Boardhell - Schwarz-rot wie Bayer 04
   

 
 
   

 

Zurück   Boardhell > Unterhaltung > Musik

Umfrageergebnis anzeigen: Welche fünf (max.) Songs haben euch am Besten gefallen?
YARD ACT - When the Laughter Stops (2024) 9 40,91%
KEKLUCK - Digitales Gold 1 4,55%
MOUNT KIMBIE FEAT. KING KRULE - Empty And Silent (2024) 5 22,73%
KONTRUST - The Butterfly defect 7 31,82%
ORDEN OGAN - The Order Of Fear 5 22,73%
ST VINCENT - Flea (2024) 8 36,36%
WILHELMINE - Frei (2024) 4 18,18%
VANIC & BRASSIE - The Gallows (2024) 6 27,27%
WILLIE NELSON - The Border (2024) 10 45,45%
OLIVER KOLETZKI & FRAN - Strandbar Berlin 0 0%
YAIMA - Gajumaru 8 36,36%
CARLY RAE JEPSEN - Western Wind 8 36,36%
NORAH JONES - Running (2024) 2 9,09%
LIGHTWAVE - Good Enough 3 13,64%
RINA SAWAYAMA - Hold The Girl 2 9,09%
SWISS LIPS - Carolyn 2 9,09%
LANA DEL REY - Art Deco 4 18,18%
JOOST - Wachtmuziek 5 22,73%
COLDHANDS & WHARM - Getting in the Way (2024) 0 0%
PERCHTA - Hebamm 2 9,09%
ORANGE - Chuwenga (Live) 0 0%
NAELECK - All My Heroes (Toxic Avenger Remix) 5 22,73%
DAVE ALVIN - Mary Brown 6 27,27%
SLEEP TOKEN - Chokehold 3 13,64%
COCK SPARRER - Rags to Riches 5 22,73%
Multiple-Choice-Umfrage. Teilnehmer: 22. Sie dürfen bei dieser Umfrage nicht abstimmen

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 26.05.2024, 16:21   #76
Kliqer
Genickbruch
 
Registriert seit: 23.12.2004
Beiträge: 29.886
Zitat:
Zitat von Iceman.at Beitrag anzeigen
LANA DEL REY - Art Deco - Blast: Kannte ich schon, und hier gilt wie bei Carly Rae Jepsen und Norah Jones dass ich das schade finde, dass solche Sachen nominiert werden, da mein liebstes bei diesem Contest ist, etwas neues, frisches zu entdecken.
Das tut mir natürlich leid. Ich habe den Song selbstredend nicht nominiert, um dich (oder sonst wen) zu ärgern, sondern weil er mich in wohlig-warme Sommerstimmung versetzt und er, in meinen Augen, trotz zweifelloser Popigkeit eben kein generischer Radio-Chart-Hit ist, sondern zeigt, dass Pop eben kein Schimpfwort sein muss. Habe den Song selbst auch noch nie im Radio gehört und wäre daher auch nicht davon ausgegangen, dass er hier schon bekannt sein dürfte.

Ansonsten: ich versuche auch zeitnah abzustimmen, kann aber noch für nichts garantieren. Ich hoffe, ich komme spätestens am Donnerstag dazu. Und freu mich schon!
__________________
"Genickbruch.com ist eine topseriöse Seite." - Markus Lanz, 16.10.2014
I <3 woken Dreck
Kliqer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.05.2024, 17:03   #77
Landnani
Höllen-Rentner
 
Registriert seit: 01.12.2003
Beiträge: 17.330
Zitat:
Zitat von Kliqer Beitrag anzeigen
Das tut mir natürlich leid. Ich habe den Song selbstredend nicht nominiert, um dich (oder sonst wen) zu ärgern, sondern weil er mich in wohlig-warme Sommerstimmung versetzt und er, in meinen Augen, trotz zweifelloser Popigkeit eben kein generischer Radio-Chart-Hit ist, sondern zeigt, dass Pop eben kein Schimpfwort sein muss. Habe den Song selbst auch noch nie im Radio gehört und wäre daher auch nicht davon ausgegangen, dass er hier schon bekannt sein dürfte.
Ice mag es offenbar ein wenig härter und rutscht bei Songs, die nicht mit ihm resonnieren, in eine etwas pauschale Bewertung. Wer gern Fleisch isst, hat dafür mitunter tausend verschiedene Bezeichnungen, während Gemüse halt einfach nur "Gemüse" ist.

In diesem Sinne, gern mehr Ich-Botschaften, Genossen!
__________________
Du bist nicht Deine Gewohnheiten.
Du bist nicht Deine Gefühle.
Du bist nicht Deine Gedanken.

Geändert von Landnani (26.05.2024 um 17:04 Uhr).
Landnani ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 26.05.2024, 17:48   #78
Der Landknecht
Genickbruch
 
Registriert seit: 20.12.2005
Beiträge: 35.863
Zitat:
Zitat von Yaya Beitrag anzeigen
"Run"? Hilf mir bitte. Welcher Song soll das sein? Ihren ersten Hit hatte Norah direkt mit ihrer ersten Single "Don't Know Why", darauf folgte "Feeling The Same Way", beide von ihrem Debütalbum "Come Away with Me". Ein "Run" gibt es da, auch danach, nicht. Deswegen irritiert mich dieser Abschnitt deines Posts etwas.
Mea culpa. Ich schaue gerade nach und sehe das Lied auch nicht, und plötzlich fiel mir ein: Ich meinte Amy Macdonald.
__________________
What he didn't was, know was or was know was that I was dyslexic.
Der Landknecht ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.05.2024, 17:49   #79
Yajack Landratasady
Genickbruch
 
Registriert seit: 29.08.2011
Beiträge: 14.743
Zitat:
Zitat von Kliqer Beitrag anzeigen
Das tut mir natürlich leid. Ich habe den Song selbstredend nicht nominiert, um dich (oder sonst wen) zu ärgern, sondern weil er mich in wohlig-warme Sommerstimmung versetzt und er, in meinen Augen, trotz zweifelloser Popigkeit eben kein generischer Radio-Chart-Hit ist, sondern zeigt, dass Pop eben kein Schimpfwort sein muss. Habe den Song selbst auch noch nie im Radio gehört und wäre daher auch nicht davon ausgegangen, dass er hier schon bekannt sein dürfte.

Ansonsten: ich versuche auch zeitnah abzustimmen, kann aber noch für nichts garantieren. Ich hoffe, ich komme spätestens am Donnerstag dazu. Und freu mich schon!
Danke, Kliqer. Diesen Post kann ich genau so für mich übernehmen. Den von mir nominierten "generischen Radio-Chart-Hit" habe ich auch bisher nicht im Radio gehört.
__________________
Hier könnte Ihre Werbung stehen.
"ASMR-Pornos finde ich voll doof. Ich schlafe dabei immer ein."
Yajack Landratasady ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.05.2024, 23:37   #80
y2jforever
Genickbruch
 
Registriert seit: 13.04.2013
Beiträge: 15.771
Zitat:
Zitat von Yaya Beitrag anzeigen
Danke, Kliqer. Diesen Post kann ich genau so für mich übernehmen. Den von mir nominierten "generischen Radio-Chart-Hit" habe ich auch bisher nicht im Radio gehört.
Ich kann jetzt natürlich nur für mich sprechen und nicht für andere aber mir war es diese Runde auch viel zu viel "generische Radiomusik" --- was ich eigentlich garnicht beurteilen kann weil ich kein Radio höre. Aber grob 10 Lieder die für mich alle nach "langweiliger Radiomusik" klangen (auch wenn das unterschiedliche Musikrichtungen waren. Softrock, Pop, Elektro, keine Ahnung was noch --- ohne Garantie für die offizielle Einordnung aber für mich gehörte das in die Richtung). Wobei natürlich jeder seinen eigenen Radio Senden den er/sie im Auto, auf der Arbeit oder zu Hause hört (oder zumindest gelegentlich mitbekommt), in sofern ist das eh schwer zu definieren.

Ist jetzt zumindest von meiner Seite auch nix was ich irgendwem übel nehme oder was problematisch ist. Leute sollen nominieren was sie wollen und was ihnen gefällt. Und natürlich kommt da auch mal was bei raus was mehr (für mich) nach "generisch Radio" klingt (auch wenn es da vielleicht nicht gespielt wird sondern nur nach der Musik klingt die ich mit Radio verbinde). Das ist für mich persönlich auch null ein Problem. Diese Runde hat es sich halt zufällig gehäuft. Das hat mich dann persönlich auch genervt (weswegen es dieses Mal auch keine Kommentare zu den einzelnen Liedern gibt) aber so ist das halt. Aber ich habe jetzt bei keinem der regelmäßigen Teilnehmer das Gefühl das da gezielt immer Radiogedudel ausgewählt wird. Was jetzt auch nicht per se schlimm wäre wenn jemand die Musik halt mag --- geht ja nicht darum Musik zu nominieren die mir gefällt. Wobei
__________________
"Remember - hate is always foolish ... and love, is always wise. Always try, to be nice and never fail to be kind" - The 12th Doctor
"Das Nordkorea keine ernstzunehmende Bedrohung ist, zeigt sich daran, dass sie sich keinen eigenen AfD-Abgeordneten leisten können" - @gebbigibson on Twitter
"Planeten gibt es viele, unsere Wirtschaft nur einmal." - Die Partei
y2jforever ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 27.05.2024, 08:00   #81
Landnani
Höllen-Rentner
 
Registriert seit: 01.12.2003
Beiträge: 17.330
Wie definiert Ihr denn "Radio-Musik"?

Aus dem Radio bekannt ist mir keiner und auch "klassische" Pop-Vibes, die im Radio bevorzugt werden, empfange ich nur bei sei wenigen.
Eine Wilhelmine zum Beispiel, die mit ihren Songs ja zurecht schon im Radio war, ist auch erst im Zuge der Diversifizierung der Mainstreammusik da rein gespült worden. - In der selben Diversifizierung, wo auch mehr Metal und Darkwave es ins Radio geschafft haben.
Ich vermute beispielsweise ganz stark, dass es eher die lauten Songs aus Icys Liste ins Radio schaffen würden als Yaima oder Chuwenga.

