Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 

453.919 Shows5.636 Titel1.712 Ligen30.503 Biografien10.476 Teams und Stables4.911 Turniere
Benutzername und Kennwort: 
  
Passwort vergessen?
Kostenlosen Account registrieren?
                     
 
"Slammiversary XVII" Preview - Lohnt sich die Show auch dieses Jahr?

Sortierung
Kolumne
Ausgabe

""Slammiversary XVII" Preview - Lohnt sich die Show auch dieses Jahr?" von JackCrow
Die Wrestlingwelt ist in Aufruhr. WWE holt mit Eric Bischoff und Paul Heyman neue, junge und unverbrauchte Talente ins Kreativteam, während mit All Elite Wrestling ein neuer, finanzstarker Player auf dem Markt ist, der ab Herbst dieses Jahres auch mit einer eigenen TV-Show an den Start gehen wird. Neben all diesem Hype hält eine kleine (ehemals große) Promotion, ähnlich dem kleinen gallischen Dorf in den Asterix-Comics, den sich dadurch ergebenden Widrigkeiten stand und wird am 07. Juli die nächste Ausgabe von „Slammiversary“ veranstalten.

Im vergangenen Jahr zeigte Impact Wrestling spätestens mit Slammiversary, dass die Promotion, dank der Änderungen, die das neue Regime rund um Don Callis und Scott D'Amore vorgenommen hatte, wieder im richtigen Fahrwasser angekommen war. Slammiversary stellte als Veranstaltung den qualitativen Höhepunkt des Jahres dar. Leider konnte das daraus entstandene Momentum nicht weiter genutzt werden. Stattdessen wechselte man, später im Jahr, den Sender, verlor nicht nur Zuschauer, sondern auch einige wichtige Talente und machte Schlagzeilen, die den ein oder anderen Beobachter wieder an alte, wenig erfolgreiche Zeiten erinnerten. Gleichzeitig blieb aber die Qualität der Shows konstant gut. Es würde zu weit führen nach Gründen zu suchen, warum man sich so schwertat, ein durchaus sehenswertes Produkt an den Zuschauer zu bringen. Interessanter ist die Frage, ob man sich als Wrestlingfan auch in diesem Jahr wieder Slammiversary anschauen sollte oder nicht. Dazu lohnt ein Blick auf die (bisherige) Card:

1. IW World Title Match
Brian Cage (c) vs. Michael Elgin

Das Match wird als Main Event der Show beworben. Elgin, einer der prominenten Neuzugänge in diesem Jahr wird Brian Cage, der bei Rebellion den Titel (endlich) von Johnny Impact gewinnen konnte, herausfordern. Die Storyline litt etwas darunter, dass sich Cage bei Rebellion verletzte und geschont werden musste, weshalb man Johnny Impact in die Fehde integrierte und eine echte Fehde um den X-Division Title praktisch ausfiel. Im Match stehen zwei agiles Big Men, die potenziell die Halle abreißen könnten. Da Elgin bisher bei Impact alles platt machen durfte, was seinen Weg kreuzte, ist er auch ein glaubwürdiger Herausforderer, der, vor allem in einer Fehde mit Cage und Impact auch als Gejagter funktionieren könnte. Cage hingegen hatte bisher nicht viel von seinem Titlerun, weshalb ein Sieg von Elgin alles andere als garantiert ist. Das ist auch einer der Vorteile dieser Paarung, im Vergleich zum Main Event des Vorjahres (Moose vs. Austin Aries): Es ist weniger leicht vorherzusehen, wer als Sieger aus dem Match hervorgehen wird.

