Boardhell
   

 
 
   

 

Zurück   Boardhell > Unterhaltung > Film und Fernsehen

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 18.05.2021, 21:55   #23001
General Nek.F.U.
ECW
 
Registriert seit: 30.07.2008
Beiträge: 6.946
Mutig von dir, hab mich nicht getraut Teil 3 zu gucken.

In der Gewalt Der Riesenameisen

Gar nicht schlecht, natürlich für damalige Verhältnisse, 77 hat der sicherlich gezogen, heute leider nicht mehr. Aber immerhin wieder einen Film von der Liste gestrichen.

Killerameisen

Deutlich jünger und auch deutlich besser, hatte ich gar nicht erwartet.Man merkt zwar das hier nicht sehr viel Geld in die Hand genommen wurde, aber trotzdem wirkt der Film nicht typisch billig, im Gegenteil, hat mir sehr gefallen, aber eigentlich sollte der Titel Alienkillerameisen heißen
__________________
"Dank ihnen habe ich einen Puls von 130, das hat noch niemand geschafft, nicht mal meine Frau!"

Geändert von General Nek.F.U. (18.05.2021 um 21:56 Uhr).
General Nek.F.U. ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.05.2021, 18:09   #23002
Goldberg070
Moderator
 
Registriert seit: 16.09.2003
Beiträge: 15.867
Zitat:
Zitat von General Nek.F.U. Beitrag anzeigen
Mutig von dir, hab mich nicht getraut Teil 3 zu gucken.
Kannste dir wirklich sparen den Streifen. Der erste Escape Plan ist ein solider, chilliger Actioner, aber die Fortsetzungen sind echt für die Tonne.
__________________
"Wenn du so dumm bist, und AfD wählst... todeslost sein Urgroßvater!" ~Rezo 2021
Goldberg070 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.05.2021, 18:24   #23003
Kain
Genickbruch
 
Registriert seit: 30.03.2001
Beiträge: 17.684
Zitat:
Zitat von Der Zerquetscher Beitrag anzeigen
Geht mir ganz genauso. Aber das Positive überwiegt letztlich deutlich, finde ich.

Tipp: H.P. Lovecraft lesen.
Ich fand den doof. Habe den sogar weggegeben.

Um den Tipp zu ergänzen: Da wurde "The Shadow over Innsmouth" adaptiert. Mit seiner Geschichte "Dagon" hat das nichts zu tun.
__________________
We pledge allegiance to the leader of the mighty Cult of Cornette and to the Pro-Wrestling for which he stands.
No blowup dolls, dick spots or dance routines. With blood, sell-outs and shoot angles for all.
Thank you. Fuck you. Bye.
Kain ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.05.2021, 19:15   #23004
General Nek.F.U.
ECW
 
Registriert seit: 30.07.2008
Beiträge: 6.946
Zitat:
Zitat von Goldberg070 Beitrag anzeigen
Kannste dir wirklich sparen den Streifen. Der erste Escape Plan ist ein solider, chilliger Actioner, aber die Fortsetzungen sind echt für die Tonne.
Mit einem Auge zu drücken ging der Zweite auch noch, aber kein Vergleich zum Ersten.
Zitat:
Zitat von Kain Beitrag anzeigen
Um den Tipp zu ergänzen: Da wurde "The Shadow over Innsmouth" adaptiert. Mit seiner Geschichte "Dagon" hat das nichts zu tun.
Wusste ich.
__________________
"Dank ihnen habe ich einen Puls von 130, das hat noch niemand geschafft, nicht mal meine Frau!"
General Nek.F.U. ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.05.2021, 12:05   #23005
Blast
Schädelbasisbruch
 
Registriert seit: 04.05.2018
Beiträge: 1.620
Matrix Reloaded (2003)

Die beiden Nachfolger zum ersten stehen ja bei vielen in der Kritik deswegen, dass sehr viel von der philosophischen Komponente des World Buildings flachfällt und stattdessen mehr auf Action gesetzt wird. Ich kann diesen Punkt durchaus verstehen, nur finde ich gerade beim zweiten Teil eben nicht, dass der Film dadurch unbedingt schlechter wird. Eher im Gegenteil, dass was dem Film an Philosophie fehlt, hebt er durch die Action ganz gut auf denn BOAH IST DIESE SEQUENZ AUF DEM FREEWAY GEIL. Ich würde sie sogar als eine der besten Action-Szenen in der Geschichte der Action-Szenen bezeichnen. Sie wirkt immer noch.

Wenn man mal von dem veralteten CGI absieht, so ist dieser Film, wie alle anderen Teile doch ziemlich gut gealtert. Ich wage sogar zu behaupten, dass man ihn genauso auch heute rausbringen könnte, mit 18 Jahren Verzögerung, und abgesehen davon, dass die Darsteller halt wesentlich jünger sind, es niemandem wirklich auffallen würde, dass er vor knapp 18 Jahren gedreht wurde. Die Matrix-Reihe spielt halt optisch und erzählerisch in ihrer eigenen Liga und bemisst sich zumindest jetzt noch nicht an Filmen, die von den Effekten her wesentlich weiter sind heutzutage.

