Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 

426.027 Shows5.294 Titel1.614 Ligen29.884 Biografien9.928 Teams und Stables4.595 Turniere
Benutzername und Kennwort: 
  
Passwort vergessen?
Kostenlosen Account registrieren?
                     
 
GB100: die 100 wichtigsten Wrestler des Jahres

Seit dem Jahre 2004 setzt sich immer in der Weihnachtszeit ein ausgesuchtes Gremium unserer Homepage zusammen und analysiert die wichtigsten Fehden, die besten Kämpfe und herausragendsten Ereignisse des Jahres, immer verbunden mit einem Blick auf die Bedeutung der Liga bzw. der Ligen, in denen sich die betroffenen Szenen abspielten. Das Ergebnis sind Genickbruchs einhundert wichtigste Wrestler eines jeden Jahres.
Jahr
Ansicht

10
Psycho Clown
So lang wie im Jahr 2017 musste man in der GB100 noch nie auf einen Vertreter aus Mexiko warten. Zwar lief das Jahr wirtschaftlich für die Ligen aus Mittelamerika nicht schlechter als die Jahre zuvor, doch war das, was man seitens der Veranstalter dafür tat, auf einem schwächeren Niveau als üblich. Bei der AAA verließ man sich ganz und gar auf die Zugkraft eines einzelnen Matches - und Psycho Clown sollte am Ende als dessen Gewinner aus dem Ring steigen.

In einer Sache konnte die AAA ihrem großen Rivalen, dem Consejo Mundial de Lucha Libre, nie das Wasser reichen: Das Inszenieren großangelegter Mask vs. Mask Matches oder Hair Matches blieb stets dem Consejo vorbehalten, während solche Kämpfe bei der AAA immer nur eine untergeordnete Rolle spielten und sich nur selten Wrestler aus der ersten Riege daran beteiligten. Nun sollte alles anders werden, denn mit einem ganzen Jahr Fehdenvorlauf setzte die AAA auf das Aufeinandertreffen von Dr. Wagner Jr. und Psycho Clown.

Monatelang verging kein TV-Taping der Liga, in dem die beiden Rivalen nicht in den Main Events aufeinanderprallten, immer wieder bekamen sie sich in die Wolle, immer wieder ging es blutig zu. Die AAA stellte die beiden dabei in unzähligen Konstellationen auf - unter anderem auch als Team, das sich mit Psycho Clowns ehemaligen (und nun verfeindeten) Stablegefährten vom Psycho Circus und dem Poder del Norte messen musste. Die Fehde des ungleichen Duos mit den beiden Teams kulminierte beim "Verano de Escándalo" im Juni in einem Masks vs. Masks vs. Masks Match, in dem es Psycho Clown und Dr. Wagner Jr. gelang, die Gesichter von Carta Brava Jr. und Soul Rocker zu entblößen.

Dann konnten sich die beiden Rivalen wieder ganz auf sich konzentrieren, und obwohl es viele Beobachter der AAA nicht zutrauten, den Kampf wie geplant zu booken, ohne mindestens einen dritten Wrestler als Bauernopfer hinzuzufügen, zeichnete sich langsam ab, dass es doch dazu kommen würde. Die AAA war gewillt, den Kampf unter allen Umständen durchzuziehen, und daran änderte nicht einmal die Tatsache etwas, dass Psycho Clown (ohne Maske) bei einer CMLL-Show vorbeischaute, um gemeinsam mit anderen Mitgliedern seiner Familie das Auto von Último Guerrero zu zerstören.

Psycho Clown wäre dem Vernehmen nach bereit gewesen, seine Maske für 50.000 Pesos (damals rund 30.000 Dollar) abzugeben, doch die AAA entschied sich stattdessen, Dr. Wagner Jr. das Neunfache für dessen Maske zu bezahlen, um den Status von Psycho Clown als das zukünftige Aushängeschild der Liga zu pushen. Was La Parka Jr. in den vergangenen fünfzehn Jahren war, soll der Clown in den kommenden Jahren werden, und so war es am 26. August vor 17.000 Zuschauern in der Arena so weit: Die Maske von Dr. Wagner Jr. fiel - gleichzeitig die teuerste Maske, die sich eine mexikanische Liga jemals erkaufen musste -, und Psycho Clown war endgültig auf dem Gipfel seiner (bisherigen) Karriere angekommen.

