Boardhell
   

 
 
   

 

Zurück   Boardhell > Unterhaltung > Das anspruchsvolle Forum

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 09.03.2013, 12:37   #26
El Clon
Schädelbasisbruch
 
Registriert seit: 16.05.2005
Beiträge: 3.620
Zitat:
Zitat von automatix Beitrag anzeigen
ja, aber dank ihrer Atomtests sind sie halt eine Gefahr - und irgendwann ist halt der Punkt erreicht, wo man sagen muß: bevor es zu spät ist und ihr eine A-bombe nach Seoul oder Tokio schickt ziehen wir euch den Stecker - dauerhaft....
A-Bombe nach Seoul? Nicht sehr wahrscheinlich (oder um es mal elegant fremdsprachig auszudrücken: ain't fucking happening). Nordkorea hält Seoul für nationales Eigentum, so wie Südkorea Pjöngjang (ich habe das aus dem Kopf richtig hingeschrieben; dafür klopf ich mir mal selbst auf die Schultern) für nationales Eigentum hält. Verbrannte Erde wird praktiziert wenn man sich zurückzieht, nicht wenn man angreift. Für den extrem unwahrscheinlichen Fall eines zweiten Koreakrieges wird dieser, zumindestens in Korea selbst, mit konventionellen Waffen geführt.

A-Bombe auf Tokio? Wenn's danach geht, müsste man auch gleich Südkorea "befreien", da es sicherlich auch einige Befürworter von Gewalt gegen Japan gibt: Koreaner und Japaner (sowie die Chinesen, aber die sind nicht das Thema) können sich nicht ausstehen, dafür hat langjährige Geschichte gesorgt. Die sind da wo wir und Frankreich Anfang der 1920er waren, in einer Situation, wo keine signifikante Mehrheit Krieg will, allerdings auch keiner den anderen mag, also würde ich auf Drohgebärden von Korea gegen Japan nicht viel geben.

Sämtliche Atomwaffenexperimente und jedes eventuell angehäufte Arsenal von Massenvernichtungswaffen dient, ironischerweise, gerade dazu, dass von dir geforderte Szenario zu verhindern und die Weltpolizei USA davon abzuhalten, Held zu spielen.
__________________
Dubnation forever!
1947 -- 1956 -- 1975 -- 2015 -- 2017 -- 2018 -- 2022

The Gravel Trap: Opinions on Motorsport

Geändert von El Clon (09.03.2013 um 12:41 Uhr). Grund: Etwas besseres Beispiel.
El Clon ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.03.2013, 20:33   #27
automatix
ECW
 
Registriert seit: 14.01.2002
Beiträge: 6.221
naja, wollen wir das beste hoffen, auf das Kim Jong un nur einem Volk schadet (was ja schlimm genug ist)
__________________
RB Leipzig - Tradition seit 1912

"I like you - not very much, but i like you"
http://www.youtube.com/watch?v=Aeaz4s7q0Ag
automatix ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.03.2013, 07:58   #28
CM Punkomaniac
Genickbruch
 
Registriert seit: 15.02.2011
Beiträge: 31.812
Die Tagesschau meldete sich gestern mit 1. und 2. und meldet sich heute morgen mit 3. - es wird schon etwas merkwürdig.

1. Nordkorea setzt Raketen in Alarmbereitschaft - Kim will mit USA "Rechnung begleichen"

2. Nordkorea setzt Raketen in Alarmbereitschaft - Drohungen aus Pjöngjang - Zurückhaltung in den USA

3. Eskalation auf der koreanischen Halbinsel - Nordkorea verkündet Kriegszustand

Geändert von CM Punkomaniac (30.03.2013 um 07:59 Uhr).
CM Punkomaniac ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.03.2013, 09:33   #29
DocKeule
Disqualifiziert
 
Registriert seit: 11.09.2008
Beiträge: 7.498
Vielleicht ist einfach der Zeitpunkt gekommen, daß sich das nordkoreanische Regime selbst zerstört. Sollte es so sein, kann man eigentlich nur hoffen, daß es nicht zu viele Menschenleben kostet.
DocKeule ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.03.2013, 10:50   #30
Punisher 3:16
Genickbruch
 
