Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 

441.516 Shows5.520 Titel1.679 Ligen30.217 Biografien10.213 Teams und Stables4.770 Turniere
Benutzername und Kennwort: 
  
Passwort vergessen?
Kostenlosen Account registrieren?
                     
 
GB100: die 100 wichtigsten Wrestler des Jahres

Seit dem Jahre 2004 setzt sich immer in der Weihnachtszeit ein ausgesuchtes Gremium unserer Homepage zusammen und analysiert die wichtigsten Fehden, die besten Kämpfe und herausragendsten Ereignisse des Jahres, immer verbunden mit einem Blick auf die Bedeutung der Liga bzw. der Ligen, in denen sich die betroffenen Szenen abspielten. Das Ergebnis sind Genickbruchs einhundert wichtigste Wrestler eines jeden Jahres.
Jahr
Ansicht

8
Roman Reigns
Er war der einzige dunkle Fleck in der weißen Weste Brock Lesnars, er war der Mann, der ihn beim SummerSlam 2018 schlagen und damit ein für sich selbst bis dahin sehr gutes Jahr krönen konnte: Roman Reigns.

Reigns begann das Jahr 2018 als Intercontinental Champion - ein Titel, den er zum ersten Mal in seiner Karriere halten und sich damit zum siebzehnten Grand Slam Champion machen konnte. Beim "Royal Rumble" schaffte er es wieder einmal ins Finale und musste sich dort knapp Shinsuke Nakamura geschlagen geben, was Reigns aber nicht davon abhielt, die "Elimination Chamber" zu gewinnen und zum vierten Mal im Folge im Main Event von WrestleMania zu stehen.

Es dauerte bis zum Sommer, ehe sich Roman Reigns endlich den WWE Universal Title sichern konnte. Dies bedeutete jedoch auch, dass sich der Big Dog entspannt auf der zweiten Position der Nahrungskette zurücklehnen konnte. Herausforderer wie Samoa Joe, Jinder Mahal und Bobby Lashley räumte Reigns hintereinander aus dem Weg, um dann Lesnar den Titel nach über fünfhundert Tagen Regentschaft abzunehmen. Es folgte eine Titelverteidigung gegen Finn Bálor und der erneute Zusammenschluss von "The Shield". Mit Seth Rollins und Dean Ambrose im Rücken fehdete Reigns gegen Braun Strowman, Drew McIntyre und Dolph Ziggler. Außerdem sollte er seinen Titel bei WWE "Crown Jewel" gegen Lesnar und Strowman verteidigen, musste den Titel aber aufgrund seiner Krebsdiagnose niederlegen.

Aufgrund eben jenes Schicksalsschlags endete das erfolgreiche Jahr von Roman Reigns sehr abrupt im Herbst, dennoch war er bis dahin eine der wichtigen Personen im WWE-Universum.
9
WALTER
WALTER galt seit vielen Jahren als einer der besten Wrestler in Kontinentaleuropa und wurde mehrmals als potenzieller Kandidat für WWE gehandelt. Der Hauptgrund dafür, dass er sich lange gegen einen solchen Vertrag gesträubt hat, wurde darin gesehen, dass er - eigenen Angaben zufolge - ungern dauerhaft in die USA übersiedeln möchte. Und in der Tat war der Headcoach der wXw Academy lange Zeit vorrangig in Europa aktiv, von einigen kurzen Episoden im Ausland abgesehen. So ist es wenig verwunderlich, dass er nur mit europäischem Titelgold in das Jahr 2018 hineingegangen war. Als PROGRESS Atlas Champion und wXw World Tag Team Champion an der Seite seines RINGKAMPF-Gefährten Timothy Thatcher hatte er er das Jahr begonnen, wobei er den wXw World Tag Team Title am dritten Tag des 16 Carat Gold Tournaments an RISE, bestehend aus John Klinger und Da Mack, abgeben musste. Doch schon einen Monat später konnte er sich erneut Titelgold sichern, als er sich mit dem PWG World Title, den er von damaligen Champion und aktuellem NXT-Teilnehmer Keith Lee erringen konnte, seinen ersten Titel in den USA sichern konnte. Diesen Titel verteidigte er fast ein halbes Jahr lang, ehe er ihn im Oktober an Jeff Cobb abgeben musste. Zwischenzeitlich konnte er sich noch den Defiant Internet Title von Travis Banks sichern, dazu den TNT World Title, den er allerdings schon einen Monat später an Jordan Devlin verlor. Den PROGRESS Atlas Title gab er schließlich für einen Shot auf den PROGRESS World Title auf, und in der Tat konnte sich WALTER auch diesen Titel von Travis Banks sichern. In der Zwischenzeit hatte er ebenso die Infinity Trophy von Fight Club: Pro und den World Title von OTT erringen können, so dass er das Jahr mit vier unterschiedlichen Einzeltiteln abschloss.

