Boardhell - Schwarz-rot wie Bayer 04
   

 
 
   

 

Zurück   Boardhell > Unterhaltung > Film und Fernsehen

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 25.05.2010, 15:08   #2726
Captain Friendly
Schädelbasisbruch
 
Registriert seit: 04.02.2009
Beiträge: 1.698
Und daß ich Parker nicht attraktiv finde, hat eher weniger mit dem Alter zutun. Sondern eher an der Nase, länglichen Kopfform, den zu sehnige Hände und den Augen. Außerdem ist sie zu dünn. Manchmal ist sie allerdings so geschminkt, dass sie ganz okay aussieht, aber im Prinzip gefällt sie mir nicht.[/QUOTE]

Zumindest schonmal einer, der nicht in meinem Beuteschema rumwildert...
Ja, gut, mir gefällt z.B. auch Det. Stella Bonasera (Melina Kanakaredes) aus "C.S.I. New York" gut, das ist ungefähr der gleich Frauentyp wie Parker, allgemein habe ich es auch lieber ein bißchen molliger, aber es ist halt immer so, daß der Appetit mit dem Essen kommt, d.h. ich kann halt jedem Frauentypen irgendwo was Schönes abgewinnen... (verdammt, der verspätete Frühling schlägt doch noch zu).
__________________
Die Hoffnung stirbt zuletzt...aber sie stirbt - laut schreiend!

Geändert von Captain Friendly (25.05.2010 um 15:08 Uhr).
Captain Friendly ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.05.2010, 15:49   #2727
Draven
Knöchelbruch
 
Registriert seit: 02.09.2006
Beiträge: 790
Zitat:
Zitat von Captain Friendly Beitrag anzeigen
Zumindest schonmal einer, der nicht in meinem Beuteschema rumwildert...
Ja, gut, mir gefällt z.B. auch Det. Stella Bonasera (Melina Kanakaredes) aus "C.S.I. New York" gut, das ist ungefähr der gleich Frauentyp wie Parker, allgemein habe ich es auch lieber ein bißchen molliger, aber es ist halt immer so, daß der Appetit mit dem Essen kommt, d.h. ich kann halt jedem Frauentypen irgendwo was Schönes abgewinnen... (verdammt, der verspätete Frühling schlägt doch noch zu).
Die wirkt aber zumindest natürlicher und hat den Bonus nicht bei SatC mitzuspielen, zumindest meiner Meinung nach.
__________________
Solange ich atme, hoffe ich.
Draven ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.05.2010, 00:57   #2728
Kliqer
Genickbruch
 
Registriert seit: 23.12.2004
Beiträge: 29.874
Splice

Ernsthaft? Also echt ma', ernsthaft? Der Film war unfassbar. Ich bin noch beinahe sprachlos. Ein Science-Fiction-Film mit Adrian Brody, über zwei Wissenschaftler, die ein Liebespaar sind und mehrere DNA-Stränge von verschiedenen Wesen - egal ob Pflanze oder Tier - kombinieren. Als sie dann auch menschliche Gene integrieren, wird ein Wesen produziert, das mit der Zeit immer menschlichere, aber auch monströsere Züge annimmt.

Gut, das klingt jetzt nicht unbedingt grauenhaft schlecht. Und ja, der Film hatte durchaus Potential, denn er war handwerklich mitunter sehr gut gemacht und die psychologische Entwicklung der beiden Wissenschaftler, die immer mehr Gefühle für das Wesen mit dem Namen "Dren" entwickeln und sich in ihre Rolle als Eltern hineinsteigern, war auch eine nette Idee. Teilweise spielt man sogar ganz geschickt mit der Erwartungshaltung der Zuschaur, aber:

1.) Einige Szenen waren offensichtlich aus dem Lehrbuch "Wie drehe ich einen Film" aus dem Jahre 1992 abgeschrieben. Menschen, die, wenn sie etwas wichtiges zu sagen haben, sich aus dem Schatten heraus ins Licht beugen, sind ein so 100%ig Klischee, das es unfreiwillig sehr komisch wirkt. Hinzu kommen extrem hölzerne Dialoge, alles andere als authentisch wirkende Äußerungen und ein doch relativ blasses Spiel aller Darsteller.

Spoiler:
2.) VERDAMMTE SCHEIßE, IHR HABT SEX MIT EINEM MONSTER, DASS IHR IM LABOR ERSCHAFFEN UND (STIEF-)ELTERLICH GROßGEZOGEN HABT! Ich wette, selbst Woody Allen findet das abartig. Ein Vieh, mit Nagetierbeinen, Kiemen, Flügeln, einem Schwanz + Giftstachel am Ende, hat Sex in mehreren Stellungen mit dem Typ, der es aufgezogen hat. Später, als es das Geschlecht ändert, vergewaltigt es seine Mutter, die bei der Entstehung des Wesens ihre eigene DNA ins Spiel gebracht hat, die schließlich auch dadurch Schwanger wird. Alter, ernsthaft?
Es passieren Dinge, die man ironisch und unter Berücksichtigung vergangener Fauxpas, die während des Films bereits geschehen sind, prophezeit, ohne wirklich ernsthaft daran zu glauben. Deswegen ist man auch trotzdem geschockt, wenn es doch passiert.

