Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier.

Um diese Webseite in bestmöglicher Weise darzustellen, was unter anderem eingebundene Videos und Tweets auf unserem Newsboard sowie in Berichten & Co. einschließt, können Sie:




Alternativ können Sie zu den Cookies auch individuelle Einstellungen vornehmen.

548.575 Shows6.564 Titel2.073 Ligen32.932 Biografien11.958 Teams und Stables5.934 Turniere
Benutzername und Kennwort: 
  
Passwort vergessen?
Kostenlosen Account registrieren?
                     
 
Die Meinungsmacher

Seit Anfang April 2008 haben die User von Genickbruch die Möglichkeit, ihre Meinungen zu Wrestlern und Veranstaltungen im Biografie- und Veranstaltungsarchiv mitzuteilen und Noten zu vergeben. Seitdem wurden 44.725 Kommentare abgegeben und 662.245 Zensuren verteilt. Hier findet ihr eine umfangreiche Übersicht über alles, was Genickbruchs Meinungsmacher verzapft haben.
A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | andere

magmadrag
Meinungsbilanzmagmadrag schrieb 155 Wortkommentare.
Tippspielemagmadrag nahm bisher an 1 Tippspiel teil. Dabei gelang es magmadrag, 30 Punkte einzuheimsen.
Boardhellmagmadrag schrieb 206 Beiträge in Genickbruchs Diskussionsforum, dem Boardhell.

Notenspiegel Note 1 Note 2 Note 3 Note 4 Note 5 Note 6 Schnitt
Wrestler161231301.94
Shows624198712.83
Ligen1000001.00

