondern einfach bestimmte Dinge, die wir einfach so hinnehmen, mal gezielt und kritisch zu hinterfragen.

Bzgl. des Phänotyps würde ich auch sagen: kommt drauf an. Wenn du schwarze Frauen bewusst und pauschal ablehnst, weil sie schwarz sind und sagst: „Ich würde nie eine schwarze Frau lieben können“, dann ist das schon rassistisch. Wenn vielleicht auch nicht böse gemeint. Aber die Intention bestimmt auch hier nicht darüber, ob etwas per se als rassistisch einzuordnen ist, oder nicht. Wenn du aber bspw. sagst: „Ich habe bisher kaum schwarze Frauen kennengelernt, die ich attraktiv fand, will aber nicht ausschließen, dass sich das ändern könnte“, ist das natürlich wieder etwas anderes.

Wie gesagt, ich hätte mich auch gefreut, wenn der Fragebogen sich etwas klarer eingeordnet hätte. Aber ich finde ihn schon ganz entlarvend, in gewisser Weise. Hinsichtlich der eigenen Person. Auch, weil vieles eben nicht zu 100% eindeutig ist. Und diese Eindeutigkeit sollte man darin mMn auch gar nicht so gezielt suchen.
__________________
"Genickbruch.com ist eine topseriöse Seite." - Markus Lanz, 16.10.2014
I <3 woken Dreck
Kliqer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.06.2018, 14:29   #108
Mein GOAT Walter
ECW
 
Registriert seit: 15.04.2010
Beiträge: 6.100
Zitat:
Zitat von Humppathetic Beitrag anzeigen
Bin ich aufgrund meiner sexuellen Präferenz nun rassistisch? Diese Fragen fand ich schon sehr suggestiv. Wie gesagt, andere Fragen sind da schon um einiges sinnvoller.
Nein bist du nicht und wie du merkst, sind die 33 Fragen auch allgemein gehalten, sodass sich der eine von der einen u. der andere von der anderen Frage mehr bzw. weniger angesprochen fühlen kann.

Bei deinem Beispiel mit den Schwarzen Frauen ..

Dass du dort nur nach deinem eigenen Geschmack nach urteilst, ist schön; jedoch kannst du dir doch gewiss auch vorstellen, dass jemand aufgrund seiner eigenen Vorurteile gewisse ethnische Gruppen einfach wegklickt oder aus einer einzelnen Erfahrung verallgemeinert.

Zum Nachdenken haben sie dich zum Teil auch gebracht und ohne den Beitrag selbst verfasst zu haben, gehe ich davon aus, dass dies ganz im Sinne des Autors war.
__________________
--
Mein GOAT Walter ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.06.2018, 14:29   #109
Der Landknecht
Genickbruch
 
Registriert seit: 20.12.2005
Beiträge: 35.829
Dann bin ich in beiden Fällen kein Rassist. Nochmal Glück gehabt.
__________________
What he didn't was, know was or was know was that I was dyslexic.
Der Landknecht ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.06.2018, 15:17   #110
makanter
Moderator
 
Registriert seit: 02.01.2013
Beiträge: 12.369
Zitat:
Zitat von Mein GOAT Walter Beitrag anzeigen
Anstelle einfach mal die Fragen anzunehmen und ggf. eine Erkenntnis für sich zu haben. ist diese erste Reaktion auf den Link aber auch wieder phänomenal.
Ich weiß halt nicht genau, welches Ziel verfolgt wird bzw. welche Erkenntnisse ich aus den Fragen schließen sollte. Deine Reaktion ist darauf ist wieder phänomenal.
Aber gut, um das mal zu spezifizieren:
"3. Fragst du Weiße beim Smalltalk nach ihren Großeltern?"
Die Frage scheint mir zu suggerieren, dass man Schwarze beim Smalltalk ständig nach ihren Großeltern fragt und es sei rassistisch, wenn man das bei Weißen nicht tut. Ich und die meisten Menschen, die ich so kenne, fragen aber überhaupt keine Menschen beim Smalltalk nach ihren Großeltern. Da gibt es doch eine Vielzahl an Fragen, die man vorher stellt. Von daher begreife ich den Kontext zum Thema Rassismus nicht.

"Weißt du, wie viele Muslime in Deutschland leben?"
Nein, weiß ich aus dem Kopf gerade nicht. Muss ich das wissen, um kein Rassist zu sein? Oder welchen Kontext hat die Frage zum Thema Rassismus. Erschließt sich mir auch hier nicht.

"13. Wischst du bei Dating-Apps tendenziell weiter, wenn die angezeigte Person nicht weiß ist?"
Erneut: Kontext zu Rassismus? Was haben meine sexuellen Präferenzen damit zu tun? Ich hatte in meiner Schulzeit einen sehr guten Freund, der weiß war und zwischen der 10. und 12. Klasse mit 3 Mädchen zusammen war. Alle schwarz. Also hat er scheinbar diesen Typ Frau bevorzugt. Ist das dann Rassismus gegen weiße Frauen? Das sagt doch absolut nichts über Rassismus aus.

"14. Kennst du fünf Bücher von Autorinnen, die nicht weiß sind?"
Ja, kenne ich. Wäre ich rassistisch, wenn ich mich nicht für Bücher interessieren und keine 5 aufzählen könnte? Oder anders: Wäre ich rassistisch, wenn ich keine 5 Bücher von Weißen aufzählen könnte? Erneut in meinen Augen nichtsaussagend die Frage.