Registriert seit: 10.10.2002
Beiträge: 16.250
Un ist noch neu im Geschäft. Deshalb muss er natürlich den Breiten markieren und einen auf dicke Hose machen. Allerdings glaube ich nicht, dass Nordkorea tatsächlich zum Erstschlag ausholen würde. China und Russland sind zwar nicht gerade der Inbegriff für Demokratie und Menschenrechte aber selbst diese beiden Staaten würden einen solchen Akt des Wahnsinns wohl kaum gutheissen. Kim Jong-Un würde es sich wahrscheinlich nur ungern mit den letzten beiden gewichtigen Sympathisanten verscherzen wollen, die seinem Land noch geblieben sind.
Punisher 3:16 ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 30.03.2013, 11:10   #31
DocKeule
Disqualifiziert
 
Registriert seit: 11.09.2008
Beiträge: 7.498
So langsam wird es aber schwer, da noch zurück zu rudern, ohne das Gesicht zu verlieren (auch wenn man den nordkoreanischen Medien natürlich immer ein Märchen zutrauen kann...wahrscheinlich haben in der offiziellen Version dann am Ende die West-Mächte um Frieden gefleht).

Man muss aber auch im Auge behalten, daß die Isolation schon knappe 50 Jahre andauert, also auch auch ältere Entscheidungsträger die Zeit davor zum Teil nicht mehr bewußt miterlebt haben (und unter Sowjet-Einfluss steht das Land schon 65 Jahre) und die eigene Propaganda von der militärischen Stärke vielleicht auch wirklich glauben.
DocKeule ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.03.2013, 18:19   #32
Der_Wrestling_Fan
ECW
 
Registriert seit: 30.04.2007
Beiträge: 8.534
Ich denke, das ganze ist vor allem ein Machtspiel seitens Kim Jong-Un, der ja unter seinen direkten Gefolgsleuten als nicht unumstritten gilt (angeblich soll es sogar einen ersten Attentatsversuch gegeben haben). Er versucht jetzt wohl, besondere Stärke zu zeigen und lehnt sich dabei extrem weit aus dem Fenster. Selbst Südkorea als unmittelbar bedrohtes Land meint ja, dass Pjöngjang sich vor allem in kriegstreiberischer Rehtorik verstünde.

Verharmlosen sollte man das ganze aber dennoch meiner Meinung nach nicht. Wenn sich zum Beispiel jemand eine Waffe kauft und mit dieser vor einer Gruppe Menschen rumfuchelt, kann sich immer ein Schuss lösen, auch wenn es nur Drohgebären waren. Zudem hat China langsam echt keine Geduld mehr, ständig derartige Auswüchse auszubügeln und sich schon von Nordkorea distanziert.

Geändert von Der_Wrestling_Fan (30.03.2013 um 18:21 Uhr).
Der_Wrestling_Fan ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.03.2013, 20:36   #33
Frank Drebin
Schädelbasisbruch
 
Registriert seit: 02.03.2006
Beiträge: 2.142
Mal ein wenig Offtopic aber gibt es eigentlich eine glaubwürdige Dokumentation oder einen Bericht was tatsächlich in dem Land vorgeht?
Man geht ja davon aus das die Mehrheit der Bevölkerung Hunger leidet, zu Arbeitssklaven verkommen sind, Propaganda überall, usw. Dann gibt es natürlich auch diejenigen (besonders aus Stalinisten-, Maoisten-Fraktion), die das alles eigentlich für westliche Propaganda halten was schlechtes über Nordkorea berichtet wird. Hier ist ein Video vom Besuch eines Freizeitpark in Pjöngjang zu sehen was mich, hm nicht stutzig gemacht aber es wirkt ein wenig befremdlich, gerade vor dem Hintergrund der allgemeinen Berichterstattung. Natürlich werden Besucher nicht in die schlimmen Ecken Nordkoreas geführt aber ein wenig surreal wirkt das Video schon.
Auf der anderen Seite gibt es aber Dokumentation wie Beispielsweise diese von Arte, die eher das Bild einfangen welches ich von Nordkoera und Pjöngjang habe. Trist, grau, bis auf die zentralen Plätze wo eine Choreographie einstudiert wurde nahezu Menschenleer aber voll mit Denkmälern der Nordkoreanischen Revolution.
__________________