Ich bin sehr gespannt, wie der vierte, kommende Teil wird.
__________________
"Wenn du nur das willst, was du schaffen kannst, kannst du alles schaffen, was du willst!" - Konfuzius
Blast ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.05.2021, 19:46   #23006
Humppathetic
Genickbruch
 
Registriert seit: 20.12.2005
Beiträge: 33.936
Zitat:
Zitat von Goldberg070 Beitrag anzeigen
Kannste dir wirklich sparen den Streifen. Der erste Escape Plan ist ein solider, chilliger Actioner, aber die Fortsetzungen sind echt für die Tonne.
War das nicht der, bei dem der Sprecher von Arnold nicht gleichzeitig auch Stallone (oder andersherum) sprechen durfte, obwohl er das wollte, weswegen wir mit einer nicht zu der Person gehörenden Stimme gestraft wurden? Fand den Film eh nicht gut, aber das ärgert mich heute noch.
__________________
Cuiusvis Hominis Est Errare, Nullius Nisi Insipientis In Errore Perseverare.

Geändert von Humppathetic (20.05.2021 um 19:46 Uhr).
Humppathetic ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 21.05.2021, 00:45   #23007
lone
Schädelbasisbruch
 
Registriert seit: 28.08.2015
Beiträge: 1.628
Zitat:
Zitat von Jefferson D'Arcy Beitrag anzeigen
THE WOMAN IN THE WINDOW

Hatte mich nach dem Trailer sehr auf den Film gefreut, nach den ersten 30 Minuten machte sich dann Ernüchterung breit. Story wirkte gehetzt, man konnte zu keiner Zeit (nicht einmal zur Hauptdarstellerin) eine Bindung zu den Figuren aufbauen und es gab unfreiwillig komische Momente (Stichwort: Gartenharke). Ich mag Amy Adams, "Arrival" zum Beispiel war phänomenal, allerdings werden die Schauspieler hier derart unter ihren Möglichkeiten eingesetzt, dass es schmerzt. Der Polizist ist eine Art schwarzer Chief Wiggum und die kreativen Einfälle von Zeit zu Zeit haben mMn nicht zur Ernsthaftigkeit des Themas gepasst. Ich hätte mir gewünscht, dass dem Film 20 Minuten mehr zu Verfügung gestanden hätten, mehr Wert auf Charakter- und Storyentwicklung gelegt und generell eine ernstere Atmosphäre erzeugt worden wäre. Als Beispiel für einen guten Suspense-Film der letzten Zeit führe ich gern "Der Unsichtbare" mit Elisabeth Moss an.

"The Woman In The Window" ist auf Netflix abrufbar.

4/10
Ich fand ihn gar nicht sooo schlecht. Für nen Netflix-Abend reichts. Nochmal sehen muss man ihn aber wirklich nicht.
Ich stimme zu, was das Gehetzte und die Charakterentfaltung angeht.
Letztendlich ist das ein "Das Fenster zum Hof"-Remake in etwas modernerem Gewand. Und dafür ist er dann wirklich nicht besonders überzeugend.

Würde 5.5/10 geben.
lone ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.05.2021, 22:56   #23008
Goldberg070
Moderator
 
Registriert seit: 16.09.2003
Beiträge: 15.867
Zitat:
Zitat von Humppathetic Beitrag anzeigen
War das nicht der, bei dem der Sprecher von Arnold nicht gleichzeitig auch Stallone (oder andersherum) sprechen durfte, obwohl er das wollte, weswegen wir mit einer nicht zu der Person gehörenden Stimme gestraft wurden? Fand den Film eh nicht gut, aber das ärgert mich heute noch.
Ja, das ist der Film. Die Synchro von Arnold war und ist mehr als gewöhnungsbedürftig.
__________________
"Wenn du so dumm bist, und AfD wählst... todeslost sein Urgroßvater!" ~Rezo 2021

Geändert von Goldberg070 (21.05.2021 um 22:56 Uhr).
Goldberg070 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.05.2021, 11:36   #23009
General Nek.F.U.
ECW
 
Registriert seit: 30.07.2008
Beiträge: 6.946
Army Of Dead

Endlich, das warten hat sich gelohnt, schön stumpfer Heist/Zombiefilm mit ordentlich Blut und ner coolen Geschichte. Für mich mit Abstand die bisher beste schauspielerische Leistung von Batista, wenn man das so sagen kann. Die Show stiehlt hier aber ganz klar Schweighöfer, dem ich eigentlich sonst nichts abgewinnen kann, was aber nicht an ihm sondern an seinen Rollen liegt.Der nerdige Saveknacker passt auf jeden Fall wie Arsch auf Eimer, und gerade wegen diese lustigen Momente schafft der Film die Grätsche zwischen Ernsthaftigkeit und Humor wie zb bei Three Kings oder Bad Boys.Lohnt sich.
__________________
"Dank ihnen habe ich einen Puls von 130, das hat noch niemand geschafft, nicht mal meine Frau!"
General Nek.F.U. ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.05.2021, 11:59   #23010
Humppathetic
Genickbruch
 