Außerdem finde ich Begriffe wie "generisch" recht pauschal und von oben herab. Wenn man ein Genre wenig hört, hört sich das zwangsläufig "alles gleich an". Das kann für andere aber genauso gut auf alles im Bereich Metal zutreffen.

Echtes Pop/Radiofeeling hatte ich übrigens nur bei Rina Sawayama. Und auch der Song ist weniger musikalisch und erst recht nicht hinsichtlich der Lyrics "generisch".
__________________
Du bist nicht Deine Gewohnheiten.
Du bist nicht Deine Gefühle.
Du bist nicht Deine Gedanken.

Geändert von Landnani (27.05.2024 um 08:00 Uhr).
Landnani ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 27.05.2024, 09:18   #82
Der Landrat
Moderator
 
Registriert seit: 04.02.2003
Beiträge: 8.284
Hier wird auf hohem Niveau gejammert. Tatsächlich hat jeder nur ein, zwei in seinen Ohren richtig schlechte Songs in dieser Runde (wirklich schlecht, oder austauschbar?). Auch mir ging es nach dem zweiten Hören so, dass ich richtige Banger vermisst habe. Macht es die Runde deshalb schlecht? Nein! Es fehlen vielleicht die eigenen Höhepunkt, die man früher in Runden hatte, aber das ist die eigene Erwartungshaltung an dem Contest. Dann ist das halt dieses Mal so und beim nächsten Mal wieder anders.
Der Landrat ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.05.2024, 11:53   #83
Der Landknecht
Genickbruch
 
Registriert seit: 20.12.2005
Beiträge: 35.863
Außerdem finde ich, dass wir hier, glaube ich, fast alle genug auf dem Kasten haben, um auch Musik, die wir nicht hören oder mögen, nicht grundsätzlich als generisch oder immer gleichklingend anzusehen.
__________________
What he didn't was, know was or was know was that I was dyslexic.
Der Landknecht ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.05.2024, 12:24   #84
Landnani
Höllen-Rentner
 
Registriert seit: 01.12.2003
Beiträge: 17.330
Zitat:
Zitat von Humppathetic Beitrag anzeigen
Außerdem finde ich, dass wir hier, glaube ich, fast alle genug auf dem Kasten haben, um auch Musik, die wir nicht hören oder mögen, nicht grundsätzlich als generisch oder immer gleichklingend anzusehen.
Ich halte jedes Musikstück für kulturlosen, kakophonischen Krach, dessen Melodie ich nicht selbst nachpupsen kann. So!
__________________
Du bist nicht Deine Gewohnheiten.
Du bist nicht Deine Gefühle.
Du bist nicht Deine Gedanken.

Geändert von Landnani (27.05.2024 um 12:24 Uhr).
Landnani ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 27.05.2024, 12:42   #85
MegultronF
ECW
 
Registriert seit: 30.07.2008
Beiträge: 8.202
12 Punkte Vanic&Brassie -The Gallows
10 Punkte Joost - Wachtmuziek
8 Punkte Kontrust - The Butterfly Defect
7 Punkte Wilhelmine - Frei
6 Punkte KeLuck - Digitales Gold
5 Punkte Mount Kimbie - Empty and Silent
4 Punkte Yaima - Gajumaru
3 Punkte Willie Nelson - The Border
2 Punkte Sleep Token - Chokehold
1 Punkt Orden Organ - The Order Of Fear
__________________
Foxtrot Uniform

Geändert von MegultronF (27.05.2024 um 12:50 Uhr).
MegultronF ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 27.05.2024, 13:12   #86
Der Landknecht
Genickbruch
 
Registriert seit: 20.12.2005
Beiträge: 35.863
Zitat:
Zitat von Nani Beitrag anzeigen
Ich halte jedes Musikstück für kulturlosen, kakophonischen Krach, dessen Melodie ich nicht selbst nachpupsen kann. So!
Das ist ja sowieso ein Axiom.
__________________
What he didn't was, know was or was know was that I was dyslexic.
Der Landknecht ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.05.2024, 14:56   #87
Landnani
Höllen-Rentner
 
Registriert seit: 01.12.2003
Beiträge: 17.330
Zitat:
Zitat von Humppathetic Beitrag anzeigen
Das ist ja sowieso ein Axiom.
Quod Erat Flatulantum.
__________________
Du bist nicht Deine Gewohnheiten.
Du bist nicht Deine Gefühle.
Du bist nicht Deine Gedanken.
Landnani ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 28.05.2024, 07:59   #88
Señor Kabalo
ECW
 
Registriert seit: 15.12.2003
Beiträge: 7.594
Ich habe dieses Mal dreimal komplette Bewertungen gemacht und die Endplatzierung erschließt sich nach dem Durchschnitt aus den drei Durchläufen. Verstanden? Gut, ich auch nicht. Los geht's.

24. Oliver Koletzki - Strandbar Berlin
Wenn man den Song hört, könnte man echt meinen in Berlin zu sein. Wäre sicherlich toll, wenn ich dieses Berliner "Feeling" ansprechend finden würde. Leider so der einzige Song, dem ich gar nichts abgewinnen kann in diesem Contest.
1 Play von Oliver Koletzki vor Start des Contests

23. Orange - Chuwenge (live)
Die ersten Minuten sind durchaus gut und der Song wäre bestimmt weiter vorne gelandet. Ab Minute 4 zieht er sich nur noch und verbaut sich jegliche Chancen auf Punkten. Mit 8 Minuten viel zu viel zu viel zu viel zu lang.
0 Plays von Orange vor Start des Contests

22. KEKluck - Digitales Gold
Anfänglich interessant, verliert mich der Song dann im Refrain.
0 Plays von KEKluck vor Start des Contests

21. Yard Act - When the laughter Shops
Kann ich gar nicht viel zu sagen. Mir am Ende zu nichtsaussagend, um vorne mitzuspielen.
0 Plays von Yard Act vor Start des Contests

20. St. Vincent - Flea
Auch hier verliert mich ein anfänglich interessanter Song im weiteren Verlauf der Spielzeit. Hätte man mehr rausholen können.
0 Plays von St. Vincent vor Start des Contests

19. Coldhands - Getting in the way
Auch selten, dass ab Platz 22 schon die Songs anfangen, die ich alle mindestens passabel finde, aber hier ist es der Fall. Der Song war nach dem ersten Hören sogar Platz 17, aber das instrumentalische ist leider auf Dauer mir zu anstrengend.
0 Plays von coldhands vor Start des Contests

18. Lightwave - Good Enough
Wenn die anderen Songs generischer Radio Pop sein sollten, wäre dies hier aber auch generische Radio Rock. Abseits von dieser ganzen Thematik finde ich auch den Song einfach nicht spannend genug, um vorne mitzuspielen. Avril in ein wenig härter. Was völlig okay ist, aber eben der letzte Kick fehlt.
0 Plays von Lightwave vor Start des Contests

17. Kontrust - The Butterfly Defect
Kommen wir nun zu den Plätzen, die sich beim jeden Hören verschoben haben und wo jeder zumindest mal an den Punkten geschnuppert hat.
Der erste Song, dem meine Bewertung spürbar schadet. Ihm wird zum Verhängnis, dass er mich beim ersten Hören gar nicht abgeholt hat. Inzwischen noch immer kein Kandidat für ganz vorne, aber die Nummer hat was.
1 Play von Kontrust vor Start des Contests

16. Naeleck - All my heroes
Vllt liegt es hier an der Uhrzeit, aber heute morgen beim letzten Durchlauf fand ich den Song eher anstrengend als gut und er ist noch einige Plätze nach unten gerauscht.
3 Plays von Naeleck vor Start des Contests

15. Wilhelmine - frei
Völlig solider Song. Holt mich inzwischen auch mehr ab als beim Ersthören, aber dieser bekannte letzte Funke...
0 Plays von Wilhelmine vor Start des Contests

14. Lana del Ray - Art Deco
Und der Song war nach dem ersten Durchlauf sogar in den Top 10. Inzwischen ist leider das typische Lana del Ray Problem vorhanden. Wenn man nicht in der Stimmung dafür ist, holt die Musik einen einfach nicht ab.
141 Plays von Lana del Ray vor Start des Contests

13. Carly Rae Jepsen - Western Wind
Und wieder sind es nur Nuancen. Heute störte mich was am Gesang von Carly, aber auch der Song war natürlich ein Punktekandidat. Die Plätze davor fand ich heute allerdings spannender.
234 Plays von Carly Rae Jepsen vor Start des Contests

12. Rina Sawayama - Hold the Girl
Mal fand ich den Song von den "Popsongs" am besten, mal am schlechtesten. Reicht letzten Endes trotzdem für diese Platzierung, da die positiven Aspekte überwiegen.
1 Play von Rina Sawayama vor Start des Contests

11. Perchta - Hebamm
Sehr sehr schade. Musikalisch mindestens Top 3, aber die Growls sind dann eher so Platz 23. Ganz, ganz furchtbar. Ich habe wirklich nichts gegen Growls, aber die hier hören sich für mich einfach nur falsch an.
0 Plays von Perchta vor Start des Contests

10. Joost - Wachtmuziek (1 Punkt)
Fand seinen Song für den ESC deutlich besser, aber kann man sich anhören. Ein Platz in den Punkten war hier nie gefährdet.
2 Plays von Joost vor Start des Contests

9. Swiss Play - Carolyn (2 Punkte)
Typischer gute Laune Song. Tut nicht weh und regt zum mitwippen an.
0 Plays von Swiss Play vor Start des Contests

8. Yaima - Gajumaru (3 Punkte)
Holte zu spät die Punkte. Im letzten Durchlauf wäre der Song auf Platz 6 gelandet. Netter Song, der eine schöne Stimmung verbreitet.
0 Plays von Yaima vor Start des Contests

7. Mount Kimbie - Empty and silent (4 Punkte)
Dreimal Platz 7 - sagt eigentlich alles aus. Hier gilt das, was ich zu Yaima schon schrieb. In der richtigen Stimmung ein noch besserer Song.
0 Plays von Mount Kimbie vor Start des Contests

