Boardhell
   

 
 
   

 

Zurück   Boardhell > Genickbruchs virtueller Spielplatz > Boardspielchen & Diaries

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 28.06.2008, 10:07   #101
Daniel Prophet
Genickbruch
 
Registriert seit: 06.02.2003
Beiträge: 45.175
WWE Heat
vom 29. Juni 2008
aus Dallas, Texas

Tod Grisham und Jonathan Coachman begrüßen die Fans und gehen gleich erst mal die Card der Night of Champions durch, bevor die dann auf das Programm des heutigen Heats eingehen. Da gibt es zum einen natürlich das Tag Team Turmoil Match mit allen Tag Teams von Monday Night RAW. Paul Heyman hat außerdem durchgesetzt, dass auch ECW-Wrestler an dem Match teilnehmen dürfen. Zuerst einmal kommt es allerdings zur Verkündung der computergenerierten nachträglichen Drafts. Coach meint dazu, dass er die Ergebnisse ja bereits kenne und die ECW hier doch nicht gerade sonderlich gut abgeschnitten habe, während Paul Heyman am Dienstag mit dem ersten Teil noch recht zufrieden war. Doch Tod Grisham meint, dass man nicht zu viel verraten sollte, auch wenn es stimmt, dass die ECW nur einen Draft zugelost bekommen habe, während RAW und Smcakdown jeweils drei bekommen hätten.

So kommt es bei Monday Night RAW zur Zusammenführung eines Teams, das zuvor bei der ECW für Furore gesorgt hat. Während Shelton Benjamin ja bereits am Montag zum roten Brand gedraftet wurde, folgt nun Elijah Burke und natürlich sind die beiden auch heute im Tag Team Turmoil mit dabei. Hinzu kommen noch zwei Big Man, denn von Smackdown kommen Mark Henry und Big Daddy V. Den umgekehrten Weg gehen gleich zwei Singles Wrestler und ein Tag Team. So werden Santino Marella, Charlie Haas und die Highlanders von nun an bei Smackdown aktiv sein. Aber das sind noch nicht alle Wrestler, die Monday Night RAW verlassen, denn in Richtung ECW zieht es ein ECW Original, nämlich Super Crazy!

Für das heutige Match bei Heat hat sich kein anderer als John Bradshaw Layfield zu Tod Grisham und Jonathan Coachman gesellt. Der Börsenspekulant erklärt, dass er eigentlich natürlich auf der Card des Pay Per Views stehen müsste, aber leider setze ihn eine Verletzung außer Gefecht und außerdem werden seine Geschäft auch immer umfangreicher, sodass er sich in Zukunft mehr auf die Mentor-Rolle konzentrieren wolle. Als erfahrener Tag Team Wrestler wolle er diese Chance dann auch gleich mal nutzen, um gute Teams zu scouten.

#1-Contender Match (WWE Tag Team Titles) – Tag Team Turmoil Match
Carlito und Santino Marella vs. The Young Lions

Das Match startet schnell und alle vier versuchen sich gleich in Szene zu setzen. Die Young Lions traten den Sieg mit dem Shiranui von Brian Kendrick davon.
Sieger: The Young Lions (4:46)

The Young Lions vs. Zack Ryder und Curt Hawkins
Die beiden Neu-ECWler nutzen ihre Chance und attackieren die Young Lions direkt nach dem Pin gegen Santino. Doch Brian Kendrick kann das Cober abwehren und mit der Zeit können sich die Young Lions zurück ins Match kämpfen und Paul London beendet den Matchabschnitt mit der Shooting Star Press.
Sieger: The Young Lions (8:57)

The Young Lions vs. Shelton Benjamin und Elijah Burke
Die gleiche Taktik wie zuvor Hawkins und Ryder wenden auch Burke und Benjamin an, aber auch in diesem Fall klappt es zuerst nicht, aber nach einer kurzen Gegenwehr ist dann nach der Elijah Experience Schluss mit lustig.
Sieger: Shelton Benjamin & Elijah Burke (10:39)

Shelton Benjamin und Elijah Burke vs. Val Venis und Super Crazy
Burke und Benjamin beglückwünschen sich ausgiebig gegenseitig zum gelungenen Coup, sodass sie nicht merken wie Venis und Super Crazy bereits zum Ring gekommen sind. So schafft es das ungewöhnliche Duo das Match für einige Zeit zu dominieren. Venis bringt sogar den Money Shot ins Ziel, aber als er Burke covert, ist Shelton Benjamin zur Stelle und wirft den Pornostar aus dem Ring. Daraufhin isolieren sie Super Crazy und während Benjamin den Mexikaner nach einem Norther Lights Suplex pinnt, kümmert sich Burke um Venis und verhindert so sein Eingreifen.
Sieger: Shelton Benjamin & Elijah Burke (13:57)

Shelton Benjamin und Elijah Burke vs. Texas Outlaws
Mit den Texas Outlaws kommt als nächstes ein Team, das zwar auch nicht viel eingespielter ist als das vorherige, aber doch über die gleiche Mentalität verfügt, was JBL allerdings als Nachteil antut, denn schließlich sei das die Mentalität von Rednecks. So ist dieser Matchabschnitt dann auch von jeder Menge Brawling zwischen den beiden Teams geprägt. Am Ende gibt es eine Powerbomb von Trevor Murdoch gegen Shelton Benjamin.
Sieger: Texas Outlaws(19:41)

Texas Outlaws vs. Cryme Tyme
Mit JTG und Shad Gaspard kommen nun die beiden Männer ins Spiel, die dieses Match erst eingefordert haben. Für JBL ist das allerdings nur ein Duell zwischen Rednecks und Gangstern. JTG macht sich so auch in diesem Kampf einen Spaß draus die Texas Outlaws immer wieder ins Leere laufen zu lassen, bevor dann Shad Gaspard mit seiner Power erst einmal aufräumt. Am Ende ist es allerdings ein Hangman's Neckbreaker von Dustin Rhodes, der das Match entscheidet.
Sieger: Texas Outlaws (24:08)

Texas Outlaws vs. The Highlanders
Die Highlanders haben keine Chance und fallen einem simultanen Pin zum Opfer.
Sieger und #1-Contender: Texas Outlaws (26:34)

Damit haben es Trevor Murdoch und Dustin Rhodes dann auch tatsächlich geschafft und freuen sich schon auf das Match heute Abend gegen Hardcore Holly und Dustins Bruder Cody Rhodes. Doch plötzlich ertönt das Theme des Million Dollar Mans, der dann auch auf der Bildfläche erscheint und erklärt, dass er noch ein weiteres Team ins Match eingekauft habe: Lance Cade und Ted DiBiase Jr.! JBL gefällt das ganze natürlich sehr gut, den Texas Outlaws verständlicherweise weniger.

Texas Outlaws vs. Lance Cade und Ted DiBiase Jr. (mit & Ted DiBiase)
Den Texas Outlaws merkt man an, dass sie fast schon 15 Minuten Wrestling in den Knochen haben und dann kommt auch noch die unfaire Art der beiden Gegner hinzu. Aber natürlich ist besonders Trevor Murdoch motiviert, um gegen seinen ehemaligen Partner das Match nicht einfach so abzuschenken. Schlussendlich ist es aber dann gerade Trevor Murdoch, der dem Million Dollar Dream zum Opfer fällt.
Sieger und #1-Contender: Lance Cade & Ted DiBiase Jr. (34:17)

Zu den feiernden DiBiases und Lance Cade gesellt sich auch noch John Bradhsaw Layfield, der gratuliert und dann mit feiert.
Daniel Prophet ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.06.2008, 11:11   #102
Sephirod
Genickbruch
 
Registriert seit: 09.07.2004
Beiträge: 16.100
Oh das sind aber echt nette Sieger und die Sachen mit JBL,Ted Dibiase Jr. und Lance Cade kann sicherlich sehr nett werden. Da JBL die 2 sehr nett pushen kann.
__________________
Seine Wampe ist groß, das Haar ist kraus. Den Haidern schmeißt er die Brügel raus!
Sephirod ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.06.2008, 21:46   #103
Daniel Prophet
Genickbruch
 
Registriert seit: 06.02.2003
Beiträge: 45.175
Rosterübersicht nach dem Draft


Monday Night RAW
Armando Estrada
Big Daddy V
Brian Kendrick
Carlito
Chris Jericho
Cody Rhodes
Elijah Burke
Hardcore Holly
Jeff Hardy
John Bradshaw Layfield
John Cena
JTG
Kane
Lance Cade
Mark Henry
Matt Hardy
Mr. Kennedy
Paul Burchill
Paul London
Shad Gaspard
Shawn Michaels
Shelton Benjamin
Ted DiBiase Jr.
Trevor Murdoch
Val Venis

ECW on SciFi
Chuck Palumbo
CM Punk
Colin Delaney
Colt Cabana
Curt Hawkins
John Morrison
Kofi Kingston
Little Guido
Miz
Stevie Richards
Super Crazy
Tommy Dreamer
Zack Ryder

Smackdown
Bam Neely
Batista
Big Show
Charlie Haas
Chavo Guerrero Jr.
Deuce
Domino
Edge
Festus
Finlay
Funaki
Hornswoggle
Jamie Noble
Jesse
Jim Duggan
Jimmy Wang Yang
Matt Striker
Mike Knox
Randy Orton
Rey Mysterio Jr.
Robbie McAllister
Rory McAllister
Santino Marella
Shannon Moore
Snitsky
Umaga
Undertaker
Vladimir Kozlov
Daniel Prophet ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.06.2008, 22:06   #104
Daniel Prophet
Genickbruch
 
Registriert seit: 06.02.2003
Beiträge: 45.175
WWE Night of Champions
vom 29. Juni 2008
aus Dallas, Texas

Nach dem Intro und nachdem uns unsere drei Kommentatoren für den heutigen Abend, Jim Ross, Tazz und Michael Cole, begrüßt haben, geht es auch gleich mit dem ersten Match des heutigen Abends los.

ECW Title Match
Kane (c) vs. CM Punk (mit Colt Cabana)

Während seines Einzugs scheint Kane völlig fokussiert, aber sobald der Ringgong ertönt bricht es Festus-like aus ihm heraus und er prügelt wie von Sinnen auf CM Punk ein. Auch Cabana kriegt sein Fett weg, als er eingreifen will. Punk will sich dann außerhalb eine Auszeit gönnen, aber Kane steigt sofort hinterher, schnappt sich einen Stuhl und will zuschlagen, aber da ist plötzlich Tommy Dreamer zur Stelle und zieht ihm den Stuhl weg. Doch das hätte er besser nicht getan, denn umgehend fängt er sich einen Big Boot mit dem Stuhl zwischen Fuß und Gesicht ein. Dann versucht Cabana wieder eine Rolle in diesem Match zu spielen, wird aber umgehend mit dem Kopf voran gegen den Ringpfosten gehämmert. Währenddessen hat sich CM Punk allerdings wieder regeneriert und zeigt einige Kicks, die Kane ins Wanken bringen. Mit einem Kick zur Brust befördert er Kane dann nicht nur zu Boden, sondern auch über die Absperrung. Die beiden brawlen sich nun quer durch Publikum in den Backstage Bereich. Punk ist sichtlich mitgenommen und blutet, seitdem Kane ihm auf ihrem Weg einen harten Cahirshot verpasste. Backstage versucht sich Punk nun irgendwie in Sicherheit zu bringen. Doch als er sich in eine Toilette flüchtet, scheint er in der Falle zu stecken. Doch als Kane hinterher gehen will, kassiert er plötzlich einen Chair Shot von Chuck Palumbo, der ihm dort offenbar aufgelauert hat. Auch Tommy Dreamer und Colt Cabana sind wieder zur Stelle und bearbeiten nun den ehemaligen Champion. Auch Paul Heyman ist zur Stelle und weist Palumbo und Cabana an etwas zu holen, während Punk und Dreamer weiter auf Kane einschlagen. Nur wenige Augenblicke später tauchen Cabana und Palumbo mit einer Glasplatte auf und legen sie auf zwei Böcke. Punk und Dreamer bereiten nun Kane vor, um dort hindurch zu gehen und tatsächlich hat Kane dem nicht entgegen zu setzen und wird mit einem Flapjack durch die Glasplatte befördert. Währenddessen hat Cabana einen Kanister besorgt und überkippt Kane mit der Flüssigkeit darin. Sofort stürzen einige Referees und Road Agents dazwischen und versuchen vor allem Punk zurück zu halten, der ein Feuerzeug in der Hand hält. Der Referee hat währenddessen das Match abgebrochen. Doch da erscheint Paul Heyman und entscheidet als General Manager, dass der Kampf weitergehen müsse und zwar nach Falls Count Anywhere Rules. Umgehend zieht Punk das Cover durch.
Sieger und neuer ECW Champion: CM Punk (13:18)

CM Punk scheint sich beruhigen zu lassen, denn er wirft das Feuerzeug weg und scheint sich zurück zu ziehen, doch in einem unbeobachteten Moment stürzt er auf Kane zu, greift eine Scherbe und bearbeitet ihn damit. Die Kamera kann das Geschehen kaum verfolgen, da natürlich sofort wieder alle dazwischen gehen. Dann wird in die Halle geschaltet. Unsere drei Kommentatoren können nicht so wirklich glauben, was sie da gerade erlebt haben. Plötzlich wird wieder in den Backstage Bereich geschaltet, wo einige Referees und Road Agents am Boden liegen. Dahingegen sind die Wrestler verschwunden. Die sehen wir in der Halle wieder, denn auf der Rampe sehen wir CM Punk und seine Mannen, die Kane heraus zerren. Paul Heyman hat eine alte Maske von Kane dabei und CM Punk erklärt, dass er gerade dafür gesorgt habe, dass Kane die Maske endlich mal wirklich gebrauchen könne und daraufhin ziehen sie Kane die Maske über und werfen ihn mit dem Kopf voran durch eines der Kulissenelemente. Sofort stürzen Sanitäter herbei und kümmern sich um Kane, während sich die ECWler feiern lassen.

Backstage sehen wir nun einen schockierten Triple H bei Maria. Er erklärt, dass er so etwas noch nie erlebt habe und heute Abend im Main Event nicht nur um den Titel, sondern auch für Kane kämpfen werde, denn so etwas habe ein Mensch wie Kane nicht verdient. Dann bricht er das Interview ab, da er nach Kane sehen will.

WWE Tag Team Titles Match
The Miz & John Morrison (c) vs. Deuce & Domino (mit Maryse)

Miz und Morrison dominieren die Anfangsphase des Kampfes mit schnellen Aktionen gegen die 60er Jahre Combo. Plötzlich stürmt allerdings Triple H zum Ring und attackiert The Miz, während Morrison im Ring davon nicht mit bekommt. Hunter fesselt Miz an der Absperrung und rutscht dann im Rücken des Referees in den Ring. Durch Miz' Geschreie wird der Referee auf ihn aufmerksam, sodass er nicht mitbekommt wie Triple H mit einem Vorschlaghammer auf Morrison einschlägt. Das nutzt Deuce aus und covert Morrison.
Sieger und neue WWE Tag Team Champions: Deuce & Domino (3:47)

Doch zu einer Siegesfeier kommt es nicht, denn Triple H verpasst beiden neuen Tag Champs einen Pedigree und schnappt sich dann ein Mikrofon. Er berichtet, dass er Backstage Kane gesehen habe und er die ECWler dafür büßen lassen werde. The Miz und John Morrison seien seine ersten Opfer gewesen und heute Abend werde dann noch CM Punk folgen. Der angesprochene erscheint auf der Rampe und meint, dass Triple H besser aufpassen solle, was er verspreche, denn es könnte nach hinten los gehen. Plötzlich kommen Chuck Palumbo und Tommy Dreamer durch Publikum und attackieren Triple H, doch dieser kann zurückschlagen und die beiden aus dem Ring befördern. Dann will er die Rampe rauf zu Punk, doch der flüchtet.

