Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 

425.302 Shows5.291 Titel1.607 Ligen29.879 Biografien9.923 Teams und Stables4.594 Turniere
Benutzername und Kennwort: 
  
Passwort vergessen?
Kostenlosen Account registrieren?
                     
 
Shoots und Worked Shoots

Wenn das Wrestling der Wirklichkeit zu nahe kommt: in dieser Rubrik findet Ihr eine Auflistung von 62 der berühmtesten Shoots im Wrestlingbusiness. Shoots kommen extrem selten vor und werden auch normalerweise von Wrestlern vermieden, da sie das Karriereende bedeuten können, wenn ein Promoter den betreffenden Wrestler wegen des Shoots nicht weiter beschäftigt. Herzstück unserer Rubrik ist ein ausführlicher bebilderter Bericht von der Wrestling-Kriminalgeschichte schlechthin: dem Montral Screwjob.
Kapitel

9. November 1997: Der Montreal Screw Job
Der The Undertaker war so wütend, dass er damit begann, die Umkleidekabine auseinander zu nehmen und als Vince McMahon heraus kam, um mit ihm zu sprechen, sagte ihm der Undertaker ohne Umschweife ins Gesicht, dass McMahon sich bei Bret Hart zu entschuldigen habe. McMahon ging zur Umkleidekabine von Bret Hart, wo dieser gerade aus der Dusche kam. Davey Boy Smith antwortete auf das Klopfzeichen und Bret sagte ihm, dass er Vince nicht sehen möchte. Vince und sein Sohn Shane McMahon betraten die Umkleidekabine trotzdem, in Begleitung von Sgt. Slaughter und Jerry Brisco. Vince McMahon begann damit, sich zu entschuldigen und sagte, er hatte dies zu tun, da er nicht zulassen konnte, dass Bret Hart mit dem Gürtel zur WCW gehe ohne ihn zur WWF zurückzugeben. Er habe damit verhindern wollen, dass Eric Bischoff am nächsten Tag vor die Kameras hätte treten können und bekannt gegeben hätte, dass der amtierende WWF Champion in die WCW wechseln würde, dies hätte die WWF zerstört. Hart antwortete dann und sagte, dass er keine Probleme damit gehabt hätte, den Gürtel zu verlieren und sagte McMahon anschliessend, dass er sich jetzt abtrocknen und anziehen werde und "falls Du dann immer noch hier bist, werde ich Dich herausprügeln." Hart nannte McMahon einen Lügner, einen Haufen Scheisse und sprach erneut darauf an, dass er nun 14 Jahre für ihn gearbeitet hätte und er dabei nur zweimal eine Show verpasst habe. Er sei das Vorbild für diese Firma gewesen und auch für das gesamte Wrestlingbusiness. Und dies sei nun sein Dank? McMahon versuchte zu sagen, dass er ihn in den 14 Jahren jetzt zum ersten Mal angelogen habe, doch Hart schnitt ihm gleich das Wort ab, indem er 15 Lügen von Vince McMahon herunterrasselte, welche er ihm alleine im vergangenen Jahr aufgetischt hätte. Diejenigen, die sich ebenfalls in der Umkleidekabine von Bret Hart befanden, waren fassungslos darüber, wie Hart diese - ohne vorher gross darüber nachzudenken - aufzählen konnte. Er gab McMahon keine Chance, auf diese Aussagen zu reagieren und begann nun damit, sich anzuziehen. Während er dies tat, sagte er zu McMahon zweimal, er solle die Umkleidekabine verlassen, doch dieser tat dies nicht. Hart stand auf und es begann ein Handgemenge. Sie befanden sich in einer Art Lockup wie in einem Wrestling Match, doch Bret konnte sich befreien und schlug Vince hart mit der Faust auf den Kiefer, mit einer Wucht, welche wohl ein Rhinozeros ausser Gefecht gesetzt hätte. KO nach 40 Sekunden und einem Schlag. McMahon grummelte etwas herum und versuchte, wieder auf die Beine zu kommen, doch diese liessen ihn im Stich und er sackte zusammen. Shane McMahon sprang auf den Rücken von Bret Hart und Davey Boy Smith sprang auf den Rücken von Shane, um diesen von Bret herunterziehen zu können. Davey Boy Smith dachte nicht daran, dass es noch zu Problemen kommen könnte, weswegen er sich bereits seiner Knieschoner entledigt hatte und überdrehte sich dabei sein Knie. Bret Hart brach sich beinahe die Hand beim Faustschlag gegen Vince. Man ging zu diesem Zeitpunkt davon aus, dass das Kinn von McMahon gebrochen oder mindestens angebrochen wäre. Hart fragte Vince, ob ihn dieser nun auch noch um all sein Geld betrügen werde, welches er ihm noch schulde und ein angeschlagener Vince sagte nur leise: "Nein." Bret schrie Shane und Brisco an, dass sie dieses "Stück Scheisse" hier rausschaffen sollten und machte ihnen klar, dass sie - wenn sie sich weigern würden - das gleiche Schicksal wie Vince erleiden würden. Als McMahon dann herausgezogen wurde, trat jemand auf sein Fussgelenk, so dass er sich dort auch noch verletzte.