"24. Haben Fremde schon mal ungefragt deine Haare angefasst?"
Kontext zu Rassismus? Hier stehe ich wirklich komplett auf dem Schlauch.
__________________
The universe is a cruel, uncaring void. The key to being happy isn't a search for meaning. It's to keep yourself busy with unimportant nonsense, and eventually you'll be dead.
makanter ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 19.06.2018, 15:30   #111
Der Landknecht
Genickbruch
 
Registriert seit: 20.12.2005
Beiträge: 35.829
Schwarze, Gelbe, Braune etc. zu fragen, woher ihre Großeltern kommen, kann denjenigen das Gefühl geben, keine Deutschen zu sein, sich ausgeschlossen zu fühlen. Das kann ich schon nachvollziehen.
Ich frage allerdings auch gerne mal nach - aus reinem Interesse an Sprachen, anderen Kulturen und Ländern. Allerdings immer recht vorsichtig, um direkt auszuschließen, dass das falsch rüberkommt (was, wie ich letztens berichtet habe, nicht immer funktioniert). Ich könnte auch gar keinem mit Absicht das Gefühl geben wollen, er oder sie sei kein Deutscher - ich sehe mich selbst gar nicht dezidiert als Deutscher. Höchstens als Norddeutscher. Mich verbindet mit Bayern oder Sachsen oder Saarländern kaum mehr als mit einem Franzosen, Türken oder Chinesen.

Die Frage nach den Muslimen mag damit zu tun haben, dass viele alarmistisch daherreden, obwohl wir recht wenig Muslime in Deutschland haben, insbesondere im Osten, wo das Echauffieren am weitesten verbreitet zu sein scheint.

Zu Tinder-Frage haben ich und Kliqer uns ja schon ausgetauscht.

Bei der Buchfrage ist der Kontext wohl auch: Liest du absichtlich nichts Schwarzes?

Und dass Schwarze durchaus damit klarkommen "müssen", dass andere einfach ihre Haare anfassen, ohne vorher zu fragen, habe ich durchaus schon gesehen. Fremde Leute anzutatschen, gehört sich schlicht nicht.
__________________
What he didn't was, know was or was know was that I was dyslexic.
Der Landknecht ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.06.2018, 15:33   #112
Dr. Fetus
Schädelbasisbruch
 
Registriert seit: 26.01.2017
Beiträge: 3.519
Zitat:
Zitat von makanter Beitrag anzeigen
Ich weiß halt nicht genau, welches Ziel verfolgt wird bzw. welche Erkenntnisse ich aus den Fragen schließen sollte. Deine Reaktion ist darauf ist wieder phänomenal.
Aber gut, um das mal zu spezifizieren:
"3. Fragst du Weiße beim Smalltalk nach ihren Großeltern?"
Die Frage scheint mir zu suggerieren, dass man Schwarze beim Smalltalk ständig nach ihren Großeltern fragt und es sei rassistisch, wenn man das bei Weißen nicht tut. Ich und die meisten Menschen, die ich so kenne, fragen aber überhaupt keine Menschen beim Smalltalk nach ihren Großeltern. Da gibt es doch eine Vielzahl an Fragen, die man vorher stellt. Von daher begreife ich den Kontext zum Thema Rassismus nicht.

"Weißt du, wie viele Muslime in Deutschland leben?"
Nein, weiß ich aus dem Kopf gerade nicht. Muss ich das wissen, um kein Rassist zu sein? Oder welchen Kontext hat die Frage zum Thema Rassismus. Erschließt sich mir auch hier nicht.

"13. Wischst du bei Dating-Apps tendenziell weiter, wenn die angezeigte Person nicht weiß ist?"
Erneut: Kontext zu Rassismus? Was haben meine sexuellen Präferenzen damit zu tun? Ich hatte in meiner Schulzeit einen sehr guten Freund, der weiß war und zwischen der 10. und 12. Klasse mit 3 Mädchen zusammen war. Alle schwarz. Also hat er scheinbar diesen Typ Frau bevorzugt. Ist das dann Rassismus gegen weiße Frauen? Das sagt doch absolut nichts über Rassismus aus.

"14. Kennst du fünf Bücher von Autorinnen, die nicht weiß sind?"
Ja, kenne ich. Wäre ich rassistisch, wenn ich mich nicht für Bücher interessieren und keine 5 aufzählen könnte? Oder anders: Wäre ich rassistisch, wenn ich keine 5 Bücher von Weißen aufzählen könnte? Erneut in meinen Augen nichtsaussagend die Frage.

"24. Haben Fremde schon mal ungefragt deine Haare angefasst?"
Kontext zu Rassismus? Hier stehe ich wirklich komplett auf dem Schlauch.
Diese Fragen könnte ich aus dem Stegreif locker alle verneinen, außer die Dating-Frage, und trotzdem kann ich doch für mich selbst sagen dass ich kein Rassist bin.

Und zur Dating-Frage: Ich finde da überhaupt nix rassistisch dran, wenn man für sich selbst sagt dass man schwarze Frauen nun mal nicht attraktiv findet. Ich kann genauso gut sagen dass ich Asiatinnen, Osteuropärerinnen oder Latinas anziehend finde, nur hakt eben keine Schwarzen, das ist eine einfache Frage der Sexualität bzw des eigenen Geschmacks. Rassistisch sehe ich das überhaupt nicht.