Nach einigen Highlights aus der Fehde zwischen Matt Hardy und Carlito geht es dann mit dem nächsten Match weiter. Dabei kommt Carlito alleine zum Ring.

United States Title Match
Matt Hardy (c) vs. Carlito

Matt Hardy geht natürlich mit Rachegefühlen in dieses Match und dominiert so auch die Anfangsphase des Kampfes. Doch dann scheint er sich zu vergaloppieren und Carlito kann davon profitieren und ins Match finden. Von da an entwickelt sich ein ausgeglichener Kampf mit leichten Vorteilen für Carlito, der unter anderem einen schönen Neckbreaker und einen Reverse Elbow ins Ziel bringen kann. Als Carlito dann allerdings aufs Top Rope steigt und einen Missile Dropkick versucht, fliegt er ins Leere und Matt kann das Heft wieder an sich reißen. Dann erscheint aber plötzlich Jeff Hardy auf der Rampe und humpelt sichtlich angeschlagen zum Ring. Doch das gefällt Matt gar nicht, denn er findet, dass Jeff sich in seinem Zustand nicht in Gefahr bringen sollte. Diese Ablenkung nutzt Carlito natürlich umgehend aus und zeigt den Backstabber. Doch das reicht nur zum Two Count. Carlito kann es nicht glauben, vertut aber keine Zeit und will sofort mit einem weiteren Nachsetzen. Doch da hat er die Rechnung ohne Matt Hardy gemacht, der den Backstabber in einen Twist of Fate kontert.
Sieger und weiterhin United States Champion: Matt Hardy (8:57)

Da erscheint Vickie Guerrero in der Halle. Nachdem sie Matt Hardy zu seinem Sieg gratuliert hat, setzt sie ihn darüber in Kenntnis, dass es eigentlich egal gewesen sei, dass er den Titel verteidigt hat, denn der Titel gehöre zu SmackDown, während Matt ja jetzt ein Wrestler von Monday Night RAW sei. Deshalb müsse er den Titel sofort zurückgeben, Unwillig fügt sich Matt Hardy.

Backstage sehen wir nun Chris Jericho im Interview bei Maria. Er erklärt, dass er sich ziemlich verarscht fühle, da es eigentlich keiner seiner drei heutigen Gegner verdient habe gegen ihn anzutreten. Keiner habe sich in der Round Robin Challenge durchsetzen können und damit habe sich auch keiner den Spot des #1-Contenders verdient. In so einer Situation sei es eigentlich das Recht des Champions einen Gegner zu bestimmen. Doch in seiner Willkür habe Ric Flair dann einfach so ein beschissenes Match angesetzt. Wenn Flair ehrlich sei, dann hätte er in seiner Glanzzeit genau so gehandelt wie Jericho. Und dann sei da ja noch Shane McMahon, der auch nichts dagegen unternommen habe. In dieser Welt seien einfach alle gegen ihn!

World Women's Title Match
Mickey James (c) vs. Natalya (mit Beth Phoenix)

Mickey versucht mit einer schnellen Anfangsoffensive die Herausforderin zu überraschen, doch Natalya zeigt sich davon wenig beeindruckt und powert Mickey gleich mehrfach zu Boden. Es scheint so als finde Mickey kein Mittel gegen die Kraft ihrer Gegnerin, denn Natalya dominiert das Match scheinbar nach Belieben. So gelingt es ihr bereits nach wenigen Minuten den Sharpshooter anzusetzen, doch Mickey kann sich nach kurzem Kampf in die Seile retten. Natalya fühlt sich nun zu sicher und wird überheblich, was Mickey erst zu einem Einroller und dann zu einer Offensive nutzen kann. Doch als sie einen Tornado DDT zeigen will, kontert Natalya diesen in einen Northern Lights Suplex und das war's.
Sieger und neue Women's Champion: Natalya (7:17)

Umgehend kommt Beth Phoenix in den Ring und feiert mit Natalya. Doch offenbar haben die beiden noch nicht genug, denn Mickey James muss weiter einstecken bis Melina den Save macht.

Backstage sehen wir nun Paul Burchill bei Maria. Er erklärt, dass er am Montag hintergangen worden sei und er sich dafür bitter rächen werde. Dabei sei es ihm auch vollkommen egal wer wann und wo dafür büßen müsse, aber es werde Tote geben. Heute werde aber erst einmal der Intercontinental Title den Kontinent wechseln und zum ersten Mal seit 2002 wieder ins Vereinigte Königreich wechsel. Seitdem damals die Legende William Regal den Titel gehalten hat, habe es nur noch stinkende Amerikaner, Pussys aus Kanada, so einen komischen Puertoricaner, einen fetten Samoaner und einen lächerlichen Italiener als Champions gegeben. Es ist an der Zeit, dass dem Titel mal wieder ein bisschen Würde verliehen wird. Und dabei werde ihn seine Schwester unterstützten, die in diesem Moment ins Bild tritt, denn egal welche Scheiße die General Manager auch immer verzapfen, Paul und Katie Lea sind eine Einheit. In diesem Moment kommt Shane McMahon hinzu und meint, dass er am Montag eine Ankündigung zu machen habe, die Paul und Katie Lea gefallen dürfte.

Mr. Kennedy kommt mit Val Venis zum Intercontinental Title Match zum Ring und genehmigt sich erst einmal ein bisschen Zeit am Mikrofon, denn heute werde er nicht nur den Intercontinental Title gewinnen, sondern darüber hinaus auch noch ein Zeichen im Kampf gegen die ECW setzen, denn keinem seiner drei Gegner könne man vertrauen. Elijah Burke sei jetzt zwar Teil von Monday Night RAW, aber darauf könne man nichts geben. Paul Burchill sei sowieso nur ein Inselaffe und Chris Jericho kümmere sich sowieso nur um sich selbst. Allerdings würde er ihm durchaus zutrauen, dass er die WWE verraten würde.

Intercontinental Title 4-Way Match
Chris Jericho (c) vs. Mr. Kennedy (mit Val Venis) vs. Paul Burchill (mit Katie Lea) vs. Elijah Burke (mit Shelton Benjamin)

Nach dem Wechsel von Elijah Burke zu RAW haben wir in diesem Match nun vier Vertreter der Montagsshow. Einigkeit gibt es da, zumindest zu Beginn, allerdings nur unter drei Mann. Dieser Allianz sieht sich Mr. Kennedy gegenüber. So muss dieser erst einmal einstecken, aber schon dabei gibt es auch bei den anderen Streit, denn vor allem Chris Jericho will sich in den Vordergrund spielen und schubst die anderen beiden weg, um Kennedy allein bearbeiten zu können. Und so hat sich das mit dem Zusammenarbeiten auch schnell wieder erledigt. Daraufhin geht es im typischen 4-Way-Stil zwischen allen Vieren zur Sache, bis sich Kennedy und Burchill aus dem Ring heraus brawlen und damit ihre schon länger brodelnde Feindschaft wieder aufleben lassen, nachdem sie durch die Round Robin Challenge doch etwas in den Hintergrund getreten war. Während Jericho und Burke es im Ring mit reinem Wrestling miteinander zu tun bekommen, geben es sich die anderen beiden außerhalb ordentlich. Da der Referee sich auf die anderen beiden konzentriert, können sie es dabei auch richtig krachen lassen. So kassiert Kennedy schließlich vier Stuhlschläge in Folge und bleibt dann blutüberströmt am Boden liegen, während Burchill in den Ring zurückkehren kann. Dort entsteht natürlich eine neue Konstellation und so geht es einige Zeit zwischen den Dreien hin und her, ohne dass sich einer einen entscheidenden Vorteil herausarbeiten kann. Doch dann gibt es plötzlich eine Allianz von Burke und Jericho, die sich Burchill schnappen und übers Top Rope auf den gerade erst wieder auf die Beine gekommenen Kennedy werfen. Während sich Burke darüber noch freut, gibt es von Jericho den Codebreaker, bevor er die Walls of Jericho ansetzt. Draußen kommen die anderen beiden allerdings langsam wieder auf die Beine. Dabei ist Kennedy etwas schneller, greift sich einen Stuhl und schlägt unnachgiebig zu. Sein nächster Weg führt ihn natürlich in den Ring, wo er den Aufgabegriff aufbricht. Es gibt einen STO gegen Jericho und dann einen gegen Burke, doch dann ist Burchill wieder zur Stelle und zieht Kennedy aus dem Ring. Jericho kommt wieder auf die Beine, springt den Lionsault und das war's.
Sieger und weiterhin Intercontinental Champion: Chris Jericho (14:23)

Während Burchill und Kennedy in Richtung Backstage Bereich brawlen, lässt sich Jericho feiern. Dann sehen wir einen Zusammenschnitt des Tag Team Turmoils von Heat und anschließend eine Promo, die direkt nach dem Match aufgezeichnet worden ist. In dieser Promo erklärt der Million Dollar Man, dass er sich schon immer alles gekauft habe und dieses kleine Geschenk habe er sich auch einiges kosten lassen. Allerdings sei ihm das auch wert, denn schließlich könne man seinem eigenen Sohn ja nicht oft so ein Einstiegsgeschenk in der WWE machen. JBL fügt hinzu, dass er Lance Cade schon seit Monaten beobachte und er nur darauf gewartet habe, dass er sich endlich von diesem Trottel Murdoch trennt. Und da man sich unter Finanzgenies natürlich kennt, sei es eine logische Folge gewesen, dass es zwischen Ted DiBiase Jr. und Lance Cade zur Fusion von Geld und Macht gekommen sei.

Backstage sehen wir dann Shawn Michaels, der bei Maria steht und darüber spricht, dass er sich heute zwar in erster Linie auf sein Match gegen Batista und den Undertaker konzentrieren müsse und natürlich auch wolle, denn der Titel sei auch zu einem so späten Zeitpunkt seiner Karriere natürlich ein erstrebenswertes Ziel. Allerdings müsse er ja jederzeit damit rechnen, dass dieser Hip Hop Idiot John Cena ihn hinterrücks attackiert und das Match kostet. Er wisse zwar immer noch nicht, was für ein Problem Cena mit ihm habe, aber das sei mittlerweile auch völlig egal. Egal wie das Match heute Abend auch immer ausgehen möge, beim Great American Bash werde sich Cena ihm stellen müssen!

World Tag Team Titles Match
Cody Rhodes und Hardcore Holly (c) vs. The Fusion of Money & Power (Lance Cade und Ted DiBiase Jr.) (mit John Bradshaw Layfield & Ted DiBiase)

Cody Rhodes und Hardcore Holly scheint es egal zu sein, wer ihre Gegner sind, denn sie gehen mit Volldampf in dieses Match und dominieren ihre Gegner in den ersten Sekunden nach belieben und schicken sie dann mit simultanen Clothesline über das Top Rope nach draußen. Dort legen die beiden sich einen neuen Plan zurecht, während der Referee einen der Champs aus dem Ring bittet. Cody Rhodes kann den Dampf der Anfangsphase mit herüber retten und Lance Cade erst einmal unter Kontrolle halten. Als Ted Jr. dann allerdings den Referee ablenkt, zieht der Texaner durch und trifft mit einem Tritt genau zwischen die Beine. Damit gerät Cody natürlich ordentlich ins Hintertreffen und wird dann minutenlang von den Herausforderern isoliert. Als ihm dann endlich das Hot Tag gelingt, kann Hardcore Holly erst einmal aufräumen. Doch das scheint nur ein Strohfeuer zu sein, denn während JBL Cody Rhodes aus dem Ring gezogen hat, verpasst Lance Cade Holly einen Forearm und Holly taumelt umgehend in einen DVD und das war's.
Sieger und neue World Tag Team Champions: Lance Cade und Ted DiBiase Jr. (10:31)

Doch die neuen Champions haben noch nicht genug und so kassiert Cody erst eine Clothesline from Hell und dann ebenfalls einen DVD. Aber plötzlich erscheint Harry Smith in der Halle und macht den Save für Cody.

World Title 3-Way Match
The Undertaker (c) vs. Shawn Michaels vs. Batista

Tombstone gegen Batista.
Sieger und weiterhin World Champion: The Undertaker (19:09)

Nun ist es an der Zeit für den Main Event. Vorher werfen wir allerdings noch mal einen Blick in die Umkleide von CM Punk, wo er sich mit Dreamer, Miz, Morrison und Heyman aufhält. Als er den Raum verlässt, wird er plötzlich von Triple H attackiert, der scheinbar nicht warten will. Dabei wird er von den anderen ECWlern nicht gestört, denn Kennedy und Venis sind zur Stelle und verbarrikadieren die Tür, sodass Punks Genossen gefangen sind. Die Kommentatoren informieren uns dann darüber, dass Shane McMahon das Match zu einem Falls Count Anywhere Match gemacht habe.

WWE Title Falls Count Anywhere Match
CM Punk (c) vs. Triple H

So attackiert Triple H CM Punk weiter mit harten Schlägen, hämmert ihn gegen Wände und durch eine Tür, während ein Referee auftaucht und das Match damit dann auch ein Ende finden kann, wenn es denn soweit ist. Punk scheint keinerlei Gegenwehr liefern zu können und wird übel zugerichtet. Erst als Hunter sich Punk zurechtlegt und dann mit dem Sledgehammer ausholt, zieht Punk das Bein an und trifft damit Hunters empfindliche Körperteile. Es kommt zu einem Schlagabtausch, den Hunter kurzfristig dominieren kann, dann aber von Punk überrascht wird und auf die Knie muss. Harte Tritte lässt Punk gegen die Brust des Herausforderers folgen. Dann schnappt er sich einen Stuhl und schlägt zu. [...] Aus dem Nichts setzt Hunter den Pedigree auf der Rampe an, aber Punk kann ihn wegstoßen und Hunter knallt gegen das Set. Punk setzt nach und hämmert Hunters Kopf mehrfach auf den stählernen Untergrund. Der Go 2 Sleep soll folgen, aber dafür ist Hunter noch zu fit. Nachdem er sich aus der prekären Position befreit hat, gibt es einen Kniestoß und dann das Running Knee. Hunter geht in die Mount und hämmert nun auf Punk ein. [...] Standing Dropkick von Punk, aber er springt ins Leere. Das nutzt Triple H dazu, um Punk nur Augenblicke später gegen die Ringtreppe zu hämmern. Triple H dominiert bis zu diesem Zeitpunkt große Teile des Kampfes, aber der amtierende Doppelchampion hält dagegen. Nach einer Viertelstunde geht es dann zum ersten Mal in den Ring, aber das heißt noch lange nicht, dass nun ein normales Wrestlingmatch ansteht, denn schon hat sich Hunter einen weiteren Vorschlaghammer besorgt und zieht diesen nun Punk über. [...] Der Tisch steht in der Ringecke bereit und Punk will Hunter mit einem Bulldog hindurch befördern, aber Hunter reagiert schnell genug und wirft den Champion hindurch. Aber wiederum reicht es nur für einen Two Count. Plötzlich tauchen Tommy Dreamer und Colt Cabana am Ring auf, aber kaum haben sie den Ring erklommen, sind schon Kennedy und Venis zur Stelle, um sie abzufangen. [...] Punk deutet den Pepsi Plunge an, den Pedigree vom Top Rope. Doch Triple H kann dagegen ankämpfen und Punk mit einem Back Drop vom Top Rope herunter befördern. Nun will The Game das Match beenden und das natürlich mit seinem Pedigree, doch plötzlich ist wieder Tommy Dreamer zur Stelle und räumt Triple H mit einer Clothesline um. Dann schnappt er sich einen Stuhl und attackiert Hunter ein weiteres Mal. Wiederum kommt Kennedy zum Ring gerannt, doch der Schaden ist angerichtet. CM Punk zeigt noch den Welcome to Chicago und verteidigt damit seinen Titel.
Sieger und weiterhin WWE Champion: CM Punk (24:16)

Mit den Bildern des feiernden CM Punk endet die Night of Champions.

