Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 

408.803 Shows5.149 Titel1.576 Ligen29.626 Biografien9.674 Teams und Stables4.351 Turniere
Benutzername und Kennwort: 
  
Passwort vergessen?
Kostenlosen Account registrieren?
                     
 
WWE No Mercy 2016

Allgemeine Informationen
DatumSonntag, der 9. Oktober 2016
VeranstaltungsortGolden 1 Center in Sacramento, California (Vereinigte Staaten von Amerika)
Zuschauerzahl12.000
Theme Song Kit - No Mercy
KommentatorenDavid Otunga, John Bradshaw Layfield und Mauro Ranallo
Navigation
zum Showarchiv: WWE
vorherige Show
nächste Show

Meinung zur Show abgeben
Kostenlos registrieren
Passwort vergessen?
Name und Passwort:
Schulnote
Chartsrang 2722
Notendetails
1
   
6%
2
   
40%
3
   
38%
4
   
11%
5
   
4%
6
   
0%
Selbst bewerten
Einloggen
Registrieren

Card
Ergebnisse
Bericht
Meinungen (58)
Kämpfe bewerten

Anklicken zum Vergrößern
SmackDown Pay-per-View Nummer 2 startete mit einem Videopackage, welches die Fans auf die anstehenden Matches einstimmte.

Nach der Ankunft der 3 Kontrahenten des ersten Matches, gab es noch ein Videopackage, welches die Gründe für deren Aufeinandertreffen aufarbeitete.

3-Way Match - WWE World Title Match
Dean Ambrose vs. John Cena vs. AJ Styles (c)