Meinungen
Wrestler
Shows
Ligen

Meinungsliste
magmadrag
27.08.2022 3:34 Uhr
Gordon Solie
Wenn man sich alte Shows der GCW anschaut (oder deren Nachfolger Championship Wrestling from Georgia), ja, selbst WCW bis in die 90er, kommt man an Solie nicht vorbei. Im Gegensatz zu vielen anderen Kommentatoren ist er für mich der Inbegriff der Seriösität. Und schon der ambitionierte Gedanke, Wrestling nicht nur erklärt zu bekommen, sondern es zum besseren Verständnis am eigenen Leib zu erfahren, zeigt für mich seine große Liebe zu Business. Und er hat den Übergang vom Wrestling zum Sports Entertainment relative unbeschadet überstanden. Auch wenn er am Ende nicht mehr Kommentator, sondern lediglich Interviewer war, so erweckt er stets den Eindruck, zu wissen, was er tat, und genau dort hin zu gehören. Heute hätte er vermutlich keine Chance mehr, denn das klassische traditionelle Wrestling ist - zumindest im Mainstream - komplett vom Sports Entertainment verdrängt worden.
magmadrag
21.08.2022 11:20 Uhr
vergab Note 3
Barry Houston
Eine 5 finde ich schon eine extreme Bewertung für einen Jobber. Was war denn seine Aufgabe? Die Stars gut aussehen zu lassen und sich für sie hinzulegen. Vermutlich hat er zwischen seinen Auftritten für die Großen ein wenig Spaß bei lokalen Events gehabt, oder aber er ist einfach seiner sonstigen Arbeit nachgegangen und nur von Zeit zu Zeit in den Ring gestiegen. Und zumindest sah er für einen Jobber halbwegs gut definiert aus und bot noch etwas Gegenwehr.
magmadrag
06.08.2022 18:54 Uhr
Virgil
Schade, daß er einfach niemals wirklich relevant war. Und traurig, daß seine größe Rolle die des Sklaven war. Immerhin hat er sich lange irgendwie irgendwo gehalten, ohne von Bedeutung zu sein. Aber wenn man dann bedenkt, wie lange er körperlich fit schien und dann zwei Schlaganfälle offenbarte, gefolgt vom Darmkrebs, dann kann er mir nur noch mehr leid tun. An sich ist es faszinierend, wie gut man sich an ihn erinnert, egal ob bei WWF oder nWo, obwohl er einfach "nur da" war. Ich wünsche ihm, daß er den Krebs besiegen kann, die Demenz wird ihn früher oder später genug aus der Bahn werfen.
magmadrag
03.08.2022 11:51 Uhr
Justin Credible
Heyman wußte ihm zu helfen, sich selbst zu (er-)finden. Als Justin Credible hat er seine Spuren in der Wrestlinggeschichte hinterlassen, doch davor dieser WWF-Quatsch mit dem (Pseudo-)Portugiesen Aldo Montoya.... hm, das war eben irgendein Wrestler aus irgendeinem fernen Land. Punk! Kein besonderes Moveset, keine speziellen Aktionen und absolut keine relevante Storyline. Vielleicht war er damals auch nur zu jung, für die große Bühne und hätte mit besserem Aufbau durchaus mehr erreicht, doch so ist meine einzige WWF-Erinnerung an ihn: Er war halt mal da....
magmadrag
03.08.2022 11:46 Uhr
The Godfather
Von den Gimmicks her durfte/mußte er wohl so ziemlich alles mitmachen, was Vinnie an schrägen Ideen im Kopf hatte. Wobei ich mir ziemlich sicher bin, daß sein WWF-Debut mit Papa Shango wohl eine Anlehnung an sein Memphis-Gimmick, den Soultaker, geschaffen wurde. Nur eben optisch noch kaschiert, damit man ihn nicht gleich erkannte. Als mir Jahre später bewußt wurde, daß "The Supreme Fighting Machine" zuvor der schräge Voodoo-Priester war, übte der durchaus erfolgreiche Gimmickwechsel große Faszination auf mich aus. Richtung Godfather haben sich ja dann optisch nur noch Frisur und Klamotten geändert, doch er hat mich unterhalten. Und diese "bekehrte", ja, puritanische Version dann als "Goodfather" war ebenfalls gut inszeniert. Wrestlingtechnisch vielleicht nichts Besonderes, doch er wußte zu unterhalten und auf seine Weise Geschichten zu erzählen. Und daß mit jeder nur erdenklichen Verkleidung, die ihm aufs Auge gedrückt wurde. Für mich ein Wrestler, an den man sich gerne erinnert.
magmadrag
03.08.2022 11:37 Uhr
Viscera
Was hat mir dieser Kerl an unterhaltsamen Erinnerungen beschwert? Mit Men on a Mission gewaltig eingeschlagen, und mit seinem Dropkick, bei dem er auf gefühlten 2 Metern Höhe waagerecht in der Luft lag, hat er mich durchaus beeindruckt. Natürlich war auch er dann mal der "böse King", doch als Heel hat er mich erst als Viscera dann wieder so richtig abgeholt. Natürlich war in der Zeit dazwischen ein extremes Auf und Nieder bei der WWF angesagt, aber er hat geliefert! Schade, daß er so jung schon gehen mußte! R.I.P., Big Man!
magmadrag
03.08.2022 11:27 Uhr