------------------------------------------------------------------------------------

Night of Champions
ECW Title: CM Punk besiegte Kane (c) (13:18)
WWE Tag Titles: Deuce & Domino besiegten The Miz & John Morrison (c) (3:47) - TITELWECHSEL
US Title: Matt Hardy besiegte Carlito (9:57)
Women's Title: Natalya besiegte Mickey James (c) (7:17) - TITELWECHSEL
Intercontinental Title: Chris Jericho besiegte Elijah Burke, Mr. Kennedy und Paul Burchill (14:23)
World Tag Titles: Lance Cade & Ted DiBiase Jr. besiegten Cody Rhodes & Hardcore Holly (c) (10:31) - TITELWECHSEL
World Title: The Undertaker (c) besiegte Shawn Michaels und Batista (19:09)
WWE Title: CM Punk (c) besiegte Triple H (24:16)

Geändert von Daniel Prophet (01.07.2008 um 20:26 Uhr).
Daniel Prophet ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.06.2008, 22:24   #105
Sephirod
Genickbruch
 
Registriert seit: 09.07.2004
Beiträge: 16.100
+ Oh starke Sachen um Kane und verdammt brutal, wenn man bedenkt das es WWE ist.
° Triple H rächt sich gleich und die ECW verliert ihre TT Title.
° Der Sieg von Matt Hardy geht auch in Ordnung.
+ Natalya ist Champion.
+ Die Sache um Paul Burchill finde ich auch sehr interessant.
- Irgenwie hätte ich gerne einen Wechsel im IC Title Match gehabt.
° Die neuen Tag Team Champions waren auch klar, aber gut.
° Auch sehr gut, dass CM Punk noch Champion ist.
__________________
Seine Wampe ist groß, das Haar ist kraus. Den Haidern schmeißt er die Brügel raus!
Sephirod ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.06.2008, 22:59   #106
Hedder 3:16
Mitarbeiter
 
Registriert seit: 20.01.2006
Beiträge: 2.883
Interessanter PPV.

Am Besten gefiel mir der Three-Way um den World Heavyweight Title.
__________________
13.03.2010 - ECW Arena
23.12.2011 - Hammerstein Ballroom
04.01.2015 - Tokyo Dome
01./02./05.01.2015 - Korakuen Hall
Hedder 3:16 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.06.2008, 15:19   #107
Daniel Prophet
Genickbruch
 
Registriert seit: 06.02.2003
Beiträge: 45.175
Night of Champions - Tippspiel-Auswertung


Bei 8 möglichen Punkten haben erreicht:

4 Punkte
sicsche

3 Punkte
Sephirod, Whooo, Pat Bateman

2 Punkte
Mr. Al Bundy, Realmansman, KBaeNN

--------------------------

Nicht wundern, in den Wochen nach einem Pay Per View kommen RAW und ECW jeweils zwei Tage später, damit der Pay Per View erst mal wirken kann.

Apropos, zum PPV dürfen gerne noch mehr Meinungen kommen

Zitat:
Zitat von Hedder 3:16 Beitrag anzeigen
Am Besten gefiel mir der Three-Way um den World Heavyweight Title.
Das war ein SmackDown Match. Who cares?!? Das wird auch in Zukunft so sein, da ich mich eben auf RAW und ECW konzentriere.

Geändert von Daniel Prophet (30.06.2008 um 15:21 Uhr).
Daniel Prophet ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.06.2008, 17:25   #108
Hedder 3:16
Mitarbeiter
 
Registriert seit: 20.01.2006
Beiträge: 2.883
Da ich aufmerksamer Leser bin, war mir das schon klar.

Fand´s trotzdem lustig.

__________________
13.03.2010 - ECW Arena
23.12.2011 - Hammerstein Ballroom
04.01.2015 - Tokyo Dome
01./02./05.01.2015 - Korakuen Hall

Geändert von Hedder 3:16 (30.06.2008 um 17:25 Uhr).
Hedder 3:16 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.06.2008, 19:50   #109
Snake Eyes
Knöchelbruch
 
Registriert seit: 31.10.2004
Beiträge: 920
Tja Controversy creates cash! Ich glaube das solche drastischen Änderugen gut ankommen würden und die WWE sehr profitieren könnte. Wrestling ist nunmal nichts für kleine Kinder.
__________________
Homer Knows Best
Snake Eyes ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.07.2008, 22:33   #110
Daniel Prophet
Genickbruch
 
Registriert seit: 06.02.2003
Beiträge: 45.175
[b[]WWE Monday Night RAW[/B]
vom 30. Juni 2008
aus Oklahoma City, Oklahoma

Nachdem wir die Highlights der Night of Champions zu sehen bekommen haben, begrüßen uns Jim Ross und Jerry Lawler zur heutigen Ausgabe von RAW. Doch kaum sind sie auf die doppelte Titelverteidigung von CM Punk zu sprechen gekommen, erklingt auch schon das Theme des Straight Edge Superstars, der in Begleitung von Tommy Dreamer, The Miz, John Morrison, Chuck Palumbo und natürlich Paul Heyman zum Ring schreitet. Doch bevor der Champion sich zu Wort meldet, schnappt sich ein ehemaliger Champion das Mikrofon, nämlich John Morrison. Er beschwert sich darüber, dass Miz und er am Vortag einem widerlichen Betrug zum Opfer gefallen sind. Eigentlich sei die Titelverteidigung gegen Deuce & Domino doch nur eine lästige Pflicht gewesen, die man innerhalb von Minuten hätte erledigen können. Doch dann habe sich einfach Triple H eingemischt und ihnen die Titel gekostet. Man sei nicht einfach so seit acht Monaten die Champions gewesen. Das Jahr hätte man doch bei der lächerlichen Konkurrenz locker voll gemacht, aber dann kommt dieser Idiot und zerstört alles! Deshalb fordert er für Miz und sich auch einen Rückkampf um die Titel. Dann übernimmt Paul Heyman das Mikrofon und erklärt, dass er es nach einem Monat schon leid sei als General Manager bei ECW on SciFi zu agieren, denn da müsse man sich um so viel Mist kümmern, dass man das Wesentliche völlig aus den Augen verliere. Eigentlich sei er in die WWE zurückgekehrt um eine Revolution, die er in den 90er Jahren gestartet habe, fortzuführen und das mit den besten Wrestlern der heutigen Zeit. Doch irgendwie bekomme er dafür nicht den nötigen Respekt. Nicht nur, dass sich die Wrestler, denen er damals eine Heimat geboten habe, gegen ihn stellen, wie in der letzten Woche die Blue World Order. Das sei ihm eigentlich egal, denn das seien sowieso nur Freaks. Allerdings vermisse er irgendwie die Unterstützung der Fans. Schließlich habe er in den 90er Jahren das Wrestling revolutioniert und all das, was man heute zu sehen bekomme, resultiere praktisch nur aus seinen Ideen. Allerdings habe er mittlerweile erkannt, dass es nicht darauf ankomme, dass man bei den Fans beliebt ist, sondern darauf, dass man erfolgreich ist und wer sei aktuell erfolgreicher als der ECW und WWE Champion CM Punk?

Damit kommt dann auch der Angesprochene zu Wort. Er erklärt, dass er im Vorfeld der Night of Champions versprochen nicht nur den WWE Title zu verteidigen, sondern auch den ECW Title zu gewinnen und dann diese beiden Titel zum Universal Heavyweight Title zusammenzuführen. Ankündigung eins und zwei habe er bereits wahrgemacht, also sei es nun an der Zeit auch Versprechen Nummer drei zu erfüllen. Da reicht ihm Chuck Palumbo einen Koffer, aus dem Punk dann einen neuen Titelgürtel heraus holt. Anschließend erklärt er, dass er nicht nur einfach ein großartiger Champion sei und deswegen von den Fans verehrt werden sollte, sondern am Sonntag auch noch Kane für immer aus der WWE vertrieben habe. Dank der Spezialbehandlung könne Kane nun endlich wirklich behaupten, dass er ein Monster mit Narben sei. Allerdings schäme er sich nun vermutlich so, dass er gar nicht mehr auftauchen werde. Da erklingt das Theme von Triple H, der auch umgehend in der Halle auftaucht. Hunter sieht ziemlich sauer aus und erklärt auch sogleich, dass Punk am Sonntag vielleicht die Schlacht gewonnen habe, aber damit sei der Krieg noch lange nicht vorbei. Mit der Zerstörung Kanes habe er den Kampf auf eine neue Ebene gehievt. In der Vergangenheit habe er wie die meisten Superstars öfter mal Probleme mit Kane gehabt, aber in so einer Situation müsse man zusammenhalten. Weiter erklärt er, dass er zwar schon genaue Vorstellungen habe wie er Punk dafür büßen lasse werde, aber er wolle Kane natürlich nicht vorweggreifen. Denn er sei sich sicher, dass Kane zurückkommen werde.

The Young Lions (Brian Kendrick und Paul London) vs. Shelton Benjamin und Elijah Burke
Dieses Match gab es am Sonntag bereits im Rahmen des Tag Team Turmoils, dort aber natürlich mit der Voraussetzung, dass Burke und Benjamin Frisch ins Match gingen, während die Young Lions bereits zwei Teams eliminiert hatten. Nun bekommen sie die Chance sich zu rehabilitieren. Das Match wird, wie zu erwarten, schnell geführt und beinhaltete einige rasante Konterfolgen. Dabei kann sich keins der beiden Teams einen wirklichen Vorteil heraus arbeiten. Erst als Kendrick bei einer Huricanrana von Benjamin geblockt und mit einer Powerbomb zu Boden befördert wird, beginnt eine dominante Phase der ehemaligen ECWler. Sie isolieren Kendrick bis diesem das Hot Tag gelingt. Einige schnelle Aktionen der Young Lions später, soll der Sliced Bread #2 folgen, aber Burke kontert den Move in eine Single Arm Powerbomb, gefolgt von einem T-Bone Suplex von Benjamin.
Sieger: Shelton Benjamin und Elijah Burke (7:26)

Nun kündigt Jim Ross einen Special Report vom Star Reporter Gregory Helms, der eine Spur von Kane gefunden haben soll, an. Gregory Helms meldet sich aus einem Krankenhaus in Dallas und berichtet, dass er von seinem guten Freund The Hurricane einen Tipp über den Verbleib seines ehemaligen Tag Team Partners bekommen habe. Demnach soll Kane sich heute Nacht hier behandeln lassen haben. Also befragt Gregory eine Krankenschwester, die bestätigt, dass ein Mann mit tiefenden Schnittwunden in der vergangenen Nacht im Krankenhaus aufgetaucht sei. Nachdem allerdings einige Patienten panisch den Raum verlassen hätten, sei er durchgedreht und habe das Wartezimmer auseinandergenommen und sei dann davon gestürmt. Mit diesem Stand der Dinge gibt Gregory Helms zurück Jim Ross und Jerry Lawler.

Die beiden geben direkt zu Shane McMahon weiter, der Backstage in seinem Büro hinter seinem Schreibtisch sitzt und WWE Women's Champion Natalya zu Gast hat. Shane erklärt, dass der Women's Title eigentlich ein Titel von Monday Night RAW sei. Allerdings habe er eine Entscheidung zu Gunsten aller Diven der WWE getroffen. So wird der Titel von nun an bei SmackDown verteidigt werden. Allerdings wolle er die Diven von Monday NIght RAW ja nicht der Chance berauben sich den Titel zu erkämpfen. Aus diesem Grund habe er beschlossen, dass alle Diven von nun an offiziell zum SmackDown-Roster gehören, sie allerdings die Erlaubnis haben in allen drei Brands aufzutreten.

Nun sehen wir die neuen World Tag Team Champions Ted DiBiase Jr. und Lance Cade in Begleitung von John Bradshaw Layfield bei Maria. JBL erklärt, dass er wieder mal sein unglaubliches Können bewiesen habe. Von dem Moment, an dem er Ted DiBiase Jr. zum ersten Mal gesehen habe, habe er gewusst, dass dieser Junge einfach priceless sei und dann habe er einfach noch die Großartigkeit von Lance Cade hinzugefügt. Und schon könne er die perfekte Fusion of Money & Power präsentieren. Wie an der Börse sei auch hier seine Vorhersage eingetroffen. So werde er auch jetzt eine Vorhersage machen und zwar werden Ted Jr. und Lance in wenigen Minuten diese kleinen Taschendiebe Cryme Tyme zerstören.

The Fusion of Money & Power (Ted DiBiase Jr. und Lance Cade) vs. Cryme Tyme (JTG und Shad Gaspard)
Für Cryme Tyme bedeutet dieser Kampf die Chance sich zurück ins Titelgeschehen zu katapultieren, nachdem sie es waren die das Tag Team Turmoil Match veranlasst haben, davon aber nicht profitieren konnten. Dagegen dürften allerdings die amtierenden Champions etwas haben und so zeigen diese auch eine perfekte Teamleistung und dominieren die beiden auch Brooklyn nach Belieben.
Sieger: The Fusion of Money & Power (3:46)

Doch kaum haben die Champions das Match für sich entschieden, erscheinen auch schon die Texas Outlaws auf der Bildfläche. Dustin Rhodes ergreift das Wort und erklärt, dass eigentlich sie den Titelkampf bei der Night of Champions hätten bekommen sollen, nachdem sie das Tag Team Turmoil Match für sich entscheide konnten. Nur will Teddie Jr. seinen Daddy um ein bisschen Geld angebettelt hat und JBL hofft, dass Lance Cade seinem sinkenden Stern wieder etwas nach oben hilft, sei man um den Sieg betrogen worden. Allerdings sei aufgeschoben ja nicht aufgehoben und so verlange man einen Kampf um die Titel für den Great American Bash. Doch Bradhsaw lehnt das ab, denn schließlich haben seine Schützlinge die Texas Outlaws bei Heat bereits clean gepinnt.

Backstage sehen wir nun Shawn Michaels und Maria will ihn gerade interviewen, als er sie einfach stehen lässt und zum Ring geht. Dort erklärt er, dass das, was er zu sagen habe, nicht in den Backstage Bereich gehöre, sondern im Ring geklärt werden sollte, denn er wolle endlich eine Antwort von John Cena, warum er ihn in den vergangenen Wochen mehrfach angegriffen habe. Der ECW werde er sich ja wohl nicht angeschlossen haben, denn da sei er ja unbeliebter als bei echten Hip Hoppern. Allerdings müsse er sich wohl wieder darauf einstellen, dass Cena nicht heraus komme oder ihn hinterrücks attackiere. Doch in dem Moment ertönt die Musik des Dr. of Thuganomics, der dann auch tatsächlich auf der Rampe auftaucht. Cena meint, dass Shawn Michaels verdient habe die Wahrheit zu erfahren. Er habe nämlich ein furchtbares Geheimnis des Heartbreak Kids aufgedeckt. Michaels meint daraufhin nur, dass er in der Vergangenheit viele Fehler gemacht habe, dazu aber stehe. Außerdem seien das alles keine Fehler, die in irgendeinem Zusammenhang mit Cena stehen. Cena macht sich nun auf den Weg zum Ring und erklärt, dass das furchtbare Geheimnis... als er plötzlich Shawn Michaels attackiert. Es entsteht ein Brawl, den Shawn offenbar für sich entscheiden kann, als er plötzlich mit einem Cheap Shot zu Boden gestreckt wird. Daraufhin schnappt sich Cena ein Mikrofon, schlägt damit erst einmal auf Michaels ein und meint dann, dass er sich nicht erklären müsse, aber er tue es trotzdem. Er habe es einfach satt, dass er seid Jahren diese Liga alleine auf seinen Schultern trage und die Fans ihn trotzdem nicht respektieren. Stattdessen werde immer wieder der scheiß Heartbreak Kid abgefeiert. Daraufhin zieht sich Cena zurück.

