Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 

453.405 Shows5.623 Titel1.703 Ligen30.488 Biografien10.461 Teams und Stables4.908 Turniere
Benutzername und Kennwort: 
  
Passwort vergessen?
Kostenlosen Account registrieren?
                     
 
Resonanz: Fans, die Medien, The Rock, Austin über RAW und den 24/7 Title

Offensichtlich stehen die Besucher von Genickbruch.com mit Ausgaben von WWE RAW, die nostalgischen Momenten eine wichtige Rolle einräumen, auf Kriegsfuß. Die Reunion-Veranstaltung vor einigen Wochen war vergleichsweise schlecht bewertet worden, und auch das um Stone Cold Steve Austin aufgebaute gestrige RAW wurde durchwachsen bewertet. Unsere Besucher urteilten RAW bis dato mit einer Durchschnittsnote von 3,31 (Schulnotensystem) ab, womit es sich um das am schlechtesten bewertete RAW seit dem 8. Juli handelte (noch schlechter war damals die Ausgabe, in deren Main Event Shane McMahon und Drew McIntyre in zwei Minuten gegen Roman Reigns und Gary "The GOAT" Garbutt gewonnen hatten). Selbst die Reunion-Ausgabe erhielt eine bessere Note.

Auch bei Wrestling-Infos.de schnitt RAW nicht gut ab: Dort wurde die Veranstaltung von den Usern bis zum jetzigen Zeitpunkt mit 5,51 von zehn Punkten bewertet, was in etwa das gleiche Niveau wie auf unserer Seite bedeutet. Bei Cagematch zeigten sich die User derweilen ein ganzes Stück friedlicher: RAW erhielt dort bis jetzt eine Wertung von 7,33 von zehn möglichen Punkten, womit es sich dort um das am besten bewertete RAW seit dem Februar handelte. Die meisten deutschsprachigen Medien machten einen Bogen um RAW, so sparte man sich beispielsweise bei der BILD gänzlich einen Bericht, während es dort rund um AEWs große Veranstaltung "All Out" und um den anschließenden Diebstahl des Gürtels von Chris Jericho sage und schreibe acht Artikel binnen weniger Tage gegeben hatte.

Steve Austins Auftritt im Allgemeinen und sein Stunner gegen AJ Styles waren in den Diskussionen, die in den sozialen Medien rund um RAW geführt wurden, das Hauptthema. Unter anderem erntete Stone Cold höchstpersönlich rund 17.000 Likes für einen Tweet, in dem er an Styles die Aufforderung richtete, den Namen von Stone Cold Steve Austin zukünftig nicht mehr zu beschmutzen bzw. dies gar nicht erst zu versuchen, schon gar nicht im Madison Square Garden. Dabei nahm er Bezug auf einen anderen Tweet, in dem erwähnt worden war, dass Styles den Stunner genauso übertrieben gut verkauft hatte, wie es einst The Rock immer getan hatte. Und da The Rock schon angesprochen wurde, meldete sich Dwayne Johnson auch sogleich selbst zu Wort, indem er Styles unter Bezugnahme auf einen Insider-Witz aus der Attitutde-Ära als "Hillbilly Boy" bezeichnete und ihm riet, besser auf das zu hören, was Austin ihm sagte. Die kurze In-Gimmick-Aussage beiseitegeschoben gestand The Rock Styles allerdings auch zu, dass er Stone Colds patentierten Finisher wirklich wundervoll verkauft hätte. Für seinen Beitrag heimste The Rock mehr als 10.000 Likes ein.

Den meisten Zuspruch erhielten die Fans, die Austins Auftritt feierten. Battle-Rapper DNA berichtete beispielsweise in einem Tweet, dass er schon seit seinem sechsten Lebensjahr ein Wrestlingfan sei und nun - mehr als zwei Jahrzehnte später - seinen Lieblingswrestler Steve Austin zum ersten Mal live sehen konnte, was einfach unbezahlbar gewesen sei. Dafür wurden ihm rund 800 Likes gespendet. Rapper und Wrestligfan @ChampionMyzter bekam ähnlich viel Zuspruch für einen Tweet, in dem er berichtete, wie glücklich er sei, dabei zugesehen zu haben, wie Styles den Stunner von Austin einsteckte. Der Rapper gestand Styles zu, ihn zu lieben, aber so etwas würde eben am Ende herauskommen, wenn man sich mit jemandem wie Austin anlegt. Zwischen allem Lob gab es aber durchaus auch kritische Untertöne, so merkte Podcaster TrevorDame vom ThROH The Years Podcast in einem Tweet an, dass Austin bei seinen Gastspielen bei WWE immer wieder über fröhliche Erinnerungen an die Zeit plaudert, in der in der Liga alles noch viel besser war, anschließend würde er sich dann aber immer wieder ins System einordnen und einfach jeden Blödsinn mitmachen, den sich die Liga für ihn ausgedacht hat.