Bret Hart
Während seiner Karriere unbestreitbar einer der größten Wrestler aller Zeiten. Als Face habe ich ihn geliebt, da war er der absolute Held der New Generation. Ob nun die Texte nach dem Heelturn von ihm selbst kamen oder für ihn geschrieben wurden, kann ich nicht beurteilen, doch von da ab klang er für mich immer jämmerlich. Andere Heels waren einfach böse, er jedoch kritisierte und beschwerte sich fast ausschließlich. Und da er dergleichen nach seinem Karriere-Ende mit gewisser Regelmäßigkeit noch immer macht - also jammern und beschweren - hab ich das Gefühl, daß die Texte auch damals schon von ihm selbst kamen. Er war grandios, ohne Zweifel, doch heute klingt er für mich in vieler Hinsicht nur noch verbittert. Von dem Helden von einst ist nichts mehr übrig geblieben, und durch seine harrschen Aussagen zerstört er für mich die Erinnerung an den Superstar, der er einst war.
magmadrag
04.07.2022 23:11 Uhr
Mike Rotunda
Für mich ist er der Inbegriff des perfekten Midcarders. Ob nun mit dem Varsity Club als Stable im Hintergrund, in verschiedenen namhaften Tag-Team-Konstellationen sowohl bei WCW als dann auch bei der WWF hat Rotunda immer abgeliefert. Das einzige, was mich im Nachhinein etwas stört, ist, daß seine Gimmicks zwar unter verschiedenen Namen liefen, oftmals doch praktisch den selben Charakter darstellen sollten. Und bei seiner Rückkehr zur WCW war die Parodie auf Vince ("VK Wallstreet") natürlich äußerst amüsant. Als Heel konnte er einfach überzeugen (kann er überhaupt glaubwürdig ein freundliches Gesicht machen?^^), miese Tricks und dennoch geballte Kraft und ein gutes Arsenal an Technik. Und da die Familie um immer mehr Wrestler herangewachsen ist, konnte man sicherlich auch untereinander und voneinander lernen. Natürlich, er war nie der Main Eventer, doch wie viele von denen bleiben so lange auf ihrem Posten ganz oben, wie Rotunda seinen Posten in der oberen Midcard gehalten hat? Es war einfach schön, ihn hassen und verachten zu können, bei einer Niederlage über ihn zu lachen. Da hat er mir etliche unterhaltsame Stunden beschert. Und ich kann nur sagen: Dankeschön!
magmadrag
29.06.2022 7:30 Uhr
Smoky Mountain Wrestling
Man könnte womöglich unterstellen, daß diese Liga Cornettes verzweifelter Versuch war, die aussterbenden Territories neu zu beleben. Seine Liga war nicht all zu groß, doch inszenierte sie mitunter abenteuerliche Events und Matches. Mancher prominente Midcarder der großen Ligen wie Cactus Jack, mancher NWA/WCW-Sprecher wie Dutch Mantell oder Bob Caudle und mancher später erst Prominente wie Boo Bradley (Balls Mahoney) oder Jimmy Golden (Bunkhouse Buck) wurden neben Legenden wie dem Rock'n'Roll Express ins rechte Licht gerückt, ihre Fähigkeiten bestmöglich ausgenutzt und mit Sicherheit auch erweitert/verbessert. Über längere Zeit gab es sehr gutes Booking, bis Mantell dann seinen Job aufgab und nach Puerto Rico abwanderte, doch selbst dann lieferte Cornette immer noch gute Shows ab. Ihn selbst mußte man einfach hassen! Nimmermüde Quasselstrippe, bemitleidenswerter Manager, oft verprügelt wegen seiner Eingriffe mit dem Tennisschläger. Ich denke zurück an einen gigantischen Battle im Käfig (wenn der nicht sogar noch aus Stacheldraht war), und frage mich, warum diese ansehliche Liga trotz TV-Vertrag und guter Geschichten untergegangen ist. War sie zu altmodisch und gefällt mir heute nur aus nostalgischen Gründen? Oder gab es einfach zu viel - oder zu große - Konkurrenz durch WWF, WCW, ECW? Nun, auch wenn es nur ein paar Jahre waren, so gingen doch aus der SMW eine Reihe von Stars hervor, die sich - wie die Liga selbst - in den Annalen des US-Wrestling ihre Spuren verdient haben. Und solange Cornette nicht die Klappe hält, werden immer wieder Erinnerungen an diese amüsante und aufregende Liga geweckt.
magmadrag
17.06.2022 1:47 Uhr
Booker T
Für mich war er der mehr Techniker von Harlem Heat, und wenn man bedenkt, wie großartig die Tag Team Szene vor der nWo-Zeit bei WCW aufgestellt war (Nasty Boys, Steiners, Road Warriors, Public Enemy, Blue Blodds etc.), da konnte (durfte?) Harlem Heat sich ganz schön in Szene setzen. Booker muß etwas an sich haben, denn sonst wäre er nicht auch solo erfolgreich gewesen, sowohl bei WCW als auch dann später noch bei WWE. Mit seiner Beweglichkeit wußte er durchaus das Publikum zu beeindrucken und hat selbst mißglückte Stories (...on a pole) überstanden. Ich blicke gern auf diese Zeit zurück, denn da gab es noch eine Menge echter Tag Teams, während man heutzutage größtenteils wahllos zwei x-beliebige Typen (und Typinnen) verteamt und hofft, sie dadurch interessanter zu machen... Hochachtung für Booker T/Harlem Heat, großer Wrestler und großes Team in der finalen Dekade der WCW!
