Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 14.10.2021, 07:34   #4
Skuriles
Schädelbasisbruch
 
Registriert seit: 16.02.2009
Beiträge: 2.652
Zitat:
Zitat von Nani Beitrag anzeigen
Nette Serie. Wir haben die schon kurz nach Veröffentlichung auf Netflix geguckt (Urlaub) und fanden sie spannend bzw. das Setting interessant.

Es gab immer wieder mal kleine Logikverstöße, aber das gehört bei solchen Formaten dazu.
Etwas gestört hat mich die zweite Hälfte der letzten Episode. Da wird das alles schon recht merkwürdig.

Was ich hingegen besonders lustig (und meine Frau ausgesprochen ätzend) fand, war, wie unsympathisch fast jeder Protagonist ist. Das geht schon fast so weit, dass man der männlichen Hauptfigur ihr Verhalten und ihre Naivität innerhalb des Spiels nicht so recht abkauft.
Naja, einerseits will man natürlich die größer werdende Schere zwischen arm und reich sowie die Leistungsgesellschaft in Korea (bzw. in den Industriestaaten) kritisieren, andererseits sind ja viele der Mitspieler auch nicht umsonst hochverschuldet. Betrüger, Gangster, Spielsüchtige, Banker .

Spoiler:
Zudem kehren fast alle ein zweites Mal zurück, was ja nicht immer nur aus reiner Verzweiflung, sondern auch aus Geldgeilheit passiert. Da ist es den meisten ja auch egal, dass andere für einen draufgehen könnten


Von daher ist es glaube ich auch nicht wirklich angedacht, dass man für alle Protagonisten Sympathie empfindet, außer evtl. für Sae-Byoek, Abdul Ali und Ji-Yeong.
Ich fand die Charaktere ganz gut getroffen, da sie einigermaßen realistisch dargestellt wurden.
Insgesamt hat mich die Serie einfach gut unterhalten - hat nicht die Genialität oder die Tiefe von den ganz großen Serien die ich mag wie The Wire oder Breaking Bad, aber wenn ich für 10 Stunden gutes TV bekomme, habe ich wenig zu kritisieren, auch wenn es sicher nicht perfekt war
__________________
Just did it!
Skuriles ist offline   Mit Zitat antworten