Bekanntlich sicherte sich Basketballer Enes Kanter von den Boston Celtics (der in der Vergangenheit mit Dana Brooke angebändelt hatte) noch vor RAW den WWE 24/7 Title. Dies wurde auch innerhalb Deutschlands von Medien aufgegriffen, die sich nicht ausschließlich mit Wrestling, sondern auch mit anderen Sportarten beschäftigen. Sport1 veröffentlichte zum eigentlichen Titelgewinn einen Kurzbericht, und anschließend nahm man die Szene auch noch zum Anlass, um einen Rückblick auf Promiauftritte bei Wrestlingshows zu veröffentlichen, der selbst Tim Wiese und Tom Gerhardt nicht aussparte und sogar das Gastspiel von Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton beim Consejo Mundial de Lucha Libre nicht vergaß. Enes Kanter selbst bezeichnete sich in einem Tweet als die Zukunft von WWE und erntete dafür 8.000 Likes, in einem weniger scherzhaften weiteren Kommentar bedankte er sich dann bei WWE dafür, dass die Liga ihm einen Kindheitstraum erfüllt hatte. Dass er dabei auch noch die Farben der Boston Celtics tragen konnte, hätte die Sache für ihn noch besser gemacht.

Zwei weitere Beiträge hatten nichts unmittelbar mit dem aktuellen Geschehen zu tun. Jerry Lawler erinnerte in einem Tweet daran, dass es nun schon genau sieben Jahre her ist, dass er bei einer Ausgabe von RAW an einem Herzinfarkt vorübergehend "gestorben" war. Bei der Gelegenheit bedankte er sich bei allen, die ihm die zweite Chance im Leben ermöglicht hatten, was ihm 10.000 Likes einbrachte. Mike Kanellis erntete beinahe 2.000 Likes für ein Foto seiner Tochter, die er auf den Thron des Kings of the Ring platziert hatte, was er zusätzlich mit "Take your daughter to work day" kommentierte.

 
 
 
Nach wie vor lesenswert
Meldung aufrufen
 
 
Interessantes bei GB
2018
in der Karriere von ...
 
Interessantes bei GB
Wenn ein Name fast untrennbar mit dem Begriff des Death Matches verbunden ist, dann jener der Funks. Dory Sr. und seine Söhne Dory Jr. und Terry prägten das Hardcore Wrestling, aber auch ihr Umfeld. Ob als Lehrmeister oder als Karrieresprungbrett, die Funk ließen immer wieder andere Wrestler gut aussehen. Dabei floss auch jede Menge Blut, aber das gehört speziell bei Terry eben dazu. Lest mehr über diese große Wrestlingfamilie in einer Ausgabe der Kolumne Family Tradition. ... aufrufen
NewsShowsPersonalienHintergrundExklusivGeschichte
Wrestlingnewsnach LigaTag Teams und StablesShootsMediendatenbankTitelträger
Updates der Homepagenach OrtManagerSkandaleExklusivinterviewsTitelstatistiken
 nach DatumProminenteLexikonWeitere InterviewsTurniere
Forumnach ZensurR.I.P.-ListeMatchartenUnsere Hall of FameEinschaltquoten
DiskussionsforumUpdatesVerhaftungenLucha LibreEine Schippe GeschichteZeitstrahl
  VerletzungenPuroresuEuropakalenderZuschauerrekorde
LigenBiosVerwandtschaftenEinstündige MatchesProphecyZuschauerpotentiale
ÜbersichtBios von A bis ZTrainerHalloween HavocFlimmerkisteMatchrekorde
Die "großen Vier"Biografie suchenMask MatchesEinstige HeldenMonatliche Best OfsKonstellationen
US-Independent-LigenKARRIEREN [NEU]Hair MatchesMontagskriegeKolumnenübersicht 
Kanadische LigenBilanzen nach LigaWrestler in FilmenEinflussreichste WrestlerPodcastsInternes
Oldschool-LigenBilanzen nach OrtGB100Der Stable GuyGimmickmüll i.e.S.Registrieren
Japanische LigenSpezialbilanzenBAMM15Die Four HorsemenSchrottplatzShowtippspiele
Mexikanische LigenKlickchartsYear End AwardsFamily TraditionDer schwarze KanalMeinungsmacher
Andere lateinam. LigenUmfragenPWI500Der WWE TitleMüll der neunziger JahreDas Genickbruch-Team
Europäische LigenUmfragenObserver-AwardsDie New World OrderZufallsinformationenGeschichte der Homepage
Australien und Neuseeland Weitere AwardsDie Geschichte der XPWCelebrity DeathmatchBewerbung als Mitarbeiter
Sonstige Wrestlingligen KommentatorenGimmickmatchesVideo-ReviewsImpressum
Mixed-Martial-Arts-Ligen  WeltbewegendesCD-ReviewsDatenschutz
Texteigentümer dieser Seite: Axel Saalbach  •  Genickbruch.com © by GB-Team (2001-19)  •  Programmierung © by Axel Saalbach (2006-19)  •  Impressum  •  Datenschutz