Boardhell
   

 
 
   

 

Zurück   Boardhell > Wrestling aktuell > World Wrestling Entertainment

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 06.04.2018, 08:22   #1
The Crock
Schädelbasisbruch
 
Registriert seit: 08.08.2006
Beiträge: 2.091
Hi Leute,

vielleicht bin ich nicht der Richtige, der diesen Thread eröffnen sollte, dennoch finde ich ihn jetzt im Vorfeld von WrestleMania doch ganz passend. Und zwar geht es um das Ende von Shinsuke Nakamura bei der WWE.
Machen wir uns nichts vor. Trotz Royal Rumble-Sieg und Main Event bei WrestleMania gegen WWE Champion AJ Styles steht dieses kurz bevor. Warum? Weil Vince bereits schon jetzt alles aus Nakamura ausgequetscht hat, was mit ihm ging.

Shinsuke Nakamura wurde primär aufgrund seines Matches gegen AJ Styles bei WrestleKingdom 10 verpflichtet. Kritiker sagten schon damals, dass nicht er sondern Okada der beste japanische Wrestler ist. Dennoch verpflichtete man ihn und steckte ihn, trotz seines Alters und seiner Erfahrung erstmal sehr lange zu NXT. Zum einen, um diesem Brand mehr Starpower zu verleihen und zum anderen auch, damit er englisch lernt und "amerikanisch wrestlet". Schon damals wunderte man sich, dass Nakamura, von dem es hieß, er sei eine Charisma-Bombe und beherrsche das Spiel mit den Fans und der Kamera wie kein Zweiter, so lange bei NXT blieb. Er (oder in der Fehde dann Samoa Joe) wurde sogar der erste Back-to-back-NXT Champion. Auch war er der erste NXT Champion, der nicht nach Ende seiner Regentschaft ins Main Roster geholt wurde. Sein viel beachtetes Debüt gegen Sami Zayn verpuffte auch, weil er ein Theme Song bekam, der mehr over war als er (der sog. "Fandango-Effekt"). Die Matches danach wurden einseitig und für ein sehr technisch ausgelegtes Roster mit Spots und "OMG"-Moments doch sehr stiff. Er brach Samoa Joe die Nase mit einem Kinshasa.
Irgendwann verlor er dann den Titel an Bobby Roode, der im Vergleich zu ihm viel schneller ins Main Roster berufen wurde. Nakamura kam zu SmackDown und debütierte bei MizTV. Der King of "StrongStyle" bei der Show des "King of Soft Style" (wie Bryan Miz im berühmten Talking Smack Segment nannte). Doch stattdessen Nakamura gegen den Intercontinental Champion und Aufbaugegner Nr. 1 zu stellen, wurde Miz zu Raw gedraftet und Nakamura bekam Ziggler als ersten Fehdengegner. Natürlich war klar, wer diese Fehde gewinnt. Danach kam schon gerade der WWE Champion Jinder Mahal, der einen Gegner benötigte, um sich als dieser Champion zu etablieren. Als Heel-Champion gewann er die Matches nach Ablenkung oder Eingreifen. Obwohl er noch uncharismatischer war, ging dieser als Gewinner aus der Fehde hervor.
Dann folgte die Survivor Series und Nakamura wurde als erster aus seinem Team gepinnt, obwohl Roode das neuere Mitgleid des Brands war und unverbraucht war.
Wie die WWE aber so ist, so war das schon ein Wink mit dem Zaunpfahl, dass man mit Nakamura etwas großes vorhatte. Hat ja schon bei Alexa Bliss funktioniert im Jahr zuvor: als erste in einem Multi-Person-Match verlieren lassen, nur um dann dominant wiederzukommen.
Nach den Series hing Nakamura in der Luft, nur um ihn dann den Rumble gewinnen zu lassen und sich natürlich für AJ Styles zu entscheiden. Da es aber noch einen PPV vor WrestleMania gab, musste noch schnell jemand her, also kam Rusev um die Ecke, der dann auch mit Kicks, Schlägen und einem Kinshasa nach dem nächsten abfrühstückte.

Shinsuke Nakamura ist also pünktlich zu WrestleMania am Ziel angekommen. Er hat sein Match gegen AJ Styles.

