Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 

459.806 Shows5.703 Titel1.734 Ligen30.664 Biografien10.613 Teams und Stables4.981 Turniere
Benutzername und Kennwort: 
  
Passwort vergessen?
Kostenlosen Account registrieren?
                     
 
WWE Over the Limit 2010

Allgemeine Informationen
DatumSonntag, der 23. Mai 2010
VeranstaltungsortJoe Louis Arena in Detroit, Michigan (Vereinigte Staaten von Amerika)
Zuschauerzahl11.000
Theme Song Fit for Rivals - Crash
KommentatorenJerry Lawler, Matt Striker und Michael Cole
Buyrate218.000 Bestellungen
Navigation
zum Showarchiv: WWE
vorherige Show
nächste Show

Meinung zur Show abgeben
Kostenlos registrieren
Passwort vergessen?
Name und Passwort:
Schulnote
Chartsrang 5047
Notendetails
1
   
3%
2
   
19%
3
   
33%
4
   
22%
5
   
17%
6
   
6%
Selbst bewerten
Einloggen
Registrieren

Card
Ergebnisse
Bericht
Meinungen (84)
Kämpfe bewerten
















Over the Limit startete mit einem Video zur Show, in dem es darum ging, dass die Wrestler von WWE an diesem Abend die von der Gesellschaft gesetzten Grenzen sprengen würden. Im Anschluss ging es dann schon zu den drei Kommentatoren, Jerry Lawler, Michael Cole und Matt Striker, die das erste Match ankündigten. Für den Kampf um den WWE Intercontinental Title kam als erster Athlet Kofi Kingston zum Ring, gefolgt vom Titelträger Drew McIntyre, der von Vince McMahon zuletzt wieder als Champion eingesetzt wurde.

WWE Intercontinental Title Match
Drew McIntyre (c) vs. Kofi Kingston

Kofi begann das Match sehr flott, wurde aber rasch vom Champion in die Mangel genommen und landete in einigen Submission Holds. Drew stieg aufs zweite Seil, doch Kingston konterte ihn aus und startete ein Comeback. Es setzte Corner Punches für McIntyre und wenig später sollte schon Trouble in Paradise folgen. Drew entkam dem Ansatz und wollte mit dem Future Shock nachlegen, aber da war neuerlich Kofi cleverer und landete den SOS zum Three Count.
Sieger und neuer WWE Intercontinental Champion: Kofi Kingston

Während Kofi feiernd abzog, war McIntyre sauer und rief Teddy Long heraus, der die Entscheidung umkehren sollte. Stattdessen tauchte aber nur Matt Hardy auf, wich einem Angriff von Drew aus und verpasste dem Ex-Champion den Twist of Fate. Dann gab es etwas Trash Talk von Matt und er feierte noch seinen Angriff mit den Fans.

Backstage guckte sich CM Punk in den Spiegel und sprach ein „Spieglein, Spieglein an der Wand“. Luke Gallows und Serena bewunderten ihn dabei und der Jesus von WWE predigte dass er Rey Mysterio zur Straight Edge Society holen werde.

Ted DiBiase Jr. vs. R-Truth
Ted wurde von Virgil begleitet, dem er dreimal so viel wie sein Vater bezahlen konnte, da er aufgrund seiner Teilnahme bei Wrestlemania bereits vor dem 30. Geburtstag an das Geld seines Daddys gekommen war. Virgil war bei den Fans auch sehr beliebt und stand anfangs mehr im Fokus als die Action im Ring. Dort verpassten sich die beiden Jungs Schläge, einer davon traf Ted ziemlich heftig, so dass er im Ring umher wankte und nach einer Clothesline aus dem Ring flog. Virgil half seinem Meister und DiBiase startete ein Comeback. Es ging aufs oberste Seil, dort blockte Truth, aber auch sein Superplex kam nicht durch. Wenig später gelang es R-Truth aber nach einem Flatliner einen Two Count zu holen, DiBiase konterte noch einmal mit einem Electric Chair, aber die Luft bei ihm war aus und wenig später fiel er so auch dem Lie Detector zum Opfer. Virgil betreute ihn nach der Niederlage während sich R-Truth seines Sieges erfreute.
Sieger: R-Truth

