Boardhell

Boardhell (https://www.genickbruch.com/vb/index.php)
-   Sport (https://www.genickbruch.com/vb/forumdisplay.php?f=32)
-   -   NFL - Offseason 21/22 (https://www.genickbruch.com/vb/showthread.php?t=87180)

Riddler 20.02.2022 17:10

NFL - Offseason 21/22
 
Brian Flores wird Assistant Coach von Mike Tomlin bei den Pittsburgh Steelers.

Gazelle 20.02.2022 21:31

Finde ich gut. Er ist nur krass überqualifiziert und wird den Job nicht lange machen vermutlich. Aber selbst wenn er nur ein Jahr da ist und dann irgendwo DC oder HC wird, sollte sich das lohnen. Er wird sich um die Linebacker kümmern, das ist zumindest inside auf jeden Fall eine Problemstelle bei den Steelers. Vielleicht kriegt er Devin Bush wieder in die Spur, der im ersten Jahr wie ein First Rounder und im letzten Jahr wie ein XFL-Verteidiger gespielt hat.

Iceman.at 08.03.2022 19:00

Aaron Rodgers bleibt bei den Packers für schlanke 200 Millionen für 4 Jahre.

Und die Broncos haben anscheinend für Russel Wilson getradet, genauer Gegenwert ist noch nicht bekannt, aber wohl mehrere Picks und Spieler.

Riddler 08.03.2022 19:10

Zitat:

Zitat von Iceman.at (Beitrag 2517557)
Und die Broncos haben anscheinend für Russel Wilson getradet, genauer Gegenwert ist noch nicht bekannt, aber wohl mehrere Picks und Spieler.

Meine Frau gerade (Seahawks-Fan): "Da wäre mir ja Jimmy G lieber!"

Made my Day :o

Great Mustachio 08.03.2022 19:11

Zitat:

Zitat von Iceman.at (Beitrag 2517557)
Aaron Rodgers bleibt bei den Packers für schlanke 200 Millionen für 4 Jahre.

Und die Broncos haben anscheinend für Russel Wilson getradet, genauer Gegenwert ist noch nicht bekannt, aber wohl mehrere Picks und Spieler.

Man Aaron, ich dachte du hast endlich Mal ab aus'm Norden!
Muss ich den noch länger ertragen....

Iceman.at 08.03.2022 19:12

Zitat:

Zitat von Great Mustachio (Beitrag 2517563)
Man Aaron, ich dachte du hast endlich Mal ab aus'm Norden!
Muss ich den noch länger ertragen....

Als wäre Aaron das Hauptproblem der Lions.:boxer:

Aber finde ich toll dass man Rodgers 50 Millionen pro Jahr zahlt um gegen die 49ers zu verlieren. :salook:

C van Dam 08.03.2022 19:22

https://www.spox.com/de/sport/usspor...cos-trade.html

Damn boy

Face 08.03.2022 19:24

Und so ein Deal dürfte dafür sorgen dass Rodgers bei einem Ring bleibt, da ist nicht mehr genug Kohle für ein Team drumherum da.

Die Broncos wollen wohl all-in gehen, aber ob sie da nicht zuviel Kapital aufgeben? Grundsätzlich ist aber ein solider Kern da, dürften nun auf jeden Fall wieder ein Wörtchen mitreden in der AFC. Für die Seahawks heißt es jetzt Rebuild, in der bockstarken NFC West wird da nichts mehr zu holen sein.

Gemischtes Hack 09.03.2022 07:16

Wow. Ich hatte nichts erwartet, eher auf eine Lösung wie Cousins gehofft und jetzt tatsächlich Wilson bekommen. Nach 6 Jahren Trauerspiel sollte das endlich mal für die nächsten 3-4 Jahre Ruhe geben.
Zu viel abgegeben hat man in meinen Augen auch nicht. Die Hälfte der Picks kamen von den Rams und was nützen dir die ganzen Picks wenn du mit ihnen nicht dein Hauptproblem (und das war in den letzten Jahren nunmal die QB Position) gelöst bekommst. Lock hat in der jetzigen Situation keinen Wert, um Fant ist es schade aber mit Okwuegbunam steht da auch eine vielversprechende Reserve zur Verfügung. Wer wirklich schmerzt ist Harris, aber so what. Der mit Abstand größte Need ist behoben.
Damit wird man nicht direkt zum Contender wie es vll bei den Rams mit Stafford war, aber man hat jetzt eine überdurchschnittliche Defense, ein Receiver-Corp mit massig Potenzial und einen Pro Bowl QB. Die Division mit Carr, Mahomes, Herbert und jetzt Wilson wird in jedem Fall ein Kracher.