3.) Wie gesagt, Potential war sowohl was die Ausgangsgeschichte angeht als auch was die Entwicklung der Story angeht vorhanden. Aber um die ganze Sache nicht lächerlich, unrealistisch, abgefahren krank und total sinnlos wirken zu lassen, hätte es Kilometer mehr an Tiefe gebraucht. Es reichen keine halbgaren Nebensätze, in denen die wichtigsten Charakterzüge der Personen begründet werden. Man weiß kaum etwas über alle Beteiligten, deswegen wirken die Entwicklung nicht auf positive, d.h. nachvollziehbare und emotionale Art und Weise verstörend, sondern einfach nur plakativ und pervers.

Boah, war der Film schlecht. Ich bin auch kurz davor zu heulen, wenn ich sehe, welch' gute Kritiken er teilweise bekommen hat. Aber wer weiß, vielleicht bin ich einfach zu intolerant und zu wenig intellektuell offen dafür, sodass mein Kleingeist die Tragweite der Szenen gar nicht erfassen kann. Vielleicht sehe ich den Film aber auch nur als das was er war, nämlich ein optisch zwar ansprechender, aber inhaltlich überaus dilletantischer Versuch eine ja eigentlich klassiche Thematik modern und gewagt zu inszinieren. FAIL! EPIC FAIL! (- und das komplette Kino schien da genau meiner Meinung zu sein)
__________________
"Genickbruch.com ist eine topseriöse Seite." - Markus Lanz, 16.10.2014
I <3 woken Dreck

Geändert von Kliqer (26.05.2010 um 01:00 Uhr).
Kliqer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.05.2010, 10:03   #2729
RainMaker
Genickbruch
 
Registriert seit: 06.02.2007
Beiträge: 32.281
Sex and the City

Den hab ich auch nur angesehen, weil ich nicht gemerkt hab, dass auf Puls4 StarWars: Das Imperium schlägt zurück läuft - allein dafür könnt ich ausm Fenster springen. Nach gut 2 Stunden Kitsch, weiblich-pubertären Fantasien, Dramen und viel Lärm um nichts hatte ich echt den Impuls, mir eine Waffe zu kaufen. Nicht um mich zu richten - sondern für einen Abstecher nach Hollywood. Keine Wertung, der Film ist einfach großangelegter Schund.

Crank

Super Ausgleich zu dem dämlichen obengenannten. Dafür muss ich dem ORF danken, dass sie nach so einem "Blockbuster" wie oben dann noch etwas bringen, was die nun geschädigte Männerwelt entschädigt. Die Freundin hat mich übrigens gehasst, dass ich all die "schönen, romantischen Eindrücke" von SatC bei Crank dann torpediert hab. Bei der Sexszene in Chinatown musste ich einfach einen Kommentar loslassen, so böse, dass sie schlafen ging 8 von 10, einfach weil der Film genial ist.

Bandidas

Erwartungshaltung: Null. Als dann der Vorspann kam, mit "Regie: Luc Besson" wars aber um mich geschehen und ich wusste, es kommen wirklich gute Actionszenen - und wie die kamen! Mein heimlicher Hauptact in dem Film war übrigens der schwarze Gaul mit der blonden Mähne, der war wirklich toll. Ansonsten halt eine recht typische Rächerstory, allerdings schön inszeniert. 6,5 von 10 Punkten.
RainMaker ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 26.05.2010, 11:09   #2730
Kinderschreck
Schädelbasisbruch
 
Registriert seit: 03.04.2007
Beiträge: 3.431
The Endless Summer - 10/10

Die Mutter aller Surf-Filme.
Bruce Brown begleitet sie beiden kalifornier Mike Hynson und Robert August auf ihrer Reise rund um den Globus. Stop machen sie in Südafrika, Australien, Neuseeland, Tahiti und natürlich Hawaii. Der Film wurde mitte der 60er gedreht und abgesehen von den Stränden in Australien und Hawaii waren alle anderen menschenleer, ganz selten wurde sie von Locals empfangen. Am schönsten finde ich den Teil in Afrika, wo sie auch die perfekte Welle finden. Unterwegs begegnen sie dann noch einem Typen, der Tiere für den Zoo einfangen soll, der sie per Anhalter mitnimmt und damit einen Riesenumweg fährt. Er stellt sich auch als ziemlicher Spaßvogel raus, so legt er den beiden jeweils eine Cobra in den Schlafsack oder versichert Mike, dass es ungefährlich ist ein wildes Zebra zu streicheln.
Da die Kameras keinen Ton aufnehmen konnten, ist der Film von cooler Surfmusik unterlegt und wird komplett von Bruce Brown kommentiert. Schon alleine seine Kommentare machen den Streifen sehenswert.
Eine weitere schöne Szene ist, als sie in Australien ankommen und sich über den komischen "bathing suit" wundern, denn die Mädchen dort tragen. Was heute ein normaler Bikini ist, war für die Jungs damals noch eine Neuheit und so starren sie die ganze Zeit die Mädchen an, ob an Land oder im Wasser. Mike darf sogar mit einer nach Hause fahren.
Prädikat: besonders Wertvoll!
__________________
Skip hip data to get the anti-matter / Blue lines are the reason why the temple had to shatter
Kinderschreck ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.05.2010, 21:22   #2731
Creed
Schädelbasisbruch
 
