Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 

459.376 Shows5.678 Titel1.724 Ligen30.632 Biografien10.591 Teams und Stables4.978 Turniere
Benutzername und Kennwort: 
  
Passwort vergessen?
Kostenlosen Account registrieren?
                     
 
Resonanz: Fans, deutsche Medien und WWE-Frauen über "Crown Jewel"

Mehr als 24 Stunden sind vergangen, seitdem WWE den gleichen Weg wie viele Waffen aus deutscher Fabrikation genommen und sich in Richtung von Saudi-Arabien aufgemacht hat, um dort mit der 2019er Auflage von "Crown Jewel" die arabische Halbinsel unsicher(er) zu machen. Somit ist es an der Zeit, einen schneidigen Blick darauf zu werfen, wie die Veranstaltung im Internet wahrgenommen wurde. Wie gewohnt wollen wir dabei zunächst auf die Bewertungen schauen, die von den Besuchern großer deutschsprachiger Wrestlingseiten ausgesprochen wurden. Die Nutzer unserer eigenen Webseite bewerteten die Show bis dato mit der Note 3,88 (Schulnotensystem). Nur zwei WWE-Großveranstaltungen des Jahres 2019, nämlich das vor vier Wochen inszenierte "Hell in a Cell" sowie der ebenfalls in Saudi-Arabien ausgetragene "Super ShowDown" schnitten schlechter ab. Gemessen an den teils sehr großen Vorbehalten, die im Vorfeld der Show gegenüber der Card durch viele User geäußert wurden, dürfte die Note 3,88 dennoch gar nicht allzu schlecht zu werten sein.

Im Diskussionsforum unserer Mitstreiter von Moonsault.de, wo ebenfalls ein Schulnotensystem verwendet wird, wird mit "Crown Jewel" noch ein klitzekleines Stückchen gnädiger umgegangen, denn dort rangiert die Veranstaltung derzeit bei der Note 3,22. Die Besucher von Cagematch erteilten der Show 5,33 von zehn möglichen Punkten, womit man auch dort ähnlich tickte. Einzig im Diskussionsforum von Wrestling-Infos schneidet "Crown Jewel" mit vorläufig 3,63 von zehn möglichen Punkten deutlich schlechter ab. Da es dort allerdings einen auffälligen Überhang der schlechtestmöglichen Wertung gibt, kann es gut sein, dass ein paar Schelme am Werk waren, welche die Durchschnittsnote gezielt absenken wollten.

Wenn bärtige Männer, die ihr Geld mit dem Zapfen von Öl verdienen, auf bärtige Männer prallen, die vor ihren Kämpfen Öl auf ihre Leiber pinseln, dann schauen die deutschsprachigen Medien gerne ein wenig intensiver als üblich hin. So widmete die BILD dem ersten Frauen-Wrestlingkampf auf saudi-arabischen Boden einen eigenen Artikel und mutmaßte, dieser könne eine bessere Zeit für Frauen in dem Land einläuten. (Gewagte Prognose für zwischendurch: Nein.) Deutlich mehr Aufmerksamkeit als der Frauenkampf erhielt jedoch das Wrestlingdebüt von Tyson Fury und die stattliche Aufwandsentschädigung, die WWE dem Gypsy King für seinen achtminütigen Ausflug in die Welt der noch inszenierteren Schaukämpfe zusteckte. Die Mitteldeutsche Zeitung hielt fest, dass der professionelle Männerverklopfer bei seinem Auftritt bei "Crown Jewel" glänzte, die Rheinische Post und der Focus lobten auf Grundlage der gleichen Meldung des SIDs die "erwartet spektakuläre Show", und laut Eurosport behauptete sich Fury gegen Braun Strowman auf "imposante Weise". Natürlich hatte auch Sport1 einen Artikel am Start und lobte Furys "beeindruckende Leistung".