Dieser wiederum erlebte in diesem Zeitraum seit Nakamura in der WWE ist eine viel bessere Geschichte und wird auch deshalb noch über Jahre eine große Rolle in der WWE spielen, im Gegensatz zu Nakamura. AJ Styles debütierte direkt im Main Roster beim Royal Rumble 2016 und stand seitdem bei jedem Royal Rumble in einem WWE Titelmatch. Neben dem WWE-Titel-Royal Rumble 2016, kommt noch das 5-Sterne-Match gegen John Cena 2017 und das Handicap-Match 2018 hinzu. AJ Styles fehdete (nur um einen kurzen Überblick zu geben) in diesen fast 2,5 Jahren u.a. gegen Chris Jericho, Roman Reigns, John Cena, Dean Ambrose, Kevin Owens und Shane McMahon. Natürlich war da auch mal ein Jinder Mahal oder James Ellsworth dabei. Aber es waren stets Fehden, die er unterhaltsam gestaltete und aus jedem das beste herausholte.
Und der große Unterschied: Er gewann diese Fehden nicht immer. Sein erstes WrestleMania-Match verlor er gegen Jericho, die Fehde gegen Roman Reigns verloren, das Royal Rumble-Match gegen John Cena verloren, ... und nicht zu vergessen: Das Match gegen Brock Lesnar hat er auch verloren. Aber jedes Mal hatte man bei ihm das Gefühl, dass er die Matches doch noch gewinnen kann. Eine Eigenschaft, die Emotionen beim Publikum weckt und eine gewisse Verbindung aufbaut.

Bei Nakamura hingegen hat(te) man stets das Gefühl. Egal was heute passiert, "irgendwie" gewinnt er doch das Match. Und mal ehrlich, dass der "Strongstyle" auf Dauer nicht WWE-tauglich ist, versteht sich. Dieser Style ist ein Nischenprodukt. Die, die auch mal andere Promotionen schauen sind begeistert, aber diejenigen, die wie ich, mit WWF, WCW und WWE aufgewachsen sind, langweilen sich dann doch sehr mit der Zeit. Weil es immer wieder das gleiche ist: Stiffes arbeiten, Kicks, Schläge, Kicks, Armbar, Kicks, am Seil rumgezappel, Taunt, "KINSHASAAAA!" [Corey Graves], Pin, Ende mit Musik, die die Fans wieder mitsingen.
Shawn Michaels ist nicht Mr. WrestleMania, weil er jedes Match bei WrestleMania gewonnen hat, sondern, weil er jedem Match so viel Klasse verliehen hat, dass man wusste, das ist "wrestlemania-würdig". Und genauso ist es bei AJ Styles. Er ist nicht momentan der beste im Geschäft, weil er WWE Champion ist, sondern, weil alles was er tut einfach elegant und "gut choreografiert" aussieht. Bei Nakamura hat man das Gefühl, dass er die Matches mit seinem Gegner nicht plant und dann verwundert es nicht, dass ein "Rusev-Day"-Rusev nach seinem Match gegen ihn um Entlassung gebeten hat, aber dann doch ins US-Titelrennen geschickt wurde.

Und deshalb endet nun meiner Ansicht nach mit einem Sieg gegen AJ Styles die Nakamura-Story in der WWE.
Zumindest Teil 1.
Teil 2 kam dann nun doch ganz überraschend hinzu. Dadurch, dass Bryan wieder in den Ring darf, hat man das zweite mögliche Dream-Match für Nakamura wieder möglich gemacht, welches uns dann nächstes Jahr bei WrestleMania erwarten wird. Oder, wenn man es nicht mehr abwarten kann, dieses Jahr beim SummerSlam.
Aber ansonsten sehe ich da in der Zukunft keine Möglichkeit mehr, Spannung in die Nakamura-Story zu bringen und rechne mit seinem Release Mitte 2019.
__________________
"I'm the tallest guy in the room, when I'm standing on my wallet!" - Ted DiBiase

Geändert von The Crock (06.04.2018 um 08:29 Uhr).
The Crock ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.04.2018, 08:34   #2
Der Landrat
Moderator
 
Registriert seit: 04.02.2003
Beiträge: 6.629
Zitat:
Zitat von The Crock Beitrag anzeigen
Das Thema heißt nicht "Kins", sondern sollte "Das (vermeintliche) Ende Shnisuke Nakamuras" heißen. Warum das in "Kins" geändert wurde, keine Ahnung und bitte daher einen Moderator, den Threadtitel zu verändern, Danke.
Wollte dich gerade darauf hinweisen. Hatte es ohne deine Anmerkung bereits geändert.
Zitat:
Zitat von The Crock
....vielleicht bin ich nicht der Richtige, der diesen Thread eröffnen sollte,....
Wenn du da Diskussionsbedarf siehst, warum solltest du nicht einen Thread diesbezüglich erstellen dürfen? Kann mir durchaus ne gute Diskussion hierzu vorstellen. Insofern, alles gut.

Edit: Da war wohl nach mir einer zusätzlich tätig. Kann mann mal sehen, wie auf Zack wir vom Team sind. ;-)

Geändert von Der Landrat (06.04.2018 um 08:35 Uhr).
Der Landrat ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.04.2018, 09:54   #3
MAcho Madness
Knöchelbruch
 
Registriert seit: 07.01.2015
Beiträge: 581
Tja Crock, du magst also Nakamura nicht. Meine Herren, dafür brauchst du aber nicht so viel Energie aufwenden. Schreib einfach, ich mag Nakamura nicht, wir verstehen das schon. Ansonsten steht da halt eine Menge Unsinn ...
__________________
Wrestling-Reviews: Big Four!

