Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 

404.964 Shows5.094 Titel1.560 Ligen29.488 Biografien9.550 Teams und Stables4.269 Turniere
Benutzername und Kennwort: 
  
Passwort vergessen?
Kostenlosen Account registrieren?
                     
 
Review: ECW Unreleased Vol. 1

Sortierung
Kolumne
Ausgabe

"Review: ECW Unreleased Vol. 1" von Prophecy
Mit dem ersten Pay-Per-View war Extreme Championship Wrestling nun landesweit zu empfangen und so heißt das nächste Kapitel A New National Audience und bietet zwei Kämpfe aus den frühen PPVs der Liga. Einer der hochkarätigen Wrestler, der damals zur Liga stieß, war Bam Bam Bigelow und auf dieser DVD bekommt man einen Eindruck von seinem Können in Form eines Matches gegen Shane Douglas, das echt brutal wirkt. Bigelow als absolutes Monster dominiert den wie ein Löwe kämpfen Heel Douglas beinahe nach Belieben und das in extrem interessanten 25 Minuten. Es gibt kaum andere Big Man, denen ich zutrauen würde über diese Distanz so ein interessantes Match zu worken, aber Bigelow schafft es. Das totale Gegenteil bietet das zweite Matches dieses Kapitel zwischen RVD und Sabu gegen Hayabusa und Jinsei Shinzaki. Die vier bieten hier ein typisches FMW Junior Heavyweight Match, mit starken Lucha- aber auch Strong-Style-Einflüssen. Das Match ist Geschmackssache – entweder man mag den Stil oder nicht, aber gut ist es auf jeden Fall. Weiter geht es wieder mit RVD und das unter dem Motto Homegrown Talent. Denn auch wenn immer wieder japanische oder andere auswärtige Talente für großartige Matches sorgten, so waren es doch die eigenen Talente wie RVD oder auch Jerry Lynn, die das Publikum in der ECW Arena ganz besonders fesseln konnten. Die Rivalität dieser beiden steht auf einer Stufe mit den legendären Fehden wie Raven gegen The Sandman und es spricht definitiv für die beiden, dass sie es auch beim gefühlt hundertsten Aufeinandertreffen noch geschafft haben das Publikum zu begeistern. Auch hier gilt jedoch, dass ihre Sahnematches bereits auf anderen Veröffentlichungen benutzt wurde, sodass hier ein Match der zweiten Reihe gewählt werden musste. Das ist dennoch gut und zeigt die unglaubliche Chemie der beiden.

Damit nun zur letzten DVD mit den Kämpfen aus den letzten drei Jahren von Extreme Championship Wrestling. Laut Joey Styles hatte ECW die Dominanz von WWE und WCW gebrochen und das besonders Dank der sektenähnlichen Anhängerschaft. The Foundation of ECW bietet einen Blick auf das Fundament von Extreme Championship Wrestling, das Shane Douglas mit seiner Promo gegen die NWA gelegt hatte und das Taz als Trendsetter mit seinen MMA-Einflüssen weiter ausgebaut hatte. Beide begegneten sich hier in einem wilden Brawl, der sie fast die Hälfte der Zeit durch das Publikum führte. Wenn man sich die Bildqualität und die größere der Halle anguckt, dann sieht man zudem, was für eine wahnsinnige Entwicklung ECW zu diesem Zeitpunkt hinter sich hatte und vielleicht hatte sich Paul Heyman hier schon übernommen. Das zweite Match dieses Kapitels ist ein weiteres Match von RVD und Jerry Lynn, dieses Mal als Team gegen Lance Storm und Justin Credible, die Impact Players. Was kann man hier schon anderes erwarten als eine spektakuläre Mischung aus High Flying, Technik und natürlich auch ein bisschen Hardcore? Direkt aus Japan importiert wurde eine Fehde, an die sich viele Fans noch heute gerne zurück erinnern. Mike Awesome war, bevor er zu World Championship Wrestling wechselte, einer der Stars der späten ECW und seine Duelle gegen Masato Tanaka sind Klassiker. Höchste Geschwindigkeit von Beginn an, eine tolle Chemie und vergleichsweise kurze aber dafür umso spektakuläreren Kämpfe - das machte ihre Rivalität aus.