Nach etwas Trash Talk startete Ambrose die handgreiflichen Part des Matches. Er stieß AJ in die Seile, lief dann aber in den Attitude Ajdustment, aus dem ihn AJ in den Styles Clash zog, den wiederum Cena unterband und nach einer Double Clothesline blieben alle 3 Männer liegen. Ambrose gewann anschließend die Oberhand und verlagerte das Geschehen nach draußen, wo er aber schlussendlich von Cena beim Versuch eines Rolling Senton vom Apron aufgefangen und in den Ringpfosten gestoßen wurde. AJ erwischte Cena im nächsten Moment mit einem Slingshot Forearm. Es ging in den Ring zurück, doch dann war Ambrose auf dem Apron und stoppte AJ. Cena nutzte deren Geplänkel um beiden einen Belly-to-Back Suplex zu verpassen. Für Ambrose ging es dann nach draußen, während Cena und AJ einen Cutter bzw. einen Pele Kick austauschten. Beim Versuch eines Styles Clash griff Ambrose mit einem Sunset Flip wieder in das Geschehen ein, fand sich kurz darauf in AJs Springboard Inverted DDT wieder, bei welchem dieser auch Cena einen DDT verpasste. Nach dem Nearfall warf AJ Ambrose erneut nach draußen, musste nach einem geblockten Suplex aber einen Yoshi-Tonic einstecken. Im Firemans Carry ging es für AJ auf das 2. Seil, doch er befreite sich und zeigte seinerseits einen Argentine Backbreaker into Powerbomb, was den nächsten Nearfall brachte. Nach einer Serie von Sleeper Holds aller 3 Männer war es Cena der in die Offensive gehen und seine 5 Moves of Doom an den Mann bringen konnte. AJ unterbrach die Cena und zeigte einen German Suplex sowie einen Facebuster und verbuchte Nearfalls. Anschließend schickte er Ambrose erneut nach draußen, wurde aber von Cena mit dessen 5 Moves of Doom abgefangen, die Ambrose aber mit dem Elbow Drop für einen weiteren Nearfall unterband. Ambrose zog Cena wieder auf die Beine, wich aber AJs Forearm aus, um diesen in den Ansatz zum Dirty Deeds zu nehmen. AJ blockte die Aktion indem er Ambrose in die Ecke schob. Dort zeigte er einen Frankensteiner, den Ambrose mit einem Sunset Flip konterte. Nach weiteren, gekonterten Coverversuchen trafen sich beide mit einer Clothesline in der Ringmitte und blieben liegen. Cena kam zurück, zeigte den 10 Knuckle Shuffle, sowie einen Attitude Adjustment gegen Styles, der dabei aus dem Ring fiel. Ambrose musste ebenfalls den Attitude Adjustment einstecken, kam aber bei 2 aus dem Cover. Cena setzte den STF an, den Styles durch sein Eingreifen lösen konnte. Cena rollte sich auf den Apron, wo er zum Attitude Adjustment ansetzte, von AJ aber in einen Suplex gekontert wurde. Mit dem Springboard 450° Splash holte AJ dann einen Nearfall gegen Ambrose. AJ ging erneut auf den Apron, trat Cena weg und sprang beim Versuch des Phenomenal Forearms in den Dirty Deeds, konnte diesen aber in den Styles Clash kontern. Cena zog AJ in den STF, in welchem AJ abklopfen wollte, was Ambrose aber verhinderte und auf Cena einprügelte. Ambrose wollte nun Forearms in den Ecken verteilen, doch Cena unterband die Aktion und nahm beide Gegner auf die Schultern. Beide befreiten sich, doch Cena nahm AJ sofort wieder in den Firemans Carry, schwang mit AJs Beinen gegen Ambrose, der in die Seile taumelte und von dort mit der Ropeswing Lariat gegen AJ zurückkam, der zuvor Cena mit einem Enzuigiri umgetreten hatte. Es ging wieder auf das oberste Seil, wo Cena Ambrose mit einer Powerbomb von AJ wegzog und einen weiteren Nearfall erzielte. AJ zeigte einen Crossbody, durch den Cena durchrollte und zum Attitude Adjustment ansetzte. AJ konterte die Aktion in den Calf Crusher, doch Cena wurde von Ambrose gerettet. Der robbte Richtung Ecke, nutzte AJs Schwung gegen ihn und nahm ihn in seinen eigenen Submission Hold. Cena setzte zeitgleich den STF an, woraufhin AJ abklopfte. Da der Referee aber keinen Sieger ausmachen konnte, ließ er das Match weiterlaufen. Cena und Ambrose diskutierten kurz und schlugen weiter auf sich ein, bis Cena eine mächtige Clothesline auspackte. Der Attitude Adjustment wurde mit dem Dirty Deeds gekontert, doch beim Cover zog AJ Referee Mike Chioda aus dem Ring. Die Diskussion mit ihm unterbrach Ambrose mit einem Suicide Dive. Er warf AJ noch auf das deutsche Kommentatorenpult, stieg auf das oberste Seil, wo ihn Cena mit einem Super Attitude Adjustment zuvorkam. Plötzlich war AJ aber wieder zur Stelle, hatte einen Stuhl dabei und schlug damit Cena KO. Danach war es ihm ein einfaches, um John Cena zu pinnen.
Sieger: AJ Styles


Nach einem Hinweis auf den Hell in a Cell PPV gab es ein Videopackage zur Auseinandersetzung zwischen Bray Wyatt und Randy Orton.

Nikki Bella vs. Carmella
Carmella versuchte sich zu Beginn des Matches in den Seilen zu verstecken, doch Nikki konnte sie davon abhalten und ihre einige harte Aktionen verpassen. Nach einem Baseballslide wollte Nikki außerhalb des Rings nachsetzen, wurde aber mit einem Flapjack in die Absperrung und anschließend gegen die LED-Wand geworfen. Nun war Carmella am Drücker und setzte Nikki, mit Hilfe des Ringpfostens, ordentlich zu. Im Ring attackierte Carmella gezielt Nikkis Nackenpartie und ließ so ihre Gegnerin nicht wieder ins Match kommen. Dann jedoch konterte Nikki einen weiteren Bronco Buster Versuch mit einem angedeuteten Spear und ging dann mit Dropkicks in die Offensive. Es setzte eine Corner Clothesline, der Nikki einen Springboard Kick folgen ließ. Als Nikki Carmella zum Rack Attack auf die Schultern nahm, hielt diese sich an den Seilen fest, woraufhin Nikki sich entschied den Bella Buster zu zeigen. Es gab einen Nearfall, nach welchem sich Carmella in die Ecke rollte, dort Nikki abblockte und dann eine Hurracanrana zeigte. Mit einem Small Package wurde Carmella dann von Nikki überrumpelt, doch Carmella antwortete mit einem Flatliner und dem Code of Silence. Aus diesem befreite sich Nikki mit purer Kraft, verpasste Carmella einen harten Forearm und wollte dann nachsetzen. Carmella brachte sie zu Fall und setzte den Code of Silence an, doch Nikki rettete sich in die Seile. Das ärgerte Carmella mächtig und so schlug sie wild auf Nikki ein, die sie dann mit dem Rack Attack 2.0, einem TKO, besiegte.
Sieger: Nikki Bella

