Boardhell
   

 
 
   

 

Zurück   Boardhell > Unterhaltung > Das anspruchsvolle Forum

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 08.08.2015, 11:23   #76
Darji
Disqualifiziert
 
Registriert seit: 03.04.2012
Beiträge: 3.009
Zitat:
Zitat von Mingolan Beitrag anzeigen
Dass Clinton politische Kompetenzen fehlen, ist erst einmal eine Behauptung von dir. Sie mit Trump gleichzusetzen sogar hanebüchener Unsinn. Sie hat jahrzehntelange Erfahrung, war Senatorin, Ministerin usw.

Du magst sie einfach nicht, weil sie sich für Frauenrechte einsetzt, was - weil es Radikale gibt, die das auch tun - automatisch dazu führt, dass kein Mann mehr mit einer Frau auf einer Straßenseite gehen darf, weil das automatisch zu einer Anzeige wegen versuchter Vergewaltigung führen wird.
Das ihr politische Kompetenzen fehlen ist meine Meinung keine Behauptung. Die Email affäre und auch ihre War on Women Kampagne sind meine Argumente dafür. Und nein ich mag sie nicht weil sie sich füür Frauenrechte Einsetzt. Ich mag sie nicht weil sie genau so ein radikales denken hat wie die Tumblr und Social media acktivisten. Komm schon "War on women" Wirklich? In dieser heutigen Zeit? Das ist doch blanker Unisnn.

Bernie Sanders ist in sachen soziale Gerechtigkeit sicherlich stärker vertreten als Hillary aber dennoch würde ich für ihn stimmen da er dieses begründen kann und auch das Wissen und die Kompetenz für einen Präsidenten hat.

Zitat:
What exactly are her brilliant achievements? Is it HillaryCare, a substantive disaster that led to a political disaster (the Republican sweep in the 1994 mid-term election)? The multiple ethical problems she’s encountered during her years in politics? Here fierce opposition to the Petraeus-led surge in Iraq long after it was obvious it was succeeding? Perhaps the Russian reset? Referring to Bashar Assad, the genocidal dictator of Syria, as a “reformer“? Or maybe her masterful handling of the Iranian Green Revolution, relations with Egypt, Libya, Israel, the attack on the American diplomatic outpost in Benghazi, Poland, the Czech Republic, the “pivot” to Asia and countless other failures during the first Obama term?

What exactly are her achievements – her concrete, tangible, exceptional achievements – as First Lady, senator, and secretary of state? They don’t exist. In fact, the things she has her fingerprints on have, much more often than not, turned into disasters. The case that her supporters put forward on her behalf — she has flown nearly a million miles, visited more than 100 countries, read briefing books (!) and had tea with local power brokers (!!) – highlights just how pathetic her achievements are.
https://www.commentarymagazine.com/2...s-incompetent/

oder: Let’s review: The problem with Hillary Clinton is that she’s dishonest, incompetent and dumb

http://www.freerepublic.com/focus/news/926404/posts

Zitat:
Du magst sie einfach nicht, weil sie sich für Frauenrechte einsetzt,
Noch einmal zu diesem Satz: Falsch. Sie wird momentan nur so gehandelt weil sie sie für Frauenrechte einsetzt. Das ist ihre einzige "Kompetenz" und selbst hier übertreibt sie einfach maßlos. Nicht zu vergessen sie Nannte Obama welchen ich für einen sehr guten Präsident halte
“incompetent and feckless”. Das muss man sich einmal Vorstellen Hillary Clinton....


Zitat:
Man sollte wohl Darji nicht von Leuten wie Sanders erzählen.
Ich kenne Sanders und das wäre auch meine Wahl. Nur Leider bekommt dieser Dank dieser Fake Euphorie der Medien kaum Beachtung was eine wirkliche Schande ist.