2. IW X-Division Title Match
Johnny Impact vs. Rich Swann ©

In diesem Match wird sich entscheiden, in welche Richtung Impact Wrestling mit Johnny Impact gehen möchte. Als X-Division Champion macht er zwar, auf den ersten Blick, keine sinnvolle Figur, jedoch könnte ein Sieg sein Sprungbrett zurück in die World Title Fehde sein. Auch Brian Cage hatte den World Title über den Umweg über den X-Division Title errungen. Ob man hier eine Duplizität der Ereignisse plant, bleibt natürlich abzuwarten. Selbst wenn Aufbau und Fehde hier fehlen, erwartet den Zuschauer ein spannendes Match mit jeder Menge Highflying. Auch Eingriffe seitens oVe oder John E. Bravo sind nicht ausgeschlossen. Da Impact als Heel inzwischen aber fast wie ein schlechter Abklatsch seiner eigenen Rolle bei Lucha Underground daher kommt, könnte das Match auch dazu benutzt werden, Rich Swann weiter in Richtung Main Event zu katapultieren. Sicher ist, dass die, aktuell stiefmütterlich behandelte X-Division, mit diesem Match aufgewertet werden könnte, zumindest wenn man nach diesem Match weiter am Ball bleibt.

IW World Tag Team Titles Match
Dez und Wentz vs. Ortiz und Santana ©

Die Tag Team Division kann aktuell mit Fug und Recht als eines der Highlights von Impact Wrestling bezeichnet werden. Grund dafür ist vor allem diese „neue“ Auflage von LAX, bestehend aus Ortiz und Santana und gemanagt von Konnan, die zu Beginn des Jahres mehrere „Match of the Year“-Kandidaten gegen die Lucha Bros. ablieferten. Während die beiden maskierten Mexikaner inzwischen, wohl auch wegen ihres Engagements bei AEW, in den Shows keine Rolle mehr spielen, rutschten mit The Rascalz drei junge Wrestler nach, die ebenfalls schnelle und spektakuläre Matches zeigen können. Sollte nichts schieflaufen, werden diese beiden Teams, aller Wahrscheinlichkeit nach, das beste Match des Abends und einen weiteren MOTY-Kandidaten unter der Beteiligung von LAX hinlegen. Da bisher unklar ist, ob LAX ihre im Sommer auslaufenden Verträge bei Impact Wrestling verlängern werden, wäre ein Titelwechsel hier durchaus eine Möglichkeit.

4-Way Monster's Ball Match - IW Knockouts Title Match
Havok vs. Rosemary vs. Su Yung vs. Taya Valkyrie ©

Wer dachte, mit dem Abgang von Allie zu AEW sei auch das Epos rund um sie, Rosemary und Su Yung vorbei, wurde eines Besseren belehrt. James Mitchell brachte Havok, um Yung gegen Rosemary zu unterstützen. Allerdings, wie Rosemary in einer Promo sagte, ist Mitchell bekannt dafür, dass er seine Monster nicht immer im Griff hat. Dass dies, nach Abyss, auch bei Havok der Fall sein könnte, deutete sich in der letzten Ausgabe von IMPACT an, als Mitchell Havok mit Mühe und Not daran hindern konnte, Su Yung in ein Bett aus Thumbtacks zu slammen. Dass Taya Valkyrie und der Knockouts Title mit hineingezogen wurde, geschah eher nebenbei und zufällig, da sowohl Yung, als auch Rosemary Ansprüche auf den Titel erhoben. Alle vier Beteiligten dürften sich in diesem Match zumindest nicht völlig fremd fühlen und den Fans sollte eine echte Schlacht um den Knockouts Title bevorstehen.

Moose vs. Rob Van Dam

Die Verpflichtung von Rob Van Dam wurde in den sozialen Medien nicht nur positiv aufgenommen. Es wurde befürchtet, dass der Altstar sich schnell ins Titelrennen einmischen würde, was aber, zumindest bisher, ausblieb. Bei all der Kritik wurde jedoch übersehen, dass Van Dam für sein Alter tatsächlich in extrem guter Form ist und weiterhin gute Matches zeigen kann. Moose scheint hier der ideale Gegner zu sein, zumindest wenn man davon ausgeht, dass er das Match gewinnt. Seit dem Abgang von Austin Aries im vergangenen Jahr verschwand Moose immer mehr in Richtung Midcard. Dieses Match könnte seine Chance sein, wieder oben anzugreifen. Natürlich ist hier weder ein 5-Star Match, noch ein besonders langer Kampf zu erwarten, trotzdem sollte das Match deutlich besser werden, als mancher wohl vermutet.