Matt Hardy vs. Paul Burchill (mit Katie Lea)
Paul und Katie Lea können von nun an also wieder offiziell als Gespann durch die Lande ziehen und so wird Paul auch heute natürlich von seiner Schwester begleitet. Im Match gegen Matt Hardy setzt Burchill dann auf seine Power und lässt seine technischen Fähigkeiten einmal mehr einfach außen vor. Damit scheint er auch Erfolg zu haben, denn Matt Hardy findet kein Mittel gegen diese Offensive und so kommt er über gelegentliche Strohfeuer nicht hinaus. Erst als sich Burchill zu sicher wird, gelingt es Matt mit einigen Finten Burchill immer wieder ins Leere laufen zu lassen. Daraufhin entwickelt sich für kurze Zeit ein hin und her bis Burchill mit einem Highkick das Blatt wieder wendet. Nur wenige Augenblicke später gibt's dann den Curb Stomp.
Sieger: Paul Burchill (8:29)

Der Brite hat offenbar noch nicht genug und attackiert Matt Hardy weiter. Jeff Hardy, immer noch dick bandagiert, kommt unter Schmerzen zum Ring und versucht Burchill davon abzubringen Matt weiter zu bearbeiten. Doch der ignoriert ihn einfach und erst Mr. Kennedy gelingt es den Save zu machen.

Backstage sehen wir nun Triple H bei Shane McMahon. Er bettelt praktisch um ein Match gegen CM Punk noch heute Abend. Doch Shane lehnt ab und bittet Triple H nur endlich aufzuhören sich lächerlich zu machen. Schließlich sei er ein Krieger ... das scheint für Hunter ein Reizwort gewesen zu sein, denn umgehend verlässt er den Raum und meint nur, dass sich Krieger einfach das holen, was sie wollen. Shane ruft ihm hinterher, dass er bloß nichts falsches machen solle. Er werde schon seine Chance bekommen. Doch Hunter lässt sich nicht aufhalten. Umgehend schickt Shane Hunter einige Security Leute hinterher, um dafür zu sorgen, dass nichts schief geht. Doch Triple H lässt sich nicht aufhalten und rennt direkt in die Umkleide der ECWler. Dort trifft er natürlich auf eine Übermacht, aber dennoch hält er sich wacker. Die Security ist völlig überfordert, aber plötzlich tauchen Shawn Michaels, Mr. Kennedy und Val Venis auf und kommen Hunter zu Hilfe. So entsteht ein wilder Brawl, der sich über den gesamten Backstage Bereich ausdehnt. So werden auch die Texas Outlaws mit in den Brawl hinein gezogen. Auch John Cena lässt es sich nicht nehmen Shawn Michaels noch einen mitzugeben. So gerät nach und nach ein Großteil des Rosters von Monday Night RAW, aber auch alle anwesenden ECWler, in diesen Brawl, der sich über den gesamten Backstage Bereich erstreckt.

Plötzlich tauchen die brawlenden Triple H und CM Punk auf der Rampe auf und brawlen in Richtung Ring. Auch Tommy Dreamer kommt hinterher und unterstützt seinen Partner. Gemeinsam gelingt es ihnen Triple H zu kontrollieren und schließlich sogar durch das Kommentatorenpult zu befördern. Die beiden lassen sich bereits feiern, als Shane McMahon auftaucht und die beiden in ein Tag Team Match steckt und zwar sofort. Ihre Gegner sind keine geringeren als zwei Tag Team Legenden, die eigentlich nur anwesend gewesen sind, um alte Freunde zu treffen. Allerdings hätten sie sich spontan dazu entschieden die WWE im Kampf gegen die ECW zu unterstützen. Also, die Gegner von Punk und Dreamer: The Powers of Pain!

CM Punk und Tommy Dreamer vs. The Powers of Pain (The Warlord und The Barbarian)
Obwohl sie früher nicht gerade zu den großen Publikumslieblingen gehörten, werden die Powers of Pain von den Fans freundlich empfangen. Punk und Dreamer hingegen, finden das gar nicht witzig und wollen auch gar nicht antreten. Doch ihnen bleibt nichts anderes übrig. Paul Heyman ist auch nirgends zu finden, um etwas dagegen zu unternehmen. Der Warlord und der Barbarian beweisen gleich zu Beginn, dass sie nichts verlernt haben, denn mit ihrer Power weisen sie die beiden Youngster deutlich in ihre Schranken. Doch mit der Zeit scheint den beiden etwas die Luft auszugehen, sodass CM Punk, der zuvor isoliert worden war, sich gegen den Barbarian zurück ins Match kämpfen kann. Daraufhin entwickelt sich ein hin und her, in dem die Powers of Pain dank ihrer Kraft immer einen kleinen Vorteil haben. Dann gelingt Punk eine Serie von Forearms gegen den Warlord und nach einigen Treffern muss der Warlord tatsächlich zu Boden. Nun wittert Punk endgültig seine Chance und setzt entschlossen im Bodenkampf nach. Der Anaconda Vice soll dabei dem Match ein Ende setzen, aber der Barbarian kann den Griff lösen. Doch schon kommt Tommy Dreamer mit einer Clothesline angelaufen, die ihn und den Barbarian über das Top Rope nach draußen befördert. Währenddessen hat sich der Warlord wieder auf die Knie gekämpft. Die Position nutzt Punk aus und trifft mit einem Shining Wizard genau ins Ziel.
Sieger: CM Punk und Tommy Dreamer (11:37)

Mit den feiernden ECWlern geht diese Ausgabe von Monday Night RAW zu Ende.

------------------------------------------------------------

Dark Matches
Mr. Kennedy besiegte Carlito
The Texas Outlaws besiegten Big Daddy V & Mark Henry
Chris Jericho besiegte Val Venis

Monday Night RAW
Shelton Benjamin und Elijah Burke besiegten The Young Lions (7:26)
The Fusion of Money & Power besiegte Cryme Tyme (3:46)
Paul Burchill besiegte Matt Hardy (8:29)
CM Punk und Tommy Dreamer besiegten The Powers of Pain (11:37)

Dark Match
Triple H & Shawn Michaels besiegten CM Punk & Tommy Dreamer
Daniel Prophet ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.07.2008, 13:29   #111
Sephirod
Genickbruch
 
Registriert seit: 09.07.2004
Beiträge: 16.100
° Nettes Opening Segment mit neuem Gürtel etc.
+ Gutes Segment um Kane mit Gergory Helms !
° Das mit dem Womens Titel wurde auch sehr gut geklärt.
+ Die Sachen um HBK und Cena wird ja richtig spannend.
+ Irgendwie witzig das die Powers of Pain in der WWE sind.
__________________
Seine Wampe ist groß, das Haar ist kraus. Den Haidern schmeißt er die Brügel raus!
Sephirod ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.07.2008, 18:29   #112
Daniel Prophet
Genickbruch
 
Registriert seit: 06.02.2003
Beiträge: 45.175
ECW on SciFi
vom 01. Juli 2008
aus Oklahoma City, Oklahoma

Die Show beginnt Backstage mit dem amtierenden Intercontinental Champion Chris Jericho. Der Vertreter von Monday Night RAW erklärt, dass er sich sehr darüber freut endlich wieder in einem ECW-Ring zu stehen. Allerdings sei er besonders froh darüber, dass das nicht so ein dreckiger Ring sei wie früher und auch, dass Backstage nicht mehr so viele komische Gestalten herum laufen. In diesem Moment erscheint Paul Heyman auf der Bildfläche. Er will von Jericho wissen, was er als Wrestler von RAW hier in seiner Show zu suchen habe. Jericho erklärt, dass er gehört habe, dass es in dieser Umgebung möglich sei für das respektiert zu werden, was man erreicht habe. Vor allem aber soll es hier einen General Manager geben, der sich wirklich um die Bedürfnisse seiner Superstars kümmere. Paul überlegt kurz und erwidert dann, dass es doch ganz offensichtlich sei, was Jericho wolle. Er wolle einfach aus der Hölle ins gelobte Land flüchten ... und als Boss des extremen Paradieses könne er ihn einfach nur willkommen heißen. Der neuste Superstar in den Reihen des Extreme Dream Teams: "The Extreme Lionheart" Chris Jericho! Beide fallen sich in die Arme.

Nun steht ein Tag Team Match von Zack Ryder und Curt Hawkins gegen Kofi Kingston und einen Partner seiner Wahl auf dem Programm. Zuerst einmal ergreift allerdings Hawkins das Mikrofon und erklärt, dass er es leid sei immer nur als Anhängsel von Edge gesehen zu werden. Bei SmackDown habe man sich nun mal einer übermächtigen General Managerin gegenüber gesehen und so musste man eben das beste aus der Situation machen. Jetzt sei man allerdings Teil des extremen Rosters und könne in Zukunft endlich auf eigenen Füßen stehen und allen beweisen, dass man mehr sei als nur irgendwelche Edgeheads. Heute werde ein neues Kapitel in ihrer Karriere beginnen und als erstes werde man diesen Hampelmann Kofi Kingston und wer immer sein Partner sein wird zerstören. Wer solle denn auch schon sein Partner sein. Stevie Richards hat wieder mal mit Tommy Dreamer zu tun, Colin Delaney könne man eh nicht ernst nehmen und sonst sei ja keiner mehr auf seiner Seite. Da erscheint Kofi in der Halle und erklärt, dass er auch jederzeit mit Colin antreten würde, allerdings habe er sich ein bisschen umgesehen. Denn seine Zukunft sehe er erst einmal nicht mehr als Singles Wrestler, sondern als Tag Team Wrestler und so habe er nach einem Partner Ausschau gehalten, der zu seinem Stil passt und Erfahrung mitbringt. Sein Partner: Ron "The Truth" Killings!

Zack Ryder und Curt Hawkins vs. Kofi Kingston und Ron Killings
Kingston und Killings wirbeln in der Anfangsphase des Kampfes kräftig umher, aber Hawkins und Ryder geben ihr bestes, um nicht völlig ins Hintertreffen zu geraten. Dennoch können sie beim Tempo der beiden nicht ganz mithalten und geraten so zunehmend ins Hintertreffen. So gelingt es ausnahmsweise den Faces einen Heel zu isolieren. Ryder wird unter dem lauten Jubel der Fans in der Halle im Wechsel von seinen Gegner bearbeitet. Schließlich gelingt Ryder dann zwar der Wechsel, aber kaum ist Hawkins im Ring, kassiert er auch schon eine Leg Lariat von Ron Killings. Mit einem Cheap Shot gelingt es Ryder dann wenig später allerdings doch das Blatt zu wenden. Mit einer DVD/Senton Bomb Combo scheinen sie das Match sogar beenden zu können, doch in letzter Sekunde kann Kofi das Cover unterbrechen. Umgehend befördert er Ryder aus dem Ring, wechselt sich dann selbst ein und lässt einen Somersault Leg Drop vom Top Rope gegen Hawkins folgen.
Sieger: Kofi Kingston und Ron Killings (7:29)

Nach dem Match ergreift Ron Killings das Mikrofon und erklärt, dass er froh sei endlich zurück zu sein. Zusammen mit Kofi Kingston werde er dafür sorgen, dass endlich The Truth in die neue ECW Einzug hält.

Backstage sehen wir nun Stevie Richards, der mit Colin Delaney zusammen sitzt. Sie sprechen darüber, dass der Versuch in der vergangenen Woche Tommy Dreamer in seine Schranken zu weisen doch eher nach hinten los gegangen ist. Und das, obwohl immerhin die Blue World Order zur Unterstützung geeilt sei. Stevie stimmt missmutig zu, denn auch er hatte sich von der bWo natürlich viel mehr versprochen, aber er gebe natürlich nicht auf. Auch für diese Woche habe er wieder einige alte Freunde aufgetrieben, die ihm im Kampf gegen Dreamer zur Seite stehen wollen. Colin will natürlich sofort wissen um wen es sich da handelt. Also ruft Stevie, dass sie herein kommen sollen und präsentiert dann zwei Kumpanen aus dem Nest (gemeint ist natürlich das Raven's Nest), nämlich Brian Lee und Pitbull #1. Colin ist begeistert und wirkt neben den beiden Powerhouses wie ein kleiner Schuljunge.

Nun sehen wir einen weiteren Special Report von Gregory Helms, der berichtet, dass er vom Hurricane einen weiteren heißen Tipp bekommen hat. Dem werde er nun nachgehen und am kommenden Montag werde er dann bei Monday Night RAW erneut Bericht erstatten. Jetzt mache er sich nämlich auf den Weg in das Bestattungsunternehmen von Kanes Vater.

Tommy Dreamer, The Miz und John Morrison vs. The Nest (Stevie Richards, Pitbull #1 und Brian Lee)
Tommy Dreamer und seine Partner scheinen nicht sonderlich begeistert zu sein, den Pitbull #1 und Brian Lee bringen doch einiges mehr an Power mit ins Match als sie. Als Pitbull #1 dann Miz aus dem Lock Up einfach mal quer durch den Ring schmeißt, nehmen sich Heymans Mannen erst einmal eine Auszeit, um eine neue Strategie zu besprechen. So stürzen sie plötzlich auf ihre Gegner los, aber das können vor allem Lee und der Pitbull mit Leichtigkeit abwehren. Doch während die ehemaligen Tag Champs mit den beiden aus dem Ring brawlen, verbleiben Stevie und Dreamer im Ring. Die beiden liefern sich einen harten Brawl, den Stevie Richards mit seinem Kämpferherz dominieren kann, denn Dreamer ist sich zu sicher und gerät so immer wieder ins Hintertreffen. Währenddessen haben sich auch die Tag Team Partner wieder auf dem Apron versammelt, sodass auch wieder gewechselt werden kann. Je länger das Match dauert, umso deutlicher werden allerdings die Vorteile für die Vertreter des Extreme Dream Teams. Mit dem DDT und dem Piledriver muss sich schließlich Brian Lee Tommy Dreamer geschlagen geben.
Sieger: Tommy Dreamer, The Miz und John Morrison (8:17)

Nach dem Match kommen CM Punk und Colt Cabana heraus und gratulieren den siegreichen Partnern. Dann wendet sich CM Punk allerdings seinen eigenen Geschäften zu. So habe er gestern Abend zusammen mit Tommy Dreamer die herausragende Klasse der neuen Generation der ECW bewiesen. Im Kampf gegen die Powers of Pain habe sich wieder einmal die Dominanz des Straight Edge Lifestyles gegenüber dieser verkommenen Welt gezeigt. Dieser mit Drogen vollgepumpte Warlord sei doch ein perfektes Beispiel dafür, was Drogen aus einem Menschen machen. Und der Barbarian lebe noch heute die Zeit, als die Siedler den Ureinwohnern ihr Land für billigen Fusel abgekaut haben. Allerdings sei er in der langen Geschichte der WWE ja ein Paradebeispiel für versoffene alte Säcke! Man müsse sich doch nur mal die Liste der Champions früherer Tage angucken. Um die Dominanz des Straight Edge Lifestyles zu beweisen, fordere er nun all die alten Alkoholwracks heraus. Damit werde er gleichzeitig beweisen, dass die neue Generation einfach besser ist. Da erklingt plötzlich "Cool, Cocky & Bad" und kein geringerer als der Honky Tonk Man erscheint in der Halle. Honky schnappt sich ein Mirko, singt erst einmal ein bisschen sein Theme mit und meint dann zu Punk, dass er ein Langweiler sei und doch ins Kloster gehen solle. Denn jeder normale Mensch liebe es doch zu Saufen, zu Kiffen und zu Ficken! Daraufhin attackiert CM Punk den größten Intercontinental Champion aller Zeiten.

CM Punk (mit Colt Cabana) vs. The Honky Tonk Man
Punk dominiert nach seinem überraschendem Angriff den Kampf natürlich von Beginn an und führt den Honky Tonk Man nach allen Regeln der Kunst vor. Als er sich dann allerdings zu sicher fühlt gelingt dem Honky Tonk Man dann allerdings eine Offensive, die sogar im Shake, Rattle & Roll gipfelt. Allerdings kann Punk aus dem Cover auskicken und dreht dann nochmal richtig auf. Harten Schlägen aus der Mount-Position folgt dann der Anaconda Vice und der Honky Tonk Man muss aufgeben.
Sieger: CM Punk (5:34)

Mit den Bildern des feiernden Straight Edge Superstars geht dann diese Ausgabe von ECW on SciFi zu Ende.

