Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier.

Um diese Webseite in bestmöglicher Weise darzustellen, was unter anderem eingebundene Videos und Tweets auf unserem Newsboard sowie in Berichten & Co. einschließt, können Sie:




Alternativ können Sie zu den Cookies auch individuelle Einstellungen vornehmen.

505.546 Shows6.122 Titel1.884 Ligen31.980 Biografien11.448 Teams und Stables5.521 Turniere
Benutzername und Kennwort: 
  
Passwort vergessen?
Kostenlosen Account registrieren?
                     
 
WCW Fall Brawl 1995

Allgemeine Informationen
DatumSonntag, der 17. September 1995
VeranstaltungsortAsheville Civic Center in Asheville, North Carolina (Vereinigte Staaten von Amerika)
Zuschauerzahl6.600
KommentatorenBobby Heenan und Tony Schiavone
Buyrate0.48 Punkte
Navigation
zum Showarchiv: WCW
vorherige Show
nächste Show

Meinung zur Show abgeben
Kostenlos registrieren
Passwort vergessen?
Name und Passwort:
Schulnote
Chartsrang 1859
Notendetails
1
   
31%
2
   
38%
3
   
15%
4
   
8%
5
   
8%
6
   
0%
Selbst bewerten
Einloggen
Registrieren

Card
Ergebnisse
Bericht
Meinungen (3)
Kämpfe bewerten
Vor dem PPV gab es wie gewohnt eine Ausgabe von WCW Main Event, die wie Heat bei WWE dazu da war, die Zuschauer auf den PPV einzustimmen. In der Sendung führte ein auf seiner Harley sitzender Hulk Hogan ein Interview mit Mean Gene Okerlund. Da kam The Giant mit einem Monster Truck vorbeigefahren und zerstörte das unschuldige Motorrad. Danach lehnte er sich aus dem Fenster und schnitt für Hogan Grimassen. Später in der Show feierte dann Eddie Guerrero sein WCW Debüt mit einem Match gegen Alex Wright.

Brian Pillman vs. Johnny B. Badd
Der Sieger dieses Matches bekam einen US Titleshot gegen Sting. Der Titel war zu der Zeit nicht so wichtig. Pillman war zwar immer noch "California Brian", aber er bekam trotzdem ziemlich viele Buhrufe von den Fans. Es begann mit etwas Mat Wrestling und führte dazu, daß Badd sich ganz auf Brians Bein konzentrierte. Pillman mußte viele Schmerzen erleiden und packte wieder seine bösen Charakterzüge aus den Hollywood Blondes [6]-Zeiten aus. Er rannte wie ein Feigling vor Badd weg und versuchte jederzeit zu betrügen, was ihm viel Heat vom Publikum einbrachte. Badd holte nach einem Slingshot Legdrop einen Two Count. Die beiden gingen k.o. Pillman war als erster wieder auf den Beinen und er schickte Badd mit einem Headbutt wieder auf die Matte. Badd wurde aus dem Ring geworfen. Er beförderte Pillman mit einem Suplex ebenfalls raus und kam mit einem Pescado (einem Sprung über das oberste Seil auf den außen stehenden Gegner) hinterher. Zurück im Ring sprang Badd vom obersten Seil, wurde jedoch von Pillman schon mit einem Dropkick erwartet. Eine Powerbomb brachte Pillman den nächsten Two Count. Badd verhinderte Pillmans Finisher, den Tornado DDT. Pillman beeilte sich mit einem Russian Legsweep, während sich die Zeit immer mehr auf das 20 Minuten Zeitlimit zubewegte. Badd befreite sich aus einem Armlock und holte nach dem Tooty Fruity Punch den nächsten Two Count. Pillman zeigte einen Backslide, als die Zeit ablief.
Da wir aber einen Nr. 1 Herausforderer brauchen, konnte das Match weitergehen. Sie nahmen sich gegenseitig in Sleeper Holds. Badd verwandelte das Ganze in einen Indian Deathlock. Pillman versuchte einen Superplex, doch Badd stieß ihn weg und beförderte ihn mit einem Sunset Flip vom obersten Seil zurück in den Ring. Two Count. Pillman sprang eine Hurricanrana. Weiter ging es mit einem Crucifix, doch Badd rächte sich mit einem Fallaway Slam. Badd zeigte eine Hurricanrana vom obersten Seil. Er versuchte es ein zweites Mal, aber Pillman überraschte ihn mit einem Tornado DDT. Two Count. Badd warf Pillman vom obersten Seil, so daß er auf der Zuschauerabsperrung landete. Badd kam mit einem Somersault Plancha hinterher. Zurück im Ring ging ein Slingshot Legdrop von Badd ins Leere. Brian zeigte einen tollen Tope Suicida. Ein Springboard Dropkick ging daneben. Brian wollte einen Crosbody zeigen, doch Badd nutzte sein Gewicht, um auf ihn zu fallen und schaffte den Three Count. Dies war bis dahin vielleicht das beste WCW Match des Jahres.
Sieger: Johnny B. Badd