Zudem trat er im Laufe des Jahres 2018 unter anderem gegen Adam Cole um dessen NXT North American Title und an der Seite von Timothy Thatcher gegen Chris Dickinson und Jaka um deren EVOLVE Tag Team Titles an, beide Male auf US-amerikanischem Boden. Zu diesen Titelmatches gesellte sich zudem ein Auftritt gegen Kassius Ohno bei einer WWE WrestleMania Axxess Show sowie zwei harte Gefechte gegen PCO bzw. Tom Lawlor bei Joey Janelas "Spring Break 2" und Matt Riddles "Bloodsport". Obendrein absolvierte er weitere Auftritte in verschiedenen Promotions in Nordamerika und auf den britischen Inseln. Einen erfolgreichen Jahresabschluss feierte WALTER an der Seite seiner RINGKAMPF-Gefährten Timothy Thatcher und NXT-Teilnehmer Axel Dieter Jr./Marcel Barthel, als diese bei der 18. Anniversary Show von Westside Xtreme Wrestling das Trio von British Strong Style (WWE UK Champion Pete Dunne, Tyler Bate und Trent Seven) bezwingen konnten.

Bei solchen Erfolgen und seinem bis dato schon sehr guten Ruf ist es nicht verwunderlich, dass WALTER jetzt angeblich doch bei WWE unterschrieben haben soll, um dort das NXT UK-Roster zu verstärken. Grund genug für uns, seine Leistungen ebenfalls zu würdigen und ihn auf den neunten Platz der GB100 zu setzen.
10
Hiroshi Tanahashi
Hiroshi Tanahashi war über viele Jahre das Aushängeschild von New Japan Pro Wrestling gewesen und war in der Rolle als Ace der Liga solch illustren Gestalten wie Keiji Muto, Shinya Hashimoto und Masahiro Chono gefolgt. In den frühen 2000ern war Tanahashi zur Galionsfigur von New Japan geworden und es ist in vielerlei Hinsicht sein Verdienst, dass die Liga in diesem Zeitraum wieder auf Kurs gebracht wurde. In den letzten Jahren trat Tanahashi etwas in den Hintergrund, um vor allem Kazuchika Okada Platz zu machen, der zwischen 2017 und 2018 einige der von Tanahashi aufgestellten Rekorde brechen konnte. Insofern mag es auf dem ersten Blick einige überraschen, dass Hiroshi Tanahashi bei den GB100 2018 trotzdem noch den zehnten Platz einheimsen kann.

Tanahashi ging als amtierender Träger des IWGP Intercontinental Titles ins Jahr 2018, und diesen sollte er bei "WrestleKingdom 12" gegen Jay White aufs Spiel setzen. White hatte Tanahashi nach dessen Match gegen Kota Ibushi am 5. November 2017 attackiert und ein Titelmatch gefordert. Aufgrund einer Knieverletzung musste Tanahashi zunächst eine Pause einlegen, hatte die Herausforderung jedoch bei seiner Rückkehr am 18. Dezember akzeptiert. Im Tokyo Dome konnte Tanahashi seinen Titel erfolgreich verteidigen. Diesen konnte er noch bis zum 27. Januar halten, bevor er ihn an Minoru Suzuki abtreten musste. Seine Regentschaft dauerte insgesamt 230 Tage an und ist die zweitlängste, die ein Wrestler mit dem Intercontinental Title erreicht hatte.

Nach einer kurzen Pause kam Tanahashi für den New Japan Cup zurück, unterlag dort dann aber Zack Sabre Jr. im Finale. Bei "Sakura Genesis" zog der amtierende IWGP Heavyweight Champion Okada mit Tanahashis Rekord von elf Titelverteidigungen gleich. Dies veranlasste das Ace dazu, Okada mit einer Herausforderung zu konfrontieren, um dessen zwölfte Verteidigung zu seiner letzten zu machen. Damit war Tanahashi zurück in den Hauptkämpfen. Bei "Wrestling Dontaku" sollte es zu diesem monumentalen Aufeinandertreffen kommen. In einem vom Wrestling Observer mit 5,5 Sternen belohnten Match konnte Okada zwar siegreich bleiben, aber dennoch blieb Tanahashi auf Kurs. Er nahm am G1 Climax teil und errang rekordverdächtige sieben Siege, eine Niederlage und ein Unentschieden. Dies brachte ihm fünfzehn Punkte ein. Mehr konnte im derzeitigen Format mit zwanzig Teilnehmern noch niemand erringen. Im Finale überwand er Kota Ibushi und erhielt damit die Chance, bei "WrestleKingdom 13" gegen Kenny Omega um den IWGP Heavyweight Title anzutreten.