6. Cock Sparrer - Rags to riches (5 Punkte)
Und die Jungs profitieren von hohen Platzierungen in den ersten Durchläufen. Aber auch zurecht, denn der Song macht vieles richtig.
1 Play von Cock Sparrer vor Start des Contests

5. Orden Ogan - The Order of Fear (6 Punkte)
Ich mochte Orden Ogan mal sehr gerne und kann sie auch immer noch hören, aber die neueren Songs haben einfach nicht mehr den Flair der alten Songs. Auch wenn sich der Song besser anhört als alles vom Final Days Album.
352 Plays von Orden Ogan vor Start des Contests

4. Norah Jones - Running (7 Punkte)
Fragt mich nicht, was der Song jetzt ausgerechnet hat, dass er so weit vor den anderen Songs aus dem Genre landet. Er trifft eben die richtigen Punkte. Und Norah tut ihr übriges.
12 Plays von Norah Jones vor Start des Contests

3. Vanic - The Gallows (8 Punkte)
Absolut stimmig vom Beginn bis zum Ende. Direkt mal vorgemerkt für intensiveres Hören.
0 Plays von Vanic vor Start des Contests

2. Willie Nelson - The Border (10 Punkte)
Also man findet seine eigenen Songs in der Regel ja eh immer gut, aber dass hier Willie fast durchgehend Punkte holt und meiner keinen einzigen Punkt ist absolut unverständlich für mich
Ja, wer hätte es gedacht, der Song gefällt mir hier.
47 Plays von Willie Nelson vor Start des Contests

1. Sleep Token - Chokehold (12 Punkte)
Und so wie wir eine klare Nummer 24 hatten, gab es auch von Beginn an eine klare Nummer 1. Sleep Token sind schon echt stark und jedes Mal wieder fällt mir auf, dass ich endlich mal in mehr Sachen von denen reinhören muss. Nehme nun endlich mal den Contest als Anlass dazu.
6 Plays von Sleep Token vor Start des Contests

Und ich merke, dass ich dringend einen neuen Laptop benötige. Diese ganzen Flüchtigkeitsfehler bemerkt man beim Tippen aufm Handy gar nicht wirklich...
__________________
Like all the lunches in my life it began with the death of a woman
last.fm | PSN

Geändert von Señor Kabalo (28.05.2024 um 08:12 Uhr).
Señor Kabalo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.05.2024, 14:36   #89
Ivanhoe
Administrator
 
Registriert seit: 27.03.2008
Beiträge: 9.117
YARD ACT - When the Laughter Stops (2024) - Der Landrat
Hierzu hat Humppa als erster Rezensent schon viel Richtiges gesagt - speziell das Wort "lakonisch" in Hinblick auf den Gesang kam mir auch direkt in den Sinn. Mir selbst gefällt diese Nummer deutlich (!) besser, als sie es eigentlich dürfte - und das auch nach mehreren Durchläufen. Vielversprechender Auftakt, für den es zwar nicht unter die Top 5 reicht, sehr wohl aber für Punkte in der Songcontest-Wertung.

KEKLUCK - Digitales Gold - Indikatorgroupie[/B]
Ich würde hier starke FALCO-Vibes attestieren - so oder so ähnlich könnte FALCO mE klingen, würde er noch leben und Musik mit aktuellem Bezug machen. Das ist nun wirklich nicht die schlechteste Referenz. Und ja, wie die Nummer vom Landrat gefällt mir auch dieser Song überraschend gut, sogar noch ein Stück besser, was auch mich selbst überrascht.

MOUNT KIMBIE FEAT. KING KRULE - Empty And Silent (2024) - farro12345
Ist jetzt nicht so, dass mich ein solcher Sound ganz und gar nicht ansprechen würde - aber letzten Endes plätschert es dann doch ein wenig vor sich hin. Das muss auch gar nicht verkehrt sein und es mag Momente geben, in denen ich damit connecten kann - bei drei Durchläufen an verschiedenen Tagen war das jetzt aber nie der Fall, was ein schlechtes Zeichen ist. Schade eigentlich, aber hier fehlt offenbar das gewisse Etwas (um eine Plattitüde zu bemühen).

KONTRUST - The Butterfly Defect - Iceman.at
Die Band kenne ich vom Namen her und wusste auch ungefähr, wie sie klingt, ohne mich jemals näher damit beschäftigt zu haben - weiß gar nicht, ob ich überhaupt einen Song kenne, dieser war mir jedenfalls kein Begriff. Jo, ist ganz nett, aber nichts, was ich mir allzu oft anhören würde. Beim Festival könnt es aber ganz gut abgehen mit KONTRUST (übrigens machen die Bilder im Video so richtig Bock auf den Sommer, aber das ist ein anderes Thema). Musikalisch steht mir das zwar näher als die Nummern davor, so richtig überzeugen will es mich aber dennoch nicht, daher keine hohe Platzierung für KONTRUST.

ORDEN OGAN - The Order Of Fear - Woodstock
Eine dieser Truppen, deren Name mir seit Jahren immer mal wieder unterkommt. Und auch auf Festivals, auf denen ich war, haben ORDEN ORGAN schon gespielt. Und doch kann ich nicht behaupten, dass ich schon mal aktiv und bewusst reingehört hätte. Ich glaube, Mitte der 1990er hätte ich das so richtig abgefeiert. Jetzt nicht mehr so - was aber eher an meiner persönlichen musikalischen Entwicklung als an der Band liegt, die zweifellos sehr viel drauf hat. Und das reicht dann tatsächlich auch für einen Punkt, was sich aber erst nach einigen Durchläufen herauskristallisiert hat. Beim ersten Mal war ich noch etwas unterwältigt.

ST VINCENT - Flea (2024) Flip McVicker
Puh, das ist eher schwierige Kost: Musikalisch sehr merkwürdig, ganz leicht musste ich stellenweise an MUSE denken, zu denen ich aber auch ein eher ambivalentes Verhältnis habe. Die Gesangslinien find ich jedenfalls ganz ansprechend, ansonsten gibt mir diese Nummer recht wenig.

WILHELMINE - Frei (2024) - Humppathetic
Nope, nicht mein Ding. Irgendwer hat "generisch" geschrieben, dem schließe ich mich vorbehaltlos an. Ergänzen möchte ich, dass genau diese Art von Stimme/Stimmlage in Kombination mit deutschsprachigem Text offenbar ein rotes Tuch für mich ist. Deshalb war bereits nach wenigen Sekunden klar, dass das nix wird.

VANIC & BRASSIE - The Gallows (2024) - makanter
Hier wird in der ersten Minute ja mal ordentlich Spannung aufgebaut, die dann auf überaus überraschende Art gelöst wird. Interessant. Wollte ich im ersten Moment vom Gesang her als die internationale Variante dessen, was ich beim Song von Humppa geschrieben habe, abtun - ist dann aber doch deutlich gehaltvoller, was uns der gute makanter hier kredenzt. Dürfte auch mit der Song gewesen sein, bei dem ich die meisten Durchgänge brauchte, um mir klar darüber zu werden, wie gut er nun wirklich ist. Die Antwort: Sehr gut, wenn man ausreichend Geduld mitbringt.

WILLIE NELSON - The Border (2024) - Goldberg070
WILLIE NELSON ist ja einer dieser Typen, der von Rechts wegen schon längst nicht mehr leben dürfte - es aber zum Glück nach wie vor tut. Einer der ganz großen aus der Country-Szene und einer der wenigen (wenn nicht der einzige neben dem großen JOHNNY CASH), der auch außerhalb eben dieser mit ordentlich Respekt bedacht wird. Und das völlig zu Recht, wie auch dieser Song zeigt, der einfach nur großartig ist. Einziges Haar in der Suppe: Eine Minute weniger hätte mE auch gereicht.

OLIVER KOLETZKI & FRAN - Strandbar Berlin - Cactus
Was für ein Kontrust ...äh... Kontrast zur Nummer davor. Wobei es rein vom Tempo her gar nicht so weit weg von WILLIE NELSON ist. Aber egal, es geht ja nicht um einen Vergleich, sondern darum, was mir gefällt - und dieser Song gefällt mir schlicht und einfach nicht. Weder die Stimme noch die Musik geben mir viel, sodass ich hier leider einen der schwächsten Tracks der Runde konstatieren muss.

YAIMA - Gajumaru - Nani
Auch dafür bin ich offenbar anfälliger, als ich dachte - wie für so manche Nummer in dieser Runde. Nicht schlecht, nicht schlecht, was uns Nani auftischt. Sowas hat immer so einen leichten Mystery-Touch, ich glaub, das ist es, was mir daran zusagt, obwohl es nominell überhaupt nicht my cup of tea ist. So oder so: Kein Einzelpunkt aber mehr als ein Achtungserfolg im Contest.

CARLY RAE JEPSEN - Western Wind - Kliqer
Apropos "cup of tea": Ein solcher ist auch dieser Song nicht, im Gegensatz zu einigen Nummern davor gibt es hier dann aber auch kein "Aber...". Ich sage es ganz plump: Gefällt mir nicht und bleibt auch nach mehreren Versuchen nicht bei mir hängen.

NORAH JONES - Running (2024) - Yaya
Nunja. Auch nichts für mich, wobei es wahrlich schlimmeres gibt. Aber irgendwie kann ich mir keine Gelegenheit vorstellen, zu der ich diese Nummer hören würde.

LIGHTWAVE - Good Enough - Hardcore Mr.A
Nette, flotte Nummer, die ganz gefällig ist und schön ins Ohr geht. Bei einem Nur-Gitarrenmusik-Contest würde ich hier wohl nix springen lassen, hier lässt der Song dann aber aufgrund seiner Instrumentierung, seiner Härte (?) und der Dynamik einige andere Tracks hinter sich, die auch "ganz nett" sind. Der Vorteil des von mir favorisierten Genres...

RINA SAWAYAMA - Hold The Girl– Punisher 3:16
Nach dem Intro dachte ich, jetzt käme etwas in Richtung Symphonic Metal. Bekommen habe ich Songcontest, was mich dann doch eingermaßen enttäuscht hat. Dabei glaube ich, das könnte mit diesem Gesang, mit diesem Refrain für mich funktionieren - wenn das Songgerüst in Richtung NIGHTWISH, LACUNA COIL, VISIONS OF ATLANTIS und Konsort:innen gehen würde. Ein paar ordentliche Gitarren und Drums im Hintergrund und wir hätten hier eine großartige Metal-Nummer mit Ohrwurm-Garantie. So wie hier dargeboten verdient die Sängerin zwar Respekt - instrumental berührt mich da aber gar nichts. So schade.