#freelina

Geändert von Frank Drebin (30.03.2013 um 20:36 Uhr).
Frank Drebin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.03.2013, 12:24   #34
DocKeule
Disqualifiziert
 
Registriert seit: 11.09.2008
Beiträge: 7.498
Zitat:
Zitat von Der_Wrestling_Fan Beitrag anzeigen
Ich denke, das ganze ist vor allem ein Machtspiel seitens Kim Jong-Un, der ja unter seinen direkten Gefolgsleuten als nicht unumstritten gilt (angeblich soll es sogar einen ersten Attentatsversuch gegeben haben). Er versucht jetzt wohl, besondere Stärke zu zeigen und lehnt sich dabei extrem weit aus dem Fenster. Selbst Südkorea als unmittelbar bedrohtes Land meint ja, dass Pjöngjang sich vor allem in kriegstreiberischer Rehtorik verstünde.
Ich habe auch gestern gelesen, daß es wohl vor allem darum gehen soll, als legitime Atommacht anerkannt zu werden und mit Druck Verhandlungen in die Richtung zu erzwingen. Ich kann mir aber nicht vorstellen, daß es sich besonders die Obama-Regierung im Moment erlauben kann oder will, einen Schritt auf Nordkorea zuzugehen.


Zitat:
Zitat von rockyfan_de Beitrag anzeigen
Mal ein wenig Offtopic aber gibt es eigentlich eine glaubwürdige Dokumentation oder einen Bericht was tatsächlich in dem Land vorgeht?
Man geht ja davon aus das die Mehrheit der Bevölkerung Hunger leidet, zu Arbeitssklaven verkommen sind, Propaganda überall, usw. Dann gibt es natürlich auch diejenigen (besonders aus Stalinisten-, Maoisten-Fraktion), die das alles eigentlich für westliche Propaganda halten was schlechtes über Nordkorea berichtet wird. Hier ist ein Video vom Besuch eines Freizeitpark in Pjöngjang zu sehen was mich, hm nicht stutzig gemacht aber es wirkt ein wenig befremdlich, gerade vor dem Hintergrund der allgemeinen Berichterstattung. Natürlich werden Besucher nicht in die schlimmen Ecken Nordkoreas geführt aber ein wenig surreal wirkt das Video schon.
Auf der anderen Seite gibt es aber Dokumentation wie Beispielsweise diese von Arte, die eher das Bild einfangen welches ich von Nordkoera und Pjöngjang habe. Trist, grau, bis auf die zentralen Plätze wo eine Choreographie einstudiert wurde nahezu Menschenleer aber voll mit Denkmälern der Nordkoreanischen Revolution.
Schwer zu sagen. Vor einigen Jahren wurden ja mal ein paar westliche Journalisten in das Land gelassen und die Berichte gingen alle in eine ähnliche Richtung (wobei man eine vorgefasste Meinung nicht ganz ausschließen kann). Und gerade die "Reiseführer", die westliche Besucher gezielt dahin lotsen, was sie sehen sollen, sind fast schon legendär.

Aber grundsätzlich kann man wohl davon ausgehen, daß das Land eher schwach entwickelt ist, was den Lebensstandard der Masse angeht und sich in einer Art Massenpsychose befindet.
DocKeule ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.04.2013, 20:11   #35
rantanplan
Höllen-Rentner
 
Registriert seit: 13.08.2008
Beiträge: 4.109
Der Schuss könnte gewaltig nach hinten gehen, für beide Seiten. Die amerikanischen Truppenbewegungen kann man ja gut und gerne noch als Drohkulisse bezeichnen, Südkorea redet vom Präventivschlag
aber die Berichte über die Uranbombe und der Bezug zum Iran u.A. hier deuten für mich schon darauf hin, dass man bald Ernst machen will. Auch die Ankündigung, den Aufbau des Abwehrsystems zu beschleunigen, könnte man so interpretieren, dass man mit einem Präventivschlag schon alles ausschalten kann, Nordkorea aber in Sicherheit wiegen will.

