Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 

422.532 Shows5.269 Titel1.602 Ligen29.832 Biografien9.898 Teams und Stables4.575 Turniere
Benutzername und Kennwort: 
  
Passwort vergessen?
Kostenlosen Account registrieren?
                     
 
Mexiko: Drei Demaskierungen, neuer Psicosis, neuer Histeria, Verletzung

In den vergangenen Tagen gab es in Mexiko eine ganze Reihe von Maskierungen. Los ging es am 4. Dezember in Nezahualcóyotl mit einem Maskenverlust, den wir hier bei Genickbruch bereits in einer früheren Newsmeldung angedeutet haben. Bei jener Show kam es zu einem Domo de la Muerte, an dem zehn überaus prominente Namen beteiligt waren, unter ihnen Leute wie Ultramán, Súper Muñeco und El Olímpico. Die Entscheidung in dem Kampf fiel zwischen dem angesichts seiner Bewertung auch bei Genickbruchs Usern allseits beliebten Altmeister Solar #1 sowie El Enfermero Jr., und der Mann von den Cadetes del Espacio gewann. El Enfermero Jr. wurde als Felipe Rojas Elizalde mit einem Vierteljahrhundert Erfahrung als professioneller Wrestler demaskiert. Ein Bild von seinem Gesicht könnt ihr fortan in seinem Genickbruch-Profil finden. Er ist der Mann, der einst als "Maniacop" für die IWRG und in der Puebla-Abteilung des Consejo Mundial de Lucha Libre antrat und mit seinem damaligen Gimmick von El Satánico demaskiert wurde. Zudem gilt er als der wahrscheinlichste Darsteller von "Maremoto", einem Wrestler, der gemeinsam mit Terremoto und Hecatombe als "Los Desastres" lange Jahre für Lucha Libre Internaciónal und die AAA in den Ring stieg. Dies wurde jedoch nie zu einhundert Prozent geklärt, und auch bei der neuerlichen Demaskierung von Felipe Rojas Elizalde wurde nichts dergleichen bekanntgegeben. Da die Desastres ab und an noch gemeinsam antreten, könnte dies darin begründet liegen, dass man die Identität nach wie vor geheimhalten möchte.

Etwas diffizil ist aber auch die Identität des Gimmicks "El Enfermero Jr." an sich, denn Felipe Rojas Elizalde ist nicht der erste Mann, der mit diesem Namen und der zugehörigen Maske antrat. Der erste Mann, der den Namen trug, war Jaque Mate. Er war von 1975 bis August 1988 als "El Enfermero Jr." unterwegs. Fortan gab es einen zweiten El Enfermero Jr., der bis heute noch antritt, speziell in Baja California. Er wurde 1996 von León Negro demaskiert, dem späteren zweiten Psicosis (und heutigen Psycosis Extreme). Später kämpfte er auch in Zentralmexiko, insbesondere auch in den Hallen, in denen Felipe Rojas Elizalde zuletzt als "El Enfermero Jr." unterwegs war. Daher ist undurchschaubar, wann genau Felipe Rojas Elizalde das Gimmick an diesen Orten übernahm, zumal es sein könnte, dass er bereits parallel zu der Zeit, in der er in Puebla ohne Maske als "Maniacop" unterwegs war, maskiert als "El Enfermero Jr." unterwegs war.

Gegenstand konfuser Verwechslungen waren auch schon seit jeher die Payasos Tricolor. Die wrestlenden Clowns wurden erstmals Mitte der neunziger Jahre in der AAA erschaffen, ursprünglich dargestellt von El Indómito (als Coco Amarillo), El Engendro (als Coco Azul) und El Cobarde #2 (als Coco Rojo). Nachdem es zu diversen Austauschen der darstellenden Wrestler gekommen war und es eine einschneidende Niederlage gegen die Vatos Locos gegeben hatte, verschwanden die Clowns aus der AAA (später probierte man es dort mit Aufgüssen wie den Payasos Diabolicos oder dem seit zwei Jahren angeblich ungeschlagenen Psycho Circus rund um Murder Clown, Monster Clown und Súper Porkys Sohn Psycho Clown). Die letzte Besetzung der AAA-Payasos machte indessen im Independent-Bereich weiter. Unter ihren Darstellern befanden sich zufälligerweise die bereits oben erwähnten Terremoto (als Coco Rojo) und Hecatombe (als Coco Negro). Die IWRG erschuf eine eigene Version der Payasos Tricolor und setzte sie von 2001 bis 2008 nahezu kontinuierlich ein. Seitdem sind die Payasos aus der IWRG verschwunden, nichtsdestotrotz tauchen immer wieder Payasos im Independent-Bereich auf, die zeitgleich zu Auftritten der "richtigen" Payasos an anderen Orten des Landes in Erscheinung treten.