Geändert von Darji (08.08.2015 um 11:29 Uhr).
Darji ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.08.2015, 11:36   #77
Sternmull
Gehirnerschütterung
 
Registriert seit: 24.06.2009
Beiträge: 305
Tja, so ist das mit dem Internet. Wenn man Quellen für etwas finden will, und sei es auch noch so großer Quark, dann findet man sie auch, weil irgendein Dummkopf immer der gleichen Meinung ist. Sei es auch ein spiritueller Schwachkopf wie Dan Calabrese, der glaubt, Aufträge von Gott übermittelt zu bekommen. Herzlichen Glückwunsch zur guten Gesellschaft.
Sternmull ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.08.2015, 11:38   #78
Mingolan
Höllen-Rentner
 
Registriert seit: 30.11.2007
Beiträge: 9.060
Alles klar. Sich für Frauenrechte einsetzen und einen - wenn auch großen - Fehler bezüglich Datensicherheit zu machen katapultiert einen in die gleiche politische Kompetenzklasse wie Donald Trump.

Wieso versuche ich eigentlich mit dir zu diskutieren? Wieso mache ich immer wieder den gleiche Fehler?
__________________
Warum Boshaftigkeit unterstellen, wenn Unvermögen als Erklärung ausreicht.
Mingolan ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.08.2015, 11:39   #79
PappHogan
Schädelbasisbruch
 
Registriert seit: 20.06.2008
Beiträge: 1.900
Die größte Gefahr für Clinton ist, dass sie von vielen Amerikanern als typisches Mitglied des Washingtoner Establishments angesehen werden könnte.
Diese ganze Email-Geschichte und War on Women ist doch von Fox und Co aufgebauscht worden um ihr zu schaden.
Genauso wie damals diese Lewinsky-Affaire (was ist eigentlich aus diesem Ankläger damals geworden?), ein kleiner Blow-Job im Oval Office, big deal!
PappHogan ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.08.2015, 11:46   #80
Darji
Disqualifiziert
 
Registriert seit: 03.04.2012
Beiträge: 3.009
Zitat:
Zitat von Mingolan Beitrag anzeigen
Alles klar. Sich für Frauenrechte einsetzen und einen - wenn auch großen - Fehler bezüglich Datensicherheit zu machen katapultiert einen in die gleiche politische Kompetenzklasse wie Donald Trump.

Wieso versuche ich eigentlich mit dir zu diskutieren? Wieso mache ich immer wieder den gleiche Fehler?
Zitat:
What exactly are her brilliant achievements? Is it HillaryCare, a substantive disaster that led to a political disaster (the Republican sweep in the 1994 mid-term election)? The multiple ethical problems she’s encountered during her years in politics? Here fierce opposition to the Petraeus-led surge in Iraq long after it was obvious it was succeeding? Perhaps the Russian reset? Referring to Bashar Assad, the genocidal dictator of Syria, as a “reformer“? Or maybe her masterful handling of the Iranian Green Revolution, relations with Egypt, Libya, Israel, the attack on the American diplomatic outpost in Benghazi, Poland, the Czech Republic, the “pivot” to Asia and countless other failures during the first Obama term?

What exactly are her achievements – her concrete, tangible, exceptional achievements – as First Lady, senator, and secretary of state? They don’t exist. In fact, the things she has her fingerprints on have, much more often than not, turned into disasters. The case that her supporters put forward on her behalf — she has flown nearly a million miles, visited more than 100 countries, read briefing books (!) and had tea with local power brokers (!!) – highlights just how pathetic her achievements are.
Diese Dinge sind weit mehr als nicht zu wissen wie emails funktionieren. Und außerdem lass uns nicht vergessen. Wenn du zu dumm bist um für ein Ticket in einer Bahn zu bezahlen, dann ist das immer noch ein vergehen. Dummheit schützt vor dem Gesetz nicht und bei dem Email disaster ist solch ein Verbrechen geschehen aber hilary meinte nur, dass man dem nicht so viel Aufmerksamkeit schenken sollte. Wenn das deine Vorstellungen von einem Präsidenten ist, dann mal gute Nacht.