Seine Chance auf den Titel musste er im Laufe des Jahres 2018 noch zwei Mal verteidigen. Dafür wählte er die beiden Männer, die er im G1 Climax nicht besiegen konnte: Kazuchika Okada und Jay White. Okada überwand er am 23. September in Kobe, nur um daraufhin von White attackiert zu werden. Trotz dieses Angriffs bezwang Tanahashi seinen Rivalen bei "King of Pro-Wrestling".

Um Tanahashis weiterhin beachtliches Standing bei NJPW zu unterstreichen: Es war das bereits dritte Mal, dass er den G1 Climax für sich entscheiden konnte. Bei "WrestleKingdom" wird er zum zehnten Mal den Main Event der großen Show am 4. Januar bestreiten. Dies stellt einen Rekord dar, der wohl nicht mehr so schnell gebrochen werden wird (zum Vergleich: Okada ist derzeit bei fünf Main Events am 4. Januar angelangt). Mit der doch etwas unerwarteten Revitalisierung Hiroshi Tanahashis hat sich dieser den zehnten Platz der jährlichen GB100 erarbeitet!
Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12
 
 
 
Nach wie vor lesenswert
Meldung aufrufen
 
 
Interessantes bei GB
2014
in der Karriere von ...
 
Interessantes bei GB
Wer sich ständig im Ring aggressiv bekämpft, der ist auch in seiner Freizeit nicht immer friedlich. Anders ist ein Großteil der unzähligen Verhaftungen von Wrestlern kaum zu erklären. Neben Gewaltverbrechen ist auch der Missbrauch von Substanzen ein häufiger Grund für einen Aufenthalt hinter Gittern. Genickbruch hat die Delikte in einer Datenbank zusammengefasst, damit ihr auf dem Laufenden seid, wenn ein Wrestler wieder einmal hinter Schwedischen Gardinen sitzt anstatt im Ring aufzutreten. ... aufrufen
NewsShowsPersonalienHintergrundExklusivGeschichte
Wrestlingnewsnach LigaTag Teams und StablesShootsMediendatenbankTitelträger
Updates der Homepagenach OrtManagerSkandaleExklusivinterviewsTitelstatistiken
 nach DatumProminenteLexikonWeitere InterviewsTurniere
Forumnach ZensurR.I.P.-ListeMatchartenUnsere Hall of FameEinschaltquoten
DiskussionsforumUpdatesVerhaftungenLucha LibreEine Schippe GeschichteZeitstrahl
  VerletzungenPuroresuEuropakalenderZuschauerrekorde
LigenBiosVerwandtschaftenEinstündige MatchesProphecyZuschauerpotentiale
ÜbersichtBios von A bis ZTrainerHalloween HavocFlimmerkisteMatchrekorde
Die "großen Vier"Biografie suchenMask MatchesEinstige HeldenMonatliche Best OfsKonstellationen
US-Independent-LigenKARRIEREN [NEU]Hair MatchesMontagskriegeKolumnenübersicht 
Kanadische LigenBilanzen nach LigaWrestler in FilmenEinflussreichste WrestlerPodcastsInternes
Oldschool-LigenBilanzen nach OrtGB100Der Stable GuyGimmickmüll i.e.S.Registrieren
Japanische LigenSpezialbilanzenBAMM15Die Four HorsemenSchrottplatzShowtippspiele
Mexikanische LigenKlickchartsYear End AwardsFamily TraditionDer schwarze KanalMeinungsmacher
Andere lateinam. LigenUmfragenPWI500Der WWE TitleMüll der neunziger JahreDas Genickbruch-Team
Europäische LigenUmfragenObserver-AwardsDie New World OrderZufallsinformationenGeschichte der Homepage
Australien und Neuseeland Weitere AwardsDie Geschichte der XPWCelebrity DeathmatchBewerbung als Mitarbeiter
Sonstige Wrestlingligen KommentatorenGimmickmatchesVideo-ReviewsImpressum
Mixed-Martial-Arts-Ligen  WeltbewegendesCD-ReviewsDatenschutz
Texteigentümer dieser Seite: Axel Saalbach  •  Genickbruch.com © by GB-Team (2001-19)  •  Programmierung © by Axel Saalbach (2006-19)          Engl. Version dieser Seite  •  Impressum  •  Datenschutz