Aktuelle Review: Wrestlemania VI NEU! Bitte Anschauen! ;)
MAcho Madness ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.04.2018, 10:12   #4
RainMaker
Genickbruch
 
Registriert seit: 06.02.2007
Beiträge: 25.960
Zitat:
Zitat von The Crock Beitrag anzeigen
Er ist nicht momentan der beste im Geschäft, weil er WWE Champion ist, sondern, weil alles was er tut einfach elegant und "gut choreografiert" aussieht.
Du hast es selbst geschrieben: Er ist nicht momentan der beste im Geschäft. Punkt. Das ist Kazuchika Okada.
__________________
RainMaker ... auf Youtube ... mit Fußball!
RainMaker ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.04.2018, 10:17   #5
Ivanhoe
Administrator
 
Registriert seit: 27.03.2008
Beiträge: 7.609
Zitat:
Zitat von MAcho Madness Beitrag anzeigen
Ansonsten steht da halt eine Menge Unsinn ...
Wenn dem so sein sollte, schlage ich vor, dass du deine Ansicht argumentativ untermauerst. Denn nur so kann es eine Diskussion geben, nur zu schreiben "das ist Unsinn" ist zu wenig. Da kann man sich dann auch gleich ganz raushalten.
__________________
"Ja, aber so ist das... Als Chef in meiner Position, da bist du so einsam wie... Gott!"
(- B. Stromberg... oder wars doch V. McMahon?)


Geändert von Ivanhoe (07.04.2018 um 10:18 Uhr).
Ivanhoe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.04.2018, 10:21   #6
Flamare
Höllen-Rentner
 
Registriert seit: 08.04.2008
Beiträge: 8.159
Zitat:
Zitat von MAcho Madness Beitrag anzeigen
Tja Crock, du magst also Nakamura nicht. Meine Herren, dafür brauchst du aber nicht so viel Energie aufwenden. Schreib einfach, ich mag Nakamura nicht, wir verstehen das schon. Ansonsten steht da halt eine Menge Unsinn ...
Finde ich gar nicht. Da steht (leider) sehr viel Wahres.

Nakamura ist nicht der japanische Heilsbringer, als der er verkauft wurde. Weder ist er objektiv gesehen ein überdurchschnittlich guter Wrestler ( im Durchschnitt von WWE vielleicht, aber weltweit ist Naka inzwischen ziemlich in der Mitte angelangt imo), noch hat er irgendwelche Micskills aufgrund der sprachlichen Barriere. Bleibt die überragende Ausstrahlung und die Vorschusslorbeeren.

War das Match bei WK 10 gegen AJ fantastisch? Natürlich. Aber welches AJ Styles Match gegen einen mindestens guten Gegner war das nicht? Das selbe mit Sami. Super Match, aber halt auch mit überragendem Gegner und perfekt auf ihn zugeschnitten. Der kannte den Stil usw. Gegen Ziggler sah es dann schon anders aus und über die Jinder Matches brauchen wir nicht reden. Styles hingegen hat Jinder zu ordentlichen Matches gezogen.


Ich glaube auch nicht, dass Nakamura der nächste Superstar wird, allerdings glaube ich auch nicht dass er entlassen wird,wenn er nicht von sich aus geht. Ich denke, er hält den Title bis zum Summerslam, mit Übergangsgehden gegen Leute wie Corbin,Sami, Owens, Rusev, Orton (je nach dem wie die Storys halt laufen, ob Kemi wieder eingestellt werden, usw) und verliert ihn da dann an Bryan. Danach folgt eine "Degradierung" in die obere Midcard, also US Title und ab zu zu übergangsweiße als Fehdengegner für den großen Gürtel, ohne ihn aber zu gewinnen. Oder halt ein Draft zu RAW in der selben Rolle.


Zitat:
Zitat von RainMaker Beitrag anzeigen
Du hast es selbst geschrieben: Er ist nicht momentan der beste im Geschäft. Punkt. Das ist Kazuchika Okada.
Da wollen aber AJ Styles und Kenny Omega auch noch mitreden.
__________________
- Gewinner des WWE Tippspiels 2012
- erster Boardhell MMA-Champion

Geändert von Flamare (07.04.2018 um 10:23 Uhr).
Flamare ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.04.2018, 11:04   #7
makanter
Moderator
 
Registriert seit: 02.01.2013
Beiträge: 8.084
Das Hauptproblem mit dem WWE-Stil ist doch, dass jeder Wrestler, vielleicht abgesehen von den Cruiserweights, auf ein Moveset von ca. 5 Moves beschnitten wird. Das ist bei NXT noch nicht so heftig, sodass dort oft die deutlich besseren Matches zustande kommen. Und bei großen PPV´s wird das ab und zu aufgelockert, sodass man sich durchaus Hoffnungen machen kann, dass AJ/Nakamura an ihr WK10 Match rankommt. Grundsätzlich ist es aber unfair, den WWE-Nakamura mit dem NJPW-Nakamura zu vergleichen, er hatte in Japan schlicht eine Vielzahl mehr Möglichkeiten.
Auch andere begnadete Wrestler wie AJ Styles, Kevin Owens oder Sami Zayn haben bei WWE im Schnitt deutlich schwächere Matches als zu ihren Indy-Zeiten. Das geht an keinem spurlos vorbei, ein Okada oder Omega würden bei WWE auch nicht viel besser aussehen.