Wenn man sich die Rhetorik der Beteiligten mal anschaut, dann geht die Aggression von Nordkorea aus, Südkorea und die USA werben in der Weltöffentlichkeit aber insgeheim um Verständnis und China/Russland sind verdächtig still. Und wenn es um Anerkennung als Atommacht geht, und um die Machtverhältnisse innerhalb Nordkoreas, dann könnten sich Südkoreaner und Amerikaner ja durchaus die Frage stellen, wie weit die nordkoreanische Führung dafür gehen will.
rantanplan ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.04.2013, 21:14   #36
jul82
Schädelbasisbruch
 
Registriert seit: 28.09.2008
Beiträge: 1.169
Leider unterliegen wir hier der Berichtserstattung der westlichen Massenmedien und hören leider keine Positionen aus China, Russland oder Nordkorea um genauer Position zu beziehen was da abläuft..
__________________
Das Recht auf eine eigene Meinung setzt voraus, dass man überhaupt eine hat. (Heinrich Heine)
jul82 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.04.2013, 21:47   #37
CM Punkomaniac
Genickbruch
 
Registriert seit: 15.02.2011
Beiträge: 31.812
Zitat:
Zitat von jul82 Beitrag anzeigen
Leider unterliegen wir hier der Berichtserstattung der westlichen Massenmedien und hören leider keine Positionen aus China, Russland oder Nordkorea um genauer Position zu beziehen was da abläuft..
Es werden doch alle Seiten auf tagesschau.de aufgelistet. Auf n-tv, N24 und in den Pro7-Nachrichten wurde auch die chinesische Stellungnahme gezeigt.

Geändert von CM Punkomaniac (02.04.2013 um 21:47 Uhr).
CM Punkomaniac ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.04.2013, 23:14   #38
Der_Wrestling_Fan
ECW
 
Registriert seit: 30.04.2007
Beiträge: 8.534
interessant ist ja, dass US-Spionagesatteliten bisher keine größeren Truppenbewegungen der Koreanischen Volksarmee registriert haben. Anscheinend zieht Pjöngjang keine Truppen zusammen, wohl auch weil man weiß, dass die Armee durch die miese, wirtschaftliche Lage nicht so stark ist, wie sie auf Paraden gerne tut. Momentan denken Experten, dass die Hauptgefahr auf der Halbinsel eher darin besteht, dass irgendein Kommandant oder Grenzposten einen zu nervösen Zeigefinger hat und auf Grund der angespannten lage so den Stein ins rollen bringt.

Geändert von Der_Wrestling_Fan (03.04.2013 um 09:09 Uhr).
Der_Wrestling_Fan ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.04.2013, 21:47   #39
Wölfpack
Schädelbasisbruch
 
Registriert seit: 15.05.2004
Beiträge: 2.438
Glaubt wirklich jmd. daran, dass ernsthaften Schaden von NK ausgehen könnte?
__________________

Forza BVB! Schwarz & Gelb Olé!

Wölfpack ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.04.2013, 22:09   #40
CM Punkomaniac
Genickbruch
 