Registriert seit: 04.06.2009
Beiträge: 3.403
Der Blutige Pfad Gottes 1&2: Waren beides Hammer Filme wobei ich den ersten besser fand als den 2. (Ist aber meistens so). Der 2. Teil ist ja mehr oder weniger das selben mit einer etwas anderen Story. Das einzige was ich in beiden Teilen etwas komisch fand war das die Beiden ja sowas wie die Guten Rächer sind trotzdem nach der Schießerrei alle Leichen ausraubten.

Teil 1 10/10
Teil 2 8/10

Oldboy : Ein Südkoreanischer Thriller wo es um eine unbedeutener Kerl entführt wird und 15 Jahre gefangen gehalten wird, das einzige Fenster nach draußen ist ein Fehrnsehr. Nach dem er freigelassen wurde sucht er nach dem Warum und will sich rächen.
Einfach ein genialer Film teilweise zwar etwas langatmig aber das Ende haut alles um wie ich fand

10/10

Mein 100. Beitrag

Geändert von Creed (26.05.2010 um 21:22 Uhr).
Creed ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.05.2010, 21:36   #2732
Vio
Knöchelbruch
 
Registriert seit: 19.05.2006
Beiträge: 750
Zitat:
Zitat von Frank-Walter Kliqmeier Beitrag anzeigen
Splice

Ernsthaft? Also echt ma', ernsthaft? Der Film war unfassbar. Ich bin noch beinahe sprachlos. Ein Science-Fiction-Film mit Adrian Brody, über zwei Wissenschaftler, die ein Liebespaar sind und mehrere DNA-Stränge von verschiedenen Wesen - egal ob Pflanze oder Tier - kombinieren. Als sie dann auch menschliche Gene integrieren, wird ein Wesen produziert, das mit der Zeit immer menschlichere, aber auch monströsere Züge annimmt.

Gut, das klingt jetzt nicht unbedingt grauenhaft schlecht. Und ja, der Film hatte durchaus Potential, denn er war handwerklich mitunter sehr gut gemacht und die psychologische Entwicklung der beiden Wissenschaftler, die immer mehr Gefühle für das Wesen mit dem Namen "Dren" entwickeln und sich in ihre Rolle als Eltern hineinsteigern, war auch eine nette Idee. Teilweise spielt man sogar ganz geschickt mit der Erwartungshaltung der Zuschaur, aber:

1.) Einige Szenen waren offensichtlich aus dem Lehrbuch "Wie drehe ich einen Film" aus dem Jahre 1992 abgeschrieben. Menschen, die, wenn sie etwas wichtiges zu sagen haben, sich aus dem Schatten heraus ins Licht beugen, sind ein so 100%ig Klischee, das es unfreiwillig sehr komisch wirkt. Hinzu kommen extrem hölzerne Dialoge, alles andere als authentisch wirkende Äußerungen und ein doch relativ blasses Spiel aller Darsteller.

Spoiler:
2.) VERDAMMTE SCHEIßE, IHR HABT SEX MIT EINEM MONSTER, DASS IHR IM LABOR ERSCHAFFEN UND (STIEF-)ELTERLICH GROßGEZOGEN HABT! Ich wette, selbst Woody Allen findet das abartig. Ein Vieh, mit Nagetierbeinen, Kiemen, Flügeln, einem Schwanz + Giftstachel am Ende, hat Sex in mehreren Stellungen mit dem Typ, der es aufgezogen hat. Später, als es das Geschlecht ändert, vergewaltigt es seine Mutter, die bei der Entstehung des Wesens ihre eigene DNA ins Spiel gebracht hat, die schließlich auch dadurch Schwanger wird. Alter, ernsthaft?
Es passieren Dinge, die man ironisch und unter Berücksichtigung vergangener Fauxpas, die während des Films bereits geschehen sind, prophezeit, ohne wirklich ernsthaft daran zu glauben. Deswegen ist man auch trotzdem geschockt, wenn es doch passiert.

3.) Wie gesagt, Potential war sowohl was die Ausgangsgeschichte angeht als auch was die Entwicklung der Story angeht vorhanden. Aber um die ganze Sache nicht lächerlich, unrealistisch, abgefahren krank und total sinnlos wirken zu lassen, hätte es Kilometer mehr an Tiefe gebraucht. Es reichen keine halbgaren Nebensätze, in denen die wichtigsten Charakterzüge der Personen begründet werden. Man weiß kaum etwas über alle Beteiligten, deswegen wirken die Entwicklung nicht auf positive, d.h. nachvollziehbare und emotionale Art und Weise verstörend, sondern einfach nur plakativ und pervers.

