Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 

407.381 Shows5.121 Titel1.569 Ligen29.557 Biografien9.600 Teams und Stables4.340 Turniere
Benutzername und Kennwort: 
  
Passwort vergessen?
Kostenlosen Account registrieren?
                     
 
Die Meinungsmacher

Seit Anfang April 2008 haben die User von Genickbruch die Möglichkeit, ihre Meinungen zu Wrestlern und Veranstaltungen im Biografie- und Veranstaltungsarchiv mitzuteilen und Noten zu vergeben. Seitdem wurden 38.500 Kommentare abgegeben und 501.926 Zensuren verteilt. Hier findet ihr eine umfangreiche Übersicht über alles, was Genickbruchs Meinungsmacher verzapft haben.
A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | andere

Captain Friendly
MeinungsbilanzCaptain Friendly schrieb 106 Wortkommentare.
TippspieleCaptain Friendly nahm bisher an 12 Tippspielen teil. Dabei gelang es Captain Friendly, insgesamt 246 Punkte einzuheimsen.
BoardhellCaptain Friendly schrieb 1670 Beiträge in Genickbruchs Diskussionsforum, dem Boardhell.

Notenspiegel Note 1 Note 2 Note 3 Note 4 Note 5 Note 6 Schnitt
Wrestler14866102.20
Tag Teams2000001.00