Registriert seit: 20.12.2005
Beiträge: 33.936
Zitat:
Zitat von General Nek.F.U. Beitrag anzeigen
Army Of Dead

Endlich, das warten hat sich gelohnt, schön stumpfer Heist/Zombiefilm mit ordentlich Blut und ner coolen Geschichte. Für mich mit Abstand die bisher beste schauspielerische Leistung von Batista, wenn man das so sagen kann. Die Show stiehlt hier aber ganz klar Schweighöfer, dem ich eigentlich sonst nichts abgewinnen kann, was aber nicht an ihm sondern an seinen Rollen liegt.Der nerdige Saveknacker passt auf jeden Fall wie Arsch auf Eimer, und gerade wegen diese lustigen Momente schafft der Film die Grätsche zwischen Ernsthaftigkeit und Humor wie zb bei Three Kings oder Bad Boys.Lohnt sich.
Ich bin gespannt. Ich mag Zombies als Horrorelement recht gerne, und die sie behandelnden Filme können überraschend intelligent sein, aber nur wenige Zombiefilme konnten mich bisher begeistern. Was "Army Of The Dead" angeht, bin ich vor der Sicht etwas skeptisch. Snyder versprach ja eigentlich einen halbwegs brutalen Film, der nur durch Netflix' Unterstützung so umgesetzt werden konnte. FSK 16 passt da irgendwie nicht, es sei denn, die FSK war diesmal extrem nachsichtig.
Zum anderen mochte ich sein von allen Seiten gefeiertes Remake von "Dawn Of The Dead" überhaupt nicht. Vor ein paar Monaten nochmal angemacht, aber nach 20 Minuten entnervt wieder ausgeschaltet. Und der Stil von "Army Of The Dead" soll angeblich in Richtung seines Remakes gehen... hoffen wir mal das Beste.
__________________
Cuiusvis Hominis Est Errare, Nullius Nisi Insipientis In Errore Perseverare.
Humppathetic ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 22.05.2021, 12:46   #23011
General Nek.F.U.
ECW
 
Registriert seit: 30.07.2008
Beiträge: 6.946
Zitat:
Zitat von Humppathetic Beitrag anzeigen
Ich bin gespannt. Ich mag Zombies als Horrorelement recht gerne, und die sie behandelnden Filme können überraschend intelligent sein, aber nur wenige Zombiefilme konnten mich bisher begeistern. Was "Army Of The Dead" angeht, bin ich vor der Sicht etwas skeptisch. Snyder versprach ja eigentlich einen halbwegs brutalen Film, der nur durch Netflix' Unterstützung so umgesetzt werden konnte. FSK 16 passt da irgendwie nicht, es sei denn, die FSK war diesmal extrem nachsichtig.
Zum anderen mochte ich sein von allen Seiten gefeiertes Remake von "Dawn Of The Dead" überhaupt nicht. Vor ein paar Monaten nochmal angemacht, aber nach 20 Minuten entnervt wieder ausgeschaltet. Und der Stil von "Army Of The Dead" soll angeblich in Richtung seines Remakes gehen... hoffen wir mal das Beste.
Ich mag zwar das Remake, aber ist jetzt auch keins was ich mir immer und immer wieder angucken kann, dieser übrigens auch nicht. Die Zombies sind schon deutlich mehr als nur ein Element, gucken ob dir das zusagt, mir hätte es gereicht wenn sie einfach nur da wären, hätte als Szenario völlig gereicht. Ein zwei Parallelen sind nicht von der Hand zu weisen, aber jetzt direkt vergleichen kann man die Filme nicht.
__________________
"Dank ihnen habe ich einen Puls von 130, das hat noch niemand geschafft, nicht mal meine Frau!"
General Nek.F.U. ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.05.2021, 13:18   #23012
Akira
Schädelbasisbruch
 
Registriert seit: 26.03.2008
Beiträge: 2.767
Zitat:
Zitat von Humppathetic Beitrag anzeigen
Ich bin gespannt. Ich mag Zombies als Horrorelement recht gerne, und die sie behandelnden Filme können überraschend intelligent sein, aber nur wenige Zombiefilme konnten mich bisher begeistern. Was "Army Of The Dead" angeht, bin ich vor der Sicht etwas skeptisch. Snyder versprach ja eigentlich einen halbwegs brutalen Film, der nur durch Netflix' Unterstützung so umgesetzt werden konnte. FSK 16 passt da irgendwie nicht, es sei denn, die FSK war diesmal extrem nachsichtig.
Zum anderen mochte ich sein von allen Seiten gefeiertes Remake von "Dawn Of The Dead" überhaupt nicht. Vor ein paar Monaten nochmal angemacht, aber nach 20 Minuten entnervt wieder ausgeschaltet. Und der Stil von "Army Of The Dead" soll angeblich in Richtung seines Remakes gehen... hoffen wir mal das Beste.
Ohne sein Dawn of the Dead Remake gesehen zu haben:
Army of the Dead ist sehr CGI-lastig. Die Zombies sehen zwar ganz gut aus und es gibt auch einige Gore-Szenen. Aber da gibt es im Zombie-Genre deutlich fieseres.
Intelligent ist der Film wenn überhaupt nur in Ansätzen. Hier muss man wirklich das Gehirn ausmachen sonst wird man von Logiklöchern ähnlich penetriert wie die Zombies von der Söldnergruppe.
Die ist übrigens zum Vergessen oberflächlich geschrieben.