Und noch einmal aber ich glaube das wirst du nie lesen. Bernie Sanders setzt sich auch für diese Rechte ein aber dennoch würde ich ihn wählen weil er eben nicht überdramatisiert und lügt. Dein Frauenrecht Argument ist hier wirklich schwach. Außerdem sagte ich bereits mehrmals das ich Trump nie im Leben wählen würde er aber vielen Leuten aus der Seele spricht. Deswegen bekam er z.b auch bei der political correctness frage so viel Zustimmung.


Zur War on women Geschichte. Damit ist sie schon früher gescheitert und jetzt als Kandidatin hat sie es wieder in Spiel gebracht.

Geändert von Darji (08.08.2015 um 11:58 Uhr).
Darji ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.08.2015, 12:00   #81
Adun
Disqualifiziert
 
Registriert seit: 20.02.2015
Beiträge: 2.929
Zitat:
Zitat von PappHogan Beitrag anzeigen
Genauso wie damals diese Lewinsky-Affaire (was ist eigentlich aus diesem Ankläger damals geworden?), ein kleiner Blow-Job im Oval Office, big deal!
Eher Clintons Aussage unter Eid mit "I did not have Sexual Relationships with that Woman" als Mann in Amt und Würden, aka anlügen der Öffentlichkeit, wie es hierzulande von Guttenberg gemacht hat.

Was Sanders angeht: http://www.amazon.com/The-Speech-His.../dp/1468178474
Lesen

Geändert von Adun (08.08.2015 um 12:03 Uhr).
Adun ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.08.2015, 14:07   #82
PappHogan
Schädelbasisbruch
 
Registriert seit: 20.06.2008
Beiträge: 1.900
Das hat mit dem Begriff "sexual relationship" zu tun.
Als solche zählt in den USA nur der vollzogene GV.
Es war damals nur Qualm, mit dem die konservativen Clintons Verdienste tarnen wollten und es ist heute Qualm.
PappHogan ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.08.2015, 14:20   #83
Darji
Disqualifiziert
 
Registriert seit: 03.04.2012
Beiträge: 3.009
Zitat:
Zitat von PappHogan Beitrag anzeigen
Das hat mit dem Begriff "sexual relationship" zu tun.
Als solche zählt in den USA nur der vollzogene GV.
Es war damals nur Qualm, mit dem die konservativen Clintons Verdienste tarnen wollten und es ist heute Qualm.
Wie ist das denn bitte Qualm?

Zitat:
Clinton has since submitted 55,000 *e-mails to State, claiming they represented a complete record of her correspondence at the agency. The department is reviewing those e-mails, and has already released 3,000 pages.
With that release, the department retroactively decided that portions of about a dozen e-mails did, in fact, contain classified information, the Times said.

Back in March, Clinton tried to quash debate about her private e-mail use by declaring that there were no secrets.
“I did not e-mail any classified material to anyone on my e-mail,” she said. “There is no classified material . . . I’m certainly well aware of the classification requirements, and did not send classified material.”
http://nypost.com/2015/07/24/feds-se...email-account/

Bei Bill ging es um etwas, was eigentlich privat sein sollte. Deswegen fand ich diese Hetzjagd damals auch sehr unangemessen. Und ja er hat im Eid gelogen und das ist,das was man ihn ankreiden muss den BJ sicherlich nicht.

Geändert von Darji (08.08.2015 um 14:23 Uhr).
Darji ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.08.2015, 15:39   #84
Adun
Disqualifiziert
 
Registriert seit: 20.02.2015
Beiträge: 2.929
Zitat:
Zitat von PappHogan Beitrag anzeigen
Das hat mit dem Begriff "sexual relationship" zu tun.
Als solche zählt in den USA nur der vollzogene GV.
Es war damals nur Qualm, mit dem die konservativen Clintons Verdienste tarnen wollten und es ist heute Qualm.
"sein Verdienst" naja zumindest hat ers Land nicht so in Schulden gestürzt, dafür aber PRWORA verabschieden müssen.


aber gut, wir wollen nicht wirklich auf die Schuldenberge von Trump schauen oder auf seine mehreren Ehen, außerehelichen Affären und co.

