Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 

407.391 Shows5.121 Titel1.569 Ligen29.559 Biografien9.600 Teams und Stables4.340 Turniere
Benutzername und Kennwort: 
  
Passwort vergessen?
Kostenlosen Account registrieren?
                     
 
GLOW (Netflix) - Review zum Serien-Hit des Sommers

Sortierung
Kolumne
Ausgabe

"GLOW (Netflix) - Review zum Serien-Hit des Sommers" von Prophecy
Ich weiß nicht genau, was die Verantwortlichen von Netflix geritten hat ausgerechnet dieses Kapitel aus der Geschichte des Wrestlings für eine neue Serie auszugraben, aber es hat sich gelohnt! Seit dem 23. Juni sind die zehn Folgen der ersten Staffel der Dramatic Comedy GLOW bei Netflix zu sehen und sie haben bisher unglaublich positives Feedback generiert. Bei IMDB steht die Serie aktuell bei 8,2 Punkten von 10 und bei Rotten Tomatoes bei einer Wertung von 96%. Und das für eine Serie über ein 80er Jahre Trashprodukt. Okay, so paradox hört sich das beim zweiten Nachdenken gar nicht an. Aber der Reihe nach, befassen wir uns zu aller erst einmal mit GLOW – dem Original.

(Wer direkt zum Review will, kann gleich auf der zweiten Seiter weiter machen)

Inhalt
1. Was war Glow (Seite 1)
2. Wer steckt hinter der Neuauflage? (Seite 2)
3. GLOW – Season 01 (Seite 2)
4. Die Charaktere (Seite 3)

1. Was war GLOW?
Wir sollten uns nicht von dem romantisch verklärten Bild täuschen lassen, das sich in den letzten Monaten im Zuge der Produktion der Netflix-Serie im Internet verbreitet hat. Da könnte der Eindruck entstehen, dass GLOW ein erfolgreiches Projekt war, das Fanscharen generiert hat. Das stimmt einfach nicht bzw. muss differenzierter betrachtet werden. David B. McLane war Ringsprecher für die World Wrestling Association und hatte aus dieser Position heraus die Idee für ein Wrestlingprodukt rund um Frauen, die in der WWA eher die Ausnahme waren und wie Midgets eher als Freakshow angesehen wurden, wenn sie dann doch mal antreten durften. Da er WWA-Besitzer Dick the Bruiser nicht von der Idee überzeugen konnte, ging McLane nach Hollywood, fand Geldgeber und zu einem Casting kamen mehr als 500 Schauspielerinnen – es wurden nämlich keine ausgebildeten Wrestlerinnen gesucht, sondern Schauspielerinnen. Diese bekamen in einem sechswöchigen Crashkurs beigebracht sich im Ring nicht zu verletzten und dann ging es in Las Vegas, im Kasino eines der Geldgeber, auch schon zur Sache. Zwischen 1986 und 1990 wurden insgesamt vier Staffeln mit jeweils 26 Episoden aufgezeichnet, die in den USA und einigen weiteren Ländern im TV ausgestrahlt wurden. Die Einschaltquoten der ganz frühen Ausgaben waren durchaus nicht schlecht, aber schon bald hatten die meisten Zuschauer genug gesehen. Der Neuheitenfaktor war verflogen und so dümpelte das Programm mehr als drei Staffeln so vor sich hin - hatte aber unumstritten eine treue Die-Hard-Fanbase.

Ich könnte jetzt versuchen den Charakter von GLOW mit eigenen Worten zu umschreiben, aber besser als die Einleitung der englischen Wikipedia würde ich es vermutlich auch nicht hinbekommen, da das Originalprodukt aus den 80er Jahren keinerlei Faszination auf mich ausstrahlt, da es meiner Meinung nach aus heutiger Sicht einfach nur schlecht gemachter Trash war und während gut gemachter Trash oftmals grandios ist, es gibt nichts schlimmeres als schlecht gemachten Trash! Hier also die Übersetzung der Einleitung von Wikipedia: "Farbenprächtige Charaktere, starke Frauen und vollkommen überspitzte Comedy-Sketche waren der integrale Bestandteil des Erfolgs der Serie. Die meisten Darsteller waren Schauspielerinnen, Models, Tänzerinnen und/oder Stuntfrauen, die darauf hofften im Showbusiness Fuß zu fassen." Vielleicht erinnert sich der ein oder andere ja an eine Folge von Eine Schrecklich Nette Familie, in der es Al Bundy mit GLOW-Star Big Bad Mama zu tun bekam. Sucht einfach mal auf YouTube. Da gibt es sowohl von diesem Aufeinandertreffen als auch von GLOW selbst einige nette Videos, mit denen ihr euch einen guten Eindruck davon verschaffen könnt, was es damit auf sich hatte. Da es sich um keine offiziellen Videos handelt, will ich diese hier lieber nicht verlinken, aber sucht beispielsweise einfach mal nach GLOW Pilot 1985. Es gibt zudem auch eine 2012 erschienene Dokumentation mit dem Titel GLOW: The Story of the Gorgeous Ladies of Wrestling.