Und nochmal zur Moslem-Frage: Was nützt mir das persönlich zu wissen, wieviele Muslime in Deutschland leben?
Ich weiß ebensowenig wieviele Polen, Russen, Iren oder Portugiesen hier leben. Muss man das neuerdings??
__________________
Unmoralisch, unempathisch, unverschämt
Gaming-Eskapaden bei YouTube...demnächst auch mit Kommentar! :D

Geändert von Dr. Fetus (19.06.2018 um 15:42 Uhr).
Dr. Fetus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.06.2018, 15:39   #113
Der Landknecht
Genickbruch
 
Registriert seit: 20.12.2005
Beiträge: 35.829
Zitat:
Zitat von Dr. Fetus Beitrag anzeigen
Diese Fragen könnte ich aus dem Stegreif locker alle verneinen, außer die Dating-Frage, und trotzdem kann ich doch für mich selbst sagen dass ich kein Rassist bin.

Und zur Dating-Frage: Ich finde da überhaupt nix rassistisch dran, wenn man für sich selbst sagt dass man schwarze Frauen nun mal nicht attraktiv findet. Ich kann genauso gut sagen dass ich Asiatinnen, Osteuropärerinnen oder Latinas anziehend finde, nur hakt eben keine Schwarzen, das ist eine einfache Frage der Sexualität bzw des eigenen Geschmacks. Rassistisch sehe ich das überhaupt nicht.
Die Reaktion des Weiterklickens kann allerdings auch auf anderen Momenten beruhen: Ich will keine Schwarzen kennen lernen, weil die eh nur mein Geld abzocken wollen oder sich wahlweise als Prinz von Nigeria herausstellen - und mein Geld abzocken wollen.
__________________
What he didn't was, know was or was know was that I was dyslexic.
Der Landknecht ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.06.2018, 15:45   #114
makanter
Moderator
 
Registriert seit: 02.01.2013
Beiträge: 12.369
Zitat:
Zitat von Humppathetic Beitrag anzeigen
Schwarze, Gelbe, Braune etc. zu fragen, woher ihre Großeltern kommen, kann denjenigen das Gefühl geben, keine Deutschen zu sein, sich ausgeschlossen zu fühlen. Das kann ich schon nachvollziehen.
Ich frage allerdings auch gerne mal nach - aus reinem Interesse an Sprachen, anderen Kulturen und Ländern. Allerdings immer recht vorsichtig, um direkt auszuschließen, dass das falsch rüberkommt (was, wie ich letztens berichtet habe, nicht immer funktioniert). Ich könnte auch gar keinem mit Absicht das Gefühl geben wollen, er oder sie sei kein Deutscher - ich sehe mich selbst gar nicht dezidiert als Deutscher. Höchstens als Norddeutscher. Mich verbindet mit Bayern oder Sachsen oder Saarländern kaum mehr als mit einem Franzosen, Türken oder Chinesen.

Die Frage nach den Muslimen mag damit zu tun haben, dass viele alarmistisch daherreden, obwohl wir recht wenig Muslime in Deutschland haben, insbesondere im Osten, wo das Echauffieren am weitesten verbreitet zu sein scheint.

Zu Tinder-Frage haben ich und Kliqer uns ja schon ausgetauscht.

Bei der Buchfrage ist der Kontext wohl auch: Liest du absichtlich nichts Schwarzes?

Und dass Schwarze durchaus damit klarkommen "müssen", dass andere einfach ihre Haare anfassen, ohne vorher zu fragen, habe ich durchaus schon gesehen. Fremde Leute anzutatschen, gehört sich schlicht nicht.
Schau mal, wie viel du in die Fragen reininterpretieren musst, um einen Kontext zu Rassismus herzustellen. Wenn das alles so gemeint ist, wie du vermutest, warum stellt man die Fragen dann nicht auch einfach so? Warum fragt man nicht: Liest du absichtlich nichts Schwarzes? Warum fragt man nicht: Fragst du Schwarze beim Smalltalk nach ihren Großeltern? Warum fragt man nicht: Denkst du, in Deutschland leben zu viele Muslime?
__________________
The universe is a cruel, uncaring void. The key to being happy isn't a search for meaning. It's to keep yourself busy with unimportant nonsense, and eventually you'll be dead.

Geändert von makanter (19.06.2018 um 15:45 Uhr).
makanter ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 19.06.2018, 15:47   #115
Dr. Fetus
Schädelbasisbruch
 
Registriert seit: 26.01.2017
Beiträge: 3.519
Zitat:
Zitat von Humppathetic Beitrag anzeigen
Die Reaktion des Weiterklickens kann allerdings auch auf anderen Momenten beruhen: Ich will keine Schwarzen kennen lernen, weil die eh nur mein Geld abzocken wollen oder sich wahlweise als Prinz von Nigeria herausstellen - und mein Geld abzocken wollen.
Natürlich gibt es die, aber das war ja in meinem Fall auf mich persönlich bezogen.
Natürlich reagieren da auch viele mit Abneigung, aber das ist halt menschlich.