Meinungen
Wrestler
Tag Teams

Meinungsliste
Captain Friendly
28.12.2017 14:16 Uhr
Rich Swann
@ Zed: Das Hereintanzen zum Ring zeigten schon Men on a Mission als farbiges Tag Team, der Entrance von Kofi Kingston zu Beginn (eigentlich auch von The New Day, wenn ich es recht bedenke, wobei es dort schon persiflierend wirkt)oder auch Booker T als Breakdance- oder R-Truth als Rap-Kasper. Es sind offenbar neben den "Gangstan" die einzigen Stereotypen, die sich die WWE-Schaffenden für schwarze Athleten vorstellen können. Schlimm genug, daß Superathleten wie Uhaa Nation (ich verweigere aus gutem Grund die WWE-Bezeichnung) inzwischen nur noch einen besseren Virgil für Comedy-"Neger" wie Titus O'Neil geben dürfen. Rich Swann dürfte durch eines der jungen farbigen Highflyer-Talente wie Cedric Alexander, Shane Strickland oder auch Dante Kennedy relativ leicht zu ersetzen sein, ohne daß ich seine Fähigkeiten in Abrede stellen will, aber Typen, die Frauen schlagen...das geht schonmal gar nicht.
Captain Friendly
01.06.2015 14:15 Uhr
Aaron Xtreme
Wieder ein Winzling, der aber - begünstigt durch sein extrem niedriges Gewicht (zumindest das ist schonmal "xtreme") - in der Lage ist, wahnwitzige Flugmanöver abzuliefern. Wenn er vom Ringpfosten zu seiner Shooting Star Press abhebt, verschwindet er tatsächlich erstmal in Richtung Hallendach aus dem Bild. Mangels Masse richten seine Aktionen gegen schwerere Gegner kaum etwas aus, da ihnen einfach der Impact fehlt, aber er ist zugegebenermaßen auch schwer zu packen. In einer Hobbit-Liga könnte ich ihm daher guten Gewissens eine glänzende Zukunft prophezeien...
Captain Friendly
01.06.2015 10:46 Uhr
Aaron Epic
Optisch hätte ich ihn als Highflyer eingeschätzt, ist er aber nicht - ganz im Gegenteil: Er ist ein ausgezeichneter Techniker, dessen Stärken vor allem im Ansetzen und Brechen von Haltegriffen liegen. Man merkt ihm allerdings an , daß er mit schnellen und wendigen Gegnern sehr schnell in die Bredouille kommt, mit Gegnern, die sich auf seinen Kampfstil einlassen, aber lange und schöne Matches abliefern kann. Die aktuelle Durchschnittsnote von 2,8 entspricht voll und ganz dem, was Aaron aktuell zeigt, bei einem vielseitigeren Stil wäre aber noch viel mehr drin, da er Charisma mitbringt und mit dem Publikum zu spielen weiß.
Captain Friendly
01.06.2015 9:47 Uhr
Eddie Sapalucci
Jobber mit Italiener-Gimmick (von der Gestik her), der in den wenigen auf YouTube verfügbaren Clips nicht mehr als ein paar Tritte und Schläge zeigen darf, bevor ihn der körperlich weit überlegene Gegner binnen kurzer Zeit auseinandernimmt. Um ein Urteil über seine tatsächlichen Fähigkeiten abzugeben, reicht das Angebotene nicht aus.
Captain Friendly
28.05.2015 15:54 Uhr
Aaron Eagle
Hmm, diese Success Story hätte, wenn man mich fragt, ruhig länger dauern können, aber da man seit 2009 nichts mehr von ihm gehört bzw. gesehen/gelesen hat, gehe ich davon aus, daß er seine Karriere mittlerweile beendet hat. Er war auf jeden Fall ein hervorragender Allrounder mit einer sportlich absoluten Idealfgur. Leider konnte ich auch auf YouTube nicht gerade viel Material über ihn finden, aber was ich gesehen habe, hat mich absolut überzeugt.
Captain Friendly
28.05.2015 15:48 Uhr
Apollo
Der Kerl ist eine Abrißbirne aus reinem Muskelgewebe! Er erinnert mich an einen weniger oberkörperlastigen Bobby Lashley - mit Hals. Was soll man zu einem Typen sagen, der zwei Gegner mit einem Fallaway Slam wirft? Und der Bursche hat seine Karriere noch vor sich! Ich wünsche mir und ihm, daß er auch im deutschen Fernsehen Airtime bekommt - egal wie! Er ist trotz seiner Masse pfeilschnell und im Normalfall auch nicht zu Boden zu bringen. Seine einzige Schwäche sind vielleicht seine Finishing Moves, die allesamt Zeit in Anspruch nehmen und einem Gegner möglicherweise etwas zuviel Zeit lassen, sich eine Gegenmaßnahme zu überlegen - falls man mit einem so durchgerüttelten Schädel überhaupt noch denken kann. DIE Zukunft des Professional Wrestling!
Captain Friendly
28.05.2015 12:55 Uhr
Aaron Draven
Er weiß sich im Ring zu bewegen, hat einen anständigen Körperbau, ein ansehnliches Moverepertoire, das er auch beherrscht und ein Gesicht mit Wiedererkennungswert - aber mein Gott, das Kerlchen ist ein SCHLUMPF! Neben Uhaa Nation sieht wohl Jeder so aus, aber er geht selbst in einem Rudel Kinder unter. Umso höher ist es zu bewerten, daß er, auch wenn er gelegentlich zu grenzwertigen Mitteln greift, sein Männchen steht (ich kann's nicht lassen) und verstehe die Leute nicht, die ihm hier vernichtende Noten verpassen - selbstverständlich ohne sich näher dazu zu äußern, warum sie das tun. Also eine gute 3 ist auf jeden Fall drin.
Captain Friendly
28.05.2015 11:32 Uhr