Iceman.at 09.03.2022 08:41

ers
Zitat:

Zitat von Riddler (Beitrag 2517561)
Meine Frau gerade (Seahawks-Fan): "Da wäre mir ja Jimmy G lieber!"

Made my Day :o

Naja, optisch ist Jimmy G halt der Maßstab. :king:

Zitat:

Zitat von Face (Beitrag 2517569)
Und so ein Deal dürfte dafür sorgen dass Rodgers bei einem Ring bleibt, da ist nicht mehr genug Kohle für ein Team drumherum da.

Die Broncos wollen wohl all-in gehen, aber ob sie da nicht zuviel Kapital aufgeben? Grundsätzlich ist aber ein solider Kern da, dürften nun auf jeden Fall wieder ein Wörtchen mitreden in der AFC. Für die Seahawks heißt es jetzt Rebuild, in der bockstarken NFC West wird da nichts mehr zu holen sein.

Vor allem wenn man in der AFC West sich umschaut, da laufen jetzt 4 Pro Bowl Quarterbacks auf, das könnte ein ziemliches Gemetzel werden. :boxer:
In der NFC West hat Seattle wohl eher gedacht man baut jetzt neu auf und wenn in zwei-drei Jahren die Rams zerfallen sind und die 49ers Lance bezahlen müssen greift man wieder an. Arizona ist ein großes Fragezeichen für mich. Dazu passt dass die Seahawks mit Bobby Wagner den letzten Super Bowl Champion von 2013 entlassen haben.

Zitat:

Zitat von Gemischtes Hack (Beitrag 2517609)
Wow. Ich hatte nichts erwartet, eher auf eine Lösung wie Cousins gehofft und jetzt tatsächlich Wilson bekommen. Nach 6 Jahren Trauerspiel sollte das endlich mal für die nächsten 3-4 Jahre Ruhe geben.
Zu viel abgegeben hat man in meinen Augen auch nicht. Die Hälfte der Picks kamen von den Rams und was nützen dir die ganzen Picks wenn du mit ihnen nicht dein Hauptproblem (und das war in den letzten Jahren nunmal die QB Position) gelöst bekommst. Lock hat in der jetzigen Situation keinen Wert, um Fant ist es schade aber mit Okwuegbunam steht da auch eine vielversprechende Reserve zur Verfügung. Wer wirklich schmerzt ist Harris, aber so what. Der mit Abstand größte Need ist behoben.
Damit wird man nicht direkt zum Contender wie es vll bei den Rams mit Stafford war, aber man hat jetzt eine überdurchschnittliche Defense, ein Receiver-Corp mit massig Potenzial und einen Pro Bowl QB. Die Division mit Carr, Mahomes, Herbert und jetzt Wilson wird in jedem Fall ein Kracher.

Die Frage ist jetzt, wie gut passt Wilson in das Schema der Broncos, das kann halt noch keiner wirklich beurteilen, weil auch ein neuer Coaching Staff kommt. Wilson hatte die letzten Jahre für mich immer wieder das Problem, zu abhängig von Big Plays zu sein und wenn man das wegnahm, hatte Seattle immer Probleme, in leichterer Form hat dieses Problem übrigens auch Patrick Mahomes, manchmal wird er zu ungeduldig und versucht das Big Play dann zu erzwingen, was in Interceptions endet.

Jimmy G und die 49ers dürften von dem Trade auch profitieren, immerhin gibt es doch einige Teams die auf QB Suche sind und auf Wilson oder Rodgers gehofft hatten, der Preis für Jimmy düfte gestiegen sein.

Die Dallas Cowboys werden übrigens wohl Amari Cooper und DeMarcus Lawrence entlassen um Geld zu sparen, traden wird für die beiden wohl keiner wenn man weiß, dass sie Free Agents werden. Da beißt mal wieder Zeke Elliots Vertrag anständig in Jerry Jones Hintern. :lacher:

Great Mustachio 09.03.2022 09:56

Zitat:

Zitat von Iceman.at (Beitrag 2517564)
Als wäre Aaron das Hauptproblem der Lions.:boxer:

Ich bin gerade wieder in der Zuversichtsphase. Für ne Saison oder zwei habe ich die Hoffnung, das sich was ändern könnte am Lake Michigan. Diese Hoffnungen werden dann wieder übelst zerbrechen, aber wir Lion Fans lernen halt auch nie aus dem ewig währenden Kreislauf :boxer:
Mit Aaron im Norden wirds halt schwieriger diesen Optimismus längerfristig zu halten, denn er mag ein Idiot sein, aber er kann das Ei halt schon werfen.

