Boardhell

Boardhell (https://www.genickbruch.com/vb/index.php)
-   Film und Fernsehen (https://www.genickbruch.com/vb/forumdisplay.php?f=35)
-   -   Welchen Film habt ihr zuletzt gesehen? (https://www.genickbruch.com/vb/showthread.php?t=37564)

umimatsu 18.07.2009 12:04

Zitat:

Zitat von PappHogan (Beitrag 1080755)
Allerdings wurde zu wenig daraus gemacht, die ganze Story ist unlogisch (wie sind die Amis übern Teich gekommen?

Sie reparierten eine Transportmachine und flogen, von den Drachen unbemerkt, über den großen Teich. So erklärt es jedenfalls van Zan im Film.

Inferno

Über diesen miesen Van Damme-Streifen hüllt man besser den Mantel des Schweigens.

1 / 10

ViddyClassic 18.07.2009 12:31

Zitat:

Zitat von Der_Wrestling_Fan (Beitrag 1080764)
Es gibt in der Natur Tiere, die sich auch ohne einen Geschlechtpartner fortpflanzen können z. B. Zwitter, die sich selbst befruchten können oder aber ein anderes Exemplar befruchten können. Wenn die Drachen alles Zwitter waren, dann könnten sie sich gegenseitig befruchten.

Dann macht es aber keinen Sinn den einzigen männlichen Drachen töten zu wollen, damit sich die Drachen eben nicht mehr fortpflanzen können. Das wäre dann eine dumme Taktik. ;)

Der_Wrestling_Fan 18.07.2009 12:45

Zitat:

Zitat von The Viddy Classic (Beitrag 1080803)
Dann macht es aber keinen Sinn den einzigen männlichen Drachen töten zu wollen, damit sich die Drachen eben nicht mehr fortpflanzen können. Das wäre dann eine dumme Taktik. ;)

Ach so, das stimmt ja. Habe den Film jetzt nicht gesehen. ^^"

PappHogan 18.07.2009 14:27

Zitat:

Zitat von umimatsu (Beitrag 1080780)

Inferno

Über diesen miesen Van Damme-Streifen hüllt man besser den Mantel des Schweigens.

1 / 10

Hallo. Ja, der ist wirklich klasse, schon das Intro ist der Brüller!!:o:o
aber es gibt ja auch gute Streifen z.B Timecop.

Jefferson D'Arcy 18.07.2009 14:47

Nicht nur Timecop. Bloodsport, Hard Target, Universal Soldier und Sudden Death rangieren in meinen Faves auch ganz oben :narr:

PappHogan 19.07.2009 10:42

Hallo. Richtisch! Sudden Death hatte ich doch ganz vergessen, die m.E. beste Vorstellung JC vam Dammes.
Aus heutiger Sicht finde ich Bloodsport auch gar nicht so übel, kommt er da doch irgenwie weniger als Schauspieler sondern rein als Kampfsportler rüber.

Fräulein Söckchen 19.07.2009 11:05

Hab mir jetzt endlich den neuen James Bond angeschaut. Nachdem ich allerdings nebenbei 4 Waschmaschinenladungen verarbeitet hab, hab ich irgendwo zwischendurch den Faden verloren und mich am Schluß nicht mehr wirklich ausgekannt. Aber egal, ich hab wieder festgestellt, daß Daniel Craig als Bond einfach unwiderstehlich ist. :salook:

Nani 19.07.2009 11:47

Zitat:

Zitat von Miss Socko (Beitrag 1081062)
Hab mir jetzt endlich den neuen James Bond angeschaut. Nachdem ich allerdings nebenbei 4 Waschmaschinenladungen verarbeitet hab, hab ich irgendwo zwischendurch den Faden verloren und mich am Schluß nicht mehr wirklich ausgekannt. Aber egal, ich hab wieder festgestellt, daß Daniel Craig als Bond einfach unwiderstehlich ist. :salook:

Wie kannst Du nur? Ich finde Craig genauso unpassend und uncharismatisch als 007 wie die Filme mit ihm Bond-unwürdig.

Ein blonder James Bond ist fast genauso unmöglich und falsch wie ein jüdischer, schwuler Latino als Patrick Bateman.