Batista ist wirklich ein großer Name in Hollywood geworden, hätte ich ihm so gar nicht zugetraut (eher Cena, der aber mal so gar nicht Fuß fassen kann). Hier zeigt er eine ansprechende Leistung; seine Auftritte in Blade Runner 2049 oder in Guardians of the Galaxy haben mir besser gefallen.
__________________
Jetzt bei Letterboxd: GTOAkira
Akira ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.05.2021, 14:04   #23013
Humppathetic
Genickbruch
 
Registriert seit: 20.12.2005
Beiträge: 33.936
Zitat:
Zitat von Akira Beitrag anzeigen
Ohne sein Dawn of the Dead Remake gesehen zu haben:
Army of the Dead ist sehr CGI-lastig. Die Zombies sehen zwar ganz gut aus und es gibt auch einige Gore-Szenen. Aber da gibt es im Zombie-Genre deutlich fieseres.
Intelligent ist der Film wenn überhaupt nur in Ansätzen. Hier muss man wirklich das Gehirn ausmachen sonst wird man von Logiklöchern ähnlich penetriert wie die Zombies von der Söldnergruppe.
Die ist übrigens zum Vergessen oberflächlich geschrieben.

Batista ist wirklich ein großer Name in Hollywood geworden, hätte ich ihm so gar nicht zugetraut (eher Cena, der aber mal so gar nicht Fuß fassen kann). Hier zeigt er eine ansprechende Leistung; seine Auftritte in Blade Runner 2049 oder in Guardians of the Galaxy haben mir besser gefallen.
Nun gut, von Snyder bin ich auch eher Stil als Substanz gewohnt. Werde ihn nachher mal ohne Erwartungen und schauen, wie er mir gefällt. Eine Bekannte gab ihm 6/10. Die benotet trotz ihres guten Geschmacks allerdings auch recht freundlich.

Apropos Erwartungen: Über die Woche schaute ich zwei Filme, bei denen ich die schlimmsten Erwartungen hatte. Mal schauen, wie sich das im Erlebnis niedergeschlagen hat...

Godzilla vs. Kong

Der "erste" (bevor ich hier Hardcore-Fans des Franchises beleidige... ) "Godzilla" von 2014 litt unter einem wirklich frechen Mangel an Godzilla, dem vorhersehbaren frühen Ableben der beiden einzigen interessanten Schauspieler (Cranston und Binoche) und dem typischen Blockbuster-Syndrom. Viel Lärm um Nichts. Gab ihm damals 2/10.
Die Fortsetzung von 2019 ("Godzilla 2: King Of The Monsters") bot zwar mehr Godzilla, dafür aber auch unglaublich nervtötende, schlecht geschriebene Charaktere. Insbesondere der Comic Relief war unlustiger als die Beerdigung meiner Großmutter. Auch da vergab ich 2/10.