Zitat:
War das Match bei WK 10 gegen AJ fantastisch? Natürlich. Aber welches AJ Styles Match gegen einen mindestens guten Gegner war das nicht?
Da halte ich mal dagegen und verweise auf die Match-Serie gegen Kevin Owens letztes Jahr.
__________________
"...denn auch in schweren Zeiten, und tut es noch so weeeeeeh, werden wir dich begleiten, unseren... S V B...."

Geändert von makanter (07.04.2018 um 11:05 Uhr).
makanter ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.04.2018, 11:14   #8
Flamare
Höllen-Rentner
 
Registriert seit: 08.04.2008
Beiträge: 8.159
Zitat:
Zitat von makanter Beitrag anzeigen
Da halte ich mal dagegen und verweise auf die Match-Serie gegen Kevin Owens letztes Jahr.
Weil? Schlecht waren die Matches nicht. Keine 5 Sterne Klassiker, aber davon hab ich auch nicht geredet.
__________________
- Gewinner des WWE Tippspiels 2012
- erster Boardhell MMA-Champion

Geändert von Flamare (07.04.2018 um 11:15 Uhr).
Flamare ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.04.2018, 11:18   #9
Novu
Schädelbasisbruch
 
Registriert seit: 08.04.2009
Beiträge: 2.091
Zitat:
Zitat von makanter Beitrag anzeigen
Das Hauptproblem mit dem WWE-Stil ist doch, dass jeder Wrestler, vielleicht abgesehen von den Cruiserweights, auf ein Moveset von ca. 5 Moves beschnitten wird. [...]
Ich hab aber auch noch kein NJPW Match von Nakamura gesehen, wo er mehr als 3 Moves abseits seines Getretes gezeigt hat, wie hart trifft ihn diese Einschränkung also wirklich?
__________________
🡱🡱🡳🡳🡰🡲🡰🡲BA
»Dowse me in paint, just like Finn Balor, so you can hopefully forget that I'm a charisma vacuum.« - Dolph Ziggler
DEAD END
Novu ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.04.2018, 11:51   #10
RainMaker
Genickbruch
 
Registriert seit: 06.02.2007
Beiträge: 25.960
Zitat:
Zitat von Flamare Beitrag anzeigen
Da wollen aber AJ Styles und Kenny Omega auch noch mitreden.
AJ Styles wird von den WWE-Einschränkungen mMn zurückgehalten. Ist er großartig und am Treppchen? Ohne jeden Zweifel. Er trifft aber nur auf den WWE-Stil, während Okada auf alles trifft (naja gut, keine Luchas, aber die zählen eh nicht wenn sie nicht Pentagon oder Matanza heißen) und es jedesmal ein gutes bis großartiges Match ergibt. Außerdem gibt es Parallelen zwischen Okada und Flair in NWA-Zeiten: Jeder Gegner geht gestärkt aus einem Match mit dem Champion hervor.

Omega hätte ich letztes Jahr noch als Coinflip unterschrieben. Aber ehrlich gesagt ist er uninteressanter geworden, was sich hoffentlich nach diesem unnötigen Codyausritt (der ihm null helfen wird) wieder bessert.
__________________
RainMaker ... auf Youtube ... mit Fußball!
RainMaker ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.04.2018, 11:57   #11
PrinceDevitt
Schädelbasisbruch
 
Registriert seit: 09.03.2017
Beiträge: 3.463
Zitat:
Zitat von makanter Beitrag anzeigen
Das Hauptproblem mit dem WWE-Stil ist doch, dass jeder Wrestler, vielleicht abgesehen von den Cruiserweights, auf ein Moveset von ca. 5 Moves beschnitten wird. Das ist bei NXT noch nicht so heftig, sodass dort oft die deutlich besseren Matches zustande kommen.
Absolut, das ist auch mein größtes Problem. Darum sieht man im Main Roster auch kein gutes Wrestling mehr. Ich kann keinen 5 Star zaubern wenn jeder nur 5 Vintage Moves zur Auswahl hat. Bsw. Joe, der darf plötzlich seinen Face Wash mit anschließendem running Knee in die Ecke nicht mehr zeigen, kein Muscle Buster mehr, ja ne, super so WWE, macht die Sache viel interessanter. Und wenn man Wrestling schaut weil man den Sport liebt, wie ich, dann ist das WWE Produkt von Jahr zu Jahr immer weniger für einen geeignet. NXT ist da Gott sei Dank etwas anders.