Iceman.at 09.03.2022 10:00

Zitat:

Zitat von Great Mustachio (Beitrag 2517625)
Ich bin gerade wieder in der Zuversichtsphase. Für ne Saison oder zwei habe ich die Hoffnung, das sich was ändern könnte am Lake Michigan. Diese Hoffnungen werden dann wieder übelst zerbrechen, aber wir Lion Fans lernen halt auch nie aus dem ewig währenden Kreislauf :boxer:
Mit Aaron im Norden wirds halt schwieriger diesen Optimismus längerfristig zu halten, denn er mag ein Idiot sein, aber er kann das Ei halt schon werfen.

Naja, zumindest düfte der restliche Kader der Packers leiden, da man ja auch noch Devante Adams bezahlen muss. Also Rodgers wird noch da sein, aber der Kader rundrum wird nicht besser werden.
In erster Linie müsst ihr halt mal selber einen guten Kader zusammenbauen, bevor ihr euch über Rodgers Sorgen macht, ein guter QB wäre mal ein Anfang. Jimmy G wäre für einen first Rounder sicher zu haben. :salook:

Great Mustachio 09.03.2022 10:52

Zitat:

Zitat von Iceman.at (Beitrag 2517627)
Naja, zumindest düfte der restliche Kader der Packers leiden, da man ja auch noch Devante Adams bezahlen muss. Also Rodgers wird noch da sein, aber der Kader rundrum wird nicht besser werden.
In erster Linie müsst ihr halt mal selber einen guten Kader zusammenbauen, bevor ihr euch über Rodgers Sorgen macht, ein guter QB wäre mal ein Anfang. Jimmy G wäre für einen first Rounder sicher zu haben. :salook:

Weiß ich nicht wie ich dir das sagen soll Ice. Aber kannste knicken :king:

Iceman.at 09.03.2022 10:55

Zitat:

Zitat von Great Mustachio (Beitrag 2517633)

Dann lass dich halt nicht zu deinem Glück zwingen, irgendwelche Washington oder Carolina Fans hier denen ich Jimmy andrehen kann? :salook:

Riddler 09.03.2022 12:53

Zitat:

Zitat von Iceman.at (Beitrag 2517634)
Dann lass dich halt nicht zu deinem Glück zwingen, irgendwelche Washington oder Carolina Fans hier denen ich Jimmy andrehen kann? :salook:

Ich habe ja noch Hoffnungen bei den Steelers.

Gazelle 09.03.2022 13:13

Zitat:

Zitat von Riddler (Beitrag 2517649)
Ich habe ja noch Hoffnungen bei den Steelers.

Bitte nicht. :angel:

Great Mustachio 09.03.2022 14:16

Ich finde schon das Jimmy G bei den Steelers passen würde. Einen kompletten Rebuild kannste in Pittsburgh nicht verkaufen, von daher muss ein Veteran her. Im Grunde wird Jimmy vielleicht nen Zweitrunden Pick kosten, vielleicht noch mit nem switch bei Day 3 Picks. Das ist ein recht günstiger Preis für einen soliden Starter nördlich der Dalton-Linie (QB der gut genug ist für einen Playoff run).

Was steht denn ansonsten auf dem Markt? Mariota? Trubisky? Da nehm ich lieber Jimmy G.

EDIT: Wichtige Ergänzung, ich halte Jimmy besser als alle QBs im Draft. Der diesjährige gibt keinen klaren Star-QB her, sieht man schon daran das keiner für die ersten beiden Picks gehandelt wird (es gibt Gerüchte das die Lions Malik Willis wollen, aber wenn das passiert fresse ich meine Lions Cap!)

Riddler 09.03.2022 16:11

Ich bin ja mal gespannt, wo Bobby Wagner jetzt unterkommen wird. Irgendwas sagt mir, dass es ihn zu den Cowboys ziehen wird. Ist nur so ein Gefühl.

Gazelle 09.03.2022 16:28

Zitat:

Zitat von Great Mustachio (Beitrag 2517654)
Ich finde schon das Jimmy G bei den Steelers passen würde. Einen kompletten Rebuild kannste in Pittsburgh nicht verkaufen, von daher muss ein Veteran her. Im Grunde wird Jimmy vielleicht nen Zweitrunden Pick kosten, vielleicht noch mit nem switch bei Day 3 Picks. Das ist ein recht günstiger Preis für einen soliden Starter nördlich der Dalton-Linie (QB der gut genug ist für einen Playoff run).