Intergender Match
Sami Callihan vs. Tessa Blanchard

Seit der Fehde zwischen Scarlett Bordeaux und Glenn Gilbertti ist klar, dass Impact Wrestling versucht, sich mit Intergender Matches ein Alleinstellungsmerkmal zu schaffen. Allerdings fehlte in dieser Fehde durchwegs der nötige Ernst, war sie doch größtenteils auf Comedy ausgelegt. Dies wollte man offenbar ändern und mit Tessa Blachard und Sami Callihan hätte man dazu wohl keine bessere Konstellation wählen können, da Blanchard, aufgrund von Callihans geringer Körpergröße, tatsächlich wie ein ernstzunehmender Gegner für den Anführer von oVe wirkt. Callihan selbst hingegen konnte sich über diese Fehde weiter als Arschloch-Heel etablieren, der unter Gleichberechtigung versteht, eine Frau mit einem Baseballschläger zu attackieren, während seine Kumpels sie festhalten. Aus seiner Sicht logisch, schließlich sprang er zuvor mit allen anderen Gegner ebenso um. Ob die beiden im Ring gegeneinander funktionieren, bleibt hingegen abzuwarten.

First Blood Match
Eddie Edwards vs. Killer Kross

Auf dem Papier ein gutes Match, das, nach der Vorgeschichte, jede Menge Brutalität verspricht. Leider wird die Spannung etwas durch die News gedrückt, dass Killer Kross Impact Wrestling um seine Entlassung gebeten hat. Dieses Match wird, aller Wahrscheinlichkeit nach, der Moment sein, in dem man Kross aus den Shows schreibt. Interessant ist hier mehr das „Wie“ und weniger das „Ob“. Es sein denn, man hätte sich inzwischen doch mit Kross geeinigt. Wer weiß? Da Eddie Edwards alte ECW-Stars geradezu magisch anzuziehen scheint (zuletzt The Sandman), könnte es hier auch zu einem Eingriff kommen, der das Match für ihn entscheidet. Ob Tommy Dreamer oder Sabu für die Show gebookt sind, ist bisher aber nicht bekannt.

Fazit:

Alle vier Titelmatches haben das Potenzial richtig gute bis großartige Matches zu werden. Alleine dafür könnte man schon eine Empfehlung für den Pay Per View aussprechen. Zudem könnte der Event wegweisend für Impact Wrestling sein. Gerüchten zufolge könnte bei Slammiversary ein neuer TV-Deal angekündigt werden, was die Promotion endlich von der völligen Inkompetenz aufseiten des Pursuit Channels befreien würde. Dies wiederum könnte dafür sorgen, dass man, im Gegensatz zum Vorjahr, das Momentum auch in wachsende Zuschauerzahlen umsetzten könnte und man nicht mehr Twitch als einzig zuverlässigen „Sender“ in petto hätte.

Wer Impact Wrestling live verfolgen möchte, dem sei noch das Angebot von Impact Plus, dem Streaming Dienst von Impact Wrestling ans Herz gelegt. Wer Slammiversary für 39,95$ bestellt, erhält 3 Monate Impact Plus gratis dazu.

