Thema: Wahljahr 2022
Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 17.05.2022, 19:36   #28
rantanplan
Höllen-Rentner
 
Registriert seit: 13.08.2008
Beiträge: 4.053
Zitat:
Zitat von Duke of Bridgewater Beitrag anzeigen
Vielleicht müsste die junge Generation ja einfach nur ihren Arsch ins Wahllokal bewegen.
Zu 2022 finde ich dazu keine Zahlen, aber 2017 ist das in NRW schon sehr deutlich gewesen, je älter, desto wahlwacher. Natürlich müsste die junge Generation ihren Arsch ins Wahllokal bewegen, oder halt wenigstens Briefwahl beantragen, aber woran liegt das? Zu meiner Schulzeit hieß es immer ganz bedrohlich, man würde die Ränder stärken, wenn man nicht zur Wahl geht. Wenn das immer noch der Fall ist, würde man mutmaßlich falsche Aussagen treffen.

Mal milchmädchenhaft gedacht: Wenn die Grünen die Partei sind, die den Klimawandel "aufhalten", stärkt man als junger Mensch durch Nichtwahl die Parteien, die kein Problem mit dem Klimawandel haben, weil der ihren Wählern ohnehin am Allerwertesten vorbei geht. Wird vermutlich im Politikunterricht nicht so thematisiert. Nichtwählen hat im Falle der NRW-Wahl aber ganz offensichtlich nicht dafür gesorgt, dass extreme Parteien stärker werden - die Linke ist raus, die AfD ganz knapp nicht. Keine Ahnung, ob dieser Mythos heute noch durch Lehrer verbreitet wird.

Man unterstellt den jungen Menschen ja seit Jahrtausenden schon schlimme Dinge, aber ich sehe da neben den jungen Menschen halt auch immer die Gesellschaft in der Pflicht. Wenn ein Hund schlecht erzogen ist - wem kreidet man es an? Dem Hund? Oder doch dem Hundehalter? Die jungen Menschen haben aber unabhängig von ihrer Wahlbeteiligung immer noch das Problem, dass sie in NRW selbst mit Menschen bis 40 nur 4,78 Millionen sind, während die Gruppe über 40 aus 10,13 Millionen besteht.

Geändert von rantanplan (17.05.2022 um 19:37 Uhr).
rantanplan ist offline   Mit Zitat antworten