Psycho Clown gegen Dr. Wagner Jr. erzielte in Mexiko ein Rating von 22.8 Punkten, womit der Kampf in etwa zwölf Millionen Haushalten gesehen wurde. Glaubt man dem Wrestling Observer, wurde in den vergangenen 25 Jahren trotz aller WWE-Übermacht keine Ausstrahlung eines Wrestlingmatchs in Nordamerika von mehr Personen angeschaut.
11
Adam Cole
Langsam schreitet Adam Cole in den GB100 nach vorne, nachdem er 2016 auf dem zwölften und nun auf dem elften Platz unserer jährlichen Liste gelandet ist. Grund dafür ist unter anderem, dass 2017 mit einem Knall für gebürtigen Austin Jenkins startete. Bei einer Show von New Japan Pro Wrestling besiegte er in knapp zehn Minuten Kyle O'Reilly und sicherte sich somit den ROH World Title. Diesen musste er allerdings nur zwei Monate später an Christopher Daniels abgeben. In der Zwischenzeit stieg er auch zum Mitglied des Bullet Clubs auf, wurde dort aber rausgeworfen und durch den ehemaligen WWE-Wrestler Cody ersetzt. Aber auch außerhalb von Ring of Honor lief es für Cole aufsehenerregend, gewann er doch das prestigeträchtige "Super Indy 16"-Turnier bei International Wrestling Cartel. Obendrein holte er sich dabei im Finale noch den IWC Super Indy Title von Jonathan Gresham.

Mit einem Knall debütierte Cole bald darauf dann bei der hauseigenen Entwicklungsliga von WWE. Genauer gesagt bei "NXT TakeOver: Brooklyn III", wo er an der Seite von Bobby Fish und Kyle O'Reilly den amtierenden NXT Champion Drew McIntyre attackierte. In der Folgezeit waren die drei Männer als "The Undisputed ERA" unterwegs und lieferte sich Schlachten mit SAnitY und den Authors of Pain. Das Ganze gipfelte in einem der wohl besten Matches im Hause des Wrestlingprimus, als Adam Cole an der Seite von Fish und O'Reilly siegreich in einem War Games Match gegen eben genannten Gruppierungen war. Adam Cole hat also ein sehr erfolgreiches Jahr hinter sich und dürfte zu den ganz großen Namen bei NXT im folgenden Zeitraum werden!
12
Marty Scurll
Nachdem der ehemalige Party Marty schon im Jahr 2016 seinen Durchbruch feiern konnte, ging sein Aufstieg in 2017 langsam, aber stetig weiter. Seinen noch in 2016 errungenen ROH Television Title konnte er noch fast ein halbes Jahr bis zur von ROH und New Japan gemeinsam veranstalteten Tournee "War of the Worlds" verteidigen, eher er ihn dann am letzten Abend der Tour an KUSHIDA abgeben musste.

Im Rahmen der Tour gab es jedoch noch eine weitere Entwicklung, die eine große Rolle für den Verlauf von 2017 für Scurll hatte: Am dritten Tag der Tour wurde Adam Cole aus dem Bullet Club entlassen und durch Scurll ersetzt. Cole, der ja bekanntlich inzwischen bei WWE angeheuert hat, wurde am Ende von Tag 5 der Tour noch mit einer Niederlage gegen Scurll in einem Philadelphia Street Fight von den Promotions verabschiedet.

Mit dem Beitritt zum Bullet Club bzw. deren Sparten-Fraktion "The Elite" war aber klar, dass der Villain nicht nur in den USA sein Glück versuchen würde. So ist es auch nicht weiter verwunderlich, dass er auch für das Best of the Super Juniors 2017 angekündigt wurde. Nach vier Siegen und drei Niederlagen war jedoch schon in der Vorrunde Schluss für den Villain. Das hat ihn jedoch nicht davon abgehalten, im November den IWGP Junior Heavyweight Title zu gewinnen und diesen bis heute zu halten.