Nun also der dritte Film dieser für mich desaströsen Reihe. Und es wird nicht besser (liegt es vielleicht daran, dass jedes Werk von einem anderen Regisseur gedreht wurde?).
Keine Ahnung, wie viel davon in "Kong: Skull Island" bzw. in "Godzilla 2: King Of The Monsters" vorbereitet wurde, aber ich fühlte mich völlig sinnlos in die Geschichte geschmissen. Als sei ich Nichtschwimmer und würde vom Bademeister ins Wasser geworfen. Panik und Unverständnis ob der Situation machen sich da breit. In etwa so ähnlich ging es mir mit diesem Film auch. Millie Bobby Brown war in meiner Erinnerung ein höchstens kurzzeitig auftauchender Charakter. Vielleicht belügt mich mein Gehirn da aber auch.
Nicht nur ist keiner der Charaktere auch nur irgendwie fein gezeichnet (stattdessen haben wir es hier mit Schablonen zu tun, die jeweils eine Charaktereigenschaft erhalten, beispielsweise ist das stumme Mädchen im Grunde nur ein Werkzeug zur Kommunikation mit Kong und für das Verständnis zwischen Mensch und Tier), sie gingen mir zum Teil auch gehörig auf die Eier. Millie Bobby Browns Charakter war dabei so impertinent, arrogant und egozentrisch, dass ich am liebsten auf den Monitor eingeschlagen hätte. Der Verschwörungstheoretiker, der am Ende doch Recht hatte (ein Versuch, Menschen doch vielschichtig zu zeichnen? In diesem Film wohl eher nicht; stattdessen wirkt diese Figur wie ein Handschlag mit hirnamputierten Quer"denkern"), ist zumindest ein bisschen witziger als das Humorvakuum aus dem zweiten Werk. Will sagen: zweimal musste ich grinsen. Chapeau.
Auch ansonsten lässt der Film kein, aber wirklich kein Klischee aus. Das liebste war mir die Einführung von Maya Simmons, Tochter von Walter Simmons. Die erste Einstellung ihrer Figur war eine schräge Kamera von hinten, und sie sitzt mehr oder minder im Schatten in einem schwarzen Helikopter, trägt schwarze Klamotten, eine schwarze Sonnenbrille und hat schwarze Haare. Wird das wohl der "Secondary Villain" sein? Natürlich. Und genauso natürlich sind sie keine Amerikaner. Er (also Walter) sollte wohl sowas wie ein schleimiger Franzose sein. Dass der Zuschauer merkt oder es ihn interessiert, dass der Schauspieler Mexikaner ist, trauen die Macher ihm wohl eher nicht zu. Warum auch - sie beleidigen die Intelligenz desselbigen sowieso durchgehend.
Die restlichen Charaktere schwafeln bedeutungslose Zeilen für den Trailer und stellen sicher, jeden altbekannten Tropus abzuhaken.
Die Kämpfe zwischen den Monstern sehen natürlich ganz hübsch aus - was aber bei einem Budget von 155 bis 200 Millionen Dollar auch zu erwarten ist - aber das kann und darf nicht alles sein. Ich erwarte in einem Blockbuster keinen Ingmar Bergman. Aber die qualitativen Unterschiede zwischen einem "Godzilla vs. Kong" und einem, sagen wir, "Jurassic Park" sind wirklich enorm. Wenn mir Geschichte und Charaktere durch das miserable Drehbuch egal sind, dann verkommen die Kämpfe der Monster zu einer Tech Demo für die nächste, leistungsfähigere Konsole.

2/10

Mortal Kombat

Der Trailer ließ Schlimmes erahnen, und manches davon bewahrheitete sich. Aber zu meiner Überraschung wurden die Schwächen des Films entweder relativ gut kaschiert (vielleicht gar absichtlich eingesetzt) und durch positive Momente annähernd ausgeglichen.
Auf Moviepilot hieß es in einem Artikel kritisch:"Wo ist das Turnier? Es findet gar kein Mortal Kombat statt. Das ist alles nur eine Aufwärmübung."
Vor dem Schauen des Films hätte ich dem Tenor wohl tendenziell zugestimmt. Nach dem Schauen frage ich mich eher, was der Schreiber denn erwartete? Wäre das Turnier mit all seiner Historie, den Konnotationen und vor allem den "scheiße vielen" Charakteren in einem Film abgearbeitet worden, hätten wir es mit dem Machwerk von 1995 zu tun gehabt - also mit einem Film, in dem einem die Charaktere völlig egal sind.
Und ja, Schwächen sind trotzdem da, und man muss sie nennen. Dass man einen nicht aus dem Spiel stammenden Charakter als Hauptfigur besetzt, ist gleichermaßen schade wie sinnvoll. Man wollte vielleicht schlicht einen Backlash verhindern ob einer vermeintlich schlechten und den Spielen widersprechenden Zeichnung einer Spielfigur oder die aufkommende Kritik, dass sich zu sehr auf nur eben diesen Charakter konzentriert wird, direkt im Keim ersticken. Halte ich nicht für dumm, auch wenn ich sowohl Schauspieler Lewis Tan als auch die Figur des Cole Young samt seiner Geschichte doch sehr blass fand.
Ein weiterer Kritikpunkt sind die Kämpfe. Bis auf eine dann natürlich stark auffallende Ausnahme am Ende des Films ist jeder Kampf schrecklich geschnitten. Das erinnerte ungut an "Taken" mit Liam Neeson. Nur versteckte man in "Taken" das Alter des Hauptdarstellers. Hier haben wir es mit jungen Kampfsportlern zu tun - eventuell wollte man kaschieren, dass die Kampfszenen gerade anfangs recht langweilig choreografiert sind (soweit ich das bei dem Schnittgewitter überhaupt ausmachen konnte)? Keine Ahnung.
Und die letzten beiden Kritikpunkte betreffen Score und CGI. Man hätte gut daran getan, einen größtenteils wummernden, mitreißenden Techno-Soundtrack zu fabrizieren. Stattdessen bekommt man äußerst fade Streichermusik. Einzig einige leichtere Techno-Elemente während der Kämpfe wussten zu gefallen.
Das CGI sieht für 55 Millionen Dollar Budget leider sehr schwach aus. Teilweise, gerade beim Blut, fast schon auf dem Niveau eines "The Expendables". Auch das Set der Trainingsarena wirkte eher billig.
Doch der Film hatte auch sein Gutes: So wenig akzentuiert die Charaktere teilweise sein mögen - sie wurden wenigstens ordentlich, mit Bedacht und der nötigen Ruhe eingeführt. Insbesondere der Anfang im Japan des 17. Jahrhunderts, in dessen Zuge man Scorpion und Sub-Zero kennen lernt, war wirklich stark inszeniert.
Von allen Figuren war es aber Kano, das Arschloch aus Down Under, das am meisten überzeugen konnte. Fast jeder seiner Sprüche traf das Ziel.
Die Gewalt war zudem auch nicht von schlechten Eltern. Die FSK 18 hat sich der Film definitiv zu Recht verdient. Köpfe rollen, Arme werden unprofessionell und entgegen jeden ärztlichen Rat entfernt, und zwischendurch wird eine ganze Person halbiert. Das hat wirklich gefetzt.
So weckt dieses Werk zu meiner äußersten Überraschung wirklich mein Interesse an der weiteren Fortführung, die hoffentlich ähnlich episch umgesetzt wird. Der am Ende gezeigte, im nächsten Werk erscheinende Charakter hat dabei definitiv das Potential, die "Show zu stealen".