magmadrag
11.06.2022 17:23 Uhr
Jim Cornette
Dieser Mann war einmal äußerst grandios! Er hat seinen OnScreen-Charakter praktisch komplett selbst erschaffen (was heute ohnehin kaum noch einer dürfte), doch das war in einer Zeit, als es noch um Wrestling ging - und Entertainment nur andere TV-Bereiche betraf. Natürlich schafft er es gekonnt, daß ihm alle abnehmen, er sei in der letzten guten Zeit (vor den Wars) stehen geblieben. Doch wer ihn lange genug studiert hat der weiß, daß seine Form von Marketing ist. So bleibt er im Gespräch und generiert seine Podcast-Zuhörer, die mehr von "diesem alten Narren" hören wollen. Entweder, weil sie ihn mangels Wissen hassen, oder weil sie ihn kennen und von dieser Sprechmaschine gar nicht genug bekommen können. Einfacher Ringfotograf, Manager bei den großen Events der großen Ligen, eigene Liga (und SMW hat Unglaubliches gliefert), Booker, Writer, Legende. Der Polyesterprinz mit seinem Tennisschläger zieht noch in der Erinnerung Heat. Und ich wäre froh, wenn ich nur halb so viel über das Wrestling wüßte, wie er. Danke für unvergleichliche Stunden vor dem Fernseher!
magmadrag
11.06.2022 17:10 Uhr
Jimmy Golden
Als Bunkhouse Buck in der WCW hab ich ihn die ersten Male "bewundern" dürfen. Ein überzeugender Heel mit einem richtig fiesen Manager. Erst Jahre später konnte ich dann seine früheren Matches bestaunen. Da sah er noch richtig gut aus als "Jimmy Golden", damals noch viel im Team mit dem späteren Col. Robert Parker. Das er sich von Schönling zum (angeblich) übelriechenden Cowboy umstylen ließ zeigt auch, wieviel ihm der Job bedeutet und vermutlich auch Spaß gemacht hat. Bei seiner Ankunft in der WCW hatte er immerhin schon mehr als 20 recht erfolgreiche Jahre auf dem Buckel. Ja, schon vor seiner Smoky Mountain Zeit (Cornette hatte seinerzeit mitunter regelrecht geniale Ideen) durfte er schon an die 40 Titles sein eigenen nennen. Meist zwar "nur" im Tag Team, doch auch etliche Einzeltitel sprechen für einen respektierten Worker, in den die NWA bzw. deren Promoter ihre Hoffnungen setzten. Mit dem Ende der WCW verschwand er - wie so viele andere auch - von der großen Bildfläche. Mir ist nur noch ein letzter Auftritt bei der WWE in Erinnerung, als er den Vater von Jack Swagger mimte. Auch wenn so mancher ihn nicht mochte, so denke ich doch, daß mehr als 30 Jahre konstant im Geschäft mit rund 50 Titelgewinnen dafür sprechen, daß Golden bedeutend zuverlässiger war, als es sein In-Ring-Charakter Bunkhouse Buck vermuten ließ. Er wird mir immer in Erinnerung bleiben, stets begleitet von einem Hauch von Nostalgie.
magmadrag
05.06.2022 23:47 Uhr
vergab Note 1
Sting
Wie lange kann er sich (und einer Menge Fans) das nun noch antun? Er ist zwar ein paar Jahre jünger als Flair, doch müßte er in seinem Alter nicht mehr im Ring stehen. Bei den Japanern hat so was ja Tradition, das auch die Altherrenmanschaft noch ein wenig mitmitschen darf, aber wer den wirklichen Sting erleben will, der schaut sich DVDs mit 80er und 90er Matches an. Am Geld kann es nicht liegen. Ist es dieses "Ich kann und will nichts anderes machen" oder "Das kann ich meinen Fans nicht antun"? Nun, auch wenn er nur noch ab und an seine Cinematic Matches zum Besten gibt, so sollte bald sein letztes kommen. Ein grandioses Match, mit dem er sich würdevoll vom Ring verabschieden kann. Er kann ja ohne Weiteres als Manager, Trainer oder sonstiges außerhalb des Ringes weitermachen, aber er selbst hätte nach seinem Match gegen Rollins erkennen müssen, wie verletzbar er altersbedingt inzwischen ist. Und ein falscher Botsch könnte den Strahlemann in den Rollstuhl bringen. Nichts gegen seine langen Jahre, in denen er Großartiges geleistet und Massen von Fans unterhalten hat. Aber auch wenn der Abschied vom Ring ganz offensichtlich schwer fällt, sollte er den noch ehrenvoll nehmen, ehe er dann mit dem Rollator zum Seilgeviert stolpert. Danke für viele Jahre gutes Storytelling jenseits der Welt Widerlichsten Einschläferungen, aber es reicht!
magmadrag
01.06.2022 13:32 Uhr
Jeff Jarrett