-----------------------------------------------------------------

Dark Matches
Chuck Palumbo besiegte Super Crazy
Colin Delaney besiegte Little Guido

ECW on SciFi
Kofi Kingston & Ron Killings besiegten Zack Ryder & Curt Hawkins (7:29)
Tommy Dreamer, The Miz und John Morrison besiegten Stevie's Nest (8:17)
CM Punk besiegten The Honky Tonk Man (5:34)

Dark Match
CM Punk & Tommy Dreamer besiegten Stevie Richards & Colin Delaney
Daniel Prophet ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.07.2008, 18:54   #113
Sephirod
Genickbruch
 
Registriert seit: 09.07.2004
Beiträge: 16.100
+ Oh das mit Chris Jericho war aber echt ein Schocker !
° Das mit Killings ist auch sehr gut gemacht.
° Nett das Richards immer Leute aus seinen alten Stables holt.
+ Die CM Punk Promo vor dem Mainevent war sehr stark.
° CM Punk´s Sieg war ja auch klar, aber gut.
__________________
Seine Wampe ist groß, das Haar ist kraus. Den Haidern schmeißt er die Brügel raus!
Sephirod ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.07.2008, 12:10   #114
Daniel Prophet
Genickbruch
 
Registriert seit: 06.02.2003
Beiträge: 45.175
WWE Monday Night RAW
vom 07. Juli 2008
aus New Orleans, Louisianna

Die Show beginnt mit Shane McMahon, der sich nach den Ereignissen zum Ende der letzt wöchigen Aufgabe dazu genötigt sich ein paar Dinge klarzustellen. Es könne nicht angehen, dass sich irgendwelche Wrestler einfach über seine Entscheidungen hinwegsetzen und dann so ein Chaos im Backstage Bereich anzetteln wie letzte Woche. Die Millionen, die er jetzt blechen müsse, um die an der Arena entstandenen Schäden wieder reparieren zu lassen, seien ihm dabei scheiß egal. Allerdings sei er nun einmal der Boss und deswegen habe man sich an seine Anweisungen zu halten. Er sei ja schließlich kein so kranker Sadist wie sein Vater. Also werde er schon dafür sorgen, dass sowohl Triple H als auch Kane, wenn er denn wieder zurück kommen sollte, ihre Rache kriegen, die sie verdient haben. Allerdings müsse man sich dann auch an ein paar Regeln halten. Aus diesen Gründen verlangt er für die heutige Shows vorbildliches Verhalten von allen anwesenden Wrestlern.

The Texas Outlaws (Dustin Rhodes und Trevor Murdoch) vs. Elijah Burke und Shelton Benjamin
In der vergangenen Woche schafften s die Young Lions nicht ihre Niederlage gegen Burke und Benjamin im Tag Team Turmoil wett zu machen, nun wollen Burke und Benjamin ihrerseits eine Niederlage wett machen, die sie in diesem Match hinnehmen mussten. Dementsprechend motiviert gehen die beiden auch in dieses Match und schaffen es die die Fast-Herausforderer in der Anfangsphase ziemlich in die Ecke zu drängen. Je länger das Match allerdings dauert, umso besser kommen Murdoch und Rhodes ins Match zurück und liefern sich dann eine offene Schlacht. Dann gelingt es Burke und Benjamin allerdings Rhodes zu isolieren und ihn mehrfach an den Rand einer Niederlage zu bringen. Nach dem Hot Tag kann Murdoch im Ring aufräumen, rennt allerdings in den T-Bone Suplex von Benjamin. Rhodes kann das Cover in letzter Minute noch unterbrechen und dann einen Hanman's Neckbreaker zum Sieg zeigen.
Sieger: The Texas Outlaws (8:14)

Rhodes schnappt sich nach dem Match ein Mikrofon und wiederholt noch einmal seine Herausforderung in Richtung der Tag Team Champions. In Begleitung von John Bradshaw Layfield erscheint dann auf die Fusion of Money & Power und erklärt einmal mehr, dass sie die beiden Texaner bereits einmal gepinnt hätten und es deswegen keinerlei Veranlassung dafür gebe ihnen eine Chance auf die Tag Team Titles einzuräumen. Außerdem besäßen sie einfach nicht die Klasse der Champions und sollten sich deshalb lieber weiter mit irgendwelchen unwichtigen Teams herumschlagen. Vielleicht gibt es dann in einigen Monaten ja mal die Chance sich um einen Titelkampf zu bewerben. Dann werde man die Bewerbung von den Experten und Anwälten der Fusion of Money & Power sicherlich auch wohlwollend prüfen lassen.

Backstage sehen wir nun Hardcore Holly und Cody Rhodes in ihrer Umkleide. Cody spricht darüber, dass er letzte Woche bei RAW vergebens auf Holly gewartet habe. Eigentlich habe man doch ein Match bestreiten sollen, aber nachdem Holly nicht aufgetaucht sei, habe er Shane darum bitten müssen das Match abzusagen. Und bisher habe er von Holly dafür immer noch keine Erklärung bekommen. Holly meint dazu nur, dass er andere Dinge zu tun gehabt habe. Mittlerweile sei er seit mehr als 20 Jahren in diesem Business aktiv und damit fast so lange wie Rhodes alt sei. In all diesen Jahren habe er viele Enttäuschungen erleben müssen und habe sie immer wieder weggesteckt, da er größere Ziele hatte und daran glaubte diese auch erreichen zu können. Als er dann allerdings bei der Night of Champions nach dem Death Valley Driver benommen im Ring gelegen und zur Hallendecke gestarrt habe, sei ihm endlich klar geworden, dass seine Zeit gekommen sei. Er habe mehrfach den Hardcore Title gehalten und sei in seiner Zeit in der WWE mit vier verschiedenen Partner Tag Team Champion geworden. Im Singles Bereich seien mittlerweile etliche junge Wrestler an ihm vorbei gezogen und im Tag Team Bereich habe er alles erreicht, was es zu erreichen gab. Nun sei es an der Zeit für Jüngere Platz zu machen. Rhodes kann nicht glauben, was er da gehört hat, denn damit würde er ja ohne Tag Team Partner dastehen. So versucht er Holly gut zuzureden.

Matt Hardy vs. Val Venis
Beide Männer zollen sich zu Beginn des Matches Respekt und starten dann ein durchweg sehr fair geführten Kampf. Hardy kann sich dabei schnell Vorteile erarbeiten und seinen Gegner dominieren. Doch Venis gibt sein bestes, um endlich mal wieder ein Singles Match zu gewinnen. Jim Ross informiert uns, dass Venis nach einem längeren Durchhänger, in dem er auf Grund von Demotivation kaum noch trainiert hat, seit einigen Wochen wieder richtig ranklotze, um im Spätsommer seiner Karriere noch einmal an seine Leistungen in den 90ern anzuknüpfen, als er sehr erfolgreich in der Region des Intercontinental Titles aktiv war. So schafft es Venis dann auch immer wieder einzelne Akzente zu setzen, aber schlussendlich ist Matt im jetzigen Stadium von Venis' Comebackversuch noch eine Nummer zu groß für ihn und so muss er sich dem Twist of Fate geschlagen geben.
Sieger: Matt Hardy (7:10)

Nun sehen wir erneut einen Special Report vom Starreporter Gregory Helms, der wie letzte Woche angekündigt auf Rat seines Freundes The Hurricane heute dem Bestattungsunternehmen von Kanes Vater einen Besuch abstattet, um etwas mehr über den Verbleib der Big Red Machine herauszufinden. Als er den Raum betritt, sehen wir schon keinen geringeren als Paul Bearer, der gerade dabei ist Asche in eine Urne einzufüllen. Auf die Frage, ob Bearer wisse, wo sich Kane aufhalte, erwidert dieser nur, dass er sehr genau wisse, wo Kane sei. Allerdings wisse er auch nur zu gut, dass Kane im Moment definitiv nicht gestört werden wolle, da es ihm nicht gut gehe. Helms will weiter wissen, ob Bearer etwas darüber wisse, wann denn mit dem Comeback von Kane zu rechnen sei. Doch Bearer weicht aus und erklärt, dass Kanes Verletzungen im Gesicht so schlimm seien, dass Kane fast verrückt werde. Daraufhin bittet er Helms zu gehen und Kane einfach in Ruhe zu lassen.

In der Halle sehen wir nun wie Montel Vontavious Porter es sich in der ersten Reihe bequem macht. Jerry Lawler wundert sich darüber, was der Smackdown Superstar hier zu suchen habe und geht kurzerhand einfach mal hinüber, um nachzufragen. Porter erklärt, dass er sich einfach mal ein Ticket gekauft habe, um sich mal ein Bild davon zu machen, was hier so bei Monday Night RAW abgehe. Lawler meint, dass er zwar verstehen könne, dass jeden das Programm hier bei RAW sehr fasziniere, aber will dann doch weiter wissen, ob sich Porter nicht auf irgendeinen Kampf bei Smackdown vorbereiten müsse. Dazu erklärt Porter nur, dass Vickie Guerrero sich zwar gerne als die Frau überhaupt hinstelle, aber leider habe sie keinerlei Ahnung vom Business. Denn aktuell sei er der heißeste Free Agent auf dem Markt. Am 1. Juli sei nämlich sein Vertrag mit Smackdown abgelaufen und Vickie habe ja nicht auf ihn hören wollen, als er sie mehrfach darum bat seinen Vertrag neu auszuhandeln. Deshalb sei nicht nur das Match gegen Edge beim Great American Bash gestorben, sondern auch sein Engagement bei Smackdown offiziell beendet. Er werde nun viel mehr die nächste Zeit nutzen, um sich ein paar Shows anzugucken und auf Angebote zu warten. Schließlich sei er Montel Vontavious Porter und da sollten innerhalb kürzester Zeit ja genügend hochdotierte Vertragsangebote aus der ganzen Welt bei ihm im Briefkasten landen.

Backstage sehen wir nun Shawn Michaels und Triple H bei Shane McMahon. Hunter meint, dass Shawn und er aktuell zwar auf völlig unterschiedlichen Baustellen aktiv seien, aber dennoch hätten sie das gleiche Problem. Sie wollen die Finger an Cena und Punk kriegen und das möglichst nicht erst beim Great American Bash, sondern schon heute. Shane meint dazu, dass sich die beiden in der letzten Woche nicht gerade die beste Verhandlungsposition erarbeitet hätten. Doch Shawn merkt an, dass er von Cena attackiert worden sei und nicht umgekehrt. Das akzeptiert Shane und erklärt, dass er ihnen noch heute Abend die Chance geben wird gegen Cena und Punk anzutreten und zwar in einem Tag Team Match. Allerdings knüpft er die die Bedingung daran, dass es außerhalb des Matches dafür zu keinen weiteren Handgreiflichkeiten von Seiten der beiden gebe.

WWE Intercontinental Title Match
Chris Jericho (c) vs. Mr. Kennedy

Jim Ross erklärt, dass Shane dieses Match bereits vergangenen Dienstag, unmittelbar nach Jerichos Verbrüderung mit Paul Heyman angesetzt habe. Denn schließlich sei Jericho erstens noch ein Wrestler von Monday Night RAW und zweitens sollte der Titel in den Händen eines loyalen WWElers liegen und deshalb habe er sich entschieden Kennedy diese Chance zu geben. Jericho macht zu Beginn des Matches keinen Hehl daraus, dass er von dieser Titelverteidigung alles andere als begeistert ist und so holt er bereits nach kurzer Zeit einen Stuhl in den Ring, brüllt den Referee "Ich darf das, ich bin jetzt ECWler" entgegen und zieht Kennedy den Stuhl über. Natürlich bricht der Referee das Match sofort ab, doch Shane McMahon erscheint auf der Bildfläche und lässt das Match als No DQ Match neu starten. Doch auch darauf hat Jericho keinerlei Lust, denn nachdem er Kennedy den Stuhl ein weiteres al übergezogen hat, lässt er sich in aller Ruhe auszählen. Logische Konsequenz, dass Shane das Match nun als Falls Count Anywhere Match erneut ansetzt. Jericho versucht daraufhin zu flüchten, aber Kennedy verfolgt ihn. Backstage sehen wir dann plötzlich Paul Burchill, der Kennedy attackiert. Das kann Jericho dann nutzen, um einen Lionsault von einer Erhöhung zu springen und damit seinen Titel erfolgreich zu verteidigen.
Sieger und weiterhin Intercontinental Champion: Chris Jericho (9:08)

Doch auch das stellt Shane McMahon natürlich nicht zufrieden und so setzt er einerseits für die kommende Woche ein Match um den Intercontinental Title zwischen Jericho und Kennedy fest und zwar als Lumberjack Match und andererseits für heute noch ein Match gegen einen Neuzugang, nämlich Big Daddy V, und zwar sofort.

Paul Burchill (mit Katie Lea) vs. Big Daddy V
Burchill versucht seinem gewichtigen Gegner ausnahmsweise nicht mit seiner durchaus vorhandenen Power zu überwinden, sondern setzt nun vor allem auf seine Geschwindigkeit, über die er ja bekanntlich auch verfügt. Damit kann er Big Daddy V auch durchaus beeindrucken, denn der weis kaum wo ihm der Kopf steht, während Burchill um ihn herum wirbelt. Dazu kommt noch, dass er Burchill nicht so leicht beeindrucken kann wie einen Cruiserweight, wenn er ihn denn mal erwischt. Am Ende offenbart sich, dass Shane sich wohl etwas zu viel von Big Daddy V versprochen hat, denn mit einem Einroller triumphiert Burchill in diesem Kampf.
Sieger: Paul Burchill (3:26)

Nun sehen wir einen weiteren Special Report von Gregory Helms. Er berichtet, dass Paul Bearer gerade sein Bestattungsinstitut verlassen habe und er ihm folgen werde. Vielleicht finde er ja heraus, wo Kane sei. Bearer betritt ein Haus, was Helms als sein Privathaus identifiziert. Helms späht durch ein Fenster hindurch und meint, dass er nur Paul Bearer sehe. Plötzlich kassiert er einen Thrust Chop und fliegt zu Boden doch bevor der Kamera umschwenken kann, fliegt auch der Kameramann zu Boden. Man hört nur noch jemanden brüllen, dass Helms sich aus seinen Dingen heraushalten solle, sonst werde er dafür büßen müssen.

Nun ist es Zeit für den Main Event und während Shawn und Hunter gemeinsam zum Ring kommen, offenbart sich, dass es zwischen Punk und Cena keinerlei Einigkeit gibt. Punk erklärt so auch ganz klar, dass er keine Lust habe mit Cena gemeinsam anzutreten, denn er sei genau so ein beschissener Typ wie die anderen beiden. Nicht nur, dass er immer wieder gegen die ECW shoote, sondern allein schon sein Lebensstil passe einfach nicht. Also entscheidet sich Cena dazu sich einfach ans Kommentatorenpult zu setzen und Punk machen zu lassen.

Shawn Michaels & Triple H vs. John Cena & CM Punk (mit Colt Cabana)
So beginnt Punk allein auf sich gestellt das Match und gerät auf Grund der eingespielten Gegner schnell ins Hintertreffen. Also schickt er Cabana los, um Cena endlich zum Ring zu holen, doch stattdessen wird Cabana einfach abgefertigt. Als sich Punk dann endlich mal von der Offensive seiner Gegner befreien kann, rutscht er aus dem Ring, verpasst Cena einen Schlag ins Gesicht und will sich dann aus dem Staub machen. Während der Referee das als Wechsel akzeptiert, macht sich Hunter hinter Punk her und brawlt sich mit ihm in den Backstage Bereich. So bleiben nur noch Michaels und Cena im Ring zurück und liefern sich ein verbissen geführtes Match. Doch auch die beiden brawlen sich dann aus dem Ring heraus ins Publikum, woraufhin der Referee das Match abbricht.
Sieger: Double Count Out (7:47)

Mit den brawlenden Michaels und Cena geht die Show zu Ende.

