Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 

453.272 Shows5.620 Titel1.703 Ligen30.474 Biografien10.456 Teams und Stables4.902 Turniere
Benutzername und Kennwort: 
  
Passwort vergessen?
Kostenlosen Account registrieren?
                     
 
Interviews

In dieser Rubrik findet ihr 568 Interviews mit Wrestlern und Offiziellen, die im Laufe der Jahre auf Genickbruch veröffentlicht wurden. 75 der hier gelisteten Befragungen wurden exklusiv von Genickbruch-Mitarbeitern durchgeführt.
Anzeigeart
Jahr
Interview

Interview mit Vince McMahon Jr.
Der CEO von World Wrestling Entertainment, Vince McMahon gab kürzlich der Connecticut Post ein langes Interview.

Darin wollte er aber nicht zu den politischen Ambitionen seiner Frau Linda McMahon Stellung beziehen. Er wolle nur sagen, dass er stolz auf sie sei und sie auch wählen werde. Sich selbst beschrieb er als guten, ehrlichen und mitfühlenden Menschen, der in der Öffentlichkeit kontrovers aufgenommen werde, weil er meistens auf der Seite der Underdogs und Außenseiter stehe. Er sei ein Freidenker und weiche damit eben von der Norm ab. Sein "Mr. McMahon" Charakter, den man in den Shows zu sehen bekomme, sei der arrogante Boss, den jeder hassen würde, so sei er aber nicht im echten Leben. Vieles aus seiner Show-Vergangenheit würde automatisch mit seiner wahren Person gleichgesetzt, was zwar natürlich nicht stimme aber zum Beispiel Politikern gelegen käme. Sein Unternehmen World Wrestling Entertainment bezeichnete er als "Amerikas größten Export" und Teil der westlichen Kultur. Viele Leute rümpften die Nase und würden öffentlich sagen, dass sie sich so etwas nicht anschauen würden aber jede Woche sähen 16 Millionen Menschen die Shows, also müsse es offenbar doch dem ein oder anderen gefallen. Auf die Frage, ob er bestimmte Angles oder Storylines bereue und nachträglich lieber ungeschehen machen würde, antwortete McMahon, dass es solche Dinge natürlich gebe, aber man habe sich immer bemüht, das bestmögliche Produkt zu produzieren und verglichen mit der Gesamtzahl der produzierten Stunden an Material, seien solche Punkte nur kleine Bruchteile. Die PG Ausrichtung von WWE und auch alles andere, was die Company täte habe immer geschäftliche Gründe. Warum solle man sich mit einem kleineren Publikum zufrieden geben, wenn man größere Schichten ansprechen könne?

Zu Vorschlägen, dass die State Athletic Kommissionen der einzelnen Bundesstaaten neben Sportarten wie Boxen auch wieder für Pro Wrestling zuständig sein sollten, meinte Vince, dass WWE sich mehr um die Fans und die Worker kümmere, als es eine staatliche Stelle jemals könne. Es könnten keine Vorschriften erlassen werden, die man nicht jetzt schon erfülle. Zur Einführung der Wellness Policy erklärte er, er habe sich weiterentwickelt in der Frage, wie er seine Company führen, sie in der Öffentlichkeit darstellen und wie er seine Worker behandeln wolle. Er stehe vielen von ihnen sehr nahe und selbst wenn er dies nicht täte, wäre es immer noch geschäftlich das richtige, auf die Gesundheit seines Humankapitals zu achten. Je gesünder die Worker seien, desto länger könnten sie aktiv sein und zum Geschäft beitragen. Erfreulicherweise hätten schon eine Reihe von aktuellen oder ehemaligen Angestellten das Angebot zu einem Entzug angenommen. Die Notwendigkeit einer von WWE finanzierten Krankenversicherung sieht McMahon dagegen nicht. Jeder, der die Summen verdiene, die ein WWE Worker bekomme, könne sich mit Leichtigkeit selbst um eine Krankenversicherung kümmern. Ohne auf Details eingehen zu wollen, erklärte er, dass WWE regelmäßig ohne Wissen der Öffentlichkeit Drogentests durchführe und dabei immer sehr gute Ergebnisse bekomme. Wörtlich sagte er: "Wir haben einfach überhaupt keine Probleme damit. Gar keine." Als Grund für die zehnjährige Periode, in denen WWE Stars überhaupt nicht getestet wurde, gab McMahon finanzielle Probleme durch den Monday Night War an. Die Konkurrenz durch Ted Turner habe ihm große Sorgen gemacht und er habe sogar den Bankrott befürchtet. In dieser Zeit sei es wichtiger gewesen, den Workern überhaupt einen Job zu geben, anstatt pleite zu gehen. Die Tragödie um Chris Benoit beschrieb McMahon als furchtbaren Schock und den größten Schlag den man je zu verdauen gehabt habe. Sowohl psychologisch als auch geschäftlich sei es schwer gewesen, darüber hinweg zu kommen. Allerdings sei es unfair, diesen Vorfall zu nutzen, um WWE zu kritisieren. Wer könne schon wissen, wie es in einem Menschen aussehe und wie er ticke. Man könne Benoits Beruf nicht als Grund für seine Taten anführen. Das Business existiere seit den Tagen von Abraham Lincoln und noch nie sei etwas derartiges passiert. Nach seiner Meinung gäbe es auch nicht genügend Informationen über die Auswirkungen von Steroiden, um von einer pauschalen schädlichen, hilfreichen oder sonstigen Auswirkung für die Gesundheit zu sprechen. Auch den Begriff "Missbrauch" im Zusammenhang mit Steroiden möge er nicht. Niemand könne einen solchen Missbrauch definieren. Man könne Zucker, Drogen oder jede andere Substanz missbrauchen aber niemand könne eine genaue Definition geben, da man zu wenig darüber wisse.