Hm, hm, hm, dieser Double J ist sehr schwer zu bewerten. Als Sohn eines Promoters sicher von Kindsbeinen an mit dem Spiel hinter den Kulissen vertraut, hat er wohl das Booking schon mit der Muttermilch bekommen. Das Ränkeschmieden und wie man als Heel auf jede nur erdenkliche Art und Weise seinen Titel behält oder sich diesen wieder zurückholt, da hatte er mit Jerry Lawler einen großen Lehrmeister und Partner. Doch war Memphis eben "nur" eine Regionalliga, wenn auch sehr erfolgreich. Daß ich diese Booking auf nationaler Ebene nicht so beliebt macht, sollte er eigentlich recht schnell gemerkt haben, als er sich zu TNA Zeiten immer wieder selbst in den Main Event bookte/pushte. Sein größtes Problem meiner Meinung nach war, daß er absolut nichts Neues brachte. Den Walk of Fame von Ric Flair und ein Cowboy-Gimick, gepaart mit einem County-Sänger.... Nun, das ist sicherlich Geschmackssache, doch selbst der Figure-4 kam von Flair. War der sein Idol, dem es nachzueifern galt? Und meiner Erinnerung nach war er der einzige in den Wars, der nach seiner Rückkehr zur WWF recht schnell wieder bei der WCW anheuerte. Da hatte er wohl zu hohe Erwartungen, auf welche Stufe der Popularitätsleiter er gehörte. Nun, er hat so manches erreicht. Doch es war kaum etwas Besonderes dabei. Die Weekly PPVs waren eine grandiose Idee, die Erschaffung der X-Division etwas Geniales und die erste große Liga mit Frauen-Tag-Titles (schon allein, das die Frauen mit der "Knockout-Division" einen kreativen Namen hatten) sind die einzigen Highlights, die mir zu TNA einfallen. Doch eine Liga mit dem abgelegten Stars großer Ligen aufzuziehen, konnte auf Dauer nicht funktionieren. Und der absolute "Sag-niemals-nie"-Moment war dann Jarretts Rückkehr zur WWE. Vermutlich kann er ohne das Wrestling-Business nicht leben, doch standen seine Vorstellungen wohl immer im großen Gegensatz zur Realität. Der Stammbaum allein reicht dann eben doch nicht, um Erfolg zu haben....
magmadrag
10.05.2022 0:43 Uhr
WWE WrestleMania Backlash 2022 (8. Mai 2022)
Das große Mysterium der Bewertungen.... bin ich einfach nur Fan und freue mich an dem, was ich sehe? Oder analysiere ich die ganzen Hintergründe, wie es zu diesem Premium Live Event kam? Das sind mMn die zwei maßgeblichen extremen Blickwinkel, von denen aus solche Veranstaltungen sehr positiv oder negativ benotet werden. Nun, für mich als nur noch WWE-Leser klingt es ganz nett. Zwar nichts Besonderes dabei, aber auch nichts langweiliges, das zum Vorspulen animieren würde. Zumindest werden mal Stoylines weitergeführt und nicht - wie nur all zu oft - Fehden hopplahopp aus dem Nichts erschaffen, um die Card vollzubekommen. Für mich als Langzeitfan war die WWE irgendwann insgesamt ermüdend, weil praktisch alles schon mal da war. Doch zumindest sieht man hier noch, daß sie sich etwas Mühe gegeben haben. Ob über kurz oder lang der Stern des Flaggschiffes sinkt und eine andere Liga die Marktführung übernimmt, weil sie den Fans mehr bietet bzw. diese besser zu unterhalten weiß, wird sich erst in "ferner Zukunft" zeigen, doch Events wie das lesen sich für mich bedeutend unterhaltsamer als so manche PPVs der letzten Jahre.
magmadrag
07.05.2022 13:16 Uhr
Nikolai Volkoff
Es ist schwierig, einen Heel zu Hassen, der so sympathisch wirkt wie ein Teddybär. Er hat die Ausbildung der ganz alten Schule hinter sich, und ich muß mich immer wieder fragen: Hat man ihm nicht mehr beigebracht, oder durfte er (schon damals?) in der WWF nicht alles zeigen, was er konnte? Sein Ringer-Background und der damit einhergehende Popularitätsgrad in seiner Heimat lässt auf bedeutend mehr Fähigkeiten schließen. Nur passte er halt nicht in das "Entertainment". Und er muß Fähigkeiten gehabt haben, die er dann in seiner Wrestlingschule weitergab. Wäre er in einer anderen Rolle erfolgreicher gewesen? Möglich! Aber immerhin hat er sich rund 40 Jahre mit dem Wrestling seinen Lebensunterhalt verdient. Benotungen mit 5 oder gar 6 kann ich nicht nachvollziehen, wenn man Vergleiche zu so manchen "Superstars" anstellt mit einem Move-Set wie Pinocchio, die dann schlechtestens eine 3 bekommen.
magmadrag
11.04.2022 2:57 Uhr
Ring of Honor