SWISS LIPS - Carolyn – Gazelle
Ja, solche 80er-Vibes gehen immer. Auch bei mir. Das ist zwar kein Punkt, aber solche Musik kann man - zumindest so nebenbei - immer mal hören. Wobei ich auch zugeben muss, dass sich die Nummer relativ schnell abnutzt und mir wahrscheinlich bald mal auf den Sack gehen würde, wenn ich sie allzu oft höre. Dennoch: Schönes Ding!

LANA DEL REY - Art Deco - Blast
Was soll ich sagen - ich habe LANA DEL RAY tatsächlich erst im Rahmen eines solchen Contests vor einigen Jahren kennengelernt, damals mit "Video Games", wenn mich nicht alles täuscht. Seitdem habe ich immer mal wieder reingehört und die Musik für gut gefunden, ein richtig aktiver Hörer bin ich aber nie geworden. Daran wird sich wohl nichts mehr ändern in diesem Leben, obwohl ich auch vorliegenden Song durchaus gelungen finde. Die ganz große Begeisterung bleibt allerdings aus, zumal es diesmal ein paar Damen gibt, die durchaus artverwandte Musik im Angebot haben, die mir noch ein Stück besser gefällt.

JOOST - Wachtmuziek - Great Mustachio
Vorhin 80er-Vibes, jetzt ziemlich 1990er. Kann man sich durchaus immer mal wieder anhören, diesen Song, aber so richtig geil ist er nicht in meinen Ohren. Ich glaub, ein bisschen Eingängigkeit fehlt. Oder es ist das Gefühl, dass man hier versucht hat, die 90er zu reproduzieren, was zwar rein äußerlich gelungen ist - aber das letzte Quäntchen fehlt, dazu hätte der Song dann vielleicht wirklich in jenem Jahrzehnt entstehen müssen. Keine Ahnung, ob das Sinn macht.

COLDHANDS & WHARM - Getting in the Way (2024) - Haskins
Sehr seltsame Mucke, die bereits nach wenigen Sekunden an meinen Nerven sägt. Keine Ahnung, wann man sich als Fan sowas anhört - ich habe bisher jedenfalls keinen Zeitpunkt gefunden, an dem ich das länger als ein paar Minuten ertrage.

ORANGE - Chuwenga (Live) - Kiez Richards
"Aha", war mein erster Gedanke. Und mein zweiter. Aber nach ein paar Durchgängen begann der Song tatsächlich, mir zu gefallen. Kein Wunder, ich bin ja auch für so - ich sach' mal - Tribal-Zeugs wie HEILUNG und WARDRUNA anfällig und das geht tatsächlich ein bisschen in die Richtung. Schon lässig, irgendwie. Und auf eine schwer zu beschreibende Art. Hätte vermutlich sogar für noch weiter vorne gereicht, aber 8 Minuten sind dann doch ein bisschen arg lang, wobei man das beim Konzert (also mit "Bild") wahrscheinlich anders empfindet. Aber Video gibts hier keines, daher leider etwas weniger Punkte als möglich gewesen wären.

NAELECK - All My Heroes (Toxic Avenger Remix) - MegultronF
Und noch einmal eine Dame, die uns elegisch (und das sei positiv verstanden!) relativ viel Text vorträgt. Gefällt mir - wie auch andere, ähnliche Nummern in dieser Runde. Hier hapert es für meinen Geschmack aber an der "Gleichberechtigung" zwischen Musik und Stimme, d. h. erstere ist mir zu "laut". Will sagen: Der Mix (oder ist das der Remix?) gefällt mir ganz und gar nicht. Schade.

DAVE ALVIN - Mary Brown - Señor Kabalo
Bis zu dieser Stelle hat es gedauert, um einen Song zu entdecken, der WILLIE NELSON ernsthaft nahe kommen kann. Und es ist sicher kein Zufall, dass es Musik ist, die eigentlich auch vom Meister selbst stammen könnte. Ganz reicht es für DAVE ALVIN letzten Endes jedoch nicht, was weniger am Song selbst liegt - leider fällt er mit seiner Stimme (nur im Refrain) ein bisschen in jene klischeehaften Gefilde, die mir Country immer ein bisschen suspekt machen. Davon abgesehen: Starke Nummer!

SLEEP TOKEN - Chokehold - Der Zerquetscher
Eine Band, die man kennt (und die, wenn mich nicht alles täuscht, gerade ein bisschen everybody's darling ist). Beschäftigt habe ich mich noch nie mit ihr. Und ja, das hat schon was, eine stark geschriebene Nummer, die ganz klar auf Atmosphäre abzielt und die auch schafft. Interessanterweise hat der Song auch seine poppigen Momente, ich dachte das eine oder andere Mal gar, dass GB damit beim Song Contest durchaus hätte was reißen können, weil mir der Gesang bzw. Teile der Gesangslinien unglaublich passend dafür vorkamen/vorkommen. Und damit sind wir auch schon beim Punkt: Ich werde mit dem Sänger bzw. seiner Art zu singen nicht so richtig war. Das ist mir etwas zu dramatisch, was schade ist, weil es mE gar nicht notwendig gewesen wäre. Trotzdem: Schöner Song, kann man insgesamt wenig dagegen sagen.

COCK SPARRER - Rags to Riches (2024) - y2jforever
Ein super Abschluss, vor allem nach ein paar eher schweren Nummern hintereinander. Allein dafür wäre schon ein Top-Platz angebracht, das wäre aber natürlich unfair den anderen Songs gegenüber. Ist auch gar nicht notwendig, denn das ist einfach ein Track, der ganz, ganz viel Laune macht und daher weit vorne rein muss! Und auch einen Punkt in der Abstimmung verdient!

Wer in der Umfrage eine Stimme von mir erhalten hat, haben ich unterstrichen. Die Song-Contest-Wertung gestaltet sich wie folgt:

1 Punkt = SLEEP TOKEN - Chokehold
2 Punkte = ORANGE - Chuwenga (Live)
3 Punkte = YARD ACT - When the Laughter Stops
4 Punkte = ORDEN OGAN - The Order Of Fear
5 Punkte = YAIMA - Gajumaru
6 Punkte = KEKLUCK - Digitales Gold
7 Punkte = DAVE ALVIN - Mary Brown
8 Punkte = COCK SPARRER - Rags to Riches
10 Punkte = VANIC & BRASSIE - The Gallows
12 Punkte = WILLIE NELSON - The Border
Damit gibt es null Punkte für folgende Beiträge - wobei mein Zuspruch in diesem Fall von oben nach unten abnimmt. Erwähnt sei, dass KONTRUST bis zum Schluss auf Punktekurs waren - aber dann kamen COCK SPARRER und besiegelten das Aus für die Crossover-Boys & -Girls.
  • KONTRUST - The Butterfly Defect
  • SWISS LIPS - Carolyn
  • LANA DEL REY - Art Deco
  • NAELECK - All My Heroes (Toxic Avenger Remix)
  • LIGHTWAVE - Good Enough
  • JOOST - Wachtmuziek
  • RINA SAWAYAMA - Hold The Girl
  • NORAH JONES - Running
  • ST VINCENT - Flea
  • MOUNT KIMBIE FEAT. KING KRULE - Empty And Silent
  • WILHELMINE - Frei
  • CARLY RAE JEPSEN - Western Wind
  • OLIVER KOLETZKI & FRAN - Strandbar Berlin
  • COLDHANDS & WHARM - Getting in the Way
__________________
"Ja, aber so ist das... Als Chef in meiner Position, da bist du so einsam wie... Gott!"
(- B. Stromberg... oder wars doch V. McMahon?)

Ivanhoe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.05.2024, 17:33   #90
Der Zerquetscher
Moderator
 
Registriert seit: 20.05.2002
Beiträge: 10.748
Yard Act – When the Laughter Stops
Solider Song, der sich gut in einen Lokalkolorit-Streifen von Guy Ritchie einfügen würde. Mir etwas zu britfilmscorig, um den Schritt zu kitzeln…

Kekluck – Digitales Gold
Netter Text. Gar nicht blöd. Und bestimmt ein tolles Ding, wenn man auf Hip Hop kann. Mir hat es in der zweiten Halbzeit trotz allem begonnen, weh zu tun.

Mount Kimbie Feat. King Krule – Empty and Silent
Tolle Einstimmung in den Song. Nachdenklich, melancholisch… und dann geht es so harmlos weiter. Dazu einen entkoffeinierten Espresso und Vorlesung schwänzen. Schade.

Kontrust – The Butterfly Defect
Schöner Song. Ohne das Alberne im Vers wäre der tolle Chorus viel wirkmächtiger. Die Annette van Giersbergen kriegt das makelloser hin. Zumal die Stimmen dieselbe Lage und Maserung haben. Alles in allem trotzdem: PUNKT

Orden Organ – The Order of Fear
Sympathische Musik. Aber auch als endgültiger Metalhead mir zu bombastisch und abgeschmackt. Gitarren sind allerdings toll. Weiß nicht, was noch kommt, aber wenigstens schonmal Anwärter auf den anspruchsvollsten Song des Contests. Trotzdem… ohne mich.

St. Vincent – Flea
So geht alternativer Pop. PUNKT

Wilhelmine - Frei
Oh Mann, Humppi. Was das denn? Leider überhaupt nicht mein Ding. Für mich aufdringlich und irgendwie drauflosgutelaunig. Und völlig belanglos.

Vanic & Brassie – The Gallows
Auch schön gesungener Rock-Pop, der mir aber melodisch nicht ganz so gut gefällt wie St. Vincent.

Willie Nelson- The Border
Textlich ganz groß. Vor allem heutzutage. Sehr gut!!! Wäre aber noch nicht der Punkt. Die Westernatmosphäre erwischt mich grad herrlich unvorbereitet. PUNKT

Oliver Koletzki – Strandbar Berlin
Mensch, Cactus. Sorry. Ich versuche mich so etwas total Wohlfühligem zu nähern und mich davon irgendwie, wenn auch nicht treffen, so doch streifen zu lassen. Aber das klappt nicht. Endzeitmusik richtet mich auf. Lebensfrohes tötet mich ab. Schön sind die Jazzvibes, though.