Nachtrag: Dass asiatische Figuren hier auch wirklich von Asiaten gespielt wurden, ohne dass darum ein großes Brimborium gemacht wird, ist übrigens besonders lobenswert. Aber eine Diskussion über die sonstige Handhabe insbesondere früherer Hollywood-Filme, gerade eigentlich asiatische Figuren mit Europäern oder Amerikanern zu besetzen, will ich hier jetzt aus Mangel an Zeit und vor allem Lust nicht beginnen.

6/10
__________________
Cuiusvis Hominis Est Errare, Nullius Nisi Insipientis In Errore Perseverare.

Geändert von Humppathetic (22.05.2021 um 14:22 Uhr).
Humppathetic ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 22.05.2021, 21:18   #23014
PappHogan
Schädelbasisbruch
 
Registriert seit: 20.06.2008
Beiträge: 1.946
Fahrstuhl zum Schafott, 1958, Regie: Louis Malle
Ascenseur pour l'echafaud.

Mal wieder Klassiker-Zeit für meinen Schatz und mich.

Die Frau des reichen Waffen-und Ölhändlers Simon Caralla, Florence (Janne Moreau) stiftet ihren Liebhaber Julien Tavanier (Maurice Ronet),an, ihren Mann zu ermorden, damit sie frei wären.
Der Coup gelingt, Tavanier lässt es wie einen Selbstmord aussehen...
Nur bemerkt er eine Kleinigkeit, die ihn verraten könnte und so geht es zurück und nimmt den Fahrstuhl...in dem Moment schaltet der Hausmeister (es ist Samstags nach Feierabend) den Strom ab.......

Dieser Film kann, obwohl er ja vor "Ausser Atem" gedreht wurde als Mitbegründer der "Nouvelle Vage" gelten.

Vieles wirkt improvisiert, mit wenig Kulissen und einfach auf der Straße gedreht (Godard sagte mal: "Raus mit der Kamera auf die Straßen!")
Als Thriller ist der Film zu langsam im entwickeln der Handlung, aber er funktioniert sehr gut als traumhaftes Drama um Liebe, Schuld und die Macht des Schicksals.

Und dann dieser Soundtrack! Miles Davis!
Die Szenen, in der die Moreau durch Paris irrt sind einfach meisterhaft musikalisch kommentiert von seiner gestopften Trompete.

Ich finde diesen Film immer noch sehenswert, auch wenn er etwas Staub angesetzt hat.
Außerdem bin ich ein bekennender Lino Ventura-Fan und so gibt es als nächstes den "Clan der Sizillianer".
__________________
Live sometimes sucks!
But Death is no alternative.

How can i ever stand out being fake in aworld full of fakeness.
PappHogan ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.05.2021, 22:28   #23015
Goldberg070
Moderator
 
Registriert seit: 16.09.2003
Beiträge: 15.867
Beyond the Law

Zerfahrener, nur wenig spannender Krimithriller mit Steven Seagal eher in einer passiven Nebenrolle. Die Story ist die übliche 08/15 Rachestory ohne Besonderheiten, die Figuren blass und unsympathisch, die Logiklöcher groß wie wie Maare in der Eifel und das Ende beknackt. Steven, ganz ehrlich, lass es einfach sein.