Boah, war der Film schlecht. Ich bin auch kurz davor zu heulen, wenn ich sehe, welch' gute Kritiken er teilweise bekommen hat. Aber wer weiß, vielleicht bin ich einfach zu intolerant und zu wenig intellektuell offen dafür, sodass mein Kleingeist die Tragweite der Szenen gar nicht erfassen kann. Vielleicht sehe ich den Film aber auch nur als das was er war, nämlich ein optisch zwar ansprechender, aber inhaltlich überaus dilletantischer Versuch eine ja eigentlich klassiche Thematik modern und gewagt zu inszinieren. FAIL! EPIC FAIL! (- und das komplette Kino schien da genau meiner Meinung zu sein)
Kam auch bei mir am Montag in der Sneak und ich hatte mich erst gefreut, weil ich gespannt darauf war...umso größer die beinahe minütlich wachsende Enttäuschung. Er war jetzt tatsächlich nicht grottig, aber doch ziemlich vor die Wand gefahren. Was hätte man aus der Grundsituation alles zaubern können? Aber nein, man wälzt sich in wirklich ALLEN Klisches, die es so gibt und präsentiert NULL Überraschungen. Ich hab mich mehrfach dabei erwischt, dass ich dachte "Wenn jetzt noch dies oder jenes passiert, fang ich an hysterisch zu kichern" und leider kam es auch so. Schade, da wäre viel viel mehr drin gewesen. Und 8,1 bei der imdb ist ein schlechter Witz!
Vio ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.05.2010, 21:48   #2733
RainMaker
Genickbruch
 
Registriert seit: 06.02.2007
Beiträge: 32.281
Troja

Großangelegte Verfilmung über eine Kondommarke. Nee, natürlich nicht, bombastischer Geschichtsepos mit allem, was in diesem Genre Rang und Namen hat - plus dem Hulk und Benjamin Button Grandioses Popcornkino, einfach immer wieder ansehbar - daher 7 von 10 Punkten
RainMaker ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 26.05.2010, 21:50   #2734
Sephirod
Genickbruch
 
Registriert seit: 09.07.2004
Beiträge: 16.100
Troja-Kondome kenne ich gar nicht. Aber ein netter Einleitungssatz, brachte mich zum schmunzeln.
__________________
Seine Wampe ist groß, das Haar ist kraus. Den Haidern schmeißt er die Brügel raus!
Sephirod ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.05.2010, 00:30   #2735
RainMaker
Genickbruch
 
Registriert seit: 06.02.2007
Beiträge: 32.281
Zitat:
Zitat von Sephirod Beitrag anzeigen
Troja-Kondome kenne ich gar nicht. Aber ein netter Einleitungssatz, brachte mich zum schmunzeln.
Vielleicht heißen sie auch Trojan


Casshern

Zugegeben - ich hab 40 Minuten vor Ende eingeschalten, allerdings haben 2 Minuten ausgereicht, mich vollkommen zu fesseln. Die Optik, die Kombination aus Post-/Preapokalypse ... mir fehlen einfach die Worte.

Ok, von vorne. Es ist eine japanische Verfilmung eines Mangas. Der Plot geht ca. so: Zukunft, Fernostallianz liegt im Krieg mit Europa und es sieht so aus, als ob im Endeffekt auf beiden Kontinenten alles im Arsch ist - dem Einsatz von ABC-Waffen sei gedankt. Fernostallianz ist nur noch ein großer, diktatorisch geführter Staat, das Symbol des Regimes ist ein dreigliedriges Hakenkreuz in schwarz mit weißem Kreis und rotem Rechteck. Ein Wissenschaftler findet beim original-Urmenschen die Neoteilchen und möchte die extrahieren, da man damit jedwedes totes Gewebe replizieren und ersetzen kann - auch tote Menschen. Blöd jedoch - kurz vorher wurde während einer Volkssäuberung die Bevölkerungsgruppe mit den Neoteilchen ausgelöscht, also wird das alles mit Leichen gemacht.
Das Labor explodiert wegen einem (Zitat!) "giant stone-based, mechanical lightning bolt", die Neoteilchen der Leichen werden dadurch aktiviert und die einst toten Menschen werden mit überragen physischen Fähigkeiten "wiedergeboren" - Das Regime ordnet sofort die Abschlachtung an, allerdings entkommen einige Neomenschen, die nun auf Rache aus sind und die verbleibende Menschheit ausrotten wollen. Bei ihrer Flucht finden sie ein verlassenes Schloss, in dem Unmengen an Batallione von Mechs und anderem Maschinenzeug gelagert ist. Die werden aktiviert und es geht der Krieg los.

So, jetzt läuft aber der Film schon recht lang Den Rest erzähl ich nicht, dass überlass ich euch. Optisch und handwerklich beeindruckend, super synchronisiert und auf alle Fälle ein Blickfang. Typisch japanisch auch leicht wirr, aber das empfinde ich nicht als sonderlich schlimm. Morgen hol ich mir den Film aus der Videothek und jetzt kriegt der von mir noch eine 8 von 10.

