Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 13.10.2021, 20:55   #2
Nani
Höllen-Rentner
 
Registriert seit: 01.12.2003
Beiträge: 15.124
Zitat:
Zitat von makanter Beitrag anzeigen
Mittlerweile dürfte kaum jemand an der seit heute erfolgreichsten Serie in der Geschichte von Netflix (!) vorbei gekommen sein. In der koreanischen Show treten von Verzweiflung getriebene, hoch verschuldete Menschen in mörderischen Spielen an, um ein exorbitantes Preisgeld zu gewinnen.

Mir hats gut gefallen, speziell in der Mitte hat die Serie eine tolle Dynamik und macht süchtig. Ein paar Twists waren mir am Ende nicht ganz so verständlich aber vielleicht gibt es ja mehr Antworten in einer möglichen zweiten Staffel. Das Ende deutet zumindest stark darauf hin und nach diesem Erfolg ist eine Fortsetzung wohl ein No-Brainer.
Nette Serie. Wir haben die schon kurz nach Veröffentlichung auf Netflix geguckt (Urlaub) und fanden sie spannend bzw. das Setting interessant.

Es gab immer wieder mal kleine Logikverstöße, aber das gehört bei solchen Formaten dazu.
Etwas gestört hat mich die zweite Hälfte der letzten Episode. Da wird das alles schon recht merkwürdig.

Was ich hingegen besonders lustig (und meine Frau ausgesprochen ätzend) fand, war, wie unsympathisch fast jeder Protagonist ist. Das geht schon fast so weit, dass man der männlichen Hauptfigur ihr Verhalten und ihre Naivität innerhalb des Spiels nicht so recht abkauft.
__________________
Die Öko-Krise ist kein Glauben, sondern eine Tatsache.

Angststörung + Irreführung = Extremismus

Geändert von Nani (13.10.2021 um 20:56 Uhr).
Nani ist offline   Mit Zitat antworten