Ist genauso wie das Beispiel: Ich würde keine rothaarigen Frauen mögen, macht mich das dann automatisch zum Sexisten? Oder ich mag keine übergewichtigen. Oder zu große. Oder zu haarige. Du verstehst?
__________________
Unmoralisch, unempathisch, unverschämt
Gaming-Eskapaden bei YouTube...demnächst auch mit Kommentar! :D
Dr. Fetus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.06.2018, 15:56   #116
Der Landknecht
Genickbruch
 
Registriert seit: 20.12.2005
Beiträge: 35.829
Zitat:
Zitat von makanter Beitrag anzeigen
Schau mal, wie viel du in die Fragen reininterpretieren musst, um einen Kontext zu Rassismus herzustellen. Wenn das alles so gemeint ist, wie du vermutest, warum stellt man die Fragen dann nicht auch einfach so? Warum fragt man nicht: Liest du absichtlich nichts Schwarzes? Warum fragt man nicht: Fragst du Schwarze beim Smalltalk nach ihren Großeltern? Warum fragt man nicht: Denkst du, in Deutschland leben zu viele Muslime?
Weil die Leute selbst in anonymen Fragebögen dazu neigen, zu lügen, wenn die Fragen so eindeutig gestellt sind. Deswegen dieser schräge Ansatz. Und er bringt dich eher zum Nachdenken.
__________________
What he didn't was, know was or was know was that I was dyslexic.
Der Landknecht ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.06.2018, 15:59   #117
Kliqer
Genickbruch
 
Registriert seit: 23.12.2004
Beiträge: 29.886
Ihr macht nach wie vor den Fehler, davon auszugehen, dass es das Ziel dieser Umfrage ist, eindeutig festzustellen, ob man ein Rassist ist oder nicht. Dabei wird das doch meines Wissens nirgends erwähnt. Nicht jedes „Nein“ oder „Ja“ führt automatisch zu einem Resultat a la „Das ist rassistisch“ und „Das ist es nicht“. Darum geht es allem Anschein nach nicht. Und das erkläre ich jetzt zum dritten Mal. ;-)

Es geht darum, ein Gesamtbild zu zeichnen. Bei potentiell-problematischen Fragen mal in sich hinein zu horchen, Rückschlüsse zu ziehen – auch gesamtgesellschaftliche. Darauf zielt wohl die Frage nach schwarzen Autoren ab. Ich kann bspw. aus dem Stehgreif keine 5 nennen. D.h. nicht, dass ich rassistisch bin, sondern könnte ein Hinweis darauf sein, dass eben schwarze Autoren unterrepräsentiert sind. In der Schule, im medialen Kontext, im Verlagswesen generell. Und die Frage bzgl. der Haare ist auch nicht so schwer zu verstehen. Ich habe drei schwarze Freundinnen/Bekannte und die haben alle schon davon berichtet (und teilweise habe ich es auch selbst gesehen), dass ihnen tatsächlich regelmäßig ungefragt an ihren Haaren rumgefummelt wird. Von Fremden. Weil es so schön flauschig aussieht. Ist selten böse gemeint. Aber nervt trotzdem. Diese Fremden durchbrechen eine persönliche Grenze, die sie bei anders aussehenden Menschen nicht durchbrechen würden und halten es für legitim bzw. rechtfertigen es.

Man sollte aber generell den Begriff „Rassismus“ auch nicht inflationär verwenden. Und vielleicht auch erst einmal klar definieren. Zumindest das, was man selbst darunter versteht. Wissenschaftlich herrscht da ja auch nicht unbedingt große Einigkeit.
__________________
"Genickbruch.com ist eine topseriöse Seite." - Markus Lanz, 16.10.2014
I <3 woken Dreck
Kliqer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.06.2018, 16:24   #118
y2jforever
Genickbruch
 
Registriert seit: 13.04.2013
Beiträge: 15.713
Zitat:
Zitat von makanter Beitrag anzeigen
Ich weiß halt nicht genau, welches Ziel verfolgt wird bzw. welche Erkenntnisse ich aus den Fragen schließen sollte. Deine Reaktion ist darauf ist wieder phänomenal.
Aber gut, um das mal zu spezifizieren:
"3. Fragst du Weiße beim Smalltalk nach ihren Großeltern?"
Die Frage scheint mir zu suggerieren, dass man Schwarze beim Smalltalk ständig nach ihren Großeltern fragt und es sei rassistisch, wenn man das bei Weißen nicht tut. Ich und die meisten Menschen, die ich so kenne, fragen aber überhaupt keine Menschen beim Smalltalk nach ihren Großeltern. Da gibt es doch eine Vielzahl an Fragen, die man vorher stellt. Von daher begreife ich den Kontext zum Thema Rassismus nicht.
Ich finde ehrlich gesagt den ganzen Frangenkomplex seltsam:

1. Wie oft wirst du auf einer Party gefragt: Wo kommst du wirklich her?
2. Und wie oft fragst du selbst?
3. Fragst du Weiße beim Smalltalk nach ihren Großeltern?

Ersteres werde ich auf privaten Parties nie gefragt, wenn ich im Ausland oder auf Konferenz bin aber schon. Auf Konferenzen deshalb, weil mein Name nicht unbedingt Deutsch klingt und man da dann halt ein Namensschild trägt. Das geht dann meistens so in die Richtung "Kommst Du ursprünglich aus Deutschland oder bist du nur zum Studium da hin.". Habe ich nie irgendwem böse genommen. Es ist jetzt im wissenschaftlichen Bereich aber eh völlig normal, dass man nach dem Doktor erstmal ins Ausland geht, internationale Konferenzen besucht, etc. Da kommt man als Rassist glaube ich by default nicht weit. Auf Parties hier im Pott passiert es dann halt nicht, da trage ich jetzt auch kein Namensschild. Es kann natürlich daran liegen das ich das nicht quasi ständig gefragt werde das mich das nicht nervt.