Aaron Bolo
Wie bereits dem Bild zu entnehmen ist, hatte der gute Aaron einen Kampfsporthintergrund und konnte vor allem mit seinen Kicks überzeugen. Seine Schwäche waren Gegner, die ihn am Boden halten konnten, da konnte es unter Umständen auch mal länger dauern, bis er aus den Haltegriffen rauskam. Trotzdem schade, daß er - offenbar aus familiären Gründen - seine Karriere so früh beendete, es hätte vielleicht ein neuer Ricky Steamboat aus ihm werden können, Körper und Fähigkeiten waren jedenfalls vorhanden.
Captain Friendly
28.05.2015 10:14 Uhr
Aaron Biggs
Was'n Brummer! Kommt ganz sympathisch rüber und gibt sich alle Mühe, das Publikum auf seine Seite zu ziehen. Zu Beginn der Kämpfe macht er noch einen recht dynamischen Eindruck, muß aber mit jeder Minute seinem Gewicht Tribut zollen, wie es scheint. An seiner Fitness und seinem Durchhaltevermögen muss er dringend noch arbeiten, da ist ihm sein Erzfeind, der Mecha Mercenary, noch weit voraus. Da er ja noch relativ neu ist, kann aus ihm auf jeden Fall noch was werden.
Captain Friendly
28.05.2015 10:00 Uhr
The Mecha Mercenary
Ich hätte schwören können, daß ich Demolition Davies gesehen habe. Nicht nur der Bart ähnelt dem des schwersten Wrestlers Deutschlands, auch die Moves und die bei solchen Kolossen nicht alltägliche Beweglichkeit ließen mich sofort an NEW's Heaviest denken. Wer hat da jetzt von wem abgekupfert?
Captain Friendly
27.05.2015 15:31 Uhr
Zak Attikkus
Zahnstocher, irgendwer? Gegen den guten Zak - und seinen Partner D-Man - a.k.a. Life of the Party ist der NEW-eigene "Hänfling" Tommy Blue Eyes direkt ein Bär. Jedes halbwegs normal gebaute Tag Team erweist sich für diese beiden Real Life-Mikadostäbe als Knochenmühle. Klar hat der gute Zak ein paar schöne Flugmanöver auf Lager, aber es fehlt einfach die Kraft dahinter. Beim Top Rope Frankensteiner sieht es aus, als habe der Gegner eine schlecht gebundene Krawatte umhängen, dann fällt Zak mit seinen dünnen Beinchen mangels Muskelmasse in den Ring zurück - und der Gegner kopfüber hinterher, um durch den Purzelbaum den Botch noch weitgehend zu neutralisieren. Bürschchen mit diesem Körperbau sollten lieber Billard oder Schach spielen oder aber ein bißchen an sich arbeiten, bevor sie einen Wrestling-Ring betreten, ansonsten werden sie über eine Lachnummer nie hinauskommen.
Captain Friendly
27.05.2015 12:45 Uhr
Aaron Arbo
Junger Kerl mit Nehmerqualitäten, der sich allerdings die Ringübersicht noch erarbeiten muss. Seine geringe Körpergröße erweist sich immer wieder als Nachteil, außerdem sollte er auch noch etwas Muskelmasse aufbauen, wenn er schon nicht mehr wächst. Sein Moonsault ist jedenfalls sehr ansehnlich, sollte aber auch ab und an mal treffen, denn gerade gegen größere Gegner wird er nicht viele Siegchancen erhalten.
Captain Friendly
27.05.2015 12:19 Uhr
Aaron Anders
Technisch versierter Jobber, der sich gegen Leute seiner Gewichtsklasse im Ring behaupten kann. Auch wenn er eher selten in den Genuß des Sieges kommt, sieht man ihm an, daß er fleißig trainiert hat, bevor er in den Ring gestiegen ist. Ich würde sogar behaupten, daß er bei erst drei Jahren Ringerfahrung schon ziemlich weit ist, zumal sein Repertoire zwar nicht spektakulär, aber immerhin recht vielseitig ist.
Captain Friendly
27.05.2015 10:28 Uhr
Lujo Esquire
Ein typischer Big Man, der genug drauf hat, um unerfahrene und körperlich deutlich unterlegene Gegner zu squashen, aber damit hat es sich auch schon. Gegen einen halbwegs beschlagenen Techniker schaut er eigentlich jedesmal in die Röhre. Wenn der Big Boot nicht trifft, hat er meistens keine Mittel mehr, dazu ist er einfach zu langsam. Bis zu seinem Finisher kommt er selten, und außerdem muß ich ihm ankreiden, daß er für mich keinerlei Unterhaltungswert hat. Wie er einen Vertrag bei der WWE ergattern konnte (auch wenn er kaum über Velocity hinauskam), ist mir schleierhaft.
Captain Friendly
26.05.2015 16:29 Uhr
Aaron Anarchy
Wozu braucht ein Jobber mit der Figur einer Vogelscheuche einen riesigen Iro? Aha, er liegt auf dem Boden, der Gegner steht auf der Frisur und demütigt ihn in einem vierminütigen Match, in dem er gerade mal einen mißglückten DDT-Ansatz und einen Kickout zeigt, noch mehr als bereits der ganze Matchverlauf . Was tut man daraufhin? Man versucht es mit einem Intergender-Match, bei dem man ebenfalls im Wesentlichen nur einsteckt und am Ende durch Eingreifen von außen zumindest noch einen Teil seiner Würde behält. Naja, Aaron wird wohl zeit seines Lebens ein "Turnhallen-Krieger" bleiben, warum er sich das Wrestling geben muß, wissen die Götter, vielleicht hat er einfach eine masochistische Ader. Vielleicht zahlt ihm auch der Punk-Szene-Friseur von Indianapolis Werbegebühren für die Frisur, wer weiß...?