Oder wie John Cena in einem qualitativ starken Kinofilm.

Goldberg070 19.07.2009 13:06

Red Heat

Klasse Film mit Schwarzenegger und James Belushi. Viel Action, coole Sprüche ein Ironie. Schwarzenegger nimmt man den Russen wirklich vom ersten Moment an ab und zusammen mit Belushi harmoniert er prächtig.

8/10

Duke Skywalker 19.07.2009 13:31

Escape from L.A.

Natürlich ist das fast mehr Remake als Fortsetzung, aber das juckt mich ehrlich gesagt herzlich wenig. Es macht zuviel Spaß Kurt Russel zuzusehen, wie er noch mal in die wohl coolste Rolle seines Lebens schlüpft. 7/10

Fräulein Söckchen 19.07.2009 13:50

Zitat:

Zitat von Nani (Beitrag 1081080)
Wie kannst Du nur? Ich finde Craig genauso unpassend und uncharismatisch als 007 wie die Filme mit ihm Bond-unwürdig.

Ich kann nichts dafür, ich bin ihm bei Casino Royal einfach verfallen. Hab mich garnicht wehren können. :salook:

Allerdings kann ich dir auf jeden Fall entgegenhalten, daß es "DEN Bond" meiner Meinung nach nicht gibt. Ein jeder der bisherigen Schauspieler hat ihn anders dargestellt, und Craig fügt dem Ganzen nur noch eine weitere Facette hinzu. Ich finde, er hat einen unheimlich großen Coolness-Faktor. Vielleicht liegt es aber auch daran, daß ich mich an Sean Connery und Roger Moore als "klassische" Bonds sattgesehen hab, und mir die anderen nicht gefallen haben (Dalton nicht als Schauspieler, und bei Brosnan haben mir die Filme nicht gefallen).

Duke Skywalker 19.07.2009 14:30

Zitat:

Zitat von Nani (Beitrag 1081080)
wie die Filme mit ihm Bond-unwürdig.

Du wärst also weiter nach Schema F verfahren und hättest die Karre noch weiter in den Dreck gefahren? ;)

Spätestens beim 20. regulären James Bond Film war die Luft doch vollkommen raus.
Nicht umsonst versuchten die Produzenten bereits Ende der 80er mit License to Kill eine Neuausrichtung der Reihe, die leider nicht gelang, da der Film nicht genug einspielte.

Mit Goldeneye besann man sich nach längerer Pause wieder auf die klassischen Elemente der Reihe, legte den Fokus aber vermehrt auf die Actionszenen. Diese Formel funktionierte dann 3 Filme lang und dann kam besagtes 20. Jubiläum. Der komplette Film ist eine einzige (schlechte) Kopie vergangener Bondstreifen ohne ein einziges originelles Element.

IMO war der Neustart mehr als nötig und Craigs ungewöhnliches Äußeres, sowie die Neuausrichtung seines Charakters verkröpern den Reboot perfekt.
Aber keine Angst Nani, so langsam bewegt man sich ja wieder auf die klassischen Elemente zu. ;)

Milford Cubicle 19.07.2009 15:32

Brüno

Brüno wird einfach nur davon getragen, dass eben Cohen die Hauptrolle spielt. Er ist schon irgendwie witzig, mich würde interessieren welche Szenen nun wirklich gestellt waren und welche nicht. Der Humor wirkt allerdings irgendwann eher monoton. Insgesamt baut der Film in der letzten halben Stunde irgendwie extrem ab, weil dann eigentlich nur noch das gleiche gebracht wird und nach dem 100. Witz mit homosexuellen Inhalt isses dann auch nicht mehr witzig. Alles wird vorhersehbar. Der Film gehört eher in die Kategorie: Kann man mal sehen, muss man aber nicht. Schade eigentlich, der Anfang war sehr vielversprechend. Wenn Cohen nicht gespielt hätte, sondern irgendein Unbekannter, dann würde der Film keine 10.000 Menschen in die Kinos locken.