Während Twitter bei vielen WWE-Shows der letzten Wochen so trist und leer war wie große Teile der Wüste Rub al-Chali, war dieses Mal eine ganze Menge los. Ganze fünf Stunden behauptete sich der Hashtag #WWECrownJewel auf dem dritten Platz der weltweiten Twitter-Trends und wurde dabei nur von Halloween und der Ankündigung der Rückkehr von "My Chemical Romance" ausgestochen. #AEWDynamite schaffte es einige Stunden vorher nur auf den siebten Platz, allerdings handelte es sich dabei natürlich auch nicht um den Hashtag zu einer AEW-Großveranstaltung, sondern "nur" um den zur normalen Wochenshow. In Deutschland holte sich #WWECrownJewel zwei Stunden lang den dritten Platz (hinter Halloween und Süßigkeiten), in den Vereinigten Staaten landete der Hashtag zwei Stunden lang auf Rang Zwei, und im wrestlingbegeisterten Großbritannien langte es sogar zwei Stündchen lang für den ersten Platz. Auch in einigen Staaten, die in Sachen Wrestling-Twitter eher Exoten sind, punktete die Show, so kletterte der Hashtag in Nigeria auf den ersten Platz, in Ghana auf Platz Zwei, in Peru auf Platz Drei und in Pakistan auf Platz Fünf. Auf den Philippinen reichte es für Rang 28 - wenn dort der Präsident mitbekommt, dass man heimlich balgende Männer in schwarzen Schlüpfern betrachtet, greift er womöglich eigenhändig zur AK-47 und räumt auf. Last but not least gelangte #WWECrownJewel in Gastgeberland Saudi-Arabien bis auf den 25. Platz, was nach vergleichsweise wenig klingt, jedoch nicht so zu werten ist, da dort naturgemäß nicht in latenischen Buchstaben getwittert wird. Da unsere Arabischkenntnisse ein wenig eingerostet sind und wir gerade keinen Babelfisch zur Hand haben, um ihn uns ins Ohr zu stecken, können wir leider nicht überprüfen, ob ein höherplatzierter Hashtag auch etwas mit der Show zu tun hatte. Zumindest laut dem Google-Übersetzer sieht es aber nicht danach aus.

Die am häufigsten geteilten und gelikten Tweets mit Bezug auf "Crown Jewel" beschäftigten sich mit dem Frauenkampf. An vorderster Front spielten dabei die Damen aus dem WWE-Universum mit. Lacey Evans sammelte beispielsweise 11.600 Likes mit einem Tweet, in dem sie an ihre Tochter und an alle anderen Töchter auf der ganzen Erde ein Dankeschön und den Aufruf, dass Frauen alles erreichen können, sendete. Charlotte Flair erhielt 4.300 Zustimmungen für einen Beitrag, in dem sie berichtete, sich "Crown Jewel" angesehen zu haben und es unglaublich gefunden zu haben, den Frauen dabei zuzusehen, wie sie Geschichte schrieben. Sie fügte an, sie sei sehr stolz auf Lacey und Natalya. Einen inhaltlich nahezu deckungsgleichen Tweet verfasste Kayla Braxton. Nia Jax erklärte, bei dem Match habe es sich um einen sehr emotionalen und beeindruckenden Moment gehandelt. Zudem lobte sie die Kämpferinnen für ihren großartigen Job. Für ihren Beitrag sammelte sie 1.700 Likes. Stephanie McMahon lobte in ihrer Wortmeldung vor allem die Unterstützung, die es in Riad für die beiden Wrestlerinnen gab. Insbesondere stellte sie den Gesang "This is awesome" heraus, der in der Arena zu hören war. Weiterhin bedankte sie sich bei allen, die den historischen Moment möglich gemacht hatten und ergänzte, es gäbe keine Worte, um den Dank richtig ausdrücken zu können. Auch von Männerseite gab es warme Worte, so bezeichnete Curt Hawkins das Match in einem Tweet als "etwas besonderes, etwas geschichtsträchtiges", und er beglückwünschte Lacey, Natalya und alle Frauen auf der ganzen Welt dafür. Kritische Stimmen gab es allerdings auch, so bezeichnete Twitter-User @BulletClubIta einen "Fan", der eine Wasserflasche auf Natalya geworfen hatte, als diese zum Ring marschierte, als Puploch. Für seinen Beitrag (inklusive Clip) gab es 1.400 Zustimmungen.