Für den zweiten Tag des diesjährigen Festival de la Lucha Libre war nun eine Independent-Veranstaltung angekündigt worden, bei der es eine Ruleta de la Muerte geben sollte, an der zwei der Clowns teilnahmen (nämlich Cocolores und Coco Verde). Das sorgte im Vorfeld der Show für einen Skandal, da sich ein Cocolores in den Medien darüber beschwerte, dass sich ein anderer Mann als er selbst ausgeben würde und wohlmöglich demaskieren lassen würde, so dass er selbst dann später für einen Betrüger gehalten werden könnte, wenn er weiter maskiert auftritt.

Am Samstag fand die Show nun wie angekündigt statt. Sie begann bereits mit einem kleinen Skandal, denn der oben erwähnte Felipe Rojas Elizalde wollte wieder maskiert als El Enfermero Jr. an dem Ausscheid teilnehmen. El Hijo del Solar, also der Sohn von seinem Demaskierer Solar #1, war allerdings angereist, um vor versammelter Menge davon zu berichten, was sich eine Woche zuvor in Nezahualcóyotl zugetragen hatte so dass auch der letzte Zuschauer wusste, dass Felipe Rojas Elizalde einen Betrugsversuch starten wollte. Rojas Elizalde wurde daraufhin aus dem Turnier ausgeschlossen und durch Oro #2 ersetzt. Dann kam es zum Auftritt von Cocolores und Coco Verde, was angesichts des eben gesehenen Betrugsversuches und der Cocolores-Beschwerde in den Medien zu lautstarken Buhrufen führte. Mit ihnen dabei war Coco Rojo (wohlgemerkt der vor zwei Jahren von Súper Muñeco demaskierte ehemalige Terremoto, der zur ersten Independent-Besetzung der Clowns gehörte). Er klärte die Zuschauer darüber auf, dass Cocolores und Coco Verde die beiden "echten" Originalclowns wären und der Cocolores, der sich in den Medien beschwert hatte, in Wirklichkeit der Betrüger wäre (mutmaßlich handelt es sich um den Cocolores, der jahrelang in der IWRG antrat).

Daraufhin konnte die Ruleta de la Muerte endlich starten, und tatsächlich kam es zur Demaskierung der Clowns. Cocolores und Coco Verde verloren im Finale gegen Súper Muñeco und El Santos Enkel Axxel. Coco Verde wurde als Israel Ramírez aus der mexikanischen Hauptstadt mit achtzehn Jahren Erfahrung als professioneller Wrestler demaskiert, Cocolores als Julio César González aus Pachuca mit sieben Jahren Erfahrung als professioneller Wrestler. Bilder von ihren Gesichtern könnt ihr in ihren Genickbruch-Profilen finden, falls ihr die richtigen Versionen erwischt - viel Glück dabei. Die Demaskierung von Cocolores war im Übrigen die angeblich hundertste Demaskierung eines Wrestlers durch Súper Muñeco. Gleichzeitig konnte der Anführer des Trio Fantasia damit auch noch einen Haarschopf gewinnen, denn Coco Rojo hatte seine Haare zur Feier des Tages aufs Spiel gesetzt, obwohl er gar nicht aktiv war - die Pleite der anderen beiden Clowns bedeutete für ihn den Verlust seines Haupthaares.

Es herrschte dieser Tage also vollkommene Konfusion. Wer bis hierhin noch durchblicken sollte, der wird dann gleich der nächsten Konfusion ausgesetzt: beim nächsten TV-Taping der AAA, das am Freitagabend stattfinden wird, soll es zum Debüt neuer Vipers kommen - unter anderem mit einem neuen Histeria und einem neuen Psicosis. In beiden Fällen wäre es die dritte Version des Gimmicks. Der erste Psicosis war Nicho el Millonario, der zweite der oben erwähnte heutige Psycosis Extreme. Erster Darsteller des Histeria-Gimmicks war Super Crazy, ab dem 30. September 1997 übernahm es dann Blue Panthers Schüler Quarterback, der anschließend zwölf Jahre als Histeria unterwegs war und seit wenigen Tagen Hysteria Extreme heißt. Die beiden neuen Versionen werden gemeinsam mit Black Abyss und einem dritten neuen Mann namens "Amnesia" als Neuauflage der Vipers teamen. Die Identitäten der neuen Darsteller sind bis dato unbekannt, die Gerüchte reichen von DTU-Wrestlern hin über Akteure aus Tijuana wie TJ Extreme und Violento Jack (da sich Nicho el Millonario für sie einsetzen soll) bis hin zu üblichen Verdächtigen wie den einstigen Kumbia Kids Javi und Ricky sowie dem Formwandler Jesse.