Zitat:
Zitat von Novu Beitrag anzeigen
Ich hab aber auch noch kein NJPW Match von Nakamura gesehen, wo er mehr als 3 Moves abseits seines Getretes gezeigt hat, wie hart trifft ihn diese Einschränkung also wirklich?
Genauso geht es mir auch.
__________________
The Face that runs the Place... Vol.2
Unterstützt eure lokalen Tierschutzhäuser und Tierheime sowie Organisationen die eine wichtige Arbeit leisten, wie:
PrinceDevitt ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.04.2018, 12:32   #12
Rengal
Knöchelbruch
 
Registriert seit: 24.06.2010
Beiträge: 925
Ich find eigentlich Nakamura wurde gut aufgebaut. Er war immerhin 2x NXT Champion und der Grund für seinen längeren Aufenthalt wurde ja schon genannt: kaum Englisch-Kenntnisse. Er wurde etwa ein Jahr nach dem Rostesplit ins Hauptroster berufen. Gerade so, dass er nicht neben Ambrose, Miz und Styles untergeht, sondern glaubhaft als Japan-Star im Main Event gegen Mahal antreten kann. Gegen Mahal war es auch auf jeden Fall Nakamura der der Star war. Er konnte den Champion zwar nicht besiegen, konnte sich aber dennoch schonmal beweisen und andeuten wohin die Reise geht. Aufgrund der Indien-Tour war Nakamura nunmal nicht die richtige Wahl aus WWE Sicht. Im Rumble zeigte er dann wenigstens auf dem Papier sein wahres Können und die Gefahr, die von ihm ausstrahlt. Jetzt steht er im Co-Main Event von Wrestlemania mit seinem alten Widersacher AJ Styles um den wichtigsten Titel der Liga. Das Ding muss er jetzt gewinnen und wir haben einen neuen ständigen Player im Main Event Picture. Nakamura mag dann zwar alles erreicht haben, aber es muss auch einfach ein paar Stars geben, die Matches aufwerten, auch wenn sie keinen primären Protagonisten darstellen.

Wie ebenfalls bereits bemerkt, verfügt jeder Wrestler um durchschnittlich 5-10 Moves, die man jedes Mal wieder sieht. Das ist selbst bei Styles, Rollins, Owens oder Zayn nicht anders. Warum sollte Naka also mehr zeigen? Es geht schon lange nicht mehr um Wrestling, sondern nur noch um Namen: Styles vs. Lesnar OMG; Goldberg vs. Owens WTF; Reigns vs. Strowman OmfG; Joe vs. Rollins GG; Hawkins vs. Ryder vs. Slater Rofl usw. Und demnächst eben auch Nakamura vs. ME XY.

Die WWE hat ihr Ziel erreicht wenn sie neben AJ Styles auch Nakamura im Main Event von SD und RAW unterbringen kann, weil sie dann mehr Handlungsspielraum für kommende Fehden haben. Und gerade dies können sie bei WM nun erreichen.

Die WWE wird auch in den kommenden Jahren mit Nakamura arbeiten. Ob es nun im Sinne der Fans ist steht auf einem anderen Blatt.
__________________
If you think this has a happy ending, you haven’t been paying attention.
Rengal ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.04.2018, 12:43   #13
PrinceDevitt
Schädelbasisbruch
 
Registriert seit: 09.03.2017
Beiträge: 3.463
Ich persönlich denke das es nicht möglich ist Nakamura dieses Jahr interessant zu halten. Man kann niemanden interessant darstellen wenn er nichts weiter sagen kann als "Knee to Face", und das auch noch extrem gebrochen. Dazu noch sein langweiliger Wrestling Stil. Man müsste Ihm definitiv einen Manager an die Seite stellen, dann hätte man zumindest die Chance Ihn interessant zu halten.
Aber man sieht hier auf dem Board wo die Reise hin geht. Die alten NJPW Fans finden Nakamura gerade langweilig, Wrestling Fans finden Nakamura gerade langweilig. Lediglich ein paar Hardcore WWE Fans finden Ihn noch interessant. Ich denke auch nicht das er sich noch lange halten wird, ich denke er hat aktuell seinen Höhepunkt erreicht und es wird von nun an bergab gehen. Und in maximal 2 Jahren wird er zurück nach Japan gehen.
__________________
The Face that runs the Place... Vol.2
Unterstützt eure lokalen Tierschutzhäuser und Tierheime sowie Organisationen die eine wichtige Arbeit leisten, wie:
PrinceDevitt ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.04.2018, 12:57   #14
makanter
Moderator
 