Bin gespannt, was jetzt aus dieser Liga wird, die einst DIE Indy-Liga überhaupt war und mit ihrem einzigartigen Stil die Indies revolutioniert hat. Tja, die Zeit vergeht wie im Flug. Aus den Brisco-Jungs sind reife Herren geworden und die Welt hat sich weiter gedreht. Was macht Khan nun mit seiner neuesten Anschaffung? Wir ein Mix der Roster von AEW und ROH im kleinen oder großen Stil stattfinden? Oder gilt Khans Interesse einzig dem, was ROH alles mitbringt? Von den Video-Archiven über den eigenen Streamingdienst kann er im Endeffekt nur profitieren. Gab es je eine andere Indy-Liga mit so viel TV-Zeit? Egal ob jetzt im HDNet oder auf SBG, es wurde definitv gut eingefädelt, die Wrestler neben den PPVs auch einem breiteren Publikum im TV bekannt zu machen. Theoretisch könnte ROH über kurz oder lang für AEW das werden, was NXT für die WWE ist. Aber mit dieser Anschaffung hat sich mMn das Mächteverhältnis im Business durchaus etwas von der WWE weg verlagert. Ist das nun der Anfang der großen Veränderung, auf die so viele Fans seit mehr als einem Jahrzehnt warten? Einst war NWA/WCW das Flagschiff und wurde durch die (damals) modernen Ideen eines VKM im Kampf um die Marktführung vernichtet. Und auch wenn WWE noch immer ein äußerst lukratives Unternehmen ist, so scheint es zumindest den Wrestling-Fans, die vom Entertainment nicht so überzeugt sind, irgendwann stagniert zu sein. Und so wie Vince einst die territorialen Ligen schluckte, könnte das "nur" die erste Anschaffung für Khan sein, mit der er langfristig die große Ablösung im Business einleutet. Wer weiß... eine konfuse Mischung aus Fakten und Wunschdenken....
magmadrag
20.03.2022 12:01 Uhr
vergab Note 1
Christopher Daniels
Ein Multitalent! Und trotz seines inzwischen recht fortgeschrittenen Alters liefert er immer noch ab! Was hab ich diesen Mann gefeiert bei ROH, TNA und inzwischen auch bei AEW! Man braucht keine WWE, um jahrzehntelang Erfolg zu haben! Hoffen wir mal, daß er uns noch etwas erhalten bleibt und dann in guter Gesundheit der In-Ring-Rolle den Rücken kehren kann. Doch ich denke, dem Business wird er immer erhalten bleiben! Das ist sein Leben!
magmadrag
19.03.2022 13:57 Uhr
Jerry Lawler
Könnte man ihn irgendwie "Ric Flair für Arme" nennen? Dieser Mega-Champion mit seinen unzähligen Titelsiegen (gibt es inzwischen einen, der die Zahl seiner Titelgewinne überboten hat?), der das absolute Heel in der Memphis Area war, wußte gekonnt, seine Macht einzusetzen. Sein Umgang mit anderen Wrestlern - zumindest vor der Kamera - machte ihn zum ultimativen A...loch, doch am Mikro konnte er stets gnadenlos für Heat sorgen. Als er dann bei WWE landete, waren seine "großen" In-Ring-Zeiten dann vorbei, doch sein loses Mundwerk als Kommentator machte es einem niemals schwer, ihn abgrundtief zu Hassen. Unerwartet war dann die Offenbarung, daß neben dem mittelklassigen Wrestler auch ein enorm talentierter Zeichner in ihm steckt. Das Ende seiner Kommentatoren-Zeit wird wohl mit an seinem zweitklassigen und mitunter altbackenen und niveaulosen Humor liegen, doch hat er so manchen Moment auf seine dumme Art und Weise erst zur Geltung gebracht (Schlagwort: "Puppies"). Schlimm ist, daß er auch im forgeschrittenen Alter jenseits der 60 niemals in der Lage war, bei einem Anflug von Erotik bei Wrestlerinnen abzugehen wie ein pubertierender Teenager. Tja, Jerry, Du wirst definitiv unvergesslich bleiben - durch den einen oder anderen Job, mit dem Du uns jahrzehntelang unterhalten hast!
magmadrag
16.03.2022 3:17 Uhr
Larry Zbyszko
Bei ihm komme ich mir direkt wieder jung vor, denn als ich ihn das erste Mal gesehen habe, war er "nur noch" Kommentator, und ich konnte dieses "living legend" nicht wirklich nachvollziehen. Die Matches in den 90ern waren konsequent Oldschool, und seine Schlacht mit Regal um den TV Title brachte eine Menge seiner früheren Qualitäten nochmals zum Vorschein. Jahre später hatte ich dann die Gelegenheit, einen bedeutend jüngeren Zbyszko bewundern zu dürfen. Leider ist diese Art des Wrestling heute nicht mehr gefragt. Eine glorreiche Zeit, die noch auf dem Ringen aufbaute und bei der Larry seine Gegner massiv unter Kontrolle hatte! Doch selbst wenn er heute in seiner Blütezeit wäre, könnte er dem heutigen Produkt mit seinen Highflighern und all den Spots nicht mehr gerecht werden. Auch wenn er als Kommentator nicht unbedingt ein Verbalakrobat war, so hatte er doch stets die Ausstrahlung eines echten Gentleman inne. Man konnte ihm förmlich ansehen, daß er wußte, wie es sich anfühlt, ein Champion und ganz oben zu sein!
Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8
 
