Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 

407.679 Shows5.125 Titel1.569 Ligen29.575 Biografien9.608 Teams und Stables4.342 Turniere
Benutzername und Kennwort: 
  
Passwort vergessen?
Kostenlosen Account registrieren?
                     
 
WWE King of the Ring 2015

Allgemeine Informationen
DatumDienstag, der 28. April 2015
VeranstaltungsortiWireless Center in Moline, Illinois (Vereinigte Staaten von Amerika)
Theme Song Kromestatik - The Night
KommentatorenJerry Lawler, John Bradshaw Layfield und Michael Cole
Navigation
zum Showarchiv: WWE
vorherige Show
nächste Show

Meinung zur Show abgeben
Kostenlos registrieren
Passwort vergessen?
Name und Passwort:
Schulnote
Chartsrang 1691
Notendetails
1
   
21%
2
   
43%
3
   
21%
4
   
14%
5
   
0%
6
   
0%
Selbst bewerten
Einloggen
Registrieren

Card
Ergebnisse
Bericht
Meinungen (33)
Kämpfe bewerten
Mit einer Einblendung zu Beginn zollte WWE dem verstorbenen Verne Gagne Tribut.

Anschließend zeigte man ein Video über vergangene Gewinner des King of the Ring-Turniers, schließlich hatten sich in den vergangenen dreißig Jahren immerhin neunzehn Könige angesammelt. Doch wer würde in die Fußstapfen von Ken Shamrock, William Regal, Bret Hart oder King Mabel treten?


Jerry Lawler eröffnete dann die eigentliche Show mit einer Krone in der Hand und sprach über die vier Sieger der Vorrundenmatches beim gestrigen RAW. Bad News Barrett, R-Truth, Neville und Sheamus konnten ihre Gegner hinter sich lassen und würden heute darum kämpfen, auf dem Thron sitzen zu dürfen. Ein weiteres Video beleuchtete dann noch einmal die Highlights der gestrigen Paarungen.

Eine Grafik zeigte die Halbfinal-Paarungen zwischen Neville und Sheamus, sowie R-Truth und Bad News Barrett, anschließend begrüßte Byron Saxton im Backstage Bereich den Celtic Warrior, der gleichzeitig auch Gewinner des letzten KotR-Turniers vor fünf Jahren war. Sheamus verkündete, dass er in weniger als einer Stunde seine damalige Krönung bestätigen würde, er wird Neville überfahren und es sei ihm egal, ob er anschließend gegen R-Truth oder Bad News Barrett kämpfen muss. Jeder Wrestler würde sich einreihen und ihm nacheinander den Arsch küssen, wie es auch Dolph Ziggler getan hat.

Es wurde zu Renee Young geschaltet, die Neville zum Interview parat hatte. Der ehemalige Träger des NXT Titles sprach davon, dass er erst vor wenigen Wochen im Main Roster debütierte und nun bereits solch einen Erfolg vor Augen habe. Er werde Sheamus zeigen, was ein kleiner "Fella" so leisten kann.

King of the Ring, Semi Final
Sheamus vs. Neville

Der Ire startete das Duell mit Dominanz und spielte seinen Kräftevorteil aus, als er Neville durch den Ring warf. Der Highflyer versuchte ins Match zu kommen, doch Sheamus setzte ihm mit einem Tritt und einem Backbreaker zu. Neville brachte immer wieder eigene Kicks und Punches durch, doch letztlich blieb der Celtic Warrior am Drücker. Er schubste Neville vom Mattenrand gegen das Kommentatorenpult und der Engländer aus Newcastle blieb auf dem Hallenboden liegen. Sheamus würde sich auch mit einem Sieg durch Count-Out zufriedengeben, so schien es, denn er wartete ab, bis Neville selbstständig wieder in den Ring kletterte. Sheamus verpasste Neville dann sein White Noise, doch konnte damit den Sack nicht zumachen.
Stattdessen tauchte dann Dolph Ziggler auf, der mit einem Mikrofon bewaffnet Sheamus ablenkte und noch einmal das Ende des Kampfes bei Extreme Rules zeigte. Sheamus ließ sich davon ablenken, versuchte sich dennoch am Brogue Kick, doch Neville wich aus. Einen Kick gegen den Hinterkopf später setzte es den Red Arrow und das wars.
Sieger: Neville

Backstage fing Renee Young Bad News Barrett ab, der darüber sprach erst R-Truth und später Neville zu besiegen um nach William Regal der zweite König aus England zu werden.