Breaking Allegiances ist das Motto des nächsten Kapitels und natürlich präsentiert Joey Styles hier mal wieder die Geschichte, dass Eric Bischoff ECW unbedingt zerstören wollte und deswegen ihren Champion Mike Awesome unter Vertrag nahm. So habe Bischoff versucht Awesome davon zu überzeugen den Gürtel im Fernsehen im Müll zu versenken, so wie Madusa es 1995 mit dem WWF Women’s Title machte, und laut Joey Styles hätte das das Ende von ECW bedeutet. Lassen wir das mal so stehen und denken uns unseren Teil. Auf jeden Fall wurde eine Einigung zwischen WCW und ECW erreicht, so dass Awesome seinen Gürtel noch verlieren konnte. Paul Heyman durfte sogar bestimmen wo und gegen wen. Als Ort suchte er sich eine House Show in Indianapolis, Indiana aus und als Gegner den mittlerweile zu WWE gewechselten Taz. Dieser musste den Titel natürlich auch noch einmal verteidigen und das passierte beim Cyberslam in der ECW Arena gegen Tommy Dreamer. Ein kurzes Match mit anschließender Promo von Taz, der Dreamer und ECW noch einmal over brachte, bevor Dreamer von Justin Credible attackiert wurde und spontan ein weiteres Match angesetzt wurde, das es ebenfalls auf dieser DVD zu sehen gibt. Dazu gibt es noch ein Match zwischen The Sandman und Rhino, wo der komplette mehrminütige Einzug vom Sandman gezeigt wird … nur leider auf Grund fehlender Rechte mit anderer Musik. Na ja...

Mit den vielen Abgängen in Richtung WWE und WCW hieß es in der Schlussphase der Liga noch einmal Replenishing the Roster und so fanden sich viele neue Gesichter in der ECW Arena. Ohne Frage gehörte auch Rhino dazu und dieser erarbeitete sich sofort den Hass der Fans. Ganz anders Spike Dudley, der als einziger Vertreter seiner Gimmick-Familie den Weg auf diese DVD gefunden hat. Beim letzten Pay-Per-View in der Geschichte von Extreme Championship Wrestling trafen diese beiden aufeinander und Rhino durfte noch einmal all seine Aggressionen an "Little" Spike Dudley auslassen. Als Ersatz für das gestrichene Match zwischen Rey Mysterio und Psicosis wurde ein weiteres Match von Jerry Lynn mit auf die DVD gepackt und zwar gegen Christian York. Nett, aber wohl doch nicht mehr als ein Lückenfüller. Abgeschlossen wird die DVD-Version mit einem spaßigen Spotfest zwischen drei Teams, die zum Ende der Liga für viele kurzweilige Matches verantwortlich waren. Mikey Whipwreck und Tajiri, die im Jahr 2012 in Japan wieder gemeinsam als Tag Team antreten, hatten es hier mit Kid Kash und Super Crazy sowie den Full Blooded Italians-Vertretern Little Guido und Tony Mamaluke zu tun.

Für die beiden Matches, die auf der Blu-ray-Version enthalten sind, muss ich jetzt doch glatt mal in meinem persönlichen Archiv kramen und die Show The Night The Line Was Crossed aus dem Jahr 1994 heraus suchen. Tommy Dreamer gegen Jimmy Snuka ist wohl eher als Möglichkeit zu sehen, um Jimmy Snuka ein paar Tantiemen zukommen zu lassen, doch das zweite Match dürfte für viele, viele Fans ein Grund sein, sich für die Blu-ray statt die DVD zu entscheiden. Denn das Match ist der legendäre 3-Way Dance zwischen Raven, Terry Funk und Sabu! Weitere Extras haben weder die DVD- noch die Blu-ray-Version zu bieten. Dafür gab es vor und nach den Kämpfen ja immer wieder einige Promos, was dafür sicherlich entschädigt.