Edit: Japanische Version 140 Minuten, amerikanische 120 Minuten. Wikipedia hat grade bestätigt: Deutsche Version auch in Originallänge.

Geändert von RainMaker (27.05.2010 um 00:34 Uhr).
RainMaker ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 27.05.2010, 09:44   #2736
Duke Skywalker
Moderator
 
Registriert seit: 26.06.2002
Beiträge: 18.436
Avatar (auf DVD in 2D)

Visuell ein Meisterwerk, ohne Frage.
Mit dem dünnen Drehbuch kann man natürlich kaum Preise gewinnen, aber Avatar als „Pocahontas in Space“ zu verspotten finde ich überzogen. Die Geschichte vom Held, der sich mit seinen Feinden verbündet, ist klassischer Blockbuster-Stoff und wird sicher auch in Zukunft noch einige Male als roter Faden dienen.
Mich erinnerte Avatar, mit seiner wenig subtil präsentierten Öko Botschaft übrigens ein wenig an „The Abyss“. Allerdings konnte Camerons Unterwasser-Abenteuer mich weitaus mehr fesseln, als der Ausflug nach Pandora.

Bleibt unter dem Strich ein vorhersehbarer, geradliniger, aber auch kurzweiliger und optisch beeindruckender Action/ Abenteuer-Film, den ich hoffentlich in Zukunft mal in 3D erleben werde. Dann gibt es sicher noch mindesten ein Pünktchen mehr. 6 von 10

G.I. Joe

Nach dem IMO grauenhaften Trailer, hatte ich den Film völlig aus meinem Gehirn verbannt.
Letztens stieß ich dann auf einem Trödelmarkt auf die DVD und nahm sie für kleines Geld mit.
Eine verdammt gute Entscheidung, denn ich hatte gestern bei der Ansicht eine verdammt gute Zeit. Meiner bescheidenen Meinung nach, steckt G.I. Joe den anderen großen Spielzeugfilm Transformers locker in die Tasche, weil Stephen Sommers im Gegensatz zu Michael Bay das verfilmt, was kleine Kinder mit ihren Actionfiguren üblicherweise im Kinderzimmer treiben.
Joes und Cobras und ihre tollen Spielzeuge stehen hier im Vordergrund.
Von Anfang bis Ende ohne Verschnaufpause rappelt es im Karton. Selbst in kurzen Rückblenden, in denen die Hintergründe des ein oder anderen Charakters erläutert wird, wird sich permanent auf die Fresse gehauen, bzw. explodiert alles und jeder.

Dumme Sprüche, schlechte Effekte, böse Bösewichte, Dauerfeuer und Explosionen….
Edel-Trash vom Allerfeinsten. Ein echter Stephen Sommers halt. Yoooo Joe! 7/10
__________________
"I am hoping that I can be known as a great writer and actor some day, rather than a sex symbol."
Steven Seagal
Duke Skywalker ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 27.05.2010, 09:51   #2737
Roni
Cut
 
Registriert seit: 01.04.2009
Beiträge: 59
Habe mir vor kurzem "Metal: A headbangers journey" angesehen.

Eine ziemlich tolle Doku über Metal und desen Sub Genres und Entstehungen.
Für jeden dem Metal gefällt, ist dieser Film empfehlenswert.

Hier ein kurze Filmbeschreibun von Amazon:

"Sam Dunn ist Anthropologe und hat gerade seine Arbeit über die schwierige Lage der Flüchtlinge aus Guatemala beendet. Nun hat er sich entschieden, die Notlage einer ganz anderen Kultur zu erforschen, der er selbst seit seiner Kindheit angehört: die des Heavy Metal! Sam bricht zu einer weltweiten Reise auf, um den unterschiedlichen Ausrichtungen, Einflüssen und Reaktionen dieser Musikrichtung auf den Grund zu gehen. Auf seinem Weg zu den berühmtesten Heavy-Metal-Bands der Welt, entdeckt er die vielschichtigsten Ausprägungen von Sex und Gewalt bis hin zu Besessenheit und Religion. Direkt vor Ort an Originalschauplätzen in England, Deutschland, Norwegen, Kanada und USA bebildert diese einmalige und außergewöhnliche Dokumentation des Phänomen über einen gleichermaßen missverstandenen wie ebenso frenetisch umjubelten Musikstil."

