Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 

422.529 Shows5.269 Titel1.602 Ligen29.832 Biografien9.898 Teams und Stables4.575 Turniere
Benutzername und Kennwort: 
  
Passwort vergessen?
Kostenlosen Account registrieren?
                     
 
Die 100 einflussreichsten Wrestler

Kapitelwahl

#097 - Mr. Wrestling I & II
[U]# 97: Mr. Wrestling I & II [[U]

Wenn man an maskierte Wrestler denkt, dann kommen einem normalerweise Bilder aus Mexiko vor Augen, wo maskierte Lucha Libre Stars das Wrestling über Jahrzehnte dominiert haben und es heute auch noch zumeist tun. In den USA wurden maskierte Wrestler meistens als Außenseiter oder für spezielle Angles verwendet. Allerdings gab es in den 60er, 70er und 80er Jahren keinen populäreren Wrestler als Mr. Wrestling, der später von seinem Protegé Mr. Wrestling #2 beerbt wurde. Und genau diese beiden landen auf Platz 97 in unserer Liste der einflussreichsten Persönlichkeiten des Wrestlings.

George Woodin wurde im Jahre 1934 geboren und wuchs in Charlotte, North Carolina auf. Woodin gewann als Amateur einige Titel und kämpfte in den 50ern für Michigan State. Als er ins professionelle Wrestling wechselte nahm er den Namen Tim Woods an. Nach einer eher weniger erfolgreichen Anfangszeit wurde Woods von Joe Dusek (Promoter in Nebraska) eine Maske und der Name Mr. Wrestling gegeben. In den kommenden Jahren erarbeitete sich Woods einen Ruf als Top Babyface in Eddie Grahams Georgia Region. Dies trotz der Tatsache, dass er in Florida seine Maske zwischenzeitlich verloren hatte. Dank der Tatsache, dass es zu dieser Zeit noch keine nationale TV Präsenz für Wrestling gab, blieb dies für die meisten Fans eh im Verborgenen. Während der 60er und 70er Jahre dominierte Mr. Wrestling die Region im Süd-Osten und sicherte sich dabei den Florida Heavyweight Title, vier Mal den Florida Southern Title, den NWA World Television Title und sogar den NWA United States Heavyweight Title (Mid-Atlantic-Version). Dazu kamen noch einige Tag Team Titles.

Das Prinzip des maskierten Helden von Mr. Wrestling kam bei den Fans unglaublich an und Woods wurde von jedem Promoter gebookt, der ihn kriegen konnte. Na ja, auch jeder, der ihn nicht kriegen konnte, bookte ihn. Wie das geht? Ganz einfach, Mr. Wrestling steckt doch unter einer Maske und so wurde ganz einfach ein zweiter Mr. Wrestling aus der Taufe gehoben. Dieser Mr. Wrestling II wurde von Johnny Walker verkörpert. Walker war bereits über vierzig Jahre alt und debütierte 1968 und hatte nie wirklich Erfolg. Aber mit einer kleinen Maske ging es von einem auf den anderen Tag an die Spitze der NWA. Schnell wurden die beiden dann auch in ein Team gesteckt und wie man nicht anders erwarten konnte wurden sie das beliebteste Team ihrer Zeit. Dies brachte ihnen natürlich auch namenhafte Gegner wie die Dory Funk Jr. und Terry Funk, Harley Race, Nick Bockwinkel und die Minnesota Wrecking Crew (Ole Anderson und Arn Anderson).

In den später 70er Jahren, nach fast 20 Jahren unter der Maske von Mr. Wrestling, nahm sich Woods zurück und trat nur noch selten auf. 1983 trat Tim Woods dann endgültig vom Wrestling zurück. In seinem letzten Match kämpfte er an der Seite seines Ebenbildes gegen die ganz jungen Road Warriors (Road Warrior Hawk und Road Warrior Animal). Beeindruckender Weise sollte Mr. Wrestling II dann ein noch größerer Star werden, begünstigt durch äußere Umstände. Er wurde der populärste Star der NWA in Georgia (Jimmy Carter – der Ex-Präsident der USA– nannte ihn sogar seinen Lieblingswrestler) und als Ted Turner dann Georgia Championship Wrestling dazu auserkoren hatte auf seinem nationalen WTCG zu laufen, wurde Mr. Wrestling II der Top Star des Top Wrestling Programms im Fernsehen. Man kann also sagen, dass Mr. Wrestling II der erste große Star des landesweiten Fernsehens war. Damit verbunden waren natürlich zahlreiche Titelgewinne und auch Titelkämpfe um das ganz große Gold gegen Harley Race und Ric Flair.