Registriert seit: 15.02.2011
Beiträge: 31.812
Zitat:
Zitat von Wölfpack Beitrag anzeigen
Glaubt wirklich jmd. daran, dass ernsthaften Schaden von NK ausgehen könnte?
Spielen wir mal Krieg: In Nordkorea sieht ein volkommen gehirngewaschener Grenzsoldat einen Schatten und schießt - tot. Dieser Schatten ist allerdings nicht alleine, sondern hinter ihm sind noch andere Schatten, die das Feuer auf den nordkoreanischen Soldaten eröffnen - tot. Das bekommen andere NK-Soldaten mit und eröffnen das Feuer auf die Schatten, die sich als südkoreanische Soldaten entpuppen, die einfach nur den Grenzabschnitt kontrollieren wollten. Ein Feuergefecht an der Grenze wird an die jeweiligen Kommandanten gemeldet, diese melden es weiter und irgendwann kommt diese Meldung in den Kommandozentralen der beiden Länder an. Umgehend werden alle Grenztruppen in höchste Alarmbereitschaft versetzt und Panzer fahren an beiden Grenzen auf. Und da braucht es wieder nur einen gehirngewaschenen NK-Soldaten oder einen übereifrigen SK-Soldaten, der das Feuer eröffnet. Ergo gibt es schon mal mindestens zwei Feuergefechte an der Grenze. Das ruft gleichzeitig die USA auf den Plan, die SK bedingungslos unterstützen. China hält sich vorerst zurück, da der 'kleine Bruder Nordkorea' sowieso immer nur jammert, meckert und nörgelt. Wenn dann allerdings irgendeinem Deppen in NK oder SK eine Sicherung durchbrennt und meint, die Ehre des Vaterlandes retten zu müssen und eine Rakete abfeuert, dann bleibt es ja nicht bei dieser einen Rakete. Und wie es in NK mit den Raketen aussieht und wie diese bestückt sind weiß keiner so genau und China hält sich mit Aussagen sehr zurück. Der gesunde Menschenverstand sagt sich natürlich "Kurzstreckenatomraketen sind doch totaler Irsinn! Damit trifft man ja das eigene Volk!" bzw. der gesunde Menschenverstand sagt sich "Krieg? Blöd!". Aber wir reden hier ja von Irren auf beiden Seiten! Nehmen wir an, dass ein paar NK-Kurzstreckenraketen mit nuklearen Sprengköpfen besetzt sind, dann wird von SK-Seite garantiert Auge um Auge, Zahn um Zahn vergolten. Wie das dann China sieht, ist dann auch wieder die Frage. Aus europäischer Sicht wäre es ein 'lokaler Krieg mit teilweisem Einsatz von Nuklearwaffen', aber für China wäre es ein Krieg vor der Haustür. Wenn China sich bedroht fühlt und Nordkorea zu Hilfe kommt, um die eigene Grenze zu sichern, dann kann man davon ausgehen, dass die USA Südkorea in gleichem Maße beistehen bzw. noch mehr als jetzt schon beistehen. Am Ende gibt es einen zweiten Koreakrieg mit Nordkorea und Südkorea als Marionetten; China und die USA übernehmen den Part der Puppenspieler.
Oder in einem Satz: Der obersten Führer der Partei, des Staates und der Armee, Kim Jong-un, ist so unerfahren, dass ich ihm einen Schnellschuss zutraue!


EDIT: Es ist allerdings nicht so, dass ich mir darüber stündlich Gedanken mache. Ich habe mich nur gerade in die Situation versetzt und hineingesteigert, um ein mögliches Szenario aufzuschreiben.

Geändert von CM Punkomaniac (03.04.2013 um 22:51 Uhr).
CM Punkomaniac ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.04.2013, 22:32   #41
Face
Genickbruch
 
Registriert seit: 29.03.2001
Beiträge: 30.674
Ach was, die Nordkoreaner betreiben nur "gute" Außenpolitik. Jetzt drohen und Aufstand machen, dann zurückstecken und als "Belohnung" wieder westliche Hilfe bekommen. Läuft doch schon Jahre so, die wären blöd irgendetwas anderes zu machen und das wissen sie. Wenn es hart auf hart geht, ist die schöne heile Welt für den Diktator und seine Jungs (für immer) vorbei.
__________________
"You cannot shake hands with a clenched fist." (Indira Gandhi)
Face ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.04.2013, 22:39   #42
CM Punkomaniac
Genickbruch
 