Da wir schon bei kritischen Stimmen sind: Wrestlingjournalist Ross W Berman IV von Wrestlezone merkte an, es würde einen faden Beigeschmack haben, ausgerechnet während dieser Show eine Lampe mit einem stilisierten abgetrennten Kopf zum Ring zu schleppen, nachdem es gerade einmal ein Jahr her ist, seitdem der saudi-arabische Journalist Jamal Khashoggi getötet und in seine Einzelteile zerlegt wurde. Weil wir diesen Resonanz-Bericht jedoch nicht mit einem negativen Ton beenden wollen, sei abschließend noch darauf hingewiesen, dass die findigen Schmuddelmacher von "Brazzers" wieder Wrestling geschaut haben - kein Wunder, da die Show nach Kronjuwelen benannt wurde -, und auf ihre ganz spezielle Art einen Glückwunsch an Bray Wyatt sendeten. Zwar landeten sie damit keinen solchen Moneyshot wie bei ihrem letzten Beitrag (wir berichteten), aber immerhin für 3.900 Likes reichte es auch dieses Mal.

 
 
 
Nach wie vor lesenswert
Meldung aufrufen
 
 
Interessantes bei GB
2009
in der Karriere von ...
 
Interessantes bei GB
Die Anfänge des Wrestlings lagen im Ringen und im 19. Jahrhundert waren geworkte Matches noch in der Minderzahl. Evan Lewis, der originale Strangler, entwickelte sich damals in dem noch recht unbedeutenden Sport zu einem der ersten Stars und beeinflusste viele Wrestler nach ihm. Ein Rückblick auf seine Karriere bringt allen interessierten Lesern die faszinierende Anfangszeit unseres Lieblingssports näher. ... aufrufen
NewsShowsPersonalienHintergrundExklusivGeschichte
Wrestlingnewsnach LigaTag Teams und StablesShootsMediendatenbankTitelträger
Updates der Homepagenach OrtManagerSkandaleExklusivinterviewsTitelstatistiken
 nach DatumProminenteLexikonWeitere InterviewsTurniere
Forumnach ZensurR.I.P.-ListeMatchartenUnsere Hall of FameEinschaltquoten
DiskussionsforumUpdatesVerhaftungenLucha LibreEine Schippe GeschichteZeitstrahl
  VerletzungenPuroresuEuropakalenderZuschauerrekorde
LigenBiosVerwandtschaftenEinstündige MatchesProphecyZuschauerpotentiale
ÜbersichtBios von A bis ZTrainerHalloween HavocFlimmerkisteMatchrekorde
Am häufigsten gesuchte LigenBiografie suchenMask MatchesEinstige HeldenMonatliche Best OfsKonstellationen
US-Independent-LigenKARRIEREN [NEU]Hair MatchesMontagskriegeKolumnenübersicht 
Kanadische LigenBilanzen nach LigaWrestler in FilmenEinflussreichste WrestlerPodcastsInternes
Oldschool-LigenBilanzen nach OrtGB100Der Stable GuyGimmickmüll i.e.S.Registrieren
Japanische LigenSpezialbilanzenBAMM15Die Four HorsemenSchrottplatzShowtippspiele
Mexikanische LigenKlickchartsYear End AwardsFamily TraditionDer schwarze KanalMeinungsmacher
Andere lateinam. LigenUmfragenPWI500Der WWE TitleMüll der neunziger JahreDas Genickbruch-Team
Europäische LigenUmfragenObserver-AwardsDie New World OrderZufallsinformationenGeschichte der Homepage
Australien und Neuseeland Weitere AwardsDie Geschichte der XPWCelebrity DeathmatchBewerbung als Mitarbeiter
Sonstige Wrestlingligen KommentatorenGimmickmatchesVideo-ReviewsImpressum
Mixed-Martial-Arts-Ligen  WeltbewegendesCD-ReviewsDatenschutz
Texteigentümer dieser Seite: Axel Saalbach  •  Genickbruch.com © by GB-Team (2001-19)  •  Programmierung © by Axel Saalbach (2006-19)  •  Impressum  •  Datenschutz