Auf seine Zukunft bei WWE angesprochen, erklärte er, dass er sich mit der Zeit mehr und mehr zurück ziehen werde. Seit WWE ein börsennotiertes, öffentlich beachtetes Unternehmen sei, laste die Verantwortung auf vielen verschiedenen Schultern. Viele Leute dächten, er wäre in jeden Aspekt der Firma involviert aber es sei nicht Vince's Firma, das könne sie heutzutage auch gar nicht mehr sein. Erneut kündigte er an, seinen In-Ring Auftritten ein Ende setzen zu wollen. Es sei Zeit dafür, denn es sei wichtig, neue Gesichter zu fördern und der Mr. McMahon Charakter nehme viel Zeit und Platz in den Shows in Anspruch.
 
 
 
Nach wie vor lesenswert
Meldung aufrufen
 
 
Interessantes bei GB
2018
in der Karriere von ...
 
Interessantes bei GB
Aua, Autsch - Wrestling ist eine sehr schmerzhafte Angelegenheit. Kaum ein Match das ohne blaue Flecken über die Bühne geht, doch das spüren die Athleten schon gar nicht mehr. Leider bleibt es nicht immer dabei, wenn sich zwei Wrestler im Ring gegenüber stehen, birgt das stets das Risiko einer schlimmeren Blessur. Wir haben eine Vielzahl an Verletzungen und die damit verbundenen Ausfallszeiten zusammengetragen und halten euch somit auf dem Laufenden! ... aufrufen
NewsShowsPersonalienHintergrundExklusivGeschichte
Wrestlingnewsnach LigaTag Teams und StablesShootsMediendatenbankTitelträger
Updates der Homepagenach OrtManagerSkandaleExklusivinterviewsTitelstatistiken
 nach DatumProminenteLexikonWeitere InterviewsTurniere
Forumnach ZensurR.I.P.-ListeMatchartenUnsere Hall of FameEinschaltquoten
DiskussionsforumUpdatesVerhaftungenLucha LibreEine Schippe GeschichteZeitstrahl
  VerletzungenPuroresuEuropakalenderZuschauerrekorde
LigenBiosVerwandtschaftenEinstündige MatchesProphecyZuschauerpotentiale
ÜbersichtBios von A bis ZTrainerHalloween HavocFlimmerkisteMatchrekorde
Die "großen Vier"Biografie suchenMask MatchesEinstige HeldenMonatliche Best OfsKonstellationen
US-Independent-LigenKARRIEREN [NEU]Hair MatchesMontagskriegeKolumnenübersicht 
Kanadische LigenBilanzen nach LigaWrestler in FilmenEinflussreichste WrestlerPodcastsInternes
Oldschool-LigenBilanzen nach OrtGB100Der Stable GuyGimmickmüll i.e.S.Registrieren
Japanische LigenSpezialbilanzenBAMM15Die Four HorsemenSchrottplatzShowtippspiele
Mexikanische LigenKlickchartsYear End AwardsFamily TraditionDer schwarze KanalMeinungsmacher
Andere lateinam. LigenUmfragenPWI500Der WWE TitleMüll der neunziger JahreDas Genickbruch-Team
Europäische LigenUmfragenObserver-AwardsDie New World OrderZufallsinformationenGeschichte der Homepage
Australien und Neuseeland Weitere AwardsDie Geschichte der XPWCelebrity DeathmatchBewerbung als Mitarbeiter
Sonstige Wrestlingligen KommentatorenGimmickmatchesVideo-ReviewsImpressum
Mixed-Martial-Arts-Ligen  WeltbewegendesCD-ReviewsDatenschutz
Texteigentümer dieser Seite: Axel Saalbach  •  Genickbruch.com © by GB-Team (2001-19)  •  Programmierung © by Axel Saalbach (2006-19)  •  Impressum  •  Datenschutz