---------------------------------------------------------------------------------------------------------

Dark Matches
Mark Henry besiegte Cody Rhodes
Carlito besiegte JTG
The Fusion of Money & Power besiegte The Young Lions

WWE Monday Night RAW
Texas Outlaws besiegten Elijah Burke & Shelton Benjamin (8:14)
Matt Hardy besiegte Val Venis (7:10)
Intercontinental Title: Chris Jericho besiegte Mr. Kennedy (9:08)
Paul Burchill besiegte Big Daddy V (3:26)
Shawn Michaels & Triple H vs. John Cena & CM Punk endete via Double Count Out (7:47)

Dark Match:
Triple H & Mr. Kennedy besiegten CM Punk & Chris Jericho

Geändert von Daniel Prophet (07.07.2008 um 12:12 Uhr).
Daniel Prophet ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.07.2008, 12:49   #115
Sephirod
Genickbruch
 
Registriert seit: 09.07.2004
Beiträge: 16.100
° Nettes Segment von Shane der langsam merkt, wie alles aus dem Ruder gleitet.
° The Texas Outlaws mausern sich langsam auch immer zu einem besseren TT.
+ Hardcore Holly will aufhören, ich bin echt gespannt ob es für immer sein wird oder ob es nur eine Storyline einläutet.
+ Mark Out Paul Bearer, boa das mit Kane wird auch immer und immer spannender.
- Bis jetzt kann mich das MVP als Free Agent nicht so überzeugen.
+ Die Sache um Jericho im Match war sehr nett gemacht.
+ Das mit Helms am Haus von Bearer war auch nett.
° Relativ normales Ende, was eine gute RAW Show abschliest.


Also wieder eine sehr gute Show und was ich sagen muss im Moment sind ganz klar die Segment mit Gregory Helms die Highlights.
__________________
Seine Wampe ist groß, das Haar ist kraus. Den Haidern schmeißt er die Brügel raus!
Sephirod ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.07.2008, 18:49   #116
Daniel Prophet
Genickbruch
 
Registriert seit: 06.02.2003
Beiträge: 45.175
Ach verdammt, ich hab den USB-Stick, auf den ich die Daten überspielt hab, irgendwo tief in meiner Reisetasche vergraben, da ich morgen wegfahre (aber mit Ziel mit Internet). Also kann ich ECW on SciFi morgen abend schnell nachreichen.
Daniel Prophet ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.07.2008, 16:05   #117
Daniel Prophet
Genickbruch
 
Registriert seit: 06.02.2003
Beiträge: 45.175
ECW on SciFi
vom 8. Juli 2008
aus New Orleans, Louisina

Backstage sehen wir Zack Ryder und Curt Hawkins bei General Manager Paul Heyman. Die beiden haben nämlich gehört, dass sie keinen Rückkampf gegen Kingston und Killings bekommen. Heyman bestätigt dies und meint weiter, dass sie in der letzten Woche doch ziemlich deutlich verloren hätten und es daher eigentlich keinen Grund für ein Rematch gebe. Doch Hawkins wirft ein, dass sie ja gar nicht wussten gegen wen sie anzutreten hatten und somit sei das ja eigentlich unfair gewesen. Außerdem habe er gedacht, dass sie hier die Unterstützung von Heyman haben würden. Heymen erklärt, dass er in den beiden durchaus Potential sehe, aber aktuell seien sie eben noch nicht auf dem Level, den er von ihnen erwarte. Allerdings respektiere er, dass sie nicht aufgeben und deshalb werden sie in der nächsten Woche tatsächlich die Chance bekommen die Niederlage wieder auszubügeln.

Jamaican Truth (Kofi Kingston und Ron Killings) vs. Colt Cabana und Chuck Palumbo
In einer vorher aufgezeichneten Promo, die zu Beginn des Matches eingespielt wird, erklärt Palumbo, dass er heute einmal mehr unter Beweis stellen wolle, dass er unter den gedrafteten Wrestlern in diesem Jahr der Breakout Star sei. Dementsprechend aggressiv geht er auch gleich zu Werke und bringt seine Gegner damit doch arg ins Hintertreffen. Vor allem Killings wird doch immer wieder hart getroffen und muss bereits früh im Match einige Near Falls einstecken. Doch dann hat er sich wohl übernommen, denn mit geschickten Wechseln und Double Team Moves kommen Killings und Kingston wieder zurück ins Match. Nach einem Axe Kick von The Truth muss dann auch Cabana das Cover unterbrechen, um das Match weiter am Laufen zu halten. Dann kommt auch der Classic One endlich zum ersten Mal ins Match und kann mit einigen geschickten Kontern das Blatt drehen. Doch dann rennt in den Trouble from Paradise und während Killings Palumbo abwehrt zieh Kofi das Cover durch.
Sieger: Jamaican Truth (8:47)

Palumbo ist sauer und attackiert Killings nach dem Match, aber Kingston kann den Save machen. Allerdings nutzen das Zack Ryder und Curt Hawkins für einen Angriff aus dem Hinterhalt.

Nun sehen wir einen weiteren Special Report von Gregory Helms, der sich wieder aus einem Krankenhaus meldet und eine Halskrause trägt. Er erklärt, dass er gestern von keinem geringeren als Kane angegriffen worden sei, als er versucht habe Informationen zum Verbleib der Big Red Machine zu erfahren. Gott sei Dank sei ihm in Windeseile The Hurricane zur Hilfe geeilt und habe Kane vertreiben können, sodass Helms mit leichten Verletzungen davon gekommen sei. Er werde aber als Starreporter natürlich dran bleiben und sich davon nicht abschrecken lassen. Mehr dann wieder am kommenden Montag bei RAW.

Backstage sehen wir nun Stevie Richards und Colin Delaney, die darüber sprechen, dass Tommy Dreamer mit seinen jeweiligen Partner sowohl die blue World order als auch das Nest habe besiegen können. Stevie erklärt dazu, dass das wohl daran gelegen haben müsse, dass es doch schon lange her gewesen sei, dass er mit den Jungs angetreten sei und so habe da wohl etwas die Abstimmung gefehlt. Allerdings werde er für den Great American Bash mal einen ganz besonderen Mann anrufen, mit dem er zwar nie in einem Stable gesteckt habe, mit dem er sich allerdings sehr gut verstehe. Jetzt müsse er aber zum Ring, denn heute heißt sein Gegner Little Guido.

Stevie Richards vs. Little Guido
Stevie Richards dominiert die Anfangsphase des Kampfes, gerät dann kurz ins Hintertreffen, aber schlussendlich hat er keine Probleme mit einem der anderen Originals und macht mit dem Steviekick den Sack zu.
Sieger: Stevie Richards (3:04)

Nun kommt Super Crazy zu seinem ersten Auftritt nach dem Draft heraus und berichtet darüber, wie froh er ist endlich wieder in der ECW zu sein. Er habe zwar mitbekommen, dass hier einige Quertreiber versuchen den Ruf der ECW in den Schmutz zu ziehen, aber davon werde er sich seinen Spaß nicht nehmen lassen. Denn schließlich sei er Super und Crazy, einfach Super Crazy! Da erklingt plötzlich die Musik von The Miz, der sich erst einmal darüber wundert, warum Crazy denn Englisch sprechen könne. Doch dann wendet er sich schnell den wirklich wichtigen Dingen zu, nämlich der Tatsache, dass Crazys Zeit genau so abgelaufen sei wie die Zeit von Stevie Richards, Balls Mahoney oder dem Sandman. Daraufhin fordert Crazy Miz heraus und Miz nimmt an.

Super Crazy vs. The Miz
The Miz geht ziemlich überheblich ins Match und wird so bei einigen Aktionen gleich standesgemäß ausgekontert. Dann dreht Super Crazy auf und zeigt, dass er weit mehr zeigen kann, als er bei RAW durfte. So entwickelt sich ein schnelles Match mit vielen Kontern, in dem sich keiner der beiden einen wirklichen Vorteil heraus arbeiten kann. Doch irgendwann reicht es dem ehemaligen Tag Champ und so zieht er hinter dem Rücken einfach einen Cheap Shot durch und dominiert von dem Punkt an das Match nach Belieben. Mit dem Reality Check macht er dann den Sack zu.
Sieger: The Miz (6:27)

Nun kommt kein geringerer als der amtierende Universal Champion CM Punk zum Ring und erinnert alle Zuschauer noch einmal an seine Glanzleistungen gegen diese wandelnden Alkohol- und Drogenleichen Warlord, Barbarian und Honky Tonk Man. Doch bevor er weiterreden kann, erklingen plötzlich Dudelsäcke und mit "Rowdy" Roddy Piper betritt ein ehemaliger Intercontinental Champion die Arena. Er erklärt, dass er in seiner Karriere sowohl gesoffen als auch Matches gewonnen. Außerdem habe er sowohl massenweise geraucht und trotzdem Titel gewonnen. Offensichtlich sei der Straight Edge Lifestyle wohl doch nicht so das Wahre. Punk zögert nicht lange und attackiert umgehend Piper.

CM Punk vs. Roddy Piper
Mit dem überraschenden Angriff hat sich Punk natürlich einen entscheidenden Vorteil gesichert und bearbeitet Piper gezielt, während ein Referee zum Ring gelaufen kommt und wir damit ein offizielles Match haben. Piper scheint keine Chance zu haben, als er plötzlich eine Rechte nach der anderen auspackt und damit ins Match kommt und sogar den Sleeper Hold ansetzen kann. Doch mit einem Ace Crusher befreit sich Punk nicht nur, sondern leitet damit auch das Ende des Matches ein. Mit dem Welcome to Chicago endet dann das Match...
Sieger: CM Punk (5:16)

... aber noch lange nicht Punks Attacken gegen Piper. Als er dann einen Stuhl in den Ring holt, reicht es Taz, der in den Ring stürmt und die Tazmission ansetzt. Umgehend kommen Miz, Morrison, Palumbo und Cabana angerannt, um den Save zu machen. Während sie Taz zerstören, geht die Sendung zu Ende.

-----------------------------------------------------------------

Dark Matches
John Morrison besiegte Colin Delaney
Curt Hawkins & Zack Ryder besiegten Matt Sydal & Super Crazy

ECW on SciFi
Kofi Kingston & Ron Killings besiegten Colt Cabana & Chuck Palumbo (8:47)
Stevie Richards besiegte Little Guido (3:04)
The Miz besiegte Super Crazy (6:27)
CM Punk besiegte Roddy Piper (5:16)

Dark Match
Roddy Piper & Taz besiegten CM Punk & Tommy Dreamer
Daniel Prophet ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.07.2008, 16:14   #118
Sephirod
Genickbruch
 
Registriert seit: 09.07.2004
Beiträge: 16.100
° Jamaican Truth ist ein netter Name für das TT, sehr nett auch mit den Edge Heads.
° Helms Sache war auch wieder nett und eben denke ich daran das die beiden ja mal ein TT waren, mal sehen ob da noch was kommt, wegen ihrer Verbindung.
+ Richards holt wieder jemand, mal schauen wer es sein wird.
° Nettes Ende der Show.
- Aber irgendwie finde ich es langsam langweilig, dass immer mehr Altstars kommen.
__________________
Seine Wampe ist groß, das Haar ist kraus. Den Haidern schmeißt er die Brügel raus!
Sephirod ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.07.2008, 20:01   #119
Daniel Prophet
Genickbruch
 
Registriert seit: 06.02.2003
Beiträge: 45.175
WWE Monday Night RAW
vom 14. Juli 2008
aus Raleigh, North Carolina

Die Show beginnt mit Triple H, der nicht lange um den heißen Brei herum redet und für den Great American Bash einen letzten Kampf gegen CM Punk fordert. Wenn es so sein solle, dann seinetwegen auch ohne den Titel auf dem Spiel. Hauptsache er bekomme Punk ein weiteres Mal in die Finger und könne ihm mal ein bisschen verprügeln, bis er endlich einsehe, dass das hier nicht sein Revier sei. Da erklingt die Musik von Punk und gemeinsam mit Paul Heyman betritt der amtierende Universal Heavyweight Champion die Arena. Paul Heyman ergreift das Wort und erklärt, dass Punk bereits zweimal in Folge gegen Hunter gewonnen und damit eine Serie von 2:0 gegen The Game vorzuweisen habe. Deshalb werde der Titel beim Great American Bash garantiert nicht gegen Triple H verteidigt werden. Aber nicht nur das, denn Punk werde gar nicht gegen Triple H antreten, denn er habe sich das nicht mal annähernd verdient. In dem Moment erscheint Shane McMahon auf der Bildfläche und erklärt, dass Punk beim Great American Bash sehr wohl im selben Ring stehen wird wie Triple H und zwar zur selben Zeit wie Hunter. Allerdings dürfe sich Punk einen Partner aussuchen. Das sollte aber besser ein wahnsinnig guter Partner sein, denn ihr zweiter Gegner wird kein geringerer sein als Kane!

Punk versucht sich umgehend irgendwie aus dem Match herauszureden, doch Paul Heyman versucht ihn zu beruhigen und erklärt, dass Kane doch eh nie wieder zurückkehren werde, nachdem man ihn so zugerichtet habe. Der Kerl sei jetzt endgültig das Monster, das er all die Jahre vorgegeben habe zu sein. Doch Triple H gibt ihm zu verstehen, dass er sich besser nicht zu sichern sein solle. Denn ein gewisser Superheld habe ihm geflüstert, dass Kane beim Great American Bash wieder zurück sei. Aber selbst wenn es nicht dazu kommen sollte, werde er schon allein mit Punk und einem seiner kleinen Freunde fertig werden. In dem Moment kommt Punk mit einem High Knee angesprungen und fällt damit The Game. Daraufhin ergreift er die Flucht. Anstatt ihn zu verfolgen lächelt Triple H nur und erklärt: "Game on!"

Ted DiBiase Jr. (mit JBL & Lance Cade) vs. Val Venis
Dass sich Val Venis für seinen Comeback Versuch einen einfachen Weg aussucht, kann man nicht gerade sagen, denn mit DiBiase Jr. trifft er heute auf eine Hälfte der Tag Team Champions. Dieser geht allerdings etwas zu überheblich an das Match heran und gerät so schnell ins Hintertreffen. Auf diese Art kann Val Venis die Anfangsphase des Kampfes überraschend dominieren. Er kann sogar den Money Shot ins Ziel bringen, doch Ted Jr. gelingt es aus dem Cover auszukicken. Aber Venis scheint es wirklich ernst zu meinen und setzt sofort nach. Mit dem Fisherman's Suplex will er das Match dann endgültig beenden. Doch Ted Jr. kämpft sich aus dem Move heraus und zeigt umgehend den Cobra Clutch into a Side Russin Legsweep. Aber anstatt das Cover anzusetzen, zieht er Venis zurück auf die Beine und lässt ihn erst einmal dafür büßen, dass er ihn zuvor bearbeitet hat. Erst nach einigen Powermoves, setzt er erneut den Million Dollar Dream an und Venis muss aufgeben.
Sieger : Ted DiBiase Jr. (7:14)

Nun sehen wir die Texas Outlaws im Büro von Shane McMahon, wie sie einen Kampf gegen die Tag Team Champions für den Great American Bash fordern. Shane erklärt den beiden, dass er ihnen das Match gerne geben würde, aber leider habe John Bradhsaw Layfield in den Vertrag seiner Schützlinge eine Klausel einarbeiten lassen, die ihnen garantiert, dass sie ihre Titel nur dann verteidigen müssen, wenn es den Herausforderern gelungen sei sich gegen ein von den Champions bestimmtes Team durchzusetzen. Allerdings könne er für später in der Show ein Match ansetzen, in dem Murdoch und Rhodes gegen ein noch zu bestimmendes Team antreten, um eben diese Bedingung zu erfüllen. Natürlich stimmen die beiden zu.