An anderer Stelle hatte Byron Saxton das Vergnügen, ein Interview mit R-Truth zu führen. Der Arachnophobiker wiederholte seinen Wunsch als König alle Spinnen zu verbannen... okay.

King of the Ring, Semi Final
Bad News Barrett vs. R-Truth

Truth wollte mit einem Einroller das Match nach wenigen Sekunden beenden, doch Barrett befreite sich und übernahm die Kontrolle sowohl außerhalb, als auch innerhalb des Ringes. R-Truth kämpfte sich zwar zurück und brachte Barrett an den Rand der Niederlage, als Barrett zwar dem Scissors Kick auswich, nach einem weiteren Tritt aber fast eine Sekunde zu lange auf der Matte blieb. Barrett kam aber ins Match zurück, zeigte den Winds of Change, aber da auch dieser nicht zum Sieg reichte, stach Bad News seinem Gegner mit dem Daumen ins Auge und beendete den Kampf per Bull Hammer.
Sieger: Bad News Barrett

Eine Grafik zeigte uns noch einmal den Turnierbaum und das nun anstehende Finale zwischen Bad News Barrett und (Adrian) Neville. Der König würde nun definitiv aus dem Vereinigten Königreich kommen.

Michael Cole sprach von einem traurigen Tag im Wrestling und kündigte damit ein tolles Video über Verne Gagne an. Nach diesem Zusammenschnitt sagte Jerry Lawler, dass er für immer dankbar sein werde, für Verne gearbeitet zu haben.

Wieder Backstage interviewte Renee Young den Showoff Dolph Ziggler. Der sagte, dass er noch lange nicht fertig mit Sheamus sei und ihn in seinen blassen Arsch treten werde.

Byron Saxton befragte dann wieder Bad News Barrett und erinnerte ihn daran, dass sein Finalgegner Neville bereits bei Extreme Rules siegreich war. Barrett sagte, dass es natürlich schlechte Nachrichten seien, dass er nun direkt nach seinem Match mit R-Truth wieder einen Kampf bestreiten müsse. Aber noch schlechtere Nachrichten hätte er für Neville, denn er würde nun auf den König treffen.

King of the Ring, Final
Neville vs. Bad News Barrett

Sofort übernahm der Mann, der aus Preston angekündigt wird, die Kontrolle über den ehemaligen NXT Champion. Der Bare Knuckle Brawler setzte Neville mit einem Backbreaker zu, allerdings feuerte Neville mit einem astreinen Asai Moonsault vom obersten Seil nach draußen zurück. Neville, der schon bei seinem Einzug sich die Rippen hielt, schien damit echte Probleme zu haben, denn er hielt sich die Region auch nach dem Moonsault wieder. Zurück im Ring erwischte Neville seinen Gegner aber mit einem Springboard Dropkick. Es folgten einige Kicks und ein schöner Bridging German Suplex für einen Two Count. Barrett schlug mit dem Winds of Change zurück, aber auch der brachte nicht den Sieg.
Barrett wollte den Bull Hammer zeigen, doch Neville konterte den Elbow aus und holte sich fast den Sieg. Dann brachte er Barrett auf den Boden, stieg aufs Seil und wollte den Red Arrow zeigen, doch Barrett rollte sich aus der Gefahrenzone. Neville landete auf den Beinen, doch Barrett schickte ihn mit dem Bull Hammer ins Reich der Träume.
Sieger: Bad News Barrett

Nach dem Kampf lief Bad News Barrett zum Eingangsbereich, wo der Thron aufgebaut war. Der Ringrichter legte ihm den königlichen Umhang an, Barrett nahm sich das Zepter und setzte die Krone auf. Jerry Lawler gratulierte Barrett zum Sieg und Barrett sagte, dass er mit eiserner Faust und Bull Hammer regieren werde. Und mit einem "Boom" endete die Show.