Später dann: Earl Hebner, welcher im Hotel war und auf dem Weg aus der Stadt, wurde von einem der Wrestler konfrontiert und gefragt, wie er dies nur einem seiner besten Freunde habe antun können. Hebner tat, als ob er von nichts gewusst hätte und schwörte, dass er nichts damit zu tun hatte, und er so wütend darüber sei, dass er kündigen werde. Jack Lanza, wahrscheinlich als Teil dieses Works, bat ihn vor allen Leuten, nicht zu gehen. Pat Patterson, Shawn Michaels und Tom Prichard verneinten alle, davon gewusst zu haben. Jeder dementierte es, doch es war klar, dass alle im Produktionswagen es wussten, dass man einige Minuten früher Off-Air gehen werde. Vom Regisseur, welcher wusste, wo die Kamera stehen musste, damit man das Gesicht von Bret Hart nicht genau sah, über Hebner, welcher genau wusste um was es ging, bis zum Ringsprecher, welcher den Sieg so schnell bekannt gab und natürlich auch der Tontechniker, welcher die Musik von Shawn Michaels einzuspielen hatte. Man darf natürlich auch all die Security nicht vergessen, welche sich am Ring befand, weil sie wussten, dass möglicherweise etwas Unvorhergesehenes geschehen würde.

Als Bret Hart ins Hotel zurückkehrte, vollkommen erschlagen von all den Geschehnissen, war er immer noch wütend auf Vince McMahon, von welchem er wusste, dass er dem Zeitnehmer zugerufen hatte, die Glocke zu läuten, doch wahrscheinlich war er auch wütend auf sich selbst, weil er die Realität in diesem Business besser hätte kennen sollen. Als er dann das Ende des Matches auf einem Tape zu sehen bekam und ganz klar hörte, dass es Hebner's Stimme war, welche "Läute die Glocke!" rief, war er persönlich zutiefst enttäuscht und verletzt. Die Telefondrähte liefen heiss in dieser Nacht im gesamten Wrestlingland. Leute, die dem Business sehr nahe standen, dachten an einen Betrug, obwohl die grosse Frage war, ob Shawn Michaels davon gewusst hatte, da er so überrascht und geschockt über den Ausgang des Matches aussah. Etwas mehr skeptische Menschen erinnerten sich an Brian Pillman und Kevin Sullivan und dachten, dass es wohl ein sehr gut gespielter Work gewesen sein müsste, wegen der Aufmerksamkeit, die dieses Match hatte. Eigentlich alle Wrestler backstage waren der Meinung, dass es ein Betrug war, doch einige von ihnen wollten es nicht offen aussprechen. Andere in der WWF dachten, dass es der grossartigste ausgearbeitete Work-Finish gewesen sei, den es in der Geschichte des Wrestlings jemals gegeben habe, da jetzt jedermann davon spreche. Andere Leute sprachen mit den Fans, welche live vor Ort waren und dort waren die Meinungen geteilt. Einige dachten, dass es ein wirklich unausgereifter, schlechter Angle sein könnte, andere dachten, dass es wohl von Anfang an so geplant war und dann gut gespielt worden sei von den Beteiligten und wiederum andere dachten, dass es sich hier um einen Betrug handle. Doch am Morgen danach offenbarte sich ihnen allen die wahre Geschichte.
Seite: 1 2 3 4 5 6 7
 