Nun erscheint John Cena in der Halle und spricht darüber, dass es ihm schon fast peinlich sei hier in North Carolina aufzutreten. Denn schließlich sei dies die Heimat des Mannes, der bei WrestleMania gegen Shawn Michaels verloren habe. So jemanden könne er natürlich nicht respektieren und beim Great American Bash werde er damit nicht nur unter Beweis stellen, dass er bessere Wrestler sei als Shawn Michaels, sondern auch der viel bessere Wrestler als Ric Flair. Doch da erklingt plötzlich das unverkennbare Theme des Nature Boys, der auch umgehend auf der Rampe erscheint. Ric erklärt, dass er bei einer Show in seiner Heimat natürlich Backstage als Gast anwesend sei und so nicht umher kam das ganze mit anzuhören, was Cena da gerade verzapft habe. Cena erzähle bekanntermaßen viel, wenn der Tag lang ist und so sei es auch nicht verwunderlich, dass er solchen Mist erzähle, wie dass er besser sei als der Nature Boy. Abgesehen davon, dass sie noch nie eins gegen eins in den Ring gestiegen seien, sei er es, der 16facher World Champion sei und nicht Cena. Am liebsten würde er sofort in den Ring steigen und Cena verprügeln, aber das gehe ja leider nicht. Allerdings habe er zwei Local Heroes, die heute im Main Event gegen Cena und einen Partner seiner Wahl antreten werden. Aus Cameron, North Carolina die Hardy Boys!

Während Cena seine Gegner für den heutigen Abend bereits kennt, sieht das bei den Texas Outlaws ganz anders aus. Die beiden kommen nun zu ihrem Match heraus, doch dann erklingt erst einmal die Musik der Fusion of Money & Power. Ted DiBiase Jr. ergreift das Mikrofon und erklärt, dass er keinen Anlass dafür sehe, warum sich Rhodes und Murdoch überhaupt so einem Match stellen, denn es sei doch ohnehin klar, dass sie, wenn sie heute erfolgreich sein sollten, spätestens beim Great American Bash an den amtierenden Champions scheitern werden. Nachdem Shane McMahon aber darauf bestehe, dass die Outlaws diese Chance bekommen, sollen sie sich eben blamieren. Über ihre heutigen Gegner werden sie aber eh nicht hinaus kommen: Big Daddy V und Mark Henry!

The Texas Outlaws (Dustin Rhodes und Trevor Murdoch) vs. Big Daddy V und Mark Henry
Rhodes und Murdoch lassen sich von ihren Gegner nicht einschüchtern und rennen einfach ohne Rücksicht auf Verluste gegen die massigen Wände. Dabei knallen mehrere Clotheslines der beiden vergeblich auf die Körper ihrer Gegner. V und Henry tun sich allerdings auch schwerer als sonst, denn schließlich sind die Outlaws auch nicht irgendwelche Cruiserweights. Mit vereinten Kräften gelingt es ihnen dann Mark Henry aus dem Ring zu befördern, sodass sie sich um Big Daddy V kümmern können. Dabei arbeiten sie gut zusammen, wechseln häufig und kombinieren ihre Power so effektiv. Doch dann gelingt Big Daddy V der Wechsel mit dem World's Strongest Man, der dann den Ring aufräumt. Daraufhin wird Dustin Rhodes von den beiden isoliert. Allerdings nicht lange, denn Trevor Murdoch kommt plötzlich mit einer Lariat vom Top Rope angeflogen, kümmert sich dann um Big Daddy V, während Rhodes das Match mit einem Hangman's Neckbreaker beendet.
Sieger: The Texas Outlaws (6:23)

Ted DiBiase Jr. und Lance Cade haben sich das Match von der Rampe aus angesehen und kommen nun zum Ring gerannt, um die Herausforderer auf ihre Titel zu attackieren. Auch John Bradshaw Layfield, der als Gastkommentator fungiert hat, mischt sich ein und zusammen dominieren sie Rhodes und Murdoch. Nachdem sie sie genug bearbeitet haben, ziehen sie sich triumphierend zurück.

Nun folgt ein weiterer Special Report unseres Starreporters Gregory Helms, der sich heute ein weiteres Mal von Paul Bearers Haus meldet. Doch dieses Mal will er wohl auf Nummer sicher gehen, dann anstatt zu spionieren, klingelt er einfach. Bearer öffnet die Tür und will sie eigentlich schon wieder zumachen. Doch Helms hat den Fuß zwischen Tür und Rahmen gekriegt und fragt ganz ungeniert, ob Kane zum Great American Bash zurückkehren wird, um mit Triple H gegen die beiden ECWler anzutreten. Bearer ist sauer, erklärt allerdings, dass das einzig und allein Kanes Entscheidung sei. Wenn er nicht mehr zurückkehren wolle, dann ist es eben so. Wenn er sich aber doch dazu entscheidet zurückzukehren, dann wird nichts mehr sein wie zuvor. Dann warnt er Helms, dass er den Fuß besser aus der Tür heraus nehmen solle, ansonsten werde sich Kane ihn ein weiteres Mal vornehmen. Da zieht es Helms doch lieber vor sich zurückzuziehen.

Nun sehen wir Cody Rhodes bei Shane McMahon im Büro. Cody wurde offenbar von Shane bestellt und will nun wissen, warum. Shane erklärt, dass er sich etwas Sorgen über die Karriere von Cody macht. Im Tag Team mit Hardcore Holly habe er zwar sehr gute Leistungen gezeigt, aber wenn das Team nun nicht mehr bestehe, dann müsse sich Cody wieder aufs neue beweisen. Doch Cody gibt zu bedenken, dass das Team ja noch lange nicht endgültig am Ende sei. Denn schließlich versuche er noch immer Holly umzustimmen. Shane erklärt allerdings, dass das sein persönliches Problem sei und Shane sich im Gegensatz dazu um fairen Wettbewerb in der Liga zu sorgen hat. Dementsprechend müsse Rhodes langsam mal wieder in den Ring steigen. Sollte Holly antreten wollen, dann gegen Benjamin und Burke. Wnn dem allerdings nicht so sei, dann halt in einem Singles Match gegen Elijah Burke.

Lumberjack Match
Chris Jericho vs. Mr. Kennedy

Beide Kontrahenten haben sich jeweils fünf Lumberjacks ausgesucht, die während des Kampfes den Ring umrunden werden. Auf Jerichos Seite stehen die ECWler CM Punk, Tommy Dreamer, Chuck Palumbo, The Miz und Colt Cabana. Auf Kennedys Seite stehen Val Venis, JTG, Shad Gaspard, Brian Kendrick und Paul London. Jericho versucht gleich von Beginn an immer wieder Kennedy aus dem Ring seiner Meute zum Fraß vorzuwerfen, doch der kann sich meist noch irgendwie im Ring halten. So wirkt das Match nicht sonderlich flüssig. Als Jericho dann ein weiteres Mal versucht Kennedy herauszuwerfen, zeigt Kennedy einen Reversal und wirft Jericho dann mit einem Back Body Drop auf die ECWler. Kennedy setzt umgehend nach, steigt aufs Top Rope und springt einen Plancha auf Jericho und Co. Auch Kennedys Unterstützer sind zur Stelle und ein großer Brawl bricht los. Dabei brawlen Kennedy und Jericho irgendwann wieder zurück in den Ring und setzen dort ihr Match fort, während sich die Lumberjack draußen weiter brawlen. Nach einiger Zeit kommen Road Agents und Referees raus, um die Lumberjack auseinander zu bringen. Im Ring hat Jericho währenddessen die Walls of Jericho angesetzt, doch Kennedy weigert sich aufzugeben und kämpft über lange Zeit gegen den Aufgabegriff an. Schließlich löst Jericho frustriert den Griff, bearbeitet den Rücken von Kennedy allerdings konsequent weiter. So springt er sogar einen Lionsault auf den Rücken seines Kontrahenten. Als Jericho allerdings einen Whip In zeigen will, rollt ihn Kennedy plötzlich ein, hält sich dabei an der Hose fest und fährt so den Sieg ein.
Sieger: Mr. Kennedy (11:45)

Umgehend stürzen die ECWler in den Ring und wollen Kennedy attackieren, doch der ergreift die Flucht. Auf der Rampe stürzt er allerdings und hält sich den Rücken. Seine Lumberjack helfen ihm allerdings schnell wieder auf die Beine und schirmen ihn gegen die Angreifer ab. Jericho ist aufgebracht und beschwert sich beim Referee über die Entscheidung, während er wüste Verwünschungen in Richtung des Referees und Kennedy ausspricht. Doch dann schnappt sich Kennedy ein Mikrofon und erklärt, dass er so eben den amtierenden WWE Intercontinental Champion gepinnt und sich damit ja wohl einen Shot auf eben diesen Titel verdient habe. Doch plötzlich wird er hinterrücks von Paul Burchill attackiert. Da Kennedy Lumberjacks mit dem Rücken zu diesem Szenario standen, konnten sie es nicht verhindern. Doch immerhin können sie ihn dann in die Flucht schlagen.

Backstage sehen wir nun Montel Vontavious Porter bei Shane McMahon im Büro. MVP ist offensichtlich ziemlich aufgebracht, meint nur, dass er sich mit so einem lächerlich niedrigen Angebot gar nicht beschäftigen werde, und verlässt dann den Raum. An anderer Stelle sehen wir dann John Morrison bei Paul Heyman. Morrison äußert seinen Argwohn gegenüber der Verpflichtung Jerichos für die ECW. Seiner Meinung nach könne man sich bei ihm nie darauf verlassen, dass er wirklich zu 100% loyal sei. Außerdem sei seine Leistung ja gerade wohl eindeutig ein Beleg dafür, dass er einfach nicht würdig genug sei, um ein Teil der ECW zu sein. Doch Heyman versucht ihn zu beruhigen und erklärt, dass Jericho über kurz oder lang ein wichtiger Bestandteil für die ECW sein könne. Auch wenn die Revolution nur von einer kleinen Gruppe getragen werde, so sei es doch wichtig, dass Schlüsselpositionen besetzt werden und dazu gehört natürlich auch der Intercontinental Champion.

Nun kommt Cody Rhodes heraus und erklärt, dass er Hardcore Holly nicht erreicht habe und er daher wohl alleine antreten müsse.

Elijah Burke (mit Shelton Benjamin) vs. Cody Rhodes
Rhodes versucht sein bestes, begeht dabei aber wieder immer wieder Anfängerfehler, die ihm so im Team mit Hardcore Holly nicht passiert sind. So sichert sich Burke mit der Elijah Experience auch den Sieg.
Sieger: Elijah Burke (6:10)

Burke und Benjamin machen sich im Anschluss an das Match noch ein bisschen über Rhodes und Holly lustig, was Cody dazu bewegt die beiden zu attackieren. Natürlich hat er gegen die beiden keine Chance. Doch plötzlich erscheint Hardcore Holly in der Halle und schlägt die beiden in die Flucht. Doch bevor Cody mit ihm sprechen kann, ist auch Hardocre wieder verschwunden.

Nun erscheint John Cena in der Halle und erklärt, dass er sich Backstage umgesehen habe und dann auf jemanden gestoßen sei, der Jeff vor nicht all zu langer Zeit ins Krankenhaus befördert hat. Was gebe es also für bessere Referenzen? Natürlich ist Carlito gemeint, der unter lauten Buhrufen der Fans in die Halle kommt. Ganz anders werden natürlich die Home Towm Heroes begrüßt.

The Hardy Boys (Matt und Jeff Hardy) vs. John Cena und Carlito
Cena versucht sich aus dem Kampf so weit wie möglich herauszuhalten und lässt Carlito machen. Dieser lässt sich einspannen und legt sich so alleine mit beiden Hardy Boys an. Doch das geht natürlich nicht lange gut. So gelingt es den beiden Brüder das Heft an sich zu reißen und das Match ohne Probleme zu dominieren. Cena begibt sich immer nur wieder in den Ring, um Coverversuche seiner Gegner zu unterbinden. Auch wenn Carlito versucht sich auszuwechseln, agiert Cena nur halbherzig. So dominieren die Hardy Boys das Match durchgängig. Irgendwann wird ihnen das offensichtlich aber zu langweilig und so werfen sie Carlito auf der einen Seite aus dem Ring, während Cena auf der anderen Seite durch Streitigkeiten mit dem Publikum abgelenkt ist. Matt geht auf die Knie, Jeff benutzt ihn als Rampe und trifft Cena mit einem Dropkick, woraufhin Cena unsanft zu Boden geht. Als Cena dann wieder auf die Beine kommt, kommt Jeff dann noch mit einem Somersault hinterher geflogen. Mit der Aktion ist Cena endgültig ins Match involviert und von da an entwickelt sich ein Kampf, der hin und her wogt. Schließlich ist es aber doch Cena, der das Match entscheidet, aber nicht etwa mit dem FU, denn aus dem kickt Jeff noch aus. Stattdessen beendet er das Match mit dem STFU.
Sieger: John Cena & Carlito (10:18)

-------------------------------------------------------------------

Dark Matches
Gregory Helms besiegte Paul London
Paul Burchill besiegte Harry Smith
The Fusion of Money & Power besiegte Cryme Tyme
Matt Hardy besiegte Brian Kendrick

WWE Monday Night RAW
Ted DiBiase Jr. besiegte Val Venis (7:14)
The Texas Outlaws besiegten Big Daddy V & Mark Henry (6:23)
Lumberjack Match: Mr. Kennedy besiegte Chris Jericho (11:45)
Elijah Burke besiegte Cody Rhodes (6:10)
John Cena & Carlito besiegten The Hardy Boys (10:18)

Dark Match
The Hardy Boys, Triple H & The Hurricane besiegten The Fusion of Money & Power, John Cena & Carlito
Daniel Prophet ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.07.2008, 01:55   #120
Sephirod
Genickbruch
 
Registriert seit: 09.07.2004
Beiträge: 16.100
° Nettes Opening mit guter Matchankündigung.
° Der Sieg von Ted geht auch in Ordnung.
+ Oh Ric kündigt die Hardy Boys an.
° Texas Outlaws Sieg geht auch in Ordnung.
° Helms Segment war auch wieder gut.
+ Die Sache um Holly war nett gemacht, verleit ihm mehr Profil.
° Guter Mainevent.
__________________
Seine Wampe ist groß, das Haar ist kraus. Den Haidern schmeißt er die Brügel raus!
Sephirod ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.07.2008, 17:59   #121
Daniel Prophet
Genickbruch
 
Registriert seit: 06.02.2003
Beiträge: 45.175
ECW on SciFi
vom 15. Juli 2008
aus Raleigh, North Carolina

Die Show beginnt mit Paul Heyman und Taz im Ring. Nachdem Heyman die Szenen zum Ende der letzten Show einspielen lassen hat, will er von Taz wissen, was er sich dabei gedacht habe. Taz erklärt, dass er es nicht mehr mit ansehen konnte, wie sich Taz an Piper vergriffen hat. Schließlich sei Piper schon lange nicht mehr im Training und Punk habe es so einfach übertrieben. Doch Heyman merkt an, dass Taz doch ein alter Haudegen der ECW sei. Deshalb könne er nicht verstehen, was er sich so für einen alten Sack aus der Vergangenheit der WWE einsetzt und dabei auch noch seine eigene Gesundheit riskiert. Taz erklärt daraufhin, dass er sehr wohl stolz auf das sei, was er in der ECW erreicht habe, und außerdem auch sehr stolz darauf sei, was die ECW als Ganzes in der Welt des Wrestlings erreicht habe. Allerdings sei er ganz und gar nicht mit dem einverstanden, was Heyman und Punk nun aus diesem Erbe machen. Heyman fragt provozierend nach, ob er also auf der Seite der Verräter wie Stevie Richards stehe. Doch Taz erklärt nur ausweichend, dass er als Journalist auf gar keiner Seite stehe, sondern sich neutral zu verhalten habe. Dabei will es Heyman allerdings nicht belassen und erklärt, dass er sich entscheiden müsse. Denn heute werden CM Punk und Tommy Dreamer auf Stevie Richards treffen. Sollte er sich genötigt fühlen hier etwas zu unternehmen, dann stellt er sich gegen sei, sollte er sich aber heraus halten, dann werde das positiv als Zugeständnis zu Gunsten der höheren Ziele der neuen ECW gewertet. Dann, und nur dann, habe Taz auch nichts zu befürchten.