Yaima - Gajumaru
Wundervolles Ding. Für mich der beste Beitrag von allen. PUNKT

Carly Ray Jepsen – Western Wind
Schöner Song, gegen den man nichts sagen kann. Das Yaima eben war mehr mein Ding, aber der ist gut. Gäbe wie Rina und Swiss einen Punkt, wenn es nicht nur fünf Punkte gäbe.

Norah Jones – Running
Starker Song. Büschn langweiliges Video. Aber darum geht es ja nicht. Starker Song PUNKT

Lightwave – Good Enough
Dachte erst, das ist die Avril Lasagne aus den Nuller Jahren. Ist sie aber nicht. Wie auch immer, denn so sympathisch sich das nach Teeniefilmparty des Jahrtausendwechsels anhört, so zu jugendlich ist mir das.

Rina Sawayama – Hold the Girl
Fast schad, dass ich kein Pophörer bin. Ein toller Beitrag nach dem nächsten. Der letzte Pop-Punkt ist wie bei der Carly Rae Irgendwas, die ich genauso gut wie das hier fand, schon weg. Würfel. Fertig.

Swiss Lips- Carolyn
Wieder gut. Jetzt würde es schwer mit den Punkten…

Lana Del Rey – Art Deco
Gefühlvolle, mächtige Musik, die mir am Radio sehr gefällt. Punkte gibt es aus dem subjektiven Grund nicht, dass mir die Künstlerin im Vergleich zu den anderen zu bekannt ist. Die braucht von mir keine Punkte mehr. My bad. Aber anders geht das heute mit den Punkten nicht zusammen.

Joost – Wachtmuziek
Hmm… nicht mein Humor.

Coldhands and Wharm – Getting in the Way
Da will keine Stimmung bei mir aufkommen. Obwohl ich es immer sympathisch finde, wenn ein Song wenige Klicks auf dem Duschlauch hat. Nee, da zündet nichts, wenn auch weit entfernt davon, meine Ungeduld überzustrapazieren.

Perchta – Hebamm
Ah, tut gut nach all dem Pop wieder Geballer zu hören. Und mit einer Frau am Mikro – immer gern. Nur scheinen mir die Stilelemente etwas zusammengewürfelt. Weniger Mittelalter, mehr Black Metal, dann träfe mich das umwerfender. Dennoch schön. Gäbe es mehr als fünf Punkte, wäre das hier von mir bedacht.

Orange – Chuwenga
Ich glaub der Kiez scheißt sich gar nix mehr. Der hat hier schon so oft gewonnen, dass er jetzt keine Rücksicht mehr nimmt und aus Laune und Bauch einfach irgendwas verlinkt wie so ein abgehalfterter Megastar. Eigentlich cool. Aber. Sorry, mir macht der Song wenig Spaß. Minutenlang Didgeridoo muss man entweder mögen oder wenigstens genug weißes Zeug in der Blutbahn haben, um da mitzukommen. Und dann noch Techno dazu. Ich bin raus.

Naeleck – All My Heroes
Ob die den Original-Toxic-Avenger von Troma kennen? Den kennen nämlich nur die Coolsten. Und nur die. Scheißegal. Entspannte Nummer, die nie stört, aber irgendwie an einem vorbeirauscht. Schade, denn ich meine, da zwischen den Zeilen viel Zeug für mehr zu hören. Auch die Stimme ist toll.

Dave Alvin – Mary Brown
Angenehm. Musik mit Stil. Ich bin mir sicher, wenn ich jetzt googeln würde, fände ich mehrere (fantastische) Lieder von dem, die ich kenne. Von meinem Papa. Das hier kannte ich nicht. Und ich bin auch grad nicht in der Stimmung dazu. Kommt vor.

Cock Sparrer – Rags to Riches
Gemütliches Ding im Irish Pub. Zuhause höre ich sowas nicht. Mir reichen die zehn Finger aber nicht, die Leute im weiteren Kreis aufzuzählen, die sowas gern hören. Klingt also wie Party in der Stadt. Für mich. Gemütlich. Mehr nicht.
__________________
"Nachtbesucher" - erschienen im Audioparadies-Verlag, gelesen von Hajo Mans: Hörprobe

Geändert von Der Zerquetscher (29.05.2024 um 17:48 Uhr).
Der Zerquetscher ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 30.05.2024, 14:47   #91
Kliqer
Genickbruch
 
Registriert seit: 23.12.2004
Beiträge: 29.886
1.) YARD ACT - When the Laughter Stops - 12 Punkte
Ich habe das tolle, dazugehörige Album jetzt schon ein paar Mal durch und neben „Dream Job“ ist dieser Kollege hier mein liebster Song darauf. Lakonischer Brit-Rock, der keine Angst vor tanzbarer Eingängigkeit hat. Das Leben ist scheiße, aber wenn man dazu tanzt, wird’s immerhin ein bisschen besser.

2.) MOUNT KIMBIE FEAT. KING KRULE - Empty And Silent - 10 Punkte
Hat mich am Anfang nicht so gecatcht, aber wird dann auf die schönste Weise beiläufig. Also: läuft angenehm nebenbei, während das Leben lediglich durch gelegentliches Träumen unterbrochen wird. Dazu ein entkoffeinierter Espresso und Vorlesung schwänzen.

3.) ST VINCENT - Flea - 8 Punkte
Wunderbares neues Album. „Big Time Nothing“ ist aktuell zwar mein Favorit davon, aber auch „Flea“, wenngleich etwas sperriger, gefällt mir unwahrscheinlich gut. Bisschen Industrial-Impulse, ‘ne ordentliche Portion Art-Pop und extrem viel Charisma.

4.) LANA DEL REY - Art Deco - 7 Punkte
Mir fällts ja oft schwer Lana Del Rey zu hören, weil ich es dann einfach kaum ertragen kann keine Film-Diva mit Anwesen in den Hollywood Hills zu sein, die, umgeben von einem prall gefülltem Champagnerkeller und noch praller gefülltem Drogenschließfach, perfekt angedröhnt durch ihren Art Deco-Pool treibt (Gesicht nach oben, atmend). Aber ganz objektiv ist das alles schon sehr besonders, sehr erhaben, sehr gute Popmusik, auch wenn ich sie nicht so oft hören kann, wie ich gerne würde.

5.) WILLIE NELSON - The Border - 6 Punkte
Sowas mag ich. Getragener Western, ohne (zu aufdringlichen) Pathos. Und Willie Nelson ist natürlich auch unhatebar.

6.) SWISS LIPS - Carolyn - 5 Punkte
Finde ich nicht so stark, wie ich gerne würde, aber ist doch schon recht nah an Musik, mit der man mich super jagen könnte (weil ich so quasi auf die Jäger zulaufen würde und sie sehr leichtes Spiel mit mir hätten).

7.) DAVE ALVIN - Mary Brown - Señor Kabalo - 4 Punkte
Dieses sehnsuchtsvoll-sphärische mag ich ja ganz gerne. Könnte für meinen Geschmack noch etwas ruhiger, getragener vor sich hin geistern. Stilvoll genug wäre es. Etwas mehr Pedal Steel Guitar, etwas weniger Banjo und ich wäre verfallen.

8.) WILHELMINE - Frei - 3 Punkte
Meine liebe, gute Carly Rae Jepsen als vergessenswerten Radio-Pop bradmarken und dann sowas nominieren. Jetzt bin ich beleidigt. (Aber nein, finde ich gar nicht verkehrt, maximal eingängig, aber nicht blöd und die Vorstellung, das Humppi zu dem Song traumwandelnd in der eigenen Wohnung umhertänzelt und am Fenster stehenbleibt, um sehnsuchtsvollem Lächeln den eigenen Bart kräuselnd durch die schneeweißen, wellenwerfenden Vorhängen auf die gegenüberliegende Dachterrasse der backsteinigen Altbauwohnung zu blicken, lässt mich ganz beseelt zurück)

9.) YAIMA - Gajumaru - 2 Punkte
Distanziert-kühl und wohlig-warm zugleich. Wie Massive Attack hören und dazu einen warmen Kakao trinken. Vom Vibe her sehr schön, nur konkret musikalisch überzeugt es mich nicht so ganz. Zieht nach links, zieht nach rechts und trifft so das Bullseye meines Trommelfells bzw. Herzens einfach nicht.

10.) OLIVER KOLETZKI & FRAN - Strandbar Berlin - 1 Punkt
Der Gesang holt mich nicht so ab, der Text dürfte für mich auch in anderer sein und diese swinging-vibes sind generell nichts für mich. Aber trotz allem eine ganz sympathische Nummer. Morgens im lichtdurchfluteten Loft aufwachen, gemütlich frühstücken und dann mit dem Fahrrad zu Strandbar Berlin? Warum denn eigentlich nicht.

11.) NORAH JONES - Running
Hat mitunter fast was Cineastisches und der Look des Videos gefällt mir auch. Aber ein bisschen langweilig ist es leider auch.

12.) KONTRUST - The Butterfly defect
Zwischen Festivalbühne und Eurovision Song Contest. Weiß irgendwie nicht so richtig, was es sein will. Aber wer weiß das schon. Und irgendwie finde ich die verschiedenen Elemente einzeln tendenziell eher albern, aber zusammen macht es mir dann doch mehr Spaß als es sollte. Am Ende dann aber auch etwas zu lang.

13.) COCK SPARRER - Rags to Riches
Wenn ich selbst im Pub wäre, wenn diese Band spielt würde ich wahrscheinlich zwischendurch sicher das ein oder andere Mal vor die Tür gehen, mir das Rauchen angewöhnen oder einfach mal ein bisschen was am Bürgersteig auf Vordermann bringen. ABER, ich wäre mitunter auch mal drin und könnte mich kurzfristig auch freudig drauf einlassen.

14.) COLDHANDS & WHARM - Getting in the Way
Joa, okay. Als wäre ein etwas zu aufgeputschter Typ mit auf der Yacht, der dauernd mit seinem Spaß-Keyboard in die entspannte Dad-Rock-Playlist reinkrawallt.