Registriert seit: 02.01.2013
Beiträge: 8.084
Zitat:
Zitat von Flamare Beitrag anzeigen
Weil? Schlecht waren die Matches nicht. Keine 5 Sterne Klassiker, aber davon hab ich auch nicht geredet.
Sie blieben halt sehr weit hinter den Erwartungen zurück (was zugegebenermaßen auch an den dämlichen gebookten Finishes lag) und es ist mMn einfach gut zu beobachten, dass nahezu jeder NXT-Wrestler im Main Roster plötzlich nur noch einen Bruchteil seines Movesets zeigen darf. Und das wirkt sich halt negativ auf die Match-Qualität aus, bei jedem. Natürlich ist AJ Weltklasse und haut trotzdem starke Matches raus, aber auch bei ihm wäre noch viel mehr drin, wenn man ihm mehr Freiheiten geben würde.
__________________
"...denn auch in schweren Zeiten, und tut es noch so weeeeeeh, werden wir dich begleiten, unseren... S V B...."
makanter ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.04.2018, 13:05   #15
Stefan "Effe" Effenberg
ECW
 
Registriert seit: 29.06.2008
Beiträge: 5.430
Mir persönlich ist die Intensität und Matchstory weitaus wichtiger als die Moves, die dort stattfinden.
__________________
Aufgrund der überschäumenden Güte des großartigen SNITCH23 steht hier keine diskreditierende und peinliche Signatur. Ich danke ihm ewig und bin froh, diese herausragende Person zu kennen und wert zuschätzen!
BAYER04--DIE MACHT AM RHEIN!
Formerly known as Johnboy Dog, Yukon & Lena Mayer-Landrut
Stefan "Effe" Effenberg ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.04.2018, 21:26   #16
Rengal
Knöchelbruch
 
Registriert seit: 24.06.2010
Beiträge: 925
Zitat:
Zitat von Stefan "Effe" Effenberg Beitrag anzeigen
Mir persönlich ist die Intensität und Matchstory weitaus wichtiger als die Moves, die dort stattfinden.
Absolut auf deiner Seite, deshalb bin und bleibe ich ein Ambrose-Guy. Neben ihm wissen vor allem Heyman, Miz, Styles, Jericho und Cena wie man gute Storys schreibt (und HHH, aber NXT mal beiseite).

Nakamura ist dies (auf amerikanischen Boden) bisher nicht gelungen, was, wie der Prince schon angemerkt hat, vor allem an der Sprachbarriere liegt.


Zitat:
Ich persönlich denke das es nicht möglich ist Nakamura dieses Jahr interessant zu halten.
Ich glaube die WWE wird dies aber anders sehen. Als neuer im Main Event wird die WWE mit ihm die nächsten Monate sicherlich schon geplant haben. Der WWE fehlt es an echten Stars und sie glauben in Nakamura einen gefunden zu haben. Immerhin zieht das Theme ordentlich.

Persönlich schließe ich mich dir an: Nakamura ist sterbenslangweilig. Sein "Strong-Style" wird locker von Leuten wie Aleister Black in Sachen Härte getoppt.

Nur braucht die WWE Stars, die man in Elimination Chambers, Royal Rumbles und diverse Filler-Matches packen kann. Das Versäumnis in Sachen Nachwuchs wird nun versucht mit Non-WWE-Weltstars aufzufangen. Daher müssen Projekte wie Nakamura einfach gelingen ^^
__________________
If you think this has a happy ending, you haven’t been paying attention.
Rengal ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.04.2018, 21:44   #17
Kain
Genickbruch
 
Registriert seit: 29.03.2001
Beiträge: 16.046
Da kommt womöglich der Puro-Fan durch, aber ich finde Nakamura großartig. Natürlich kenne ich nicht so viel WWE-Zeug abseits von NXT. Ein Match gegen Jack Ziggler. Aber Matches von Ziggler unterhalten mich ziemlich grundsätzlich nicht.
__________________
Claudia Wolfshead
31.07.1980 - 25.05.2011
Ruhe in Frieden, Schwesterherz
Kain ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.04.2018, 13:11   #18
Fox Black
Genickbruch
 
Registriert seit: 18.05.2008
Beiträge: 16.936
Mir scheint, dass Nakamura im Main Roster immer noch nicht so richtig angekommen zu sein scheint. Bei NXT hat er irgendwie besser funktioniert und von NJPW kenne ich jetzt nur sein Match gegen Styles. Nakamura wollte zumindest bei mir bei SD bisher nicht so recht zünden. Irgendwie gehört da am Ende des Tages doch noch etwas mehr dazu als einfach nur der stiffe Japaner zu sein. Ihm einen Manager oder Valet zur Seite zu stellen, das/der die Quassel-Arbeit übernimmt, wäre sicherlich nicht die schlechteste Idee gewesen. Rusev z.B. konnte bisher auch von Aiden bzw. Lana profitieren und der Bulgare hat weit weniger Sprachprobleme als Nakamura.