Geändert von Roni (27.05.2010 um 10:18 Uhr).
Roni ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.05.2010, 09:26   #2738
Kinderschreck
Schädelbasisbruch
 
Registriert seit: 03.04.2007
Beiträge: 3.431
The Endless Summer 2 - 9/10

30 Jahre nach dem ersten Endless Summer begleitet Bruce Brown erneut zwei Surfer auf ihrer Reise rund um den Globus. Diesmal heißen die Glücklichen Mike Hynson und Robert August. Die Reise führt sie zuerst nach Südafrika, wo sie teilweise den Spuren vom ersten Endless Summer folgen, danach geht es zu einem sehr coolen Trip nach Australien, gefolt von Neuseeland und Tahiti wo sie Bekanntschaft mit einem noch jungen Kelly Slater und den beiden Legenden Laird Hamilton (der zu dem Zeitpunkt gerade das Tow-In Surfen erfunden hatte) und Gerry Lopez machen.
Wie auch im ersten Teil wird der Film von Bruce Brown kommentiert, jedoch kommen diesmal auch die Surfer zu wort, da die Kamers nun auch Ton aufnehmen könnnen. Außerdem ist die Kameraarbeit im allgemeinen viel besser wie im Vorgänger. Allerdings wird der unschuldige Charme des Originals nicht ganz erreicht.


Sex and the City 2 - 2/10

Meh. Wieder zu lange, wieder wurden die in der Serie liebevoll aufgebauten Charaktere zu Witzfiguren degradiert. Trotzdem erheblich besser als der erste Teil. Höhepunkt (nach etwa 10 Minuten): Liza Minelli performt "Single Ladies (Put a Ring on It)". Aber wie gesagt, meh.
__________________
Skip hip data to get the anti-matter / Blue lines are the reason why the temple had to shatter
Kinderschreck ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.05.2010, 09:50   #2739
ViddyClassic
Genickbruch
 
Registriert seit: 01.11.2003
Beiträge: 16.688
Zitat:
Zitat von Bunnløs Boksbukse Beitrag anzeigen
Aussicht auf Titten. Nichts Besseres zu tun. Anderes Fernsehprogramm in etwa auf selbem Niveau. Und aus unerfindlichen Gründen mochte ich die Serie früher. Was mich wieder zu Punkt 1 führt, denn damals war ich so 13/14.
Es gab doch Titten. Diese Lesbe hat ihre Brüste in die Kamera gehalten.

Ja, ich musste ihn sehen. Ich wohne mit Frauen in einer WG.
ViddyClassic ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.05.2010, 18:52   #2740
Darth Schaffi
BelaFarinRod
 
Registriert seit: 24.01.2008
Beiträge: 12.207
Black Christmas

Ein typischer Teenager Slasher Film, mit den gleichen logischen Plots eines. Eine Mädchen Verbindung feiert Weihnachten in einem Haus wo einst einer junger Mann seine Familie umbrachte. Doch nebenbei, hat der Film eine gute Geschichte, die durch Rückblenden erklärt, warum es zu allem kam. Außerdem ist es ein Remake vom aller ersten(!) Slasher Film überhaupt. Das Original kommt aus dem Jahr 1974 und war somit vor Halloween und den ganzen anderen Filmen da.

Fazit: 6,5/10

Leprechuan

Ein ziemlich amüsanter "Horrorfilm". Warwick Davis spielt hier den kleinen bösen Kobold und das auch recht gut, der davon besessen, ist sein Gold wieder zu bekommen. Nur leider wirkt der Film meist etwas...wie soll ich es sagen? Nicht wirklich wie ein richtiger Horrofilm. Er ist zwar an manchen stellen böse und auch blutig, doch fehlt ihm ganz klar der letzte Schliff. Leider ist Teil 1 auch der beste von den ganzen 6 Filmen.
Ach ja Jennifer Aniston ist hier in ihrer ersten Filmrolle sowie mit ihrer ersten Nase.

Fazit: 4/10
__________________
1. Champion of Boardhell.
Darth Schaffi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.05.2010, 19:31   #2741
Der Zerquetscher
Moderator
 
Registriert seit: 20.05.2002
Beiträge: 10.701
Crazies - Remake des George A. Romero Virus-Horror-Klassikers von 1973. Besser als das Original! 9/10
__________________
"Nachtbesucher" - erschienen im Audioparadies-Verlag, gelesen von Hajo Mans: Hörprobe
Der Zerquetscher ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.05.2010, 19:48   #2742
Perfect Stranger
Mickie James Fan #1
 
Registriert seit: 07.03.2008
Beiträge: 6.496
Zitat:
Zitat von Darth Schaffi Beitrag anzeigen
Black Christmas

Ein typischer Teenager Slasher Film, mit den gleichen logischen Plots eines. Eine Mädchen Verbindung feiert Weihnachten in einem Haus wo einst einer junger Mann seine Familie umbrachte. Doch nebenbei, hat der Film eine gute Geschichte, die durch Rückblenden erklärt, warum es zu allem kam. Außerdem ist es ein Remake vom aller ersten(!) Slasher Film überhaupt. Das Original kommt aus dem Jahr 1974 und war somit vor Halloween und den ganzen anderen Filmen da.