Registriert seit: 15.02.2011
Beiträge: 31.812
Davon gehe ich zwar auch aus, aber ich sehe da immer wieder auf's neue diesen einen Dummen, der die Befehle zu ernst/zu kleinlich nimmt und Hals über Kopf losfeuert. Da ist es ja egal, ob es nun 'das kommunistische Nordkorea' oder 'das demokratische Südkorea' ist. Jetzt ist wieder eine Situation, wo es knallen könnte und wie bei den anderen Malen, die ich bewusst und interessiert verfolgte, warte ich ehrlich gesagt nur auf irgendeinen missverstandenen Befehl und der 'Kalte Koreakrieg' wird (wieder) heiß.
CM Punkomaniac ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.04.2013, 23:14   #43
Bodyslam
ECW
 
Registriert seit: 26.10.2009
Beiträge: 5.938
Zitat:
Zitat von Wölfpack Beitrag anzeigen
Glaubt wirklich jmd. daran, dass ernsthaften Schaden von NK ausgehen könnte?
Ich nicht, aber eher aus anderen Gründen.

Ich glaube die USA spielen ihre Rolle bewusst besorgter, als es nötig sein dürfte und ich glaube, dass NK den USA, aber auch China (u.a. als Satelitenstaat) oder anderen europ. Ländern nützt, um in der Region Angst zu verbreiten, damit man z.B. weiterhin Waffen an Südkorea und Japan verkaufen kann. Würde NK irgendwann stürzen, so müssten die USA theoretisch ihre 30.000 Mann starke United States Forces Korea Truppen abziehen und somit würde man an Einfluss in der Region verlieren. Das könnte sich auch auf ihre Truppen in Japan auswirken, denn die wären theoretisch auch nicht mehr nötig (abgesehen von China als weitere Gefahr). Bei einer möglichen Wiedervereinigung würde zudem ein Wettlauf zwischen den USA, China und vielleicht auch Japan um den Wiederaufbau stattfinden, der Aufträge in Mrd Höhe versprechen dürfte und der aber momentan keiner Seite sicher genug ist. Vielleicht ist daher der Status Quo für die Großmächte optimal. Die Bevölkerung NK ist doch nur ein Spielball des Ganzen.
__________________
"Shawn couldn't whip cream with an outboard motor in a real fight." J. Cornette


You come from nothing and you go back to nothing, so what have you lost? Nothing!

Geändert von Bodyslam (03.04.2013 um 23:23 Uhr).
Bodyslam ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.04.2013, 22:24   #44
rantanplan
Höllen-Rentner
 
Registriert seit: 13.08.2008
Beiträge: 4.109
Zitat:
Zitat von Wölfpack Beitrag anzeigen
Glaubt wirklich jmd. daran, dass ernsthaften Schaden von NK ausgehen könnte?
Zumindest mal die 1,2 Millionen Soldaten Nordkoreas plus Reservisten, fände ich dann doch auch problematisch. In der Berichterstattung wird immer fein säuberlich zwischen Zivilisten und Soldaten getrennt, während tote Zivilisten immer eine mittelschwere Katastrophe sind. Dass ein Soldat, der für die "falsche Seite" kämpft womöglich irregeleitet ist, oder einfach auch erst einmal seine Pflicht tut, guten Glaubens handelt und wenn er stirbt, auch Frauen und Kinder, oder eine trauernde Mutter hinterlässt, wird dabei oft etwas an die Seite gedrängt. Gerade mit unserer eigenen, historischen Erfahrung sollte man das auch nicht außer Acht lassen, Trümmerfrauen kennen wir ja, und in Nordkorea hatte man noch viele Jahre mehr Zeit, die Menschen darauf zu trimmen, was es glauben soll, mehr als ein gewisser Adolf H., man kann imho gar nicht erahnen was im Kriegsfall passiert, wenn ein nordkoreanischer Minister in einem Sportpalast den "totalen Krieg" propagiert.

Es ist wenig bekannt über Oppositionsgruppen innerhalb von Nordkorea, aber man wäre wohl allzu hoffnungsfroh, wenn man glaubt, dass Südkorea (und die Amerikaner) das Land innerhalb ein paar Wochen mit eher wenigen Toten erobern könnten.