 
 
Nach wie vor lesenswert
Meldung aufrufen
 
 
Interessantes bei GB
Wrestling ist eine Sportart, die ihren Tribut am Körper einfordert und leider passiert es allzu oft, dass Wrestler viel zu früh von uns scheiden. Ob durch natürliche Tode oder Unfälle, ob in jungen Jahren oder im hohen Alter, unsere Datenbank hat die Todestage und -ursachen von weit über 2000 Recken erfasst um euch auch über dieses traurige Kapitel unseres Lieblingssports zu informieren. ... aufrufen
 
Interessantes bei GB
In 11 vor Sarkasmus triefenden Episoden philosophierte Genickbruchs hauseigener Kritiker Sudel-Axel unter Zuhilfenahme verschiedener Quellen über allerlei Bizarres und Katastrophales aus der Wrestlingwelt. In den Ausgaben des schwarzen Kanals könnt ihr nachlesen, was er damals an der Wrestlingwelt zu mokieren hatte und findet vielleicht einige Parallelen zu aktuellen Ereignissen. Viel Spaß! ... aufrufen
NewsShowsPersonalienHintergrundExklusivGeschichte
Wrestlingnewsnach LigaTag Teams und StablesShootsMediendatenbankTitelträger
Updates der Homepagenach OrtManagerSkandaleExklusivinterviewsTitelstatistiken
 nach DatumProminenteLexikonWeitere InterviewsTurniere
Forumnach ZensurR.I.P.-ListeMatchartenUnsere Hall of FameEinschaltquoten
DiskussionsforumUpdatesVerhaftungenLucha LibreEine Schippe GeschichteZeitstrahl
  VerletzungenPuroresuEuropakalenderZuschauerrekorde
LigenBiosVerwandtschaftenEinstündige MatchesProphecyZuschauerpotentiale
ÜbersichtBios von A bis ZTrainerHalloween HavocFlimmerkisteMatchrekorde
Die "großen Vier"Biografie suchenMask MatchesEinstige HeldenMonatliche Best OfsKonstellationen
US-Independent-LigenKARRIEREN [NEU]Hair MatchesMontagskriegeKolumnenübersicht 
Kanadische LigenBilanzen nach LigaWrestler in FilmenEinflussreichste WrestlerPodcastsInternes
Oldschool-LigenBilanzen nach OrtGB100Der Stable GuyGimmickmüll i.e.S.Registrieren
Japanische LigenSpezialbilanzenBAMM15Die Four HorsemenSchrottplatzShowtippspiele
Mexikanische LigenKlickchartsYear End AwardsFamily TraditionDer schwarze KanalMeinungsmacher
Andere lateinam. LigenUmfragenPWI500Der WWE TitleMüll der neunziger JahreDas Genickbruch-Team
Europäische LigenUmfragenObserver-AwardsDie New World OrderZufallsinformationenGeschichte der Homepage
Australien und Neuseeland Weitere AwardsDie Geschichte der XPWCelebrity DeathmatchBewerbung als Mitarbeiter
Sonstige Wrestlingligen KommentatorenGimmickmatchesVideo-ReviewsImpressum
Mixed-Martial-Arts-Ligen  WeltbewegendesCD-ReviewsDatenschutz
Texteigentümer dieser Seite: Axel Saalbach  •  Genickbruch.com © by GB-Team (2001-18)  •  Programmierung © by Axel Saalbach (2006-18)  •  Impressum  •  Datenschutz