Backstage verfolgten Daniel Bryan und Shane McMahon das aktuelle Geschehen, als sich The Miz zu ihnen gesellte und ihnen zu der großartigen Action gratulierte. Besser könne der Abend nur noch durch seinen Sieg über Dolph Ziggler werden. Doch er wollte die Ehre dafür nicht allein einheimsen, denn Bryan hätte auch sein Teil dafür getan. Er unterlegte das mit einer altenativen Rocky IV Storyline. Bryan hätte Ziggler immer wieder Chancen gegeben, bei welchen dieser versagen konnte. Nach dem heutigen Abend hätten Ziggler und Bryan eines gemeinsam: die aktive Karriere von beiden wäre vorüber. Und wenn Ziggler nicht mehr Teil von SmackDown sei, so wäre dessen Lohn doch frei und daher müsse man sich über seine Entlohnung unterhalten.

Es folgte ein Videopackage zur Susan G. Komen Stiftung.

WWE SmackDown Tag Team Titles Match
The Usos (Jimmy Uso und Jey Uso) vs. Heath Slater und Rhyno (c)

Rhyno begann gegen Jimmy Uso und zwang diesen mit seinern Kraftvorteilen in die Defensive. Nach dem Wechsel zu Slater und einer gelungenen Double Team Aktion stoppte Jimmy Slater aber mit einem Uppercut. Slater wurde nun von den Usos isoliert und musste mehrere Minuten lang einstecken, befreite sich dann aber aus einem Suplex und wechselte wieder Rhyno ein, der seine ursprüngliche Offensive gegen Jimmy fortsetzte und nach einem Belly-to-Belly Suplex zum Gore ansetzen wollte. Jey Uso lenkte ihn aber ab und so konnte Jimmy einen Dropkick zeigen, dem Jey den Running Butt Splash für einen Nearfall folgen ließ. Nun musste also Rhyno einstecken. Schließlich verpasste Jey Rhyno mehrere Punches, machte sich dabei über ihn mit höhnischen ECW-Chants lustig und überließ dann wieder Jimmy das Feld. Den stoppte Rhyno nach einem Irish Whip mit einem Back Elbow, wurde zwar am Wechsel gehindert, konnte seinerseits einen Spinebuster zeigen und endlich zu Slater wechseln. Die One Man Band drehte nun richtig auf, verteilte Leg Lariats und holte mit einem Neckbreaker gegen Jey einen Nearfall. Der versuchte ihn im Gegenzug mit einem Samoan Drop auszukontern, was Slater aber in einen Roll up konterte. Nach dem Nearfall lief Slater dann doch in den Samona Drop und musste seinerseits einen Nearfall verkraften. Anschließend sollte es den doppelten Superkick geben, doch Rhyno zog Jey aus dem Ring und stieß ihn in den Apron. Dafür verpasste Jimmy ihm einen Baseballslide, fing den heranrauschenden Slater mit einem Forearm ab und stieg zum Superfly Splash auf das oberste Seil. Slater war jedoch mit einem Snap Slam zur Stelle, holte einen Nearfall, fing sich im Gegenzug aber einen Superkick ein. Die Usos attackierten nun Slaters Knie, doch während Jimmy sich schon als Sieger wähnte, erwischte ihn Rhyno mit dem Gore außerhalb des Rings und sorgte dann mit einer Clothesline im Ring dafür, das Slater aus dem Submission Hold von Jimmy freikam und ihn einwechseln konnte. Mit dem Gore stellte Rhyno die Titelverteidigung sicher.
Sieger: Rhyno und Heath Slater
Seite: 1 2