Cobra vs. Sgt. Craig Pittman
Cobra war nicht lange in diesem Gimmick zu sehen. Jahre später sah man ihn aber als nWo Sting wieder. Pittman kämpfte eine Art Shootstyle und man wird ihn nur für einen Satz bei Nitro in Erinnerunng halten: "The beatings will continue until morale improves". Schon vor dem Match kam einer von Pittmans Untergebenen zum Ring, um einzugreifen. Bei ihm handelte es sich um Prince Iaukea. Dies nutzte Pittman für einen Überraschungsangriff und so konnte er Cobra in unter einer Minute mit einem Cross Armbreaker schlagen.
Sieger: Sgt. Craig Pittman

In einem Promo war nun Paul Orndorff zu sehen. Er heuerte den Motivationstrainer Gary Spivey an, der ihm bei seinem Selbstbewußtsein helfen soll. Gary trug eine absolut falsch aussehende Perrücke. Dieser Angle war so langweilig, daß Orndorff bald darauf in den Ruhestand ging.

WCW World Television Title Match
The Renegade vs. Diamond Dallas Page
Der Ultimate Warrior Klon Renegade kam vom ersten Tag an nicht bei den Fans an. Was machte also die WCW? Sie ließ ihn den TV Title gewinnen und auf dem Weg auch noch Arn Anderson und Paul Orndorff besiegen. Die WWF rief inzwischen die Gerichte an und wollte Renegade verbieten lassen, die Warrior-Mimiken und Bewegungen nachzumachen. Das Resultat des Ganzen war dieses Match. Nach sieben Monaten war es endlich Zeit, das Renegade Experiment zu beenden. Sieben Monate langweiliger Matches und furchtbarer Interviews. DDP war kurz zuvor als bankrotter Blender enttarnt worden, doch dann kam ein unbekannter Wohltäter und sorgte dafür, daß er wieder Geld hatte. Zum Schluß gewann er 13 Mio. Dollar beim Bingo. DDP heuerte Maxx Muscle an und der stand bei diesem Match in seiner Ringecke. Renegade verkaufte zu Beginn keinen von DDPs Moves. Nach einer mißlingenen Clothesline von Renegade gewann DDP endlich die Oberhand. Er holte ein paar Two Counts, was die Fans nicht sonderlich interessierte. Renegade kam mit zwei Clotheslines zurück und er verpaßte DDP einen Handspring Elbow. Ein Splash vom obersten Seil brachte den nächsten Two Count. Renegade entkam dem Diamond Cutter. Maxx sprang auf den Apron und stieß versehentlich mit DDP zusammen. Renegade jagte hinter Maxx her, lief dabei in den Diamond Cutter und so gewann DDP seinen ersten Titel. Renegades Karriere ging von nun an nur noch abwärts und später nahm er sich leider deprimiert das Leben. Mit DDPs Karriere ging es von nun an nur noch aufwärts.
Sieger und neuer TV Champion: Diamond Dallas Page

