Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 

459.411 Shows5.678 Titel1.724 Ligen30.633 Biografien10.592 Teams und Stables4.979 Turniere
Benutzername und Kennwort: 
  
Passwort vergessen?
Kostenlosen Account registrieren?
                     
 
TNAW Sacrifice 2008

Allgemeine Informationen
DatumSonntag, der 11. Mai 2008
VeranstaltungsortUniversal Studios in Orlando, Florida (Vereinigte Staaten von Amerika)
KommentatorenDon West und Mike Tenay
Navigation
zum Showarchiv: IW
vorherige Show
nächste Show

Meinung zur Show abgeben
Kostenlos registrieren
Passwort vergessen?
Name und Passwort:
Schulnote
Chartsrang 5037
Notendetails
1
   
8%
2
   
0%
3
   
38%
4
   
46%
5
   
8%
6
   
0%
Selbst bewerten
Einloggen
Registrieren

Card
Ergebnisse
Bericht
Meinungen (6)
Kämpfe bewerten












Bevor es mit den Matches losging, erläuterte Kurt Angle, dass er heute nicht in den Ring steigen könnte, da er sich einige Tage zuvor in Korea verletzt hatte. Deshalb hätten seine Ärzte ihm verboten, ein Match zu bestreiten. Zwar habe er eine Goldmedaille gewonnen und einst mit gebrochenem Hals den Main Event von WrestleMania bestritten, aber heute dürfe er kein solches Harakiri wagen.

Scott Steiner kam zwanzig Minuten später an und wurde darüber informiert, dass Angle raus aus dem geplanten Match sei. Steiner erwiderte, Angle sei zwar großartig, aber er würde ihm trotzdem nicht trauen und seine Absage für den Kampf erst glauben, wenn Angle nicht am Ring erscheint. In der gleichen Limousine, in der Angle ankam, saßen auch Rick Steiner und Kevin Nash.

Jeremy Borash informierte Samoa Joe indessen darüber, dass Angle nicht antreten könnte, und Joe erwiderte, es sei schade, dass er nicht derjenige sein würde, der den olympischen Goldmedaillengewinner diesmal zur Strecke bringen würde. Borash erzählte dann noch, dass Nash gemeinsam mit Steiner angekommen sei, und Joe marschierte wortlos ab.

Deuces Wild Tag Team Tournament, Quarter Final
Sting und James Storm vs. Team 3D (Brother Devon und Brother Ray)

Der Kampf war von Beginn an durch Unstimmigkeiten zwischen Sting und Storm gekennzeichnet, denn beide diskutierten anfangs ausführlich darüber, wer beginnen sollte. Am Ende traf es Storm. Als Sting wenig später dann aber doch eingewechselt war und von den ehemaligen Dudleyz nach Strich und Faden vermöbelt wurde, setzte sich Storm auf den Apron und trank ein Bier. Sting konnte sich ins Match zurückkämpfen und sprang einen Stinger Splash, doch das war nur ein kurzes Strohfeuer, denn ein zweiter Splash verfehlte. Es folgte der Wassup Headbutt, und Devon holte einen Tisch hervor. Storm nahm davon Notiz und reagierte, indem er Ray und Devon sagte, sie sollten nun die Gelegenheit nutzen und Sting umbringen. Um besser dabei zusehen zu können, setzte er sich aufs zweite Seil. Wütend warf Sting seinen eigenen Partner daraufhin durch den Tisch und marschierte von dannen, während Team 3D den Pinfall einfuhren.
Sieger: Brother Devon und Brother Ray nach 8:50 Minuten

Im Backstagebereich wurde Frank Trigg interviewt. Dieser erläuterte die Verletzung von Kurt Angle im Detail und erklärte, es handele sich um eine wiedergekehrte Verletzung. Man habe versucht, Angle bis zum heutigen Abend noch auf die Beine zu bekommen, aber die Zeit habe nicht gereicht. Deshalb gäbe es heute nun einen Kampf zwischen Samoa Joe und Scott Steiner, und da sei Joe sein Favorit.

Deuces Wild Tag Team Tournament, Quarter Final
Booker T und Robert Roode vs. Christian Cage und Rhino

Nachdem Booker und Roode zunächst ungehalten miteinander diskutierten, schafften sie es, recht gut zusammenzuarbeiten und Christian längere Zeit zu isolieren. Dann gelang es Cage, einen Irish Whip auszukontern und Booker mit einem Backdrop auf den Ringboden zu befördern. Die ehemalige Hälfte von Harlem Heat versuchte zurückzuschlagen, doch nachdem ein Ax Kick verfehlte und Christian mit einem Inverted DDT reagierte, gelang endlich das HOT TAG zu Rhino. Der marschierte forsch auf Booker los und konnte zunächst dominieren, doch dann bekam er einen Side Kick ab und ging zu Boden. Roode wechselte sich selbst ein, musste aber eine Clothesline einstecken und direkt im Anschluss den Gore, wodurch das Match gelaufen war.
Sieger: Christian Cage und Rhino nach 7:05 Minuten

Kaum war das Match vorüber, kletterte Booker zurück in den Ring und schüttelte sowohl Christian als auch Rhino die Hände. Zudem hob er ihre Arme zum Zeichen der Anerkennung in die Höhe. Dann aber schnappte er sich einen Stuhl und knockte beide Gewinner aus. Er wollte anschließend weiter auf die beiden einschlagen, doch Sicherheitskräfte konnten ihn zurückhalten.