Teddy Long telefonierte in seinem Büro und sprach über Batista und John Cena, bei denen er sich nicht vorstellen könne, dass einer aufgeben würde. Er bekam Besuch von Drew McIntyre der immer noch wütend war und neben einer Annulierung seines Kampfes auch die Entlassung von Matt Hardy forderte. Drew begann das Büro zu zerlegen, als er bei einem Bild von Martin Luther King ankam, bettelte Teddy dass er dieses in Ruhe lassen solle. McIntyre erklärte, dass King ein Revoluzzer gewesen sei, so wie er selbst und deshalb werde er das Bild verschonen.

Hair vs. SES Membership Match
Rey Mysterio vs. CM Punk

Die Straight Edge Society durfte Punk nicht begleiten, vor dem Match wurde ihm von Rey mit der Schere noch einmal vorgezeigt, was ihm blühen könnte. Rey lehnte ein weiteres Mal das Angebot zum SES-Beitritt ab und bekam dafür einen Kick ab. Er musste aus dem Ring, aber einer Plancha von Punk wich er aus und ließ dafür eine Headscissors folgen. Der Friseurtisch kam zum Einsatz und unter anderem musste Rey dort etwas unsanft Platz nehmen. Er bekam ein wenig Erholungspause, da sich der Referee um Blut auf dem Kopf von CM Punk kümmern musste. Nach der Unterbrechung war Punk am Drücker und schubste Rey fast nach Belieben herum, sicherte sich so auch einen Two Count.

Nun verlangsamte Jesus das Match mit Submission Holds, Rey konterte kurz für einen Near Fall, wurde dann aber wieder dominiert und steckte Forearms ein. Mysterio gelang es mit einer Sunset Flip Powerbomb ins Match zurück zu kommen und auch ein Flying Crossbody kurz darauf brachte ihm einen Two Count ein. Punk konnte sich aber etwas später wieder erfangen und nach einem Butterfly Suplex in einen Backbreaker ebenfalls einen Two Count landen. Er deutete den GTS an, Rey wollte mit einer Hurracanrana dagegenhalten, aber es gab eine Buckle Bomb für ihn, dann einen Bulldog. Punk schlug und trat wie wild auf Rey ein, der konterte plötzlich aus dem Nichts mit dem 619. Er wollte mit dem Springboard Splash das Ende herbeiführen, Punk wich aus, doch plötzlich ein Rollup und der Sieg für Mysterio.
Sieger: Rey Mysterio

Der maskierte Mann tauchte wieder auf und griff Rey an, zudem bekam Punk Unterstützung der Straight Edge Society. Gemeinsam konnten sie Mysterio niederprügeln und bereiteten Handschellen vor. Plötzlich ertönte die Musik von Kane und die Big Red Machine verjagte die Helfer von Punk. Der Anführer der SES kassierte einen Chokeslam und Rey fesselte Punk mit den Handschellen an die Ringseile. Nun folgte die Rasur des Kopfes und anschließend präsentierte Mysterio seinem Opfer noch das Ergebnis der Schnellausbildung zum Hairstylisten im Spiegel. Rey verließ feiernd die Halle, während Serena und der Mystery Man ein Handtuch über den nackten Schädel von CM Punk ausbreiteten.

Chris Jericho fing backstage ein Gespräch mit Big Show an und erklärte dem, dass Show nur Ballast in ihrem Tag Team gewesen sei und er mit The Miz nun abgespeckt habe. Währenddessen schlich sich Miz von hinten an Show heran, doch der hatte Augen am Rücken und sagte ohne sich umzudrehen, dass er Miz in den Boden rammen werde, danach Y2J töten, ihn wiederbeleben und noch einmal erledigen. Etwas eingeschüchtert verließen nun Miz und Jericho die Szenerie.