Abschließend gibt es noch eine Verletzung zu vermelden: Mascarita Divina hat sich beim "Guerra de Titanes" schwer verwundet. Er brach sich in dem Kampf um den sowohl ein Schienbein als auch einen Oberschenkel und wird auf unbestimmte Zeit ausfallen. Zur zeitlichen Einordnung: Midget El Niño de Acero vom Consejo Mundial de la Lucha Libre, der sich im Februar die gleiche Oberschenkelverletzung zugezogen hat, ist bis heute noch immer nicht in den Ring zurückgekehrt.


Benutzerkommentare auf dem Boardhell
El Osado
15.12.2009, 12:13 Uhr
Einloggen und zitieren
Was für ein Chaos.

Ich möchte nicht wissen ob das auch nur ansatzweise nachvollziehbar ist für Leute die sich nicht so mit Lucha auseinandersetzen.

Es wird Zeit, daß endlich mal alle Payasos von der Landkarte gesäubert werden.
Buca Storm
15.12.2009, 12:18 Uhr
Einloggen und zitieren
Zitat:
Es wird Zeit, daß endlich mal alle Payasos von der Landkarte gesäubert werden.
 


Oh ja, das wird Zeit. Es ist ja noch schön und gut wenn ein Gimmick von einem Wrestler zum anderen weitergegeben wird, aber wenn es parallel welche gibt bevor der eine aufgehört hat, dann ist das einfach nur nervig vor allem wenn es so einen Ausmaß annimmt wie bei den Doinks.
El Hijo del Popi
15.12.2009, 12:31 Uhr
Einloggen und zitieren
Ich finde es schon mal einen Schritt in die richtige Richtung, daß die IWRG seit einem Jahr darauf verzichtet.
The-Deadman
15.12.2009, 12:46 Uhr
Einloggen und zitieren
Zitat:
Was für ein Chaos.

Ich möchte nicht wissen ob das auch nur ansatzweise nachvollziehbar ist für Leute die sich nicht so mit Lucha auseinandersetzen.

Es wird Zeit, daß endlich mal alle Payasos von der Landkarte gesäubert werden.
 


Also mit Axels Erklärung wird es zwar einfacher, aber wirklich durchblicken tu ich da nicht wirklich Allein schon, dass zwischen der Ur-Version der Payasos und denen, die dann aus der AAA ausgetreten waren, Wrestlerwechsel stattgefunden haben, machts ja nicht einfach.

Wenn ich das hier richtig mitgelesen hab, gibt es doch Reglements bzgl. der Masken (nach einer Demaskierung darf man sich ne bestimmte Zeit nicht wieder maskieren?), warum verknüpft man das nicht direkt mit den Gimmicks? Bei nem Gimmickwechsel (Psicosis -> Nicho) kann man es ja dann transparent machen, wie es zumindest teilweise anscheinen praktiziert wird.

Sehr diffus, das Lucha Libre. Aber irgendwo gerade für jemanden wie mich, der eigentlich nur WWE und TNA kennt, unverständlich und unterhaltsam zugleich
LOCO PAEDE
15.12.2009, 13:57 Uhr
Einloggen und zitieren
Zitat:
Ich finde es schon mal einen Schritt in die richtige Richtung, daß die IWRG seit einem Jahr darauf verzichtet.
 


Und ich finde die Aktion von Hijo de Solar gut. Zumal es wahnsinnig dreist von Enfermero/Maniacop war, sich eine Woche nach dem Mask Loss im Internetzeitalter nochmal einer Ruleta stellen zu wollen. Vor allem haben selbst Zeitungen wie Superluchas schon über ihn berichtet und ihn ohne Maske gezeigt.
Nani
15.12.2009, 14:03 Uhr
Einloggen und zitieren
Transparenz wäre natürlich toll für die Fans. Aber das Problem ist ja gerade, dass man von Seiten der meisten Promoter diese Transparenz gar nicht will. Masken ermöglichen ihnen, die Fans über die Identität der Luchadores zu täuschen. Der Mechanismus dient dazu, prominente Namen auch dann zu nutzen, wenn man sie nicht bezahlen kann. Außerdem gewinnt die Promotion auch noch (auf etwas unanständige Weise) Verhandlungsmacht gegenüber ihren Wrestlern. Wenn sie damit durchkommen das Gimmick eines Athleten einfach einem anderen zu geben, hat Erstgenannter deutlich schlechtere Chancen aus dem Namen seines Gimmicks und auch seiner aktuellen Popularität zusätzliches Geld zu schlagen.