Ich frage das auf Parties relativ häufig wenn jemand offensichtlich nicht in Deutschland geboren wurde (was man jetzt eher an der Sprache erkennt als an der Hautfarbe) oder ich den Dialekt nicht einordnen kann. Also zumindest wenn man sich etwas für die Person interessiert weil sie nett, hübsch oder beides ist, man gemeinsame Interessen hat, etc. Ich hätte jetzt gesagt es ist in dem Moment Rassismus wenn ich die Person xy Frage "Wo kommst Du her?" und die Person dann ignoriert wird wenn sie nicht aus Deutschland (oder von mir aus Mitteleuropa) kommt. Die simpele Frage wo jemand her kommt hat mMn wenig mit Rassismus zu tun.

Die letzte Frage ist finde ich noch die, die am ehesten zum Nachdenken anregt. Passiert sowas Menschen mit andere Hautfarbe wirklich? Wie gesagt, wenn man merkt das die nicht in Deutschland geboren sind kann man das aus Interesse schon fragen finde ich aber ich würde nie auf die Idee kommen jemanden der eine andere Hautfarbe hat zu Fragen wo seine Grosseltern her kommen wenn er/sie offensichtlich hier geboren wurde. Also zumindest nicht im Smalltalk
Zitat:
Zitat von makanter Beitrag anzeigen
"Weißt du, wie viele Muslime in Deutschland leben?"
Nein, weiß ich aus dem Kopf gerade nicht. Muss ich das wissen, um kein Rassist zu sein? Oder welchen Kontext hat die Frage zum Thema Rassismus. Erschließt sich mir auch hier nicht.
Finde ich jetzt auch komisch. Ist es nicht eher ein Zeichen für Rassismus wenn es mich als Atheisten interessiert wer von den Menschen um mich rum wie mit ihrem imaginären Freund spielen?
Zitat:
Zitat von makanter Beitrag anzeigen
"13. Wischst du bei Dating-Apps tendenziell weiter, wenn die angezeigte Person nicht weiß ist?"
Erneut: Kontext zu Rassismus? Was haben meine sexuellen Präferenzen damit zu tun? Ich hatte in meiner Schulzeit einen sehr guten Freund, der weiß war und zwischen der 10. und 12. Klasse mit 3 Mädchen zusammen war. Alle schwarz. Also hat er scheinbar diesen Typ Frau bevorzugt. Ist das dann Rassismus gegen weiße Frauen? Das sagt doch absolut nichts über Rassismus aus.
Ich kenne die ein oder andere Person, da kann man die Freundinnen quasi als Schablone übereinander legen. Ist jetzt was, was ich persönlich überhaupt nicht nachvollziehen kann weil es mMn einfach viel wichtigere Merkmale gibt als das Aussehen aber ich würde das jetzt nicht als rassistisch ansehen. Zum Ausgleich hat einer der wenigen Personen in meinem Bekanntenkreis der wirklich Rassist ist jetzt eine türkische Freundin. Meine Freundinnen waren jetzt alle "Biodeutsch" (also glaube ich, sicher bin ich mir da nicht). Ist er jetzt weniger Rassist als ich?

Mal abgesehen davon das ich keine Deating Apps verwende interessiere ich mich jetzt eher für kaukasische Frauen. Asiatische Frauen sind jetzt eher nicht so meins. Trotzdem kenne ich 1, 2 hübsche. Ich habe eine Bekannte aus Chile die unfassbar gut aussieht. Aber wäre ich jetzt rassist wenn ich 2 davon nicht zufällig auf Konferenz kennengelernt hätte wären es wahrscheinlich wirklich quasi nur weisse Frauen.
Zitat:
Zitat von makanter Beitrag anzeigen
"14. Kennst du fünf Bücher von Autorinnen, die nicht weiß sind?"
Ja, kenne ich. Wäre ich rassistisch, wenn ich mich nicht für Bücher interessieren und keine 5 aufzählen könnte? Oder anders: Wäre ich rassistisch, wenn ich keine 5 Bücher von Weißen aufzählen könnte? Erneut in meinen Augen nichtsaussagend die Frage.
Ich kann glaube ich bei genau 6 Autoren bzw Autorinnen jetzt überhaupt spontan ungefähr sagen wie die aussehen. Die sind jetzt alle weiß. Warum? Keine Ahnung. Mir fällt so garkein Grund ein warum ich Bücher von faarbigen Autoren jetzt wegen der Hautfarbe nicht (oder im umkehrschluss gerade die) lesen sollte.

Edit:
Zitat:
Zitat von Kliqer Beitrag anzeigen
Ihr macht nach wie vor den Fehler, davon auszugehen, dass es das Ziel dieser Umfrage ist, eindeutig festzustellen, ob man ein Rassist ist oder nicht. Dabei wird das doch meines Wissens nirgends erwähnt. Nicht jedes „Nein“ oder „Ja“ führt automatisch zu einem Resultat a la „Das ist rassistisch“ und „Das ist es nicht“. Darum geht es allem Anschein nach nicht. Und das erkläre ich jetzt zum dritten Mal. ;-)
Da bin ich völlig bei Dir. Trotzdem sind manche der Fragen im Kontext Rassismus halt schwierig. Auch z.B.:
8. Wie viele enge Freunde hast du, die einen asiatischen, persischen oder nigerianischen Migrationshintergrund haben?
Warum gerade von da? Warum nicht allgemein einen Migrationshintergrund? Warum ist es problematisch wenn von den vielleicht 10 Menschen die ich als enge Freunde bezeichnen würde keiner einen Migrationshintergrund hat?
12. Wenn du ein Kind hättest, würdest du es in eine Kita mit mehrheitlich Kindern mit Migrationshintergrund schicken – wenn es in der Nähe eine Kita mit mehrheitlich weißen Kindern gäbe?
Vielleicht. Es gibt viele Gründe sich für Kita A zu entscheiden und für Kita B halt nicht. Für mich spielt die Anzahl der Kinder mit Migrationshintergrund in der Kita keine Rolle. Die Frage suggeriert aber schon, dass es falsch ist die Kinder in die Kita mit mehr weissen Kindern zu schicken. Quasi unabhängig davon welche anderen guten Gründe es für diese geben sollte.