Unified WWE Tag Team Titles Match
Hart Dynasty (David Hart Smith und Tyson Kidd) (c) vs. Chris Jericho und The Miz

Die Champions wurden von Natalya zum Ring begleitet und waren gleich überlegen, so teilte Smith einen Delayed Vertical Suplex gegen Miz aus, der zum Near Fall führte. Jericho übernahm und führte sein Team zurück ins Match, gemeinsam mit seinem Partner wurde clever gewechselt und Smith isoliert. Dem gelang zwar dann der Wechsel zu Kidd, doch Tyson landete rasch in den Walls of Jericho und kämpfte sich nur langsam in die Seile. Auch einen Codebreaker musste er hinnehmen und konnte gerade noch dem Three Count entkommen. Kidd wechselte zu DH Smith, der nun aufräumte und Jericho einen Powerslam für zwei verpasste. Die Heels konterten schnell, aber es gab wieder nur einen Near Fall und daher Diskussionen mit dem Referee. Das ermöglichte Natalya einen Eingriff und Smith profitierte in Form eines Running Powerslams. Miz konterte mit dem Reality Check für zwei, dann wollte er einen Sharpshooter anbringen, doch DH mit einem Rollup als Konter. Beim Ansatz zum Skull Crushing Finale schubste Smith den ausführenden Miz gegen Y2J, dann verfrachtete er ihn wenig später in die Ringecke und es gab die Hart Attack gegen Miz zur Titelverteidigung.
Sieger: The Hart Dynasty

Randy Orton vs. Edge
Die ersten Attacken gehörten Orton, ehe es aus dem Ring ging, wo sich dann Edge aufrappelte und das Kommando übernahm. Die Viper machte Bekanntschaft mit der Absperrung, ehe es zurück zwischen die Seile ging. Dort konterte er mit Elbows aus einer Bodyscissors Submission, aber Edge blieb am Drücker und bereitete weiterhin mit Angriffen auf den Unterleib einen Spear vor. Die beiden Athleten stiegen aufs oberste Seil, doch ein Versuch zum Superplex wurde unterbunden und Orton von Edge mit einem Headbutt zurück auf die Matte befördert. Edge bereitete eine Flugshow vor, aber nach einem Schlag in die Weichteile musste er nun doch den Superplex einstecken. Anschließend waren beide Kämpfer schon etwas gezeichnet, Randy fuhr mit einem Powerslam für zwei fort. Auch ein Spike DDT brachte noch keine Entscheidung und Edge erholte sich wieder ein wenig. Er wollte einen Spear zeigen, aber es gab als Konter einen Kick gegen den Kopf. Die Viper begann auf die Matte zu klopfen um den RKO anzukündigen, aber eine Verletzung am rechten Arm hinderte ihn daran den Finisher durchzuführen. Die beiden Athleten verließen den Ring und der Referee begann zu zählen. Edge versuchte einen Spear, Orton wich aus und der Angreifer landete in der Absperrung. Währenddessen hatte der Ringrichter bis 10 gezählt und beendete den Kampf. Orton hielt sich beim Abmarsch immer noch den verletzten Arm.
Sieger: Double Countout