Jamaican Truth (Kofi Kingston und Ron Killings) vs. Zack Ryder und Curt Hawkins
Hawkins und Ryder bekommen heute die Chance ihre Niederlage von vor zwei Wochen wett zu machen und sich damit eine bessere Position in der ECW zu erkämpfen. Ihre Motivation führt in der ersten Phase des Kampfes zu unkontrollierten Offensivaktionen, die immer wieder in einfachsten Kontern ihrer bisher noch ungeschlagenen Gegner münden. Dennoch unterbinden sie so eine langgezogene Offensive von Jamaican Truth. Mit zunehmender Matchzeit nimmt auch das Tempo etwas ab und Ryder und Hawkins kontrollieren das Match nun doch. Dann verfehlen sie allerdings mit zwei parallelen Clotheslines und ermöglichen ihren Gegnern jeweils eine Leg Lariat. Kofi Kingston reißt nun das Ruder an sich und bestimmt das Match gegen Zack Ryder und später auch gegen Hawkins, als diesem der Wechsel gelingt. Dann wird er aber unvorsichtig und kommt zu nah an den auf dem Apron stehenden Ryder. Dieser verpasst Kinsgton eine harte Rechte, springt dann in den Ring und es gibt die STO-Side-Russian-Legsweep-Combo. Ryder schaltet dann noch Killings aus, während Hawkins den Sieg einfährt.
Sieger: Zack Ryder und Curt Hawkins (9:17)

Hawkins und Ryder fallen sich in die Arme und feiern den Sieg gegen das aufstrebende afroamerikanische Duo. Als Killings und Kingston in Richtung Backstage Bereich gehen wollen, werden sie von den beiden dann auch noch zurückgerufen. Hawkins und Ryder bieten den beiden einen Handshake an und nach einigem Zögern schlagen die beiden dann auch tatsächlich ein.

Nun sehen wir den Starreporter Gregory Helms mit einem weiteren seiner Special Reports. Dieses Mal ist er allerdings nicht irgendwo unterwegs, sondern im Backstage Bereich bei CM Punk. Dort will er von diesem wissen, ob er schon Informationen darüber habe, ob Kane bis zum Great American Bash zurück sein wird. Punk zeigt sich ziemlich genervt und meint nur, dass er sich um seinen Kram kümmern solle. Vielleicht sollte er auch einfach mal seinen Freund Hurricane fragen. Helms erklärt daraufhin, dass der Hurricane jederzeit über das bescheid wisse, was mit Kane passiere, denn schließlich sei er ein Superheld. Punk wird immer genervter und scheint Helms am liebsten eine reinhauen zu wollen. Doch er bremst sich und erklärt, dass Helme einfach die Klappe halten solle, denn jeder wisse doch, dass er es sei, der sich dauernd als Hurricane verkleide und dann so tue als sei er ein Superheld. Helms kann nicht glauben, was er da hören muss und geht. Aber erst nachdem er Punk für verrückt erklärt hat. Doch kaum ist die Tür zu, klopft es auch schon wieder. Punk rollt mit den Augen, reißt die Tür auf und hält plötzlich inne. Denn da steht nicht etwa der Hurricane, sondern Colt Cabana. Dieser fragt Punk, ob er einen Geist gesehen hat, doch der wiegelt ab und beide verschwinden in Punks Umkleide.

Nun sehen wir John Morrison und The Miz im Ring. The Miz prahlt mit seinem Sieg gegen das ECW-Original Super Crazy in der letzten Woche. Damit habe er einmal mehr bewiesen, dass die neue Generation von Wrestlern einfach viel besser sei als diese komischen Vögel aus den 90er Jahren. John Morrison wirft ein, dass Miz sich nicht so wichtig nehmen solle, denn schließlich habe er nicht einen Wrestler vom Kaliber eines John Morrison besiegt, sondern nur so einen komischen Mexikaner. Doch Miz lässt sich nicht beirren und meint zu seinem Partner, dass er ihm das erst einmal nachmachen solle. Morrison zögert nicht lange, denn als Nummer eins des Teams könne er natürlich jeden besiegen, den auch The Miz besiegen könne.

John Morrison (mit The Miz) vs. Super Crazy
John Morrison geht selbstbewusst in den Kampf und glaubt die Sache schnell erledigen zu können, doch Super Crazy will das Match natürlich auch nicht einfach so abschenken und sein Möglichstes, um mit dem ehemaligen Tag Team Champion mitzuhalten. So dominiert Morrison das Match zwar über weite Teile, aber immer wieder lässt er sich von Crazy hinter's Licht führen und gerät so ins Hintertreffen. Schließlich schafft es Crazy sogar seinen Moonsault zu zeigen. Doch Morrison rollt sich geistesgegenwärtig aus dem Ring, sodass Crazy nicht covern kann. Hinter dem Rücken des Referees zeigt The Miz den Reality Check, sodass Morrison, nachdem er wieder zurück im Ring ist, nur noch den Moonlight Drive zeigen muss und damit den Sack zumachen kann.
Sieger: John Morrison (5:49)

Morrison scheint nichts davon mitbekommen zu haben, dass Miz sich ins Match eingemischt hat und lässt sich nicht nur feiern, sondern signalisiert seinem Partner auch, dass er es ihm mit diesem Sieg gleichgetan hat. Miz lächelt nur und gratuliert seinem Partner dann.

CM Punk und Tommy Dreamer (mit Colt Cabana) vs. Stevie Richards und Taz (mit Colin Delaney)
Punk und Dreamer sind mittlerweile ein fast schon eingespieltes Team, so oft wie sie in den letzten Wochen schon zusammen angetreten sind. So dominieren sie auch dieses Match und gewähren ihren Gegnern nur kurze Offensivphasen, die sie dann meist durch unfaire Attacken sofort wieder unterbinden. Doch dann gelingt es Taz plötzlich die Tazmission bei Punk anzusetzen, während Richards den Steviekick gegen Dreamer zeigen will. Doch Dreamer weicht aus und so trifft Stevie seinen eigenen Partner. Dreamer lässt einen Piledriver gegen Stevie folgen, während Punk Taz mit dem Welcome to Chicago abfertigt.
Sieger: CM Punk & Tommy Dreamer (6:09)

Punk und Dreamer haben noch lange nicht genug und bearbeiten ihre Gegner munter weiter. Auch die Versuche von Colin Delaney das ganze zu unterbinden sind nicht von Erfolg gekrönt. Als dann auch noch The Miz und John Morrison hinzu kommen und ebenfalls drauf einschlagen, ist endgültig alles verloren. Doch plötzlich flackert das Licht in der Halle und eine unbekannte Musik wird eingespielt. Da stürzt kein geringerer als Justin Credible durch die Zuschauermenge zum Ring und schwingt wild mit einem Kendo Stick um sich. Sowohl Punk als auch Dreamer, Miz und Morrison kassieren gleich mehrere Schläge und machen sich deshalb schnellst möglich aus dem Staub. Auch Chuck Palumbo, den Heyman zum Ring schickt, um dort aufzuräumen, hat keine Chance und muss den Versuch abbrechen. Dann bekommt Justin Credible ein Mikrofon in die Finger und fordert Dreamer, Miz und Morrison für den Great American Bash zu einem 6-Man Kendo Stick Tag Team Match gegen Stevie, Colin und ihn selbst heraus. Mit dieser Herausforderung endet dann auch diese Ausgabe.

--------------------------------------------------------------------

Dark Matches
Gregory Helms & Colin Delaney besiegten Little Guido & Colt Cabana
Chuck Palumbo besiegte Val Venis

ECW on SciFi
Zack Ryder & Curt Hawkins besiegten Jamaican Truth (9:17)
John Morrison besiegte Super Crazy (5:49)
CM Punk & Tommy Dreamer besiegten Stevie Richards & Taz (6:09)

Dark Match
Colin Delaney, Stevie Richards, Taz & Justin Credible besiegten Tommy Dreamer, CM Punk, The Miz & John Morrison
Daniel Prophet ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.07.2008, 18:14   #122
Sephirod
Genickbruch
 
Registriert seit: 09.07.2004
Beiträge: 16.100
° Die Fehde von Killings und Kofi gegen die Edgeheads geht weiter.
+ Gutes Segment mit Helms und Punk.
° Netter Mainevent mit guter Anküdnigung für den GaB
__________________
Seine Wampe ist groß, das Haar ist kraus. Den Haidern schmeißt er die Brügel raus!
Sephirod ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.07.2008, 08:38   #123
Hedder 3:16
Mitarbeiter
 
Registriert seit: 20.01.2006
Beiträge: 2.883
Just Incredible.

=)

Fein, fein. Mach weiter so.
__________________
13.03.2010 - ECW Arena
23.12.2011 - Hammerstein Ballroom
04.01.2015 - Tokyo Dome
01./02./05.01.2015 - Korakuen Hall
Hedder 3:16 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.07.2008, 09:41   #124
Daniel Prophet
Genickbruch
 
Registriert seit: 06.02.2003
Beiträge: 45.175
WWE Heat
vom 20. Juli 2008
aus Uniondale, New York

Die Show beginnt mit unseren beiden Kommentatoren der heutigen Ausgabe, Todd Grisham und Gregory Helms. Natürlich spricht Grisham sofort Helms Reportagen zum Verschwinden von Kane an und will wissen, ob es dazu neue Informationen gebe. Helms erklärt, dass er heute morgen noch einmal bei Paul Bearer zu Hause gewesen. Er habe geklingelt, aber niemand habe geöffnet. Also habe er versucht irgendwie ins Haus hinein zu sehen und dabei habe er festgestellt, dass entweder wirklich niemand dort gewesen sei oder sie sich versteckt haben. Also rechne er durchaus damit, dass Kane heute in Uniondale sei. Dann kündigt er noch eine Nachricht vom Hurricane an, der sich zu dem Thema äußern will.

Backstage sehen wir nun Paul Heyman und Shane McMahon, die sich offensichtlich über irgendetwas streiten. Als sie die Kamera bemerken, verstummen sie plötzlich. Doch dann erklärt Shane, dass er keine Lust habe mehr zu diskutieren. Der Main Event bleibe ein Falls Count Anywhere Match, aber alle ECWler sind vom Ring verbannt! Heyman kann es nicht glauben und erklärt, dass Shane schon noch sehen werde, was er von dieser Benachteiligung der ECW habe. Der Krieg habe noch nicht einmal begonnen. Dann sehen wir Maria, die bei Mr. Kennedy steht, der sich fürchterlich darüber aufregt, dass Shane McMahon trotz seines Sieges über Chris Jericho für ihn keinen Titelkampf festgesetzt habe, sondern stattdessen ein Match gegen Paul Burchill. Langsam gehe ihm der Kerl nämlich fürchterlich auf die Nerven. Aber mit dem heutigen Abend sei diese unsägliche Geschichte dann ja hoffentlich endlich vorbei.

Zack Ryder und Curt Hawkins vs. Jamaican Truth (Kofi Kingston und Ron Killings)
In diesem Match geht es natürlich darum, wer sich den entscheidenden zweiten Sieg in dieser Matchserie sichern kann. Zwar kam es nach dem letzten Match zum Handshake, aber dennoch wollten sich Hawkins und Ryder nicht mit dem Ausgleich zufrieden geben und forderten so bei Paul Heyman ein entscheidendes Match. Vor diesem gibt es wieder einen fairen Handshake und auch das Match verläuft dann fair. Keines der beiden Teams kann sich einen entscheidenden Vorteil sichern. Doch als Kingston und Ryder im Ring sind, schleicht sich Hawkins unbemerkt zu Killings und befördert ihn unsanft vom Apron herunter. Dann zieht er einen Schlagring aus der Hose, steigt auf den Apron und wirft den Ring zu seinem Partner, während der Referee durch ihn auf dem Apron abgelenkt ist. Ryder zieht durch und das war's.
Sieger: Zack Ryder und Curt Hawkins (7:12)

Hawkins und Ryder feiern ihren gemeinsamen Erfolg und machen sich über ihre Gegner lustig. Doch diese drohen Rache an und stürzen sogleich in den Ring, werden allerdings beide von Schlägen mit dem Schlagring getroffen und bleiben so geschlagen zurück, während Hawkins und Ryder triumphierend abziehen.

Nun ist es an der Zeit für das angekündigte Statement vom Hurricane und zwar aus seinem sagenumwobenen Superheldenversteck. Er erklärt, dass er heute über Uniondale geflogen sei und dabei einige wichtige Entdeckungen gemacht habe. Zum einen habe er herausgefunden, dass The Miz und John Morrison zusammen aufs Klo gehen und zum anderen, dass Carlito kleinen Kindern ihre Lutscher klaut. Natürlich habe er letzteres sofort unterbunden, doch dann habe er den Leichenwagen von Paul Bearer in der Nähe des Nassau Veterans Coliseums gesehen. Offensichtlich sei Bearer also in Uniondale und wo Bearer ist, da ist diese Tage auch Kane nicht weit, also können sich Punk und Dreamer schon einmal auf die Tracht Prügel ihres Lebens einstellen.

Jeff Hardy (mit Matt Hardy) vs. Carlito
Im Main Event von Heat bekommen die Fans das erste Singles Match von Jeff nach seiner Verletzungspause geboten und das auch noch gegen den Mann, der ihn zusammen mit Santino so schwer verletzt hatte. Jeff ist immer noch in der Rippengegend bandagiert, aber lange nicht mehr so dick wie noch vor einigen Wochen. Dennoch versucht Carlito natürlich genau diese Körperregion immer gezielt anzugreifen. Doch am Ende nützt das alles nichts, denn Jeff fährt mit der Senton Bomb einen ungefährdeten Sieg ein. (6:14)

Doch damit sind wir doch noch nicht ganz am Ende, denn nun sehen wir noch Bilder, die uns Maria zugespielt hat, die am gestrigen Abend durch die Nachtclubs von Uniondale gezogen ist. Man sieht jede Menge ehemalige ECWler, die zusammen in einer Kneipe feiern. Doch in einer Ecke sieht man den armen Colin Delaney, der sich übergeben muss. Offensichtlich ist er das Feiern mit den ECW Originals noch nicht so gewohnt. An anderer Stelle sieht man den Sandman und Justin Credible um die Wette Bierdosen auf dem Kopf ausdrücken, an der Bar sitzen Dawn Marie und Lance Storm, während Balls Mahoney sich mit Axl Rotten einen Barfight liefert und Super Nova von der Bar springt und dabei von Stevie Richards und dem Blue Meanie aufgefangen und durch den Raum getragen wird, als würde er fliegen. In einer Ecke sitzt auch noch das Raven's Nest.

Geändert von Daniel Prophet (20.07.2008 um 09:42 Uhr).
Daniel Prophet ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.07.2008, 09:45   #125
Daniel Prophet
Genickbruch
 
Registriert seit: 06.02.2003
Beiträge: 45.175
Ich habe vorhin festgestellt, dass ich das Tippspiel zum PPV völlig vergessen habe. Nächstes Mal gibt' das wieder frühzeitig, aber wer noch will:

Falls Count Anywhere and ECW banned from Ringside
Triple H & Kane vs. CM Punk & Tommy Dreamer


Shawn Michaels vs. John Cena

World Tag Team Titles Match
The Fusion of Money & Power (c) vs. The Texas Outlaws

Kendo Stick Match
The Miz, John Morrison & Chris Jericho vs. Stevie Richards, Justin Credible & Balls Mahoney

Mr. Kennedy vs. Paul Burchill


+ 2 Smackdown Matches
Daniel Prophet ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichworte
cm punk, diary, ecw, invasion, kane, paul heyman, porno, raw, shane mcmahon, triple h, wwe
Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 14:35 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.4 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, Jelsoft Enterprises Ltd.