Allgemein finde ich es halt schwierig wenn Fragen die mit Rassismus zu tun haben können aber nicht müssen quasi zwangsläufig in diesen Zusammenhang gestellt werden. Man könnte Frage 12 zum Beispiel auch so stellen das man fragt ob die Anzahl der Kinder mit Migrationshintergrund ein Entscheidungskriterium bei der Auswahl der Kita ist oder nicht. Andersrum geht es bei Altagsrassismus natürlich auch um den Teil, den man nicht bewusst war nimmt. Aber gerade im Bezug darauf finde ich manche der Fragen halt schwierig. Viele der Fragen sind umgekehrt aber sehr wohl gut geeignet.
__________________
"Remember - hate is always foolish ... and love, is always wise. Always try, to be nice and never fail to be kind" - The 12th Doctor
"Das Nordkorea keine ernstzunehmende Bedrohung ist, zeigt sich daran, dass sie sich keinen eigenen AfD-Abgeordneten leisten können" - @gebbigibson on Twitter
"Planeten gibt es viele, unsere Wirtschaft nur einmal." - Die Partei

Geändert von y2jforever (19.06.2018 um 16:43 Uhr).
y2jforever ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 19.06.2018, 16:40   #119
Kliqer
Genickbruch
 
Registriert seit: 23.12.2004
Beiträge: 29.886
Ich finde, die Fragen suggerieren erst einmal gar nichts. Sie laden ein, die Zusammenhänge zu hinterfragen. „Wie viele enge Freunde mit XY-Hintergründ habe ich?“. Und man denkt sich: „Mhm, irgendwie kaum welche.“ Und dann optimalerweise: „Warum eigentlich?“ und kann dann herausfinden, warum es so ist. Weil die Berührungspunkte fehlen etwa? Wenn ja, warum fehlen die Berührungspunkte? Weil man Einrichtungen meidet, deren Publikum größtenteils aus Menschen mit XY-Hintergrund besteht? Wenn ja, warum meidet man diese Einrichtungen. Und so weiter.

Kann man natürlich auch alles anders beantworten. Es kann implizit-rassistische Tendenzen explizit machen, es kann gesellschaftlich-strukturellen Rassismus erkenntlich machen und es kann rein gar nichts von beidem. Je nachdem. Ich würde in die Fragen nicht allzu viel reinlesen und nicht sofort in eine reflexhafte Verteidigungshaltung a la „Was willst du jetzt damit sagen?“ gehen. Deswegen finde ich gerade Frage 4 auch sehr entlarvend. ;-)

Dort steht: „ Mit diesem Fragebogen kann jeder selbst darüber nachdenken, welchen Einfluss rassistisches Denken auf das eigene Leben haben kann.“ Erstens: „Haben kann!“. Zweitens: „Rassistisches Denken“ – im Allgemeinen, nicht zwangsläufig nur das Eigene – siehe meine Antwort im Bezug auf die schwarzen Autoren weiter oben. Aber ich habe das Gefühl, ich wiederhole mich erneut.

Tatsächlich scheinen wir uns aber ja alle irgendwie bereits Gedanken zu machen. Und damit hat der Artikel sein Ziel doch wunderbar erreicht. ;-)
__________________
"Genickbruch.com ist eine topseriöse Seite." - Markus Lanz, 16.10.2014
I <3 woken Dreck
Kliqer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.06.2018, 17:03   #120
DocKeule
Disqualifiziert
 
Registriert seit: 11.09.2008
Beiträge: 7.498
Zitat:
Zitat von makanter Beitrag anzeigen
Ich weiß halt nicht genau, welches Ziel verfolgt wird bzw. welche Erkenntnisse ich aus den Fragen schließen sollte. Deine Reaktion ist darauf ist wieder phänomenal.
Aber gut, um das mal zu spezifizieren:
"3. Fragst du Weiße beim Smalltalk nach ihren Großeltern?"
Die Frage scheint mir zu suggerieren, dass man Schwarze beim Smalltalk ständig nach ihren Großeltern fragt und es sei rassistisch, wenn man das bei Weißen nicht tut. Ich und die meisten Menschen, die ich so kenne, fragen aber überhaupt keine Menschen beim Smalltalk nach ihren Großeltern. Da gibt es doch eine Vielzahl an Fragen, die man vorher stellt. Von daher begreife ich den Kontext zum Thema Rassismus nicht.
Da dürfte es darum gehen, dass bei vielen Menschen mit offensichtlichem Migrationshintergrund gerne nachgefragt wird, um herauszufinden, wie deutsch oder wie sehr "Ausländer" dieser Mensch denn nun ist. Und da mittlerweile auch die dritte Generation alt genug ist, um auf Partys zu gehen, wird die mittlerweile eben nicht mehr nur nach der Herkunft der Eltern, sondern auch der Großeltern gefragt.