WWE World Heavyweight Title Match
Jack Swagger (c) vs. Big Show

Show veräppelte Swagger indem er Liegestützte machte und dominierte dann den Titelträger mit einem kräftigen Chop, und einem Würgen mit Hilfe des Seils. Er deutete einen Chokeslam an, aber Jack entkam und verabschiedete sich aus dem Ring. Nach seiner Rückkehr konnte er mit einem Running Spear in die Offensive gehen und er ließ auch noch zwei Vader Bombs folgen. Beim Pin wurde er aber von Show einfach aus dem Ring geworfen. Show startete ein Comeback, aber neuerlich endete es vor dem Chokeslam, da Jack ihm gegen das Knie trat. Wieder einmal musste Swagger aus dem Ring, er hatte aber wohl genug, schnappte sich seinen Gürtel und schlug Big Show damit ins Gesicht. Nach der Disqualifikation schlug er noch einmal zu, holte sich einen Stuhl und griff damit an, doch Show war nicht klein zu kriegen. Swagger musste einen Chokeslam einstecken, dann klemmte Show den Stuhl an den Rücken des Champions und verpasste ihm einen zweiten Chokeslam auf das Sitzgerät. Als Abschluss gab es dann auch noch den KO Punch.
Sieger via DQ: Big Show

Josh Mathews hatte noch schnell Batista vor dem Mikrofon und der meinte dass John Cena schon bei RAW geweint und gejammert habe und heute werde er ihn dazu bringen „I quit“ zu sagen.

WWE Divas Title Match
Eve Torres (c) vs. Maryse

Eve begann aggressiv, doch ihre Gegnerin übernahm das Kommando mit geplanten Angriffen. Ein Sunset Flip als Konter brachte Eve einen Two Count ein, aber ein darauffolgender Splash wurde von Maryse mit den Knien geblockt. Die Herausforderin begann die Titelträgerin auszulachen, hatte die Rechnung aber ohne den Wirt gemacht, denn Eve verpasste ihr einen Fallaway Neckbreaker und schaffte so den Three Count.
Siegerin: Eve Torres

I Quit Match - WWE Title Match
John Cena (c) vs. Batista

Vor dem Start schnappte sich Batista das Mikro vom Referee und forderte John auf, gleich die magischen Worte auszusprechen. Cena antwortete „I don’t think so“ und schlug mit dem Mikro auf Batista ein. Nach diesem hitzigen Start ging es früh aus dem Ring, dort verfehlte der Champion aber das Animal mit einem Stuhlschlag. Im Ring musste er Angriffe von Batista ertragen, nach einem Comeback deutete er aber schon den Attitude Adjustment an. Zum Schutz verschanzte sich aber Batista hinter dem Referee und startete dann einen Angriff mit einem Spear. Er nahm Cena in seine Interpretation der Rings of Saturn, doch an eine Aufgabe wollte John nicht denken. Der Titelträger powerte aus dem Hold und schnappte sich seinerseits nun Batista im STFU. The Animal wollte einen Rope Break, so etwas existiert allerdings nicht in I Quit Matches. Also ging er erst einmal schlafen und zwang so Cena aus dem Ring zu gehen und nach einem Weckmittel zu suchen. Mit einer Flasche Wasser belebte John seinen Gegner wieder, an Aufgabe dachte der aber auch nicht. Er war sogar wieder hellwach und landete einen Spinebuster und eine Batista Bomb, doch nun war Cena wieder nicht bereit die zwei Worte zu äußern.

Batista räumte erst einmal den Kommentatorentisch frei, Cena kam kurz auf die Beine, wurde dann aber mit einem Powerslam durch den Tisch gehämmert und blutete daraufhin, was wieder einmal die Sanitäter erforderte. Ein „I Quit“ gab es deshalb noch lange nicht, also ging es in die Zuseherränge und es wurde dort weitergekämpft. Batista wollte John vom zweiten Rang werfen wenn dieser nicht aufgeben würde, aber auch diese Drohung war nicht schlimm genug. Der Chaingang Soldier konterte sogar und warf das Tier von der Brüstung, einige Fans fingen ihn halbwegs auf und so wollte auch er weitermachen. Die beiden Kämpfer brawlten zurück zum Ring und zur Bühne, ein Stuhl fand den Weg in die Hände von Batista und auf den Rücken von John Cena. John lag nun auf dem Boden und Batista stieg in ein zufällig dort abgestelltes Auto, das auch noch anstandslos startete. Er fuhr rückwärts auf Cena zu und rammte das Auto dann in das PPV-Set. Aber C-Man hatte wohl die Macht von Greyskull beschworen und war plötzlich wieder auf den Beinen und völlig heil, griff sich Batista und verpasste ihm einen Attitude Adjustment auf die Motorhaube. Noch immer wollte Batista nicht aufgeben, also stieg John mit ihm auf die Haube und deutete den Attitude Adjustment auf die Bühne an. Vor lauter Angst stieß Batista nun „I Quit“ aus und kassierte trotzdem den Move. Während der Champion anschließend seine Titelverteidigung feierte, schlich sich noch Sheamus an ihn heran und streckte ihn mit einem Pump Kick nieder um den PPV zu Ende zu bringen.
Sieger: John Cena