Fazit: 6,5/10
Wie kann man denn so einen Film um diese Jahreszeit ansehen? Die 6.5 verdient sich dieser unoriginelle Film nur am Ende einer langen Weihnachtszeit mit Verwandtenbesuchen, Schlangestehen, den immer wieder selben Weihnachtsliedern und dem alljährlichen Kaufrausch. Dann kann man sich doch viel besser in einen Mörder hineinversetzen, der an Weihnachten killt

Sherlock Holmes
Nachdem ich mit den bisherigen Holmes Sachen nicht so vertraut war, bestand nicht die Gefahr von zu viel Neuem abgeschreckt zu werden. Ich fand den Film sehr unterhaltsam, gut gemacht und gut gespielt. Mark Strongs Rolle hätte zwar größer sein können aber was solls. Ich mag Guy Ritchie Filme (zumindest die, während deren Entstehung er unverheiratet war) und das hat sich auch mit Sherlock Holmes nicht geändert. Einzig das Ende gefiel mir nicht.
Spoiler:
Zu deutlich war der CGI Einsatz, zu unlogisch der Ort des finalen Showdowns, zu langatmig die Erklärungen, wie die "Magie" denn nun in Wirklichkeit zustande gekommen ist. Außerdem ist es schon verwunderlich, dass Holmes seine Liebe auf der Spitze einer Brücke in Handschellen sitzen lässt, obwohl ein Gewitter unmittelbar bevorsteht.
__________________
James Gang 4 Life

Sind wir nicht alle ein bisschen Jünter?
Perfect Stranger ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.05.2010, 23:08   #2743
Nekator
ECW
 
Registriert seit: 28.06.2004
Beiträge: 7.328
Wie kann man nur....
__________________
Es gibt kein Unmöglich.. nur verschiedene Stufen der Unwahrscheinlichkeit..
-------------------------------------------------
Chris Benoit - 4real! You´ll never be forgotten!
-------------------------------------------------
Da Hallo is' scho gschturm und liegt glei' nem'am Heh.
Nekator ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.05.2010, 01:30   #2744
Captain Friendly
Schädelbasisbruch
 
Registriert seit: 04.02.2009
Beiträge: 1.698
"Trailer Park of Terror"

Vor einigen Jahren kam im Gerangel mit den Trailer Park-Prolls der Freund der jungen Norma ums Leben, quasi der Einzige, der ihr die Hoffnung gab, nicht ihr ganzes Leben unter freakigen Halbirren fristen zu müssen. Aus Wut und Enttäuschung rottet sie die ganze Blase kurzerhand aus.
Jahre später verirrt sich ein Rudel schwer erziehbarer Jugendlicher mit ihrem Erzieher in die Wohnwagensiedlung, wo ihnen Norma persönlich Unterschlupf gewährt - daß die überwiegend kreuzdämlichen Kids und ihr naiver Betreuer nicht lange überleben, ist von vorne herein klar. Ist aber völlig egal, denn die ursprünglichen Bewohner sind als Zombies noch mindestens genauso freakig wie früher, und so hauen sie einen dummen Spruch nach dem anderen raus. Mit anderen Worten: Die eigentlichen Stars in dem Streifen sind die Untoten.

Was TPoT von ähnlich gelagerten Filmen außerdem noch abhebt, ist der coole Soundtrack mit dem geilen "Welcome to Hell" von dem Zweimeter-Hünen Trace Adkins, der übrigens auch als der "Man in Black" im Film auftritt, der Norma zu Beginn des Streifens dazu rät, die Bewohner des Trailer-Parks plattzumachen.
Für mich einer der besten Fun-Splatterer aller Zeiten. 9,5/10

Edit: Freddy, geh' scheiß'n!
__________________
Die Hoffnung stirbt zuletzt...aber sie stirbt - laut schreiend!

Geändert von Captain Friendly (29.05.2010 um 01:32 Uhr).
Captain Friendly ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.05.2010, 07:49   #2745
Darth Schaffi
BelaFarinRod
 
Registriert seit: 24.01.2008
Beiträge: 12.207
Zitat:
Zitat von Perfect Stranger Beitrag anzeigen
Wie kann man denn so einen Film um diese Jahreszeit ansehen? Die 6.5 verdient sich dieser unoriginelle Film nur am Ende einer langen Weihnachtszeit mit Verwandtenbesuchen, Schlangestehen, den immer wieder selben Weihnachtsliedern und dem alljährlichen Kaufrausch. Dann kann man sich doch viel besser in einen Mörder hineinversetzen, der an Weihnachten killt
Ach, eiegntlich schaue ich ihn ja auch nur zur Weihnachtszeit, aber ich war in einer solchen Stimmung, dass ich ihn mir mal anschauen musste.

Übrigens, hat der Film ein paar schöne Kills, eine annehmbare Vorgeschichte, ansonsten, hätte ich diesen Film weinger Punkte gegeben. Das Original habe ich leider noch nicht gesehen.
__________________
1. Champion of Boardhell.
Darth Schaffi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.05.2010, 15:01   #2746
Humppathetic
Genickbruch
 
Registriert seit: 20.12.2005
Beiträge: 35.670
Zitat:
Zitat von VD Mercury Beitrag anzeigen
Es gab doch Titten. Diese Lesbe hat ihre Brüste in die Kamera gehalten.