Bei TNA oder WWE wird viel dafür getan, die eigenen "Namen" nicht woanders auftreten zu lassen und die erfolgreichen Gimmicks zu halten. Im Lucha Libre tut man nichts anderes, nur hat man halt einen deutlich besseren Ansatzpunkt sowie ein deutlich weniger aufgeklärtes Publikum.
la fuerza mayor
15.12.2009, 14:10 Uhr
Einloggen und zitieren
Zitat:
Ich möchte nicht wissen ob das auch nur ansatzweise nachvollziehbar ist für Leute die sich nicht so mit Lucha auseinandersetzen.
 


Ein versteckter ungewollter Cagematch Shoot bei denen es z.B. einen Misch Coco Verde für alles gibt?
Aber wirklich, die Payasos müssen wirklich langsam von der Landkarte getilgt werden. Diese ganzen unzähligen Versionen sind nicht zum Aushalten, vor allem da dieses Clown Gimmick sowieso nicht zeitgemäß ist.
CMLL
15.12.2009, 14:56 Uhr
Einloggen und zitieren
Zitat:
Es wird Zeit, daß endlich mal alle Payasos von der Landkarte gesäubert werden.
 


Freut Euch nicht zuviel über die Demaskierung der zwei Cocos, in dem Mask Match haben ein Coco Azul und Coco Amarillo eingegriffen.
El Descendiente de la Dinastia
15.12.2009, 19:15 Uhr
Einloggen und zitieren
Zitat:
Wenn ich das hier richtig mitgelesen hab, gibt es doch Reglements bzgl. der Masken (nach einer Demaskierung darf man sich ne bestimmte Zeit nicht wieder maskieren?), warum verknüpft man das nicht direkt mit den Gimmicks? Bei nem Gimmickwechsel (Psicosis -> Nicho) kann man es ja dann transparent machen, wie es zumindest teilweise anscheinen praktiziert wird.
 


Ich schätze, daß die Regeln der Kommissionen mit dem Patentrecht nicht mehr in Einklang wären, wenn ein Veranstalter mit Gimmicks deren Namen er registriert hat nicht mehr machen dürfte was er will bzw wenn er sie nicht von einem Wrestler mehr auf den anderen schieben dürfte wie er will.
LOCO PAEDE
15.12.2009, 20:33 Uhr
Einloggen und zitieren
Die Betrügereien gehen noch weiter. DJ Spectro hat Pics von Fabi vom Festival. Sie hat ihre Haare noch, sie sind nur kürzer als vorher. FRAUDE!!!
Dying Fetus
15.12.2009, 20:39 Uhr
Einloggen und zitieren
Bei Fabi bin ich da ganz froh, aber es suckt schon was die AAA da abzieht. Da müssen die Fans nun schon bis halb zwei Uhr morgens dableiben ehe der GDT fertig ist, und dann werden sie noch beschissen.
H2SO4
16.12.2009, 15:15 Uhr
Einloggen und zitieren
Sorry, aber seit wann stört es denn beim Wrestling, dass man nach Strich und Faden verarscht wird. Das gehört doch einfach dazu.
LOCO PAEDE
16.12.2009, 15:51 Uhr
Einloggen und zitieren
Ich kann mich an keinen vergleichbaren Fall in Mexiko erinnern.
Nani
16.12.2009, 16:20 Uhr
Einloggen und zitieren
Zitat:
Sorry, aber seit wann stört es denn beim Wrestling, dass man nach Strich und Faden verarscht wird. Das gehört doch einfach dazu.
 


Es ist okay, wenn man die Fans "dramaturgisch" unterhält = verarscht. Aber den Fans einen Auftritt oder ein "historisches" Ereignis zu versprechen, worum es sich bei Apuestas Matches eben handelt, und die Fans dann durch unangekündigte oder gar verschleierte Planänderung zu "unterhalten", ist nicht okay.
The-Deadman
16.12.2009, 16:56 Uhr
Einloggen und zitieren
Zitat:
Sorry, aber seit wann stört es denn beim Wrestling, dass man nach Strich und Faden verarscht wird. Das gehört doch einfach dazu.
 