5,5/10

Kliqer 19.07.2009 16:01

Obwohl ich absolut kein Bond-Fan bin und noch keinen Film komplett gesehen habe, muss ich sagen, dass ich mit Daniel Craig niemals James Bond assoziieren werde. Auffrischung des Charakters hin oder her, es gibt gewisse Eigenschaften die ein James Bond m.E haben muss und das ist vor allen Dingen eine Portion weltmännischen Charme und stilvolles Charisma. Beides besitzt Craig meiner Meinung nach nur bedingt. Außerdem erweckt er bei mir immer den Eindruck eines stereotypen, muskelbepackten, humorlosen Supermanns. Ob dieser Eindruck während der Filme gelindert oder verstärkt wird, weiß ich nicht. Sollte ich vielleicht mal nachforschen. ;-)

Duke Skywalker 19.07.2009 16:35

Zitat:

Zitat von Kliqer (Beitrag 1081148)
Sollte ich vielleicht mal nachforschen. ;-)

Ja. ;)
Craig ist weitaus weniger Superman als seine gefühlskalten Vorgänger.

NarrZiss 19.07.2009 17:13

Vor allem Casino Royal ist absolute klasse und gehört für mich zu den Top 3 oder 5 der Bond Filme. Er verwendet zwar nicht mehr das übliche Schema und alte kultige Bestandteile, kann aber mit einer guten Story überzeugen und gibt dem Charakter James Bond wesentlich mehr Profil als es vorher in allen Filmen zusammen geschehen ist. Da hat Craig einiges mit für getan. Ihm fehlt zwar meiner Ansicht nach etwas diesen britischen ironischen Charme, den seine Vorgänger teilweise (nicht alle) sehr gut dargestellt haben, aber darauf waren die ersten beiden Filme mit Craig auch nicht ausgelegt. Nun sollen die nächsten beiden Teile angeblich wieder alten Flair besitzen. Da muss man sich einfach mal gedulden und sehen, wie Craig dies rüberzubringen vermag.

Übrigens fand ich Ein Quantum Trost wiederum schlecht gemacht. Der Teil hat mich nach dem sehr guten Casino Royal sehr enttäuscht. An der sehr guten Ausgangsstory konnte man nur ganz schlecht anschließen und hat diese schlecht weitergeführt. Schade.

Der_Wrestling_Fan 19.07.2009 17:35

Craig verkörpert eben wie Dalton eine Facette der Figur James Bond. Connery (und Lazenby) hat ihn als galanten Gentleman gespielt, Moore als einen etwas "ich-verliebten" Macho und Brosnan als den typischen Jet-Setter. Craig und Dalton verkörperten beide den harten, ruppigen Bond.

@ Kliqer
Da muss ich dem Duke zustimmen. Craig spielt Bond wirklich nicht als Hurmorloser Superman. Ich glaube, gerade in seinen beiden Filmen musste Bond noch sie so extrem einstecken und Niederlagen verkraften.

Sirius 19.07.2009 22:54

Harry Potter und der Halbblutprinz

Wie alle seine Vorgänger war auch dieser Film sehr gut. Der Wortwitz war wieder Klasse, die Effekte Phänomenal und die Schauspielerischen Leistungen hochwertig. Besonders Helena Bonham Carter als Bellatrix Lestrange war großes Kino.

Natürlich gab es auch wieder einige Kritikpunkte. So war das Ende viel zu ruhig. Während im Buch der dritte Weltkrieg tobte, werden die restlichen Schloßbewohner ins Finale nicht mit einbezogen. Auch, das die Beerdigung nicht gedreht wurde fehlte. Das der Besuch des neuen Zaubereiminsters beim Premierminister und auch der Rückblick auf Tom Riddles Vorfahren nicht vorkommen wird war mir eigentlich von vornherein klar.

7,5/10

Locy 19.07.2009 23:52

Der Fluch der zwei Schwestern

voll verschickt der Film... :dh:

Cactus 20.07.2009 04:03

Werner - Beinhart
Der perfekte Start in den DVD-Abend/die DVD-Nacht, da allen in der Runde bekannt und immer wieder/immer noch sehr lustig. Der mit Abstand beste Werner-Streifen, mit beachtlichem Einfluss auf die populäre Kultur und unnachamlichen Charme. Dafür gibt es auf jeden Fall mindestens 10/10 Wurstblinker. :dh:

My Bloody Valentine
Nach der Zeichentrick-Komödie war jetzt ein Horrorfilm an der Reihe, den keiner von uns bisher gesehen hat. War ganz ordentlich, hatte einige sehr schöne Szenen, und ein recht unkonventionelles Ende. Allerdings war er nicht ganz zufriedenstellend, was auch am Ende lag. Daher nur 7/10 Spitzhacken.