Was steht denn ansonsten auf dem Markt? Mariota? Trubisky? Da nehm ich lieber Jimmy G.

EDIT: Wichtige Ergänzung, ich halte Jimmy besser als alle QBs im Draft. Der diesjährige gibt keinen klaren Star-QB her, sieht man schon daran das keiner für die ersten beiden Picks gehandelt wird (es gibt Gerüchte das die Lions Malik Willis wollen, aber wenn das passiert fresse ich meine Lions Cap!)

Es gibt noch so viele andere Löcher zu stopfen. Da nehme ich lieber einen günstigeren Free Agent wie Trubisky oder Mariota und behalte die Picks. Jimmy G ist da vielleicht die etwas stabilere Variante, aber das Investment und vor allem seinen aktuellen Vertrag ist er nicht wert. Jetzt auch noch 4 Monate Wurfverbot. Überall Red Flags. Aus meiner Sicht haben die 49ers das absolute Limit an Teamerfolg rausgeholt, das man mit Jimmy G haben kann. Die Steelers haben zwar letztes Jahr ihre eigenen Erfahrungen gemacht, wie man einen unterdurchschnittlichen QB in die Playoffs hieven kann. Aber für die Zukunft sollte man sich, wenn man sich die Konkurrenz anguckt, nur mit einem Top-10 Quarterback zufrieden geben. Und wenn der dieses Jahr nicht zu haben ist, dann bin ich dafür, das Draftkapital zu halten und anders zu investieren, bis eine echte Top-Lösung auf den Markt kommt.

Die QB-Klasse im Draft ist schwierig, aber da liegt auch die Chance für Pittsburgh, die eigentlich selten in den Top 10 picken und nie Zugriff auf die Top Prospects haben. Wenn Pickett aus den Top 15 fällt oder Ridder in Runde 2 spät noch da ist, kann man das schon versuchen. Man muss natürlich auf eine enorme Entwicklung hoffen, aber die kommt bei einem Rookie eher noch als bei Jimmy G.

Aber ich bin mir auch relativ sicher, dass noch ein Veteran kommen wird und halte Jimmy G auch für realistisch leider. Das Front Office liebt es, stabil 10-7 zu gehen und dann in der Wildcard rauszufliegen. Da wäre Jimmy G eigentlich perfekt für.

Iceman.at 09.03.2022 16:50

Zitat:

Zitat von Riddler (Beitrag 2517661)
Ich bin ja mal gespannt, wo Bobby Wagner jetzt unterkommen wird. Irgendwas sagt mir, dass es ihn zu den Cowboys ziehen wird. Ist nur so ein Gefühl.

Ist die Frage wie sie das bezahlen wollen und können, die müssen Star Spieler entlassen um überhaupt unter den Cap zu kommen.

Zitat:

Zitat von Gazelle (Beitrag 2517662)
Es gibt noch so viele andere Löcher zu stopfen. Da nehme ich lieber einen günstigeren Free Agent wie Trubisky oder Mariota und behalte die Picks. Jimmy G ist da vielleicht die etwas stabilere Variante, aber das Investment und vor allem seinen aktuellen Vertrag ist er nicht wert. Jetzt auch noch 4 Monate Wurfverbot. Überall Red Flags. Aus meiner Sicht haben die 49ers das absolute Limit an Teamerfolg rausgeholt, das man mit Jimmy G haben kann. Die Steelers haben zwar letztes Jahr ihre eigenen Erfahrungen gemacht, wie man einen unterdurchschnittlichen QB in die Playoffs hieven kann. Aber für die Zukunft sollte man sich, wenn man sich die Konkurrenz anguckt, nur mit einem Top-10 Quarterback zufrieden geben. Und wenn der dieses Jahr nicht zu haben ist, dann bin ich dafür, das Draftkapital zu halten und anders zu investieren, bis eine echte Top-Lösung auf den Markt kommt.

Die QB-Klasse im Draft ist schwierig, aber da liegt auch die Chance für Pittsburgh, die eigentlich selten in den Top 10 picken und nie Zugriff auf die Top Prospects haben. Wenn Pickett aus den Top 15 fällt oder Ridder in Runde 2 spät noch da ist, kann man das schon versuchen. Man muss natürlich auf eine enorme Entwicklung hoffen, aber die kommt bei einem Rookie eher noch als bei Jimmy G.