15.) ORDEN OGAN - The Order Of Fear
Man kann es mir in Metal-Sachen auch nur schwer recht machen. Ist es zu melodisch triftet es in meinen Ohren oft in Richtung Kitsch ab, ist es zu schrammelig, kann ich den Sound nur schwer dechiffrieren was zum ultimativen Eindruck: Krach, führt. Das hier fällt eher in erstere Kategorie. Tut nicht weh, aber ist einfach zu weit weg von all dem was mich in meiner ästhetischen Prägung positiv beeinflusst hat.

16.) LIGHTWAVE - Good Enough
Ich bin der Letzte der etwas gegen Paramore-artigen Pop-Punk einzuwenden hatte. Aber nur weil einem das Genre prinzipiell liegt, gefällt einem noch lange nicht jeder Beitrag dazu. Hier catcht mich einfach nichts.

17.) VANIC & BRASSIE - The Gallows
Wirkt irgendwie so als hätte es irgendeine Rockband die Vocals in einer Sound-Bibliothek gekauft und darum diesen Song geschustert. Alles ein bisschen unentschlossen. Ich schreib sowas hier immer mal: aber mir fällt keine Situation ein, die dieser Song besser machen würde.

18.) ORANGE - Chuwenga (Live)
Muss man dabei gewesen sein. So ab Minute 7 wird’s besser. Aber ich warte grundsätzlich nicht länger als 5 Minuten darauf, dass etwas gut wird.

19.) SLEEP TOKEN - Chokehold
Die ersten 2 Minuten waren eine Herausforderung. Danach finde ich es erträglicher, aber irgendwie edged es mir zu lange herum, bevor die Explosion kommt und die kommt dann auch nicht so kraftvoll, wie ich es für angebracht empfunden hätte. Wahrscheinlich hätte es mir mit einem anderen Sänger grundsätzlich besser gefallen.

20.) JOOST - Wachtmuziek
Meine Affinität zu allerhand Niederländischem ist zwar sehr stark ausgeprägt, aber dafür reicht sie dann doch nicht.

21.) KEKLUCK - Digitales Gold
Wahrscheinlich part of the experience – habe jetzt keine anderen Songs des Interpreten gehört, um das zu verifizieren – aber bisschen creepy Art der delivery. Alles okay, aber gibt mir musikalisch gar nichts.

22.) PERCHTA - Hebamm
Ich bin mir sicher, für musikalisch prädisponierte Connaisseure entsprechend Metallischem, könnte das eine Art Offenbarung sein. Und ich weiß das ganze Konzept in seiner Komplexität sehr zu schätzen, aber ich habe mich einfach so sehr gefreut als das alles vorbei war.

23.) RINA SAWAYAMA - Hold The Girl
Dachte die ersten zwei Sekunden ich hätte ausversehen „Frozen“ von Madonna angemacht. Danach ging es leider deutlich bergab. Habe ich nur schwer ausgehalten: die Stimme zu pathetisch, die Musik allumfassend überbordend, gefühlt zu viel von allem.

24.) NAELECK - All My Heroes (Toxic Avenger Remix)
Macht mich traurig, mir schlechte Laune und nervt. Kommt nur selten vor, dass es das ist, was ich mir von Musik erhoffe.
__________________
"Genickbruch.com ist eine topseriöse Seite." - Markus Lanz, 16.10.2014
I <3 woken Dreck

Geändert von Kliqer (30.05.2024 um 17:22 Uhr).
Kliqer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.05.2024, 15:30   #92
Der Landrat
Moderator
 
Registriert seit: 04.02.2003
Beiträge: 8.284
Ich habe eine Anfrage zur Fristverlängerung. Würde dieser gerne nachkommen. Bevor ich ein zweites Mal verlängern muss, hier meine Anfrage dazu. Verlängerung dann bis 10.06.?
Der Landrat ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.05.2024, 17:43   #93
Landnani
Höllen-Rentner
 
Registriert seit: 01.12.2003
Beiträge: 17.330
Zitat:
Zitat von Kliqer Beitrag anzeigen
24.) NAELECK - All My Heroes (Toxic Avenger Remix)
Macht mich traurig, mir schlechte Laune und nervt. Kommt nur selten vor, dass es das ist, was ich mir von Musik erhoffe.
Inhaltlich ist der Song doch eher aufbauend. Den mutigen Kampf um psychische Gesundheit. Mit einer sehr verständnisvollen Message.
__________________
Du bist nicht Deine Gewohnheiten.
Du bist nicht Deine Gefühle.
Du bist nicht Deine Gedanken.
Landnani ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 30.05.2024, 18:37   #94
Kliqer
Genickbruch
 
Registriert seit: 23.12.2004
Beiträge: 29.886
Zitat:
Zitat von Nani Beitrag anzeigen
Inhaltlich ist der Song doch eher aufbauend. Den mutigen Kampf um psychische Gesundheit. Mit einer sehr verständnisvollen Message.
Das mag sein. Hat mich dank der Musik leider gar nicht erreicht.
__________________
"Genickbruch.com ist eine topseriöse Seite." - Markus Lanz, 16.10.2014
I <3 woken Dreck
Kliqer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.05.2024, 19:04   #95
Hardcore Mr.A
ECW
 
Registriert seit: 29.12.2006
Beiträge: 6.786
YARD ACT - When the Laughter Stops (2024) - Der Landrat
Ein relativ harmloser Song, im Refrain mit der Frau allein sogar ganz hörbar, aber insgesamt mir mit zu wenig Salz.

KEKLUCK - Digitales Gold - Indikatorgroupie
Deutsch immer schwierig, textlich ist es zeitlich aktuell, aber mir gefällt die Stimme und die Gesamtform hier nicht so.

MOUNT KIMBIE FEAT. KING KRULE - Empty And Silent (2024) - farro12345
Ganz nett für was im Hintergrund, genütlich, ansich aber auch das zu ruhig für meinen Geschmack.

KONTRUST - The Butterfly defect - Iceman.at
Band habe ich vor Jahren mal glaube ein Song von gehört, war glaube damals schon gut durchmischt vom Stil, dass hier ist grundsätzlich auch nicht verkehrt, Vergleiche mit Skindred natürlich offensichtlich. Der Stil gefällt, nur weiß ich noch nicht ob mir der Song nicht eine Spur zu positiv.

ORDEN OGAN - The Order Of Fear - Woodstock
Gut bekannte Band, als einst Ravenhead rauskam habe ich das Album und die Band auch öfter gehört, nachdem ich den Nachfolger Gunmen bis auf den Titeltrack aber eher schwach fand nicht weiter verfolgt. Der hier ist aber nicht verkehrt, vielleicht werde ich das neue Album dazu auch versuchen, ob ich Punkte gebe aufgrund der Bekanntheit weiß ich aber noch nicht.

ST VINCENT - Flea (2024) - Flip McVicker
Die Stimme hätte hier sicherlich mehr hergegeben, allerdings ist der Song nichts für meinen Geschmack und meine Grundstimmung bei Musik.

WILHELMINE - Frei (2024) - Humppathetic
Joa, überhaupt nicht meine Baustelle, klingt für mich wie aktueller typischer Deutschpop aus dem Radio der Marke Wincent Weiss, nur mit weiblicher Stimme.

VANIC & BRASSIE - The Gallows (2024) - makanter
Creepiger Anfang der auch ne Spur kürzer hätte sein können, und dann erstmal wieder ein Break, immerhin dann aber überrascht mit den Rap Beats und den Rock Elementen im Refrain. Insgesamt gar nicht schlecht, hätte man nur die langsamen Parts weggelassen und das Ganze etwas flüssiger konstruiert.

WILLIE NELSON - The Border (2024) - Goldberg070
Natürlich kennt man seine Version von Whiskey River, mehr kannte ich von ihm aber noch nicht. Dieser ruhige, melancholische Country Song gefällt mir dafür das das eigentlich nicht meine Richtung ist recht gut.

OLIVER KOLETZKI & FRAN - Strandbar Berlin - Cactus
Da ich gegensetzlicher als Berlin kaum leben könnte, fehlt mir wohl hier grundsätzlich jeglicher Bezug, davon abgesehen das es weder musikalisch noch textlich was für mich ist.

YAIMA - Gajumaru - Nani
Ruhige, angenehme Nummer, die ich trotz der Ruhe gar nicht mal so schlecht finde, ich denke wenn man die entsprechende Stimmung dazu kann das durchaus funktionieren.

CARLY RAE JEPSEN - Western Wind - Kliqer
Auch im Prinzip eine gemütliche Nummer, aber dann doch mit mehr Energie als das vorherige Lied, und weiblichem Pop dieser Art kann ich durchaus etwas abgewinnen, ist auch nett für den Sommer (wenn der denn mal kommt) morgens beim aufstehen. Einer der besten Beiträge bisher.

NORAH JONES - Running (2024) - Yaya
Ruhig und weiblich scheint ziemlich beliebt in diesem Contest zu sein, hier ist gesanglich auch nicht schlecht, überzeugt mich musikalisch und in der Gesamtheit aber weniger als die beiden Vorgänger.

RINA SAWAYAMA - Hold The Girl - Punisher 3:16
Zurück zu weiblichem Pop, ist schon irgendwo ok, und die modern gehaltenen Strophen wären gegangen, der Refrain ist mir aber zu viel Celine Dion, nicht wirklich meine Welt.

SWISS LIPS - Carolyn - Gazelle
Ist ganz ok und tut soweit keinem weh, ist mir aber dann insgesamt doch zu unauffällig, bis auf die Videogame Elemente.

LANA DEL REY - Art Deco - Blast
Natürlich weltbekannt, und insgesamt eine Pop Sängerin die ich immer ganz gut fand auch wenn ich nahezu nichts von ihr kenne. Das hier ist zwar klar ihr typischer depressive Pop, mir aber definitiv zu langsam und zu ruhig.

JOOST - Wachtmuziek - Great Mustachio
Wenn es mal eine Liste für geschmackliche Tiefschläge gibt, hier wäre ein Kandidat dafür. In den 90ern hätte das bestimmt funktioniert, bei mir funktionierts in keinem Fall.