Zitat:
Zitat von Bodyslam Beitrag anzeigen
Ich nicht, aber eher aus anderen Gründen.

Ich glaube die USA spielen ihre Rolle bewusst besorgter, als es nötig sein dürfte und ich glaube, dass NK den USA, aber auch China (u.a. als Satelitenstaat) oder anderen europ. Ländern nützt, um in der Region Angst zu verbreiten, damit man z.B. weiterhin Waffen an Südkorea und Japan verkaufen kann. Würde NK irgendwann stürzen, so müssten die USA theoretisch ihre 30.000 Mann starke United States Forces Korea Truppen abziehen und somit würde man an Einfluss in der Region verlieren. Das könnte sich auch auf ihre Truppen in Japan auswirken, denn die wären theoretisch auch nicht mehr nötig (abgesehen von China als weitere Gefahr). Bei einer möglichen Wiedervereinigung würde zudem ein Wettlauf zwischen den USA, China und vielleicht auch Japan um den Wiederaufbau stattfinden, der Aufträge in Mrd Höhe versprechen dürfte und der aber momentan keiner Seite sicher genug ist. Vielleicht ist daher der Status Quo für die Großmächte optimal. Die Bevölkerung NK ist doch nur ein Spielball des Ganzen.
Die Truppengrößen sind doch vergleichsweise klein, sowohl in Südkorea, als auch in Japan, China als Bedrohung (wenn man sie militärisch begreift, wirtschaftlich ist die Dimension eine ganz andere) bliebe erhalten und die Hinwendung zum Pazifik, insbesondere bei Obama hervorgehoben, bezieht man kaum allein wegen Nordkorea. 30.000 Soldaten, mehr sind es in Japan ja auch nicht, in Deutschland waren es 2009 noch 56.000, Tendenz sinkend, aber die Bedrohung von Deutschland (Kalter Krieg) ist seit zwei Jahrzehnten klein, die Bedrohung durch Deutschland schon etwas länger. In Südkorea oder Japan wäre die Bedrohung auch ohne Nordkorea wohl etwas größer, so bald wird man da also nicht rausgehen wollen/können/müssen.
rantanplan ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.04.2013, 16:18   #45
CM Punkomaniac
Genickbruch
 
Registriert seit: 15.02.2011
Beiträge: 31.812
Krise in Nordkorea - Eine sorgfältig kalkulierte Eskalation
Die Eskalation in Nordkorea erinnert an die Atomkrise von 1994. Damals wollte Kim Jong Uns Großvater mit der Wiederaufbereitung von Plutonium beginnen. Dann traf sich Ex-US-Präsident Carter mit ihm und brachte eine friedliche Lösung. Auch heute könnten die USA das Kim-Regime beruhigen.

Kim ruft Ausländer zum Verlassen Südkoreas auf
Nordkorea hat im benachbarten Südkorea lebende Ausländer aufgerufen, das Land zu verlassen. "Im Falle eines Krieges wollen wir nicht, dass in Südkorea lebende Ausländer verletzt werden", erklärte das nordkoreanische Asiatisch-Pazifische Friedenskomitee der staatlichen Nachrichtenagentur KCNA zufolge. Die koreanische Halbinsel steuere auf einen "thermo-nuklearen Krieg" zu, hieß es in der Erklärung. Sämtliche ausländischen Organisationen, Firmen und Touristen sollten daher "Evakuierungsmaßnahmen ausarbeiten".


Die Politiker und Militärs an der Spitze spinnen doch! Es wird immer komischer in meinem Magen und es liegt nicht daran, dass ich heute noch nichts gegessen habe.