WCW World Tag Team Titles Match
Bunkhouse Buck und Dick Slater vs. Harlem Heat
Dieses Match war das Ergebnis mehrerer angeblicher Titelwechsel seit Slamboree und zuletzt hatten laut dem Vorbericht Buck und Slater die Titel gewonnen, obwohl der Wechsel nie im TV zu sehen war. Col. Robert Parker, der Manager der Champs, hatte sich in den Wochen zuvor an Harlem Heats Managerin Sister Sherri herangemacht, doch sie war nicht an ihm interessiert. Dann fiel sie einmal auf den Kopf und mußte danach feststellen, daß sie ihn doch liebte. Stevie Ray zeigte längere Zeit im Ring, daß er nicht wrestlen kann und schaffte nach mehreren Minuten endlich das Hot Tag mit Booker T. Ein Brawl entbrannte im Ring, während im zweiten Ring direkt daneben (für die späteren Wargames) Sherri mit Parker flirtete. Der Ringrichter war total überfordert und so konnten sich die Nasty Boys mit einer Attacke gegen Buck dafür rächen, daß der vor kurzem in eines ihrer Matches eingegriffen hatte. Booker T nutzte die Chance zum Pinfall und sicherte seinem Team damit zum dritten Man die WCW World Tag Team Titles. Buck und Slater waren sauer, daß Parker nicht aufgepaßt hatte und schickten ihn ins Land der Träume. Parker managte die folgenden Monate zusammen mit Sherri Harlem Heat.
Sieger und neue WCW World Tag Team Champions: Harlem Heat

Ric Flair vs. Arn Anderson
Dieses Match kam zustande, nachdem Flair in den Monaten zuvor seine Matches nur noch mit Arns Hilfe gewinnen konnte. Ganz schlimm war es, als die beiden ein Handicap Match gegen Vader verloren. Ein frustrierter Anderson konfrontierte Flair danach und er fand es nicht fair, daß er nie einen Title Shot von Flair bekommen hatte. Mit diesem Match wollten sie ihre Differenzen aus dem Weg räumen. Nach ein paar Wristlocks nahm Anderson Flair in einen Armbar. Flair chopte Arn auf die Matte. Er attackierte Arns Knie. Arn schaffte ein High Knee vom zweiten Seil und setzte dann wieder den Armbar an. Arn zeigte einen Single Arm DDT. In der Ringecke wurden Schläge ausgetauscht und Arn landete auf der Matte. Flair sprang einen Double Axehandle vom obersten Seil. Arn versuchte ein Comeback, doch das wußte Flair mit einem Low Blow zu verhindern. Außerhalb des Rings steckte Flair einen Backdrop ein und revanchierte sich mit einem Suplex. Im Ring ging es mit einem verzögerten Suplex und Chops weiter. Two Count. Arn kämpfte sich zurück ins Match und wollte einen DDT zeigen, aber Flair hielt sich an den Seilen fest. Er kletterte aufs oberste Seil. Arn kam hinterher und slamte ihn in den Ring. Danach sprang er einen Double Axehandle vom zweiten Seil, aber Flair konnte sich wegrollen. Flair nahm Arn in den Figure Four Leglock, doch der konnte das Ganze umdrehen. Flair befreite sich und wollte noch einen Figure Four ansetzen, aber Arn war mit einem Cradle schneller und holte einen Two Count. Brian Pillman kam zum Ring und sprang auf den Apron. Er redete auf Flair ein und bekam dafür eine Ohrfeige ab. Pillman fand das nicht so toll und er trat Flair gegen den Kopf. Arn nutzte die Chance für einen DDT und schaffte danach den überraschenden Pinfall. Dies hätte das Ende der Horsemen sein sollen, aber es gab noch große Pläne für den Halloween Havoc...
Sieger: Arn Anderson