Die Stars von Impact Wrestling sind jedoch nicht nur am Sonntag aktiv. Schon heute Nacht wird auf Twitch der "Bash at the Brewery" aus San Antonio, Texas live auf Twitch übertragen. Die Card hat es durchaus in sich. Den Main Event werden Rob Van Dam und Sami Callihan in einem Extreme Rules Match bestreiten. Brian Cage wird seinen World Title gegen Moose verteidigen und die Tag Team Titles werden zwischen LAX und The North ausgekämpft. Michael Elgin wird auf Eddie Edwards treffen und oVe (also die beiden Crists und Madman Fulton bekommen es mit Tessa Blanchard, Rich Swann und Willie Mack zu tun. Einen guten Vorgeschmack auf Slammiversary sollte das Match zwischen Rosemary und Su Yung bieten, während Havok und Jordynne Grace vermutlich übrig waren und deswegen gegeneinander ran dürfen. Laut der Homepage von Impact Wrestling beginnt die Pre-Show um 7.30 p.m. ET, also um 1.30 Uhr am Samstag in unserer Zeit. Einen Tag später müssen die Stars noch einmal ran, da man mit Booker Ts Promotion ROW zusammen "Deep Impact" in Houston, Texas veranstaltet. Diese Show wird ab 2 Uhr nachts ebenfalls auf Twitch zu sehen sein. Einem langen Impact-Wochenende steht also nichts im Wege.
 
 
 
Nach wie vor lesenswert
Meldung aufrufen
 
 
Interessantes bei GB
1993
in der Karriere von ...
 
Interessantes bei GB
Über 100 Matcharten von A bis Z kennt unsere Datenbank, kennt auch ihr sie alle? Es beginnt mit dem klassischen 2 out of 3 Falls Match und endet mit dem Weapon on a Pole Match. Was aber ist wohl ein Iron Circle Match und wie endet ein Distillery Iron Man Match? Bei Genickbruch werdet ihr über die Standardstipulationen ebenso aufgeklärt wie über die verrücktsten Erfindungen der Booker. ... aufrufen
NewsShowsPersonalienHintergrundExklusivGeschichte
Wrestlingnewsnach LigaTag Teams und StablesShootsMediendatenbankTitelträger
Updates der Homepagenach OrtManagerSkandaleExklusivinterviewsTitelstatistiken
 nach DatumProminenteLexikonWeitere InterviewsTurniere
Forumnach ZensurR.I.P.-ListeMatchartenUnsere Hall of FameEinschaltquoten
DiskussionsforumUpdatesVerhaftungenLucha LibreEine Schippe GeschichteZeitstrahl
  VerletzungenPuroresuEuropakalenderZuschauerrekorde
LigenBiosVerwandtschaftenEinstündige MatchesProphecyZuschauerpotentiale
ÜbersichtBios von A bis ZTrainerHalloween HavocFlimmerkisteMatchrekorde
Die "großen Vier"Biografie suchenMask MatchesEinstige HeldenMonatliche Best OfsKonstellationen
US-Independent-LigenKARRIEREN [NEU]Hair MatchesMontagskriegeKolumnenübersicht 
Kanadische LigenBilanzen nach LigaWrestler in FilmenEinflussreichste WrestlerPodcastsInternes
Oldschool-LigenBilanzen nach OrtGB100Der Stable GuyGimmickmüll i.e.S.Registrieren
Japanische LigenSpezialbilanzenBAMM15Die Four HorsemenSchrottplatzShowtippspiele
Mexikanische LigenKlickchartsYear End AwardsFamily TraditionDer schwarze KanalMeinungsmacher
Andere lateinam. LigenUmfragenPWI500Der WWE TitleMüll der neunziger JahreDas Genickbruch-Team
Europäische LigenUmfragenObserver-AwardsDie New World OrderZufallsinformationenGeschichte der Homepage
Australien und Neuseeland Weitere AwardsDie Geschichte der XPWCelebrity DeathmatchBewerbung als Mitarbeiter
Sonstige Wrestlingligen KommentatorenGimmickmatchesVideo-ReviewsImpressum
Mixed-Martial-Arts-Ligen  WeltbewegendesCD-ReviewsDatenschutz
Texteigentümer dieser Seite: Tobias Mayer  •  Genickbruch.com © by GB-Team (2001-19)  •  Programmierung © by Axel Saalbach (2006-19)  •  Impressum  •  Datenschutz