Geändert von CM Punkomaniac (09.04.2013 um 16:19 Uhr).
CM Punkomaniac ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.04.2013, 16:31   #46
Arjen Robben
Moderator
 
Registriert seit: 08.11.2005
Beiträge: 11.904
Zitat:
Zitat von CM Punkomaniac Beitrag anzeigen
Die Politiker und Militärs an der Spitze spinnen doch! Es wird immer komischer in meinem Magen und es liegt nicht daran, dass ich heute noch nichts gegessen habe.
Naja, sein Vater und sein Großvater haben auch ab und an mal auf dicke Hose gemacht, die wussten allerdings, wann es genug ist. Bei ihm bin ich mir da nicht so sicher, wenn er so tickt, wie er öffentlich rüberkommt, muss man schon die Sorge haben, dass er den Bogen überspannt, zumal er auch China an den Karren fährt.
Arjen Robben ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.04.2013, 16:50   #47
Bodyslam
ECW
 
Registriert seit: 26.10.2009
Beiträge: 5.938
Ich bezweifle sogar, ob das alles wirklich von ihm aus kommt oder nicht eher von den Militärs selber, denn laut manchen Berichten, soll er ja ganz schüchtern sein und sich bisher garnicht für Politik interessiert haben. Vermutlich wurde ihm die Rolle als neuer Führer von seinem Vater oder Weggefährten seines Vaters aufgezwungen.
__________________
"Shawn couldn't whip cream with an outboard motor in a real fight." J. Cornette


You come from nothing and you go back to nothing, so what have you lost? Nothing!

Geändert von Bodyslam (09.04.2013 um 16:51 Uhr).
Bodyslam ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.04.2013, 17:16   #48
CM Punkomaniac
Genickbruch
 
Registriert seit: 15.02.2011
Beiträge: 31.812
Zitat:
Zitat von Arjen Robben Beitrag anzeigen
Naja, sein Vater und sein Großvater haben auch ab und an mal auf dicke Hose gemacht, die wussten allerdings, wann es genug ist. Bei ihm bin ich mir da nicht so sicher, wenn er so tickt, wie er öffentlich rüberkommt, muss man schon die Sorge haben, dass er den Bogen überspannt, zumal er auch China an den Karren fährt.
Das ist auch mein Problem. Einerseits kann es so sein, dass die alten Säcke im Militär die Zügel in den Händen halten. Andererseits kann es auch sein, dass sich die jungen Soldaten mit dem jungen Kim Jong-un besser identifizieren können - er also nicht nur auf dicke Hose macht, sondern auch die Hosen anhat - und ein (eventueller) Militärputsch gar nicht möglich wäre. Und ab einem gewissen Punkt kann er nicht mehr zurückrudern, wenn er nicht seine Position oder seine Macht/sein Gesicht verlieren möchte.
CM Punkomaniac ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.04.2013, 22:07   #49
Der_Wrestling_Fan
ECW
 
Registriert seit: 30.04.2007
Beiträge: 8.534
ich habe neulich mal was interessantes "aufgeschnappt"; wisst ihr da mehr? Und zwar habe ich gehört, dass Südkorea wenig Interesse daran hat, dass das Regime in Nordkorea zusammenbricht und es zu einer Wiedervereinigung kommt. Das Problem sei nämlich, dass in Nordkorea ja die die Vergabe von Lebensmitteln staatlich reguliert sein soll. Wenn nun das Regime weg wäre, würden auch diese Strukturen zusammenbrechen. Gepaart mit der hohen Armut in dem Land würde eine extreme Flucht gen Süden einsetzen, den die Südkoreanische Gesellschaft nicht stemmen könnte.
Der_Wrestling_Fan ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.04.2013, 22:35   #50
Bodyslam
ECW
 
Registriert seit: 26.10.2009
Beiträge: 5.938
Wie gesagt mit Ausnahme der nordkorenischen Bevölkerung dürften alle Seiten durchaus Vorteile durch den kommun. Norden haben. Ein eigenständiger und demokratischer Staat Nordkorea dürfte allerdinds ebenso wirtschafltiche Möglichkeiten beim Aufbau bieten. Ich vermute es ist deshalb eine Kosten-Nutzen Frage, die aber nicht immer konform innerhalb der einflussnehmenden Länder geht.
__________________
"Shawn couldn't whip cream with an outboard motor in a real fight." J. Cornette


You come from nothing and you go back to nothing, so what have you lost? Nothing!
Bodyslam ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort
Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 19:51 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.4 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2023, Jelsoft Enterprises Ltd.