 
 
 
Interessantes bei GB
Ein paar kleine Inseln im Pazifik bilden den Ursprung einer der größten Familiengeschichten im Pro Wrestling. Samoa ist die Heimat der Anoa'i Familie, deren bekanntester Sproß wohl The Rock ist, deren Ableger aber auch Umaga, Rikishi, Rosey oder Yokozuna umfassen. Wie die Herrschaften miteinander verwandt sind und wie es zur langen Tradition der Samoaner im Wrestling kam, verrät ein Kapitel unserer Kolumne Family Tradition. ... aufrufen
 
 
Interessantes bei GB
Ironman steht nicht nur im Triathlonsport für einen der härtesten Wettkämpfe, auch im Wrestling zeichnen sich nur die Topathleten in dieser Matchart aus. Zumeist über 60 Minuten bekriegen sich zwei Kontrahenten und versuchen dabei die meisten Punkte aus Pinfalls und Submissions einzufahren. Genickbruch blickt zurück auf die Geschichte dieser Matchart, die nur zu besonderen Zwecken und für besondere Fehden ihre Verwendung findet. ... aufrufen
 
Interessantes bei GB
In einer Zeit als die Grenzen zwischen Work und echten Matches noch sehr vage waren und Promotions im heutigen Sinn eher unbekannt, entwickelte sich ein Junge aus Wisconsin zu einer der absoluten Größen des Sports. Mehrstündige Matches, Double-Crosses und Einnahmenrekorde bestimmten die Laufbahn von Ed 'Strangler' Lewis und wir blicken hier bei Genickbruch auf seine ereignisreiche Karriere zurück! ... aufrufen
NewsShowsPersonalienHintergrundExklusivGeschichte
Wrestlingnewsnach LigaTag Teams und StablesShootsMediendatenbankTitelträger
Updates der Homepagenach OrtManagerSkandaleExklusivinterviewsTitelstatistiken
 nach DatumProminenteLexikonWeitere InterviewsTurniere
Forumnach ZensurR.I.P.-ListeMatchartenUnsere Hall of FameEinschaltquoten
DiskussionsforumUpdatesVerhaftungenLucha LibreEine Schippe GeschichteZeitstrahl
  VerletzungenPuroresuEuropakalenderZuschauerrekorde
LigenBiosVerwandtschaftenEinstündige MatchesProphecyZuschauerpotentiale
ÜbersichtBios von A bis ZTrainerHalloween HavocFlimmerkisteMatchrekorde
Die "großen Vier"Biografie suchenMask MatchesEinstige HeldenMonatliche Best OfsKonstellationen
US-Independent-LigenBilanzen nach LigaHair MatchesMontagskriegeKolumnenübersicht 
Kanadische LigenBilanzen nach OrtWrestler in FilmenEinflussreichste WrestlerPodcastsInternes
Oldschool-LigenSpezialbilanzenGB100Der Stable GuyGimmickmüll i.e.S.Registrieren
Japanische LigenKlickchartsBAMM15Die Four HorsemenSchrottplatzShowtippspiele
Mexikanische Ligen Year End AwardsFamily TraditionDer schwarze KanalMeinungsmacher
Andere lateinam. LigenUmfragenPWI500Der WWE TitleMüll der neunziger JahreDas Genickbruch-Team
Europäische LigenUmfragenObserver-AwardsDie New World OrderZufallsinformationenGeschichte der Homepage
Sonstige Wrestlingligen Weitere AwardsDie Geschichte der XPWCelebrity DeathmatchBewerbung als Mitarbeiter
Mixed-Martial-Arts-Ligen KommentatorenGimmickmatchesVideo-ReviewsImpressum
   WeltbewegendesCD-ReviewsDatenschutz
Texteigentümer dieser Seite: Axel Saalbach  •  Genickbruch.com © by GB-Team (2001-18)  •  Programmierung © by Axel Saalbach (2006-18)          Engl. Version dieser Seite  •  Impressum  •  Datenschutz