Wall-E
Hier war ich der einzige, der den Film noch nicht gesehen hat, und im Nachhinein frage ich mich, wieso ich mir den Film nicht schon früher angesehen habe. Hervorragend gemacht, mit einem bezaubernden Protagonisten und einer schönen Geschichte. Sehr, sehr schöner Film, den ich mir sicher noch einmal ansehen werde. Auch hier 10/10 Stiefel-Pflanzen. :dh:

Miss Mizanin 20.07.2009 04:06

Zitat:

Zitat von Sirius (Beitrag 1081276)
Harry Potter und der Halbblutprinz

Wie alle seine Vorgänger war auch dieser Film sehr gut. Der Wortwitz war wieder Klasse, die Effekte Phänomenal und die Schauspielerischen Leistungen hochwertig. Besonders Helena Bonham Carter als Bellatrix Lestrange war großes Kino.


7,5/10


Meinst Du das ernst?

Über Bonham Cartner muss man nicht reden, sie ist grandios in dieser Rolle. Jedoch finde ich Daniel Radcliffe's Leistung unterirdisch. Man merkte ihm schon sehr an, dass er nicht mehr die Wahnsinnslust auf Potter hatte.

Darth Schaffi 20.07.2009 06:48

Zitat:

Zitat von Miss Jindrak (Beitrag 1081646)
Jedoch finde ich Daniel Radcliffe's Leistung unterirdisch. Man merkte ihm schon sehr an, dass er nicht mehr die Wahnsinnslust auf Potter hatte.

Naja, es kann auch daran liegen, das er im Gegensatz zu seinen zwei Sidekicks (Rupert Grint u. Emma Watson) ein viel schlechterer Schauspieler ist.

Wie schon vorher mal geschrieben waren wir, also mein Freunde und ich, uns einig das Radcliff nur ein Star durch die Filme wurde und mehr nicht. Die Chemie, die zwischen den drei Hauptdarstellern bestand ist auch nicht mehr so gegeben, dafür haben die anderen beiden, Gint und Watson, ein sehr sehr gute Chemie miteinander.

Der Film wird eigentlich mehr von den anderen Schauspielern getragen, so das Radcliffe's Leistung noch zu ertragen waren.

Sirius 20.07.2009 09:18

Zitat:

Zitat von Miss Jindrak (Beitrag 1081646)
Meinst Du das ernst?

Sonst hätte ich es wohl nicht geschrieben. Nur weil einer gegenüber den Rest des Casts etwas abfällt, kann ich ja nicht alle schlecht machen.

Duke Skywalker 20.07.2009 11:29

Bank Job

Sehr spannender Heist-Movie. 8/10

Nani 20.07.2009 17:36

Zitat:

Zitat von Miss Socko (Beitrag 1081110)
Ich kann nichts dafür, ich bin ihm bei Casino Royal einfach verfallen. Hab mich garnicht wehren können. :salook:

Typisch Frau. =)


Zitat:

Zitat von Miss Socko (Beitrag 1081110)
Allerdings kann ich dir auf jeden Fall entgegenhalten, daß es "DEN Bond" meiner Meinung nach nicht gibt. Ein jeder der bisherigen Schauspieler hat ihn anders dargestellt, und Craig fügt dem Ganzen nur noch eine weitere Facette hinzu. Ich finde, er hat einen unheimlich großen Coolness-Faktor. Vielleicht liegt es aber auch daran, daß ich mich an Sean Connery und Roger Moore als "klassische" Bonds sattgesehen hab, und mir die anderen nicht gefallen haben (Dalton nicht als Schauspieler, und bei Brosnan haben mir die Filme nicht gefallen).