 
 
Nach wie vor lesenswert
Meldung aufrufen
 
 
Interessantes bei GB
2013
in der Karriere von ...
NewsShowsPersonalienHintergrundExklusivGeschichte
Wrestlingnewsnach LigaTag Teams und StablesShootsMediendatenbankTitelträger
Updates der Homepagenach OrtManagerSkandaleExklusivinterviewsTitelstatistiken
 nach DatumProminenteLexikonWeitere InterviewsTurniere
Forumnach ZensurR.I.P.-ListeMatchartenUnsere Hall of FameEinschaltquoten
DiskussionsforumUpdatesVerhaftungenLucha LibreEine Schippe GeschichteZeitstrahl
  VerletzungenPuroresuEuropakalenderZuschauerrekorde
LigenBiosVerwandtschaftenEinstündige MatchesProphecyZuschauerpotentiale
ÜbersichtBios von A bis ZTrainerHalloween HavocFlimmerkisteMatchrekorde
Am häufigsten gesuchte LigenBiografie suchenMask MatchesEinstige HeldenMonatliche Best OfsKonstellationen
US-Independent-LigenKARRIEREN [NEU]Hair MatchesMontagskriegeKolumnenübersicht 
Kanadische LigenBilanzen nach LigaWrestler in FilmenEinflussreichste WrestlerPodcastsInternes
Oldschool-LigenBilanzen nach OrtGB100Der Stable GuyGimmickmüll i.e.S.Registrieren
Japanische LigenSpezialbilanzenBAMM15Die Four HorsemenSchrottplatzShowtippspiele
Mexikanische LigenKlickchartsYear End AwardsFamily TraditionDer schwarze KanalMeinungsmacher
Andere lateinam. LigenNameGameWrestler des MonatsDer WWE TitleMüll der neunziger JahreDas Genickbruch-Team
Europäische LigenName the WrestlerPWI500Die New World OrderZufallsinformationenGeschichte der Homepage
Australien und Neuseeland Observer-AwardsDie Geschichte der XPWCelebrity DeathmatchBewerbung als Mitarbeiter
Sonstige Wrestlingligen Weitere AwardsGimmickmatchesVideo-ReviewsImpressum
Mixed-Martial-Arts-Ligen KommentatorenWeltbewegendesCD-ReviewsDatenschutz
Texteigentümer dieser Seite: Axel Saalbach  •  Genickbruch.com © by GB-Team (2001-22)  •  Programmierung © by Axel Saalbach (2006-22)  •  Impressum  •  Datenschutz