Immer wieder nett sind da auch sachen wie die Taj Mahal Analyse Geschichte oder der "Rufmordprozess" gegen Timothy L. O Brien, die Mafiaverbindungen unc o.. Wahrlich ein kandidat
Adun ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.08.2015, 18:08   #85
Aliminator
Schädelbasisbruch
 
Registriert seit: 01.01.2002
Beiträge: 1.805
Die Art und Weise wie Trump sich darstellt erinnert mich irgendwie an den Aufstieg Berlusconis in Italien. Er stellt sich als überparteilich dar und als jemand der nicht aus der politischen Kaste kommt, durch sein Vermögen vermittelt er zudem den Eindruck, nicht korrumpierbar zu sein. So ähnlich lief das auch Anfang der 90er bei Berlusconi. Allerdings sind die beiden Länder wohl schwerlich miteinander zu vergleichen, wenn es um Wahlen geht.

Letztens habe ich auch gelesen (sorry weiß gerade nicht mehr in welchem Blatt), dass Trump am Ende, wenn er nicht von den Republikanern aufgestellt wird, den Demokraten den erneuten Sieg sichern könnte, da er es in diesem Fall auf eigene Faust versuchen würde und den Republikanern stimmen klauen.

Allgemein finde ich es fast bei jedem Wahlkampf in den USA interessant mit welchen teils krassen Aussagen/Standpunkten man da ernsthaft als Kandidat bzw. bedeutende Persönlichkeit der pol. Landschaft gelten kann.
Aliminator ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.08.2015, 18:11   #86
Darji
Disqualifiziert
 
Registriert seit: 03.04.2012
Beiträge: 3.009
Zitat:
Zitat von Aliminator Beitrag anzeigen
Die Art und Weise wie Trump sich darstellt erinnert mich irgendwie an den Aufstieg Berlusconis in Italien. Er stellt sich als überparteilich dar und als jemand der nicht aus der politischen Kaste kommt, durch sein Vermögen vermittelt er zudem den Eindruck, nicht korrumpierbar zu sein. So ähnlich lief das auch Anfang der 90er bei Berlusconi. Allerdings sind die beiden Länder wohl schwerlich miteinander zu vergleichen, wenn es um Wahlen geht.

Letztens habe ich auch gelesen (sorry weiß gerade nicht mehr in welchem Blatt), dass Trump am Ende, wenn er nicht von den Republikanern aufgestellt wird, den Demokraten den erneuten Sieg sichern könnte, da er es in diesem Fall auf eigene Faust versuchen würde und den Republikanern stimmen klauen.

Allgemein finde ich es fast bei jedem Wahlkampf in den USA interessant mit welchen teils krassen Aussagen/Standpunkten man da ernsthaft als Kandidat bzw. bedeutende Persönlichkeit der pol. Landschaft gelten kann.
Trump ist in vielen Punkten sogar sehr Anti republikanisch. Z.B. ist er gegen die momentanen Waffengesetze. Und deswegen werden sie Trump wohl kaum tolerieren solange sie nicht von den Wählern dazu gezwungen werden. Und ja sollte er wirklich eine Dritte Kraft werden haben die Demokraten schon so gut wie gewönnen. Es hängt alles davon ab ob die Republikaner die ihn momentan sehr ablehnen, eine Chance haben wollen oder nicht.
Darji ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.08.2015, 18:38   #87
Badd Blood
Knöchelbruch
 
Registriert seit: 18.09.2014
Beiträge: 905
Zitat:
Zitat von Darji Beitrag anzeigen
Trump ist in vielen Punkten sogar sehr Anti republikanisch. Z.B. ist er gegen die momentanen Waffengesetze. Und deswegen werden sie Trump wohl kaum tolerieren solange sie nicht von den Wählern dazu gezwungen werden. Und ja sollte er wirklich eine Dritte Kraft werden haben die Demokraten schon so gut wie gewönnen. Es hängt alles davon ab ob die Republikaner die ihn momentan sehr ablehnen, eine Chance haben wollen oder nicht.
Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass sie ihn als Kandidaten ins Rennen schicken werden. Es wäre ein absolutes Armutszeugnis, selbst für die Republikaner, die ja eigentlich recht schmerzfrei sind. Trump pinkelt jedem ans Bein, hat außer seinen Hasstiraden gegen Mexikaner kaum ein Thema wo er glänzen kann und ist aktuell nur so beliebt, weil er Donald Trump ist. Er poltert durch die Welt, macht was er will und nimmt kein Blatt vor den Mund. Solch ein "volksnahes" Verhalten scheinen die Amis zu mögen. Er verkörpert mit seinen Auftritten eben nicht den staubtrockenen Politiker mit Stock im A...., aber so eine Person kannst du nicht ins Weiße Haus setzen.