Das Match wird sicherlich nicht schlecht, aber vielleicht wäre Daniel Bryan als Gegner für Styles eine bessere Option gewesen. Ich weiß jetzt nicht in wie weit man vor der offiziellen Verkündung von Bryans Freigabe wusste, aber es wäre auch so noch genug Zeit gewesen ein kleines Programm für die RtWM für Styles vs. Bryan zu basteln. Dabei müsste Bryan den Titel nichtmal zwangsläufig gewinnen, sondern mit Styles einfach nur die Hütte abreißen. Aber vielleicht wollte man mit einem TT-Match erstmal auf Nummer sicher gehen und Bryan nicht direkt in ein großes Einzel-Match stecken. Vielleicht bei WM35.
__________________
2007 - WWE RAW @ Köln I 2009 - WWE SmackDown & ECW @ Köln I 2010 - WWE SmackDown @ Köln
"Das Leben ist eine Aneinanderreihung von Katastrophen mit nur kurzen werbespotmäßigen Unterbrechungen der Glückseligkeit."
Fox Black ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.04.2018, 15:18   #19
ExtraKlaus
Disqualifiziert
 
Registriert seit: 30.09.2014
Beiträge: 2.711
Der größte Fehler war eigentlich aus Nakamura zu schnell einen "regulären Wrestler" zu machen der auf wöchentlicher Basis 0815-Matches liefern musste. So hat er sich unfassbar schnell abgenutzt und man findet den Entrance vielleicht noch super (okay der ist aber auch echt nett) und es ist jetzt auch nicht so dass er gar keine Pops zieht, aber nach Styles/Nakamura seh ich da jetzt nicht so viele Traummatches, die ich unbedingt mal sehen will. Da gibt es andere Kombinationen mit anderen Stars, z.b. steht ja auch noch Styles/Rollins aus.

Man hat jetzt zum Rumble vieles wieder gerade gezogen, aber wenn man ihn mit Styles vergleicht ist Styles einfach in nahezu allen Belangen besser. In der WWE brauchst du halt Micskills, du musst dich über die Matches hinweg verkaufen können und da kann Nakamura einfach nicht mithalten und es wird auch nicht wirklich viel besser trotz echt langer Zeit in NXT. Vielleicht hätte man auch hier mit einer Streak arbeiten müssen und den Einsatz Naks im Hauptroster erheblich beschränken.
ExtraKlaus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.04.2018, 15:44   #20
Nick
Gehirnerschütterung
 
Registriert seit: 19.04.2012
Beiträge: 449
Zitat:
Zitat von MAcho Madness Beitrag anzeigen
Tja Crock, du magst also Nakamura nicht. Meine Herren, dafür brauchst du aber nicht so viel Energie aufwenden. Schreib einfach, ich mag Nakamura nicht, wir verstehen das schon. Ansonsten steht da halt eine Menge Unsinn ...
Aber ist das Forum nicht genau dafür gedacht?! Daß sich der Threadersteller Gedanken über eine Thematik macht, die ihn interessiert, und dies ausführlich und kompetent erörtert?!

Sorry Macho, ist wirklich nicht persönlich gemeint, aber das lese ich doch lieber so einen Thread, wie ihn Crock erstellt hat, anstatt Deine -mit Verlaub- teilweise recht unhöflichen und leicht überheblichen Zweizeiler.

Zum Thema Nakamura: Crock, Du hast Dir da viel Mühe gemacht und einige Aspekte angeführt, die ich noch gar nicht so betrachtet hatte. Vieles von dem, was Du sagst, ist "innovativ", aber durchaus richtig. Einiges sehe ich anders, aber wir müssen das ja jetzt nicht haarklein Satz für Satz zerlegen. Auf jeden Fall ein sehr feiner Beitrag .

Ich war immer der Meinug gewesen, daß man Nakamura nur einen Paul Heyman hätte zur Seite stellen müssen, und dann hätte alles perfekt laufen können. Natürlich immer vorausgesetzt, daß WWE es nicht trtotzdem verbockt oder vielmehr verbookt.

Nichtsdestotrotz sehe ich Nakamura noch immer gern, allein der Entrance und sein "Gezappel" sind mal eine herrliche Abwechslung vom gewohnten WWE-Einheitsbrei.

Mein Fazit hierzu ist, daß nicht Nakamura das grundlegende "Problem" ist, sondern daß WWE derzeit allgemein etwas auf der Stelle tritt. So gibt es bei Wrestlemania kaum Matches, auf die ich mich freue. Die letzte Mania hatte ich für 25 Flocken bei SKY freischalten lassen und dreimal noch in der Wiederholung geguckt.

Aber wir wollen mal abwarten. Oft gehe ich ins Training, bin kaputt und erwarte eigentlich nichts, und komischerweise werden das dann die besten Einheiten .