Captain Friendly
26.05.2015 15:34 Uhr
Lylah Lodge
Ganz heiß! Für mich ist Lylah ganz klar eine junge Reggie Bennett - hier hat der böse Colonel DeBeers definitiv einen Diamanten geschliffen. Im Gegensatz zu ihrem optischen Vorbild legt sich die junge Dame aber vorwiegend mit den Jungs an - okay, es ist zwar eher die Herings-Gewichtsklasse, aber manchmal sieht man wirklich nur einen Streifen durch das Bild huschen, und mehr von dem Bus, der ihn rammt, bekommt der Gegner dabei meistens nicht mit. Für eine Frau auf jeden Fall ungewöhnlich athletisch und - in meinen Augen - auch sehr ansehnlich, auf jeden Fall kein Püppchen. Mindestens bei TNA sollte man sie schon einsetzen können, auch wenn man sie bei OVW aussortiert hat, ohne sie einem größeren Publikum zu präsentieren.
Captain Friendly
21.05.2015 16:45 Uhr
Aaron Abel
Austauschbarer Brawler, wie sie in den Indy-Ligen häufig vorkommen. Ob er tatsächlich was kann, ist schwer zu sagen, wenn er vollauf damit beschäftigt ist, gegen einen mäßig begabten und körperlich deutlich unterlegenen Gegner schlecht auszusehen und schlußendlich als Fallobst zu dienen. Die linkische Art, sich zu bewegen, die er bereits beim Einmarsch (falls das zombiehafte Gliederschlenkern überhaupt als -marsch bezeichnet werden kann), stärkt in mir nicht die Vermutung, daß in ihm viel Talent schlummert. Aber warum soll es den Engländern besser gehen, und seien wir mal ehrlich: Nicht allzu viele Kids, die aus Begeisterung für ihre Helden Wrestlingstunden nehmen, sind zu Größerem geboren. Tja, England hat Aaron Abel, wir haben Tyler Slade (der auch schonmal beim Einmarsch auf den Hintern fällt).
Captain Friendly
21.05.2015 15:21 Uhr
Buddy Austin
Kräftiges Kerlchen und ganz gut im Posen, hat auch ein paar ganz nette Powermoves drauf, aber für die Bundesliga reicht es nicht, im Independentbereich kann er sicherlich etwas reißen. Mit einem Gegner wie Sonjay Dutt kann er sogar recht unterhaltsame Matches abliefern - aber das kann Jeder, weshalb Sonjay von mir auch eine glatte Eins erhalten hat. Bei Buddy möchte ich mich einer Bewertung enthalten, da ich dazu noch ein paar weitere Matches sehen müsste, und gute Powerhouses, die vielleicht etwas mehr vom gewissen Extra mitbringen, gibt es...nun, vielleicht nicht wie Sand am Meer, aber reichlich.
Captain Friendly
21.05.2015 14:53 Uhr
Sage Beckett
Boah! Ich wollte gerade einen Kommentar zur dem Brocken abgeben, der im Abe "Knuckleball" Schwartz-Gedächtnisoutfit und der Energie eines Bam Bam Bigelow über ihre Gegnerinnen herfällt, und dachte jetzt, ich sei auf der falschen Seite gelandet - Respekt, Miss Duignan! Ich glaube zwar, gelesen zu haben, daß sie wieder in den Ring steigt, kann aber nichts über die Auswirkung des Gewichtsverlustes sagen, da ich bislang nur Betsy Ruth- bzw. Rosie Lottalove-Matches gesehen habe. Mich hat beeindruckt, daß dort, wo andere Frauen ihres Gewichts erstmal pumpend wie ein Maikäfer im Netz hängen, die gute Betsy wie ein Flummi sich selbst anfeuert, bevor sie ihre nächste Aktion startet. Das wirkt manchmal etwas hyperaktiv, aber das kann ich spielend verschmerzen. Wenn hier jemand meint, eine Note 6 vergeben zu müssen, ist das übelstes Dicken-Mobbing...aber auch das dürfte sich ja hiermit erledigt haben. Wenn ich jetzt noch mehr Informationen über Ronin Pro Wrestling (genau: Dort hatte ich über Andréa gelesen, konnte aber keine Parallelen ziehen...) hätte....hach, die glücklichen Amis!
Captain Friendly
21.05.2015 14:22 Uhr
Isis the Amazon
Wow, eine Frau, die Kevin Nash-like über das oberste Ringseil einsteigt, ist schon was für die Augen. Daß sie es dort, wo eigentlich die "big girls" spielen, nicht schafft, ist eigentlich gar nicht so sehr ihr Verschulden, aber eine Diva, deren Aktionen sich schon aufgrund der geringen Körpergröße der Gegnerinnen auf Chokeslams und Big Boots beschränken, hat einfach keinen großen Unterhaltungswert, zumal schon Elbows und Clotheslines im Knieen albern aussehen. Dazu kommt noch ihr sehr hoher Schwerpunkt und die verdammt langen Beine, d.h. sie ist nicht so muskulös wie die meisten Männer und fällt auch sehr tief, wenn sie einen Angriff auf die unteren Extremitäten sellen soll - und daß das auf den Rücken geht, muss ich wohl nicht extra betonen. Auch wenn sie sich ganz anders bewegt als Männer wie z.B. der Great Khali, wird sie wohl eine Exotin bleiben - leider! Ich hätte ihr einen Auftritt bei den Großen gegönnt, aber was in kleineren Ligen oder bei Einzelauftritten funktioniert - Sieg der Gegnerin durch Countout -, ist für WWE und TNA einfach zu wenig. Ich wüßte ehrlich gesagt auch nicht, was ich mit ihr anstellen soll...so rein wrestlerisch gesehen!
Seite: 1 2 3 4 5 6
 