Man muss abwarten, wie sehr die Republikaner wieder in das Weiße Haus einziehen wollen, aber ich bin der Meinung, egal wie sehr sie es auch wollen, Trump ist keine Option. Das Problem ist dann eben, dass er dann einfach für eine 3. Partei an den Start gehen wird und dabei wichtige Stimmen verloren gehen werden. Ich bin wirklich gespannt was da in den kommenden Monaten noch passieren wird und mit welchen Comedy Einlagen uns Mr. Trump noch belustigen wird.
Badd Blood ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.08.2015, 18:44   #88
Adun
Disqualifiziert
 
Registriert seit: 20.02.2015
Beiträge: 2.929
Naja: der Amerikaner verschwendet sien Stimme nicht, darum hast du bei dem 2 Parteien Syystem mit den Big Tent Parties einfach kaum ne Chance als dritte Partei.
Darum tragen auch beide Parteien unabhängigen Wahlkandidaten die Kandidatur der Partei an, wenn sie wissen, dass in dem Wahlbezirk/Bundesstaat der unabhängige unschlagbar ist.
Adun ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.08.2015, 19:18   #89
Darji
Disqualifiziert
 
Registriert seit: 03.04.2012
Beiträge: 3.009
Zitat:
Zitat von Badd Blood Beitrag anzeigen
Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass sie ihn als Kandidaten ins Rennen schicken werden. Es wäre ein absolutes Armutszeugnis, selbst für die Republikaner, die ja eigentlich recht schmerzfrei sind. Trump pinkelt jedem ans Bein, hat außer seinen Hasstiraden gegen Mexikaner kaum ein Thema wo er glänzen kann und ist aktuell nur so beliebt, weil er Donald Trump ist. Er poltert durch die Welt, macht was er will und nimmt kein Blatt vor den Mund. Solch ein "volksnahes" Verhalten scheinen die Amis zu mögen. Er verkörpert mit seinen Auftritten eben nicht den staubtrockenen Politiker mit Stock im A...., aber so eine Person kannst du nicht ins Weiße Haus setzen.

Man muss abwarten, wie sehr die Republikaner wieder in das Weiße Haus einziehen wollen, aber ich bin der Meinung, egal wie sehr sie es auch wollen, Trump ist keine Option. Das Problem ist dann eben, dass er dann einfach für eine 3. Partei an den Start gehen wird und dabei wichtige Stimmen verloren gehen werden. Ich bin wirklich gespannt was da in den kommenden Monaten noch passieren wird und mit welchen Comedy Einlagen uns Mr. Trump noch belustigen wird.
Mometnan würde ich gar keinen der Top Kandidaten ins Weiße Haus lassen denn beiden Spitzen Kandidaten sind Inkompetent. Aber das habe ich ja vorhin schon erklärt warm ich so denke.

Zitat:
Naja: der Amerikaner verschwendet sien Stimme nicht, darum hast du bei dem 2 Parteien Syystem mit den Big Tent Parties einfach kaum ne Chance als dritte Partei.
Darum tragen auch beide Parteien unabhängigen Wahlkandidaten die Kandidatur der Partei an, wenn sie wissen, dass in dem Wahlbezirk/Bundesstaat der unabhängige unschlagbar ist.
Das gilt selbst in den beiden Parteien. Es gibt einen Favoriten und der Rest hat einfach keine Chance ganz egal wie gut diese Person auch ist. Geld spielt auch hier eine Wichtige Rolle und Trump könnte beiden Parteien viele stimmen kosten wenn er es richtig anstellt. Wie gesagt. Trump hat viele wurzeln in der Demokratie ist in vielen Punkten aber auch sehr Konservativ und Radikal.
Darji ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.08.2015, 20:22   #90
Adun
Disqualifiziert
 