Fazit
Ich würde mich grundsätzlich in die Kategorie von Fans einordnen, die langsam aber sicher genug von Extreme Championship Wrestling haben. Lange habe ich es genossen, auch noch nach dem Ende der Promotion, aber irgendwann reicht's … es sei den World Wrestling Entertainment haut so ein DVD-Set raus! Natürlich gibt es einige sehr auffällige Schwächen. So hat Paul Heyman extreme Musikpiraterie betrieben und im Prinzip alle seine Einzugsmusiken geklaut. Wenn man schon viele Stunden damit zugebracht hat ECW-Shows zu gucken, dann ist es natürlich mehr als offensichtlich, dass sowohl Shane Douglas als auch Rob Van Dam und viele andere ohne ihre Original-Themes auskommen müssen. Allerdings kann man wenigstens sagen, dass die Ersatzmusiken hier in vielen Fällen doch wenigstens besser gewählt sind als auf anderen Veröffentlichungen. Richtig offensichtlich wird es aber natürlich, wenn man einen fünfminütigen Einzug des Sandmans hat und dabei nicht mit Enter Sandman von Metallica beschallt wird. Allerdings muss man sich damit halt abfinden, denn WWE wird das Geld für die Rechte niemals ausgeben. Also lohnt es sich überhaupt nicht, sich darüber aufzuregen. Ein weiteres Dauerproblem mit den ECW-Veröffentlichungen ist natürlich die Altersfreigabe und da bin ich alles andere als zufrieden. Denn in den Promos werden dauernd Wörter ausgeblendet, weil man sich dazu entschieden hat das ganze ab 14 freigeben zu lassen. Besonders die Promo von Taz nach dem Titelgewinn gegen Mike Awesome verkommt zu einen Lückentext für Profi! Schade dass man sich hier nach The Rise & Fall of ECW dazu entschieden hat, diesen Weg zu gehen. Denn das nervt einfach nur und mal ehrlich, so oder so kommen die Kinder, die die DVD haben wollen, auch an die DVD ran! Die Altersfreigabe dürfte wohl auch der Grund sein, warum keins der absolut verrückten Matches der ECW-Geschichte seinen Weg auf diese DVD gefunden hat.

Ein weiterer Punkt, den man wohl einfach hinnehmen muss bei WWE-Veröffentlichungen, ist die teilweise ziemlich revisionistische Geschichtsschreibung – aber am Ende wird die Geschichte halt von den Siegern geschrieben. Bis auf ein, zwei offensichtliche Momente, wo man sich als langjähriger Fan bei Joey Styles' Kommentaren doch am Kopf kratzt, besteht das hier vor allem aus dem Weglassen von wichtigen Personen der ECW-Geschichte wie Terry Funk oder den Dudley Boyz. Ansonsten gab es aber schon deutlich schlimmere Veröffentlichungen bzgl. dieser Thematik. Bleibt noch die Matchauswahl, bei der man sich durch die Unreleased-Thematik in zwei, drei Fällen selbst ins Bein geschossen hat, da man bessere Matches bestimmter Paarungen schon zuvor veröffentlicht hat. Doch so oder so sind auf diesem Set einige sensationelle Matches enthalten, die auch im Jahr 2012 einfach Spaß machen. Als reine Matchzusammenstellung ist das natürlich das entscheidende Argument für einen Kauf und da kann ich dieses Set jedem ECW-Fan oder auch jedem Wrestlingfan, der mal etwas anderes als den heutigen WWE-Einheitsbrei sehen möchte, nur wärmstens ans Herz legen. Die Stärke des Sets ist die große Bandbreite, sowohl was die verschiedenen Wrestler angeht, aber vor allem auch im Bezug auf die vielen verschiedenen Stile und Einflüsse, die ECW über die Jahre geprägt haben. Von technischen Leckerbissen, über High Flying und Strong Style bis hin zu MMA-Elementen und den blutigen Hardcore-Schlachten, diese DVD bietet alles.

The Rise & Fall of ECW hat natürlich noch die Dokumentation, die diese DVD absolut sehenswert und vor allem für ECW-Anfänger empfehlenswert macht, aber vergleicht man Unreleased Vol. 1 mit den anderen beiden ECW-Veröffentlichungen, die ebenfalls nur Matches zu bieten hatten, dann schlägt sie meiner Meinung nach sowohl Bloodsport als auch Extreme Rules auf Grund der Konzentration auf die originale ECW und den Variantenreichtum um Längen.