Zitat:
Zitat von makanter Beitrag anzeigen
"Weißt du, wie viele Muslime in Deutschland leben?"
Nein, weiß ich aus dem Kopf gerade nicht. Muss ich das wissen, um kein Rassist zu sein? Oder welchen Kontext hat die Frage zum Thema Rassismus. Erschließt sich mir auch hier nicht.
Der Kontext dürfte sein, dass viele und besonders viele "besorgte Bürger" sowohl Anzahl als auch Anteil extrem überschätzen.


Zitat:
Zitat von makanter Beitrag anzeigen
"13. Wischst du bei Dating-Apps tendenziell weiter, wenn die angezeigte Person nicht weiß ist?"
Erneut: Kontext zu Rassismus? Was haben meine sexuellen Präferenzen damit zu tun? Ich hatte in meiner Schulzeit einen sehr guten Freund, der weiß war und zwischen der 10. und 12. Klasse mit 3 Mädchen zusammen war. Alle schwarz. Also hat er scheinbar diesen Typ Frau bevorzugt. Ist das dann Rassismus gegen weiße Frauen? Das sagt doch absolut nichts über Rassismus aus.
Muss nicht, aber kann. Aber es sorgt vielleicht dafür darüber nachzudenken, warum man das Eine attraktiv findet und das Andere nicht.


Zitat:
Zitat von makanter Beitrag anzeigen
"14. Kennst du fünf Bücher von Autorinnen, die nicht weiß sind?"
Ja, kenne ich. Wäre ich rassistisch, wenn ich mich nicht für Bücher interessieren und keine 5 aufzählen könnte? Oder anders: Wäre ich rassistisch, wenn ich keine 5 Bücher von Weißen aufzählen könnte? Erneut in meinen Augen nichtsaussagend die Frage.
Ich glaube, z.B. hier stellst du dich dümmer, als du bist. Wenn du Bücher von nicht-weißen Autoren gelesen hast, besteht zumindest eine erhöhte Chance, dass du dich dabei auch mit der Lebenswelt von nicht-weißen Menschen befasst hast. Klar, eventuell hast du auch fünf Bücher über Cricket gelesen, die von indischen oder pakistanischen Autoren geschrieben wurden, sich aber nur mit den technischen Aspekten des Spiels befassen...

Und natürlich gibt es Menschen, die gar nicht lesen, aber allein wer einen Schulabschluss hat, wird mehr als fünf Bücher weißer Autoren gelesen haben.


"
Zitat:
Zitat von makanter Beitrag anzeigen
24. Haben Fremde schon mal ungefragt deine Haare angefasst?"
Kontext zu Rassismus? Hier stehe ich wirklich komplett auf dem Schlauch.
Das scheint schwarzen Menschen und vor allem schwarzen Frauen tatsächlich recht häufig zu passieren.
DocKeule ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.06.2018, 17:28   #121
k-town1900
Schädelbasisbruch
 
Registriert seit: 24.08.2016
Beiträge: 4.219
🤔was soll ich denn dann sagen mit meinem ausländischen Hautfarbe der wahlweise gefragt wird ob ich aus Spanien, Italien, Portugal, Türkei, Marokko oder Tunesien komme in etwa in der Reihenfolge? Dem auch gerade Frauen öfter Mal in die Haare geratscht haben als sie noch lang waren? Der auch öfter schon als scheiß Itaker oder wahlweise scheiß Kanacke beschimpft wurde? Der schon von Leuten am Arm oder sonst wo rumgerubbelt wurde um zu sehen ob die Farbe echt ist oder Dreck? Richtig nix weil's mir mittlerweile am Arsch vorbei geht.

Wenn die Leute ganz erstaunt feststellen daß ich reinrassiger deutscher bin kommt von mir meistens der Spruch vielleicht war der Postbote ja Türke.
Wenn Frauen mir in die Haare getatscht haben wenn juckts? Wenn die Frau noch hübsch war umso besser da ist dann schon einige Male etwas gegangen für die Nacht.
OK das rumrubbeln war etwas unangenehm ist mir allerdings nur als Kind passiert weil es zu der Zeit nicht normal war das ein weißes Paar ein vermeintlich schwarzes Kind hat.
Wenn mich jemand als Kanacke Arsch oder sonst was beschimpft geht mir das sonstwo vorbei also auch kein Problem.

Was mir allerdings bei den ganzen Rassismusdebatten zu kurz kommt ist das es auch umgekehrt sehr viel Rassismus gibt. Damit meine ich jetzt nicht die Hassprediger sondern den Alltagsrassismus gegenüber Deutschen im eigenen Land.

Dann ist mir auch sehr oft schon aufgefallen das Immigranten oft Rassismus reininterpretieren wo keiner ist. Gerade als ich noch ab und an an der Tür gearbeitet hab oder bei einem Freund in der Kneipe.
__________________
Made in K-town W. Germany

Deutscher von Geburt
Pfälzer aus Überzeugung
Lautrer von Gottes gnaden
k-town1900 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.06.2018, 17:47   #122
Der Landknecht
Genickbruch
 
Registriert seit: 20.12.2005
Beiträge: 35.829
Also a) tatscht man fremde Leute nicht an und b) kannst du nicht von anderen verlangen, dasselbe zu ertragen, was du erträgst. Noch dazu, da du eben Deutscher bist und dich dadurch gar nicht in das Gefühlsleben eines Ausländers hineindenken kannst.
__________________
What he didn't was, know was or was know was that I was dyslexic.
Der Landknecht ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.06.2018, 18:16   #123
DocKeule
Disqualifiziert
 
Registriert seit: 11.09.2008
Beiträge: 7.498
Zitat:
Zitat von k-town1900 Beitrag anzeigen
Was mir allerdings bei den ganzen Rassismusdebatten zu kurz kommt ist das es auch umgekehrt sehr viel Rassismus gibt. Damit meine ich jetzt nicht die Hassprediger sondern den Alltagsrassismus gegenüber Deutschen im eigenen Land.