COLDHANDS & WHARM - Getting in the Way (2024) - Haskins
Ist überhaupt nicht mein Geschmack, und mir würde jetzt auch spontan keine Situation einfallen wo ich mal solche Musik hören könnte.

PERCHTA - Hebamm - Ivanhoe
Ich werde mich wohl immer weiter von Songs jenseits der 5 Minuten entfernen, hier musste man 2 Minuten warten bis etwas passiert, handwerklich ist das klar immer ok und man weiß auch was die Leute ausdrücken wollen, aber mir fehlt da die Geduld. Finde auch den Screamgesang hier nicht so gut, bis auf die Folk Parts mit klarem Gesang ist das eher nicht mein Fall.

ORANGE - Chuwenga (Live) - Kiez Richards
Schon wieder 9 Minuten und witzigerweise wieder was folkiges, die ersten paar Minuten also die mit dem Gesang fand ich hier auch gar nicht schlecht, nur passiert im Rest und damit dem Großteils des Songs.. einfach nichts mehr. So dann auch bei mir nicht.

NAELECK - All My Heroes (Toxic Avenger Remix) - MegultronF
Wir wären wieder zurück bei ruhig mit weiblichem Gesang, in dem Fall für mich leider ziemlich nichtssagend und ich kann keine Verbindung aufbauen.

DAVE ALVIN - Mary Brown - Señor Kabalo
Und auch beim Country wären wir wieder zurück, in dem Fall aber dann deutlich flotter als bei Nelson, aber auch der Song hier gefällt mir dafür das ich eigentlich kein Country höre relativ gut.

SLEEP TOKEN - Chokehold - Der Zerquetscher
Eine Band die mir eigentlich nur dadurch bekannt ist bei Emp und Impericon viele T Shirts zu haben. Ich weiß zwar nicht inwiefern der Song repräsentativ für die Band ist, aber weiter werde ich die wohl nicht verfolgen, Stimme ist nicht mein Fall und die Musik mir auch irgendwo zu zäh.

COCK SPARRER - Rags to Riches (2024) - y2jforever
Neben Orden Ogan die mir bekannteste Band hier, habe aber auch hier die spätere Entwicklung nicht mehr verfolgt. Ist natürlich (auch aufgrund des Alters) weit von den alten Shock Troops Sachen entfernt, der Song hier ist ok, aber nun auch nicht besonders auffällig.


Insgesamt eine eher schwache Runde für meinen Begriff, zwar sehr wenige Ausfälle, aber auch nur wenig was wirklich stark war. So das mir auch hier leider zu wenig für eine ESC Liste bleibt, werde ich dann lediglich die 5 Stimmen abgeben die ich immerhin zusammen bekommen habe. Am besten war CARLY RAE JEPSEN - Western Wind, danach die beiden Countrysongs WILLIE NELSON - The Border und DAVE ALVIN - Mary Brown, gefolgt von KONTRUST - The Butterfly defect und am Ende trotz der Bekanntheit ORDEN OGAN - The Order Of Fear.
__________________
Ei vois vähempää kiinnostaa
----------1----------9----------0----------3----------
1.FC Saarbrücken - Die Macht von der Saar Blau/Schwarz Allez
R.I.P. Deathmatch Viking Danny Havoc
Hardcore Mr.A ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.05.2024, 19:05   #96
Der Landrat
Moderator
 
Registriert seit: 04.02.2003
Beiträge: 8.284
Zitat:
Zitat von Kliqer Beitrag anzeigen
19.) SLEEP TOKEN - Chokehold
Die ersten 2 Minuten waren eine Herausforderung. Danach finde ich es erträglicher, aber irgendwie edged es mir zu lange herum, bevor die Explosion kommt und die kommt dann auch nicht so kraftvoll, wie ich es für angebracht empfunden hätte. Wahrscheinlich hätte es mir mit einem anderen Sänger grundsätzlich besser gefallen.
Ein Grund dafür, warum ich jenen Song nicht nominiert hätte, ist das Cover von Will Ramos, Sänger der in einem vergangenen Contest mit zwiespältigen Meinungen versehenen Gruppe Lorna Shore. Für mich die tatsächlich bessere Variante.
KLICK

Geändert von Der Landrat (30.05.2024 um 19:05 Uhr).
Der Landrat ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.05.2024, 21:07   #97
Haskins
Schädelbasisbruch
 
Registriert seit: 04.11.2014
Beiträge: 4.795
YARD ACT - When the Laughter Stops (2024) - Der Landrat
Cooler Einstieg, versprüht halt diese Indie Vibe komplett, auf die Dauer gesehen wirds dann egal, da vieles doch ähnlich klingt und auch zukünftig klingen wird, für hier und jetzt fetzt das Liedd aber.

KEKLUCK - Digitales Gold - Indikatorgroupie
Finch assozial bloß deutlich angenehmer und besser, aber das ist auch keine Kunst. Diese Art muss man mögen, ich tue mich ein wenig schwer damit, hat was schönes hier und da, aber hat auch was nerviges irgendwie, kann es nicht mal erklären, leider.

MOUNT KIMBIE FEAT. KING KRULE - Empty And Silent (2024) - farro12345
Wollte selbst was von Mount Kimbie nehmen, Platte steht im Regal, wunderbare Musik für meine Ohren, da muss schon was derbes kommen um diesen Beitrag von Platz 1s zu stoßen. Ganz viel Liebe für Dom und Kai.

KONTRUST - The Butterfly defect - Iceman.at
So bald die Vocals kommen wird das irgendwie grausig, geht als Partylied sicherlich klar, tut nicht weh, im Gegenteil, als instumental könnte ich dem was abgewinnen, leider finde ich den Gesang nicht so geil, wirkt so reingedrückt.

ORDEN OGAN - The Order Of Fear - Woodstock
Joa, Power Metal oder was auch immer, erinnert an Buden wie Saltatio Mortis, nur mit weniger Kitsch, nichts für meine Ohren.

ST VINCENT - Flea (2024) - Flip McVicker
Angenehmer als das Stück davor, weniger aufdringlich, druckvoll und aggressiv, die ruhigen Parts wirken da ein wenig komisch, der mittlere Part dann dezent anders als der Rest, irgendwie ein wilder Mix aus geiles Gefühl und "bitte mehr verbittert sein".

WILHELMINE - Frei (2024) - Humppathetic
Ja, angenehm austauschbar, Johannes Oerding hat angerufen, er will sein Song zurück, Marc Forster kommt das auch bekannt vor, ist nicht böse gemeint, wirklich.

VANIC & BRASSIE - The Gallows (2024) - makanter
Ermüdender Einstieg, wird aber besser sobald der erste Part geschafft ist, entwickelt ein schönen Vibe im weiteren Verlauf, Musik pumpt gut rein, Vocals ergänzen das gut, ohne das ein Teil das Ganze für sich vereinnahmt.

WILLIE NELSON - The Border (2024) - Goldberg070
Toller Beitrag, ggf. ein ticken zu lang, aber halb so wild, das Lied catcht einen, stimmlich immer noch voll da der gute Mann, beeindruckend.

OLIVER KOLETZKI & FRAN - Strandbar Berlin - Cactus
Hm, nein, auch nach mehrmaligen hören wird es nicht besser, eher nerviger, hab hier natürlich mit einer entspannten Tech-House Nummer gerechnet, aber so kann man sich täuschen, sehr interessant.

YAIMA - Gajumaru - Nani
Würde glatt als Intro Song einer Serie passen, entspannte Nummer, plätschert so vor sich hin und große Veränderung, muss es auch nicht, aber bei der Länge ist das so ne Sache, aber was solls, schönes Lied.

CARLY RAE JEPSEN - Western Wind - Kliqer
Stimmlich finde ich Frau Jepsen wunderbar, so viel Gefühl das man da raus hört, soulig schön, das schafft kein generischer Radiosong, da sticht Sie einfach deutlich heraus.

NORAH JONES - Running (2024) - Yaya
Kommt leider nicht an den Beitrag davor heran, zu wenig Spiel in der Stimme, die sicherlich nicht schlecht ist, dazu finde ich, dass das Piano derbe hervorsticht, das stört irgendwie, hier will der Funke nicht wirklich überspringen.

LIGHTWAVE - Good Enough - Hardcore Mr.A
Wenn Radiometal, dann das hier oder? Tut nicht weh beim hören, aber haut einen auch nicht um, die Tendenz geht eher zum positiven, passt gut in eine Motivationsplaylist oder dergleichen.

RINA SAWAYAMA - Hold The Girl - Punisher 3:16
Wuchtig epochaler Einstieg, der sich dann in einer Art Spielerei verliert, mal so und mal so, dann wieder so, das wirkt das recht hektisch und stressig, man kann sich nicht richtig auf das Lied einlassen wie ich finde.

SWISS LIPS - Carolyn - Gazelle
Gibts da ein Remix von Com Truise oder so? Treibendes Stück welches ein gewissen Charme hat, klingt wie damals, nur halt heute, auf die Dauer kann das aber auch anöden, weiß noch nicht wohin mit dem Lied.

LANA DEL REY - Art Deco - Blast
die instrumentale Version würde mir besser taugen, gesanglich holt es mich nicht ab, klingt als würde die gute Dame keuchen und sich alles nur erzwungenermaßen rausprügeln, ggf. muss man das in der richtigen Gefühlslage hören.

JOOST - Wachtmuziek - Great Mustachio
Ohhh, mehr Wums dahinter und dann läuft es auf jeder Tekkno Party, bestimmt. Nicht mein Fall, klingt wie eine passennde HIntergrundmusik auf einer Kirmes.

PERCHTA - Hebamm - Ivanhoe
Eieiei, dieser Mix aus klaren Gesang und Gekreische schlug schon beim ersten durchhören aufs Gemüt, das wurde nicht wirklich besser, vielei soll das auch so sein, aber das ist nichts für mich, dazu deutlich zu lang.

ORANGE - Chuwenga (Live) - Kiez Richards
Puh, ähnlich wie bei Joost nur nicht ganz so nervig, kann einen in eine gewisse Trance versetzen, bin ich mir sicher, nur nicht bei mir.