Im Jahr 1982 setzte Mr. Wrestling II seine Maske gegen Larry Zbyszko, der 25.000$ ins Match brachte, aufs Spiel. An der Seite des Maskierten stand damals "Pistol" Pez Whatley und an Zbyskos Seite stand Tully Blanchard. Während dieses Kampfes, der als erster überhaupt mehr als eine Million Zuschauer vor den Fernseher lockte, hatte Mr. Wrestling I einen überraschenden Auftritt und half den Babyfaces zum Sieg über die lebende Legende und den zukünftigen Horseman. Wenn ich jetzt eine Zahl in den Raum werfe, dann dürfte deutlich werden wie populär die beiden Mr. Wrestlings damals waren, denn dieser Kampf erreichte ein Rating von sensationellen 6.8 Ratingpunkten, was selbst von WWE RAW später nur selten übertroffen werden sollte.

Kein Mr. Wrestling sollte sich den NWA World Heavyweight Title jemals umschnallen dürfen, aber das sagt in diesem Fall überhaupt nichts aus. Walker kämpfte noch lange weiter unter der Maske und trat erst in den späten 90er Jahren vom Wrestling zurück. Die WCW hat den allgemeinen Charakter Mr. Wrestling in ihre Hall of Fame aufgenommen. Tim Woods verstarb leider im Jahr 2002. Als zwei der beliebtesten Babyfaces aller Zeiten und als die erfolgreichsten maskierten amerikanischen Wrestler haben sich George Woodin und Johnny Walker den gemeinsamen 97. Platz wirklich verdient.
Seite: 1 2 3 ... 88 ... 96 97 98 99 100 101 102
 
 
 
Nach wie vor lesenswert
Meldung aufrufen
 
 
Interessantes bei GB
Aua, Autsch - Wrestling ist eine sehr schmerzhafte Angelegenheit. Kaum ein Match das ohne blaue Flecken über die Bühne geht, doch das spüren die Athleten schon gar nicht mehr. Leider bleibt es nicht immer dabei, wenn sich zwei Wrestler im Ring gegenüber stehen, birgt das stets das Risiko einer schlimmeren Blessur. Wir haben eine Vielzahl an Verletzungen und die damit verbundenen Ausfallszeiten zusammengetragen und halten euch somit auf dem Laufenden! ... aufrufen
 
Interessantes bei GB
Anfang des 20. Jahrhunderts tourte ein polnisches Brüderpaar durch die USA und schwang sich zu einflussreichen Persönlichkeiten in der Wrestlingszene auf. Ihre Bedeutung für das Pro Wrestling wird nicht nur dadurch klar, dass sich Jahre später ein gewisser Lawrence Whistler ihren Namen aneignete und fortan als Larry Zbyszko antrat - ohne auch nur entfernt mit ihnen verwandt zu sein. Die Zbyszkos - wir blicken auf ihre Geschichte zurück. ... aufrufen
NewsShowsPersonalienHintergrundExklusivGeschichte
Wrestlingnewsnach LigaTag Teams und StablesShootsMediendatenbankTitelträger
Updates der Homepagenach OrtManagerSkandaleExklusivinterviewsTitelstatistiken
 nach DatumProminenteLexikonWeitere InterviewsTurniere
Forumnach ZensurR.I.P.-ListeMatchartenUnsere Hall of FameEinschaltquoten
DiskussionsforumUpdatesVerhaftungenLucha LibreEine Schippe GeschichteZeitstrahl
  VerletzungenPuroresuEuropakalenderZuschauerrekorde
LigenBiosVerwandtschaftenEinstündige MatchesProphecyZuschauerpotentiale
ÜbersichtBios von A bis ZTrainerHalloween HavocFlimmerkisteMatchrekorde
Die "großen Vier"Biografie suchenMask MatchesEinstige HeldenMonatliche Best OfsKonstellationen
US-Independent-LigenKARRIEREN [NEU]Hair MatchesMontagskriegeKolumnenübersicht 
Kanadische LigenBilanzen nach LigaWrestler in FilmenEinflussreichste WrestlerPodcastsInternes
Oldschool-LigenBilanzen nach OrtGB100Der Stable GuyGimmickmüll i.e.S.Registrieren
Japanische LigenSpezialbilanzenBAMM15Die Four HorsemenSchrottplatzShowtippspiele
Mexikanische LigenKlickchartsYear End AwardsFamily TraditionDer schwarze KanalMeinungsmacher
Andere lateinam. LigenUmfragenPWI500Der WWE TitleMüll der neunziger JahreDas Genickbruch-Team
Europäische LigenUmfragenObserver-AwardsDie New World OrderZufallsinformationenGeschichte der Homepage
Australien und Neuseeland Weitere AwardsDie Geschichte der XPWCelebrity DeathmatchBewerbung als Mitarbeiter
Sonstige Wrestlingligen KommentatorenGimmickmatchesVideo-ReviewsImpressum
Mixed-Martial-Arts-Ligen  WeltbewegendesCD-ReviewsDatenschutz
Texteigentümer dieser Seite: Axel Saalbach  •  Genickbruch.com © by GB-Team (2001-18)  •  Programmierung © by Axel Saalbach (2006-18)  •  Impressum  •  Datenschutz