War Games
Dungeon of Doom vs. The Hulkamaniacs
Die Hulkamaniacs bestanden aus Sting, Hogan, Lex Luger und Randy Savage. Luger mochte zwar Hogan nicht, Savage vertraute Luger nicht usw. Für den Dungeon of Doom traten The Zodiac (Brutus Beefcake), The Shark (Earthquake), Meng und Kamala an. Also alles ehemalige WWF-Midcarder, deren Zeit vorbei war und die teilweise ein paar bekloppte neue Gimmicks bekommen hatten. Sollte Hogans Team siegen, bekommt Hogan fünf Minuten im Ring mit dem Mastermind des Dungeons Kevin Sullivan. Sting und Shark begannen, aber ein gutes Match kam nicht zustande, den Shark war einfach zu schwer. Nach zwei Minuten hatte Shark Sting im Bearhug. Shark versuchte einen Sprung vom einen Ring in den anderen, blieb aber am obersten Seil hängen. Zodiac kam als nächster und die Heels bearbeiteten Sting gemeinsam. Nach weiteren zwei Minuten kam Savage Sting zur Hilfe. Savage stürzte sich auf Zodiac. Irgendwie landete Savages Bein außerhalb des Käfigs, wo sich Kevin Sullivan darüber hermachte. Die nächsten beiden waren zuerst Kamala und dann Lex Luger. Der und Savage trauten sich gegenseitig nicht und so kam es zum Kampf der Teamkollegen. Dadurch bekam Meng die Chance, in den Ring zu kommen und aufzuräumen. Hogan kam als letzter rein und räumte ebenfalls auf. Der Brawl dauerte noch eine Weile, bis Hogan Zodiac mit einem Chinlock (!) zur Aufgabe zwang.
Sieger: Die Hulkamaniacs

Hogan verprügelte den Taskmaster für zwei Minuten, bis der Giant in den Ring sprang und Hogan außer Gefecht setzte. Die Hulkamaniacs kamen Hogan zur Hilfe und damit endete die Show.

 
 
 
Nach wie vor lesenswert
Meldung aufrufen
 
 
Interessantes bei GB
2013
in der Karriere von ...
NewsShowsPersonalienHintergrundExklusivGeschichte
Wrestlingnewsnach LigaTag Teams und StablesShootsMediendatenbankTitelträger
Updates der Homepagenach OrtManagerSkandaleExklusivinterviewsTitelstatistiken
 nach DatumProminenteLexikonWeitere InterviewsTurniere
Forumnach ZensurR.I.P.-ListeMatchartenUnsere Hall of FameEinschaltquoten
DiskussionsforumUpdatesVerhaftungenLucha LibreEine Schippe GeschichteZeitstrahl
  VerletzungenPuroresuEuropakalenderZuschauerrekorde
LigenBiosVerwandtschaftenEinstündige MatchesProphecyZuschauerpotentiale
ÜbersichtBios von A bis ZTrainerHalloween HavocFlimmerkisteMatchrekorde
Am häufigsten gesuchte LigenBiografie suchenMask MatchesEinstige HeldenMonatliche Best OfsKonstellationen
US-Independent-LigenKARRIEREN [NEU]Hair MatchesMontagskriegeKolumnenübersicht 
Kanadische LigenBilanzen nach LigaWrestler in FilmenEinflussreichste WrestlerPodcastsInternes
Oldschool-LigenBilanzen nach OrtGB100Der Stable GuyGimmickmüll i.e.S.Registrieren
Japanische LigenSpezialbilanzenBAMM15Die Four HorsemenSchrottplatzShowtippspiele
Mexikanische LigenKlickchartsYear End AwardsFamily TraditionDer schwarze KanalMeinungsmacher
Andere lateinam. LigenUmfragenWrestler des MonatsDer WWE TitleMüll der neunziger JahreDas Genickbruch-Team
Europäische LigenUmfragenPWI500Die New World OrderZufallsinformationenGeschichte der Homepage
Australien und Neuseeland Observer-AwardsDie Geschichte der XPWCelebrity DeathmatchBewerbung als Mitarbeiter
Sonstige Wrestlingligen Weitere AwardsGimmickmatchesVideo-ReviewsImpressum
Mixed-Martial-Arts-Ligen KommentatorenWeltbewegendesCD-ReviewsDatenschutz
Texteigentümer dieser Seite: Axel Saalbach  •  Genickbruch.com © by GB-Team (2001-21)  •  Programmierung © by Axel Saalbach (2006-21)          Engl. Version dieser Seite  •  Impressum  •  Datenschutz