Registriert seit: 20.02.2015
Beiträge: 2.929
Zitat:
Zitat von Darji Beitrag anzeigen

Das gilt selbst in den beiden Parteien. Es gibt einen Favoriten und der Rest hat einfach keine Chance ganz egal wie gut diese Person auch ist. Geld spielt auch hier eine Wichtige Rolle und Trump könnte beiden Parteien viele stimmen kosten wenn er es richtig anstellt. Wie gesagt. Trump hat viele wurzeln in der Demokratie ist in vielen Punkten aber auch sehr Konservativ und Radikal.
winner takes it all- prinzip
Adun ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.08.2015, 00:15   #91
Darji
Disqualifiziert
 
Registriert seit: 03.04.2012
Beiträge: 3.009
Zitat:
Zitat von Adun Beitrag anzeigen
winner takes it all- prinzip
#Blacklivesmatter hat schon wieder eine Bernie Sanders Ansprache verhindert. Fun fact: #Blacklivesmatter wird Stark von Sorus finanziert welcher ein sehr starker Hillary supporter ist. Immer mehr Stimmen werden laut, dass Sorus die Blacklivesmatter meute auf Bernie hetzt um ihn zu schaden und Hllary zu stärken. Anders macht es auch keinen Sinn mehr. Das sie gerade auf Bernie, ein Mann der bei Protesten mehrfach verhaftet worden ist, eindreschen, ist einfach lächerlich. Ich glaube kaum das die so dämlich sind und das auf eigene Faust tuen.

Dieser Wahlkampf ist ein echter Witz.....

Geändert von Darji (09.08.2015 um 00:17 Uhr).
Darji ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.08.2015, 19:33   #92
ultrawrestling
Schädelbasisbruch
 
Registriert seit: 29.08.2010
Beiträge: 1.462
Donald Trumps neuster medialer Coup ist ein Kommentar zu Megyn Kelly, einer Journalistin die ihn interviewt hat. Er hat sinngemäss gesagt: "Es kam (beim Interview) fast Blut aus ihren Augen oder wo-auch-immer raus." Manche spekulieren er meinte ihre Periode, andere, dass sie kurz vor Nasenbluten stand.

Jedenfalls überschlagen sich die us-amerikanischen Medien wieder. Und Donald Trump ist Gesprächstheme #1.

Aber auf sowas muss man erstmal kommen.
ultrawrestling ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.08.2015, 19:50   #93
Creed
Schädelbasisbruch
 
Registriert seit: 04.06.2009
Beiträge: 3.137
Wie genau funktioniert das eigentlich mit dem parteilosen dritten Kandidaten? Kann sich in den USA jeder der Bock als Kandidat aufstellen oder wie läuft das ab.
__________________
Wie heißt es denn so schön? Mario steht für Multikulti, ein Italienischer Klempner, von Japaner erfunden, springt wie ein schwarzer und greift nach Münzen wie ein Jude!
Creed ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.08.2015, 20:44   #94
ultrawrestling
Schädelbasisbruch
 
Registriert seit: 29.08.2010
Beiträge: 1.462
Hier noch ein relativ aktueller Artikel zum Thema: http://www.nytimes.com/2015/08/04/op...al-idiocy.html

Zitat:
Zitat von Creed Beitrag anzeigen
Wie genau funktioniert das eigentlich mit dem parteilosen dritten Kandidaten? Kann sich in den USA jeder der Bock als Kandidat aufstellen oder wie läuft das ab.
Das interessiert mich auch !!
ultrawrestling ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.08.2015, 07:34   #95
PappHogan
Schädelbasisbruch
 
Registriert seit: 20.06.2008
Beiträge: 1.900
Zitat:
Zitat von Darji Beitrag anzeigen
Wie ist das denn bitte Qualm?