2/10
__________________
"Wenn du so dumm bist, und AfD wählst... todeslost sein Urgroßvater!" ~Rezo 2021
Goldberg070 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.05.2021, 09:09   #23016
Der Zerquetscher
Moderator
 
Registriert seit: 21.05.2002
Beiträge: 10.318
Phantasm II (USA, 1988)

Für mich zwar eine inszenatorisch etwas mittelmäßige Angelegenheit, die aber immer genügend Suspense bietet, um über die Laufzeit hinweg zu unterhalten. Dazu die vielen üblichen Versatzstücke kontemporärer Horrorproduktionen, die hier diesmal blutiger hinlangen als beim ersten Part. Ein paar nette Masken. Alles dunkel. Kleine Männchen unter Kapuzen. Alles gut. Ich kannte den noch gar nicht, wie ich festgestellt habe. Asche auf mein Haupt. 7/10
__________________
"Nachtbesucher" - erschienen im Audioparadies-Verlag, gelesen von Hajo Mans: Hörprobe
Der Zerquetscher ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.05.2021, 09:22   #23017
Humppathetic
Genickbruch
 
Registriert seit: 20.12.2005
Beiträge: 33.936
Als Kind mal einen Teil gesehen. Fand die fliegenden Metallkugeln durchaus gruselig. Der erste Teil ist ja quasi ein Kultfilm.
Die deutschen Titel sind auch mal wieder herzallerliebst:
Phantasm - Das Böse
Phantasm II - Das Böse II
Phantasm III: Lord of the Dead - Das Böse III
Phantasm IV: Oblivion - Phantasm IV



Dass Angus Scrimm noch im fünften Teil mitspielte, obwohl er da schon 88/89 war, finde ich irgendwie süß. Oder waren das nur Rückblenden?
__________________
Cuiusvis Hominis Est Errare, Nullius Nisi Insipientis In Errore Perseverare.
Humppathetic ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 23.05.2021, 12:46   #23018
Der Zerquetscher
Moderator
 
Registriert seit: 21.05.2002
Beiträge: 10.318
Zitat:
Zitat von Humppathetic Beitrag anzeigen
Als Kind mal einen Teil gesehen. Fand die fliegenden Metallkugeln durchaus gruselig. Der erste Teil ist ja quasi ein Kultfilm.
Die deutschen Titel sind auch mal wieder herzallerliebst:
Phantasm - Das Böse
Phantasm II - Das Böse II
Phantasm III: Lord of the Dead - Das Böse III
Phantasm IV: Oblivion - Phantasm IV
Jaaa, geil. Wäre interessant zu wissen, welchen Alkoholiker im Endstadium die da beauftragt haben, die Titel zu erfinden.

Zitat:
Zitat von Humppathetic Beitrag anzeigen


Dass Angus Scrimm noch im fünften Teil mitspielte, obwohl er da schon 88/89 war, finde ich irgendwie süß. Oder waren das nur Rückblenden?
Weiß ich nicht. Kannte bisher nur den ersten. Und jetzt, seit Mittwoch, den zweiten. Die anderen kenne isch nüscht.
__________________
"Nachtbesucher" - erschienen im Audioparadies-Verlag, gelesen von Hajo Mans: Hörprobe
Der Zerquetscher ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.05.2021, 22:01   #23019
Thomas Jay
ECW
 
Registriert seit: 07.02.2002
Beiträge: 6.471
Army of the Dead

Schönes Zombie / Heist Spektakel in Vegas. Gute Story und Schauspiel von Batista.
Natürlich hat der Film auch mal Stellen, über die man sich wundern kann, aber etwas Hirn aus passt bei einem Zombie Film.
__________________
Alles mögliche günstig, WrestleMania Blu-Rays, WWE, The Simpsons, King of Queens, Two and a half Men, Pokerset, Trivial Pursuit, Kniffel, Tischplatte, Lampen und ganz viele andere Waren in gutem bis neuwertigem Zustand, teils eingeschweißt:
https://www.genickbruch.com/vb/showthread.php?t=88435
Thomas Jay ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.05.2021, 21:45   #23020
Punisher 3:16
Genickbruch
 
Registriert seit: 11.10.2002
Beiträge: 15.840
Army of the Dead

Ganz nett. Nichts was man so oder ähnlich nicht schon x-tausend mal gesehen hätte.

Ach ja, für die Verwendung des Songs Zombie hätte Snyder übrigens Schläge verdient. Fetten Punktabzug dafür.

3/10
Punisher 3:16 ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 24.05.2021, 21:52   #23021
General Nek.F.U.
ECW
 
Registriert seit: 30.07.2008
Beiträge: 6.946
It Came From The Desert

Oh man, was für ein Griff ins Klo. Wer auf Bier saufende, rülpsende, mit Bierfässern und Autos um sich werfende Ameisen steht, sollte mal reinschauen.Schade,eigentlich ne coole Geschichte die man völlig verhunzt hat.
__________________
"Dank ihnen habe ich einen Puls von 130, das hat noch niemand geschafft, nicht mal meine Frau!"