 
 
 
Nach wie vor lesenswert
Meldung aufrufen
 
 
Interessantes bei GB
2013
in der Karriere von ...
 
Interessantes bei GB
Der Ringkampf war schon in der Antike bekannt, schon zu Zeiten der originalen Spiele von Olympia standen sich Athleten hierbei gegenüber. Ein Mann aus dem Ursprungsland der Spiele brachte es im vergangenen Jahrhundert zu großem Ruhm - Christos Theophelos, auch bekannt als Jim Londos. 12 Jahre hielt er den höchsten Titel des Wrestlingsports und trat auch als Champion zurück. Sein Leben beschloss er im karitativen Bereich und wurde dafür auch von einem König ausgezeichnet. Lest mehr über diesen außergewöhnlichen Mann hier bei Genickbruch. ... aufrufen
NewsShowsPersonalienHintergrundExklusivGeschichte
Wrestlingnewsnach LigaTag Teams und StablesShootsMediendatenbankTitelträger
Updates der Homepagenach OrtManagerSkandaleExklusivinterviewsTitelstatistiken
 nach DatumProminenteLexikonWeitere InterviewsTurniere
Forumnach ZensurR.I.P.-ListeMatchartenUnsere Hall of FameEinschaltquoten
DiskussionsforumUpdatesVerhaftungenLucha LibreEine Schippe GeschichteZeitstrahl
  VerletzungenPuroresuEuropakalenderZuschauerrekorde
LigenBiosVerwandtschaftenEinstündige MatchesProphecyZuschauerpotentiale
ÜbersichtBios von A bis ZTrainerHalloween HavocFlimmerkisteMatchrekorde
Am häufigsten gesuchte LigenBiografie suchenMask MatchesEinstige HeldenMonatliche Best OfsKonstellationen
US-Independent-LigenKARRIEREN [NEU]Hair MatchesMontagskriegeKolumnenübersicht 
Kanadische LigenBilanzen nach LigaWrestler in FilmenEinflussreichste WrestlerPodcastsInternes
Oldschool-LigenBilanzen nach OrtGB100Der Stable GuyGimmickmüll i.e.S.Registrieren
Japanische LigenSpezialbilanzenBAMM15Die Four HorsemenSchrottplatzShowtippspiele
Mexikanische LigenKlickchartsYear End AwardsFamily TraditionDer schwarze KanalMeinungsmacher
Andere lateinam. LigenUmfragenPWI500Der WWE TitleMüll der neunziger JahreDas Genickbruch-Team
Europäische LigenUmfragenObserver-AwardsDie New World OrderZufallsinformationenGeschichte der Homepage
Australien und Neuseeland Weitere AwardsDie Geschichte der XPWCelebrity DeathmatchBewerbung als Mitarbeiter
Sonstige Wrestlingligen KommentatorenGimmickmatchesVideo-ReviewsImpressum
Mixed-Martial-Arts-Ligen  WeltbewegendesCD-ReviewsDatenschutz
Texteigentümer dieser Seite: Axel Saalbach  •  Genickbruch.com © by GB-Team (2001-19)  •  Programmierung © by Axel Saalbach (2006-19)          Engl. Version dieser Seite  •  Impressum  •  Datenschutz