Ja, ich musste ihn sehen. Ich wohne mit Frauen in einer WG.
Äh, ja. Was anderes wollte ich auch nicht gesagt haben.
__________________
What he didn't was, know was or was know was that I was dyslexic.
Humppathetic ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.05.2010, 19:18   #2747
Akira
Schädelbasisbruch
 
Registriert seit: 26.03.2008
Beiträge: 2.829
Severence
Auch eine Horrorkomödie, allerdings überwiegt dort deutlich der Horrorteil, im Gegensatz zu Shaun of the Dead und Zombieland.
Zur Geschichte:
Eine Firma, die Waffen herstellt, geht auf Betriebsausflug nach Ungarn. Dort werden sie von Einheimischen verfolgt und eine brutale Hetzjagd durch den Wald beginnt.
Ich denke die kleine Kurzbeschreibung langt, will ja nicht spoilern .
An sich durchaus gelungen und spannend, aber nicht ganz so stark wie die 2 oben genannten Filme.
8/10

Wasting away
Wer schon immer wissen wollte, wie die Sicht der Zombies in Horror(komödien) ist, dem sei dieser Film nahegelegt. Die Idee an sich ist richtig gut, die Umsetzung jedoch nicht.
5/10

Dogma
Da der Film schon etwas älter ist und durchaus bekannt ist, erspare ich mir jegliche Beschreibung. Wenn die Religion so in Wirklichkeit auch wäre, wäre sie mir durchaus sympathischer.
7,5/10
Akira ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.05.2010, 11:11   #2748
PappHogan
Schädelbasisbruch
 
Registriert seit: 20.06.2008
Beiträge: 2.057
Star Trek 9: Der Aufstand
Star Trek: Insurrection, 1999, Regie: Janathan Frakes.

Comander Data läuft Amok! Er greift einen getarnten Aussenposten der Föderation an.
Man beobachtet die Ba'ku, die aufgrund einer besonderen Strahlung nicht zu altern scheinen.
Die mittlerweile verbündeten, aufgrund ihrer vergifteten Atmosphäre überalterten So'na wollen diese Strahlung unter Führung von Ru'afo (F. Murray Abraham) "ernten" um selbst deren verjüngende Kraft zu nutzen.
Die Ba'ku sollen den Planeten verlassen und heimlich umgesiedelt werden.
Das kann Captain Picard nicht zulassen....und so wendet er sich gegen die Föderation.

Ja, die Star-Trek Film mit ungraden Nummern!
Nach dem man mit dem düsteren, actionlastigen 8. Film einen Riesenerfolg hatte, sollte etwas umbeschwerteres her...
Das ist nur teilweise gelungen, es handelt sich eher um eine TNG-Doppelfolge, die auch an die Altherren- Abenteuer der alten Besatzung erinnert.
Die "Verjüngung" der Crew bietet einige Komödiantisches Potenzial, die Liebesgschichte köchel auch eher mau vor sich hin (Patrick Stewart war sauer, dass man seine Kuss-Szene herausgeschnitten hat), allerdings fand man mit Donna Murphy eine ebenso unverbrauchte wie charismatische Schauspielerin.
Alles in allem ein sehr durchschnittlicher Star-Trek-Kinofilm.
6 von 10.
PappHogan ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.06.2010, 14:59   #2749
Der Zerquetscher
Moderator
 
Registriert seit: 20.05.2002
Beiträge: 10.701
Zitat:
Zitat von Nekator Beitrag anzeigen
Wie kann man nur....
Warum denn nicht, alter Junge?

Ich finde den Film brillant. In jeder Hinsicht. Das Original finde ich zwei Punkte schlechter, denn die damaligen Längen gibt es beim Remake nicht. Ganz zu schweigen davon, dass es aggressiver ist.
__________________
"Nachtbesucher" - erschienen im Audioparadies-Verlag, gelesen von Hajo Mans: Hörprobe
Der Zerquetscher ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.06.2010, 18:02   #2750
Jefferson D'Arcy
Schädelbasisbruch
 
Registriert seit: 29.01.2008
Beiträge: 1.952
[HD] John Rambo (2008)



Um einen Flat-TV einzuweihen, eignet sich fast kein Film so sehr wie z.Bsp. 'John Rambo'. Nachdem ich mir einen Medienplayer (der HD-Videos abspielen kann) gekauft hatte, konnte auf meinem Fernseher das erste Mal hochauflösende Filme sehen...was für ein Erlebnis! Der Film war ja schon auf DVD gut, aber in FullHD-Auflösung sieht das ganze so abartig geil aus, dass man denken könnte mehrere Kurse in menschlicher Anatomie besucht zu haben, nachdem der Film zu Ende ist. Ich bin jetzt noch mehr von dem Film überzeugt, als ich es vorher schon war!

8/10
__________________
"Du Missgeburt - das ist kein Eis - das ist ein Sorbet!"
Jefferson D'Arcy ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichworte
film, zuletzt
Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 18:25 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.4 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, Jelsoft Enterprises Ltd.