Geändert von General Nek.F.U. (24.05.2021 um 21:53 Uhr).
General Nek.F.U. ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.05.2021, 21:55   #23022
Tyrion Lannister
Genickbruch
 
Registriert seit: 11.02.2006
Beiträge: 11.004
Zitat:
Zitat von General Nek.F.U. Beitrag anzeigen
It Came From The Desert

Oh man, was für ein Griff ins Klo. Wer auf Bier saufende, rülpsende, mit Bierfässern und Autos um sich werfende Ameisen steht, sollte mal reinschauen.Schade,eigentlich ne coole Geschichte die man völlig verhunzt hat.
Also das Videospiel damals war klasse
__________________
Born in The Länd
Tyrion Lannister ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 24.05.2021, 21:58   #23023
General Nek.F.U.
ECW
 
Registriert seit: 30.07.2008
Beiträge: 6.946
Zitat:
Zitat von Tyrion Lannister Beitrag anzeigen
Also das Videospiel damals war klasse
Kenn ich gar nicht, gerade gegoogelt, lustiger Shooter bestimmt, und ganz sicher besser als der Film, auch heute noch
__________________
"Dank ihnen habe ich einen Puls von 130, das hat noch niemand geschafft, nicht mal meine Frau!"
General Nek.F.U. ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.05.2021, 23:00   #23024
Goldberg070
Moderator
 
Registriert seit: 16.09.2003
Beiträge: 15.867
Accident Man

Viele der Scott Adkins'schen B-Klopper sind leider leider wirklich nicht gut. Die Filme hapern qualitativ an allen Ecken und Enden. Accident Man hingegen ist außerhalb der Undiputed-Reihe der beste Adkins-Film bisher. (Tomato-Score 83 (!!) %) Die Story nach einer Comic-Vorlage um einen Auftragskiller, dessen Spezialität es ist, alle Morde wie Unfälle aussehen zu lassen, ist überraschend gut umgesetzt. Der Film ist ordentlich brutal, es gibt ein paar witzige Sprüche und sehr ordentliche Fights. Dazu nimmt der Film sich erfrischend wenig Ernst, so dass man hier, wenn man einfach Bock auf Blut, Fights und Spaß hat richtig gut unterhalten werden. Dazu kommen charismatische Nebenrollen von Ray Stevenson und Michael Jai White. Für das, was der Film sein möchte gebe ich hier glatte

8/10
__________________
"Wenn du so dumm bist, und AfD wählst... todeslost sein Urgroßvater!" ~Rezo 2021

Geändert von Goldberg070 (28.05.2021 um 09:40 Uhr).
Goldberg070 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.05.2021, 09:17   #23025
Humppathetic
Genickbruch
 
Registriert seit: 20.12.2005
Beiträge: 33.936
Army of the Dead

Es ist kein Geheimnis, dass ich mit Snyder nichts anfangen kann. Sein "Dawn of the Dead"-Remake fand ich grässlich, "Man of Steel" teilweise unfreiwillig komisch und enervierend, weil Michael Shannon, einer meiner Lieblingsschauspieler, völlig unterfordert war. Von den Snyder-Filmen, die ich kenne, fand ich einzig "Watchmen" wirklich gut. Dementsprechend wenig Erwartungen hatte ich an "Army of the Dead". Dazu kam, dass der Film über 140 Minuten lang ist und trotz Snyders Ankündigung, ein harter Film zu werden, eine FSK 16 bekam.
Aber doch, der Film war gut. Typisch für Snyder natürlich ziemlich überstilisiert (wenngleich nicht so heftig wie seine anderen Werke), und leider nutzt er extrem viel CGI, was gerade bei Gore-Effekten natürlich auffällt. Selbige waren aber dann doch relativ tolerabel. Haben ja schon das Potential, wirklich schlecht auszusehen.
Die Machart des Films war zudem sehr typisch für ein Heist-Movie - so typisch gar, dass ich nicht ganz sicher war, ob das ernst gemeint war oder doch eher satirisch, wirkte das schon wie die Snyder-Version der "Rick & Morty Heist"-Episode. Und natürlich hintergehen sich die Charaktere zum Teil.
Aber Snyder unterhält dann doch fast gänzlich, einzig die dramatischen Szenen bremsten den Film unnötig aus und waren ebenfalls sehr klischeehaft.
Dafür überzeugen die Charaktere, so platt sie sind. Insbesondere die Beziehung zwischen Panzerknacker Dieter (Schweighöfer) und Tough Guy Vanderohe (Omari Hardwick) war wirklich interessant in ihrer Entwicklung und stellte ein paar gute Gags bereit. Batista überzeugte zudem auch in den ernsten Momenten. Nicht schlecht. Bisher kannte man ihn in Hollywood ja eher als Comic Relief.
Wollte zuerst 6,5 geben, aber habe dann doch einen halben Punkt abgezogen, weil ich die Nutzung des Songs "Zombie" der Cranberries reichlich pietätlos fand. Da zeigte sich auch einfach Snyders oberflächliche Attitüde.

6/10
__________________
Cuiusvis Hominis Est Errare, Nullius Nisi Insipientis In Errore Perseverare.
Humppathetic ist gerade online   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichworte
film, zuletzt
Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 21:18 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.4 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2023, Jelsoft Enterprises Ltd.