Nachdem diese Szenen vorüber waren, wurde in den Backstagebereich geschaltet, wo Scott Steiner Kevin Nash davon überzeugen wollte, ihn im Kampf gegen Joe zu unterstützen. Er versprach ihm einen Titleshot für den Fall, dass er für seinen Sieg sorgen sollte. Nash erwiderte, er würde darüber nachdenken.

Deuces Wild Tag Team Tournament, Quarter Final
Kip James und Matt Morgan vs. LAX (Hernandez und Homicide)

Der einstige Mr. Ass machte sich zunächst über die Größe von Homicide lustig und tätschelte ihm den Kopf. Homicide aber wechselte Hernandez ein und konnte in der Folge unter gelegentlicher aktiver Mithilfe dabei zusehen, wie James verprügelt wurde. Nach einem Corner Splash zog Hernandez seinen Gegner durch den Ring, woraufhin sich Morgan einwechselte und mit ihm brawlte. James konnte sich in dieser Zeit erholen, er rappelte sich auf und setzte zum Fameasser an. Gleichzeitig setzte Morgan zu einem Big Boot an, was aus der Bewegung heraus dazu führte, dass James die Aktion einstecken musste. Anschließend konnte Hernandez den gefallenen James pinnen.
Sieger: Hernandez und Homicide nach 4:20 Minuten

Im Backstagebereich sprach Jeremy Borash mit AJ Styles. Der sagte, Awesome Kong sei nur eine Frau, daher müsse er sich über das anstehende Viertelfinalmatch keine großen Gedanken machen. Kurt Angle kam hinzugelaufen, stieß Styles und schrie ihn an, ihm zu sagen, wo zur Hölle seine Frau sei. Styles erwiderte, er werde die Frage nicht beantworten und marschierte ab.

Deuces Wild Tag Team Tournament, Quarter Final
AJ Styles und Super Eric vs. Awesome Kong und BG James

Von allen Wildcard-Teams waren es Kong und BG James, die am besten zusammenarbeiteten. Styles schien zunächst nicht so richtig zu wissen, was er im Ring mit Kong anfangen sollte, weswegen sie gegen ihn dominieren konnte. Nach einer Weile konnte er dann aber doch eine Aktion auskontern und versuchte sich an einem Sunset Flip. Kong jedoch reagierte blitzschnell und setzte sich kurzerhand auf ihn drauf, was ihr einen Nearfall einbrachte. Wenig später wechselten die beiden Kontrahenten ihren jeweiligen Partner ein. Super Eric hatte die Oberhand und kam nach einem Senton nur deshalb nicht zum Erfolg, weil Kong den Coverversuch gegen BG James unterbrach. Awesome Kong wollte mit Chops nachsetzen, doch Eric packte sie und slammte sie auf BG James. Anschließend ließ er einen Dive auf Kong folgen und wechselte AJ ein. Der wollte eine Aktion vom obersten Seil zeigen, rutschte jedoch aus und klatschte mit dem Gesicht auf den Ringboden. Nun musste man also improvisieren, was man so umsetzte, dass BG James den gefallenen Styles aufhob und der ihn unmittelbar zu einem siegbringenden Small Package einrollte.
Sieger: AJ Styles und Super Eric nach 5:45 Minuten

Im Backstagebereich wurde Rick Steiner interviewt. Der sagte, er sei heute ausschließlich anwesend, weil es ein großer Abend für seinen Bruder werden würde. Er selbst habe nicht das Interesse, für Ärger zu sorgen, er sei nur zur Unterstützung da, und um die Sonne in der Stadt zu genießen.

Bevor es mit dem TerrorDome Match weiterging, kam Jim Cornette herbei, um eine Ankündigung für den Main Event abzugeben: derjenige, der in wenigen Minuten als Sieger aus dem TerrorDome steigen würde, würde den Platz von Angle im Titelkampf einnehmen!