In Deutschland lief GLOW ab 1993 im DSF (heute Sport 1) und wurde von Uli Fessler und Jo Williams kommentiert. Williams wurde relativ schnell von Peter William ersetzt. Wenn ich es richtig weiß, müsste GLOW sogar zu den Programmen gehört haben, mit dem das Deutsche Sport Fernsehen damals an den Start gegangen ist.
Seite: 1 2 3
 
 
 
Interessantes bei GB
In Kanada liegt die Heimat einer der größten Familien des Wrestlingsports, dort ist auch der legendäre Dungeon beheimatet. Stu Hart bildete in seiner harten Schule unzählige Stars aus, darunter auch viele seiner Söhne. Große Erfolge wie jene von Bret "Hitman" Hart und schwere Schicksalsschläge wie der Unfalltod von Owen Hart lassen unsere Kolumne Family Tradition zu einem einzigartigen Abriss der Geschichte der Harts werden. Tretet ein in die Welt des pinken Ahornblattes bei Genickbruch! ... aufrufen
 
 
Interessantes bei GB
Die Anfänge des Wrestlings lagen im Ringen und im 19. Jahrhundert waren geworkte Matches noch in der Minderzahl. Evan Lewis, der originale Strangler, entwickelte sich damals in dem noch recht unbedeutenden Sport zu einem der ersten Stars und beeinflusste viele Wrestler nach ihm. Ein Rückblick auf seine Karriere bringt allen interessierten Lesern die faszinierende Anfangszeit unseres Lieblingssports näher. ... aufrufen
 
Interessantes bei GB
Wenn ein Name fast untrennbar mit dem Begriff des Death Matches verbunden ist, dann jener der Funks. Dory Sr. und seine Söhne Dory Jr. und Terry prägten das Hardcore Wrestling, aber auch ihr Umfeld. Ob als Lehrmeister oder als Karrieresprungbrett, die Funk ließen immer wieder andere Wrestler gut aussehen. Dabei floss auch jede Menge Blut, aber das gehört speziell bei Terry eben dazu. Lest mehr über diese große Wrestlingfamilie in einer Ausgabe der Kolumne Family Tradition. ... aufrufen
NewsShowsPersonalienHintergrundExklusivGeschichte
Wrestlingnewsnach LigaTag Teams und StablesShootsMediendatenbankTitelträger
Updates der Homepagenach OrtManagerSkandaleExklusivinterviewsTitelstatistiken
 nach DatumProminenteLexikonWeitere InterviewsTurniere
Forumnach ZensurR.I.P.-ListeMatchartenUnsere Hall of FameEinschaltquoten
DiskussionsforumUpdatesVerhaftungenLucha LibreEine Schippe GeschichteZeitstrahl
  VerletzungenPuroresuEuropakalenderZuschauerrekorde
LigenBiosVerwandtschaftenEinstündige MatchesProphecyZuschauerpotentiale
ÜbersichtBios von A bis ZTrainerHalloween HavocFlimmerkisteMatchrekorde
Die "großen Vier"Biografie suchenMask MatchesEinstige HeldenMonatliche Best OfsKonstellationen
US-Independent-LigenBilanzen nach LigaHair MatchesMontagskriegeKolumnenübersicht 
Kanadische LigenBilanzen nach OrtWrestler in FilmenEinflussreichste WrestlerPodcastsInternes
Oldschool-LigenSpezialbilanzenGB100Der Stable GuyGimmickmüll i.e.S.Registrieren
Japanische LigenKlickchartsBAMM15Die Four HorsemenSchrottplatzShowtippspiele
Mexikanische Ligen Year End AwardsFamily TraditionDer schwarze KanalMeinungsmacher
Andere lateinam. LigenUmfragenPWI500Der WWE TitleMüll der neunziger JahreDas Genickbruch-Team
Europäische LigenUmfragenObserver-AwardsDie New World OrderZufallsinformationenGeschichte der Homepage
Sonstige Wrestlingligen Weitere AwardsDie Geschichte der XPWCelebrity DeathmatchBewerbung als Mitarbeiter
Mixed-Martial-Arts-Ligen KommentatorenGimmickmatchesVideo-ReviewsImpressum
   WeltbewegendesCD-ReviewsDatenschutz
Texteigentümer dieser Seite: Prophecy  •  Genickbruch.com © by GB-Team (2001-18)  •  Programmierung © by Axel Saalbach (2006-18)  •  Impressum  •  Datenschutz