Dann ist mir auch sehr oft schon aufgefallen das Immigranten oft Rassismus reininterpretieren wo keiner ist. Gerade als ich noch ab und an an der Tür gearbeitet hab oder bei einem Freund in der Kneipe.
Ah ja...also die "Immigranten" sollen sich mal nicht so anstellen und nicht überall Rassismus wittern und das eigentlich Problem (über das aber niemand spricht) ist der umgekehrte Rassismus...

Du bist nicht zufällig auch so jemand, der immer wieder (total unschuldig natürlich) "in die rechte Ecke gestellt wird" und sich gar nicht vorstellen kann, wie jemand auf diese Idee kommen konnte?
DocKeule ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.06.2018, 18:24   #124
Der Zerquetscher
Moderator
 
Registriert seit: 20.05.2002
Beiträge: 10.739
Zitat:
Zitat von Humppathetic Beitrag anzeigen
Und was Tinder angeht: Ich würde bei schwarzen Frauen wohl tatsächlich ziemlich direkt weiterklicken, es sei denn, ich sehe da viele Gemeinsamkeiten (ich kenne den Aufbau von Tinder nicht). Warum? Weil ich schwarze Frauen meistens vom Phänotyp nicht sexy finde.
Genial ausgedrückt, Humppi. Echt vollkommen unverdächtig und sachlich. Mir geht es genau anders herum. Ich finde schwarze Frauen "vom Phänotyp" (besonders Mischlinge) sogar sehr attraktiv und würde definitiv ganz besonders bei einer dunkelhäutigen Frau hängenbleiben (Am liebsten einer Brasilianerin). Und dennoch bin ich sicherlich kritischer in Sachen Asyl als Du. Viel kritischer. Da sind wir ja auch schon wieder beim Ursprungsthema des Threads. Wie "rassistisch" sind die Deutschen?

Zitat:
Zitat von k-town1900 Beitrag anzeigen
Dann ist mir auch sehr oft schon aufgefallen das Immigranten oft Rassismus reininterpretieren wo keiner ist. Gerade als ich noch ab und an an der Tür gearbeitet hab oder bei einem Freund in der Kneipe.
Oder Rassismus ganz bewusst konstruieren und versuchen zu instrumentalisieren, um daraus praktischen Nutzen zu ziehen. Etwa in einer verbalen Auseinandersetzung mit juristischer Relevanz. Selbstverständlich kommt das vor. Genauso wie Rassismus in Deutschland vorkommt. So sind manche Menschen. Man verfeuert die Munition, die eben verfügbar ist.

Zitat:
Zitat von Humppathetic Beitrag anzeigen
Also a) tatscht man fremde Leute nicht an und b) kannst du nicht von anderen verlangen, dasselbe zu ertragen, was du erträgst. Noch dazu, da du eben Deutscher bist und dich dadurch gar nicht in das Gefühlsleben eines Ausländers hineindenken kannst.
Als wir uns 2012 auf dem "Party San" sahen, war eine Deiner ersten Aktionen, als wir zusammen vor der Hauptbühne standen, einem fremden Typen zärtlich an seinem Bart zu zupfen. Der schaute Dich völlig verwundert an, und Du hast gesagt, wie toll Du seinen Bart fandest.

Spoiler:
Ich muss fairerweise und ganz ehrlich dazu sagen, Du warst total besoffen.
__________________
"Nachtbesucher" - erschienen im Audioparadies-Verlag, gelesen von Hajo Mans: Hörprobe
Der Zerquetscher ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.06.2018, 18:37   #125
Kliqer
Genickbruch
 
Registriert seit: 23.12.2004
Beiträge: 29.886
Umgekehrter Rassismus. Schwierig. Warum? Darum:

"Darüber hinaus handele es sich bei Diskriminierungsformen wie Rassismus nicht einfach um Einstellungen, sondern sie bedürften gesellschaftlicher Macht, um systematische Diskriminierungspraktiken über soziale Institutionen umzusetzen.[14] Der Begriff Reverse Racism (dt. „umgekehrter Rassismus“) würde implizieren, dass Minderheiten weiße Amerikaner durch rassistische Handlungen, Einstellungen, und institutionelle Strukturen genauso unterordnen können wie Schwarze traditionell von Weißen unterdrückt wurden.[14] Da Schwarzen als Gruppe die institutionelle Macht fehle, um Weiße systematisch zu diskriminieren, sei der Begriff irreführend."

Ansonsten finde ich bemerkenswert, wenn Weiße über den empfundenen Rassimus Nicht-Weißer urteilen wollen, um zu sagen: "Sie sehen Rassismus wo keiner sind!", sowie, dass in solchen Debatten immer sofort der Zeigefinger kommt: "Ja, aber gegen uns Weiße gibt es auch Rassismus. Neulich hat mich ein Türke Scheiß-Deutscher genannt". Denn, wie oben beschrieben, historisch, institutionell, systematisch, gesellschaftlich gibt es keinen Rassismus gegenüber Weißen. Aber auch hier ist es natürlich auch wieder eine Frage der Definition.
__________________
"Genickbruch.com ist eine topseriöse Seite." - Markus Lanz, 16.10.2014
I <3 woken Dreck
Kliqer ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort
Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 00:15 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.4 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, Jelsoft Enterprises Ltd.