#1-Contender Match (TNAW X-Division Title und TNAW World Heavyweight Title) - TerrorDome Match
Alex Shelley vs. Chris Sabin vs. Consequences Creed vs. Curry Man vs. Jay Lethal vs. Jimmy Rave vs. Johnny Devine vs. Kaz vs. Shark Boy vs. Sonjay Dutt

Der Kampf bestand aus zehn sehr unstrukturierten Minuten Wrestling, in denen die Teilnehmer entweder gerade damit beschäftigt waren, aus dem TerrorDome zu klettern, sich gegenseitig von selbigem zurück in den Ring schmissen oder aber miteinander zu brawlen. Mit zunehmender Matchzeit sah es so aus, als könne der Curry Man gewinnen, als er nach seinem Tänzchen versuchte, den TerrorDome hinaufzusteigen. Kaz kletterte ebenfalls nach oben, wurde heruntergeworfen, stieg dem Curry Man nochmals nach und bekam ihn zu greifen. Nach einem Reverse Flux Capacitor schien der Weg für Kaz frei zu sein, doch Johnny Devine hatte sich inzwischen dazugesellt. Einen Top Rope Lung Blower gegen Kaz und eine Devine Intervention gegen Creed später schien plötzlich Devine der sichere Sieger zu sein. Kaz aber rappelte sich auf und stieg ihm hinterher. Es gelang ihm, Devine auf alle Gegner gleichzeitig draufzuwerfen, wodurch der Weg endgültig frei war. Kaz stieg aus dem TerrorDome und sicherte sich damit den #1-Contender-Posten auf den X-Division Title und gleichzeitig auch die Teilnahme am Main Event des Abends.
Sieger: Kaz nach 10:45 Minuten

Im Backstagebereich wurde Joe von Jeremy Borash interviewt. Joe sagte, Kaz sei großartig und würde den Spot im Main Event verdienen, doch das würde ihn nicht davon abhalten, seinen Titel zu verteidigen. Dann sprach Borash Joe auf Kevin Nash an, und der World Heavyweight Champion wurde wütend. Er sagte, er würde zwar nicht wissen, was Sache sei, aber das sei ihm auch egal. Er würde sich keine Gedanken um Scott, Rick und Kevin machen, er würde gegen die ganze Welt antreten, wenn es sein muss. Und sollte Nash seinen Weg kreuzen, dann würde es dieser bitter bereuen.
Seite: 1 2

 
 
 
Nach wie vor lesenswert
Meldung aufrufen
 
 
Interessantes bei GB
1990
in der Karriere von ...
 
Interessantes bei GB
Zu besonderen Anlässen werden in Wrestlingligen immer wieder besondere Matcharten ausgepackt, um einer Fehde einen ganz besonderen Höhepunkt zu verpassen. In der langen Geschichte von WWE gab es viele solcher Highlights, die in Käfigen ausgetragen wurden, Leitern beinhalteten, bis zur Aufgabe oder über 60 Minuten geführt wurden. In einer Kolumne präsentieren wir zehn der herausragendsten Gimmickmatches aus der Vergangenheit von WWE. ... aufrufen
NewsShowsPersonalienHintergrundExklusivGeschichte
Wrestlingnewsnach LigaTag Teams und StablesShootsMediendatenbankTitelträger
Updates der Homepagenach OrtManagerSkandaleExklusivinterviewsTitelstatistiken
 nach DatumProminenteLexikonWeitere InterviewsTurniere
Forumnach ZensurR.I.P.-ListeMatchartenUnsere Hall of FameEinschaltquoten
DiskussionsforumUpdatesVerhaftungenLucha LibreEine Schippe GeschichteZeitstrahl
  VerletzungenPuroresuEuropakalenderZuschauerrekorde
LigenBiosVerwandtschaftenEinstündige MatchesProphecyZuschauerpotentiale
ÜbersichtBios von A bis ZTrainerHalloween HavocFlimmerkisteMatchrekorde
Am häufigsten gesuchte LigenBiografie suchenMask MatchesEinstige HeldenMonatliche Best OfsKonstellationen
US-Independent-LigenKARRIEREN [NEU]Hair MatchesMontagskriegeKolumnenübersicht 
Kanadische LigenBilanzen nach LigaWrestler in FilmenEinflussreichste WrestlerPodcastsInternes
Oldschool-LigenBilanzen nach OrtGB100Der Stable GuyGimmickmüll i.e.S.Registrieren
Japanische LigenSpezialbilanzenBAMM15Die Four HorsemenSchrottplatzShowtippspiele
Mexikanische LigenKlickchartsYear End AwardsFamily TraditionDer schwarze KanalMeinungsmacher
Andere lateinam. LigenUmfragenPWI500Der WWE TitleMüll der neunziger JahreDas Genickbruch-Team
Europäische LigenUmfragenObserver-AwardsDie New World OrderZufallsinformationenGeschichte der Homepage
Australien und Neuseeland Weitere AwardsDie Geschichte der XPWCelebrity DeathmatchBewerbung als Mitarbeiter
Sonstige Wrestlingligen KommentatorenGimmickmatchesVideo-ReviewsImpressum
Mixed-Martial-Arts-Ligen  WeltbewegendesCD-ReviewsDatenschutz
Texteigentümer dieser Seite: Axel Saalbach  •  Genickbruch.com © by GB-Team (2001-19)  •  Programmierung © by Axel Saalbach (2006-19)          Engl. Version dieser Seite  •  Impressum  •  Datenschutz