Aber ich bin mir auch relativ sicher, dass noch ein Veteran kommen wird und halte Jimmy G auch für realistisch leider. Das Front Office liebt es, stabil 10-7 zu gehen und dann in der Wildcard rauszufliegen. Da wäre Jimmy G eigentlich perfekt für.

Jimmy G war in den letzten 10 Jahren in mehr Super Bowl als die Steelers.;)
Eigentlich sind die Steelers der beste Landing Spot, sie ähneln den 49ers sehr. Sehr guter Coach, sehr gute Defense, gute Skill Position Players, also genau das Rezept mit dem Jimmy Erfolg hatte die letzten Jahre. Wenn man mit einem Big Ben der kaum 3 Yard weit werfen konnte in die Playoffs kommt geht das mit Jimmy G auch.

Zitat:

Zitat von Great Mustachio (Beitrag 2517654)
Ich finde schon das Jimmy G bei den Steelers passen würde. Einen kompletten Rebuild kannste in Pittsburgh nicht verkaufen, von daher muss ein Veteran her. Im Grunde wird Jimmy vielleicht nen Zweitrunden Pick kosten, vielleicht noch mit nem switch bei Day 3 Picks. Das ist ein recht günstiger Preis für einen soliden Starter nördlich der Dalton-Linie (QB der gut genug ist für einen Playoff run).

Was steht denn ansonsten auf dem Markt? Mariota? Trubisky? Da nehm ich lieber Jimmy G.

EDIT: Wichtige Ergänzung, ich halte Jimmy besser als alle QBs im Draft. Der diesjährige gibt keinen klaren Star-QB her, sieht man schon daran das keiner für die ersten beiden Picks gehandelt wird (es gibt Gerüchte das die Lions Malik Willis wollen, aber wenn das passiert fresse ich meine Lions Cap!)

Pass auf was du versprichst, es sind immer noch die Lions und alles ist möglich. ;)
Jimmy ist jetzt eigentlich der beste verfügbare QB, abgesehen von Watson, aber da weiß keiner wann der wieder spielen wird können. Es gibt mindestens 3 Teams mit QB News, wenn die Colts Wentz cutten sogar 4, und wenn die wettbieten könnte der Preis Recht schnell hochgehen.

Haskins 09.03.2022 17:44

Bei Willis bin ich noch gespannt was man da jetzt noch zusehen bekommt, wenn da das ein oder andere Hypevideo inkl. Unterarm Pass daherkommt glaube ich das der ein oder andere GM Schnappatmung bekommen kann. Ich denke Willis geht Mitte Runde 1, spätestens, ein QB ist für viele nötig, und es gibt sicherlich einen der das Risiko eingehen wird.

Iceman.at 09.03.2022 20:50

Zitat:

Zitat von Iceman.at (Beitrag 2517664)
Jimmy ist jetzt eigentlich der beste verfügbare QB, abgesehen von Watson, aber da weiß keiner wann der wieder spielen wird können. Es gibt mindestens 3 Teams mit QB News, wenn die Colts Wentz cutten sogar 4, und wenn die wettbieten könnte der Preis Recht schnell hochgehen.

Indianapolis ist Wentz per Trade an Washington losgeworden, Gegenwert die Drittrundennpicks für dieses und nächstes Jahr, wobei der nächstes Jahr ein Zweitrundenpick werden könnte.

Great Mustachio 09.03.2022 21:34

Ist ein vernünftiger Preis für einen Durchschnitts QB. Wenn er an alte Leistungen anknüpfen kann vielleicht sogar ein sehr sehr guter Preis.

Iceman.at 09.03.2022 21:40

Zitat:

Zitat von Great Mustachio (Beitrag 2517684)
Ist ein vernünftiger Preis für einen Durchschnitts QB. Wenn er an alte Leistungen anknüpfen kann vielleicht sogar ein sehr sehr guter Preis.

Mit McLaurin hat er sicher den besten Receiver seiner Karriere zum anwerfen. Ist halt ähnlich wie die Broncos, sehr gutes Team bis auf den QB, nur dass Washington die schlechteste Divison hat in der sie spielt anstatt die beste wie Denver.

Face 09.03.2022 22:41

Ganz ehrlich, ich halte Wentz nicht einmal für ein großes Upgrade gegenüber Heinicke. Der Trade wird Washington auch nicht näher an die Superbowl bringen.


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 23:54 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.4 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2022, Jelsoft Enterprises Ltd.