NAELECK - All My Heroes (Toxic Avenger Remix) - MegultronF
Irgendwo habe ich den Drop verpasst oder, habe mir erhofft das es da mehr knallt und rummst, schade, aber trotzdem irgendwie gut, gefällt.

DAVE ALVIN - Mary Brown - Señor Kabalo
Auch auf seine Art beeindruckend, ähnlich wie bei Willie Nelson, hätte nicht damit gerechnet das die Lieder mich so catchen, wird Punkte geben.

SLEEP TOKEN - Chokehold - Der Zerquetscher
Der Gesang ist fein und hat was, doch der Rest spricht mich nicht an, weniger Instrumente und mehr Stimme bitte.

COCK SPARRER - Rags to Riches (2024) - y2jforever
Gerne ein wenig kürzer und das zündet voll, aber auch so gefällt es mir recht gut, schöner Abschluss dieser Runde.

1. MOUNT KIMBIE FEAT. KING KRULE - Empty And Silent (2024) –-- farro12345 (zwölf Punkte)
2. YAIMA - Gajumaru (2024) --- Nani (zehn Punkte)
3. CARLY RAE JEPSEN - Western Wind --- Kliqer (acht Punkte)
4. YARD ACT - When the Laughter Stops (2024) --- Der Landrat (sieben Punkte)
5. WILLIE NELSON - The Border (2024) --- Goldberg07 (sechs Punkte)
6. COCK SPARRER - Rags to Riches (2024) --- y2jforever (fünf Punkte)
7. DAVE ALVIN - Mary Brown --- Señor Kabalo (vier Punkte)
8. VANIC & BRASSIE - The Gallows (2024) --- makanter (drei Punkte)
9. LIGHTWAVE - Good Enough --- Hardcore Mr.A (zwei Punkte)
10. NAELECK - All My Heroes (Toxic Avenger Remix) --- MegultronF (ein Punkt)
__________________
Du trägst schöne Stiefel,
doch sie drücken an den Zehen,
und egal wie viel du hast,
Geld bleibt immer ein Problem
Haskins ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.05.2024, 09:30   #98
Flip McVicker
ECW
 
Registriert seit: 19.02.2004
Beiträge: 5.725
Zitat:
Zitat von Der Landrat Beitrag anzeigen
Ich habe eine Anfrage zur Fristverlängerung. Würde dieser gerne nachkommen. Bevor ich ein zweites Mal verlängern muss, hier meine Anfrage dazu. Verlängerung dann bis 10.06.?
Ich bin krank geworden, deswegen wäre zumindest mir eine Fristverlängerung ganz recht.
Flip McVicker ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.05.2024, 10:21   #99
Der Landrat
Moderator
 
Registriert seit: 04.02.2003
Beiträge: 8.284
Zitat:
Zitat von Flip McVicker Beitrag anzeigen
Ich bin krank geworden, deswegen wäre zumindest mir eine Fristverlängerung ganz recht.
Die Umfrage schließt 11.06.2024 um 08:04 Uhr. Entsprechend habt ihr noch etwas Zeit.
Der Landrat ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.05.2024, 13:41   #100
Goldberg070
Moderator
 
Registriert seit: 15.09.2003
Beiträge: 17.093
• YARD ACT - When the Laughter Stops (2024) - Der Landrat
Ein Song, der, wenn er im Radio laufen würde, irgendwie kurz meine Aufmerksamkeit bekommen würde, aber vermutlich nicht halten könnte.

• KEKLUCK - Digitales Gold – Indikatorgroupie
Da habe ich doch überraschenderweise sehr genau hingehört. Es ist eigentlich nicht meine Musik, aber der Song war erstaunlich chillig.

• MOUNT KIMBIE FEAT. KING KRULE - Empty And Silent (2024) - farro12345

Die letzten Contests hatte farro immer aus meiner Sicht richtige Banger am Start. Der Song ist, verglichen mit den letzten, irgendwie langweilig und mir zu eintönig. Da gibt es leider nichts, was mich catcht.

• KONTRUST - The Butterfly defect - Iceman.at

Okay, Metal mit lateinamerikanischem Vibe hört man nicht alle Tage. War keine schlecht Nummer. Was unerwartetes und frisches, mal was anderes.

• ORDEN OGAN - The Order Of Fear – Woodstock

Bombast-Metal mit Power-, Symphonic- und Folk-Einflüssen. Keine schlechte Nummer, aber irgendwas fehlte mir da. Ich kann nur nicht genau sagen, was. Aber kein schlechter Beitrag.

• ST VINCENT - Flea (2024) - Flip McVicker
Da hört man genauer hin. Erfrischend anders. Bis zum Refrain, der gefällt mir überhaupt nicht. In den Strophen geht’s aber gut klar.

• WILHELMINE - Frei (2024) – Humppathetic
Völlig untypischer Humppi-Song. Angenehm zu hören. Klassischer, etwas melancholischer Deutsch-Pop. Da gibt’s nicht viel zu meckern.

• VANIC & BRASSIE - The Gallows (2024) – makanter
Es baut sich immer wieder auf und man wartet auf was Episches, das leider nicht so wirklich kommen will. War jetzt leider nicht meins.

• OLIVER KOLETZKI & FRAN - Strandbar Berlin – Cactus
Cactus hat das Abo auf Gute-Laune-Musik, die Nummer war mir aber für diesen Gute-Laune-Vibe ein bißchen zu ruhig.

• YAIMA - Gajumaru – Nani
Schöner Song. Der gefällt mir. Geht super ins Ohr. Die Stimme ist mir auch seltsam vertraut. Da gibt’s auf auf jeden Fall Punkte für.

• CARLY RAE JEPSEN - Western Wind – Kliqer
Wusste ebenfalls als chilliger Beitrag zu gefallen. Nicht zu poppig, kann man sich gut anhören.

• NORAH JONES - Running (2024) – Yaya
Angenehmer Radio-Song. Tut niemandem weh, nervt nicht, kann man super nebenbei und beim Auto fahren hören.

• LIGHTWAVE - Good Enough - Hardcore Mr.A
Ich hatte direkt Avril Lavinge Vibs, so als wäre sie mehr in Richtung Metal gewechselt. Kommt gut.

• RINA SAWAYAMA - Hold The Girl - Punisher 3:16
Auch ne nette Nummer. Hat mir gut gefallen.

• SWISS LIPS - Carolyn – Gazelle
Allein für das geile Retro-Musikvideo gibt’s Punkte. Auch ansonsten geht der Song gut klar.

• LANA DEL REY - Art Deco – Blast
Bisher hatte ich mit Frau Del Rey noch so gar keine Berührungspunkte, aber ich war doch positive überrascht von dem Song. Das hat mir überraschend gut gefallen. Ich mag die Stimme. Hebt sich definitiv von 08/15 Popmusik ab.

• JOOST - Wachtmuziek - Great Mustachio
Irgendwie sympathisch und drollig, aber so ganz weiß ich nicht, was ich hiervon halten soll.

• COLDHANDS & WHARM - Getting in the Way (2024) – Haskins
Damit konnte ich leider gar nichts anfangen. Einfach nicht mein Ding musikalisch.

• PERCHTA - Hebamm – Ivanhoe
Puh, das ist schwer. Die ersten etwas mehr als 2 Minuten fand ich richtig cool. Dann kam der Part, der mir zu viel Geschrubbe war und später wurde es dann wieder besser. Für die Kreativität kriegt die spannende Mischung jedenfalls mal Punkte.

• ORANGE - Chuwenga (Live) - Kiez Richards
So für drei Minuten oder so kann das durchaus mal unterhaltsam sein so als Clubmukke zum tanzen, aber das war mir dann deutlich zu lange und wurde mir dann zu strapaziös.

• NAELECK - All My Heroes (Toxic Avenger Remix) – MegultronF
Nette Nummer. Kann man gut hören, auch wenns jetzt nichts wäre, was ich öfter hören würde. Gehört aber zu den Beiträgen, die mir in der Runde besser gefallen haben.

• DAVE ALVIN - Mary Brown - Señor Kabalo
Das ist wiederum genau Musik für mich. Bester Beitrag in der Runde. Klare Nummer 1. Angenehm, handgemacht, einfach schön und ne geile Stimme.

• SLEEP TOKEN - Chokehold - Der Zerquetscher
Das ist wieder so eine Art Musik, die muss man mögen. Wenn man dafür ein Faible hat, feiert man das richtig ab. Wenn nicht, dann halt nicht. So wie in meinem Fall. Hat mich leider nicht abgeholt.

• COCK SPARRER - Rags to Riches (2024) - y2jforever
Melodisch erinnerte mich der Anfang total an Sk8ter Boi von Avril Lavigne (die Dame verfolgt mich durch diesen Contest irgendwie), der Song ist aber durchaus catchy und ne harmlos-rockige und runde Sache.


1 Punkt = WILHELMINE - Frei
2 Punkte = PERCHTA - Hebamm
3 Punkte = KONTRUST - The Butterfly defect
4 Punkte = CARLY RAE JEPSEN - Western Wind
5 Punkte = SWISS LIPS - Carolyn
6 Punkte = NAELECK - All my Heroes (Toxic Avenger Remix)
7 Punkte = LANA DEL REY - Art Deco
8 Punkte = COCK SPARRER - Rags to Riches
10 Punkte = YAIMA - Gajumaru
12 Punkte = DAVE ALVIN - Mary Brown


Diesmal waren doch mehr Songs dabei, die eigentlich auch Punkte verdient gehabt hätten. Ich habe mich jetzt so wie beschrieben entschieden. An anderen Tagen hätten es andere Songs geschafft. Fand es schwer dieses Mal. Es haben zwar richtige Banger für mich gefehlt, aber es war viel dabei, was zum hören echt klar ging.
__________________
"Wenn du deine Emotionen nicht kontrollieren kannst, musst du das Verhalten anderer Menschen kontrollieren. Deshalb dürfen die Empfindlichsten, Übersensibelsten und leicht Erregbarsten nicht den Standard für den Rest von uns setzen." - John Cleese

Geändert von Goldberg070 (31.05.2024 um 13:45 Uhr).
Goldberg070 ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort
Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 08:46 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.4 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, Jelsoft Enterprises Ltd.