Jetzt muss ich nur noch herausfinden, welche Facette jetzt plötzlich hinzugekommen ist. Außer den blonden Haaren, versteht sich, die mich charakterlich nicht so ganz überzeugen. ;-)

P.S.: Ausgesprochen anständige Signatur hast Du da! =)


Zitat:

Zitat von Duke Skywalker (Beitrag 1081120)
Du wärst also weiter nach Schema F verfahren und hättest die Karre noch weiter in den Dreck gefahren? ;)

Die Karre ist im filmischen "Dreck", da man das James Bond-Konzept schon vor vielen Jahren - bei dem Umstieg zu Brosnan - durch einen handelsüblichen Action-Streifen ohne dramaturgische Pausen und interessante Charaktere ersetzt hat.


Zitat:

Zitat von Duke Skywalker (Beitrag 1081120)
Spätestens beim 20. regulären James Bond Film war die Luft doch vollkommen raus.
Nicht umsonst versuchten die Produzenten bereits Ende der 80er mit License to Kill eine Neuausrichtung der Reihe, die leider nicht gelang, da der Film nicht genug einspielte.

Mit Goldeneye besann man sich nach längerer Pause wieder auf die klassischen Elemente der Reihe, legte den Fokus aber vermehrt auf die Actionszenen. Diese Formel funktionierte dann 3 Filme lang und dann kam besagtes 20. Jubiläum. Der komplette Film ist eine einzige (schlechte) Kopie vergangener Bondstreifen ohne ein einziges originelles Element.

IMO war der Neustart mehr als nötig und Craigs ungewöhnliches Äußeres, sowie die Neuausrichtung seines Charakters verkröpern den Reboot perfekt.
Aber keine Angst Nani, so langsam bewegt man sich ja wieder auf die klassischen Elemente zu. ;)

Das wäre schön, aber ich bezweifle es. Dramaturgie wird offenbar noch immer - zumindest beim ersten Craig-Film, den ich noch gesehen habe - mit einer kitschigen Aufbereitung eines "emotionalen Bonds" verwechselt. Und dabei strahlt dieser die emotionale Vielfältigkeit einer Forelle aus. Genauer gesagt, einer nicht-fröhlichen Forelle mit dicken Muskelsträngen und aufgestauten Aggressionen. Auf jeden Fall ist der "Notausgang" der Bond-Macher hin zu mehr "Persönlichem" und Emotionen kein Substitut für geschickt inszenierte Dramaturgie, mit starken Charakteren. Ich empfinde den aktuellen Bond-Stil eher als ein noch tieferes Manövrieren in den filmischen Treibsand. Mehr Emotionen und mehr "Persönliches" sind sozusagen das Äquivalent zu mehr Video-Einspielern und mehr Titten beim Wrestling.


Zitat:

Zitat von Kliqer (Beitrag 1081148)
Obwohl ich absolut kein Bond-Fan bin und noch keinen Film komplett gesehen habe, muss ich sagen, dass ich mit Daniel Craig niemals James Bond assoziieren werde. Auffrischung des Charakters hin oder her, es gibt gewisse Eigenschaften die ein James Bond m.E haben muss und das ist vor allen Dingen eine Portion weltmännischen Charme und stilvolles Charisma. Beides besitzt Craig meiner Meinung nach nur bedingt. Außerdem erweckt er bei mir immer den Eindruck eines stereotypen, muskelbepackten, humorlosen Supermanns.

Jetzt weiß ich wieder, dass Miss Socko, Duke und ich tatsächlich die gleichen Filme gesehen haben, und ich nicht einem billigen Actionstreifen aus Bollywood aufgesessen bin. Danke sehr! =)


Zitat:

Zitat von Duke Skywalker (Beitrag 1081158)
Ja. ;)
Craig ist weitaus weniger Superman als seine gefühlskalten Vorgänger.

Genau. Er ist ein Superman, der an den entsprechenden Stellen im Skript versucht, Gefühle auszudrücken, während man seinen Vorgängern ansehen konnte, dass sie diese besser verstecken als Craig, da ihnen ihre Gefühle wenigstens bekannt waren.


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 00:17 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.4 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2022, Jelsoft Enterprises Ltd.