 
 
 
Interessantes bei GB
Nicht nur in den USA gibt es große Wrestlingfamilien, sondern auch in Kanada, oder wie in diesem Fall in Mexiko. Über drei Generationen erstreckt sich die Geschichte der Guerreros, die sich auch außerhalb ihrer Heimat einen großartigen Ruf aufbauen konnten. Excuse me, aber Vickie ist nicht einmal annähernd das bedeutendste Mitglied und davon können sich unsere Leser in einer Ausgabe der Kolumne Family Tradition selbst überzeugen. ... aufrufen
 
 
Interessantes bei GB
Die wichtigsten drei Wrestler des Jahres 2004 waren Kensuke Sasaki, Chris Benoit und L.A. Par-K. Doch warum? Die Erklärungen dazu könnt ihr in unserer GB100-Liste jenes Jahres finden - gleichzeitig in der ersten Liste der hundert wichtigsten Wrestler eines Jahres, die wir einst überhaupt hier bei Genickbruch veröffentlicht haben. Auf dem letzten Rang landete damals übrigens Brock Lesnar, womit er den Startschuss für eine Tradition legte. ... aufrufen
 
Interessantes bei GB
Um Wrestler die zum alten Eisen gehören, geht es in der folgenden Rubrik nicht. Stattdessen beleuchten wir mehr als hundert verrückte Ideen in unserem Gimmick-Schrottplatz, die von den diversen Wrestlingligen weltweit produziert und meist auch rasch wieder eingestampft wurden. Es handelt sich dabei nicht um ganz so schwere Fälle wie beim Gimmickmüll (den wir unseren Lesern wärmstens ans Herz legen), aber auch am Schrottplatz ist genügend Material für euch aufbereitet um stundenlang zu lachen! ... aufrufen
NewsShowsPersonalienHintergrundExklusivGeschichte
Wrestlingnewsnach LigaTag Teams und StablesShootsMediendatenbankTitelträger
Updates der Homepagenach OrtManagerSkandaleExklusivinterviewsTitelstatistiken
 nach DatumProminenteLexikonWeitere InterviewsTurniere
Forumnach ZensurR.I.P.-ListeMatchartenUnsere Hall of FameEinschaltquoten
DiskussionsforumUpdatesVerhaftungenLucha LibreEine Schippe GeschichteZeitstrahl
  VerletzungenPuroresuEuropakalenderZuschauerrekorde
LigenBiosVerwandtschaftenEinstündige MatchesProphecyZuschauerpotentiale
ÜbersichtBios von A bis ZTrainerHalloween HavocFlimmerkisteMatchrekorde
Die "großen Vier"Biografie suchenMask MatchesEinstige HeldenMonatliche Best OfsKonstellationen
US-Independent-LigenBilanzen nach LigaHair MatchesMontagskriegeKolumnenübersicht 
Kanadische LigenBilanzen nach OrtWrestler in FilmenEinflussreichste WrestlerPodcastsInternes
Oldschool-LigenSpezialbilanzenGB100Der Stable GuyGimmickmüll i.e.S.Registrieren
Japanische LigenKlickchartsBAMM15Die Four HorsemenSchrottplatzShowtippspiele
Mexikanische Ligen Year End AwardsFamily TraditionDer schwarze KanalMeinungsmacher
Andere lateinam. LigenUmfragenPWI500Der WWE TitleMüll der neunziger JahreDas Genickbruch-Team
Europäische LigenUmfragenObserver-AwardsDie New World OrderZufallsinformationenGeschichte der Homepage
Sonstige Wrestlingligen Weitere AwardsDie Geschichte der XPWCelebrity DeathmatchBewerbung als Mitarbeiter
Mixed-Martial-Arts-Ligen KommentatorenGimmickmatchesVideo-ReviewsImpressum
   WeltbewegendesCD-ReviewsDatenschutz
Texteigentümer dieser Seite: Axel Saalbach  •  Genickbruch.com © by GB-Team (2001-18)  •  Programmierung © by Axel Saalbach (2006-18)          Engl. Version dieser Seite  •  Impressum  •  Datenschutz