http://nypost.com/2015/07/24/feds-se...email-account/

Bei Bill ging es um etwas, was eigentlich privat sein sollte. Deswegen fand ich diese Hetzjagd damals auch sehr unangemessen. Und ja er hat im Eid gelogen und das ist,das was man ihn ankreiden muss den BJ sicherlich nicht.
Zum dritten Mal: Er hat nicht gelogen!
Ein Blowjob gilt in den USA nicht als "Sexual Relationship".
PappHogan ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.08.2015, 11:39   #96
Adun
Disqualifiziert
 
Registriert seit: 20.02.2015
Beiträge: 2.929
Zitat:
Zitat von Creed Beitrag anzeigen
Wie genau funktioniert das eigentlich mit dem parteilosen dritten Kandidaten? Kann sich in den USA jeder der Bock als Kandidat aufstellen oder wie läuft das ab.
Also soweit ich das noch vom Studium drinne hab:

Die US Parteienlandschaft funktioniert dank 2er Big Tent Parties, also sozusagen: die Demokraten und Republikaner vereinnahmen politische Bewegungen um sich Stimmen zu sichern und um sich zu positionieren.

Dementsprechend beinhaltet eine Partei verschiedene Positionen, die ein unabhängiger Kandidat nicht teilen oder repräsentieren muss.

Da kommt hinzu, dass du für eine Kandidatur ne Menge Geld brauchst --> Wahlkampfspenden
und Leute, also Wahlhelfer und Unterstützer die dich "bewerben" . also in gewisser Weise nen Apparat der hinter dir steht.
Auf naitonaler Ebene brauchst du in den Bundesstaaten Parteien, die dich repräsentieren, damit du überhaupt auf die jeweiligen Stimmzettel kommst ( wie zu sehen bei Nader oder Liebermann)

Jeder Parteilose/Repräsentant einer dritten Partei kann sich aufstellen lassen. Nur da die Amis ihre Stimmen nicht verscnwenden auf jemanden ohne Siegchance, kommt je nach Wahl n Independent eher nicht durch.

Nehm ich mir den US Congress, so sind da z.B. Bertnie Sanders und Joe Lieberman, die in ihren Bundesstaaten ne Drittpartei repräsentieren, oder bei denen gesagt wird von den großen Parteien: wir müssen niemanden gegen die aufstellen, die sind zu beliebt, gewinnen wir eh nicht, also können wir ihnen unsere Hilfe antragen und sie für uns einnehmen, so dass sie dann auf nationaler Ebene mit uns zusammen Stimmen.

Geändert von Adun (10.08.2015 um 11:43 Uhr).
Adun ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.08.2015, 20:26   #97
Warren
Cut
 
Registriert seit: 13.05.2015
Beiträge: 65
Zitat:
Zitat von PappHogan Beitrag anzeigen
Zum dritten Mal: Er hat nicht gelogen!
Ein Blowjob gilt in den USA nicht als "Sexual Relationship".
Dass er seine junge Praktikantin nicht penetriert hat, glaube ich so wie ich glaube, dass er Marihuana nur gepafft hat. ^^
Warren ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.08.2015, 06:50   #98
Rallion
Schädelbasisbruch
 
Registriert seit: 15.05.2001
Beiträge: 1.981
Zitat:
Zitat von Adun Beitrag anzeigen
Also soweit ich das noch vom Studium drinne hab:

Die US Parteienlandschaft funktioniert dank 2er Big Tent Parties, also sozusagen: die Demokraten und Republikaner vereinnahmen politische Bewegungen um sich Stimmen zu sichern und um sich zu positionieren.