Egal. Danke für Deinen Beitrag, er hat mir einige neue Blickwinkel eröffnet .

EDIT: Und nein, ich will mich nicht einschleimen. Habe ich a) nicht nötig und bin b) immer gern auf Konfrontation aus . Aber wenn etwas gut ist, darf man das ja wohl auch noch erwähnen, oder?!
Nick ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.04.2018, 22:45   #21
Warriormaniac
Gehirnerschütterung
 
Registriert seit: 30.06.2002
Beiträge: 401
Ich hatte bereits zu NXT Zeiten die Hoffnung das Shinsuke sich steigern wird/kann; das er gerade in einer Phase der Änderung wäre. Das deswegen seine Angriffe so unsauber sind.

Leider aber wurden seine Bewegungen unsauberer und ungezielter, sein Repertoire eingeschränkter. Am Ende von NXT war er (meiner Meinung nach) langweiliger als am Anfang (und als in Japan). Bei Smackdown wurde es noch schlimmer.

Ich war ein Riesen Nakamura Fan (Japan Zeit), hatte später Hoffnung das er nur Zeit brauche um sich an sein Alter und die USA zu gewöhnen. Es scheint das er das nicht kann. Oder will. Eher kann.

Zum Thema "3 oder 5 Moves neben Kicks":
Ja, Strong Style ist würgen, halten, schlagen, treten. Aber: Auch damit kann man eine Geschichte erzählen. So wie Andrade Almas und Aleister Black gerade gestern. Mit den tollen Innovationen von beiden wie sie Angriffe konterten. Das ist es was AJ, Jericho, Steen, Generico, Ricochet und vor allem Castagnoli uvm immer noch einbauen in ihre Kämpfe. Und das erfordert Aufwand und Training, jeden Tag. Und das funktioniert nur wenn man sauber arbeitet.

Und ich denke das es möglich ist als alter Mann Strong Style zu gehen. Aber dafür muss man trainieren, Tai Chi betreiben oder so etwas. Mit den anderen Workern trainieren. Ich habe das Gefühl das Nakamura das nicht mehr macht. Evtl. nicht mehr kann.

Ich denke Shinsuke wird 2018 die WWE verlassen nach Japan. Und dort booker werden. Er hat meiner Meinung nach nicht den Willen zu trainieren, zu üben, an sich zu arbeiten. Oder eher keine Energie mehr, sein Körper wurde stark strapaziert in den letzten zwanzig Jahren. Ich weiß es nicht. Ich sehe nur das Produkt, die Arbeit im Ring.

Denn ich kritisiere nur eins an ihm: die sehr sehr unsauberen, ungenauen Aktionen in den Kämpfen mit Ziggler, Mahal, Rusev, Roode, etc. Das zerstört für mich den push den das theme gibt, das zerstört den Charakter. Wrestling funktioniert nur wenn man Kontrolle hat wohin man wie fest zuhaut. Ziel und Gefühllos wird es hässlich. Leider.

Wenn er sauber ausweicht, blockt, tritt, kontert, und das sauber, dann würde auch in der WWE strong style funktionieren.

Das Mr. Unsauber WWE den Royal Rumble gewinnen durfte war traurig. Ich hätte gewartet bis er bei 100% ist. Ich befürchte das AJ ihn wird ziehen müssen und trotzdem wird Nakamura falsch auf Angriffe reagieren, AJ verfehlen (oder zu fest schlagen).

Schade, meiner Meinung nach.

Aber, ich irre mich hoffentlich und Nakamura ist fit wie vor 5 Jahren und liefert ein super Match.
########
EDIT:!

Shinsuke und AJ haben ein solides Match bei WM auf die Beine gestellt UND es gab einen Charakter Heel Turn von SN. Wow. Also Shinsuke kann es noch.
Ich nehme meine Aussagen oben zurück

Wenn jede Aktion vom Gegner gewürdigt wird mit 1-2 Sekunden liegen bleiben, so wie bei ROH oder NJPW,
wenn fast keine Aktion wiederholt wird, so wie bei ROH oder NJPW,
wenn das Match von Spannung lebt und von Athleten die einander vertrauen anstatt von 49 Top Spots, dann gibt das solide Matches.
AJ vs SN war eins davon. Es lebte von Kontern, von der Spannung. Mehr kann Nakamura aktuell nicht, mehr muss er nicht können. Als Heel profitiert er jetzt sogar davon fiese Tricks nutzen zu dürfen. dômo arigatô gozaimasu, Nakamura-sama. Thank you AJ.

Nakamura bleibt bis... 2021

Wo wir schon bei Nakamura vs Danielson, Steen, Generico, Castagnoli, Devitt sind...

Christopher Daniels vs AJ Styles bei Wrestlemania 2019. Bitte Vince.

Geändert von Warriormaniac (09.04.2018 um 21:33 Uhr).
Warriormaniac ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort
Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 03:11 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.4 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.