Doch auch außerhalb von Japan war Scurrl fleißig. Neben seinen regelmäßigen Auftritten in den USA hat er es auch mal wieder in die Heimat geschafft und ist dort u.a. für PROGRESS und WCPW in den Ring gestiegen. Bei WCPW konnte er sich auch zum WCPW Champion krönen und hielt den Titel auch noch bis zum Re-Branding der Promotion zu "Defiant Wrestling", musste das gute Stück dann aber an Austin Aries abgeben.

2017 war also ein wieder ein sehr erfolgreiches und auch richtungsweisendes Jahr für den Villain, der es damit auf Platz 12 in unserer Liste geschafft hat.
Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13
 
 
 
Nach wie vor lesenswert
Meldung aufrufen
 
 
Interessantes bei GB
Montreal in Kanada ist die zweitgrößte Stadt Kanadas, war bereits Gastgeber der Olympischen Spiele 1976 und bietet viele Sehenswürdigkeiten. Doch auch die Wrestlinggeschichte ist untrennbar mit dieser Stadt verbunden, denn dort fand der berühmte Montreal Screwjob statt. Mittlerweile hat sich Bret Hart wieder mit Shawn Michaels und Vince McMahon versöhnt, wir blicken hier aber ausführlich auf die Ereignisse des denkwürdigen Sonntags im Jahr 1997 zurück. ... aufrufen
 
Interessantes bei GB
Ironman steht nicht nur im Triathlonsport für einen der härtesten Wettkämpfe, auch im Wrestling zeichnen sich nur die Topathleten in dieser Matchart aus. Zumeist über 60 Minuten bekriegen sich zwei Kontrahenten und versuchen dabei die meisten Punkte aus Pinfalls und Submissions einzufahren. Genickbruch blickt zurück auf die Geschichte dieser Matchart, die nur zu besonderen Zwecken und für besondere Fehden ihre Verwendung findet. ... aufrufen
NewsShowsPersonalienHintergrundExklusivGeschichte
Wrestlingnewsnach LigaTag Teams und StablesShootsMediendatenbankTitelträger
Updates der Homepagenach OrtManagerSkandaleExklusivinterviewsTitelstatistiken
 nach DatumProminenteLexikonWeitere InterviewsTurniere
Forumnach ZensurR.I.P.-ListeMatchartenUnsere Hall of FameEinschaltquoten
DiskussionsforumUpdatesVerhaftungenLucha LibreEine Schippe GeschichteZeitstrahl
  VerletzungenPuroresuEuropakalenderZuschauerrekorde
LigenBiosVerwandtschaftenEinstündige MatchesProphecyZuschauerpotentiale
ÜbersichtBios von A bis ZTrainerHalloween HavocFlimmerkisteMatchrekorde
Die "großen Vier"Biografie suchenMask MatchesEinstige HeldenMonatliche Best OfsKonstellationen
US-Independent-LigenKARRIEREN [NEU]Hair MatchesMontagskriegeKolumnenübersicht 
Kanadische LigenBilanzen nach LigaWrestler in FilmenEinflussreichste WrestlerPodcastsInternes
Oldschool-LigenBilanzen nach OrtGB100Der Stable GuyGimmickmüll i.e.S.Registrieren
Japanische LigenSpezialbilanzenBAMM15Die Four HorsemenSchrottplatzShowtippspiele
Mexikanische LigenKlickchartsYear End AwardsFamily TraditionDer schwarze KanalMeinungsmacher
Andere lateinam. LigenUmfragenPWI500Der WWE TitleMüll der neunziger JahreDas Genickbruch-Team
Europäische LigenUmfragenObserver-AwardsDie New World OrderZufallsinformationenGeschichte der Homepage
Australien und Neuseeland Weitere AwardsDie Geschichte der XPWCelebrity DeathmatchBewerbung als Mitarbeiter
Sonstige Wrestlingligen KommentatorenGimmickmatchesVideo-ReviewsImpressum
Mixed-Martial-Arts-Ligen  WeltbewegendesCD-ReviewsDatenschutz
Texteigentümer dieser Seite: Axel Saalbach  •  Genickbruch.com © by GB-Team (2001-18)  •  Programmierung © by Axel Saalbach (2006-18)          Engl. Version dieser Seite  •  Impressum  •  Datenschutz