Dementsprechend beinhaltet eine Partei verschiedene Positionen, die ein unabhängiger Kandidat nicht teilen oder repräsentieren muss.
Seine Stärke. Er hat nur eine Position, bei der er noch nicht einmal Rücksicht auf andere Parteigenossen nehmen muss.
Zitat:
Zitat von Adun Beitrag anzeigen
Da kommt hinzu, dass du für eine Kandidatur ne Menge Geld brauchst --> Wahlkampfspenden
Hat er. Und zwar so viel, dass er es nicht mit ins Grab nehmen kann. Und so viel, dass er gar keine Wahlkampfspenden braucht = Sich abhängig machen muss
Zitat:
Zitat von Adun Beitrag anzeigen
und Leute, also Wahlhelfer und Unterstützer die dich "bewerben" . also in gewisser Weise nen Apparat der hinter dir steht.
Hat er. Incl. Medien aller Couleur.
Zitat:
Zitat von Adun Beitrag anzeigen
Auf naitonaler Ebene brauchst du in den Bundesstaaten Parteien, die dich repräsentieren, damit du überhaupt auf die jeweiligen Stimmzettel kommst ( wie zu sehen bei Nader oder Liebermann)
Braucht er nicht bei der Präsidentanwahl. Er braucht nur Leute, Wahlmänner/-frauen, aber keine Parteien.
Zitat:
Zitat von Adun Beitrag anzeigen
Jeder Parteilose/Repräsentant einer dritten Partei kann sich aufstellen lassen. Nur da die Amis ihre Stimmen nicht verscnwenden auf jemanden ohne Siegchance, kommt je nach Wahl n Independent eher nicht durch.
Eine Vermutung. Hat nur noch nie wirklich jemand ernsthaft mit viel Geld versucht.
Zitat:
Zitat von Adun Beitrag anzeigen
Nehm ich mir den US Congress, so sind da z.B. Bertnie Sanders und Joe Lieberman, die in ihren Bundesstaaten ne Drittpartei repräsentieren, oder bei denen gesagt wird von den großen Parteien: wir müssen niemanden gegen die aufstellen, die sind zu beliebt, gewinnen wir eh nicht, also können wir ihnen unsere Hilfe antragen und sie für uns einnehmen, so dass sie dann auf nationaler Ebene mit uns zusammen Stimmen.
Schaue Dir doch mal House of Cards an. dann bekommst Du eine Ahnung, wie Washington funktioniert. Jeder will mit dem Präsidenten sich gut stellen, mit ihm "Spielen" und auch umgekehrt. Einfluss geben und nehmen. Und dann kommt eine reiche, unabhängige Figur ins Spiel, der so gar nicht von den Lobbyisten bedacht wurde.
Vielleicht auch einmal interessant, wenn dieses Spiel der beiden Parteien mit einem Knall zusammenbricht.

@Warren:
Interessant, an was Du alles glaubst, aber Dein Glaube ist auch in den USA eine persönliche Angelegenheit und deswegen zählt er auch vor dem Gericht nicht. Er hat es beeidet, keine Sexuelle Beziehung mit ihr gehabt zu haben und damit ist die Sache erledigt.
__________________
Mein Hobby: ich sammle Figuren. http://www.figuresassemble.com
Rallion ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.08.2015, 07:02   #99
-ZerO-
Knöchelbruch
 
Registriert seit: 09.07.2008
Beiträge: 996
Zitat:
Zitat von Rallion Beitrag anzeigen
Eine Vermutung. Hat nur noch nie wirklich jemand ernsthaft mit viel Geld versucht.
Das Vermögen von Ross Perot dürfte 1992 so ziemlich auf dem gleichen Niveau gewesen sein wie das von Trump heute, inflationsbereinigt.
-ZerO- ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.08.2015, 09:52   #100
PappHogan
Schädelbasisbruch
 
Registriert seit: 20.06.2008
Beiträge: 1.900
Es ist doch egal, ob unabhängig oder nicht, er wird den Republikanern die Wahlaussichten verhageln.
Tritt er unabhängig an, bekommt er etwa 10-15%, die dann dem republikanischen Kandidaten fehlen werden.
Würde er der republikanische Kandidat, dann hätte sich die Partei endgültig ins Abseits manövriert.
So oder so, gute Aussichten für Hillary Clinton, erste Präsidentin zu werden.
PappHogan ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort
Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 02:50 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.4 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2022, Jelsoft Enterprises Ltd.