Wenn ihr nun auf den Geschmack gekommen seid, dann schlagt doch einfach hier (DVD-Version) oder hier (Blu-ray-Version) zu und unterstützt damit eure Lieblingsseite bei der Bezahlung unserer Serverkosten (natürlich ohne Zusatzkosten für euch!).
Seite: 1 2
 
 
 
Interessantes bei GB
Nicht nur in den USA und Europa wurde Ende des 19. und Anfang des 20. Jahrhunderts gewrestlet, auch in Indien entwickelte sich eine blühende Szene. Gekämpft wurde ohne Ringseile auf dem blanken Erdboden und dementsprechend überlegen waren einheimische Kämpfer. Einer der angeblich nie besiegt wurde, war Great Gama - der Löwe von Punjab. Bis ins hohe Alter war er selbsternannter World Champion, machte tausend Kniebeugen und aß angeblich täglich 10kg an Mahlzeiten. Ob wahr oder nicht werden wir nicht herausfinden, wir berichten aber dennoch ausführlich über die indische Legende. ... aufrufen
 
 
Interessantes bei GB
In 11 vor Sarkasmus triefenden Episoden philosophierte Genickbruchs hauseigener Kritiker Sudel-Axel unter Zuhilfenahme verschiedener Quellen über allerlei Bizarres und Katastrophales aus der Wrestlingwelt. In den Ausgaben des schwarzen Kanals könnt ihr nachlesen, was er damals an der Wrestlingwelt zu mokieren hatte und findet vielleicht einige Parallelen zu aktuellen Ereignissen. Viel Spaß! ... aufrufen
 
Interessantes bei GB
Mai 1996 - der Zeitraum, an dem die erste Show der ECCW veranstaltet wurde. Promoter war dabei der Wrestler Michelle Starr, welcher von Terry Joe Silverspoon unterstützt wurde. Nicht nur Eigengewächse machten in British Columbia auf sich aufmerksam, sondern auch Stars wie "Superfly" Jimma Snuka. Nach einer Zusammenarbeit mit der NWA und dem Aufkauf von TRW sind nun einige Jahre vergangen und inzwischen wird die kanadische Liga von Scotty Mac, Mary Ness und The Natural geführt. Dank der Langlebigkeit der Liga und der Tatsache, dass man immer wieder neue Talente auf den Markt bringen konnte, etablierte man sich als eine der Top-Ligen im kanadischen Raum. ... aufrufen
NewsShowsPersonalienHintergrundExklusivGeschichte
Wrestlingnewsnach LigaTag Teams und StablesShootsMediendatenbankTitelträger
Updates der Homepagenach OrtManagerSkandaleExklusivinterviewsTitelstatistiken
 nach DatumProminenteLexikonWeitere InterviewsTurniere
Forumnach ZensurR.I.P.-ListeMatchartenUnsere Hall of FameEinschaltquoten
DiskussionsforumUpdatesVerhaftungenLucha LibreEine Schippe GeschichteZeitstrahl
  VerletzungenPuroresuEuropakalenderZuschauerrekorde
LigenBiosVerwandtschaftenEinstündige MatchesProphecyZuschauerpotentiale
ÜbersichtBios von A bis ZTrainerHalloween HavocFlimmerkisteMatchrekorde
Die "großen Vier"Biografie suchenMask MatchesEinstige HeldenMonatliche Best OfsKonstellationen
US-Independent-LigenBilanzen nach LigaHair MatchesMontagskriegeKolumnenübersicht 
Kanadische LigenBilanzen nach OrtWrestler in FilmenEinflussreichste WrestlerPodcastsInternes
Oldschool-LigenSpezialbilanzenGB100Der Stable GuyGimmickmüll i.e.S.Showtippspiele
Japanische LigenKlickchartsBAMM15Die Four HorsemenSchrottplatzMeinungsmacher
Mexikanische Ligen Year End AwardsFamily TraditionDer schwarze KanalDas Genickbruch-Team
Andere lateinam. LigenUmfragenPWI500Der WWE TitleMüll der neunziger JahreGeschichte der Homepage
Europäische LigenUmfragenObserver-AwardsDie New World OrderZufallsinformationenBewerbung als Mitarbeiter
Sonstige Wrestlingligen Weitere AwardsDie Geschichte der XPWCelebrity DeathmatchImpressum
Mixed-Martial-Arts-Ligen KommentatorenGimmickmatchesVideo-ReviewsDatenschutz
   WeltbewegendesCD-ReviewsLinks
Texteigentümer dieser Seite: Prophecy  •  Genickbruch.com © by GB-Team (2001-18)  •  Programmierung © by Axel Saalbach (2006-18)  •  Impressum  •  Datenschutz