Ich denke mal, in Mexiko muss man bestimmte Dinge besonders betrachten. Gerade die Masken haben einen hohen Stellenwert, s. http://www.genickbruch.com/index.php?befehl=luchalibre&kapitel=2
Unter dem Gesichtspunkt erscheint es dann doch sehr unverschämt, zweimal in unmittelbarer Folge "Kasse machen" zu wollen
Seite: 1 2

Kommentar bzw. Antwort abgeben
Als registrierter Boardhell-User könnt ihr mit diesem Formular eine Antwort bzw. einen Kommentar zu diesem Thema schreiben, um eure Meinung den anderen Usern mitzuteilen. Falls ihr über keinen Boardhell-Account verfügt, könnt ihr euch kostenlos einen registrieren.
Kostenlos registrieren
Passwort vergessen?
Name und Passwort:
 
 
 
Nach wie vor lesenswert
Meldung aufrufen
 
 
Interessantes bei GB
Die Anfänge des Wrestlings lagen im Ringen und im 19. Jahrhundert waren geworkte Matches noch in der Minderzahl. Evan Lewis, der originale Strangler, entwickelte sich damals in dem noch recht unbedeutenden Sport zu einem der ersten Stars und beeinflusste viele Wrestler nach ihm. Ein Rückblick auf seine Karriere bringt allen interessierten Lesern die faszinierende Anfangszeit unseres Lieblingssports näher. ... aufrufen
 
Interessantes bei GB
Wer sich ständig im Ring aggressiv bekämpft, der ist auch in seiner Freizeit nicht immer friedlich. Anders ist ein Großteil der unzähligen Verhaftungen von Wrestlern kaum zu erklären. Neben Gewaltverbrechen ist auch der Missbrauch von Substanzen ein häufiger Grund für einen Aufenthalt hinter Gittern. Genickbruch hat die Delikte in einer Datenbank zusammengefasst, damit ihr auf dem Laufenden seid, wenn ein Wrestler wieder einmal hinter Schwedischen Gardinen sitzt anstatt im Ring aufzutreten. ... aufrufen
NewsShowsPersonalienHintergrundExklusivGeschichte
Wrestlingnewsnach LigaTag Teams und StablesShootsMediendatenbankTitelträger
Updates der Homepagenach OrtManagerSkandaleExklusivinterviewsTitelstatistiken
 nach DatumProminenteLexikonWeitere InterviewsTurniere
Forumnach ZensurR.I.P.-ListeMatchartenUnsere Hall of FameEinschaltquoten
DiskussionsforumUpdatesVerhaftungenLucha LibreEine Schippe GeschichteZeitstrahl
  VerletzungenPuroresuEuropakalenderZuschauerrekorde
LigenBiosVerwandtschaftenEinstündige MatchesProphecyZuschauerpotentiale
ÜbersichtBios von A bis ZTrainerHalloween HavocFlimmerkisteMatchrekorde
Die "großen Vier"Biografie suchenMask MatchesEinstige HeldenMonatliche Best OfsKonstellationen
US-Independent-LigenKARRIEREN [NEU]Hair MatchesMontagskriegeKolumnenübersicht 
Kanadische LigenBilanzen nach LigaWrestler in FilmenEinflussreichste WrestlerPodcastsInternes
Oldschool-LigenBilanzen nach OrtGB100Der Stable GuyGimmickmüll i.e.S.Registrieren
Japanische LigenSpezialbilanzenBAMM15Die Four HorsemenSchrottplatzShowtippspiele
Mexikanische LigenKlickchartsYear End AwardsFamily TraditionDer schwarze KanalMeinungsmacher
Andere lateinam. LigenUmfragenPWI500Der WWE TitleMüll der neunziger JahreDas Genickbruch-Team
Europäische LigenUmfragenObserver-AwardsDie New World OrderZufallsinformationenGeschichte der Homepage
Australien und Neuseeland Weitere AwardsDie Geschichte der XPWCelebrity DeathmatchBewerbung als Mitarbeiter
Sonstige Wrestlingligen KommentatorenGimmickmatchesVideo-ReviewsImpressum
Mixed-Martial-Arts-Ligen  WeltbewegendesCD-ReviewsDatenschutz
Texteigentümer dieser Seite: Axel Saalbach  •  Genickbruch.com © by GB-Team (2001-18)  •  Programmierung © by Axel Saalbach (2006-18)  •  Impressum  •  Datenschutz