 
 
Interessantes bei GB
Nicht nur Popsänger stürmen die Charts, auch bei Genickbruch werden täglich die beliebtesten Wrestler ermittelt. Anhand der Klickzahlen auf die Profile generieren wir diese Charts, in denen sich einerseits oft Newcomer finden, andererseits aber auch Fixpunkte wie The Undertaker, der sich regelmäßig für Phasen von einem halben Jahr und mehr an der Spitze der Rangliste hält. ... aufrufen
 
 
Interessantes bei GB
Vom November 2001 an gab es bei Genickbruch in zumeist unregelmäßigen Abständen Wrestler, die auf Entscheid der Userschaft und durch unsere hauseigene Willkür in unsere Hall of Fame eingetragen wurden. Die erste Person in der genickbruch'schen Hall of Fame war Ricky "The Dragon" Stramboat, auf dessen Karriere hier zurückgeblickt wird. Erfahrt mehr über die Anfänge seine Karriere bishin zu einem Karriereende im Alter von 41 Jahren - unabhängig von sehr unregelmäßigen Auftritten nach dieser Zeit. ... aufrufen
 
Interessantes bei GB
100 Dollar Preisgeld für jeden der länger als 15 Minuten gegen ihn durchhalten konnte, das gelobte Frank Gotch aus. Er musste angeblich nie bezahlen! Darüber hinaus eroberte er den bedeutendsten Titel seiner Zeit von George Hackenschmidt und hielt ihn bis zu seinem Rücktritt vom Wrestling. Genickbruch erzählt mehr über eine weitere faszinierende Persönlichkeit aus den Anfängen des Wrestlingsports. ... aufrufen
NewsShowsPersonalienHintergrundExklusivGeschichte
Wrestlingnewsnach LigaTag Teams und StablesShootsMediendatenbankTitelträger
Updates der Homepagenach OrtManagerSkandaleExklusivinterviewsTitelstatistiken
 nach DatumProminenteLexikonWeitere InterviewsTurniere
Forumnach ZensurR.I.P.-ListeMatchartenUnsere Hall of FameEinschaltquoten
DiskussionsforumUpdatesVerhaftungenLucha LibreEine Schippe GeschichteZeitstrahl
  VerletzungenPuroresuEuropakalenderZuschauerrekorde
LigenBiosVerwandtschaftenEinstündige MatchesProphecyZuschauerpotentiale
ÜbersichtBios von A bis ZTrainerHalloween HavocFlimmerkisteMatchrekorde
Die "großen Vier"Biografie suchenMask MatchesEinstige HeldenMonatliche Best OfsKonstellationen
US-Independent-LigenBilanzen nach LigaHair MatchesMontagskriegeKolumnenübersicht 
Kanadische LigenBilanzen nach OrtWrestler in FilmenEinflussreichste WrestlerPodcastsInternes
Oldschool-LigenSpezialbilanzenGB100Der Stable GuyGimmickmüll i.e.S.Registrieren
Japanische LigenKlickchartsBAMM15Die Four HorsemenSchrottplatzShowtippspiele
Mexikanische Ligen Year End AwardsFamily TraditionDer schwarze KanalMeinungsmacher
Andere lateinam. LigenUmfragenPWI500Der WWE TitleMüll der neunziger JahreDas Genickbruch-Team
Europäische LigenUmfragenObserver-AwardsDie New World OrderZufallsinformationenGeschichte der Homepage
Sonstige Wrestlingligen Weitere AwardsDie Geschichte der XPWCelebrity DeathmatchBewerbung als Mitarbeiter
Mixed-Martial-Arts-Ligen KommentatorenGimmickmatchesVideo-ReviewsImpressum
   WeltbewegendesCD-ReviewsDatenschutz
Texteigentümer dieser Seite: Axel Saalbach  •  Genickbruch.com © by GB-Team (2001-18)  •  Programmierung © by Axel Saalbach (2006-18)  •  Impressum  •  Datenschutz